Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Klipsch-Standlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Tommy-180
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2008, 00:30
Hallo miteinander.

Stelle mich erstmal hier vor.

Also ich heiße Thomas, werde aber Tommy genannt. Bin 21 Jahre Jung komme aus dem schönen Recklinghausen und bräuchte mal euren Rat.
Ich bin zwar in sachen "Stereoanlage" kein blutiger Anfänger, aber wenn es ins Fachwissen geht, komme ich schnell an die Grenzen.

Deswegen bräuchte ich mal ein paar Meinungen und auch klare Fakten.

Also meine jetztige Anlage besteht aus einem Harman Kardon AVR 51... und die von einigen zurecht abgestoßenen Bose Serie 5.2 Lautsprecher mit zusätzlichen Aktiven Sub.

Das das jetzt kein Vergleich ist zu irgendeiner 50 Euro Standbox ist mir sehr bewusst (bitte nicht all zu sehr auf den Bosefehlkauf eingehen, ich weiss es war eine fehleindscheidung)


So, zum eigentlichen Thema.

Ich wollte mir wie schon in der Überschrift steht, mich für ein paar Klipsch Standboxen entscheiden.

Da ich aber zum einen Teil durch die ganzen Meinungen hin und her gerissen bin, musste ich mich erstmal durchschlagen und habe schon einiges gelesen.

Also mein musikgeschmack beläuft sich hauptsächlich auf ich sag jetzt mal schnelleres Techno..... aber auch mal Rock und was halt so in den Charts läuft. Es wird auch schon mal gerne ein Film geschaut.
Es sollte also auch gut was an Bässe rüberkommen, die auch mal etwas schneller sein müssten.


Gedacht hatte ich da in erster linie an folgendes:

Die RF 82
oder auch wenn es wirklich ein Unterschied ist die "legendären" RF 7

Wie würden die sich generell unterscheiden ?
Ist es wirklich ein großer unterschied, oder sind es nur wenige Feinheiten ?

Was mich aber im moment an den RF 7 stört ist, das sie als Auslaufmodell gehandelt werden.
Und so wie ich richtig informiert bin auch schon die RF 82.

Ich habe desweiteren auch vor die Lautsprecher zu erweitern, sprich auf 5.1 natürlich mit den passenden Komponenten.




Ich weiss, ist ein wenig durcheinander geschrieben, aber ich bin da etwas ratlos. Würde natürlich auch gerne weitere Ratschläge von euch in betracht ziehen, aber es sollte schon klipsch werden .



Ich danke euch schon mal im Vorraus für eure Mühen.



Schönen Gruß Tommy
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2008, 05:18
Wie versprochen gehe ich nicht auf das Bose Mißgeschick ein.

Ich denke mit Klippsch, hast du dir für deinen "Musik"-Geschmack gleich die richtigen Lautsprecher ausgesucht. Hast du denn auch den Platz, um solche Lautsprecher entsprechend freistehend zu stellen?

Die RF 7 hat einen etwas höheren Wirkungsgrad von 102db, während es die RF 82 auf immerhin 98db schafft. Bestückt sind beide gleich mit 2 20,3cm Chassis, jedoch aus unterschiedlichen Materialien und einem Horn.
Der Gewichtsunterschied ist beträchtlich. Die RF 7 wiegt mit 46kg satte 1/3 mehr als die RF 82.
Tommy-180
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jul 2008, 08:52
Mahzeit,

ja ich weiss, Bose.....

Aber ich muss zugeben, bis vor einen halben Jahr haben die mir noch einigermaßen gereicht. Aber naja, hat sich ja erledigt das Thema.

Was die Klipsch RF 7 und RF 82 untereinander an Eckdaten haben, ist mir schon bewusst, nur mir sagt es jetzt nichts aus, ob die 102 db haben oder "nur" 98 db.

Ich meine, wenn man den Preisunterschied beachtet, müsste es ja dann noch einiges her machen oder wie kann man das rechnen ???

Ich bin ich sowas nie belehrt worden, und ich weiss ich habt sowas bestimmt schon einige male hier durchgekaut. Das so ein Thema nerven kann, kann ich mir sehr gut vorstellen.


Aber ich bräuchte halt die gewisse Sicherheit und entscheidungshilfe.
Der Raum in dem die betrieben werden, hat im moment 18qm. Was aber nicht auf dauer ist, wobei es eigentlich reichen müsste, er ist in der Länge gezogen.


Wie dem auch sei, andere Frage nochmal. Wie sieht es mit den Komponeten aus, wie center oder die Rücklautsprecher etc. wird man die in 2 Jahren vergeblich suchen, weil irgendwie ständig von auslaufmodellen gesprochen wird.



Vielen Dank,

Schönen Gruß Tommy
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 30. Jul 2008, 08:55
Nun, für 18m² würd ich vielleicht generell überlegen, obs Standlautsprecher werden sollen. Diese brauchen schon einen gewissen Raum, um das Klangpotential voll entfalten zu können.

Vielleicht wäre eher eine 2.1 Lösung für dich interessant.
Richard3108
Stammgast
#5 erstellt: 30. Jul 2008, 09:04
Ich finde, dass 18 qm etwas knapp ist für die Klipsch. Ich habe die RF7 in einem 30qm Raum und es ist gerade ausreichend. Du musst auf jeden Fall sicher stellen, dass dein Hörabstand mind. 2,5-3 Meter ist, sonst schöpfst du die Möglichkeiten der RF7 nicht aus.
Eine RF7 muss nicht unbedingt einen großen Wandabstand haben (aber besser wäre es). Ich habe sie seiner Zeit mit der RF83 verglichen und sie nehmen sich nicht viel. Wie es bei der RF 82 aussieht, weiß ich nicht, aber ich vermute, sie wird im Bass etwas schwächer sein. Andererseits könnte es für 18qm ausreichen.

Übrigens wenn du von einem schwächeren System auf gute LS umsteigst, wirst du bei Techno schnell merken, wie unnatürlich und künstlich sich das Schlagzeug in dieser Musik anhört anhört.
Tommy-180
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jul 2008, 09:05
Wie gesagt, es ist nur vorrübergehend.
Also spielt der Raum im moment eh keine so Große Rolle.

Die werden dann da vielleicht MAXIMAL ein halbes Jahr betrieben, dann steht ein neues heim an .

Also kann man das mal aussen vor lassen.




Besitzt du denn selbst Klipsch ? Oder kommst öfter in den Genuß die mal zu hören ?
Richard3108
Stammgast
#7 erstellt: 30. Jul 2008, 09:08
Wie ich schon geschrieben habe, ich habe die RF7. Außerdem kenne ich die RF83 und das Klipschorn.
Tommy-180
Stammgast
#8 erstellt: 30. Jul 2008, 09:12
Okay....


Sind denn die RF 7 das Maximum was Klipsch anbietet ???

Und da wäre noch was mit den Auslaufmodellen...... wie handhaben die das ? Gibt es dann einfach wieder eine neue Serie und die älteren modelle laufen einfach aus ? Sprich der Verbraucher muss sich schon gut und schnell überlegen, was er sich wann zusammenstellt.


Achja, die 2,5 bis 3 Meter abstand, lassen sich aufgrund der Länglichen Form des Raumes jetzt schon locker erreichen.
Tommy-180
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jul 2008, 17:57
Hallo nochmal,

kann mir denn sonst keiner eine Antwort geben ?

ich habe jetzt ein Angebot gefunden für die RF 82, dabei soll noch ein sogenannter "Miniverstärker" sein....

Kann man davon was halten ?

Oder sogar mit den schon vorhandenen eigentlichen Verstärker verbinden, so das dieser als zusätzliche Power dient ?



http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=003



Danke und Gruß Tommy
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 30. Jul 2008, 18:37
Der Preis ist schon i.O., allerdings sind die Versandkosten immens.
Alex58
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jul 2008, 19:18

Tommy-180 schrieb:

Sind denn die RF 7 das Maximum was Klipsch anbietet ???

Und da wäre noch was mit den Auslaufmodellen.....


Natürlich nicht das Maximum. Da gibt es dann noch die preislich höhere Heritage Serie: Heresy, Cornwall, LaScala und Klipschorn. Und die neue Palladium Serie. Die habe ich noch nicht gehört.

Die RF-7 ist das alte Flaggschiff der Reference Serie. Es gibt einige Stimmen im Klipsch Thread, die die alte RF-7 gegenüber ihrer Nachfolgerin, der RF- 83, klanglich entschieden vorziehen! Selbst kenne ich nur die RF-7, die alte RF-35 und ihre noch ältere Vorgängerin RF-3. Die RF-35 z. B. war definitiv kein Fortschritt gegenüber der RF-3! Ganz im Gegenteil.
Auslaufmodelle sind mitunter eine sehr gute Investition. Der spätere Zukauf des dazu passenden Centerlautsprechers könnte jedoch ein Problem sein, wenn man die RF-7 als Frontlautsprecher später in einem Surroundsystem nutzen möchte. Weil es möglicherweise dann nichts Passendes mehr dazu gibt.

Mein Tipp wäre dennoch: Wenn möglich, dann zu diesem günstigen Preis die RF-7! Natürlich sollte der Raum passen. 18 m³ sind nicht gerade üppig, aber wenn ein Umzug in größere Räumlichkeiten bevorsteht…
Die RF-7 verhält sich jedenfalls nicht zickig, was die Aufstellung betrifft.

Die von Hifi Alt für viel mehr Geld parallel angebotene "Super 7" ist eine von Haus aus modifizierte Standart RF-7. Am besten frag mal telefonisch nach, worin die Unterschiede bestehen. Soweit mir bekannt ist: Modifikationen an der Frequenzweiche, andere Innenverkabelung, etwas mehr Dämmaterial und ein genaues Abgleichen der beiden Hoch-Mittenhörner durch penible Zentrierung der Schwingspulen.
Lässt sich bei Bedarf alles noch nachträglich an einer RF-7 machen.Das Ausmessen und Abgleichen der Hörner könnte evtl. Sinn machen, das andere ist eher Geschmackssache. Manchmal verschlimmbessert man so ein gutes Produkt.

Verstärker: Die Leistungsabgabe ist aufgrund des extremen Wirkungsgrads und gutmütigen Lastverhaltens der RF-7 nahezu egal. Aber klanglich sollte es schon passen, damit die RF-7 nicht zu sehr ins Helle und Harsche geht. Von den gehörten, dazu passenden Verstärkern kann ich nur berichten: Ein neuer kleiner Marantz Verstärker passt schon ganz gut, der Heed Obelisk noch besser und Unison Röhrenverstärker traumhaft. Letztere sind allerdings ziemlich teuer.

Mein wirklich ernst gemeinter Verstärkertipp (für den Stereobetrieb) wäre ein überholter alter Marantz Receiver der 2000er Baureihe aus den 70ern. Gibt es manchmal für ca. 300 €. Der ist nicht nur traumhaft verarbeitet, sondern passt auch klanglich einfach hervorragend. Einen alten Marantz 2265 hatte ich erst kürzlich an meinen Klipsch Cornwall gehört. Klanglich kam er zwar nicht an meinen Unison Simply Two Röhrenverstärker heran, aber er harmoniert mit Klipsch durch seinen runden und angenehmen Klangcharakter ganz ausgezeichnet.

Gruß, Alex
Tommy-180
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jul 2008, 19:55
Das bringt mich ja schonmal ein ganzes Stück weiter Alex

Aber auch vielen dank für die anderen User, die mich schonmal in die Richtung gelenkt haben.

Was ich jetzt noch so vermisse ist ein eventuell eine Aussagekräftige Meinung zu den RF 82.

Es sollte mich schon echt umhauen und auch der gewisse Spaßfaktor ständig erhalten bleiben. Ich denke aber mal, das die RF 82 das sicherlich bieten werden. Die 7er werde ich mir aber dennoch anhören. Vielleicht ist es ja ein anderes empfinden gegenüber den 82. Ob es sich besser oder schlechter in meinen Ohren anhört, werde ich dann mal testen müssen.

Ich will nur keinen Fehlkauf mit den 82er machen, da ich die Lautsprecher nicht wieder verkaufen möchte. Sollte sich schon lohnen.


Zum Verstärker, da werde ich mich wohl wie du es schon beschrieben hast Alex, etwas vernünftiges anschaffen müssen.
Erstmal teste ich es mit dem HK 51 schauen was seine 55 Watt sagen, wobei er ja nicht sooo schlecht ist.



Vielleicht kann mir ja jemand noch etwas über die RF 82 sagen.

Kurze Frage noch, laufen diese LS auch aus ? Oder war das ein Ebaygag ???




Danke und schönen Gruß
Tommy
Alex58
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jul 2008, 21:02
Hallo, Tommy! Ich bin es noch mal.

Leider habe ich die RF-82 selbst nicht gehört, aber ich kann mich erinnern, dass es jemanden im Klipsch Thread gab, der die kleinere RF-62 gegenüber der RF-82 klanglich als homogener, differenzierter und letztlich besser empfunden hat. Am besten wühl Dich da mal ein wenig durch die Erfahrungsberichte. Die sind natürlich nur subjektive Eindrücke und graue Theorie. Allenfalls als grober Anhaltspunkt für das eigene Probehören zu verstehen.

Alle paar Jahre gibt es neue RF- Modelle. Die Nachfolger sind dabei nicht wirklich zwingend besser als die Vorgänger. Auch Klipsch setzt aufgrund des Kostendrucks zunehmend den Rotstift an. Übrigens ist die RF-7 noch "Made in USA" (wie früher die RF-5 auch) und hat ein richtiges Holzfurnier, während die kleineren RF- Modelle in China gefertigt werden und einen sehr kratzempfindlichen, billigen Folienüberzug haben. Auch das prädestiniert die RF-7.

Der H K 51 könnte sogar in klanglicher Hinsicht ganz brauchbar mit Klipsch harmonieren. Jedenfalls reicht seine Nennleistung mehr als aus, um einer Klipsch bereits unerträgliche Pegel zu entlocken. An meinen Cornwall III läuft ein Unison Simply Two Single– Ended Röhrenverstärker mit lächerlich anmutenden 2 x 8 Watt. Aber – und darauf kommt es mehr an als auf die Nennleistung - seine Stromlieferfähigkeit ist an unkritischen Lasten enorm hoch. Er klingt nicht nur traumhaft differenziert, sondern obendrein sehr kraftvoll. Schafft an den Cornwalls im Bassbereich einen körperlich spürbaren Druck! Es geht mit dem S.T. so extrem laut, dass man problemlos die Nachbarn necken kann. Neulich hing ein Melody Röhrenverstärker mit 4 KT 88 Endstufenröhren und einer Leistung von etwa 50 Watt pro Kanal an den Cornies. Das war mir schon zuviel Power! Wirklich viel zu extrem in meinem Wohnraum! Dabei höre ich gerne mal richtig gemein laut. Allerdings wirkt zumindest subjektiv ein Transistorverstärker mit etwa der gleichen Nennleistung an den Cornwall längst nicht so druckvoll und laut wie eine Röhre. Klanglich kam nach meinem persönlichen Empfinden bisher kein anderer Verstärker, den ich zu Hause an den Cornwall hatte, am S.T. vorbei.

Die RF-7 haben übrigens laut Datenblatt den gleich hohen Wirkungsgrad wie die Cornwall.
Hör Dir, wenn es machbar ist, die verschiedenen RF- Modelle im Vergleich einmal an.

Viel Spaß beim Hören!

Alex
Gelscht
Gelöscht
#14 erstellt: 30. Jul 2008, 22:03

@ Alex58 = Alle paar Jahre gibt es neue RF- Modelle. Die Nachfolger sind dabei nicht wirklich zwingend besser als die Vorgänger. Auch Klipsch setzt aufgrund des Kostendrucks zunehmend den Rotstift an. Übrigens ist die RF-7 noch "Made in USA" (wie früher die RF-5 auch) und hat ein richtiges Holzfurnier, während die kleineren RF- Modelle in China gefertigt werden und einen sehr kratzempfindlichen, billigen Folienüberzug haben. Auch das prädestiniert die RF-7.


Wenn man ein Auslaufmodell kauft kann man meist heftig sparen !

Alles andere hat " @ Alex58 " sehr gut beschrieben !
Tommy-180
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jul 2008, 22:58

Alles andere hat " @ Alex58 " sehr gut beschrieben !


Ja das finde ich auch....

Ich habe aber immer gedacht, das es echtes holz wäre. Es gibt sie ja in Schwarz und in dieser Naturholzoptik. Das die jetzt nur so eine billiege Folie drüber gespannt haben, ist ja nicht so der hit. Aber ich will die Teile ja nicht auf ihre Optische Linie bewundern, sondern auf ihren Klang wert legen .


@ 2ls4any1

mir geht es in erster linie nicht um das günstigare Auslaufmodell, an den man etwas sparen kann. Sondern um die Spätere verfügbarkeit. Ich möchte die auf keinen Fall verkaufen, oder mit irgenwelchen "Fremdlautsprechern" erweitern. Naja, aber anscheinend kann man da nicht viel dran ändern. .

Wie dem auch sei, ich werde mich erstmal auf dem was Alex geschrieben hat eingehen und dann mal sehen.


Dann fang ich mal an zu wühlen



Was mich aber echt beeindruckt hat, ist das deine 2x8 Watt so extrem rocken.....

Ich bin noch einer, wie ihr es schon in einigen anderen Beiträgen geschrieben habt, einer der sich von der Watt Zahl durch Werbung etc. beeindruckt fühlt.

Ich würde bei 2x8 Watt vielleicht einen guten Radiowecker in betracht ziehen, aber niemals solch ein Kraftpaket wie du es beschrieben hast. Soetwas finde ich äusserst beeindruckend.

Aber wie schon erwähnt, ihr seit hier die Experten.



Schönen Gruß und nochmals danke an Alex.

Tommy
Alex58
Stammgast
#16 erstellt: 31. Jul 2008, 10:05

Tommy-180 schrieb:

Was mich aber echt beeindruckt hat, ist das deine 2x8 Watt so extrem rocken.....

Ich bin noch einer, wie ihr es schon in einigen anderen Beiträgen geschrieben habt, einer der sich von der Watt Zahl durch Werbung etc. beeindruckt fühlt.

Schönen Gruß und nochmals danke an Alex.

Tommy

Gerne geschehen, Tommy!

Das liegt eben an dem außergewöhnlich hohen Wirkungsgrad der Cornwall und ihrem gutmütigen Impedanzverlauf. Ganz anders verhält es ich mit den kleinen Dynaudio Contour 1.3, die ich noch habe. Die Ur- Contour. Die brauchen aufgrund ihres mäßigen Wirkungsgrads von ca. 85 dB / Watt / Meter ein Vielfaches an Leistung. Sie bleiben über den gesamten Frequenzverlauf im Wesentlichen über der 4- Ohmmarke. Sie sind also nicht lastkritisch, benötigen aber dennoch einen Verstärker mit hoher Stromlieferfähigkeit. An denen geht dem kleinen Unison schnell die Puste aus. Die 1.3 kommt mit dem Unison über Zimmerlautstärke nicht hinaus.
Für die Dynaudios reicht auch kein preiswerter Japaner. Das Günstigste, mit dem diese kleinen Dinger angemessen angetrieben werden können, sind Verstärker von NAD. Meiner Erfahrung nach.

Richtig gut jedoch liefen die Dynaudios am Audionet SAM (damals 5000 DM, war mir zu teuer). Der hatte eine Leistung von etwa 200 Watt an 4 Ohm, eine recht hohe Stromlieferfähigkeit und einen sehr hohen Dämpfungsfaktor. Man konnte mit diesem Verstärker, was man sonst nicht machen sollte, wirklich bis auf Anschlag aufdrehen. Er übersteuerte nicht, gab also keine verzerrten Signale weiter, was für die Kalotten der Dynaudios tödlich sein kann (Clipping). Die Anzeige ging von - 67 dB bis 0 dB bei Volllast. Und Schluss. Es wurde mit dem SAM einfach nur lauter und – oh Wunder! – an den Dynaudios im Hochtonbereich nicht schrill, wie ich es mitunter selbst an manch anderen teuren Verstärkern erlebt habe.

An den Pegel, wie sie die Cornwalls am Simply Two machen können, kommt auch eine Dynaudio via Audionet SAM bei weitem nicht heran. Selbst die größeren Modelle nicht. Im Bass bei der 1.3 naturgemäß erst recht nicht. Gehäuse und Tiefmittentonchassis der 1.3 sind gegen die fetten 38er Bässe der breiten und großen Cornies winzig. Ungleicher können Lautsprecher eigentlich nicht sein.

Die Geschichte mit den Wattangaben, Tommy, ist daher ziemlich relativ. Für die Verdoppelung der Lautstärke an einer konstanten Last (gleicher Widerstand, der über den gesamten Frequenzbereich bei einem Lautsprecher niemals ganz konstant bleibt) und bei einem (konstanten) Signal benötigt man theoretisch bereits die zehnfache Leistung. Von 100 hin zu 1000 Watt. Je höher aber der Wirkungsgrad eines Lautsprechers ist, desto weniger Leistung ist auch erforderlich, um auf dieselbe Lautstärke zu kommen.

Beim normalen Hören in gehobener Zimmerlautstärke wird an den Klipsch eine Leistung im Zehntelwattbereich benötigt.

Allenfalls.

Klipsch RF-7, Cornwall, LaScala und Klipschorn sind da wahre Wirkungsgradmonster und außerdem enorm Pegelfest. Ob sie einem klanglich zusagen, kann nur jeder selbst entscheiden. Neutralitätsanhänger und Studiomonitorliebhaber werden um Klipsch eher einen Bogen machen.

Gruß, Alex
Tommy-180
Stammgast
#17 erstellt: 01. Aug 2008, 14:28
Hallo nochmal,

so, mein Entscheidung steht zu 90% fest. Es sollen wirklich die RF-82 werden.


Dank Alex, konnte ich mir noch ein paar andere Eindrücke verschaffen. Und bin auch etwas aufgeklärter im Bezug zu den Verstärkern.


Wo ich aber jetzt nicht ganz durchblicke ist was in der Ebayaktion bezweckt werden soll ???

Es wird dort zu den RF-82 ein Verstärker mitgeliefert.

Die daten kopiere ich mal hier rein:


SPARK II Mini-Verstärker
Extravagantes Design, Ringkerntrafo, Einzeltransistoren,
optimale Kühlung (Gehäuse dient als Kühlkörper) und 3-D
Schalter.


Technische Daten
Nennleistung
2 x 30W RMS
Übertragung 20Hz - 20KHz +/-0.5dB
Klirrfaktor <0.1% max. (1KHz, 1W)
Geräuschspannung >88dB
Eingangsempfindlichkeit Low 200mV , High 750mV
Netzanschluss 230V/50Hz
Maße 200 x 110 x 100mm
Gewicht 2,6kg
Farbe schwarz, silber




und hier die von meinen Harman Kardon:


Technische Daten

* Stereo-Modus Sinus-Dauerausgangsleistung pro Kanal (FTC) 75 Watt von 20Hz-20kHz < 0,09% THD beide Kanäle an 8 Ohm

* Fünf Kanal-Surround-Modus Sinus-Dauerausgangsleistung pro Kanal (FTC)
Front L&R -Kanäle65 Watt von 20Hz-20kHz < 0,3 % THD beide Kanäle an 8 Ohm





das sind jetzt nur die Frontanschlüsse, aber darüber soll er ja nun auch betrieben werden.
Frage ich mich jetzt nur, was wäre für die RF 82 am besten geeignet ?

Könnt ihr mal dazu eure schlüsse ziehen ?


Oder könnte ich sogar soweit gehen, das ich beide Verstärker über die RF-82 laufen lassen kann, sozusagen koppeln ?

Wäre das möglich oder reiner schwachsinn oder sogar schädlich ?


Oder sollte ich vielleicht nur den mitgelieferten Verstärker benutzen ?




Schönen Dank und Gruß Tommy
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 01. Aug 2008, 14:31
Was das mit dem kleinen Verstärker soll wird mir auch nicht klar. Den würd ich maximal für ne Notlösung in der Küche benutzen. Für mich ein Lockangebot, obwohl es ohne den Verstärker auch ein guter Preis ist wie ich finde. Wahrscheinlich braucht der Händler Platz im Lager. Nimm bloß den Harman.

Tommy-180
Stammgast
#19 erstellt: 01. Aug 2008, 16:41
wie geil, ja da sieht man mal, wie man sich täuschen kann. Mir sagen die ganzen Daten nicht viel. Vielleicht kann ich mit den ein Deal machen, das die den Verstärker der ja so toll ist behalten können, dafür dann aber den Versand gespart bekommen habe, der immerhin 49 Okken kostet.


Für mich steht ja dann fest, das ich den nicht benötigen werde. Und der Preis sagst du ist immer noch günstig ???

Ich weiss es nicht, was die Teile vor 1 oder 2 Jahren gekostet haben, aber wenn du sagst es ist immer noch ein guter Preis dann glaube ich dir es gerne.




Danke und Gruß Tommy
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 02. Aug 2008, 05:57
Hab jetzt grad nochmal nen Weilchen gegoogelt und das günstigste Angebot was ich fand, waren 429.- pro LS zzgl. Versand. Ob hifi-schluderbacher Klipsch führt, weiß ich nicht, da könnteste nochmal anrufen.

Aber sonst ein prima Preis wie ich finde.

jackabe
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Aug 2008, 07:43
Mein Vorschlag: Vergiß die RF82 und nimm die RF-5 als Vorführmodelle von Hifi Alt für 690 Euro, die alte 5er spielt bei weitem besser als die neue RF82.

http://audio-markt.de/_markt/item.php?id=0021426804&

Dazu kaufst Du Dir einen kleinen Marantz Verstärker wie etwa den PM4001 (Auslaufmodell) der mit seinen 2x40 Watt die 5er souverän antreibt und preisklassebezogen ein sehr gutes Phonoteil hat. Was nicht zu unterschätzen ist, weil Vinyl in Verbindung mit einer Klipsch eine sehr gute Kombination ist.

http://cgi.ebay.de/M...d=p3286.c0.m14.l1318

Damit hast Du eine Einsteigeranlage mit der Du sicherlich viele Jahre sehr gut musikhören kannst und nur durch ein Verstärkerupgrade (z.B. HEED Obelisk oder ein guter Röhrenamp wie z.B.Unison) noch sehr viel Potential aus den RF-5 herauskitzeln kannst.

Schöner Gruß
Thomas
Tommy-180
Stammgast
#22 erstellt: 02. Aug 2008, 11:59
jetzt macht mich das hier aber ein wenig durcheinander.

Zumal, ich erst in ca 2 Wochen mir ein paar Klipsch LS zulegen wollte. Früher geht es leider nicht.

Wo bekomme ich denn sonst noch die RF-5 her, wenn ich mich da doch zu entschließen würde ?

Sind das echt die letzten für das Geld ?
Ich mein ich habe mir eine Grenze bei 1000 okken gesetzt.
Das wäre also nicht sooo das Problem.


Begründe mal deine Aussage, warum die 5er um weiten "beeser" spielt als dir 82er ???
Wie gesagt, ich müsste mich da erst wieder durchs halbe Forum lesen, bis ich da Kriterien gefunden habe, die mir zusagen und an denen ich vergleichen könnte.


Ich glaube ich nehme erstmal Kontakt mit dem Verkäufer auf, der die 5er verkaufen möchte.



Mir fällt gerade ein, das wenn es drauf ankommt, sofort Zuschlagen könnte ich habe da noch eine kleine Reserve übrig....
Wäre dann nur noch Argomente zu klären was die 5er "besser" machen sollte als die 82er...... dazu wäre ich echt dankbar, wenn du mir da eine Ausführliche Antwort geben könntest.

Und was er mit Kratzern meint.




Gruß und Danke Tommy
jackabe
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Aug 2008, 12:17
In meinen Ohren ist die 5er eben deutlich musikalischer und natürlicher abgestimmt als die RF82.
Für mich persönlich klingt das eben "besser" als ein zwar mehr differenzierter aber dafür wesentlich unnatürlich und künstlich klingender Hochton der RF82.

Es gibt sicherlich inzwischen viele zufriedene Besitzer der RF82, allerdings bezweifle ich daß diese die alten RFs wie die RF5 im Vergleich gehört haben.

Aber vielleicht paßt die RF82 ja auch für Dich und Du bist mit diesen zufrieden, aber ich für meinen Teil würde dieses Modell aber keinem empfehlen und ich kenne die Klipsch RFs (alt und neu) aus mittlerweile 6 jähriger persönlicher Hörerfahrung.

Die Entscheidung liegt bei Dir und die ist nunmal äußerst schwer zu treffen ohne die Möglichkeit des Probehörens.

Gruß
Thomas


[Beitrag von jackabe am 02. Aug 2008, 12:18 bearbeitet]
Tommy-180
Stammgast
#24 erstellt: 02. Aug 2008, 12:53
So, habe Hi-FI alt direkt mal per E-Mail kontaktiert, also auf von den dir gezeigten Link habe ich die Frage gesendet.

Mal sehn, ob die noch zu haben sind und wenn ja, wie es mit den Kratzern aussieht.


Würde das alles zusagen, könnte ich direkt zuschlagen. Ich verlasse mich mal auf deine Aussage und hoffe mal das ich das vernachlässigte Probehören nicht bereuen werde.

Aber ich denke mal das wird schon gut gehen.



Danke und Gruß Tommy
Alex58
Stammgast
#26 erstellt: 02. Aug 2008, 13:50
Das mit den Kratzern ist sicher nicht gravierend, Tommy!

Kratzer an der RF-5, wenn es nicht gerade tiefe Riefen sind, kann man problemlos herauspolieren. Die RF-5 hat eine Oberfläche aus Holzfurnier, genau wie die RF-7.

Den von Thomas vorgeschlagenen, superpreiswerten Marantz PM 4001 dazu (harmoniert klanglich gut!) und ein paar solide Lautsprecherkabel für ein paar Euro in der passenden Länge und Du würdest bei einem Preis knapp über 900 € liegen.

Wenn man dann alles bei sich zu Hause stehen hat, quält einen meist die Frage: Wäre denn ein neues RF- Modell für etwa den gleichen Preis besser als die alte RF-5 gewesen?
Aber nein, keine Sorge! Ganz sicher nicht!

Gruß, Alex
Tommy-180
Stammgast
#27 erstellt: 02. Aug 2008, 14:20

Wenn man dann alles bei sich zu Hause stehen hat, quält einen meist die Frage: Wäre denn ein neues RF- Modell für etwa den gleichen Preis besser als die alte RF-5 gewesen?
Aber nein, keine Sorge! Ganz sicher nicht!



GUT, ihr seit ja hier die Experten....


Dann hoffe ich mal, das sie noch nicht vergriffen sind.

Zur sicherheit, rufe ich direkt Montag nochmal an.... um das dann sicher zu klären.

Zum Marantz, informiere ich mich dann nochmal in aller ruhe, der läuft ja nicht unmittelbar weg.



Ich danke euch ECHT für den hilfreichen Tipp, hoffe das geht alles so reibungslos über die Bühne.



Schönen Dank, Gruß Tommy


PS: Ich berichte, was Montag draus geworden ist. drückt mir die Daumen
jackabe
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 02. Aug 2008, 15:06
Wenn das mit der RF-5 nichts werden sollte kann ich Dir auch noch eine gebrauchte RF-3 ans Herz legen.

Das Horn der RF-3 ist zwar etwas kleiner als das der RF-5 was aber nicht bedeutet daß die 3er ein schlechterer Lautsprecher ist. Die RF-3 ist übrigens mit den gleichen Basschassis wie die RF-5 bestückt. Die RF-3 ist tonal sogar noch etwas ausgewogener als die 5er.

Ich habe meiner Cousine als sie auch auf der Suche nach einem guten Klipsch Lautsprecher war ein Pärchen RF-3 aus der Bucht gefischt. Sie hat sich zu diesen Ausnahme Lautsprechern noch einen sehr guten Röhren Amp gegönnt (Unison Simply Two 2x8 watt - den gleichen den auch Alex58 an seinen Klipsch Cornwall betreibt) - und diese Kombination spielt zumindest in den Ohren von meiner Cousine und mir weit über dessen Preisniveau hinaus.
Manchmal mußte ich sogar die RF-3 genau anschauen ob sie auch wirklich "nur" eine Zwei Wege Box ist oder ob da noch irgendwo ein Mitteltonhorn versteckt ist - denn die Mittenwiedergabe gelingt diesem LS außergewöhnlich gut.

Es gibt derzeit ein Pärchen in der Bucht.

Ich habe übrigens einen anderen User bereits mal im Klipsch Fred eine RF-3 empfohlen, seine Reaktion liest du hier:

Klipsch RF3 Empfehlung

Seitdem habe von diesem User keinen Beitrag mehr gelesen, was vermuten läßt das er sehr zufrieden mit den RF-3 ist.

Ich hoffe Dich jetzt nicht noch mehr "verwirrt" zu haben aber fest steht fürs geforderte Geld (690 für die RF-5 und 479 Eur für die RF-3 Mk II [mit Innenverkabelung von Monster Cable]) bekommst Du im aktuellen Klipsch Programm nicht den klanglichen Gegenwert wie Du ihn bei einer RF-5 oder RF-3 erhältst.

Gruß
Thomas


[Beitrag von jackabe am 02. Aug 2008, 15:31 bearbeitet]
Tommy-180
Stammgast
#29 erstellt: 04. Aug 2008, 11:37


Hallo miteinander,

habe heute morgen direkt um kurz nach 10 bei Hi-Fi Alt angerufen um eine feste Zusage der RF-5 zu bestätigen. Leider sind die aber schon seit 2 Wochen verkauft, was mich etwas enttäuscht hat, zumal das internet eines der Flexibelsten Medienquellen ist.

Naja, so kann man auch Kunden anlocken. Mir wurde dann schon fast ein Beratungsgespräch angedreht, was ich ja nicht abschlug. Aber sie kamen direkt auf die von mir zu anfang bevorzugten RF-82 zum "Angebot".... Naja, was soll ich davon halten ?

Einzige chance die ich jetzt noch sehe ist, entweder die schon von dir jackabe angesprochene RF-3 zurück zu greifen, die ich mir aber nichtmehr so recht noch als "Hammer" vorstellen könnte. Ich mein, klar ich habe damit keine Erfahrung, aber von der 5er auf die 3er zu rutschen ist doch auch schon wieder ein Stück mehr Unterschied oder ist es wirklich nur im Hochtonbereich ???

Ich wühle mich schon immer Nachts durchs halbe Forum, und habe schon wieder so viele Eindrücke, das ich schon fast wieder bei 0 Angelangt bin

Ich habe jetzt auch dein Angebot gefunden @ jackabe

du meinst sicherlich dieses hier

http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=020


ich weiss nicht mehr, was ich davon halten soll, bin schon etwas verwirrt.

Also ich stelle echt schon einiges an Forderung (auch wenn ich den Bose mist vorher hatte) Aber ich bewege mich hier auch in einer anderen Preisklasse, und möchte die Teile echt als langen Gefährten haben. Und nicht nach 1 - 2 Jahren sagen, es könnte doch mehr sein.

Ich habe tags über die möglichkeit auf maximale Lautstärke meinen Raum zu befluten, und das werde ich auch ausnutzen. Ich brauche da echt einen richtigen Hammer, der von mir aus auch die Wände zum beben bringt

Wenn man soetwas zur Verfügung stehen hat, will ich es auch nutzen. Also die Freiheit, die Anlage mal richtig aufdrehen zu lassen.


Ich habe eine weitere Möglichkeit, undzwar die RF-7 die mir aber höchstens 1200 kosten dürfen. Aber das ist eher selten. Und möchte doch auch schon so langsam eine Entscheidung treffen. Aber fals die RF 3 echt nicht das was ich mir vorgestellt habe, wäre das wiederum auch Geld, was falsch angelegt wurde.



Ihr habt mir ja bis jetzt schon echt gut weiter geholfen, wo ich auch sehr dankbar und erfreut drüber bin.

Ihr nehmt die Probleme hier echt ernst, das sieht man nicht in jedem Forum.


Hättet ihr noch eine Möglichkeit, in welche Richtung ich da gehen kann ?

Wie gesagt, mein Spielraum beläuft sich auf mitlerweile 1200 Euronen.

Damit lässt sich doch was schönes finden oder nicht ?





Vielen Dank und Gruß Tommy


[Beitrag von Tommy-180 am 04. Aug 2008, 11:39 bearbeitet]
jackabe
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 04. Aug 2008, 12:03

ich weiss nicht mehr, was ich davon halten soll, bin schon etwas verwirrt.
Also ich stelle echt schon einiges an Forderung (auch wenn ich den Bose mist vorher hatte) Aber ich bewege mich hier auch in einer anderen Preisklasse, und möchte die Teile echt als langen Gefährten haben. Und nicht nach 1 - 2 Jahren sagen, es könnte doch mehr sein.

Also mit der RF-3 wirst Du sicherlich viele Jahre lang sehr gut Musikhören können.
Bessere Lautsprecher wird es immer geben - das ist eben die Crux an diesem Hobby . Auch eine RF-7 ist beileibe nicht frei von Fehlern.


Hättet ihr noch eine Möglichkeit, in welche Richtung ich da gehen kann ?
Wie gesagt, mein Spielraum beläuft sich auf mitlerweile 1200 Euronen.
Damit lässt sich doch was schönes finden oder nicht ?

Du könntest Dir ja auch noch die sehr gute Heresy III anhören, allerdings wirst Du diese kaum für 1200 Euro bekommen (Listenpreis für die Heresy sind 2000).

Im Audiomarkt steht noch eine gebrauchte RF-5 in Pirmasens zum Verkauf für 620 Euro:

RF-5 bei audiomarkt

Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück bei der Suche.

Gruß
Thomas


[Beitrag von jackabe am 04. Aug 2008, 12:10 bearbeitet]
Tommy-180
Stammgast
#31 erstellt: 04. Aug 2008, 12:23
Bin ja mal echt überrascht, wie schnell das hier geht mit dem Antworten DICKES LOB.


Ja, habe direkt angerufen, sieht soweit ganz gut aus, muss halt noch kurz warten bis der Ehegatte zu hause ist...... Oh mann, da bin ich ja mal gespannt.

Ich hoffe das dieses mal das Glück auf meiner Seite ist.


Er schreibt noch Zuberhör "fast" komplett......

Was soll denn da noch an zubehör fehlen ?
Etwa diese Brücken ?


Oder gibt es da noch was bei ?

Fals diese Brücken..... keinen blassen schimmer, wie diese aussehen, ob als Kabel oder starre Verbindung, bekomme ich diese Nachgekauft oder wie stell ich mir das "Zubehör" vor ?


Fals die noch da sein sollten, schlage ich direkt zu.....

Ich vertraue euch, weil ich mir sicher bin, das IHR hier die Ahnung habt. Und warum sollte einer von euch etwas weiterempfehlen, was nicht der Tatsache entspricht, schließlich habt ihr keinen Gewinn oder Verlust dadurch.... Doch einen Gewinn habt ihr....


Meine zufriedenheit und Vertrauen



Melde mich gleich nochmal, der soll angeblich in 15 Minuten da sein.



Bis gleich
jackabe
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Aug 2008, 12:27
Also wenns die Bi-Wiring Brücken sind - darauf kannst Du sehr gut verzichten. Die Anschlüsse sind schnell mit etwas LS-Kabel überbrückt.
Ansonsten sind halt noch die Spikes und die Anleitung und die OVP dabei.
Tommy-180
Stammgast
#33 erstellt: 04. Aug 2008, 13:14



Es hat geklappt, ich bin stolzer Besitzer einer Neuwertigen Klipsch RF-5.


Danke nochmal für den Link, der genau rechtzeitig war. Ich hatte sowas von Glück, da sich schon mehrere Telefonisch gemeldet haben aber vertröstet wurden doch erst heute abend an zu rufen .

Ja so schnell kann es gehen.


Wenn ich dann noch das i-Tüpfelchen an Glück besitze, bekomme ich die Teilchen zum Wochenende.... Dann Rockt die Bude



Was mir jetzt noch etwas sorgen macht, was ich für Kabel verwende. Was macht Sinn ???

Achja, er sagte, das die Spikes der einen Standbox fehlen würde. Bekomme ich die nachbestellt ?

Er versicherte mir, das sie auch von den neuen Klipsch RF Modellen passen würden.



Ich habe in dem Zimmer Fliesen, sind die dann noch nötig ?
Oder auf was soll ich die Stellen ???

Mein Nachbar, der über uns wohnt, hat seine Standboxen auf Schieferplatten gestellt..... was soll das bringen ?
Ich mein er hat auch Fliesen, aber rabbelt und knattert das nicht ohne ende ??? Die Fliesen sind ja nie ebend. Also diese sorte Fliesen zumindest nicht.



Helft mir doch noch bitte im Finisch


Ich werde übrigends Bericht erstatten, wenn die Teile wirklich da sind und angeschlossen sind. Nur wenn dafür interesse besteht. Vielleicht langweilt euch das ja auch schon mit der Zeit.




Schönen Gruß Tommy
jackabe
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Aug 2008, 13:32

Was mir jetzt noch etwas sorgen macht, was ich für Kabel verwende. Was macht Sinn ???


Also das ist ja ein sehr umstrittenes Thema - nimm doch für den Anfang normale Kupferstrippen aus dem Baumarkt.
Später kannst Du dann immer noch mit Edelkabel herumexperimentieren.
Die Unterschiede bei Lautsprecherkabel sind nicht so groß wie Du vielleicht denkst.

Wichtig ist erstmal daß die LS nicht wackeln, und da Du einen festen Fliesenboden als Untergrund hast dürften die Boxen den Untergrund eigentlich nicht zum Mitschwingen anregen.

Wegen der Spikes würde ich evtl. mal mit www.klipsch-direct.de oder www.audio-creativ.de anfragen vielleicht haben die noch soetwas auf Lager.

Wenn nichts mehr lieferbar sein sollte kannst Du Dir auch was im Zubehörhandel besorgen (www.dienadel.de).

Viel Spaß damit
Gruß
Thomas
Eminenz
Inventar
#35 erstellt: 04. Aug 2008, 14:24

Tommy-180 schrieb:


Es hat geklappt, ich bin stolzer Besitzer einer Neuwertigen Klipsch RF-5.


Herzlichen und so...



Was mir jetzt noch etwas sorgen macht, was ich für Kabel verwende. Was macht Sinn ???


2.5mm Rollenware aus dem Baumarkt.


Achja, er sagte, das die Spikes der einen Standbox fehlen würde. Bekomme ich die nachbestellt ?


Da würd ich mal bei Klipsch Support anrufen, oder du fragst mal einen Händler, der Klipsch führt.


Ich habe in dem Zimmer Fliesen, sind die dann noch nötig ?
Oder auf was soll ich die Stellen ???


Ich hoffe, du hast da auch nen Teppich drin liegen, sonst kann das ganz schön hallen in so einem Raum. Die Spikes dürften bei so einem massiven Boden reichen.



Mein Nachbar, der über uns wohnt, hat seine Standboxen auf Schieferplatten gestellt..... was soll das bringen ?


Steinplatten sind auch eine Art und Weise, wie man Lautsprecher entkoppeln kann. Mehr zu dem Thema findest du HIER


[Beitrag von Eminenz am 04. Aug 2008, 14:24 bearbeitet]
Tommy-180
Stammgast
#36 erstellt: 09. Aug 2008, 19:42
Hallo Gemeinde,


so ich melde mich wieder einmal zurück. Aber dieses mal mit Ergebnisse und Eindrücke meiner neuen RF-5.


Ich fasse nochmal zusammen:

Der Raum ist ca 18 m² klein, Fliesenboden ohne Teppich.
So aufgestellt sind sie jetzt noch nicht 100%ig aber es müssen eh noch einige Möbel rum gerückt werden, also zum testen erstmal egaaaaal.

Also erster Eindruck war bombastisch !!!
So einen sauberen und vollen Klang, habe ich zuvor noch nicht erleben dürfen. Ich bin wirklich ein Freund von jedermenge Bass und ordentlichen Druck, aber ich habe nicht damit gerechnet, das es diese RF 5 sogar noch überschreiten würde. Also echt beeindruckend.

Ja, die LS stehen jetzt neben den Fenster direkt mit der Bassöffnung zur Wand. Leicht angewinkelt richtung Raummitte. Es hieß erst, so sagte mein Nachbar der übrigend 5mal die RF 7 plus 2 THX Subwoofer alla Klipsch stehen hat, das ich wohl einen Teppich bräuchte, damit mir die Schallwellen nicht auf den Fliesenboden extrem reflektieren.


Aber ich habe jetzt nicht so den Eindruck, als würde mir das irgendwie zu hell vorkommen. Ich habe auch seinen Rat befolgt und nichts mehr an Bässe wie auch an höhen etc zu reglen. Einfach alles auf normal und sie hören sich am natürlichsten an. So empfinde ich es auch.

Was mich auch umgehauen hat, ist das ich auf einmal Bekannte Musikstücke fast garnicht wiedererkannt habe, manche Frequenzen, konnte ich vorher nie wahr nehmen. Einfach nur der Hammer.... Jetzt experementiere ich auch mit ganz anderer Musik. Man kann fast sagen, das man von vorne anfangen muss, quasi man lernt das musik hören neu.


Was mich jetzt aber noch stört ist, das mein H/K dafür im bereich 3/4 Lautstärke anfängt zu rauschen (was ja auch normal ist). Die Leistung fehlt anscheinend noch, und auch etwas mehr Fülle im oberen Bereich.
Da dürfte dann doch noch etwas Leistungsstärkeres antanzen.

Empfohlen wurde mir ein Onkyo, mit 160 Watt oder besser noch 180 Watt an 6 Ohm pro Kanal versteht sich.


Gut, die sind nicht extrem teuer, im Vergleich zu Denon oder auch Marantz.
Aber ich habe nie etwas mit Onkyo zutun gehabt. Müsste also wiedermal, wie ich es auch bei den RF 5 blind kaufen und nur durch lesen mich damit beschäftigen.


Hättet ihr bezüglich des Verstärkers/Reciver eine andere Vorstellund ? Wie gesagt, ich kann immer nur mich durch Meinnungen und Tests schlau machen. Zur zeit bleibt mir auch nichts anderes übrig.





Schönen Gruß Tommy


[Beitrag von Tommy-180 am 10. Aug 2008, 00:48 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#37 erstellt: 09. Aug 2008, 21:13

@ Tommy-180 = Was mich jetzt aber noch stört ist, das mein H/K dafür im bereich 3/4 Lautstärke anfängt zu rauschen


Freu dich das nicht mehr passiert ist . Und die lautsprecher nicht *abgerauscht*sind

Wenn du 6 :00 Uhr als linken Anschlag betrachtest sollte für den Ls - Regler bei maximal 14:00 Schluss sein .

Alles andere könnte zum klipping (übersteuern ) der Endstufen führen . Und den Tot deiner Lautsprecher bedeuten .

Wenn du nun einen neuen Verstärker suchst , sollte er zumindest das doppelte an Leistung liefern können !

Da ich gelesen haben das dein *Harman Kardon AVR 51* über einen regelbaren Vorverstärker - Ausgang verfügt ,( ob es so stimmt weiß ich nun nicht ) wäre es vielleicht sinnvoll eine Endstufe zu kaufen .

http://www.thomann.de/de/behringer_a500_studioendstufe.htm

Ein Vorschlag von vielen !
Tommy-180
Stammgast
#38 erstellt: 10. Aug 2008, 00:48

@2ls4any1-> Freu dich das nicht mehr passiert ist . Und die lautsprecher nicht *abgerauscht*sind



Ja was heißt freuen, ich habe es so getestet, das kein Signal rein kommt, und den Lautstärkeregler aufgedreht habe, bis das rauschen circa bis zu der Hörposition zu orten ist. Und das war bei 3/4 das gesamten Bereichs. Mehr geht da leider nicht.




Wenn du nun einen neuen Verstärker suchst , sollte er zumindest das doppelte an Leistung liefern können !


ja, wenn nicht noch das dreifache... aber egal, 65 Watt reichen anscheinend nicht, und es ist/war mal ein sehr sehr guter Verstärker, der zu seiner Zeit im Oberen Bereich gut mithalten konnte.... Naja Zeiten ändern sich





Da ich gelesen haben das dein *Harman Kardon AVR 51* über einen regelbaren Vorverstärker - Ausgang verfügt ,( ob es so stimmt weiß ich nun nicht ) wäre es vielleicht sinnvoll eine Endstufe zu kaufen .



Das ist richtig, ich könnte so gesehn einfach eine Endstufe hinzuschalten. Ich weiss zwar nicht wie es geht, aber das es geht. Aber ich hatte schon einige Beiträge weiter oben erwähnt, das ich später noc haufrüsten möchte auf 5.1 oder 5.2 sogar. Und dafür, würde ich dann die Endstufe wieder durch irgendetwas ersetzten müssen


Klar, es würde jetzt denke ich mal reichen und auch schon ans maximale gehen.
Das Problem ist aber auch bei mir, selbst wenn ich den HK 51 behalten würde, müsste ich später auf vieles verzichten, ich könnte nie die hinteren rear oder den center exakt einstellen, das geht bei dem nur in stufen, ich glaub 8 oder 10 Stufen ist es machbar.


Aber danke dennoch für den hilfreichen Tipp




Schönen Gruß Tommy
Gelscht
Gelöscht
#39 erstellt: 10. Aug 2008, 01:41

Tommy-180 = das ich später noch aufrüsten möchte auf 5.1 oder 5.2 sogar.=edit


Was erwartest du dir mehr vom 5.1 oder 5.2 System ?

Wo es jetzt wohl einzig und allein an Leistung mangelt . Der Spaßfaktor fehlt .

Mehr Lautsprecher schaffen mehr Probleme .

Die beseitigt auch kein Simulationprogramm mitsammt dem meist nicht sehr hochwertigem Mikro !
Eminenz
Inventar
#40 erstellt: 10. Aug 2008, 05:22
Vor allem halte ich die RF 5 schon zu groß für den Raum, aber es scheint ja halbwegs zu klappen. Aber dann nochmal 3 LS + Sub mehr, dann kannst dich ja kaum noch bewegen da drin.
mroemer1
Inventar
#41 erstellt: 10. Aug 2008, 06:04
Ein kleiner Tipp, probiere bei deinem Fliesenboden doch mal die Antispikes von Audioplan.

Leicht zu montierern, die LS lassen sich damit perfekt ausrichten, nichts wird beschädgt (Boden/Schraubgewinde der Box),kein Werkzeug außer die Hände nötig.

Gibts für verschiedene Gewindegrößen. Also wohl auch für deine LS.

Zum Klang möchte ich nicht viel sagen (ist halt viel Vodoo und auch manchmal Selbsteinbildung dabei), denke aber es geht einen Hauch in Richtung Präzise, Sauber, offen, klar, was bei deinen LS in deinem Raum ja vieleicht nicht ganz verkehrt ist.

Kosten ca. 80 Euro für beide Boxen.

PS: Alex hats wirklich drauf.


[Beitrag von mroemer1 am 10. Aug 2008, 06:06 bearbeitet]
Tommy-180
Stammgast
#42 erstellt: 10. Aug 2008, 10:22
Hallo,


also weiter oben habe ich bereits erwähnt, das dieser aktuelle Raum höchstens noch ein halbes Jahr in gebrauch ist. Und innerhalb diesen Zeitraum, werde ich wohl keinen Zuwachs bekommen.
Wie gesagt, der Raum ist estmal egal.


Und von einem 5.1 oder 5.2 System erwarte ich kein besseren Sterobetrieb, sondern einfach eine Option, die ich bei Filmen etc hinzufügen und auch ausnutzen kann.
Es soll nicht eine Verbesserung der jetzigen Lage sein, zumal der Klang schon sehr sehr gut ist, und ich es höchstens noch mit Spikes und richtigen ausrichten der LS versuche.

Zur Zeit habe ich sogar noch nichtmal Spikes drunter. Habe nur für ein Boxenpaar welche mitgeliefert bekommen.



@2ls4any1

ja du hast da schon recht, es mangelt hauptsächlich an der Leistung, wenn es in die vollen geht. Aber was bringt mir jetzt eine sehr schöne Endstufe, wenn ich doch später aufrüsten möchte ???
Oder könnte ich angenommen die Endstufe für die vorderen LS nutzen und für die hinteren einfach über den Reciver laufen lassen ?

Dann wäre die auch noch für spätere Zwecke von nutzen.





Schönen Gruß Tommy
LiK-Reloaded
Inventar
#43 erstellt: 10. Aug 2008, 10:33

mroemer1 schrieb:
Ein kleiner Tipp, probiere bei deinem Fliesenboden doch mal die Antispikes von Audioplan.

Das ist ja mal ein klasse Tip!

Was genau sollen "Antispikes" denn (besonderes) bewirken (auf einem Fliesenboden)? Welchen Vorteil haben sie wohl zu "irgendeinem anderen popeligen Stück Gummi"? Das würde mich jetzt echt mal interessieren!

Ein Fliesenboden kann sicher ne Menge akustischer Probleme bereiten, aber wohl keine, die irgenwelcher Voodoo wieder beseitigen könnte. Allein der Name an sich ist schon völlig absurd: Antispike

Ich würde die 80€ lieber in einen gescheiten (möglichst dicken) Teppich, der dann zwischen LS und Hörplatz gelegt wird um Reflexionen zu mildern, investieren. Oder in gute Tonträger wenn Du eh zufrieden bist...
Alex58
Stammgast
#44 erstellt: 10. Aug 2008, 11:44

Tommy-180 schrieb:

Also erster Eindruck war bombastisch !!!
So einen sauberen und vollen Klang, habe ich zuvor noch nicht erleben dürfen. Ich bin wirklich ein Freund von jedermenge Bass und ordentlichen Druck, aber ich habe nicht damit gerechnet, das es diese RF 5 sogar noch überschreiten würde. Also echt beeindruckend.

Was mich auch umgehauen hat, ist das ich auf einmal Bekannte Musikstücke fast garnicht wiedererkannt habe, manche Frequenzen, konnte ich vorher nie wahr nehmen. Einfach nur der Hammer.... Jetzt experementiere ich auch mit ganz anderer Musik. Man kann fast sagen, das man von vorne anfangen muss, quasi man lernt das musik hören neu.

Was mich jetzt aber noch stört ist, das mein H/K dafür im bereich 3/4 Lautstärke anfängt zu rauschen (was ja auch normal ist). Die Leistung fehlt anscheinend noch, und auch etwas mehr Fülle im oberen Bereich.
Da dürfte dann doch noch etwas Leistungsstärkeres antanzen.

Empfohlen wurde mir ein Onkyo, mit 160 Watt oder besser noch 180 Watt an 6 Ohm pro Kanal versteht sich.


Na, das war offenbar ein Volltreffer Glückwunsch und viel Freude mit den RF-5, Tommy! Eine hervorragende Entscheidung zu diesem günstigen Preis.

Was den passenden Verstärker betrifft, so ist der HK 51 als Surround Receiver im Stereobetrieb übergangsweise ganz gut geeignet. Mehr aber nicht. Dass Deinem Empfinden nach bei höhere Lautstärke (wie schon von 2ls4any1 zutreffend erwähnt: 2- Uhr Stellung Maximum, sonst Clipping- Gefahr!) Leistung und wohl auch Souveränität fehlt, liegt nicht so sehr an der nominellen Leistungsangabe des Receivers für den Frontlautsprecherbetrieb.

Sondern an der Auslegung seines Netzteils und der damit verbundenen Stromlieferfähigkeit. Daran könnte es liegen. Deswegen könnte der HK 51 selbst an den wirkungsgradstarken RF-5 vorzeitig an seine Grenzen kommen. Denn in dieser günstigen Preisklasse wird beim Hersteller natürlich gespart, soweit es nur irgendwie geht. Gleich fünf Endstufen zum Minimaltarif in einem Gerät, da kann man keine Wunder erwarten.

Der bereits erwähnte Heed Obelisk, klanglich ganz unabhängig von seiner Preisklasse einer der besten Transistorverstärker, die ich bisher gehört habe, dürfte mit seinen nominell 2 x 34/55 Watt 4/8 Ohm Deine RF-5 druckvoller und souveräner antreiben als der HK 51. Passt klanglich super zur Klipsch! Mit dem zusätzlichen Netzteil lässt sich später bei Bedarf noch etwas mehr aus den RF-5 herausholen.

Onkyo könnte ich mir evtl. auch noch klanglich als passend vorstellen. Yamaha oder Denon, wie schon gesagt, eher nicht. Aber das ist alles Theorie. Wenn Du irgendwann die Kohle dafür zusammen hast, dann lass Dir viel Zeit und höre Dir verschiedene Verstärker an Deinen RF-5 im direkten Vergleich zuhause an. Vielleicht leiht Dir ein guter Händler mal zwei oder drei Geräte für ein Wochenende. Einen besseren Weg zur endgültigen Zufriedenheit als über das Vergleichshören kann es nicht geben.

Den HK 51 kann man für einen evtl. Surroundbetrieb immer noch behalten.

Gruß, Alex
mroemer1
Inventar
#45 erstellt: 10. Aug 2008, 13:04
Antispikes sind definitiv nicht aus Gummi!Das mit dem Teppich ist nachvollziehbar .Ansonsten muß jedes Kind seinen Namen haben.Denke mal an die Sonus-Faber Lautsprecher.Ein Modell heist DOMUS, was in italienisch ganz ok ist, in türkisch aber Schwein bedeutet.Ausserdem sagte ich, was den Klang betrifft, muß jeder selbst entscheiden "ob er was hört", aber sie sind ziemlich praktisch in der Handhabung, vor allem wenn mann die LS noch ein Paar mal umstellen will.Ich habe es gehaßt (auf Parkett) die Stahlspikes mit Schlüssel auf Höhe einstellen zu müssen, weill dann noch mit Bodenschonern bestückt, ist das viel gefummel das ganze wackelfrei hinzukriegen.Bei Fliesen bestimmt auch so ne Sache, mann will ja keine Kratzer haben.Habe mir dadurch auch schon mal ein Gewinde zerstört, und bin da echt nicht der einzige, vor allem wenn die LS eben öfters mal umgestellt werden (müssen).Bei den Kosten muß halt jeder wissen ob es ihm das Wert ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkauf bräuchte euren Rat
Cybershooter am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  22 Beiträge
Bräuchte mal euren rat!
Avarator am 17.06.2010  –  Letzte Antwort am 21.06.2010  –  43 Beiträge
Anfänger Kaufberatung
-MrMoe- am 30.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.07.2010  –  5 Beiträge
Blutiger Anfänger bittet um Tipps
superuser80 am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  26 Beiträge
Magnat LautS. und Yamaha anlage?
Markez am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  27 Beiträge
Blutiger Anfänger auf verzweifelter Suche
Kompo am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  11 Beiträge
Blutiger Anfänger mit einigen Verständnisfragen
Hyron am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung "Stereoanlage"
Norman_Kade am 23.02.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  4 Beiträge
Wie komme ich sinnvoll zu meiner Wunschkonfiguration?
tangeltingel am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  74 Beiträge
[Kaufberatung] Stereo-Hifi-Komponenten - Verstärker, CD-Player und Standlautsprecher
der_obi am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Marantz
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.576