Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


3-Wege Passiv Stereo Standboxen für kleines Geld

+A -A
Autor
Beitrag
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Okt 2008, 17:23
Hi Leute,

Mein Teufel Concept E Magnum PE (5.1) geht mir langsam aber sicher auf die Nerven, durch surround - aufstellung bekommt man von stereo garnichts mit, übermäßig viel Lautstärke vertragen sie auch nicht, außerdem ist der Sub nach unten gerichtet und bringt die halbe hütte zum vibrieren ^^

Nun muss also etwas neues her, ich hatte da an passive stereo standboxen gedacht, weil die unkompliziert im aufstellen sind und ich nicht wie jetzt überall irgendwo satteliten unterbringen muss. Ich denke es sollte ein 3-Wege-System sein, da ich auf gute wiedergabe wert lege und von sanften balladen über harten techno eigentlich alles höre. Wegen der dominanz der elektronischen Musik sollten die LS also ordentlich wumms in form von subs haben. Dazu bräuchte ich dann auch noch einen vernünftigen Verstärker.

Mein Zimmer ist 20 qm groß, aber zur Partybeschallung sollte das ganze auch taugen.

Vom preis her dachte ich so um 300 für beide LS ...
ICH HOFFE IHR KÖNNT MIR DA WEITERHELFEN, BIN FÜR JEDEN VORSCHLAG DANKBAR !!!
Neumi1985
Stammgast
#2 erstellt: 06. Okt 2008, 17:30
Hey,

300€ für ein Paar Stand LS??!!

das wird wohl nix, da kannst auch erstmal das Teufel behalten bis du mehr Geld zu Verfügung hast.

MFG

(ab 800€ pro Paar wirds eigentlich erst richtig interressant)
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Okt 2008, 18:14
wenn ich für 150 euro ein 5.1 System hab was für meine Ohren ganz gut klingt dann wirds wohl auch in der Kategorie um 300 was gutes geben oder seh ich das falsch ? 800 Euro sehr ich auch irgendwie nich ein, schon allein wenn ich mir überleg wie viele CDs ich davon kaufen kann ...
Neumi1985
Stammgast
#4 erstellt: 06. Okt 2008, 18:18
Hey,

Glaube mir, wenn du LS für wenigstens 800€ hättest, dann bräuchtest du keine neuen CDs, da alle deine Alten dir völlig Neu erklingen...

Aber um Gottes willen, jeder hat sein Budget, und wenn du max. 300€ ausgeben willst dann wirst du um Ebay und gebrauchtes nicht herrumkommen.

Heco Victa, Canton, Magnat sollten deine Suche sein.


Grüße
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Okt 2008, 18:46
Die Haeco Victa 700 machen einen ziemlich guten eindruck und sind vom Preis auch noch ok ... kann mir die einer empfehlen bzw. kennt einer schwächen dieser LS ???
Neumi1985
Stammgast
#6 erstellt: 06. Okt 2008, 18:50
Hey,

würde ich Sofort Kaufen, was besseres wirst du NEU nicht bekommen, hier brauchst du nicht mal Probe Höhren *g*

Grüße
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Okt 2008, 18:53
Ist das jetzt SPAM oder ironie ? wenn du was zu sagen hast dann tu es und wenn nicht dann lass es bitte einfach
Firestorm6X6
Stammgast
#8 erstellt: 06. Okt 2008, 18:58
?????

Was kann denn an seiner Aussage missverstanden werden?
Neumi1985
Stammgast
#9 erstellt: 06. Okt 2008, 18:59
Hey,

ich meine das Wirklich ernst, Sorry wenn es falsch rüber gekommen ist.

Die Hecos sind für das Geld Sehr gute Lautsprecher.

Grüße
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Okt 2008, 19:17
sry hab etwas überreagiert ... ja hab über die auch einiges positives gelesen ... naja , jetzt müsste ich nurnoch irgendwie das geld auftreiben, wobei ... bald is ja auch weihnachten, und es is ja für nen guten zweck XDDDD
Firestorm6X6
Stammgast
#11 erstellt: 06. Okt 2008, 21:28
hmm... also in dem Preisbereich sind die Heco Victas wohl wirklich das vernünftigste...

Wenn du allerdings in der Lage wärst noch einen Monat zu sparen und dir für 440 Euro ein Paar KEF iQ5SE zu kaufen, wäre das sicher die sehr viel hochwertigere Lösung. Gibt hier im Forum und auch sonst im Internet einige Meinungen über die Lautsprecher.

Hifi-Regler Shop zu iQ5se

Solche Lautsprecher wirst du ja dann sicherlich eine gewisse Zeit behalten, also lohnt sich in meinen Augen auch die Investition von ein wenig mehr Geld, wenn das machbar ist.
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Okt 2008, 14:33
hmmm ... also abgesehen davon, dass die LS wirklich pottenhässlich sind kann ich mehr Geld wirklich nicht entbehren ... ich bin Schüler und muss echt jeden Euro für die LS zusammenkratzen, trotzdem danke

Noch jemand irgendwelche Vorschläge ?
mroemer1
Inventar
#13 erstellt: 07. Okt 2008, 14:42
Mit viel wumms? Bitte: Klipsch RF 52, ca. 400 Euro / Paar.
djofly
Inventar
#14 erstellt: 07. Okt 2008, 14:55

Dark_Thunder schrieb:
hmmm ... also abgesehen davon, dass die LS wirklich pottenhässlich sind kann ich mehr Geld wirklich nicht entbehren ... ich bin Schüler und muss echt jeden Euro für die LS zusammenkratzen, trotzdem danke

Noch jemand irgendwelche Vorschläge ?


Wenn es mit dem Geld so eng ist, dann wäre der vernünftigste Vorschlag, dass du es behälst und nichts kaufst.
Gerade in der Preisklasse.
Wie heißt es so schön: Ich bin zu arm um billig zu kaufen.
Firestorm6X6
Stammgast
#15 erstellt: 07. Okt 2008, 15:29

Dark_Thunder schrieb:
hmmm ... also abgesehen davon, dass die LS wirklich pottenhässlich sind kann ich mehr Geld wirklich nicht entbehren ... ich bin Schüler und muss echt jeden Euro für die LS zusammenkratzen, trotzdem danke

Noch jemand irgendwelche Vorschläge ?



Hm? Du findest wirklich, dass diese Lautsprecher "potthässlich" sind?!!



Ich finde die, gerade in der Preisklasse, mit das schönste was man bekommt. Zumindest nicht diese 08/15-Vierreckige-Sargkiste-Optik. Bisschen abgerundet und unkonventioneller.

Ansonsten muss ich meinem Vorredner zustimmen. Es lohnt sich wirklich nicht, jetzt mit allem ersparten etwas qualitativ mangelhaftes zu kaufen, nur um in einem halben Jahr wieder unzufrieden zu sein. Da wartest du lieber noch ein paar Monate mit dem was du jetzt hast, und kaufst dir dann was, das dir wirklich für einen grösseren Zeitraum Freude bereitet. Wer billig kauft, kauft mehrfach. Lautsprecher musst du zu einem gewissen Grad wirklich als Investition ansehen. Wenn du sie einigermassen anständig behandelst sind sie fast unkapputbar, du kannst sie immer wieder gut verkaufen, und sie werden dich jahrelang begleitet. Mein Vater benutzt heute noch seine Quadral Regalboxen die er schon vor 30 Jahren gekauft hat und damals noch in einer Schiffskoje gehangen haben. Und das war eher mittleres Preissegment daher, also nichts allzu luxuriöses. Einfach gute, seriöse Qualität.


[Beitrag von Firestorm6X6 am 07. Okt 2008, 15:32 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2008, 17:06
Dü könntest dir auf ebay z.b ein paar Canton GLE 60 oder 70 besorgen und an deinen Concept Sub anschliessen. Hatte es selber so gemacht und es klingt schon sehr ordentlich. Ein paar kostet so je nach Glück 50 - 80 € in der Bucht, für das was diese LS bringen ein Schnäppchen. Wenn du dir dann doch mal was größeres kaufen willst kannst du sie ganz Easy so gut wie ohne Verlust wieder verkaufen. Ob du für 300 € Standboxen mit nem besseren Klang wie die Cantons + Sub bekommen kannst halte ich ausser bei nem ebenfalls gebrauchtkauf mit Glück auf ebay für unmöglich, falls jemand in deiner nähe welche anbietet und du sie abholen kannst könnte es klappen

http://cgi.ebay.de/w...IT&item=310089690716

http://cgi.ebay.de/w...IT&item=260296338950

http://cgi.ebay.de/w...IT&item=180296315915



[Beitrag von Fidelity_Castro am 07. Okt 2008, 17:12 bearbeitet]
Bärlina
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Okt 2008, 18:33
Leude, dies ist wieder einmal ein Thread, in dem mit persönlichen Affinitäten und Euro's umhergeschmissen wird, ohne das D_Th konkrete Hilfe erhält !

M. E. bekommt man mit einem ausreichenden, fachlichen Vorwissen und einer seriösen Quelle für max. 300 Euro ein Paar Lautsprecher, die bei einigen Überfliegern für erhöhten Speichelfluß sorgen dürften.

Doch diese Überflieger würden auch daran wieder etwas madig machen wollen ....

Tipps könnte ich schon geben, nur nicht öffentlich

Bye,
Erik
schramme74
Stammgast
#18 erstellt: 07. Okt 2008, 18:41
Ich hab ja keine Ahnung wie es um deine Handwerklichen Fähigkeiten bestellt ist und welche Designansprüche du stellst, aber der Sebstbau könnte für dich durchaus interessant sein.

Bin selbst noch relativer Anfänger und muss sagen, dass die bisherigen Ergebnisse durchaus überzeugend waren.

In deiner Preisklasse gibt es schon ein recht umfangreiches Sortiment und mir fallen so spontan folgende Bausätze ein.

First Time 2 ca 260€ Paar

Mivoc SB 25 TL ca. 150€ Paar

StartAir Kit ca 200€ Paar

Pipe Six ca 250€ Paar

Sind alles Lautsprecher die mit wenig Aufwand und Werkzeug gebaut werden können und gute Ergebnisse auch für ungeübte liefern.

MFG
Tom
Neumi1985
Stammgast
#19 erstellt: 07. Okt 2008, 18:43
Hey,

Er hat doch vernünftige Tipps bekommen!

Er soll sich bei Heco, KEF, Canton umsehen, und scheinbar hat er sich ja schon die Hecos ausgekuckt.

Quatschen können wir alle, wenn du Fakten hast dann raus damit....
born2drive
Inventar
#20 erstellt: 07. Okt 2008, 18:48
Hi!

Im StandLS-Einsteigerbereich kann ich folgende Empfehlugen aussprechen:

Heco Victa 700
JBL Northridge E60/80
djofly
Inventar
#21 erstellt: 08. Okt 2008, 07:38
Also ich kann noch die KEF Q5 bei www.die-4-helden.de empfehlen. Liegen aber auch über dem Budget.
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Okt 2008, 14:04
Erstmal vielen dank für die zalreichen Antworten hier aus dem Forum ... hab ich garnicht mit gerechnet ^^

Ich werd erstmal abtasten wie das mit meinen finanziellen Möglichkeiten so ist und mir das nochmal genau überlegen ...
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Okt 2008, 14:07
sry für doppelpost ... wenn ich mich für die Victas entscheide bräuchte ich auch noch einen passenden Verstärker ... was könntet ihr mir denn dazu empfehlen ? sollte wohl nich mehr als 200 euronen kosten ...
Firestorm6X6
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2008, 14:56
na dann viel Spass mit den Heco Victas!

Zum Verstärker:
Ich hoffe mal du möchtest einen Stereo-Verstärker/Receiver. Wenn du einen Surround-Receiver möchtest wirds mit 200 Euro qualitativ schon wieder schwieriger. Bei Stereo-Equipment solltest du aber gut dabei sein.

Wenn ich annehme, dass du einen Stereo-Verstärker möchtest, noch ein paar Fragen:

1.) Was willst du daran anschliessen? CD-Player, Tuner, PC, Plattenspieler?

2.) Hast du einen externen Tuner, oder würdest du einen Receiver haben wollen, sprich einen Stereo-Verstärker mit integriertem Radio-Empfangsteil.

3.) Käme Gebrauchtkauf über Ebay für dich in Frage?



Bei Neugeräten ist in diesem Preissegment Yamaha ziemlich beliebt. Bei Receivern die RX-Serie, bei reinen Verstärkern die AX-Modelle.

Yamaha RX497 ab 216 Euro:


Yamaha AX497 ab 235 Euro (Wieso zur Hölle ist das Gerät ohne Tuner-Teil teurer???):



Generell kannst du aber bei Konkurrenzprodukten von namhaften Herstellern (Denon, Onkyo) auch nicht viel falsch machen. Ein Insider-Tipp wären noch die Modelle von Sherwood. Auf Ebay findet man immer wieder tolle Verstärker oder Receiver von Sherwood für unter 100 Euro.


[Beitrag von Firestorm6X6 am 08. Okt 2008, 15:03 bearbeitet]
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Okt 2008, 16:48
Also primär höre ich gerippte Musik CDs am PC ... also sollte der Verstärker mindestens Line - in haben, SPDIF in wäre natürlich auch nett ... auf radio kann ich wirklich verzichten und surround brauch ich auch nicht. Bei gebraucht elektronik hab ich bei ebay nich so die guten erfahrungen gemacht ... handy mit plattem akku und quasi kaputte grafikkarte ^^. Ich wollte das aber eigentlich eh so mache, dass ich mir den Verstärker von meinen Eltern zu Weihnachten schenken lasse, auch wenn ich dann noch etwas warten muss

Also der Verstärker sollte gute Klangeigenschaften haben und gute konfigurationsmöglichkeiten, natürlich auch genügend power, damit ich nich nur in flüsterlautstärke hören kann ^^

Ich hab in meinem PC ne ganz normale realtec onboard soundlösung, wirkt sich das eigentlich irgendwie negativ aus oder ist das egal, weil der PC die Daten quasi nur durchleitet ???
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 08. Okt 2008, 18:19

@ Dark_Thunder = Also primär höre ich gerippte Musik CDs am PC ...



@ Dark_Thunder = Ich hab in meinem PC ne ganz normale realtec onboard soundlösung, wirkt sich das eigentlich irgendwie negativ aus oder ist das egal, weil der PC die Daten quasi nur durchleitet ???


Der *Karte ist es egal ob das Signal zu PC - Lautsprechern oder zu einem Verstärker weiter geleitet wird .

Ich empfehle dir eine neue Soundkarte zu kaufen . Mehr als 30 ,- € mußt du dafür aber nicht ausgeben .

Klanglich wird sich das sicherlich positiv bemerkbar machen .
Firestorm6X6
Stammgast
#27 erstellt: 08. Okt 2008, 18:51
Ok, das Problem ist folgendes:
Der entscheidende Schritt in der Signalkette von den digitalen Files auf deinem Computer zum schlussendlichen Klang von deinen Lautsprechern liegt in der Wandlung von Digital auf Analog.

Die Daten auf deinem PC liegen digital gespeichert auf der HD, das Signal dass die Lautsprecher schliesslich bekommen ist aber natürlich ein analoges über die Lautsprecherkabel. Irgendwo muss das daher gewandelt werden. Das macht der DAC (Digital Analog Converter). Dieser Schritt ist der problematischste weil die höchsten qualitativen Einbussen eben bei mangelhafter Wandlung passieren. Du möchtest also einen möglichst hochwertigen DAC haben.

Auf deiner Soundkarte befindet sich ein solcher Dac, der das Signal von digital in analog wandelt und über die Klinkenausgänge (analog!) ausgibt. Allerdings ist der bei der Realtek-Lösung sehr mangelhaft und wird klanglich am meisten kapput machen. Sinnvoll wäre es daher das Signal digital auszugeben (SPDIF out, Toshlink, Coaxial etc) und extern zu wandeln. Blöderweise haben aber Stereo-Verstärker oder Receiver im Allgemeinen keine eigenen DAC's oder Digitalausgänge um ein Digitales Signal zu akzeptieren. Vor allem in deiner Preisklasse gibts das nicht...

Vielleicht kann dir irgendjemand hier einen Stereo-Verstärker/Receiver mit integriertem DAC empfehlen. Ich selber kenne grad keinen.

Daher würde ich dir empfehlen die 200 Euro die dir zur Verfügung stehen wirklich in eine bessere Soundkarte mit hochqualitativen DACs sowie einen vernünftigen Verstärker zu investieren. Etwa 100 / 100 Euro.

Beispielrechnung:

ESI Juli@ Soundkarte für 120 Euro (Gilt als "DIE" PCI-Soundkarte schlechthin, verdammt gute DACs)
ESI Juli@ 24Bit 196Khz Stereo Soundkarte

Alter Stereo-Verstärker über Ebay für etwa 60-80 Euro:
Kenwood KA-7020

Das sollte dir vernünftigen Klang bringen.
Als Alternative zur ESI Soundkarte gäbte es im Pro-Bereich die Infrasonic Quartet ab 130 Euro oder (wenn du Surround-Sound-Funktionalität möchtest) im Consumer-Bereich die Asus Xonar D2 ab 130 Euro. Beim Verstärker gibts halt je nach Ebay-Angeboten verschiedenste Alternativen. Prinzipiell gilt aber: Halt dich an die grösseren Namen (Onkyo, NAD, Yamaha, Harman-Kardon, Denon, Kenwood etc.) und - je bolidiger und massiver gebaut desto besser - lass dich nicht von megalomanen Wattzahlen blenden.
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Okt 2008, 18:52
gibts da noch andere Meinungen zu ? Hab nämlich keinen bock sinnlos geld dafür rauszublasen, irgendwie kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass so eine billige soundkarte wirklich BESSE als die onboard Karte ist.
Neumi1985
Stammgast
#29 erstellt: 08. Okt 2008, 18:53
Hey,

Doch das ist Sie definitiv.

MFG
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Okt 2008, 20:30
Also das eine seperate Soundkarte wohl nicht verkehrt ist seh ich ja ein ... aber lohnen sich die 120 euro für so eine studiokarte wirklich ? ich weiß das ist sehr subjektiv, aber würde ich da einen unterschied zwischen einer 120 euro xonar D2 oder esi juli und einer 70 euro teuren Xonar D1 überhaupt wahrnehmen ?
Gelscht
Gelöscht
#31 erstellt: 08. Okt 2008, 22:15

@ Firestorm6X6 = Daher würde ich dir empfehlen die 200 Euro die dir zur Verfügung stehen wirklich in eine bessere Soundkarte mit hochqualitativen DACs sowie einen vernünftigen Verstärker zu investieren. Etwa 100 / 100 Euro.


Hier geht es um MP3 und 300 ,- € Preisbereich !

Nicht gelesen ? Oder nicht verstanden ?
----------------------------------------------
@Dark_Thunder ,

so viel Geld mußt du nicht ausgeben !

*TerraTec SoundSystem Aureon 5.1 PCI Soundkarte* bekommst du hier = http://www.amazon.de...d=1223503052&sr=8-12

für ca. 20 ,- €

Mit einem digitalen Ein - und Ausgang ( Toslink ) und auch Treiber für *Vista* kannst du nichts verkehrt machen !
-----------------------------------------------
Und wenn du dich hiermit anfreunden könntest =

http://www.thomann.d..._lautsprecher&oa=pra

wäre die *Verstärkerfrage* sowie die * Partybeschallung * gelöst !
Firestorm6X6
Stammgast
#32 erstellt: 08. Okt 2008, 22:39
glaube du hast was nicht ganz richtig gelesen. Er wollte die Heco Victas und fragte nach einem Verstärker für 200 Euro. Also:

Wenn du 200 Euro zu investieren hast in eine Signalkette - Investierst du das in obskuren Verstärkerklang oder lieber in eine gute Signalquelle?

Ich sage, dass eine Soundkarte für 120 Euro gegenüber einer Soundkarte für 20 Euro einen grösseren Unterschied machen wird, als ein Verstärker für 200 Euro gegenüber einem alten Ebay-Verstärker für 60 Euro. Glaub mir, die Verstärkerklang-Diskussion willst du nicht führen.


Das wichtigste einer Signalkette:

1.) Gute Qualität der Aufnahme
2.) Lautsprecher
3.) Raumakustik
4.) Wandler von Digital auf Analog
5.) Signalverstärkung
6.) Verkabelung
7.) Absorber, Entkoppler etc.


[Beitrag von Firestorm6X6 am 08. Okt 2008, 22:42 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#33 erstellt: 08. Okt 2008, 23:06

@ Firestorm6X6 = Das wichtigste einer Signalkette:

1.) Gute Qualität der Aufnahme
2.) Lautsprecher
3.) Raumakustik
4.) Wandler von Digital auf Analog
5.) Signalverstärkung
6.) Verkabelung
7.) Absorber, Entkoppler etc.


1.) Wie willst du die beurteilen ?

Für 2.) - 4.) gilt das selbe

5.) Braucht im Grunde kein Mensch da alle Geräte genug Potential haben um eine Endstufe anzusteuern !

6.+ 7.) Wer an diesen Schwachsinn noch glaubt ?
Firestorm6X6
Stammgast
#34 erstellt: 08. Okt 2008, 23:17

2ls4any1 schrieb:

@ Firestorm6X6 = Das wichtigste einer Signalkette:

1.) Gute Qualität der Aufnahme
2.) Lautsprecher
3.) Raumakustik
4.) Wandler von Digital auf Analog
5.) Signalverstärkung
6.) Verkabelung
7.) Absorber, Entkoppler etc.


1.) Wie willst du die beurteilen ?

Für 2.) - 4.) gilt das selbe

5.) Braucht im Grunde kein Mensch da alle Geräte genug Potential haben um eine Endstufe anzusteuern !

6.+ 7.) Wer an diesen Schwachsinn noch glaubt ? :*



Das wird zwar langsam ziemlich OT, aber willst du allen Ernstes behaupten, es gäbe keine objektiv-messtechnischen Kriterien zur Beurteilung der Aufnahmequalität einer CD, der Wiedergabe eines Lautsprechers, dem akustischen Verhalten eines Hörraumes und der Wandlungsgenauigkeit von Digital-Analog-Konversionen?!! Soll ich dir mal was verraten? Das sind allesamt rein physikalische Prozesse!!

Ich würd vorschlagen, du liest dir hier erst noch n'bisschen was über Audiotechnik durch. Nur weil Geschmäcker variabel sind, heisst das noch nicht, dass das Gesamt der Audio-Wiedergabe willkürlich und zufällig ist. Also, lies dir hier im Forum oder auf Wikipedia mal n'bisschen was über Audiotechnik, Raummoden, Signalwandlungen und dergleichen durch.

Zweitens: Mit dem Punkt 5. "Signalverstärkung" mein ich ja auch die Endstufen.

Drittens: Glaub mir, ich bin überhaupt kein Freund von esoterischem Kabelklang etc (dementsprechend niedrig auf der Prioritätenliste), aber diesen Faktoren so konsequent wie du es machst allen Einfluss absprechen, zeugt ebenfalls nicht gerade von viel Expertise auf dem Gebiet. Unterschiede kann man bei gewissen Dingen (auch wenn sie viel weniger gravierend sind, als dass dies manche Leute glauben machen möchten) durchaus hören. Auch hier gilt: Wikipedia-Artikel über Kabeltechnik, Isolationen, Deterministischen Jitter etc. lesen, dann in Laden gehen und probehören, dann Urteil fällen.
Gelscht
Gelöscht
#35 erstellt: 09. Okt 2008, 14:02
@ Firestorm6X6 ,

du hast ja soooooo Recht !
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Okt 2008, 14:02
Also ich besitze zwar noch nicht viele CDs aber nur um mp3 geht hier ja nich !

Aber ich denke in meinem Fall brauch es auch nicht der absolute overkill zu sein, wie gesagt, ich hab nicht viel geld und will da für bestimmte sachen auch nicht unnötig viel ausgeben.

Deshalb hab ich mich (vorläufig!!!) für yamaha rx-v361 in kombination mit Asus Xonar D1

Wenn der AV Reciever nix taugt oder jemand nen besseren Vorschlag für die Soundkarte hat bitte melden
feller6098
Stammgast
#37 erstellt: 09. Okt 2008, 14:11
Wenn Du den Yamaha nimmst, brauchst Du nur eine Soundkarte, die digital ausgibt. Die Wandlung kann der Yammi vornehmen.
Ich nutze z.B. an meinem Notebook eine Aureon Dual USB. Kostet ca. 20,00 EUR. Bei ibäh teilweise deutlich günstiger.
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 09. Okt 2008, 14:26
Naja also Firestorm war da einer anderen Meinung ... SPDIF out hab ich nämlich sonst auch onboard ... das würd ich jetzt auch gerne mal geklärt haben ob die soundquali bei der digitalen weitergabe der daten über SPDIF durch eine Soundkarte wirklich verbessert wird !!!
Ice-online
Stammgast
#39 erstellt: 09. Okt 2008, 14:32
Hab mal gehört, das es keinen Unterschied macht was du für eine Soundkarte benutzt , wenn du das Signal über Spdif durchleitest.

Nur bei Analog (Klinke) brauch man eine gute Soundkarte.



Ich hab meinen Avr auch per Spdif angeschlossen und kann sagen das damit alles super läuft.
born2drive
Inventar
#40 erstellt: 09. Okt 2008, 15:21
Bei der digitalen Ausgabe ist es nicht relevant, ob Onboardsound oder eine teure Soundkarte verwendet wird, da das Signal digital bleibt, sprich: Die Soundkarte macht mit dem Signal gar nichts mehr... digital bleibt digital. Es wird also nur durchgeschleift.

Bei der analogen Übertragung jedoch, muss das Signal von digital in analog umgewandelt werden. Dort macht sich eine Soundkarte gegenüber den meisten Onboardsounds durch ihren besseren D/A Converter besser.

Firestorm6X6
Stammgast
#41 erstellt: 09. Okt 2008, 15:34

Dark_Thunder schrieb:
Naja also Firestorm war da einer anderen Meinung ... SPDIF out hab ich nämlich sonst auch onboard ... das würd ich jetzt auch gerne mal geklärt haben ob die soundquali bei der digitalen weitergabe der daten über SPDIF durch eine Soundkarte wirklich verbessert wird !!!




Firestorm hat gesagt dass bei Stereo-Verstärkern / Receivern, um die's hier ursprünglich mal ging, in dem Preissegment keine DAC's integriert sind, die Wandlung also schon vorher geschehen muss. Bei Surround-Receivern wie dem RX-V361T ist es hingegen gang und gäbe Digitaleingänge zu bieten. Somit ist es dann auch hinfällig eine teure Soundkarte zu kaufen, da sich die Digitalausgange beim Audiobitstream nicht unterscheiden. (Realtek Digital Out = ESI Juli@ Digital Out oder andere)
Konnte ja nicht ahnen, dass du von den 200 Euro jetzt auf einmal einen ganzen AV-Receiver kaufen möchtest. Viel Spass aber damit!




2ls4any1 schrieb:

@ Firestorm6X6 ,

du hast ja soooooo Recht !


Ist wohl so.


[Beitrag von Firestorm6X6 am 09. Okt 2008, 15:36 bearbeitet]
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Okt 2008, 15:47
sagen wir mal so : das mit dem av reciever bietet sich ja irgendwie an ... und ist auf jeden fall die elegantere und billigere Lösung
Ice-online
Stammgast
#43 erstellt: 09. Okt 2008, 15:52
Nur zur Info

AVR hat dann auch noch den Vorteil, das man von 2.0 auf 5.1 Aufrüsten kann.

Wenn das noch nicht gesagt wurde.
Dark_Thunder
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 09. Okt 2008, 15:57
Ja gut irgendwie schon ... aber von 5.1 hab ich erstmal die nase voll, außerdem gucke ich eh kaum Filme.

Hab mich grad nur mal gefragt, ob die 91W / Kanal bei 8 ohm auch genügend sind, um den Haeco Victa 700 eine ordentliche Lautstärke bei guter Quali zu entlocken oder ob ich nich vielleicht doch zu einem "dickeren" AV Reciever mit mehr Watt / Kanal kaufen sollte ...
schramme74
Stammgast
#45 erstellt: 09. Okt 2008, 16:43
Die sind mehr als genug. Brauchewn wirst du wahrscheinlich eher um die 10 Watt. Damit hast du schon annähernd Livepegel in deiner Bude und wahrscheinlich die Victa mechanisch an ihren Grenzen.

MFG
Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche günstige 3 wege Stereo Standlautsprecher
#Guardian am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  22 Beiträge
Kaufberatung 3-Wege passiv Lautsprecher
farquarl am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  20 Beiträge
Magnat - Gute Standboxen für kleines Geld?
Loop93 am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  6 Beiträge
Suche Stereo Standboxen für ca. 600?
Nova_eXelon am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  11 Beiträge
Neue Standboxen 3 - Wege bis 250 ?
DeadEyeFlint am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  5 Beiträge
Guter Verstärker für kleines Geld?
currywurst am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  19 Beiträge
Welchen Verstärker für Bi-Amping mit 2 Wege Standboxen
Stereo33 am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  10 Beiträge
Bausatz Standboxen!!!!
SV650 am 22.05.2003  –  Letzte Antwort am 28.05.2003  –  6 Beiträge
Verstärker + Tuner + Lautsprecher für kleines Zimmer für kleines Geld
bomshiva am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 27.03.2013  –  17 Beiträge
Stereo Verstärker / 3-Wege Boxen, aber welche??
quickndirty am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Yamaha
  • KEF
  • Klipsch
  • Dali
  • Harman-Kardon
  • Crown
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.521