Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Passende Anlage zu Elac FS 210A

+A -A
Autor
Beitrag
DTB
Neuling
#1 erstellt: 18. Apr 2007, 21:43
Hallo

Ich bin auf der Suche nach der neuen Anlage für den ungestörten Stereogenuß.

Wie der Titel schon sagt, bin ich stolzer Besitzer von zwei Elac FS 210A (Komme aus der Nähe von Kiel, da lag es doch nahe).

Zu diesen Boxen möchte ich jetzt gerne die entsprechenden Komponenten ergänzen.

Gedacht habe ich dabei an Verstärker (Voll- oder Vor/End),
sowie CD Player und ggf. Tuner.

Nach reichlicher Überlegung, einigen Besuchen bei Hifi-Händlern, der Lektüre von einschlägigen Fachzeitschriften und natürlich der Suche hier im Forum, sind (vorläufig und nicht abschließend) drei Möglichkeiten übrig geblieben.

Es wurde mir speziell für die Elacs die Rotel 06 Serie empfohlen, dann als Steigerung Arcam und zu lesen ist viel und gerne über Creek im Bereich Destiny. (damit ist dann aber auch die absolute preisliche Obergrenze erreicht).

Jeder Händler hat da seine eigene Empfehlung und der Vorschlag, die 210 mal mit in den Laden zu bringen und dort an den jeweiligen Geräten zu hören, bingt einen auch nicht wirklich weiter.

Mich würde einfach interessieren, ob jemand von euch einen Rat hätte.

Vielleicht schlagen sich ja noch andere mit dem gedanken an die ultimative (preisbegrenzte) Anlage herum.

DTB
the_det
Stammgast
#2 erstellt: 19. Apr 2007, 10:07
Hallo DTB,

ich habe ein Pärchen FS 208.2 mit einem Arcam DiVA A85 als Vollverstärker laufen. Ich bin sehr begeistert. Feine Detailzeichnung, sehr klar (ohne dabei nervig und spitz zu wirken), aber auch ordentlich Wumms, wenn nötig. Davor hatte ich einen Marantz PM7200, der an den Elacs auch schon sehr gut klang, aber eben etwas behäbiger war, und nicht so klar klang.
Von mir also ein ganz deutlicher Tip Richtung Arcam. Aber letzendlich solltest Du Deine Kandidaten in Deinem Hörraum testen.

Viele Grüße
Det
DTB
Neuling
#3 erstellt: 19. Apr 2007, 10:46
Hallo Det

Mir wurde der Diva A90 schon vorgestellt - gefällt mir optisch und klanglich sehr gut. Tatsächlich war ich schon fast entschlossen, auf Basis von Arcam Diva eine Anlage aufzubauen. Dann kam der nächste Hifi-Händler und empfahl mir prompt die Rotel 06 Serie (und das obwohl er auch Arcam führt).

Nach seiner Aussage ist Rotel deutlich dynamischer besonders in Verbindung mit den Elac Boxen (die verkauft er auch).

Wenn man allerdings in der Audio/Stereo/stereoplay recherchiert, dann spielen Arcam und Rotel (06) doch in einer anderen Liga.

Optisch ist die 06-Serie durchaus schön (Auge und Frau kaufen mit).

Was hälst du den von Bi-Amping bei den Elacs?

Grüße

DTB
the_det
Stammgast
#4 erstellt: 19. Apr 2007, 11:43
Hi DTB,

Wenn man allerdings in der Audio/Stereo/stereoplay recherchiert, dann spielen Arcam und Rotel (06) doch in einer anderen Liga.

Ich würde sagen, da hilft nur Anhören. Wenn der Händler schon beide Marken führt, würde ich versuchen, jeweils ein Gerät mit nach Hause zu bekommen. Es entscheidet m.E. nur der eigene Geschmack. Mir z.B. gefallen die Rotel-Kisten sehr gut, aber Arcam eben noch ein bisschen besser.
Über Bi-Amping kann ich gar nichts sagen. Wenn ich einmal reich bin (oder wenn mir einmal ein preiswerter Arcam P90 über den Weg läuft), gibt's von mir einen Erfahrungsbericht dazu.

Grüße
Det
wiesodenn
Stammgast
#5 erstellt: 19. Apr 2007, 13:24
dann auch von mir noch was:

ich sehe das wie the_det, es geht um Deinen eigenen Geschmack und nicht um Tests der Zeitschriften. Dazu kommt Deine eigene häusliche Umgebung, über die Du noch gar nichts erzählt hast (da wundert es, daß keiner hier muckert... ).

Da sich Dein häusliches Umfeld aber erfahrungsgemäß immer mal wieder ändert, würde ich auch das nicht überbewerten.

Aufgrund eigener und absolut subjektiver Erfahrungen würde ich allerdings genau andersherum argumentieren, und die Rotel eher nehmen, diese sind einfach universeller einsetzbar.

Eine grundsätzliche Idee, und damit mache ich zugegeben in eigener Sache Werbung, wäre auch das Potential "alter" Komponenten zu überlegen. Der von mir im "Markt" angebotene T+A Verstärker spielt sicher nach wie vor in einer ganz anderen Liga, als die von Dir ausgesuchten Modelle. Die zurückhaltende Optik ließe sich sogar mit einem schönen Rotel CDP oder anderen Playern kombinieren...einziger und ehrlicherweise zu erwähnender Nachteil wäre die fehlende FB...aber sicher bist Du noch jung

Aber Obacht, so ein Objekt macht süchtig!
Wilder_Wein
Inventar
#6 erstellt: 19. Apr 2007, 19:23
Hallo,

der Arcam A90 ist schon ein feines Gerät, ich persönlich würde ihn jederzeit einem Rotel vorziehen.

Ich habe die Elac 209.2 damals unter anderem an einem Musical Fidelity gehört und war sehr angetan von dieser Kombination.

Ineressant wäre dann dieser hier:

http://www.musicalfidelity.com/products/a35/a35int.html

Vielleicht kämpfst Du dich auch mal durch diesen Thread. Ist zwar die 208.2, aber grundsätzlich sollte es schon passen, vielleicht ist ja der Ein oder Andere Tipp für dich dabei.

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=17080

Gruß
Didi
DTB
Neuling
#7 erstellt: 20. Apr 2007, 07:41
Hallo und vielen Dank für eure Antworten

Ich bin wirklich überrascht, dass man mit einer so wenig speziellen Frage wie: "Welche Anlage so ich nehmen?"
überhaupt Antworten erhält.

Also: Die Boxen versorgen einen ca. 30 m² großen Raum, sind von den Wänden ca. 50 cm entfernt und nicht in die Raumecken gedrückt. Der Raum hat "normale" Dämpfung, d.h. Schränke an den Wänden, Gardinen, etc.

Was euch nicht gefallen wird ist die Länge der Lautsprecherkabel (z. Zt. Snake 6 von Oelbach) zu den LS: ca. 10 m zu jedem. Das läßt sich nicht anders machen, also auch bitte nicht vorschlagen.

Zu den Komponenten:

Schön zu sehen/lesen, dass andere sich mit den selben Gedanken an Hifi-Komponenten beschäftigen wie man selber.

Ich habe wohl wie die meisten eine kleine Odysse durch Hifi-Geschäfte hinter mir, habe Hörproben durch und am Ende hast du das Gefühl, du bist keinen Schritt weiter, weil es mindestens immer zwei, drei... Lösungen gibt. Aber: Der Weg ist das Ziel.

Ich habe wirklich gute Angebote für Creek Destiny Amp und CDP erhalten. Meine einzige Sorge bei dem Amp ist, dass er an den Elacs "versagt". Die Audio war es glaube ich, die bemerkte, dass der Amp an niederohmigen (was für ein Wort) LS Probleme haben könnte.

Kann das jemand bestätigen oder besser entkräften?

Eine meiner Traumanlagen wäre sicherlich T&A, aber es gibt Grenzen. Außerdem braucht man ja auch noch Ziele für das nächste Leben.

Neben den Creeks überlege ich noch an Atoll herum, gibt es jetzt leider aber auch schon bei Saturn iin HH (im übrigen die auch die Elacs).

Soweit im Augenblick - nehme gerne jede Anregung auf.

Grüße
DTB
Hifi_Master
Stammgast
#8 erstellt: 20. Apr 2007, 07:53

DTB schrieb:

Ich habe wirklich gute Angebote für Creek Destiny Amp und CDP erhalten. Meine einzige Sorge bei dem Amp ist, dass er an den Elacs "versagt". Die Audio war es glaube ich, die bemerkte, dass der Amp an niederohmigen (was für ein Wort) LS Probleme haben könnte.
Grüße
DTB


Hallo DTB,

in der aktuellen Audio wird gerade der Creek Evo Verstärker für niederohmige LS wie der Elac 210A empfohlen. , ich kann mir jetzt wirklich nicht vorstellen, das dies bei dem Destiny anders sein soll.

Ansonsten mal kurz eine Hörpause einlegen und in ein paar Tagen nochmal die Favoriten testen, am besten zu Hause, dann geht man meist etwas entspannter an die Sache ran.

Ich kenne dieses Probehören/Problem nur zu gut.

Gruß Rolf
DTB
Neuling
#9 erstellt: 20. Apr 2007, 08:10
Hallo Hifi Master

Das habe ich auch gelesen - in der vorherigen Audio war die Bewertung zum Destiny aber eine andere?!

Das Leistungsprofil zeigt dort deutlich nach unten.

Die Überlegung mal eine Pause zu machen ist sicher vernünftig, aber wer macht schon eine Pause wenn er sich eine neue Anlage kaufen möchte. Can't wait until tomorrow...

Gibt es denn zu den Destiny's (Amp und CDP)etwas zu sagen?

Muss ja nicht unbedingt in Verbindung mit Elac sein..

Grüße

DTB
Wilder_Wein
Inventar
#10 erstellt: 20. Apr 2007, 08:41

DTB schrieb:

Ich habe wirklich gute Angebote für Creek Destiny Amp und CDP erhalten. Meine einzige Sorge bei dem Amp ist, dass er an den Elacs "versagt". Die Audio war es glaube ich, die bemerkte, dass der Amp an niederohmigen (was für ein Wort) LS Probleme haben könnte.

Kann das jemand bestätigen oder besser entkräften?

Eine meiner Traumanlagen wäre sicherlich T&A, aber es gibt Grenzen. Außerdem braucht man ja auch noch Ziele für das nächste Leben.


Hallo,

in der aktuellen Audio wurde der kleinere Creek Evolution getestet. Dieser wurde speziell auch für niederohmige Lautsprecher empfohlen, hier wurde ihm ein besseres Verhalten als dem Destiny bescheinigt. Auch so haben beide Creek Evolution, also CDP und Amp die Redaktion wohl durchweg begeistert. Ob man nun was auf Tests gibt oder nicht, beide haben ein überragend erhalten.

T+A gehörte früher auch immer zu meinen absoluten Favoriten, aber nur weil ich mich mehr oder weniger in das Design verliebt habe. Mittlerweile musste ich aber für mich feststellen, dass deren Preis- Leistungsverhältnis absolut mangelhaft ist. Eine Verbindung T+A > Elac scheint mir auch nicht wirklich optimal.

Gruß
Didi
wiesodenn
Stammgast
#11 erstellt: 20. Apr 2007, 11:27

Wilder_Wein schrieb:

T+A gehörte früher auch immer zu meinen absoluten Favoriten, aber nur weil ich mich mehr oder weniger in das Design verliebt habe. Mittlerweile musste ich aber für mich feststellen, dass deren Preis- Leistungsverhältnis absolut mangelhaft ist. Eine Verbindung T+A > Elac scheint mir auch nicht wirklich optimal.

Gruß
Didi


woher nimmst Du denn die Erfahrungen?

1. Preis-Leistungsverhältnis ist relativ. Bei den Neugeräten stimme ich Dir sogar noch weitgehend zu, bei den gebrauchten nur bedingt. Wer sich ein T+A-Gerät wirklich mal angeguckt hat, der weiß auch, daß alleine die verbauten Materialien ein heiden Geld kosten.

2. T+A und Elac, da sehe ich kein Problem, außer u.U. eine gewisse Härte, was auszuprobieren wäre. Wenn die T+A darüberhinaus für eines gut sind, dann sicher für niederohmige Boxen, also da wird es sicher keine Probleme geben.

Und ich bleibe auch dabei, daß der von mir angebotene Pulsar 1000 den hier in der gewünschten Preisklasse anvisierten Verstärkern deutlich überlegen ist...
Wilder_Wein
Inventar
#12 erstellt: 20. Apr 2007, 14:41
Hallo wiesodenn,

die Erfahrungen habe ich in meinen eigenen 4 Wänden gemacht. Wie gesagt, T+A war für mich immer so ein kleiner Traum, das wusste auch mein Händler.

Also hat er mir irgendwann mal 2 Geräte zu einem recht günstigen Preis angeboten. Es waren natürlich Inzahlungnahmen. Ein CD Player 12XX und ein Verstärker 15XX, voller stolz habe ich sie nach Hause getragen und an meine damaligen Lautsprecher angeschlossen.

Klar, die Verarbeitung war schon aller erster Güte, auch die Optik ein knaller. Aber der Klang konnte mich in Relation zum Preis einfach nicht überzeugen. Der CD Player glänzte durch eine nervig lange Einlesezeit, das Display war eher bescheiden....und der Klang für meine Ohren einfach nicht besser als bei anderen Geräten.

Ähnlich war es auch beim Verstärker, die Investition hätte sich für mich einfach nicht gelohnt. Ich hatte damals einen NAD C 352....

Und ich persönlich habe die T+A Sachen auch eher als kühl in Erinnerung, dass dürfte nicht wirklich mit der Elac harmonieren.
wiesodenn
Stammgast
#13 erstellt: 20. Apr 2007, 15:37
Hallo Wilder_Wein

wie gesagt, der Preis ist relativ. Was die CDP angeht, da halte ich mich auch raus. Der Mehrpreis ist klanglich sicher kaum gerechtfertigt, oder im "normalen" zuhause einfach vernachlässigbar.

Anders sind meine Erfahrungen mit dem Verstärker. Ich war überaus glücklicher Besitzer der 980 Rotel Vor-End-Kombi und konnte den Vergleich zwecks Kauf mit dem T+A machen...was soll ich sagen...er steht jetzt bei mir

Richtig ist, der T+A spielt verdammt rein und damit auch eher "hart". Auch das ist aber von der Einrichtung eines Raumes abhängig und nicht grundsätzlich in Verbindung mit z.B. den besagten Elac kritisch.

Meine Interessen betreffen bei T+A auch eigentlich nur die PA und die Tuner...wobei, wenn ein CDP für ganz kleines Geld zu schlagen wäre...ich glaube ich würde wegen der optischen Komponente schwach...

was mir nach wie vor sicher nicht ins Haus käme, wären die Boxen, die haben mich schon vor 20 Jahren nicht überzeugt!
Wilder_Wein
Inventar
#14 erstellt: 20. Apr 2007, 19:13

wiesodenn schrieb:
was mir nach wie vor sicher nicht ins Haus käme, wären die Boxen, die haben mich schon vor 20 Jahren nicht überzeugt!


Wobei mir die neuen endlich auch optisch sehr gut gefallen. Hören konnte ich leider noch nie eine, weder die Neue noch die Alte. Mein Händler verkauft nur die Elektronik, die Lautsprecher von T+A scheinen nicht so die Verkaufsschlager zu sein.

Was die Elektronik anbelangt, so gebe ich dir recht. Wenn man diese Gebraucht günstig schießen kann, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.

Weiterhin viel Spaß mit deinen Komponenten.

Gruß
Didi
jumpa
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 22. Apr 2007, 10:20
hallo !

auch ich gratuliere dir zu deiner erstklassigen wahl. die elac ist einfach ein traum von einem lautsprecher.

der creek ist sicher eine gute wahl, denn gerade die elac reagiert doch klanglich stark auf verschiedene verstärker.

also immer schön vergleichen, und erst wenn der klang dir gefällt, das gerät ausleihen und zuhause probieren !

mfg jumpa.

ps: ich habe einen accuphase E 213 an elac 209.2
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Endstufe für Elac FS 210A
tjestr am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  24 Beiträge
CD-Player für Onkyo 906 + Elac 210A
Mark_MK_1978 am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  8 Beiträge
Elac FS 68 + Verstärker
julian.m.k am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  4 Beiträge
Elac fs 217 fs 249
Nian am 13.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  4 Beiträge
Boxen zu Denon Anlage, ELAC ok?
raschi am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  2 Beiträge
LS: Elac FS 187 - welchen Verstärker?
freak0ut am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  9 Beiträge
elac fs 409
igi1 am 27.03.2015  –  Letzte Antwort am 10.11.2015  –  86 Beiträge
ELAC FS 109.2 empfehlenswert
helge12 am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  7 Beiträge
kaufberatung: elac fs 127 ?
ianix am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  25 Beiträge
ELAC FS 207.2 vs ELAC 207
-=BlindKing=- am 02.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • NAD
  • Accuphase
  • Creek

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.503