Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF IQ7 und Vincent Hybrid Komponenten oder Röhrenverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
niesfisch
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Okt 2008, 11:51
Hallo,

verfolge dieses Forum schon einige Zeit und bin sehr begeistert. Deshalb versuche ich mal mein Glück:

Ich habe derzeit einen älteren Technichs Receiver und Cd Player. Meine Boxen sind die KEF IQ7 mit denen ich bisher auch sehr zufrieden bin.

Als ich einige Boxen Probe gehört habe wurde mir auch mal ein günstiger (~1000 euro) Röhrenverstärker gezeigt - und es hat mich umgehauen. meine CDs die ich circa eine halbe stunde Probe gehört habe hörten sich auf einmal um einiges "realer und natürlicher" an. kurzum - jetzt brauche ich auch sowas.

Nachdem ich nun ein bisschen rumgestöbert habe, sind mir einige Röhrenverstärker aufgefallen die in meinem Preisrahmen bis 1500 Euro liegen. Vom Aussehen her mag ich auch die Vincent Hybrid Komponenten sehr.

Ich habe dann mal bei Hifi Regler nachgefragt, was sie von der Kombi "KEF" und Vincent halten und sie haben mir dringend davon abgeraten und die grossen Cambridge Audio Komponenten empfohlen.

Ich bin derzeit total verunsichert, was ich machen soll.

Musik die ich höre:

Klassik (überwiegend Violinenstücke)
ruhigere klassische Stücke
Vocal Sachen wie Diana Krall, Katie Melua etc.
ruhigen Jazz, Blues
für mich sind Mitten und Höhen wichtig, nicht der Bass.

Hat jemand Erfahrung mit KEF + Hybrid (Vincent etc.)
oder
KEF + Röhrenverstärker

einen neuen CD Player wollte ich mir auch kaufen. Wie sieht es da aus mit der "Verträglichkeit" zwischen den Herstellern?

Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand helfen könnte und mir Tips geben kann, was zu meinen KEF IQ7 passen könnte. Vielleicht auch wie man sagen kann "KEF und Vincent geht gar nicht"

vielen dank
Marcel
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 12. Okt 2008, 15:05
Hallo Marcel,

ich habe die KEF iQ 7 an meinem billigen (400 EUR) Röhrenverstärker Dynavox VR-70E2 gehört, weil er vorher schon an den iQ 3 einen tollen Klang "gemacht" hat.

Aus meiner Sicht spricht nichts gegen die Vincent-Verstärker. Bei den CD-Playern hätte ich ein ungutes Gefühl, da ich vor allem in den Läden, wo die Teile wirklich benutzt werden, überwiegend defekte Geräte sehe.

Von Vincent gefiel mir daran auch der röhrenfreie SV-129.

Carsten
niesfisch
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Okt 2008, 17:09
hallo carsten,

danke für deine antwort.


CarstenO schrieb:

ich habe die KEF iQ 7 an meinem billigen (400 EUR) Röhrenverstärker Dynavox VR-70E2 gehört, weil er vorher schon an den iQ 3 einen tollen Klang "gemacht" hat.


heisst das, du bist zufrieden mit dem klang?


CarstenO schrieb:

Aus meiner Sicht spricht nichts gegen die Vincent-Verstärker.


aber du hast keine erfahrung was diese kombi angeht?


CarstenO schrieb:

Bei den CD-Playern hätte ich ein ungutes Gefühl, da ich vor allem in den Läden, wo die Teile wirklich benutzt werden, überwiegend defekte Geräte sehe.


meinst du die vincent cd player?

danke
marcel
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Okt 2008, 10:25

niesfisch schrieb:

Ich habe dann mal bei Hifi Regler nachgefragt, was sie von der Kombi "KEF" und Vincent halten und sie haben mir dringend davon abgeraten und die grossen Cambridge Audio Komponenten empfohlen.

Ich bin derzeit total verunsichert, was ich machen soll.

Hi Marcel,

da haben sie Dir nichts Schlechtes empfohlen! Die Cambridge-Geräte harmonieren sehr gut mit den iQ7, sind preislich interessant und sehen noch dazu ganz anständig aus. Die Verarbeitungsmängel der ersten Serien sind längst ausgemerzt, die Geräte als durch die Bank zuverlässig anzusehen (sofern ich informiert bin).
Bei Vincent hätte ich auch eher Bauchschmerzen, was die Langzeitstabilität angeht, gerade bei den schon genannten CD-Playern.
Was Du tun solltest? Dir mal die Cambridges anhören, sofern sie Dir vom Optischen und Preislichen her zusagen (könnten).
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 13. Okt 2008, 11:04
Wenn dir die "Soundeffekte" gefallen haben, die ein Röhrenverstärker produziert, wirst du mit einem Hybridgerät kaum ähnliches erreichen können.


Ein Hybridgerät hat die Röhre nur in der Vorstufe, dort sind die Bedingungen aber völlig andere ("einfachere") als bei einer Endstufenröhre. Ist diese Röhrenvorstufe nicht absichtlich fehldimensioniert, wirst du kaum Unterschiede zu einem Transistorgerät hören.

In den meisten CD-Spielern und Vorstufen sind Röhren IMHO ein Marketing-Gag, damit der Käufer einen lustigen Glaskolben glimmen sieht und sich stolz auf die Schulter klopfen kann etwas gekauft zu haben, was nicht jeder besitzt ...


[Beitrag von Amperlite am 13. Okt 2008, 11:05 bearbeitet]
roterbernie
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Okt 2008, 15:46
Hallo Marcel,

hatte die KEF IQ 3 und IQ 9 über einen Röhrenverstärker von Twin-Sound gehört. Ich glaube der heisst CS 80 und war angenehm überrascht wie gut er mit den Kef spielte.

Über Vincent kann ich nur bei den Transistorgeräten mitsprechen.
Ein Bekannter und ich haben den CD 3 ohne Probleme seit 3 und ca. 5 Jahren regelmäßig im Gebrauch. Das gleiche gilt für meinen Steroverstärker.

Bei meiner Zweitanlage hatte ich die IQ 3 an einer 700 er Denon Kombi laufen, war auch Top und ist preislich bei ca. 700 € sicherlich auch eine Empfehlung.

Gruß Winni
buschi_brown
Inventar
#7 erstellt: 13. Okt 2008, 15:59
Hallo,
ich hatte mal (sehr kurz ) die Kombi Vincent SV-236 und Kef IQ7-SE. Für meinen Geschmack passte das überhaupt nicht (total aufgeblähter Bass).
Meiner Meinung nach passen die Cambridge Komponenten sehr gut zu Kef. Aber auch den Creek Evo solltest Du Dir mal anhören.
Grüße
Thomas
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Okt 2008, 16:04
NAD passt auch sehr gut. Nur halte ich vom - eigentlich einzig in Frage kommenden - CD-Player C 542 nicht viel.
Die noch günstigeren Geräte - allen voran der 515 - klingen halt noch schlimmer, wobei der 515 wenigstens den Vorteil hat, CD-Text, MP3 und all so "nette Dinge" lesen zu können (wenn man denn Wert darauf legt). Klanglich kann mich aber kein NAD-Player begeistern.
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 13. Okt 2008, 17:13

niesfisch schrieb:

CarstenO schrieb:

ich habe die KEF iQ 7 an meinem billigen (400 EUR) Röhrenverstärker Dynavox VR-70E2 gehört, weil er vorher schon an den iQ 3 einen tollen Klang "gemacht" hat.


heisst das, du bist zufrieden mit dem klang?


Ich war zufrieden. Die iQ 3 habe ich nicht mehr.


niesfisch schrieb:

CarstenO schrieb:

Aus meiner Sicht spricht nichts gegen die Vincent-Verstärker.


aber du hast keine erfahrung was diese kombi angeht?


Nein.


niesfisch schrieb:

CarstenO schrieb:
Bei den CD-Playern hätte ich ein ungutes Gefühl, da ich vor allem in den Läden, wo die Teile wirklich benutzt werden, überwiegend defekte Geräte sehe.


meinst du die vincent cd player?


Ja.
niesfisch
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Okt 2008, 19:23

1210-Fan schrieb:

niesfisch schrieb:

Ich habe dann mal bei Hifi Regler nachgefragt, was sie von der Kombi "KEF" und Vincent halten und sie haben mir dringend davon abgeraten und die grossen Cambridge Audio Komponenten empfohlen.

Ich bin derzeit total verunsichert, was ich machen soll.

Hi Marcel,

da haben sie Dir nichts Schlechtes empfohlen! Die Cambridge-Geräte harmonieren sehr gut mit den iQ7, sind preislich interessant und sehen noch dazu ganz anständig aus. Die Verarbeitungsmängel der ersten Serien sind längst ausgemerzt, die Geräte als durch die Bank zuverlässig anzusehen (sofern ich informiert bin).
Bei Vincent hätte ich auch eher Bauchschmerzen, was die Langzeitstabilität angeht, gerade bei den schon genannten CD-Playern.
Was Du tun solltest? Dir mal die Cambridges anhören, sofern sie Dir vom Optischen und Preislichen her zusagen (könnten).


danke für deinen beitrag. also scheinen die cambridge geräte wirklich ordentlich zu sein.

wenn ich diese richung gehen sollte, dann macht es mir echt bauchschmerzen, dass sie in deutschland so teuer sind. wohne gerade in london und komme ende januar wieder nach D. hier gibt es die dinger um einiges billiger als in D.

z.b. diese set , der hammerpreis

http://www.richersou...atic&cst=hifisystems

Cambridge Audio Azur 840A V2
Audio Azur 840C
Kef iQ7

1499 pfund = 1925 euro. für

das gleiche set ist hier viel teurer. tut echt weh...... kann leider keins kaufen und mitnehmen.

werde dann wahrschl. in münchen mal in ein paar hifi läden gehen, die KEF haben und röhren vs. transistor probe hören.

marcel
niesfisch
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Okt 2008, 19:26
Amperlite, 1210-Fan, buschi_brown , roterbernie,

danke euch für eure beiträge

marcel
KallisGrillimbiss
Stammgast
#12 erstellt: 13. Okt 2008, 19:32
Habe einen Vincent SV-226 Hybriden (seit 10 Jahren).

Kann gut damit leben, aber er rauscht ziemlich, was wohl an den Röhren liegt. Würde mir deshalb nicht nochmal sowas kaufen. Weiß nicht, ob die heutigen Modelle das Problem noch haben, aber achte drauf, falls du so einen kaufen willst.
niesfisch
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Okt 2008, 19:40

KallisGrillimbiss schrieb:
Habe einen Vincent SV-226 Hybriden (seit 10 Jahren).

Kann gut damit leben, aber er rauscht ziemlich, was wohl an den Röhren liegt. Würde mir deshalb nicht nochmal sowas kaufen. Weiß nicht, ob die heutigen Modelle das Problem noch haben, aber achte drauf, falls du so einen kaufen willst.


danke dir
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Okt 2008, 04:45
Hi Marcel,

keine Ursache, ich kenne die Cambridges gut und auch im Zusammenspiel mit KEF kenne und schätze ich sie (auch, wenn ich selbst einen NAD-Amp benutze).
Gibt es denn keine Möglichkeit für Dich, die Geräte im United Kingdom zu kaufen, in die Originalverpackungen einzutüten und z.B. Deiner Mutter zuzuschicken und dann dort abzuholen, wenn Du wieder in Deutschland bist?
Die Preisersparnis sollte doch sogar einen Kurierboten "ermöglichen", ansonsten kann ich Dir aber auch noch einen anständigen Händler in Deutschland nennen, der Cambridge im Programm hat!
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 14. Okt 2008, 12:28

Als ich einige Boxen Probe gehört habe wurde mir auch mal ein günstiger (~1000 euro) Röhrenverstärker gezeigt - und es hat mich umgehauen. meine CDs die ich circa eine halbe stunde Probe gehört habe hörten sich auf einmal um einiges "realer und natürlicher" an. kurzum - jetzt brauche ich auch sowas.

Nachdem ich nun ein bisschen rumgestöbert habe, sind mir einige Röhrenverstärker aufgefallen die in meinem Preisrahmen bis 1500 Euro liegen. Vom Aussehen her mag ich auch die Vincent Hybrid Komponenten sehr.

Ich habe dann mal bei Hifi Regler nachgefragt, was sie von der Kombi "KEF" und Vincent halten und sie haben mir dringend davon abgeraten und die grossen Cambridge Audio Komponenten empfohlen.

Ich bin derzeit total verunsichert, was ich machen soll.


Hallo niesfisch,

was Röhrenverstärker angeht, so ist der Klang auch deshalb anders weil Röhren im Gegensatz zu Transen harmonischen Klirr produzieren, den das menschliche Ohr im allgemeinen als angenehmer empfindet. Ein Hybrid wird Dir aber nicht dasselbe bieten können, wie ein reiner Röhrenverstärker, da bin ich mit Amperlite konform.

Gegen Vincent im allgemeinen kann man nichts sagen, ob sie Dir persönlich in der Kombination mit Deinen Boxen gefallen ist Geschmacksache, daß mußt Du selber ausprobieren. Die Cambridgegeräte sind mittlerweile gut verarbeitet u. würden auch in klanglicher Hinsicht sicherlich passen, Röhrenflair haben u. verbreiten sie aber nicht.

Wenn Du schon in England bist u. Cambridge Deine Zustimmung finden sollte, so würde ich sie von dort mitbringen, sprich dort kaufen, denn billiger findest Du sie nirgends mehr.

Von C.E.C. gibt es Verstärker, die wie Röhren geschaltet sind u. die Vorzüge der Röhren mit denen der Transen vereinen. Gerade der Mittel/Hochtonbereich ist bei C.E.C. herausragend. Hier kommt eine von Carlos Candeias entwickelte Technologie zum Einsatz, die LEF-Technik. Ich habe die KEF XO5 mal damit gehört, das hat hervorragend harmoniert. Das würde ich mir auf jeden Fall alternativ mal anhören. Sehr schöne Röhrenverstärker gibt es auch von Cayin.
taubeOhren
Inventar
#16 erstellt: 14. Okt 2008, 12:44
Hi ...


Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand helfen könnte und mir Tips geben kann, was zu meinen KEF IQ7 passen könnte


MF A5 ... als Auslauf recht günstig zu bekommen ...

ist aber ein Transistor, entgegen der Beschreibungen des dtsch. Vertriebs, besitzt er auch keine Röhrenvorstufe ...


Von C.E.C. gibt es Verstärker, die wie Röhren geschaltet sind u. die Vorzüge der Röhren mit denen der Transen vereinen


dann aber auch das hier:

Fans von Röhrensound und betont körperhafter, malerischer Musikwidergabe werden sicherlich nicht die dickste Freundschaft mit dem C.E.C. AMP5300 schließen.

Quelle: Fairaudio.de





Gruß
taubeOhren
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 14. Okt 2008, 12:56

taubeOhren schrieb:
Hi ...


Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand helfen könnte und mir Tips geben kann, was zu meinen KEF IQ7 passen könnte


MF A5 ... als Auslauf recht günstig zu bekommen ...

ist aber ein Transistor, entgegen der Beschreibungen des dtsch. Vertriebs, besitzt er auch keine Röhrenvorstufe ...


Der wäre - würde ich heute in der Situation stehen, mir einen Verstärker kaufen zu wollen/müssen, das Mittel zum Zweck. Mehr Klang für's Geld wird man in Verbindung mit den IQ's wohl nicht hinbekommen. Röhrenflair verbreitet er aber - wie auch die Cambridges - nicht. Dafür spielt er aber auf einem sehr hohen Niveu mit wirklich körperhafter Musikabbildung, die - gemessen am Preis - unglaublich präzise ist.


taubeOhren schrieb:

Von C.E.C. gibt es Verstärker, die wie Röhren geschaltet sind u. die Vorzüge der Röhren mit denen der Transen vereinen


dann aber auch das hier:

Fans von Röhrensound und betont körperhafter, malerischer Musikwidergabe werden sicherlich nicht die dickste Freundschaft mit dem C.E.C. AMP5300 schließen.

Quelle: Fairaudio.de


Gruß
taubeOhren

Tja...


[Beitrag von 1210-Fan am 14. Okt 2008, 12:59 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 14. Okt 2008, 13:51
taube Ohren schrieb:


dann aber auch das hier: Fans von Röhrensound und betont körperhafter, malerischer Musikwidergabe werden sicherlich nicht die dickste Freundschaft mit dem C.E.C. AMP5300 schließen. Quelle: Fairaudio.de


Dazu möchte ich folgendes bemerken: Zum einen heißt Röhre nicht automatisch betont körperhaft u. malerische Musikwiedergabe, es gibt sehr unterschiedlich abgestimmte Röhrenamps, das sind nicht alles Schönfärber u. Weichspüler. Zum anderen gibt es den Amp 5300 gar nicht mehr. Ich spreche von den aktuellen C.E.C. Geräten u. dies war auch nur ein Vorschlag sich so etwas mal anzuhören. Und eines haben die C.E.C. Amps mit guten Röhrenverstärkern gemeinsam, eine ungemein fließende, natürliche Musikwiedergabe, wenn man so etwas versucht in Worte zu fassen.

Ich habe ja wie gesagt eine KEF mit C.E.C. Elektronik über mehrere Stunden hören können. Der Besitzer der XQ5 war auf jeden Fall begeistert. Nicht jeder muß das so wie ich od. er empfinden. Eine Hörerfahrung ist diese Kombi aber allemal wert.


[Beitrag von Hifi-Tom am 14. Okt 2008, 14:16 bearbeitet]
taubeOhren
Inventar
#19 erstellt: 14. Okt 2008, 14:01
Hi ...



Eine Hörerfahrung ist diese Kombi aber allemal wert.


unbestritten, jedoch hat weckt Dein Post, gerade weil der Threadersteller vom Röhrensound so angetan ist, eine gewisse Erwartung in dieser Richtung ...

Natürlich kann ich nicht widersprechen, das auch die Tester von Fairaudio das ganz ander sehen/hören können ...



taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 14. Okt 2008, 14:02 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 14. Okt 2008, 14:23

unbestritten, jedoch hat weckt Dein Post, gerade weil der Threadersteller vom Röhrensound so angetan ist, eine gewisse Erwartung in dieser Richtung ...


Wie schon gesagt, es gibt den einen Röhrensound nicht. Der Mittelhochtonbereich der Röhren wird aber durch den harmonischen Röhrenklirr von vielen als natürlicher, unangestrengter empfunden u. genau das ist auch die große Stärke der C.E.C. Geräte. Allerdings soundet C.E.C. nicht, fettet nicht auf aber das tuen gute Röhrenamps auch nicht. Deshalb schrieb ich ja auch Röhre ist nicht gleich Schönfärber od. Weichspüler.


Natürlich kann ich nicht widersprechen, das auch die Tester von Fairaudio das ganz ander sehen/hören können ...


Das sowie so, aber das steht wiederum auf einem ganz anderen Blatt. Deshalb eigene Hörerfahrungen sind durch nichts zu ersetzen!
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Okt 2008, 15:41
Tom, wir wissen, wie Röhren klingen (können), wir haben nicht nur eine auf unseren Hörsitzungen am Laufen gehabt...
niesfisch
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 15. Okt 2008, 12:31
wow,

danke fuer eure anregungen.

werde dann wie gesagt, mal durch muenchen ziehen und die laeden abklappern. werde mir wahrsch. keine camebridge holen, da mir die optik nicht gefeallt - spielt auch eine nicht unerhebliche rolle ;-)

marcel
Richard3108
Stammgast
#23 erstellt: 15. Okt 2008, 12:56
hallo,
die Vincent Hybride sind das Letzte , was man nehmen sollte, wenn man Klassik hören will. Sie spielen alles in Moll. Davon muss ich dringend abraten, außerdem rauschen sie heftig.

GRUSS
buschi_brown
Inventar
#24 erstellt: 15. Okt 2008, 15:52

Richard3108 schrieb:
außerdem rauschen sie heftig.


Naja, als generelle Aussage stimmt das so nicht . Es stimmt, dass man bei den Hybridgeräten darauf achten sollte, dass sie nicht rauschen. Allerdings habe ich bereits von vielen Besitzern gehört, dass sie keinerlei Probleme hatten. Mein SV-236 hat auch nicht gerauscht!

Grüße
Thomas
niesfisch
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Okt 2008, 09:06
Richard3108, buschi_brown,

danke euch.

marcel
niesfisch
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Okt 2008, 08:29
mal generell die allgemeine frage "passt die IQ7" ueberhaupt zu einem roehrenverstaerker der preiskategorie 1500 euro? wegen der impedanz etc., d.h. wird ein durchschnittsroehrenverstaerker in der lage sein die boxen anzutreiben?

marcel
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 20. Okt 2008, 08:50
Hallo,

die KEF iQ7 hat mal 1000€ das Paar gekostet u. wird jetzt für 500€ das Paar angeboten. Ich halte es für wenig zielführend sie mit einem Verstärker zu kombinieren der deutl. mehr als die Boxen kostet hier würde ich das Geld lieber in bessere Lautsprecher investieren u. beim Amp nicht ganz soviel ausgeben.


wird ein durchschnittsroehrenverstaerker in der lage sein die boxen anzutreiben?


Vom angegebenen Wirkungsgrad u. der empfohlenen Verstärkerleistung der iQ7 ja, allerdings weiß ich nicht, inwieweit man den angegebenen Angaben überhaupt trauen kann, denn sie ist als 8 Ohm Box angegeben weist aber laut Angaben ein Impedanzminimum von 3,2 Ohm auf was dann eher für eine 4 Ohm Box spricht. Ich würde sagen, wenn Du bereit bist, soviel Geld auszugeben, dann probiere es mit dem entsprechenden Röhrenamp aus. Achte genau auf den Bassbereich, denn der ist bei den meisten Röhrenamps, zumindest den günstigen u. da zähle ich die Preisklasse von 1500€ dazu, oft die Schwachstelle aufgrund der Übertragerproblematik u. des geringeren Dämpfungsfaktors.
niesfisch
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Okt 2008, 09:02
Hifi-Tom,

danke dir. ich hatte sie fuer 1000 euro das paar gekauft. hm, werde sie wirklich mal ausprobieren muessen.

marcel
Hifi-Tom
Inventar
#29 erstellt: 20. Okt 2008, 09:54

danke dir. ich hatte sie fuer 1000 euro das paar gekauft. hm, werde sie wirklich mal ausprobieren muessen.


Ja, das kommt als weiteres Ärgernis hinzu, daher nichts überstürzen sondern in Ruhe testen. Vielleicht gibt es ja mal einen günstigen Röhrenverstärker, Ausläufer der dazu past.
Markus3110
Stammgast
#30 erstellt: 20. Okt 2008, 12:49
Ich habe letzte Woche die KEF IQ7 für 298€ / Stck. gekauft. Des weiteren den Cambridge Azur 640 Version 2.0 für 499€. Die Kombination hört sich absolut hervorragend an und kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Mir persönlich fehlt nur noch ein DVD oder CD Player der meinen alten Pioneer DVD Player ablöst. Bin am überlegen, ob mir persönlich der Cambridge DVD-99 für Musik und DVD reichen könnte. Hat jemand Erfahrung mit diesem Gerät?

Gruß
niesfisch
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Okt 2008, 08:31

Markus3110 schrieb:
Ich habe letzte Woche die KEF IQ7 für 298€ / Stck. gekauft. Des weiteren den Cambridge Azur 640 Version 2.0 für 499€. Die Kombination hört sich absolut hervorragend an und kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Mir persönlich fehlt nur noch ein DVD oder CD Player der meinen alten Pioneer DVD Player ablöst. Bin am überlegen, ob mir persönlich der Cambridge DVD-99 für Musik und DVD reichen könnte. Hat jemand Erfahrung mit diesem Gerät?

Gruß


ich mag die cambridge komponenten vom aussehen nicht sooooo sehr. koennte mich daran gewoehnen. aber wenn ich schon geld ausgebe, dann will ich mich auch richtig freuen

ein shop in muenchen hat ziemlich viele hersteller im angebot. werde dann mal im januar eine session buchen bei der ich roehre vs. transe testen kann. hoffe er kann die auch "blind" fuer mich umschalten, damit ich nicht schon durch das aussehen der komponenten "geblendet" werde.

in wie weit spielt eigentlich der cd player einer "realistische" rolle? muss er auch teuer sein oder nur verstaerker und boxen?
Amperlite
Inventar
#32 erstellt: 21. Okt 2008, 10:12

niesfisch schrieb:
ich mag die cambridge komponenten vom aussehen nicht sooooo sehr. koennte mich daran gewoehnen. aber wenn ich schon geld ausgebe, dann will ich mich auch richtig freuen :)

Richtig, kaufe keinesfalls ein Gerät das dir nicht gefällt, nur weil alle vom tollen "Klang" reden.
Design und Funktionialität/Bedienung kommen auch hier im Forum viel zu kurz!
Hifi-Tom
Inventar
#33 erstellt: 21. Okt 2008, 12:46
Es muß halt alles zusammenpassen, Optik-Auge-Design, Klang u. Funktionalität.
niesfisch
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Okt 2008, 17:14

Hifi-Tom schrieb:
Es muß halt alles zusammenpassen, Optik-Auge-Design, Klang u. Funktionalität. :prost


recht habt ihr
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF IQ7 - welcher Verstärker?
scotts am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2008  –  2 Beiträge
Vincent SV236 zusammen mit KEF IQ7
ratrac am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  5 Beiträge
Kef iQ7 ersetzten oder Subwoofer?
Synda am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  14 Beiträge
KEF iq3 oder iq7 ? Kaufentscheidung
smile1210 am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  20 Beiträge
KEF Q5 oder doch IQ7?
John_24 am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  8 Beiträge
NAD oder Marantz für KEF IQ7
soeren12 am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
KEF IQ5 plus Sub oder KEF IQ7 ohne sub ???
slibben am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  15 Beiträge
KEF IQ7 SE VS FOCAL CHORUS 816V
Lizzard2008 am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  8 Beiträge
Kaufempfehlung Klipsch RF-62 / KEF-IQ7
pedocom am 15.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  12 Beiträge
Röhrenverstärker
In_search_of_Sunrise am 13.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Vincent
  • NAD
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.916
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.994