Mustergültige Kaufberatungsanfrage 1000euro budget

+A -A
Autor
Beitrag
deefz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Sep 2008, 22:04
Moin Leude

Ich bin gerade dabei für einen sehr guten freund eine anlage zusammen zu backen, bischer war er mit pc boxen unterwegs und hat nun eine eigene wohnung.

Quelle: Laptop-Klinke

Verwendung:
80% Musik ( IDM, Downtempo, Chillout, Electro, Minimal)
20% Filme

Das ganze soll im Wohnzimmer aufgebaut werden:
5,5m x 4m
Hier der Grundriss:http://img522.imageshack.us/my.php?image=deefzgrundrisshl3.jpg

1) Die Aufstellung

Als Aufstellung habe ich mir vorgestellt links und rechts von der beamerwand und den sub + verstärker da auch irgendwo unter der leinwand, die wird ja nicht vom boden bis decke gehen. > Habt ihr dazu einen besseren vorschlag? Im Idealfall sollte man auch am Tisch nich nur auf dem Sofa die tieferen frequenzen hören können.

2) Boxen

Ich habe persönlich sehr gute Erfahrungen mit Canton gemacht, deshalb fiel die wahl auf Canton LE 190. Standboxen sollten es schon sein für ein Wohnzimmer.
Habt ihr bessere Vorschläge?

3) Sub
Da die Mitteltieftöner nicht allzuweit gehen, würde ich auch liebend gerne einen Musik-Sub dazunehmen. Da kenne ich mich wenig aus. Habt ihr einen Vorschlag für einen etwas schnelleren ( muss nicht der schnelleste sein )??
Am besten nicht downfire da es eine Mietwohnung ist.
Wie wäre es mit dem Canton AS 125 SC ?

4) Verstärker
Gesucht wird natürlich ein Vollverstärker.
Einen der Denon PMA´s, Pioneer A-209-R, einen Yamaha? einen älteren Marantz,Technics? Wäre zwar günstig machbar, aber extrem sparen müssen wir auch nicht da 300€ dafür zur verfügung stehen. Schwierig, schwierig, was meint ihr?

5) Budget:

Um 1000 Euronen. D.h. Boxen 300-400, Sub 200-300, und Verstärker 300-400.

Führet mich aus dem Dschungel
.... und vielen Dank im voraus!


deefz

PS: Vllt verkauft ja einer was um Hamburg, was reinpassen würde?! Ich treibe mich aber eh schon im Biete Forum rum
deefz
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Sep 2008, 23:25
Von einem Forenuser wurde mir so eben geraten eine zukuntssichere kombi mit einem starken 5.1 verstärker und guten boxen zu holen und den rest evtl im laufe der zeit nach zuholen.
also boxen 500€ verstärker 500€
Was haltet ihr von der idee?
Was gebe es da für Modell-Möglichkeiten?
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2008, 00:17
Hallo,

ein ganz anderer Ansatz wäre die PC-Tischhupen gegen "ausgewachsene" Aktivboxen zu tauschen. Bei einer Fläche von 22 qm kommt man da sogar gut ohne Sub aus.

z.B. http://www.thomann.de/de/tannoy_precision_6d.htm
http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm5a.htm
http://www.thomann.de/de/adam_a7.htm

das ganze angesteuert über ein Audiointerface http://www.thomann.de/de/edirol_ua1ex.htm die

Gruß
Bärchen
deefz
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Sep 2008, 00:40
wow, ja das ist was ganz anderes

spontan würde ich sofort MIKRIG rufen auch wenn ich an deiner erfahrung als Inventaruser nicht zweifele....
aber die sind so klein dass ich sogar einen nocebo ( der umgekehrte bruder von placebo) befürchten würde...

es kommt noch hinzu das mein kamerad ganz und gar kein audiphiler musiker typ ist, eher einer der bums-spaß-lautsprecher mehr genießen würde

ich bin jetzt von der 5.1 idee wieder abgekommen

und schwebe irgendwo bei Ergo 902 DC
wenn man diese für 500-600 holt
wäre für ~400 ein passender vollverstärker machbar?
wie sieht ihr tiefgang so aus
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 20. Sep 2008, 00:47
Laß es solche Monsterboxen in dem kleinen Raum das geht akustisch schief!

Besser zu zwei Kompakten einen aktiven Sub dazunehmen, den man besser an den Raum anpassen kann z.B.: http://www.thomann.de/de/tapco_by_mackie_sw_10.htm zusammen mit der Adam passt der sogar noch ins Budget
deefz
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Sep 2008, 02:12
sind denn alle user dieser meinung?

meine canton karat mit 80W/110W Nenn-/ Musikleistung
spielen gerade vorzüglich in meinem 12qm zimmer
und viel mehr als doppelt so stark sind die ergos doch auch nicht... und ewig wird er da auch nicht wohnen wobei die boxen doch für ne längere zeitspanne gekauft werden

naja so ne ja-nein diskussion bringt mich ja auch nicht weiter.... möchte mir denn sonst niemand helfen?
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 20. Sep 2008, 08:09

deefz schrieb:
sind denn alle user dieser meinung?

meine canton karat mit 80W/110W Nenn-/ Musikleistung
spielen gerade vorzüglich in meinem 12qm zimmer


Nun, wahrscheinlich würde es jedem anderen die Fußnägel hochklappen. Also alles über Karat 720 in nem 12m² wäre einfach nicht richtig. Solangs deinen Ohren gefällt ists ja ok, aber die Physik spricht da gegen dich.

Bei der Gewichtung von 80%/20% bei 20m² kommen große Standlautsprecher eigentlich eher nicht in Frage. Kleinere "Kameraden" wie die Heco Metas 500 und Elac FS 127.

Aber die Frage, die sich mir da am meisten stellt ist die Klinkenverbindung. Ich gehe davon aus, dass das Laptop ne 0815 Onboard Soundkarte hat oder? Dann noch Musik als komprimierte mp3s, womoglich alle von Torrent und Esel, die mitunter grausam gerippt sind.

Also bevor ich da nach ner Anlage fragen würde, würde ich wohl eher was an der Soundausgabe ändern. Dann nen Ordentliches 2.0 oder 2.1 mit Vollverstärker (oder Aktivmonitore + Sub) und gut is.
deefz
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Sep 2008, 12:04
mhhhh ich komm mir ja hier wie ein störrischer esel vor mittlerweile
ich bin selber hobbymusiker
und höre musik über laptop klinke mit 0815 soundkarte
hätte aber auch die wahl immer über die terratec phase x24
zu hören ( benutze ich zum produzieren ) und habe auch öfters verglichen
den unterschied hört man erst mit kophörern

programme nutzt doch shcon lang niemand mehr ernsthaft zum ziehen, besonders esel ist ja eine fossilie

bei 128 würde ich ja noch den kopf schütteln, aber ab 192 kbps ist es eh alles in ordnung

was mir hier immer wieder auffällt, dass hier gleich immer unfassbar riesige ansprüche aufkommen
ein halbwegs normaler mensch will doch einfach nur voluminös in den mitten klar in den höhen und bischen druck vom bass und hier spaltet man gleich sowas von nach frequenzen als würde jeder aus seinem wohnzimmer einen chartangriff planen und sonst probleme beim mastern und mixen bekommen würde
das budget ist ja 1000 und dementsprechend auch der anspruch
mit 10.000 würd ich auch keine laptopsoundkarte mehr verwenden

Frage:
ich zweifle an dieser neuen schlanken entwicklung.
Kann von einem 140mm tieftöner (elacs) überhaupt etwas allzutiefes kommen? Warum macht man keine 22er oder 26er oder 30er rein?
In meinen Canton stecken grad 22er und ab und zu kommt da schon ein nettes tiefes tönchen, aber bei 140mm kann ich mir das gar nicht vorstellen egal wie futuristisch das gehäuse ist. Klärt mich da mal auf.
Jetzt die Frage wenn ich nun die Boxengröße etwas zurückschraube wäre es denn gut den schwerpukt eher auf den gebraucht markt (10-20 jahre) zu legen?
Da muss man sich Sorgen über die Sicken man oder?
Beziehungsweise irgendwie nur die modelle ausfindig machen die kein ?Schaumstoff? bzw bröselresistente stoffe verbaut haben...

und was wäre denn ein kräftiger vollverstärker mit ordentlich power für die zukunft ( neue boxen )
Es ist ja nicht so das ich hier nicht suche&recherchiere und trotzdem nach xxx stunden herumgesuche bin ich nicht allzu schlau
Irgendwie kostet so ein kräftiger onky gleich 600euro
wobei ein nicht minderkräftiger alter mit etwas glück auch mal 50 kosten könnte. wenn ich nicht auf die wattzahl gucken soll ( siehe nad) auf was denn dann?


[Beitrag von deefz am 20. Sep 2008, 12:08 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 20. Sep 2008, 12:48
Hallo,

du siehst es durchaus richtig, dass hier in Forum ein gewisser Qualitätsanspruch herrscht. Dieser orientiert sich an einer möglichst naturgetreuen Widergabe und die hat nicht unbedingt etwas mit "BummBummZisch" zu tun.

Was die tiefen Frequenzen angeht, so ist der berühmte Kickbass bei etwa 80-100 Hz angesiedelt und eine Basedrum kommt auf etwa 50 Hz. Noch tiefer runter kommt nur eine Kirchenorgel oder ein Syntesizer. Meine kompakte Focus 140 mit einem 16er Chassie kann ohne Pegelverlust bis 45 Hz runter und ich kann mich nicht über zu wenig Bassvolumen beklagen, für mein 22 qm Wohnzimmer kann sie genug Luft bewegen.

Wenn Du auf dicke Chassies stehst Schau dich für Deinen Raum nach einer älteren Canton Quinto oder Karat um. Die größten davon haben sind etwa 60/35/30 cm groß da klemmst Du dann eine alten Onkyo 8650 oder 8850 dran und dan past das. Kostenpunkt etwa 300 Euro excl. Versand
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2008, 11:07
Genau so ist das. Meine Revox spielen insgesamt mit 8 11cm Basschassis prima bis 45Hz runter und das reicht bei 22cm auch völlig aus. Nen Sub greift im Heimkino etas unter die Arme.
LiK-Reloaded
Inventar
#11 erstellt: 22. Sep 2008, 11:56
Hehe,

das Bärchen hat schon Recht. Auch wenn es Dir schwer fällt das zu glauben: Die Aussagen sind allesamt vernünftig! Deine Canton in 12 m² ist allerdings eher das genaue Gegenteil davon. Eine "mustergültige Hifi-Anlage" ist in erster Linie auf die Raumgrösse angepasst und gibt Instrumente "möglichst naturgetreu" wieder. Möglichst laut, viel Bum Bum und Dröhn ist hier nicht das Ziel...

Vereinfacht: Je kleiner ein Raum ist, desto früher enstehen Probleme in tiefen Frequenzen durch grosse Chassis. Mit Kompakten umgeht man das am einfachsten.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Sep 2008, 14:44
ich bin da auch bärchens meinung !

will aber noch mal einen sehr guten boxen-hersteller mit zahmen preisen anführen:

www.nubert.de achtung, stückpreise !



[Beitrag von premiumhifi am 22. Sep 2008, 14:45 bearbeitet]
deefz
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Sep 2008, 15:26
"80% Musik ( IDM, Downtempo, Chillout, Electro, Minimal)"

ist auch meine musikecke....
der kickbass ist bei solchen experimentellen, elektronsichen sachen auch nicht grad normal. er kann extrem tiefe wie extrem hohe enteile haben und vllt sogar alles außer der typischen kickbassfrequenz
von den synthetischen basslines ganz zu schweigen
was man so alles hört wenn man in die extreme tiefe geht ist manchmal wirklich wundersam
naja aber 45hz ist ja nun wirklich tief genug....
was man bei dem preis (der focus 140) auch eigentl erwarten könnte
gibt es sowas auch mit 1/4 des Preises?

bei meinen karat ist es so dass ich bei 2m abstand relativ stark betonten bassbereich ins gesicht bekomme
paar zentimeter vor ändert sich wieder gleich alles

wenn hier alle so auf neutralität versessen sind, warum sehe ich studioboxen-threads eher selten?
in dem utopischen gebiet der neutralität gibt es doch ein wieder einen riesigen bereich von trocken bis feucht
HappySound
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 22. Sep 2008, 16:12
Hallo deefs,

mein Vorschlag: Standlautsprecher Canton Ergo RCL (gebraucht 400-500, neu 600-700 Euro) dazu einen gebrauchten Vollverstärker (250-350 Euro). Bei dem Vollverstärker kann ich Dir kein konkretes Modell empfehlen. Die Lautsprecher sind zwar vergleichsweise genügsam, aber ein bisschen Leistung sollte vom Verstärker schon kommen. Abraten würde ich unbedingt von einem kleinen Surround-Receiver in der Preisklasse.

Ich betreibe meine Lautsprecher z.B. mit meinem 20 Jahre alten Luxman LV 101 (der wird bei ebay für 100-150 Euro gehandelt). Das harmoniert sehr gut und macht schon richtig Spaß. Leistungsmäßig passt es auch: Ich habe einen tiefen, trockenen und knackigen Bass und einen druckvollen, dynamischen Sound. Den Lautstärkeregler drehe ich maximal bis auf 10 Uhr. Die RCL ist zudem auch noch sehr Pegelfest. Wichtig nur, dass man die Blechbrücken am Anschlussterminal gegen Kabelbrücken austauscht, sonst sind die Höhen unangenehm Spitz (Zisch,Zisch) und nicht gerade das popligste Lautsprecherkabel nimmt. Dann spielt die Kombination sehr differenziert und räumlich.

Ich höre auch recht viel elektronische Musik, die auch noch meisten direkt vom iBook kommt. Wenn ich über iTunes ein schönes Souliges Housemix laufen lassen, gehen die Mundwinkel zwangsläufig nach oben. Auch Downtempo und SmothJazz kommt sehr warm und volumig rüber. Aber auch wenn ich "A Song For You" von Christina Aguilera (Herbie Hancock, Possibilities) oder Titel von John Mayers Album Continuum höre, bin ich absolut zufrieden mit der Natürlichkeit und Offenheit Stimmen und der differenzierten und realistischen Darstellung der Instrumente. Die Kombination ist absolut keine BoomBoom-Geschichte, aber wenn man will, kann man auch partymäßig Spaß damit haben.

Filmsound läuft bei mir auch über die Anlage. Auch hier bin ich super zufrieden. Ich wollte mit keinem 5.1 Lautsprechersystem in der Preisklasse bis 1000 Euro tauschen. Surround-Sound vermisse ich kaum. Auf einen Subwoofer kann ich dank des kräftigen und tiefen Bass der RCL sehr gut verzichten. Optisch ist es zudem ja auch schöner, wenn es bei zwei Standlautsprechern bleibt und nicht noch ein dritter Schallwandler platziert werden muss.

Ich habe in meinem Freundeskreis einige Musiker und kenne daher auch den ein oder anderen kompakten Aktivlautsprecher (Adam Audio, Dynaudio), den sie für die Abhöre nutzen. Ich denke so wie Du die Anforderungen beschreibst, wäre Dein Freund mit zwei erwachsenen Standlautsprechern besser bedient. Und Cantons RCLer sind nach wie vor die ungeschlagenen Preis-Leistungs-Überflieger. Eine hervorragende Verarbeitung sowie eine hochwertige Optik gibt es noch on top...
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Sep 2008, 16:19

deefz schrieb:


naja aber 45hz ist ja nun wirklich tief genug....
was man bei dem preis (der focus 140) auch eigentl erwarten könnte
gibt es sowas auch mit 1/4 des Preises?



ja, imho die hier mit zusatzmodul:

http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=3

teurer als 1/4, aber sehr gut


[Beitrag von premiumhifi am 22. Sep 2008, 18:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Komplettes Hifi System für ca. 1000Euro
DeinSuperfreund am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  11 Beiträge
CDP für 1000euro!!
Goanesh am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2004  –  2 Beiträge
Ls bis 1000Euro Paar
Dennis_1 am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.08.2005  –  7 Beiträge
Anlage für ca. 1000Euro
Rös am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  51 Beiträge
Audiolab Komplettanlage 1000Euro OK
kenlin13 am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  18 Beiträge
Kompaktanlage bis maximal 1000Euro.
rapsuperstar am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 25.03.2011  –  5 Beiträge
Zusammenstellung Wohnung 1000Euro
escobar12 am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  4 Beiträge
Amp + Boxen fuer 1000euro ca?
sLashi am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 14.05.2005  –  14 Beiträge
Stereo System für max. 1000euro
ruccus61 am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  20 Beiträge
Verstärker mit Klangreglung bis 1000Euro
F_P_aus_K am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Elac
  • Dynaudio
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedmatticufjet
  • Gesamtzahl an Themen1.376.719
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.170