Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstieg in die Hifi Welt

+A -A
Autor
Beitrag
Franzer28
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jul 2016, 18:47
Servus Leute,

Da ich bald meine neue Wohnung beziehen werde, bin ich schon jetzt auf der Suche nach einer schönen Musikanlage für mein Arbeits/Musikzimmer. Da ich auf dem Gebiet Neuling bin und sachte in die Hifi Welt eintauchen will, möchte ich erst mal keine Unmengen an Geld dafür ausgeben. Ich bin auch kein Klassikmusik Hörer, der jedes noch so kleine Detail raushört. Sauber und kräftig muss der Klang sein, das reicht mir schon. Hauptsächlich dienen die Lautsprecher fürs entspannen bei nem Glas Wiskey und ner Zigarre am Kamin, müssen daher auch keinen Wirkungsgrad von 120db haben, aber wenn mal ein gutes Lied anläuft, sollten sie nicht gleich in die Knie gehen, wenn ich den Lautstärke Regler mal etwas aufreiße Bin auch für gebrauchte Geräte offen.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
#Max. 600€

-Wie groß ist der Raum?
#16m²

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Der Raum wirkt auf den Zeichnungen irgendwie kleiner als er eigentlich ist. Hab das fix mit ner Android App erstellt, aber so ungefähr solls aussehen.
Screenshot_20160728-201239
Screenshot_20160728-201316
Screenshot_20160728-201222

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
#Ist mir grundsätzlich egal, aber ich denke Standlautsprecher machen den besten klang

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
#Egal

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
#Nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
#Habe noch keinen, bin daher auf eure Empfehlungen angewiesen

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
#Blues, Rock, House

-Wie laut soll es werden?
#Hauptsächlich Zimmerlautstärke, aber gelegentlich wird schon auch mal aufgedreht

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
#Präzise und druckvoll soll der Bass kommen. Kein dröhnen


-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
#Kann ich nichts zu sagen

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
#im Hifi-Stereo Bereich noch nichts...nur im PA Bereich

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
#Nein

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
#02733 / 100km

Ich danke euch bereits im Voraus!

MfG.
Franzer28
ATC
Inventar
#2 erstellt: 28. Jul 2016, 18:58
Barnibert
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jul 2016, 19:51
Grüss Dich Franzer,

beim vorgeschlagenen Verstärker wäre ich noch dabei, aber bei den Boxen eher nicht. Bei einem Zimmer dieser Grösse hätte ich eher Kompaktboxen empfohlen. Das Problem ist, dass Standboxen in einem kleinen Raum sehr schnell zum dröhnen neigen, wenn der Raum nicht stark genug bedämpft ist. Ausserdem sollten in der Regel die Boxen etwas von der Wand weg stehen. Du verlierst dadurch noch mehr Platz. Ferner wäre es dann zum empfehlen, einen Teppich da reinzulegen und wenns geht, im ganzen Raum.

Schau doch mal nach Visaton Couplet:
https://www.ebay-kle...r/483137504-172-8260

Die werden immer mal angeboten, da die recht verbreitet waren. Mit einem passenden Ständer wäre das meine Empfehlung.

Gruss bert
Franzer28
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Jul 2016, 20:26
Schon mal vielen Dank für eure schnellen Nachrichten!

Oder soll ich, da ich für Esszimmer, Küche und Bad mit einem Sonos System liebäugel in jede Ecke des Arbeitszimmers ein Sonos Play 1 hängen? Dabei hätte ich wenigstens am Arbeitsplatz genau so guten Klang wie auf den Sesseln neben dem Kamin. Somit hätte man bestimmt ein schönes raumfüllendes Klangbild und ich könnte dieses Zimmer ideal mit den anderen Zimmern verbinden. Oder was meint ihr?
tinnitusede
Inventar
#5 erstellt: 28. Jul 2016, 20:47
die Visaton´s sind schon ganz schöne Oschi´s und für die 16 qm völlig ausreichend, die vier Alu-Membranen machen ordentlich Dampf,
Stabile Ständer sind aber ein muss, sonst geht die Box hin und her und nicht die Bass-Membranen,

Trotzdem bleibt noch genug Luft, für, z. B. einen super Verstärker/Receiver,

https://www.ebay-kle...7/483659066-172-1990

Hans
ATC
Inventar
#6 erstellt: 29. Jul 2016, 04:33
16qm sind jetzt kein Gäste WC,
da kann man durchaus auch so kleine Standlautsprecher reinstellen,
gerade wenn im Gegenzug ein "Kompaktlautsprecher" wie die Visaton ins Spiel kommt,
welche genau so tief spielt wie die Klipsch 250F, verstehe ich solchen pauschalen Mist immer weniger.

Die Klipsch , oder auch andere kleine Standlautsprecher, könnte man bei Nichtgefallen auch retournieren,
im Gegensatz zu den Visaton...falls diese oder jene dröhnen sollten.
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 29. Jul 2016, 06:19
Hallo,

meine Hörtipps:

Phonar Veritas M3 Classic

ASW Cantius 204

KEF iQ 50

Handeln nicht vergessen !

Für den Amp würde ich mal einen Ausflug in die Hauptstadt machen, vielleicht ein verlängertes Wochenende

Akai AM-67

LG
Pd-XIII
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jul 2016, 06:20
ich würde auch zu der Couplet raten. Als Verstärker einen gebrauchten AVR mit Audyssey oder ähnlichem Eimesssystem wie bspw. den SR6007. Und ja, ich würde auch für Stereo jederzeit einen entsprechenden AVR vorziehen. Damit bist du innerhalb des Budgets (exkl. Kabel und evtl. zus. Abspielquellen). Vorteil ist, dass das Einmesssystem nochmal wirklich einen Haufen aus den Lautsprechern herausholt und du dank vieler Anschlüsse auch reichlich Optionen für Zuspieler hast. Es soll ja Leute geben, die mehr als nur einen CD-Player betreiben.
Bei oben verlinktem AVR hast du sogar schon eine MM-Stufe drin, wodurch du auch schon einen Plattenspieler betreiben kannst.
Noch ein Vorteil eines AVR ist, dass du bei den meisten eine sog. Zone2 einrichten kannst, das heißt, du könntest ein zweites Lautsprecherpaar als quasi Zweitanlage dranhängen kannst. somit wäre auch eine Option für den Arbeitsplatz möglich.
KarstenL
Inventar
#9 erstellt: 29. Jul 2016, 06:46
mal ein neuer Ansatz:
das schmale Budget in aktive (bzw LS mit eingebautem Verstärker) Lautsprecher (LS) zu stecken und einen einfachen Chromecast als Zuspieler zu verwenden.
Sofern Du Spotify oder eine NAS bzw eine Festplatte in einem Netzwerk nutzt.
Wäre auch gut als Anfang für ein Multiroom System.
zB
https://www.thomann....t=200&price-last=300
http://www.google.com/intl/de_de/chromecast/audio/explore/

nur als Idee........


[Beitrag von KarstenL am 29. Jul 2016, 06:56 bearbeitet]
höanix
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jul 2016, 09:31
Hallo Franzer28,

nur eine kleine Empfehlung da ich nicht weiss ob du nur einen Verstärker oder noch mehr suchst.

https://www.ebay-kle...k/499948683-172-3833

Einfach mal probehören.

Ein bisschen Handeln und die Geräte die nicht gebraucht werden wieder verkaufen, dann bleibt genug Geld übrig für Lautsprecher.

Gruß höanix


[Beitrag von höanix am 29. Jul 2016, 09:38 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#11 erstellt: 29. Jul 2016, 09:46
@ATC

dass die Visaton´s für 16 qm ausreichend sind und die vier AL130 auch bekannt sind für ihre Bassstärke, ist für dich pauschaler Mist, Du scheinst mit deinen Klipschen ja ganz schön verwöhnt zu sein,
ATC
Inventar
#12 erstellt: 29. Jul 2016, 10:27
Ich glaube da hast du mich etwas missverstanden

(pauschaler Mist ist es kleine Standlautsprecher zu verteufeln und im Gegenzug dann großf.... Kompakte zu nennen )
tinnitusede
Inventar
#13 erstellt: 29. Jul 2016, 12:47
warum sollte ich kleine Standlautsprecher für kleinere Räume "verteufeln", sie sind mir sogar sehr symphatisch, in meinem Posting hab ich darüber kein Wort verlauten lassen,

Hans
Johnnie_W.
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Jul 2016, 12:57
Ohne jetzt Streit anfangen zu wollen, aber wäre nicht auch ein kleiner, digitaler Chinakracher was? Sowas in die Richtung SMSL SA-50 oder so?

Gerade wenn man jetzt nicht die absolut höchsten Erwartungen hat, sind die doch eigentlich gut geeignet, oder? Ich hatte oder habe zumindest immer meinen Spaß, egal ob sie an einem paar Heco Victa 200 für 90€ Paarpreis oder an meinen IQ9 einer deutlich höheren Preisklasse liefen.
Franzer28
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Jul 2016, 13:18
Vielen Dank für eure rege Anteilnahme und gute Beratung!

Aber ich muss sagen, rein optisch würden mir Stand LS schon am besten gefallen. Vorzugsweise mit Nussbaum Furnier oder in schwarz, da meine anderen Möbel in dem Zimmer auch Nussbaum sind.

Der Akai AM-67 Verstärker klingt wirklich interessant. Habe bei dem alter von über 25 Jahren nur meine Bedenken...Nicht dass er in den nächsten 2 Jahren die Hufe hochreißt...oder könnt ihr mich da beruhigen?

Ein richtiger AV Receiver ist zu überdimensioniert und zu schade für das Zimmer, da ich ja ausschließlich meine zwei LS anschließen möchte und keine HDMI Eingänge usw brauche...
Nen AV receiver stelle ich mir dann mit nem schönem Surround System und Beamer ins Wohnzimmer

MfG.
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 29. Jul 2016, 14:15
Hallo,

eine Garantie bekommst du bei dem Akai natürlich nicht, wenn du das möchtest musst du neu kaufen.

Viel wichtiger sind die Lautsprecher.

LG
Franzer28
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Jul 2016, 14:45
Lautsprecher Hätte ich schon lieber neu um sie bei nichtgefallen zurückschicken zu können.

Was haltet ihr eigentlich von den Teufel Ultima 40 Mk2?

Diese gehen bei ebay täglich für um die 300€ weg und sind laut mehrerer Testberichte und Kundenmeinungen echt nicht schlecht.

MfG.
Johnnie_W.
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Jul 2016, 14:57
Dann guck doch mal bei ebay Kleinanzeigen, was die Leute so in Deiner Nähe an gebrauchten Lautsprechern so anbieten. Da kannst Du in der Regel Probehören, brauchst bei nichtgefallen nicht zwei Riesenkartons zur Post schleppen und hast den Vorteil günstig an qualitativ hochwertige Lautsprecher zu kommen.

Guck Dich mal im Forum um: Ich hab das Gefühl die wenigsten hier kaufen sich einen Lautsprecher und sind damit für die nächsten zehn Jahre zufrieden. Obwohl die Dinger noch einwandfrei sind, juckt es im Portmonnaie und man will mehr, besser, größer. Auf jeden Fall ist es bei mir und meinen Kumpels so...

Wenn Du so jemanden findest, kannst Du i.d.R. ein echtes Schnäppchen machen.
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 29. Jul 2016, 15:56
Dann wünsche ich noch viel Erfolg

LG
ATC
Inventar
#20 erstellt: 29. Jul 2016, 18:34

tinnitusede (Beitrag #13) schrieb:
warum sollte ich kleine Standlautsprecher für kleinere Räume "verteufeln", sie sind mir sogar sehr symphatisch, in meinem Posting hab ich darüber kein Wort verlauten lassen,

Hans


Richtig, DU hast dazu nichts gesagt bzw. "verteufelt", war jemand vor dir...
tinnitusede
Inventar
#21 erstellt: 29. Jul 2016, 18:48
alles klar, schön, dass wir beide es geklärt haben

Hans
Dirk_He
Stammgast
#22 erstellt: 29. Jul 2016, 18:59

Fanta4ever (Beitrag #19) schrieb:
Dann wünsche ich noch viel Erfolg
LG


Ich glaube was er sagen will lieber TE: Vergiß es! Neue, vernünftige Stand-LS für 350€ wird nix.

Edit: Und wenn du "Teufel" sagst, wirst du hier am ehesten die Telefonnummer vom nächsten Exorzisten in deiner Gegend bekommen...


[Beitrag von Dirk_He am 29. Jul 2016, 19:06 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 29. Jul 2016, 18:59

tinnitusede (Beitrag #21) schrieb:
alles klar, schön, dass wir beide es geklärt haben

Hans





[Beitrag von ATC am 29. Jul 2016, 19:00 bearbeitet]
Barnibert
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Jul 2016, 19:31
Lustig,

ich habe nur gesagt, dass ich mir mal die Visaton angeschaut hätte und keine Standlautsprecher genommen hätte. Von verteufeln war nicht die Rede. Es war eine Option, was man machen kann - nicht was man machen muss.

Gruss Bert
ATC
Inventar
#25 erstellt: 29. Jul 2016, 19:49

Franzer28 (Beitrag #1) schrieb:

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
#Präzise und druckvoll soll der Bass kommen. Kein dröhnen





Barnibert (Beitrag #3) schrieb:
Das Problem ist, dass Standboxen in einem kleinen Raum sehr schnell zum dröhnen neigen, ....


Lustig....
Barnibert
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Jul 2016, 20:05
Schau ATC,

meine Meinung und Erfahrung, wie ich es gelöst hätte. Mehr habe ich nicht geschrieben. Er hat um Rat gebeten und ich einen Tipp abgegeben, was man machen könnte.

Ich war davon ausgegangen, dass man sich in einem Forum austauscht, mal Vorschläge in den Raum wirft, um dem Threadhersteller ein paar Hilfestellungen zu gegeben. Entscheiden muss er alleine.

Lustig war, dass es am Ende nur darum ging, dass ich vielleicht keine Standlautsprecher genommen hätte und sich darum eine Diskussion entbrannte.

Gruss Bert
ATC
Inventar
#27 erstellt: 29. Jul 2016, 20:14
Schau Barnibert,

meine Meinung und meine Erfahrung, und mein Vorschlag.
DARAUF hast du geantwortet , mit dem zitierten Hinweis.

Hättest du NUR deinen Tip abgegeben wär alles in Butter,

unsere genannten Lautsprecher sind im Bassbereich ähnlich tief und potent, also ist dein Hinweis dazu das Standlautsprecher dröhnen.....pauschal unangebracht denke ich.
KarstenL
Inventar
#28 erstellt: 29. Jul 2016, 20:20

Franzer28 (Beitrag #17) schrieb:
Lautsprecher Hätte ich schon lieber neu um sie bei nichtgefallen zurückschicken zu können.

Was haltet ihr eigentlich von den Teufel Ultima 40 Mk2?

Diese gehen bei ebay täglich für um die 300€ weg und sind laut mehrerer Testberichte und Kundenmeinungen echt nicht schlecht.

MfG.


Teufel LS kannst du ja gut Zuhause probe hören. Also versuchen. Evtl bist Du ja so dreist einen LS von einem renomierten Hersteller von einem Versandhändler daneben zu stellen...?

ansonsten: über Geschmack lässt sich nicht streiten und der Raum macht eine Menge!!


[Beitrag von KarstenL am 29. Jul 2016, 20:22 bearbeitet]
Varadero17
Inventar
#29 erstellt: 29. Jul 2016, 20:29

Barnibert (Beitrag #3) schrieb:
Das Problem ist, dass Standboxen in einem kleinen Raum sehr schnell zum dröhnen neigen....

Es gibt Lautsprecher, die in kleineren Räumen zum Dröhnen neigen, es gibt Räume, die bei einigen Lautsprechern das Dröhnen begünstigen, aber einfach zu sagen: Stand-LS--> kleiner Raum--> Dröhn ist viel zu pauschal.

Die vorgeschlagenen KEF IQ50 sind auf jeden Fall anhörenswert, ich gebe allerdings zu bedenken, daß die IQ-Serie nicht gerade mit "Bassgewalt" gesegnet war.
Mein Raum hat knapp 17m², wenn man die Schrankwand abzieht, die sich komplett über eine Wand erstreckt, ist er deutlich kleiner. Und trotzdem war die IQ 70 gerade passend. Die IQ 50 wäre mir zu "dünn" gewesen im Sound.
Also ausprobieren, anhören, mit der Aufstellung experimentieren heisst die Devise.

Ach ja, mein Tipp: KEF IQ70! (Falls Du welche ergattern kannst).
Dirk_He
Stammgast
#30 erstellt: 29. Jul 2016, 23:09
Ok, mein Tip:
Schau dir mal 2-Wege Kompaktlautsprecher mit 2 Chassis (15-17cm TMT+HT) im Bereich 8-12L Volumen an.
Wieso: Bei drei Wegen zahlt man aus meiner Sicht für die drei Wege im Sinne von Chassis und Weiche und Volumen.
Damit bieten die genannten Lautsprecher aus meiner bisherigen Erfahrung viel Klang für ihr Geld.

...und bevor sich hier wieder Diskussionen entfachen. Es gibt natürlich auch Standlautsprecher mit 2-Wegen die dann mehr Tiefgang bieten und vermutlich nicht mehr kosten. Vermutlich auch 3-Wege Konstruktionen. Was laut ist, ist subjektiv. Wieviel Bass sein muss ist auch subjektiv. Genannte Konstruktionen bieten für mich (außer bei elektronischer Musik) von beidem mehr als genug.
Barnibert
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Jul 2016, 04:39
Gut -- mein Fehler - die Aussage, dass Standlautsprecher in kleinen Räumen dröhnen war etwas zu pauschal.

Euch ein schönes WE

Gruss Bert
Panzerballerino
Inventar
#32 erstellt: 30. Jul 2016, 07:34
Zum Einstieg würde ich die hier in die engere Wahl ziehen:

Paarpreis 442 €
w00051_20140117103827_522
https://www.amazon.d...recher/dp/B0034OJ7DK
wharfedale

Dazu einen günstigen, aber kräftigen Verstärker (184 €)
71kdHZA1rpL._SL1500_
https://www.amazon.d...maha+verst%C3%A4rker


[Beitrag von Panzerballerino am 30. Jul 2016, 07:49 bearbeitet]
Franzer28
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Jul 2016, 08:25
Hier wird ja kräftig debattiert...so gefällt mir das

Welcher Verstärker ist im direkten Vergleich besser?

Der Akai AM-67 oder der Yamaha A-S201?

Hab mich zwecks Lautsprecher noch mal bissl bei Ebay Kleinanzeigen umgeschaut. Da bietet ein Händler komplett neue Klipsch R-28F inkl. Versand und PayPal für 539€ an.

Was meint ihr?
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 30. Jul 2016, 08:40
Hallo,


Welcher Verstärker ist im direkten Vergleich besser?


definiere bitte was Du unter "besser" verstehst.

Die technischen Angaben und die Ausstattung kannst Du doch selbst vergleichen und dass ein billiger Einsteigerverstärker für 170€ keinen Stich im Vergleich mit einem alten Boliden der Spitzenklasse macht sollte doch klar sein.

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Akai_AM-67

http://www.hifi-stud...AKAI_AM-69/AM-69.htm

Der Akai ist aber womöglich bald 25 Jahre alt und der Zahn der Zeit nagt auch an diesem Gerät. Wäre das Gerät fachgerecht komplett überholt, würde es nicht unter 1000 Euro beim Händler mit Gewährleistung kosten, dann würde es aber womöglich auch die nächsten 25 Jahre problemlos zu nutzen sein.

Der Yamaha ist neu, tut seinen Job und Du hast die gesetzliche Gewährleistung vom Händler und vielleicht gibt es auch eine freiwillige Garantie vom Hersteller.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Jul 2016, 08:42 bearbeitet]
Franzer28
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 30. Jul 2016, 08:59
Der Verkäufer vom Akai AM-67 schrieb mir, dass er ihn schon mal beim Service hatte und er dort gereinigt wurde usw.

Aber die Frage ist halt, ob ich die Leistung und die Funktionen dieses Gerätes überhaupt brauche, oder ob mir der Yamaha für meine Zwecke genügt. Wäre mir grundsätzlich lieber zwecks der Garantie. Aber ob die neuen Verstärker noch so lange halten wie die damaligen Geräte weiß halt auch keiner...Fernseher haben über 20 Jahre gehalten...Heute kaufste aller 5 Jahre nen neuen...
Panzerballerino
Inventar
#36 erstellt: 30. Jul 2016, 09:00

Tywin (Beitrag #34) schrieb:

und dass ein billiger Einsteigerverstärker für 170€ keinen Stich im Vergleich mit einem alten Boliden der Spitzenklasse macht sollte doch klar sein.



Der übliche großmäulig vorgetragene Blödsinn.
Da lebt noch einer in Stereoplay-Kategorien, "Spitzenklasse I oder II"?
Klangliche Unterschiede zwischen Verstärkern sind nicht vorhanden (soweit nicht gesoundet wurde, wie bei Röhrenverstärkern, ist das herrschende Meinung), nicht dagegen Alterungserscheinungen.


[Beitrag von Panzerballerino am 30. Jul 2016, 09:12 bearbeitet]
palefin
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 30. Jul 2016, 09:29
hallo,
nun, bei deinem Wohnort scheint es sich ja um eine Ecke am Rande von D zu handeln...
Da würde ich zuerst mal einen Tag opfern, um in die nächste geößere Stadt zu fahren und mir mal einen kleinen Überblick über Preise, Lautsprecher und Receiver zu machen.

Auch wenn nichts übers Hören in den eigenen 4 Wänden geht, kann man dann dennoch schon bei MM, Saturn oder geoßen Hifihändlern einiges herauskristallisieren.

Vllt bekommt man dabei Anreize für bestimmte Boxen,...

Vllt passt ja sogar der Preis (unbedingt handeln).

Notfalls mit diesen Erfahrung nach bestimmten gebrauchten Boxen, Geräten in der Nähe schauen.

Je nach Hersteller kann man bei nicht sehr alten gebrauchten schon % ganz schön sparen.

Ein Beispiel für sogar neue kleine Standboxen wäre zB hier
http://www.nubert.de/nubox-483-2-wahl/p2670/?category=83

Noch was:
Suche mal bei ebay nach demYamaha R-S 700, da wird in Gera einer für 199€ angeboten. Super begehrtes Gerät. Hatte den selbst mal längere Zeit...
Ist sein Geld mehr als Wert...


[Beitrag von palefin am 30. Jul 2016, 09:46 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 30. Jul 2016, 09:45

Klangliche Unterschiede zwischen Verstärkern sind nicht vorhanden (soweit nicht gesoundet wurde, wie bei Röhrenverstärkern, ist das herrschende Meinung), nicht dagegen Alterungserscheinungen.


Ich habe in knapp vierzig HiFi-Jahren so gut wie nie auch nur den Hauch eines Klangunterschieds w/eines Verstärkers bemerken können so lange ein Verstärker für den jeweiligen Zweck leistungsfähig genug war. Ich habe auch nicht von Klangunterschieden geschrieben.


Der übliche großmäulig vorgetragene Blödsinn


Falls "blödsinnige Großmäuler" die technischen Angaben hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Ausstattung nicht zwischen zwei Verstärkern recherchieren können ... ist das gar nicht schlimm.


[Beitrag von Tywin am 30. Jul 2016, 11:29 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#39 erstellt: 30. Jul 2016, 10:17

Tywin (Beitrag #38) schrieb:

Ich habe in knapp vierzig HiFi-Jahren so gut wie nie auch nur den Hauch eines Klangunterschieds w/eines Verstärkers bemerken können so lange ein Verstärker für den jeweiligen Zweck leistungsfähig genug war. Ich habe auch nicht von Klangunterschieden geschrieben.


Und was soll dann das "macht keinen Stich" bedeuten?

Wenn Klang und Leistung stimmen, was fehlt denn dann noch?


[Beitrag von Panzerballerino am 30. Jul 2016, 10:19 bearbeitet]
Franzer28
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 30. Jul 2016, 10:52
@Tywin, meine Frage bezog sich nicht auf die Leistungsfähigkeit des Verstärkers, sondern auf andere wesentliche Funktionen womit man das Feintuning am Verstärker vornimmt. Ich habe davon keine Ahnung, daher frage ich euch. Wenn du sagt, dass es nur auf die Wattzahl eines Verstärkers ankommt und dass alle gleich gut klingen, weiß ich nicht, ob ich dich als "Experten" ansehen soll, denn das kann ich mir als beim besten Willen nicht vorstellen...

Trotzdem vielen Dank für alle anderen kompetenten Beiträge.
ATC
Inventar
#41 erstellt: 30. Jul 2016, 10:56

Franzer28 (Beitrag #33) schrieb:


Hab mich zwecks Lautsprecher noch mal bissl bei Ebay Kleinanzeigen umgeschaut. Da bietet ein Händler komplett neue Klipsch R-28F inkl. Versand und PayPal für 539€ an.

Was meint ihr?


Die RP Serie von Klipsch ist deutlich besser,
zudem die R 28 noch zwei Klassen größer daherkommt als die von mir verlinkte RP 250F,
das könnte dann doch in die Hose gehen.

Also entweder du hörst dir jetzt irgendwo verschiedene Lautsprecher an,
oder du bestellst halt welche

P.S.: Zu dem Akai,
da kann natürlich jeder Tage sein Letzter sein...
Es gibt auc Gebrauchtgeräte mit 1 Jahr Gewähr (so wie der von mir verlinkte Rotel). da ist man erst mal die nächste Zeit auf der sicheren Seite.


[Beitrag von ATC am 30. Jul 2016, 10:58 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#42 erstellt: 30. Jul 2016, 11:09
Hallo,


Und was soll dann das "macht keinen Stich" bedeuten?


das ist auf die technische Faktenlage (technische Angaben) bezogen. Hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Ausstattung bekommt der Yamaha im Vergleich mit den Akai gar keinen Stich. Pro Akai: MC-Eingang, womöglich praxisgerechter MM-Eingang mit geringer elektrischer Kapazität, Rumpelfilter, mehr analoge Eingänge, mehr analoge Ausgänge, Kaltgerätesteckdosen, digitale Eingänge + digitaler Ausgang.

http://bilder.hifi-forum.de/small/702330/yammi201_499497.jpg

Mit dem kleinen Netzteil, den dünnen Blechstreifen die den Endstufen zur Kühlung dienen, den 6,7 kg Gewicht und den 170W Stromaufnahme ist der Yamaha ein anderes Kaliber als der der Akai mit seinem kräftigen Trafo, dem massiven Kühlkörper, den groß dimensionierten Elkos, seinen 14,8 kg Gewicht, einer hohen Leistungsfähigkeit bei sehr geringem Klirr und einer Stromaufnahme von 330W.

http://galerie.avmania.e15.cz/data/500/medium/P1020046.JPG


Wenn Klang und Leistung stimmen, was fehlt denn dann noch?


Ich habe nicht in die Welt gesetzt, dass dem Yamaha etwas fehlt ... ich schrieb:


Der Yamaha ist neu, tut seinen Job und Du hast die gesetzliche Gewährleistung vom Händler und vielleicht gibt es auch eine freiwillige Garantie vom Hersteller.


Vielleicht fehlt es aber dem Yamaha an tatsächlicher Leistungsfähigkeit um z.B. die genannten Wharfedale vollständig antreiben zu können.

Wenn ich an die vor Zeiten gründlich probierten Diamond 10.1 denke, bin ich mir allerdings recht sicher, dass der kleine Yamaha das nicht kann. Ob das bemerkt wird und/oder dies hinsichtlich der Anforderungen durch den User auffällt ... ist eine andere ganz individuelle Frage.

Der A-S 500/501 ist aus meiner Sicht eher ein Verstärker woran man länger seine Freude hat und sich wenig Gedanken über die tatsächliche Leistungsfähigkeit machen muss.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Jul 2016, 12:12 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 30. Jul 2016, 11:23
Hallo Franzer28,


@Tywin, meine Frage bezog sich nicht auf die Leistungsfähigkeit des Verstärkers, sondern auf andere wesentliche Funktionen womit man das Feintuning am Verstärker vornimmt.


ich habe nicht die geringste Ahnung was Du mit Feintuning am Verstärker meinst. Ich habe bislang noch nie Feintunig an einem meiner reichlich vielen Verstärker vorgenommen. Allenfalls habe ich sie innen (Schalter/Regler) mal gereinigt oder an einen Fachmann zur Revision (Durchsicht/Instandsetzung) gegeben.


Wenn du sagt, dass es nur auf die Wattzahl eines Verstärkers ankommt


Eine Wattzahl hat allein überhaupt keine Aussagekraft. Die Leistungsfähigkeit eines Verstärkers ist allerdings relevant. Wie leistungsfähig ein Verstärker sein muss, ist eine sehr individuelle Frage.


und dass alle gleich gut klingen, weiß ich nicht, ob ich dich als "Experten" ansehen soll, denn das kann ich mir als beim besten Willen nicht vorstellen..


Die Verstärkerklangdiskussion ist nicht nur im Forum zur Genüge geführt. Darüber kannst Du z.B. mit Menschen gut diskutieren die keine Ahnung davon haben was es alles für Ursachen für wahrgenommene Klangunterschiede gibt oder mit alles hörenden Goldohren und Verkäufern.

Hier ein paar Basics aus denen Du Dir was mitnehmen kannst wenn Du möchtest:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Jul 2016, 11:46 bearbeitet]
palefin
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Jul 2016, 12:55

Franzer28 (Beitrag #40) schrieb:
@Tywin, meine Frage bezog sich nicht auf die Leistungsfähigkeit des Verstärkers, sondern auf andere wesentliche Funktionen womit man das Feintuning am Verstärker vornimmt. Ich habe davon keine Ahnung, daher frage ich euch. Wenn du sagt, dass es nur auf die Wattzahl eines Verstärkers ankommt und dass alle gleich gut klingen, weiß ich nicht, ob ich dich als "Experten" ansehen soll, denn das kann ich mir als beim besten Willen nicht vorstellen...

Trotzdem vielen Dank für alle anderen kompetenten Beiträge.


Bei all der VerstärkerdiskussionsSTREITHÄHNE....
An den TE:
Hast du meine Tipps gesehen???
Franzer28
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 30. Jul 2016, 14:58
@palefin,

Ja hab ich. Die Nubert gefallen mir wirklich sehr gut. Vorallem in der Ebenholz Ausführung. Und zwecks Verstärker muss ich mal schauen...vllt hole ich mir den Yamaha A-S501. Beim Verstärker ist es mir lieber Neuware zu kaufen an der ich auch mehrere Jahre Freude habe.

Danke für deine Tipps!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg in die HIFI Welt ( Stereoanlage)
sev_Enil am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  36 Beiträge
Einstieg in die Stereo HIFI Welt
andyS83 am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  73 Beiträge
Einstieg in die Hifi-Welt - bis 800 Euro Startkapital
blubbis am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.10.2009  –  12 Beiträge
[Kaufberatung] Langsamer durchdachter Einstieg in die Hifi-Welt
Zddi am 15.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  7 Beiträge
Einstieg in die Hifi-Welt (2.1 oder 2.0) Heco Magnat.
Gryder am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 15.10.2013  –  14 Beiträge
Einstieg in HIFI-Welt - Kann mir jemand damit helfen?
Eloya1978 am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  106 Beiträge
Hilfe beim Einstieg in die Stereo Welt
stealth2 am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe bei HiFi-Einstieg !
Web2.0 am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  36 Beiträge
Yamaha AX-592, ein guter Einstieg in die Welt des Hifi?
MBurock am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  11 Beiträge
Einstieg in Hifi
Patrick1417 am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Nubert
  • Teufel
  • KEF
  • Wharfedale
  • Google
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792