Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Endstufe für Elac FS 210A

+A -A
Autor
Beitrag
tjestr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Dez 2008, 23:14
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer passenden Endstufe für meine Elac FS 210A Front LS (zudem habe ich noch 2 Elac FS 207A als Sourround LS und einen Elac CC 201A als Center LS). Momentan werden diese an dem Onkyo TX-SR 806 betrieben. Dieser hat jedoch leider nicht die benötigten Leistungsreserven, um die Elacs "ordentlich" anzutreiben.

Ich habe mir gedacht, das eine Stereo Endstufe für die beiden Front LS reicht, und die beiden Sourrond LS und der Center LS weiterhin über den Onkyo betrieben werden. (Für die Effekte sollte die Leistung des Onkyo's ausreichen, oder?)

Ich bin da, nach kurzer Recherche, auf die NAD 272 gestoßen.
Wäre dies eine "passende" Endstufe für die Elacs?

Oder könnt Ihr andere Endstufen in Verbindung mit den Elacs empfehlen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 27. Dez 2008, 14:57
Hallo,

ich glaube nicht, dass eine größere Endstufe etwas bringt. Der Onkyo AV-Receiver hat mehr als genug Power für die Elac.

Nur halte ich die Kombi Onkyo/Elac nicht gerade für glücklich. Für sich genommen sind die Elacs und der Onkyo sicher top, aber die traditionell eher luftig transparante Spielweise des Onkyo in Kombi mit den auch eher hell temperierten Elacs ist vermutlich des guten zuviel.

Mit einem wärmer abgestimmten Denon, Harman Kardon, Marantz oder Sherwood würdest Du wahrscheinlich besser fahren. Daher bringt auch eine größere Endstufe nichts, denn diese kann nur verstärken was die Vorstufe liefert.

Da dir vermutlich die Bassleistung der Kombi nicht ausgeprägt genug ist, würde ich eher in einen Subwoofer investieren.

Gruß
Bärchen
tjestr
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Dez 2008, 16:52
Ein Subwoofer ist bereits vorhanden (KEF PSW 4000).
Beim Kauf der Elacs wurde mir sogar von einem Elac Mitarbeiter der Onkyo AV-R empfohlen... Von daher würde ein AV-Receiver eines anderen Herstellers wohl eher keinen Sinn machen.
marvstar
Stammgast
#4 erstellt: 27. Dez 2008, 17:02
Hallo ich finde auch, dass die Kombi denke ich mal eher das Problem ist. Im Grundegenommen finde ich die Idee aber gut nen NAD für den Stereobetrieb zu nehmen, weil da der Onkyo nun wirklich keine Macht ist. Klanglich und von den Reserven her. NAD 325BEE wird da aber reichen um die schön zum klingen bringen zu können. Wenn du jetzt nur eine Endstufe haben willst ohne Vorstufe hast du ja schon eine gute genannt.

Würde dir auf jedenfall zustimmen und auf keinenfall einen anderen Surroundreceiver ala Denon, Onkyo, Yamaha nehmen außer du bist bereit über 3000 Euro zu investieren dann lieber für den Stereobetrieb für 300-500 Euro was ordentliches.

P.S kann wirklich nicht nachvollziehen mit dem Onkyo an den Elacs, meiner Meinung nach klingt das total unstimmig zusammen, aber gut jedem das seine.

Gruß
tjestr
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Dez 2008, 17:24
Du (marvstar) meinst also die Kombination Onkyo TX-SR 806 und Elac FS 210A ist das Problem?

Eigentlich hatte ich nicht vor noch eine zusätzliche Vorstufe (oder gar einen Vollverstärker) zu nehmen, sondern den Onkyo als Vorstufe zu missbrauchen. Oder ist das keine gute Idee?

Welchen anderen AV-R in Verbindung mit den Elacs kann man denn sonst empfehlen?


[Beitrag von tjestr am 27. Dez 2008, 17:25 bearbeitet]
marvstar
Stammgast
#6 erstellt: 27. Dez 2008, 17:30
Also z.b nen Marantz SR8001 oder einen SR9600. Sind im Source Direkt Mode durchaus angenehmer und kontrollieren deine Elacs viel besser. Allerdings wenn du wirklich gut und vernünftig Stereo hören willst. Cd Player + Vollverstärker ist immernoch die beste Lösung klanglich gesehen. Mit dem Klang allgemein von deinen Elacs bist du zufrieden??

Von den gängigen Receivern kann ich dir nur Marantz empfehlen. Wenn du etwas draufzahlen willst dann noch die von NAD.

Gruß
tjestr
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Dez 2008, 17:39
Vom dem Klang der Elacs bin ich total zufrieden. Nur bei etwas gehobeneren Lautstärken können sich die Elacs nicht richtig entfallten. Daraus schließe ich einfach mal, das dem Onkyo die nötige Leistung fehlt, um die LS genügend anzutreiben. Eine Endstufe à la NAD 272 sollte ja genügend Dampf haben, um die LS ordentlich anzutreiben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Dez 2008, 17:48
Hallo,

sieh mal in meine Signatur und du wirst feststellen, das ich mein AVR ebenfalls mit Endstufen aufgewertet habe! Der klangliche Zugewinn ist enorm!
Allerdings kommt es auf die Harmonie der Kombination an, wie groß der Zugewinn ausfällt!
Ich empfehle für Front und Center drei identische Verstärker (oder 3-Kanal), ansonsten kann es zu Klangverschiebungen kommen, besonders wenn Du das Einmesssystem verwendest!

Den Kauf eines anderen Receivers halte ich nicht für besonders sinnvoll!
Die NAD Verstärker wären einen Test wert, da diese meist eine hohe Leistung abgeben, nicht analytisch klingen und noch dazu relativ preiswert sind!

Gefällt Dir der Klang in der Kombination Onkyo/Elac? Fehlt es Dir nur an Lautstärke/Leistung, oder monierst Du noch andere Dinge?
Was bist Du bereit für eine Endstufe zu investieren?
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 27. Dez 2008, 17:49

tjestr schrieb:
Nur bei etwas gehobeneren Lautstärken können sich die Elacs nicht richtig entfallten.



Diese Charaktereigenschaft wird sich auch mit einem Kräftigeren Amp nicht ändern. Einzig den Lautstärkeregler müsstest Du nicht mehr so weit aufdrehen......
marvstar
Stammgast
#10 erstellt: 27. Dez 2008, 18:13
Also wie ich das sehe liegt das Problem vlt doch eher an den Elac. Laut können die nun wirklich nicht. Das sind Klanglautsprecher besonders gut für Jazz und ruhige Instrumentmusik. Klingen super schön, aber sobald man sie mit lauter Musik quält klingen sie wirklich schrecklich. Hast du sie damals nie laut gehört bei deinem Hifi Händler?

Gruß
tjestr
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Dez 2008, 18:47
Die Klang Kombination Onkyo/Elac gefällt mir persönlich sehr gut. Der Klangcharakter ist wunderbar passend für meinen Musikgeschmak... Worüber ich jedoch nicht ganz so erfreut bin ist die Leistung bei höheren Lautstärken.

In eine neue Endstufe (Stereo) würde ich ca. 1000€ investieren wollen.

Ich habe die Elacs bereits laut gehört (in Verbindung mit einer Marantz Endstufe) und dort hörten sie sich nicht so "lasch" an. Der Elac Mitarbeiter sagte damals schon, das bei meinem Setup (Kombi LS AV-R) eine Endstufe ratsam wäre.
marvstar
Stammgast
#12 erstellt: 27. Dez 2008, 19:09
Also zumindest wäre ein NAD C272 eine sehr gute Sache für dein Setup. Die Endstufen sind einfach genial.

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Dez 2008, 19:20
Eine Alternative, wäre noch Rotel, die bietet seine neuen Kraftriegel zu relativ günstigen UVP`s und mit enormen Leistungsangaben an!

http://www.heimkinomarkt.de/News_Einzelergebnis.asp?news_ID=6217
tjestr
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Dez 2008, 22:47
Die Rotel Endstufe sieht ja auch nicht schlecht aus. Massig Leistung scheint sie ja auch zu haben...
Dragon.Bulli
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Dez 2008, 00:36
Hallo tjestr,
hab mich auch schon mit dem Thema beschäftigt und bin unter anderem auch bei Rotel gelandet, doch wurde mir abgeraten ein Class D Verstärker/Endstufe zu nehmen.Soll sich zu analytisch anhören.Hab bis jetzt die "analogen" Verstärker gehört von Rotel und die beherrschen Ihre Sache gut.Würd dann wenn möglich an Deiner Stelle auch mal die RB 1080 im Vergleich zu der RB 1572 hören.Der Uvp liegt zwar über Deinen Angaben, aber anhören geht ja trotzdem Leistung sollte sie auch mehr als genug haben mit 2x 200 Watt an 8 Ohm.Bei Ebay ist grad eine schwarze 1080er drin, nur als Tipp falls sie Dir gefällt.
Gruß Stephan
tjestr
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Dez 2008, 01:25
Die Elacs habe ich damals auch zusammen mit dieser Endstufe gehört. Auch schwarz würde perfekt passen! Vielen Dank schon einmal für den Tipp.
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 28. Dez 2008, 02:46
Und nun komme ich mit einem Tip abseits vom HiFi Markt . = ALESIS RA-300

http://www.thomann.de/de/alesis_ra300.htm

Anhören lohnt auf jeden Fall !

Und bei 185,- € kann man wirklich nichts falsch machen .
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Dez 2008, 07:56
Moin

Bei Hifi-Schluderbacher gibt es die NAD 272 für 495€! Für den Preis eine wirklich gute Option!

Bitte bedenke aber, das Wattangaben nicht das wesentliche für guten Klang bei hoher Lautstärke sind!
Ein Beispiel, meine Aaron Endstufen haben lt. Hersteller "nur" 100Watt pro Kanal, meine vorherige Bryston 2x200Watt mein AVR 7002 2x110Watt!

Trotzdem spielen die Aaron viel leichtfüssiger und unverzerrter, selbst bis zu höchsten Pegeln! Das Geheimnis ist Sabilität bis unter 1 Ohm und eine extreme Stromlieferfähigkeit!

Vom erheblich besseren Klang der Kappas im Vergleich mit Marantz und Bryston, will ich erst gar nicht reden!
Sie treiben meine Infinity locker und lässig zu Höchstleistungen und werden dabei selbst nach Stunden mit sehr hohen Pegeln nur lauwarm!
tjestr
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Dez 2008, 13:43
Wäre folgende Enstufe zu empfehlen?

Parasound HCA-2003
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 29. Dez 2008, 15:20

tjestr schrieb:
Wäre folgende Enstufe zu empfehlen?

Parasound HCA-2003



Schönes Teil.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Dez 2008, 15:52
Hi

Parasound hat sehr leistungsstarke und laststabile Endstufen, ob Sie klanglich mit Deinen Elacs harmoniert, musst Du ausprobieren!

Für 750€ sicher kein schlechtes Angebot und warum eine 3-Kanal Endstufe sinnvoller ist, habe ich schon erläutert! Ich finde das Angebot auf jeden Fall intressant!
tjestr
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Dez 2008, 20:07
Dann könnte man ja auch eine Rotel RMB-1066 nehmen.
Ist zwar eine 6 Kanal Endstufe, die ich ja aber auf 3 Kanäle Brückenschalten könnte, oder? Auf der Rotel Website steht jedoch, das die Lautsprecherimpendanz beim Brückenbetrieb mindestens 8 Ohm betragen muss... Die Elacs sind jedoch 4 Ohmer... Oder verstehe ich da was falsch?
Dragon.Bulli
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Dez 2008, 13:13
Hey tjestr,
bei Hifi-Schluderbacher hab ich grad eine gebrauchte RMB 1075 gesehen.Die sollte Leistungstechnisch absolut ausreichend sein für die 210er.Preis steht 990 Euro da + Versand und vielleicht geht ja noch was, ist schließlich gebraucht damit wärst Du für alle Eventualitäten gerüstet (Stereo/Mehrkanal).
tjestr
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Jan 2009, 21:16
Ich bin nun am Überlegen, ob ich mir anstatt des Onkyo 806 eine andere Mehrkanal (7.1) Vorstufe + passende Endstufe kaufe...

Was kann man da empfehlen?
Ausgeben würde ich so ca. 2000€.

Wichtig wären die neuen Tonformate.
HDMI 1.3 Eingänge brauche ich max. 4
Netzwerkfunktion, etc. brauch ich absolut nicht.
Wichtig: Es muss die Vor- und Endstufe in SCHWARZ geben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passende Anlage zu Elac FS 210A
DTB am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  15 Beiträge
CD-Player für Onkyo 906 + Elac 210A
Mark_MK_1978 am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  8 Beiträge
.Antrieb für Elac FS 247 ?
Pilot74 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  19 Beiträge
Elektronik für Elac FS 249
netrunnerrm am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  3 Beiträge
Vollverstärker für Elac FS-127
Pintolus am 26.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  5 Beiträge
Suche Verstärker für Elac FS 207.2 Lautsprecher
mezzo-m am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  18 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Elac FS 58.2
dod444 am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  8 Beiträge
suche passenden Verstärker für Elac fs 207a
Edgar187 am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  6 Beiträge
Elac FS 68 + Verstärker
julian.m.k am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  4 Beiträge
Suche Verstärker/endstufe für Elac EL 60
Christian_R. am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Rotel
  • NAD
  • Alesis
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.233