Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstieg in die HIFI Welt ( Stereoanlage)

+A -A
Autor
Beitrag
sev_Enil
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jun 2008, 09:42
Hallo Miteinander

"Wo kriege ich eine Anlage, bei deren Klang sich meine inneren Organe nicht verkrampfen und für die ich nicht den Preis eines Gebrauchtwagens investieren muß?"

Ne im ernst. Ich bin, wie dem Titel zu entnehmen, einsteiger in der HIFI welt. Mein Budget beträgt zwischen 500-1000 Euro. Leider für alles( verstärker, Boxen, quellgeräte)

Der Raum beträgt 8m*6m = 48m^2

Quellgeräte: CD-Player und am liebsten etwas wo ich ne externe Harddisk über USB anschliessen kann und die MP3 wiedergibt. Radio und etliche freie line in Kanäle beim verstärker.

Aber mein erstes Problem ist es mit den Zahlen aus der Produktenbeschreibung etwas anzufangen. Ich habe versucht eine kleine Einleitung zu finden meine Suche war aber bisher nicht von Erfolg gekrönt. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Oder hilft wirklich nur probehöhren, probehöhren, probehöhren und nochmal Probehöhren ? weil dann bin ich nächstes Jahr noch drann so wie ich mich kenne.

Das mir die Qualität im verhältniss zum preiss der Produkte wichtig ist muss ich ja wohl nicht erwähnen oder Ich bin mir durchaus Bewusst das man für eine komplette anlage locker 20'000 euro ausgeben kann. Und ich habe auch nicht die Erwartung das meine anlage von max. 1000 euro auch nur irgendwie anhärend an soetwas rankommt.

Nunja ich will eigentlich noch keine Produktvorschläge sondern die Information was die Werte in der Produktbeschreibung aussagen.

das ist jetzt ein auszug des HK 670 und es gibt noch mehr ^^' mich nimmt lediglich wunder was solche werte aussagen und wofür sie stehen und was "gut" und was "schlecht" ist

- was fürne dauerausgangsleistung ? resp. was ist das.... und der Kanal ist das der Ausgang ?

Dauer-Ausgangsleistung pro Kanal (FTC) an 8 Ohm: 80 Watt bei <0,09% THD
20 Hz bis 20 kHz, gemessen an beiden Kanälen an 4 Ohm: 120 Watt bei <0,3% THD

-wie jetzt dynamich ? also während dem musikhöhren ?

Dynamische Ausgangsleistung pro Kanal an 8 Ohm: 115 Watt
(IHf, 1 kHz Tone Burst) an 4 Ohm: 200 Watt
an 2 Ohm: 310 Watt
Maximale Stromlieferfähigkeit (HCC): +-75 Ampère
[COLOR="DarkOrange"]
- was sagt mir das ?[/COLOR]
Leistungsbandbreite bei halber Ausgangsleistung an 8 Ohm: <10 Hz bis 150 kHz
Frequenzgang bei 1 Watt (+0/-3 dB): 5 Hz bis 150 kHz

-was wieso dämpfungsfaktor ? was wird gedämpft. ?

Dämpfungsfaktor (20 Hz bis 20 kHz): >125
Eingangsempfindlichkeit/Impedanz: Tuner/CD 270 mV/43 kOhm
Phono (MM) 4 mV/47 kOhm
Einstellbereich Bässe bei 50 Hz; Höhen bei 10 kHz: jeweils +-10 dB

Leistungsaufnahme: 345 Watt
Abmessungen (Breite*Höhe*Tiefe): 43,9 * 11 * 39,5

Gewicht: 10,35 kg

usw.usw. ich kann hallt einfach nix damit anfangen. Ein link zu einem erklärenden Manual und der zusatzt RTFM reicht mir bis jetzt schon.

Edit:

Achja die Musikrichtung die ich höhre lässt sich nicht so einschränken. von deathmetal-über instrumental-über Folk- über rock - über klassik usw. Einzige einschränkung ist bei mir es muss mit Instrumenten gemacht werden also nichts aus der Büchse und Nz Nz musik. fast alle lieder die ich höhre und liebe haben auch Akustische Instrumente dabei.


[Beitrag von sev_Enil am 17. Jun 2008, 09:49 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 17. Jun 2008, 10:22
Hallo,

beim kauf einer Stereoanlage sollte man sich zuerst die Lautsprecherboxen aussuchen, denn die Lautsprecher machen im Zusammenspiel mit der Raumakustik den Löwenanteil vom Klang einer Anlage aus. Die Elektronik wird dann passend zum Lautsprecher ausgesucht.

Bei der Auswahl des Amps ist dabei interessant der Mindestleistungswert den der Lautsprecher braucht um sicher betrieben werden zu können.

Z.B.: Für die Monitor Audio BR5 emphielt der Hersteller einen Verstärker mit einer Leistung zwischen 30 und 120 Watt bei einer Nennimpedanz von 6Ohm. Eine Leistung die z.B. die Minianlage NAD C 715 bringt. Die ist zwar nur mit 2x25 Watt angegeben aber das ist wie immer bei NAD britisches understatement, da steckt genug Power drin.

Den restlichen Infos zu deinen Fragen findest du hier: http://www.hifi-info.de.vu/

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Jun 2008, 10:46 bearbeitet]
foe!
Stammgast
#3 erstellt: 17. Jun 2008, 10:31
Problem hier: sehr großer Raum, geringes Budget. Ergo: bitte erstmal zwei schöne Standlautsprecher gebraucht beim Händler oder in der Bucht schießen.

Ein Beispiel: Canton Ergo

Quelle würde ich mehr oder weniger vernachlässigen, für einen guten Hunderter bekommst du in der Bucht problemlos einen vernünftigen CD-Player von Onkyo, Technics oder Denon aus den Neunzigern. Beim Verstärker würde ich mich ebenso an diese Firmen (und ein paar mehr) halten und einen kraftvollen Mittelklasse-Gerät ersteigern. USB kannst du da natürlich abschreiben.
sev_Enil
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jun 2008, 10:42
erstmal danke für die Antworten, damit kann ich doch schon etwas anfangen. Ich hätte dann wohl mal ganz verkehrt angefangen nämlich mit dem verstärker und anschliessend mit den Quellen und zum schluss noch die boxen die zum verstärker passen.

die Links werde ich mir alle gleich anschauen.



foe! schrieb:

USB kannst du da natürlich abschreiben.


Naja für mich ist das aber fast unabkömmlich, ich habe mir mal die Mühe gemacht alle lieder von den CDs zu mp3 zu konvertieren und mit den Richtigen Tags zu versehen. Desweiteren habe ich mir unterdessen angewöhnt cds digital zu kaufen.

Daher wäre es für mich toll, in anbetracht der arbeit und Zeit die ich investiert habe alles mit den richtigen Tägs zu versehen, wenn es eine Möglichkeit gäbe meine mp3 Lieder wiederzugeben. (dürfte sich zur zeit ca um 15'000 lieder handeln) und da dacht ich mir es währe wohl das einfachste ein quellgerät zu suchen die diese von einer externen harddisk wiedergeben und anzeigen kann.
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 17. Jun 2008, 10:44
Schöne Canton! Dazu, wie Foe schon sagte, einen schönen Onkyo 8850 mit passenden CD-Player und die Chose läuft. Anschluß des PC oder MP3 Players ist hier auch möglich, nur nicht Über USB

Edit: für dne Anschluß des PC kann man z.B. ein solches USB Audiointerface benutzen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Jun 2008, 10:49 bearbeitet]
foe!
Stammgast
#6 erstellt: 17. Jun 2008, 10:49

sev_Enil schrieb:
Daher wäre es für mich toll, in anbetracht der arbeit und Zeit die ich investiert habe alles mit den richtigen Tägs zu versehen, wenn es eine Möglichkeit gäbe meine mp3 Lieder wiederzugeben. (dürfte sich zur zeit ca um 15'000 lieder handeln) und da dacht ich mir es währe wohl das einfachste ein quellgerät zu suchen die diese von einer externen harddisk wiedergeben und anzeigen kann.


Möglichkeit 1: du hast ein Gerät, das die MP3s bereits abspielt, also etwa iPod, Laptop etc. Die kannst du ganz normal über Cinch-Kabel an einen Eingang des Verstärkers anschließen und das Tonsignal damit auf die Lautsprecher legen.

Möglichkeit 2: du hast die MP3s nur auf einem Datenträger (USB-HDD, NAS, ...) und brauchst folglich ein Gerät, dass die MP3s streamt und abspielt. Dazu müsstest du dein Budget allerdings deutlich erhöhen. Von Logitech gibts z.B. für knapp 300 Euro die Squeezebox (WLAN-Streaming), oder auch den Noxon 2 von Terratec (WLAN, iPod, USB) für den gleichen Betrag.


[Beitrag von foe! am 17. Jun 2008, 10:57 bearbeitet]
sev_Enil
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jun 2008, 10:59

foe! schrieb:

Möglichkeit 1: du hast ein Gerät, das die MP3s bereits abspielt, also etwa iPod, Laptop etc. Die kannst du ganz normal über Cinch-Kabel an einen Eingang des Verstärkers anschließen und das Tonsignal damit auf die Lautsprecher legen.


so hatte ich das bisher gelöst. hatte meinen PC an der anlage. Leider hatte das zur folge das 1. der PC laufen musste. und 2tens ich das rauschen der Lüfter immer im hintergrund höhre wenn ich die Musik nicht über eine gewisse Lautstärke drehen will.


foe! schrieb:

Möglichkeit 2: du hast die MP3s nur auf einem Datenträger (USB-HDD, NAS, ...) und brauchst folglich ein Gerät, dass die MP3s streamt und abspielt. Dazu müsstest du dein Budget allerdings deutlich erhöhen. Von Logitech gibts z.B. für knapp 300 Euro die Squeezebox (WLAN-Streaming).


Ich weiss ja nicht, ich bin in der Computerbranche tätig(Software Entwickler). Und mir rollen sich die Fussnägel wenn ich das wort logitech schon nur höhre.

Dessweiteren hab ich bei dem Teil genau dasselbe Problem wie sonst auch.... PC MUSS laufen. Anschliessen externer datenträger scheint mir nicht möglich zu sein... jedenfalls laut der Produktenbeschreibung.
kempi
Inventar
#8 erstellt: 17. Jun 2008, 11:00
Hallo,
schau Dir mal die Pianocraft von Yamaha an. Das sind preisgünstige Kompaktanlagen, die gut klingen und alles bieten, was Du brauchst.
Für einen Raum von der Größe, wie Du angibst, sind die Pianocrafts (es gibt mehrere) vielleicht etwas klein, deshalb solltest Du den Boxen Ständer gönnen und sie so aufstellen, dass sie ein optimales Stereodreieck mit Deinem Hörplatz bilden.
Nach einiger Zeit könntest Du dazu einen Subwoofer stellen oder die Pianocraft-Lautsprecher gegen größere austauschen.
Hier noch ein Link: http://www.hifi-regler.de/stereo/stereoanlagen.php
foe!
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jun 2008, 11:01

sev_Enil schrieb:
Ich weiss ja nicht, ich bin in der Computerbranche tätig(Software Entwickler). Und mir rollen sich die Fussnägel wenn ich das wort logitech schon nur höhre.

Kann ich verstehen. Die Logitech Squeezbox und der Transporter (und auch die Fernbedienungen) sind allerdings wirklich gut und ohne schlechtes Gewissen zu empfehlen.



Dessweiteren hab ich bei dem Teil genau dasselbe Problem wie sonst auch.... PC MUSS laufen. Anschliessen externer datenträger scheint mir nicht möglich zu sein... jedenfalls laut der Produktenbeschreibung.

Der PC nicht, nur der Server (den man ja zur Not auch in der Abstellkammer verstecken kann. Externe Quellen kannst du an den Noxon 2 von Terratec anschließen. Auch ein prima Gerät.
sev_Enil
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jun 2008, 13:01
@baerchen.aus.hl: Danke für die Tollen Links, und die Seite http://www.hifi-info.de.vu/ ist wirklich sehr Lehrreich obwohl ich wohl leider nicht 1/3 der gesamten information speichern und behalten konnte.

@kempi: Ich danke dir für deinen Rat. Aber ich möchte eigentlich von den Kompaktsystemen wegkommen. Weiss nicht ob ich dich falsch verstanden habe. Aber ich sitze normalerweise nicht in dem Raum sondern Wandere durch den raum. Ist nicht so das ich wie beim fernsehen jetzt auf einem Sessel Platz nehme. Daher möchte ich auch den ganzen raum gut ausschallen oder mit schall füllen oder wie man das nennt.

@foe!: Noxon 2 von Terratec spricht mich schon mehr an als die Squeezebox von Logitech. (wobei mir das desing von Logitech wiederum besser gefällt (kann ja auch net anders sein))

mhmmm also wenn ich das richtig sehe such ich jetzt nach Boxen.... wie sieht es denn aus ? sollte ich mir als option, da ich ja den ganzen raum ausfüllen will, offenbehalten später das ganze auf 4 stück zu erhöhen oder lediglich mich mit 2 boxen zufrieden geben? man kann ja ein Raum von 4 Seiten beschallen.

Also zu den Boxen...

Jetzt kommt das angeschaffte wissen von der Page zum Zug
-------------------------------------------
da ich keine löcher in die wand für die Boxen machen kann und die boxen lieber näher als weiter weg von der wand haben möchte muss ich schauen wie die boxen gebaut sind und Wert auf ein eher gebündeltes abstrahlverhalten legen.

das erkenn ich unter anderem daran das die Membran eher in die Boxen versenkt sind und nicht Flach aufliegen. Richtig ?
-------------------------------------------
was das Abklingspektrum betrifft hab ich keine ahnung wie ich das einer boxen ansehen oder welchen werte ich das entnehmen kann. Daher vermute ich das hierführ messungen notwendig sind. Und ich vermute auch das diese Messungen falls sie schlecht ausfallen vom hersteller Publiziert werden. Bleibt also die hoffnung irgendwo im Internet eine solche Messung zu finden.... Richtig ?
-------------------------------------------
Der Impedanzgang,um den verstärker zu schohnen wäre es von vorteil wenn die Boxen einen sehr geringen Impedanzgang haben. Ist das soweit richtig ?
Wäre der Klang jedoch besser wenn der Impedanzgang gross ist ? weil es würde der boxen ja mehr breite verliehen.
-------------------------------------------
Klirrfaktor... sollte unter 1% liegen werden die meisten hersteller jedoch nicht angeben da diese 40-50% klirfaktoren haben. Aber da stellt sich mir die frage höhrt man dass ? ^^' *duckundrenn*
-------------------------------------------
Gewicht kann man nicht mehr viel geben... Ausser man fragt nach welcher magnet eingebaut ist. Bei “Neodym” Magnete spielt gewicht keine rolle. Wenn die boxen nach alter schuhle gebaut sind kann dies durchaus eine Rolle spielen.
------------------------------------------

so ich hoffe das stimmt mehr oder weniger... und ansonsten meldets!!!

Muss ich auf sonst noch was achten beim boxen kauf ?

was ist eigentlich besser... 4-6-8 Ohm ? das hat doch mit dem Dämpfungsfaktor was zu tun... und ich dachte viel davon sei gut also wären 8ohm boxen besser als 4 Ohm Boxen.
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 17. Jun 2008, 13:05
HIER gibts gute Lautsprecher für gutes Geld.

Dann auf eine gebrauchte CDP/Verstärker-Kombi setzen.
tremore
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Jun 2008, 13:24
Hi sev_Enil,

ich hab mir vor kurzem ein DVD Player gekauft, der hat ein USB-Eingang.
An dem kann man im gewissen Rahmen (max ~100gb) eine externe Festplatte betreiben.
Vielleicht ist das eine günstige alternative für dich...

MfG
bender_rodriguez
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jun 2008, 13:31
zum thema mp3s abspielen: ich weiß nicht ob und wie das funzt, aber es gibt so genannte moviestation-festplatten. Is sozusagen ne Fernbedienbare externe Fesplatte (Link) die preise im text sind glaube ich etwas veraltet, ich meine die 500gb variante mal für ca 150€ gesehn zu haben...

ob das was für dich is kann ich aber nicht sagen, ich kenne die Teile nicht...


[Beitrag von bender_rodriguez am 17. Jun 2008, 13:32 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 17. Jun 2008, 13:42
Hallo,

technisches Wissen ist zwar ganz nett und hilft unheimlich beim Fachsimpeln, aber am Ende zählt nur ein einziger Faktor und der läst sich nicht in Zahlen fassen....deine eigenen Ohren. Denen muss das ganze gefallen

Also losgehen und hören, hören und nochmals hören

Gruß
Bärchen
sev_Enil
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jun 2008, 14:02

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,
Also losgehen und hören, hören und nochmals hören


Ja genau das hab ich befürchtet... Wenn ihr ein verzweifeltes langhaariges kerlchien in einem Musikgeschäft seht, der aussieht als hätte er vom Probehören einen Tinitus dann fragt ihn ma ob er sich im juni bei HIFI-Forum angemeldet hat...

Ich hab ja zum glück gleich 10 meter von meinem Haus einen HI-FI spezialist ^^' Der Mieter der Wohnung unter mir hat gesagt er sei durch die ganze schweiz gereist auf der Suche nach Boxen die ihm entsprechen und nach 3 Tage endloser fahrt hat er sie direkt vor der Haustüre gefunden.


[Beitrag von sev_Enil am 17. Jun 2008, 14:15 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#16 erstellt: 17. Jun 2008, 14:42
Ich weiß nicht, ob man für 1000 EURO einen 48m² großen Raum vernünftig beschallen kann, so dass ein Hörgenuß entsteht.
Mehr als die Mediamarktgängigen Krachmacher wird man da kaum bekommen.

Bei dem Preisrahmen lohnt sich vermutlich nichteinmal der Gang zum Fachhändler, denn da bekommste maximal paar entsprechende Lautsprecher dafür, ohne jede Elektronik.

Bei 2000 EURO denke ich würdest du mehr für dein Geld bekommen und könntest dich beim Fachhändler beraten lassen bzw. einige Einsteigermodelle vergleichen. Viele Händler bieten auch 0% Ratenfinanzierung an, sicherlich auch überlegenswert, wenn man das Geld nicht zu dicke hat.

Ein Spruch den ich fast ausnahmslos verfolge ist:
"Wer billig kauft, kauft doppelt!"

Kommt natürlich darauf an, welchen Stellenwert Musik in deinem Leben hat und wie wichtig es dir ist, Musik in Perfektion genießen zu können (HiFi-Anlage).
Wenn du Musik nur eher nebenbei oder zum Spaß hörst (Stereoanlage), dann sind 1000 EURO ok, ansonsten dürftest du in wenigen Jahren erneut vor der Frage stehen und vielleicht eine Anlage für 2000 EURO in Betracht ziehen.
TonyFord
Stammgast
#17 erstellt: 17. Jun 2008, 14:46


Ich hab ja zum glück gleich 10 meter von meinem Haus einen HI-FI spezialist ^^' Der Mieter der Wohnung unter mir hat gesagt er sei durch die ganze schweiz gereist auf der Suche nach Boxen die ihm entsprechen und nach 3 Tage endloser fahrt hat er sie direkt vor der Haustüre gefunden.


Aber die Reise war nicht umsonst, denn der gute Herr hat durch diese lange Reise und die vielen Hörproben Erkenntnisse erlangt, die ihm keiner sonst geben kann.
Man muss es selbst gehört haben, denn erst dann kann man überhaupt sagen was einen gefällt und was nicht.
Nur weil ein Wein gut schmeckt, bedeutet es nicht, dass es nicht noch Weine der gleichen Preisklasse gibt, die viel besser schmecken. Dabei liegt Geschmack immer im Auge bzw. Ohr des Betrachters bzw. Hörers.


[Beitrag von TonyFord am 17. Jun 2008, 14:48 bearbeitet]
tremore
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Jun 2008, 20:25
Am Anfang war ich auch mit einem Brüllwürfelset zufrieden
Ich zähle mich nicht zu den Audiophilen, hab meine Anlage gebraucht gekauft.
So hab ich zumindest das Gefühl, das ich für mein Geld viel Gegenwert bekommen
habe. Aber dazu muß man natürlich wissen was man (ungefähr) haben möchte.
Von wirklich lohnenswerte Innovation in den letzten 10 Jahren kann man ja wohl
nicht sprechen - oder?

MfG
TonyFord
Stammgast
#19 erstellt: 18. Jun 2008, 06:17
Was vor 10 Jahren schon gut war, wird heute ebenfalls noch gut sein. Verstärkertechnisch hat sich schon einiges getan, wenn man vor allem an die Röhrenverstärker denkt, welche vor 10 Jahren noch relativ wenig angeboten wurden.


Am Anfang war ich auch mit einem Brüllwürfelset zufrieden
Ich zähle mich nicht zu den Audiophilen, hab meine Anlage gebraucht gekauft.
So hab ich zumindest das Gefühl, das ich für mein Geld viel Gegenwert bekommen
habe. Aber dazu muß man natürlich wissen was man (ungefähr) haben möchte.

Und genau dass wollte ich anfangs auch so machen, bis ich dann im Gespräch mit einem HiFi-Experten eingesehen habe, dass nur der Gang zum Fachhändler der Weg zum Ziel ist um durch Vergleiche herausfinden zu können, was einem gefällt.
Wenn man natürlich diverse Lautsprecher / Verstärker schonmal irgendwo gehört hat, die einen gefallen haben, nur vielleicht zu teuer waren, dann kann man diese natürlich auf dem Gebrauchtwarenmarkt ohne Probleme kaufen, dann macht soetwas Sinn.
metal-gear
Stammgast
#20 erstellt: 18. Jun 2008, 10:24
als möglichkeit die Festplatte zu nutzen gibt es noch einen Rapsody, der hat auch ein eigenes Display, und damit kann man dann auch ohne Fernseher die Ordner durchsuchen, usw.... Ist ein verdammt nettes Spielzeug!:)

MfG Olly
bender_rodriguez
Stammgast
#21 erstellt: 18. Jun 2008, 11:31
gaaanz evtl könnte auch noch so ein festplattenrecorder funktionieren, wäre aber teuerer als die multimediaplatte...

der autor des threads könnte ja auch mal was dazu sagen....

soweit ich weis gibts die dinger auch nur als gehäuse, muss man mal googeln.... wenn die festplatte schon da is wäre das ne günstigere Lösung!
h4x0r0r
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 19. Jun 2008, 11:28
kleine konzept-ergänzung:

als server könnte zb eine NAS-hdd dienen, oder auch (wie in meinem fall) ein router mit usb-port, der beliebige massenspeicher in netz (auch WLAN) streamt. dazu halt entsprechend so´n kleiner terratec/andere streamingclient udn gut is.

-> kein pc muss laufen + günstig + viel speicher.
nachteil: qualität steht und fällt mit den wandlern/ausgängen des clients.

wenn die pianocraft in deine engere wahl kommt, könntest du bei den aktuellen preisen auch über ein ipod-dock plus ipod nachdenken. allerdings nur, wenn dir 160gb für deine musik ausreichen.

da du aber 15.000 titel sagtest, könnte das wohl. ich hab 13.000 in überwiegend hoher bitrate inkl. coverart und komme auf unter 65gig.
metal-gear
Stammgast
#23 erstellt: 19. Jun 2008, 12:14
Den Rapsody gibts auch nur als Gehäuse, so hab ich ihn mir auch gekauft!

Mfg Olly
tremore
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Jun 2008, 15:20
@h4x0r0r

Kannste deinen Aufbau nochmal genauer beschreiben?
Ist das ein extra Gerät, oder einfach ein WLAN-Router zu anderen
Zwecken missbraucht (wäre ja ne tolle Idee)? Wie bekommste vom
Router das Bild auf die Scheibe?

MfG
h4x0r0r
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Jun 2008, 19:50
hmm, dass da auch bild rauskommen soll, hab ich wohl überlesen . ändert aber nix am prinzip.

das bild auf die scheibe/der ton auf die boxen kommt nur, wenn du nen "client" hast (gegenstück zum server), der videoausgänge besitzt. dafür gibt es die angesprochenen standalone-geräte, diesen zweck kann aber auch ein pc oder zb sogar eine xbox übernehmen.

das mit router sollte nur ein ersatz für nen server sein.

diesen kann ein PC stellen, der dafür laufen muss, (mehr oder weniger viel) lärm macht und (relativ viel) strom frisst.

zweite möglichkeit für server ist ein NAS-gehäuse (network attached storage), welches daten im netzwerk bereitstellt, die der client dann abspielt (das ding wird per PC befüllt).

und einige router haben nen USB-port, an den man direkt nen stick oder (entsprechend größer) einen ext. festplatte anschließen kann. dieser massenspeicher wird dann als netzlaufwerk eingebunden. das erspart dir die anschaffung eines (oft unverhältnismäßig) teuren NAS-gehäuses.


[Beitrag von h4x0r0r am 19. Jun 2008, 19:51 bearbeitet]
sev_Enil
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Jun 2008, 14:28

bender_rodriguez schrieb:
gaaanz evtl könnte auch noch so ein festplattenrecorder funktionieren, wäre aber teuerer als die multimediaplatte...

der autor des threads könnte ja auch mal was dazu sagen....


Könnte man sicher... Ich bin auch eher für ein Speichermedium (Harddisk, in welcher form auch immer) anschliessend ein wiedergabe gerät.

Mir is einfach wichtig das der PC nicht laufen muss. Und noch lieber hätte ich das die ganze Datenhaltung abgekoppelt von meinem LAN ist.

Daher.. ist für mich sicherlich die Multimediafestplatte ( Trekstor oder Noxon 2 von Terratec favoriten. (Resp, ich muss halt noch schauen was es für hersteller gibt. und ändliche Produkte. Ich persöndlich tendiere aber sicherlich zu einer solchen Lösung.)
bender_rodriguez
Stammgast
#27 erstellt: 20. Jun 2008, 15:57

sev_Enil schrieb:

Daher.. ist für mich sicherlich die Multimediafestplatte ( Trekstor oder Noxon 2 von Terratec favoriten. (Resp, ich muss halt noch schauen was es für hersteller gibt. und ändliche Produkte. Ich persöndlich tendiere aber sicherlich zu einer solchen Lösung.)


in sachen Festplatte könnte ich seagate wärmstens empfehlen, halten lange, seehr leise, bis jetzt nur gute erfahrungen gemacht. Vllt haben die ja auch sowas... ansonsten solltest du dich in dem Fall nur über die abspielbaren formate und die Größe ausrichten, Festplatten geben sich nicht viel.

Was aber zum betanken von Vorteil wäre ist ein esata-anschluss, atm die schnellste möglichkeit für externe platten (aber dein board muss auch nen esata-anschluss haben). Ansonsten firewire oder wenn auch nicht vorhanden usb 2.0!
metal-gear
Stammgast
#28 erstellt: 20. Jun 2008, 20:08
samsung würde ich Empfehlen, Preis Leistungs Sieger schlechthin!

MfG Olly
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 20. Jun 2008, 21:16

@ sev_Enil = Aber ich sitze normalerweise nicht in dem Raum sondern Wandere durch den raum. Ist nicht so das ich wie beim fernsehen jetzt auf einem Sessel Platz nehme. Daher möchte ich auch den ganzen raum gut ausschallen oder mit schall füllen oder wie man das nennt.


Das in einem
@ sev_Enil = Der Raum beträgt 8m*6m = 48m^2


Und das für max 1000 ,- €

Alice im Wunderland !

Da würde ich das Thema doch eher hier rein stellen .

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=182
germi1982
Moderator
#30 erstellt: 21. Jun 2008, 13:11

sev_Enil schrieb:
Dynamische Ausgangsleistung pro Kanal an 8 Ohm: 115 Watt
(IHf, 1 kHz Tone Burst) an 4 Ohm: 200 Watt
an 2 Ohm: 310 Watt

....

Leistungsaufnahme: 345 Watt



Hmm, rätselhafte Brotvermehrung würde ich sagen....
sev_Enil
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Jun 2008, 10:52

bender_rodriguez schrieb:

in sachen Festplatte könnte ich seagate wärmstens empfehlen, halten lange, seehr leise, bis jetzt nur gute erfahrungen gemacht. Vllt haben die ja auch sowas... ansonsten solltest du dich in dem Fall nur über die abspielbaren formate und die Größe ausrichten, Festplatten geben sich nicht viel.

Was aber zum betanken von Vorteil wäre ist ein esata-anschluss, atm die schnellste möglichkeit für externe platten (aber dein board muss auch nen esata-anschluss haben). Ansonsten firewire oder wenn auch nicht vorhanden usb 2.0!


hab leider nur normale sata anschlüsse intern. seagate ist doch ein normaler festplatten hersteller wie maxtore und andere auch. Bietet der auch multimediafestplatten an =?

firewire müsste ich eigentlich haben hab da mal beim kauf ziemlich auf die anschlüsse geachtet (musste es aber nie verwenden) und ansonsten usb 2.0 tuts auch. 60 gb schafft der auch ca in ner stunde und wenns zwei dauert auch nicht so schlimm. Mach ich ja nicht täglich.

@2ls4any1 joa das budget von 1000 euro ist auf max. 1800 euro gestiegen. (Muss ich halt 2 löhne sparen XD) langsam aber sicher packt mich das fieber. ich brauch nur noch mehr geschäfte in der schweiz wo man auch anständig probehöhren kann. Konnte das erst beim HI-Fi spezialist um die ecke.

Fust und interdiscount und alle anderen solche grossmärkte ist es einfach unangenehm. Das Problem ist einfach das man nicht mit der Lautstärke spielen kann und ich halt jetzt zwischen 5 und 10 verschiednene cds dabei hab weil ich jede musikrichtung die ich höre auch mal aus den boxen höhren möchte.

Und bei FUST haben sie mich mehr oder weniger rausgeschmissen als ich bei der death metal cd angekommen bin und gefragt hab ob ich noch einwenig lauter stellen dürfe, haben mich wohl für verrückt erklärt. ^-^
h4x0r0r
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Jun 2008, 11:13

seagate ist doch ein normaler festplatten hersteller wie maxtore und andere auch


seagate hat maxtor geschluckt. unabhängig davon würde ich bei dem einsatzzweck einfach die günstigste leise platte nehmen, da performance nun echt keine rolle spielt. (dennoch bin ich persönlich eher abgeneigt gegenüber samsung, man hört einfach zu viel über vibrationen trotz eig. guter lautstärke....).

internes SATA lässt sich ganz leicht epr slotblecht nach "außen" bringen, da es sich von eSATA nur in den steckern unterscheidet. ob dein board hotplugging-fähig ist, ist die andere frage. auch hier würde ich wieder nach dem preis gehen: ob nun eSATA, FW oder USB 2...für einmal pro woche ein wenig musik dazukopieren reicht das alles locker aus. und eSATA und FW sind mangels verbreitung nun mal teurer.

was wars denn für eine death metal CD?
sev_Enil
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 24. Jun 2008, 13:05
[quote="h4x0r0r"][quote]
was wars denn für eine death metal CD? [/quote]

naja war nicht death metal.... equilibrium (also Pagan metal (sagen sie ^^' gibt zuviele metal unterteilungen) und Ensiferum (Wiking-Metal sagen auch die) halt einfach mit death voices.

Meine selektion zur Zeit:
Bob dylan - Hurricane
Cas Haley -Walking on the Moon
loreena MCKennitt - verschiedne
Metallica - Enter Sandman <- kennt man, ist akzeptiert.
Ensiferum - lai lai hey <- war bereits ne harte Probe
Equilibrium - Unter der Eiche <- und da haben sie dann nett aber bestimmt gesagt ich soll die cd rausnehmen. und ich hab dann nett und bestimmt das Geschäft verlassen.
Yngwie Malmsteen - Like An Angel
Schelmish - Misi
Corvus Corax - Dulcissima
Simon & Garfunkel - Mrs. Robinson

ich hoffe ich konnte dir deine frage beantworten. Und entschuldige die einwenig unglückliche beschreibung der Musikrichtung von Ensiferum.
h4x0r0r
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Jun 2008, 13:54
genres sind sowieso ein thema für sich. ich sag nur "norwegian black metal" und der ja shcon genannte viking metal xD

"und ich hab dann nett und bestimmt das Geschäft verlassen"

konsequenz zeigen is da wohl das beste. ich kenn die band nich, aber ein paar lieder von skinless würd ich gern zum testen nehmen. weiß auch nich, ob ich mich das trauen würde, reinzutun^^
bender_rodriguez
Stammgast
#35 erstellt: 24. Jun 2008, 14:55

sev_Enil schrieb:

Und bei FUST haben sie mich mehr oder weniger rausgeschmissen als ich bei der death metal cd angekommen bin und gefragt hab ob ich noch einwenig lauter stellen dürfe, haben mich wohl für verrückt erklärt. ^-^


lol, ich glaub mir wärs dann ähnlich ergangen

was hastn momentan alles m Blick?

Noch ein Hinweis: Trekstor verbaut u.a. auch Samsung-Platten, die stellen keine eigenen her (meine externe 500gb is zB auch Samsung)
sev_Enil
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Jun 2008, 06:50

h4x0r0r schrieb:
genres sind sowieso ein thema für sich. ich sag nur "norwegian black metal" und der ja shcon genannte viking metal xD

"und ich hab dann nett und bestimmt das Geschäft verlassen"

konsequenz zeigen is da wohl das beste. ich kenn die band nich, aber ein paar lieder von skinless würd ich gern zum testen nehmen. weiß auch nich, ob ich mich das trauen würde, reinzutun^^


Joa also beim Hi-Fi experten um die ecke war das kein Problem. Der hört zwar nur Klassik aber das ist ihm Wurscht. Musik ist Musik und jeder hat halt verschiedene geschmäcke. Yngwie Malmsteen hat ihm sogar ziemlich gut gefallen.

Naja ich glaube so normale kaufheuser sind dafür nicht geeignet ^^' war aber jedenfalls ne nette erfahrung. Wer kennt noch Hifi Spezialisten in der Schweiz ? So aglomeration und umgebung von bern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg in die Hifi Welt
Franzer28 am 28.07.2016  –  Letzte Antwort am 30.07.2016  –  45 Beiträge
Einstieg in die Stereo HIFI Welt
andyS83 am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  73 Beiträge
Einstieg in die Hifi-Welt - bis 800 Euro Startkapital
blubbis am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.10.2009  –  12 Beiträge
[Kaufberatung] Langsamer durchdachter Einstieg in die Hifi-Welt
Zddi am 15.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  7 Beiträge
Einstieg in die Hifi-Welt (2.1 oder 2.0) Heco Magnat.
Gryder am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 15.10.2013  –  14 Beiträge
Einstieg in HIFI-Welt - Kann mir jemand damit helfen?
Eloya1978 am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  106 Beiträge
Hilfe beim Einstieg in die Stereo Welt
stealth2 am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe bei HiFi-Einstieg !
Web2.0 am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  36 Beiträge
Yamaha AX-592, ein guter Einstieg in die Welt des Hifi?
MBurock am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  11 Beiträge
Einstieg in Hifi
Patrick1417 am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 111 )
  • Neuestes MitgliedBalu82
  • Gesamtzahl an Themen1.345.456
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.888