Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha-, Harman- oder Teac-Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
docmeyer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Jul 2008, 14:05
Hallo Hifi-Freunde,

ich suche für meine Jamo PR120-Boxen (3-Wege Baßreflex, 120 W sinus) einen neuen Verstärker.

Ich höre fast ausschließlich Schallplatten auf einem Dual CS 2235 Q, Stilrichtung Rock/Pop der 70er. Wichtig ist also schon mal ein akzeptabeler Phono-Eingang.

Meinen alten Verstärker, ein Sony STR-270AV-Receiver, habe ich nie über Lautstärke 3 aufgedreht. Mir kommt es darauf an, daß der Verstärker schon bei geringen bzw. moderaten Lautstärken einen satten Klang erzeugt. Also: Bässe sind mir wichtig.

Eine detailreiche Höhenwiedergabe sollte allerdings auch nicht fehlen.

Wichtig ist mir daher ein möglichst großer Verstellbereich bei Bässen und Höhen und die Option, einen Equalizer anschließen zu können.

In die engere Wahl gezogen habe ich bisher die folgenden Geräte:
1. Yamaha AX 497 (ab 220 EUR)
2. Teac A-R610 (ab 350 EUR)
3. Harman-Kardon HK970 (ab 280 EUR)

Nun die Preisfrage: Welcher ist wohl der Beste - oder etwa ein Modell, welches ich noch gar nicht auf der Liste habe?

Kann ich davon ausgehen, daß der Yamaha AX 497 besser ist als der AX 397, der etwa 30-40 EUR billiger ist?

Über den Teac A-R610 habe ich im Internet überhaupt nichts gefunden an Erfahrungs- oder Testberichten.

Hat der Harman-Kardon überhaupt eine Loudness-Taste? Die Bässe und Höhen lassen sich regulär nur um 6 dB erhöhen. Laut den Erfahrungsberichten im Internet soll er trotzdem sehr satte Bässe produzieren. Und kann man dort einen Equalizer anschließen, ggf. über eine Tape-Monitor-Schaltung?

Schon mal Danke für Eure Meinung...

Gruß,
Docmeyer


[Beitrag von docmeyer am 01. Jul 2008, 14:38 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2008, 16:47
Hallo,

ich hatte mal den Vorgänger des TEAC A-R610.
Ich kann nichts schlechtes zu dem Gerät sagen. Zwar Hybridendstufe aber klanglich war er ok, der Phonoeingang hat mir damals besser gefallen als der eines Marantz PM 7100.
Er hatte zwar eine Plastikfront, die aber war sehr stabil eingefügt. Die beiden Drehknöpfe waren aus Metall. Der Eingangswahlschalter war relativ leichtgängig, was aber bei Geräten in dieser Preisklasse gängig ist (bei den neuen Modellen von Yamaha ist es auch so).

Tatsächlich würde ich den TEAC sogar den Yamahas vorziehen.

Ansonsten käme in der Preisklasse noch was gebrauchtes in Frage. Vielleicht etwas restauriertes aus der gleichen Zeit aus der du deine Musik hast. Das wäre dann Stilecht

Gruß
Andreas
docmeyer
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 01. Jul 2008, 19:00
Hallo Observer,

etwas Gebrauchtes wollte ich trotz des nicht von der Hand zu weisenden Stilfaktors gerade nicht haben. Ich hatte einfach zu viele Fehlkäufe.

Der Teac gefällt mir wegen der 7 Eingänge und wegen seiner Optik. Hingegen sagen mir die technischen Daten überhaupt nicht zu: Phono-Rauschabstand 65 dB, der Yamaha hat 88 dB, beim Harman weiß ich es nicht.

Die Line-Eingänge sind mit 80 dB auch nicht gerade der Hit (Yamaha: 110 dB).

Oder haben diese Werte keine Aussagekraft bzw. sind für den Klang irrelevant?

Sie erreichen nicht einmal die meines jetzigen Sony-Receiver, den ich vor 16 Jahren für 300 DM gekauft hatte und von dem aus ich mich schon gerne verbessern würde.

Gruß,
Docmeyer
Observer01
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2008, 19:46
Hallo,

vieviel möchtest du denn insg. ausgeben?
Mir würde ansonsten noch der Denon PMA 700 AE einfallen.

Auf Messwerte achte ich nicht. Ich hatte schon Geräte, die auf dem Papier eher schlechte Werte hatten und trotzdem gut klangen.

Aber falls es wichtig für dich ist, der Harman hat Phono Rauschabstand 75 dB und ansonsten 95 dB.

Also ich persönlich würde den Denon nehmen. Der löst sehr gut auf in den Höhen, macht aber auch einen schönen Bass.
Der wäre auf jeden Fall ein Fortschritt.
Am Ende kommt es natürlich auch auf das Zusammenspiel von Boxen und Verstärker an. Wenn deine Boxen eher zu einer leichten Höhenbetonung neigen, dann doch lieber den Harman, da es ansonsten mit dem Denon zuviel werden könnte.

Gruß
Andreas
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 01. Jul 2008, 19:53

docmeyer schrieb:
Hallo Observer,

etwas Gebrauchtes wollte ich trotz des nicht von der Hand zu weisenden Stilfaktors gerade nicht haben. Ich hatte einfach zu viele Fehlkäufe.

Der Teac gefällt mir wegen der 7 Eingänge und wegen seiner Optik. Hingegen sagen mir die technischen Daten überhaupt nicht zu: Phono-Rauschabstand 65 dB, der Yamaha hat 88 dB, beim Harman weiß ich es nicht.

Die Line-Eingänge sind mit 80 dB auch nicht gerade der Hit (Yamaha: 110 dB).

Oder haben diese Werte keine Aussagekraft bzw. sind für den Klang irrelevant?

Sie erreichen nicht einmal die meines jetzigen Sony-Receiver, den ich vor 16 Jahren für 300 DM gekauft hatte und von dem aus ich mich schon gerne verbessern würde.

Gruß,
Docmeyer


Moin Docmeyer ,kann ich verstehen das dir die Optik des Teac gefällt ,macht was her das Kerlchen ,aber auch wenn ich es gut finde ,das sich da bei Teac wieder mehr tut ,wäre meine Empfehlung der Yamaha .

Gerade eben wegen deinem Augenmerk auf Phono ,in der Hinsicht war Yamaha nach meiner Ansicht schon immer bezogen auf die Preisklasse überdurchschnittlich gut und sie haben über die Jahre im Gegensatz zu allen anderen auch immer an Phonostufen festgehalten und sie konstant weiter verbaut .

Gruß Haiopai
docmeyer
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 02. Jul 2008, 10:11
Hallo,

@ Observer: Es sollte höchstens 400 EUR kosten.

Vielleicht sind 65 dB-Rauschabstand an sich nicht das Problem. Ich habe nur den Verdacht, daß die Phono-Stufe beim Teac sehr stiefmütterlich ausgerüstet wurde, weil die Daten im Vergleich zur Konkurrenz eben sehr hinterher hinken.

Kann man an den Denon PMA 700 einen Equalizer anschließen?

@ Haiopai:

Du hast recht; in einem Test in einer Fachzeitschrift wurde der Phono-Eingang des Yamaha AX-397 als besonders gut hervorgehoben. Aufgrund der geringen Preisdifferenz tendiere ich eher zu dem größeren Bruder, dem AX-497. Welchen der beiden würdest Du nehmen?

@ alle:

Zu den Vorgängermodellen AX-396 und 496 hat mal jemand geschrieben, daß der kleinere 396 bei moderaten Lautstärken dem größeren 496 überlegen sei. Kann so etwas sein?

Wird man den Unterschied zwischen einem Phono-Rauschabstand von 65 dB (Teac) und 88 dB (Yamaha) hören können? Und wenn ja, in welcher Weise?

Gruß,
Docmeyer
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 02. Jul 2008, 10:18

docmeyer schrieb:

@ Haiopai:

Du hast recht; in einem Test in einer Fachzeitschrift wurde der Phono-Eingang des Yamaha AX-397 als besonders gut hervorgehoben. Aufgrund der geringen Preisdifferenz tendiere ich eher zu dem größeren Bruder, dem AX-497. Welchen der beiden würdest Du nehmen?



Hmmh,das ist jetzt rein subjektiv meine Ansicht ,ich persönlich hab lieber ein bisschen mehr Leistung in Reserve ,auch im Hinblick darauf ,das es vielleicht mal andere Boxen werden ,die da andere Ansprüche haben .

Von daher täte ich mich für den 497 entscheiden ,mal abgesehen davon das ich dem aller billigstem Modell eines Herstellers grundsätzlich ein wenig misstrauisch gegenüber stehe .

Gruß Haiopai
incitatus
Inventar
#8 erstellt: 02. Jul 2008, 10:25

docmeyer schrieb:
...Wird man den Unterschied zwischen einem Phono-Rauschabstand von 65 dB (Teac) und 88 dB (Yamaha) hören können? ...


Einen Rauschabstand von 65 dB kannst du definitiv bei größerer Abhörlautstärke in leisen Passagen wahrnehmen. Manche störts, manche nicht. Mich schon.

Mit 88dB bist du auf der sicheren Seite.

Es gibt aber keine Schallplatte ohne Nebengeräusche...
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 02. Jul 2008, 11:44

Am Ende kommt es natürlich auch auf das Zusammenspiel von Boxen und Verstärker an.


Genau das ist der springende Punkt, der Preis, 50 od. 100€ hin od. her sagt diesbezügl. gar nichts aus. Du solltest also nicht blind od. nach irgendwelchen techn. Angaben kaufen, die in der Realität nicht immer das halten, was sie in der Theorie versprechen, sondern Dir das entsprechende Teil selber an Deiner Anlage anhören.

Und bei der 400€ Klasse verfügt garantiert keiner der Probanden über einen wirklich hochwertigen Phonoeingang, daher würde ich mir die Option eines separaten Phonoverstärkers offen lassen, aufrüsten kann man ja immer noch, wenn später ein wenig Geld zu Verfügung steht.
docmeyer
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 02. Jul 2008, 13:58
Hallo,

Denon und Yamaha könnte ich probehören, den Teac habe ich bisher bei nur zwei Anbietern im Internet gefunden. Vor Ort bietet kein Händler den Teac an.

Aus dem, was ich bisher gelesen habe, ergibt sich für mich folgendes Bild:
- Denon PMA 700 hat gute Bässe und sehr stark
ausgeprägte Höhen, so daß die Boxen nicht allzu
höhenbetont sein sollten. Vergleichsweise leicht (7 kg).
Maximale Baßanhebung: 8 dB + 6 dB Loudness = 14 dB
- Harman-Kardon ist eher dumpf und gibt nur 6 dB
Baßanhebung her, kein Loudness. Dafür vorbildliche
Kanaltrennung und abgesehen von dem Lautstärkerregler
sehr solide verarbeitet. Schweres Gerät (10 kg).
- Über die Klangfärbung des Teac ist mir nichts
bekannt. Kann jemand dazu etwas sagen?
Obwohl er 10 kg wiegt, sind die technischen Daten
verglichen mit der Konkurrenz schlecht, der Phono-
Eingang wird hörbar rauschen. 15 dB max. Baßanhebung.
- Der Yamaha AX-497 hat vermutlich die beste hier
zur Auswahl stehende Phono-Stufe, ist 9,1 kg schwer und
schafft 10 dB Baßanhebung über den Drehregler. Darüber
hinaus hat er eine regelbare Loudness-Funktion, lt.
Betriebsanleitung bis -30 dB.
Was bedeutet das für die Baß- und Höhenanhebung?
Welche Klangfärbung hat der Yamaha?


Kann ich davon ausgehen, daß ein 10 kg-Verstärker solider gebaut ist und zumindest tendenziell besser klingt als einer, der nur 7 kg wiegt?

Gruß,
Docmeyer
Observer01
Inventar
#11 erstellt: 02. Jul 2008, 17:27
Hallo,

ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber einen Verstärker nach seinem Gewicht zu beurteilen halte ich für eher fragwürdig. 50 Watt oder 70 Watt ist doch eher irrelevant.

Ich denke mal normale "Wald und Wiesen" Boxen kommen i. d. Regel mit so ziemlch allen Verstärker zurecht.

Der TEAC hatte, soweit ich mich erinnere, gar keine Klangfärbung. Er war ziemlich neutral.
Der Denon hat auch keine Klangfärbung. Er betont die Höhen auch nicht. Er löst halt nur sehr gut auf und das kann einem, bei ungünstiger Konstellation, zuviel werden. Es kann aber auch gefallen. Das ist halt Geschmackssache.
Da mußt du einfach ausprobieren und anhören.
Yamaha hat eher den Ruf, die Höhen zu betonen. Das kann ich aber nicht beurteilen, da meine Hörerlebnisse mit den neuen Yamahas zu kurz waren um das richtig zu beurteilen (im Mediamarkt eben... )
Also ich finde am Hochwertigsten ist von den hier genannten eindeutig der Denon, auch wenn er nur 7kg wiegt.


Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Verstärker Onkyo, Yamaha, oder Harman Kardon
0screamer0 am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.08.2014  –  19 Beiträge
Teac A-R600 oder Yamaha ax 596???
dernikolaus am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 26.03.2004  –  4 Beiträge
Harman Kardon vs. TEAC
RADAIR am 17.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  3 Beiträge
Yamaha oder Teac????
Y2KHamburg am 06.08.2003  –  Letzte Antwort am 16.08.2003  –  22 Beiträge
Yamaha oder Teac Anlage?
Marcello am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  7 Beiträge
Denon, Teac oder Yamaha?
Michi_2 am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  14 Beiträge
TEAC vs. Yamaha
GadgetJunkie am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 03.04.2006  –  4 Beiträge
Dali Zensor5 & Teac CR500
karl2871 am 31.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  5 Beiträge
Yamaha PIANOCRAFT E320 B oder Teac Teac CR-H 225
nichtswisser am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  3 Beiträge
Neuer Stereo-Verstärker (TEAC oder Classic-Verstärker?)
dave_christoph am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 119 )
  • Neuestes MitgliedDenHifi81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.471
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.095