Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CANTON VENTO 890 an welchen Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
Digion
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jan 2009, 05:42
Hallo Zusammen,

hat Jemand Erfahrung mit den Ventos bezüglich Verstärkerkombination?

Am liebsten würde ich die LS an einen AV Receiver mit sehr guter Stereoperformance anschliessen.

Preis bis € 1400.

Gruß,
digion
Digion
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Jan 2009, 16:59
Moin moin, Keiner Erfahrung mit den Ventos?
Ja, Nein, Vielleicht?

Sollen übrigens nur im Stereobetrieb für Musik angeschlossen werden, zusätzlich kommt ein 5.1er zum Einsatz.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 07. Jan 2009, 17:03
Digion
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Jan 2009, 22:04
Vielen Dank für den Tip, leider kann ich im Netz keinerlei Tests finden.

Hab´ich etwas übersehen?
distain
Inventar
#5 erstellt: 08. Jan 2009, 08:00

Digion schrieb:
Vielen Dank für den Tip, leider kann ich im Netz keinerlei Tests finden.

Hab´ich etwas übersehen?


Du hast nichts übersehen, da es wie immer im Leben ist. Es gibt gewisse Indepedent-Produkte, die sind einfach gut!
Vertraue einfach der Meinung von Baerchen...dieser HiFi-Verrückte hat seinen Beruf verfehlt und kann dir in puncto Sherwood weiterhelfen.
visir
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2009, 09:51
Hallo digion!

Bevor ich mir so einen Exoten kaufen würde...

Die Vento ist eine an sich unkritische Box. Ich glaube nicht an große Abhängigkeiten zwischen Verstärker und LS, wenn beides vernünftig gebaute Geräte sind. Und da beziehe ich AVRs voll mit ein. Hab selbst einen günstigen AVR, den wir gegen einen wirklich teuren Stereoverstärker getestet haben - an unkritischen Boxen in einem normalen Raum keine Klangeinbußen.

Bis 1400 Euro kriegst Du schon ganz nette Geräte. Such nach anderen Kriterien aus als dem LS!

lg, Wolfgang
distain
Inventar
#7 erstellt: 08. Jan 2009, 10:44
Hmmmmm Wolfgang, was heißt für dich EXOT? Wo fängt Exot an und hört für dich Mainstream auf?
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2009, 10:46
Hallo,


visir schrieb:
Hallo digion!

Bevor ich mir so einen Exoten kaufen würde...



Sherwood ist durchaus kein Exot. Eher ein alter Bekannter. Ein ehemals US-Amerikanischer Hersteller der Vom Koreanischen Inkel-Konzern geschluckt wurde. Die Newcastle X72 Baureihe gehört imho zum solidesten und best verarbeitesten was derzeit zu haben ist.

Für das Flaggschiff der Baureihe bekam Sherwood den High End Award für das beste Preis/Leistungsverhältnis
visir
Inventar
#9 erstellt: 08. Jan 2009, 11:29

distain schrieb:
Hmmmmm Wolfgang, was heißt für dich EXOT? Wo fängt Exot an und hört für dich Mainstream auf?


Nimmt sicher jeder anders wahr.

Worum es mir geht: dass es eine verlässliche Marke ist, die man womöglich bei einem Händler in der Nähe bekommt, und die es auch noch in x Jahren gibt. Oder von der man das zumindest eher annehmen kann.

Für Sherwood weiß ich in meiner Umgebung (ist für digion kein Maßstab) keinen Händler, ich hab noch kaum was von der Marke gehört, sie wurde bereits an einen Koreaner verkauft... es gibt Marken mit einem besseren Image.
Mag schon sein, dass das super Geräte sind, aber andere Firmen haben auch super Geräte, und warum dann ausgerechnet Sherwood? Ich sehe einfach keine Notwendigkeit dafür.
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2009, 12:12
Als ich mir letztens bei MM und Saturn die neueste AV-Gerätegeneration von Denon, Onkyo und anderen angesehen habe, bin ich regelrecht erschrocken auf Grund der miesen Material- und Verarbeitungsqualität. Nicht etwa nur in der Einstiegsklasse, nein, auch bei den Geräten die weit über 2000 Euro kosten. Eine Qualität, die man den Herstellern früher um die Ohren gehauen hätte und für mich, gelinde Gesagt, eine Frechheit ist. Es ist wirklich erstaunlich mit welcher Dreistigkeit da dem Kunden das Geld aus der Tasche gezogen wird. Guten Gewissens kann man da eingentlich kaum noch etwas empfehlen.

Einziger Lichtblick bei den aktuellen, bezahlbaren Geräten ist imho Harman Kardon, die haben ihre Gehäusequalität etwas verbessert, haben den Qualitätsstand früher Tage aber auch noch lange nicht erreicht.

Wenn ich mir da dagegen die soliden und top verarbeiteten Sherwoods der Newcastle x72 Baureihe ansehe....
In der angestrebten Preisklasse sind imho noch recht empfehlenswert die Geräte von Marantz und NAD evtl noch der große Cambridge.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 08. Jan 2009, 12:14 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 08. Jan 2009, 12:37
Hallo

Ich möchte mich mal einklinken und auch meinen Senf dazugeben!

Die Sherwood Geräte kenne ich persönlich nicht, aber gegen ein "unter die Lupe" nehmen spricht sicherlich nichts, dann kann sich der TE sein eigenes Urteil bilden!

Ich muss baerchen schon etwas Recht geben, die Verarbeitung lässt unter dem heutigen Preisdruck gegenüber den damaligen Modellen der Hersteller deutlich nach!
Ein Produkt was nicht von der Stange kommt, kann sich davon wohltuend abheben!

Bis vor kurzem gab es das hier:
http://www.hifi-schl...rated-Amplifier.html
bei dem Händler für unter 1500€ im Angebot!
Verarbeitung wie ein Panzerschrank, Leistung satt und wie ich finde ein super Klang!
Dieser VV hat einen Anschluss um eine zukünfliche Surroundanlage zu integrieren, ohne das die Stereoqualität darunter leiden muss!
Ob es dieses Angebot bei dem Händler noch gibt, klärt ein Telefongespräch!

Als AV-Receiver käme vielleicht der Marantz SR9600 in Frage!
Seine Stereoqualitäten sind unbestritten, nur ob es den noch neu zu kaufen gibt, entzieht sich meinen Kenntnissen!
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2009, 12:46
Hallo,

ja, im Stereobereich sieht es (noch) recht erfreulich aus. Da kann man für Geld noch gute Sachen bekommen. Der Musical Fidelity ist in der Tat etwas ganz feines. Nur leider wird ja ein AV-Receiver gesucht

Gruß
Bärchen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Jan 2009, 12:58
Das ist richtig, der TE muss halt entscheiden, was Ihm wichtiger ist, Stereo oder Surround!

Die Lösung könnte auch wie folgt aussehen, Stereo Amp mit Eingang für eine Surroundeinbindung und einen günstigen AVR der aber trotzdem den Ansprüchen des TE entspricht!

Kommt halt darauf an, wo der Schwerpunkt liegt und die Eierlegende Wollmilchsau für "normales" Geld, habe ich noch nicht gefunden!
visir
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2009, 13:02

baerchen.aus.hl schrieb:
Als ich mir letztens bei MM und Saturn


erstens: wer nimmt schon Ware in den "Geiz ist blöd"-Märkten als Maßstab?



bin ich regelrecht erschrocken auf Grund der miesen Material- und Verarbeitungsqualität.


zweitens: sind wir ein wenig heikel? Zählen bei Dir nur Panzerschränke?
Ist es wichtiger, dass das Gehäuse einen Crashtest bei 60km/h mit 5 Sternen übersteht, oder dass das, was im Gehäuse drin ist, stimmt? Denn letzteres tut es sehr wohl bei den von Dir erwähnten Marken.



empfehlenswert die Geräte von Marantz und NAD evtl noch der große Cambridge.


Ist doch eine tadellose Auswahl. Arcam würde ich auch noch hinzufügen, und Rotel, und Cyrus, und...


[Beitrag von visir am 08. Jan 2009, 13:02 bearbeitet]
distain
Inventar
#15 erstellt: 08. Jan 2009, 13:09
Finde die Vento 890 viel zu schade, um an einen AV-Receiver ihr Dasein zu fristen!
Bei diesen LS wäre, nichts anderes, eine ausgiebige Hörsitzung notwendig, obwohl die LS reichhaltige Variationsmöglichkeiten bieten.
Das sind alles Anhaltspunkte, die hier angeboten werden und zur Orientierung vorerst sehr nützlich.
visir
Inventar
#16 erstellt: 08. Jan 2009, 13:13

distain schrieb:
Finde die Vento 890 viel zu schade, um an einen AV-Receiver ihr Dasein zu fristen!
Bei diesen LS wäre, nichts anderes, eine ausgiebige Hörsitzung notwendig, ...


Ich halte das alles für unbegründbare Vorurteile. Etliche AVRs haben ja sogar einen "direct mode" (wie immer der jeweils heißt), wo alle Klangaufbereitung umgangen wird, er also wie ein Stereoverstärker arbeitet.

lg, Wolfgang
distain
Inventar
#17 erstellt: 08. Jan 2009, 13:15
=> erstens: wer nimmt schon Ware in den "Geiz ist blöd"-Märkten als Maßstab?

Wolfgang, bitte nicht so herablassend! Das ist der Lauf der Zeit und solange der Verbraucher sich dort gut aufgehoben fühlt, werden wir keine Änderung hervorrufen.
distain
Inventar
#18 erstellt: 08. Jan 2009, 13:19

visir schrieb:

distain schrieb:
Finde die Vento 890 viel zu schade, um an einen AV-Receiver ihr Dasein zu fristen!
Bei diesen LS wäre, nichts anderes, eine ausgiebige Hörsitzung notwendig, ...


Ich halte das alles für unbegründbare Vorurteile. Etliche AVRs haben ja sogar einen "direct mode" (wie immer der jeweils heißt), wo alle Klangaufbereitung umgangen wird, er also wie ein Stereoverstärker arbeitet.

lg, Wolfgang


...sehe ich nicht ganz so, aber ich lasse diese Meinung einfach stehen und wenn die Direktschaltung qualitativ hochwertig ausgerichtet ist, soll der Stereoklang mit einen Vollverstärker vergleichbar sein?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Jan 2009, 13:20

visir schrieb:

distain schrieb:
Finde die Vento 890 viel zu schade, um an einen AV-Receiver ihr Dasein zu fristen!
Bei diesen LS wäre, nichts anderes, eine ausgiebige Hörsitzung notwendig, ...


Ich halte das alles für unbegründbare Vorurteile. Etliche AVRs haben ja sogar einen "direct mode" (wie immer der jeweils heißt), wo alle Klangaufbereitung umgangen wird, er also wie ein Stereoverstärker arbeitet.

lg, Wolfgang


Du willst also den von mir genannten A5 mit einem AVR der gleichen Preisklasse vergleichen, Direct Modus hin oder her?
visir
Inventar
#20 erstellt: 08. Jan 2009, 13:24

distain schrieb:

Wolfgang, bitte nicht so herablassend! Das ist der Lauf der Zeit und solange der Verbraucher sich dort gut aufgehoben fühlt, werden wir keine Änderung hervorrufen.


Wenn jemand Panzerschränke, die der Fachhandel schon kaum hat, Ware aus den Märkten gegenüberstellt, dann provoziert das eine entsprechende Gegendarstellung. Ich kann natürlich auch argumentieren, nur ein Porsche hat ausreichend Fahrleistung, denn sieh dir mal die Mopedautos an... verstehst Du, was ich meine?

Dass die erwähnten Marken durchaus gute Ware haben, habe ich im nächsten Absatz erwähnt.

Und beim "Lauf der Zeit" laufen wir kräftig mit, oder was? Jeder einzelne hat Einfluss, wie die Zeiten laufen...

lg, Wolfgang
distain
Inventar
#21 erstellt: 08. Jan 2009, 13:32
Tja, man kann im ewig gestrigen Status leben und "früher war alles besser" sich den Neuentwicklungen verschliessen, aber für mich bleibt Stereo im Ursprungssinne meine Musikquelle und Surround hat seine Berechtigung, aber ich brauche es nicht, daher ist mir die Gegenüberstellung nicht so klar. Ich habe meinen Sherwood RX772 auch über den Fachhandel bezogen und konnte mich über den Preis+Service nicht beschweren. Dennoch sollte der Vergleich mit den Großmärkten kein Fachhändler scheuen und wer bei MM, Saturn...kaufen möchte, dann bitte schön!


[Beitrag von distain am 08. Jan 2009, 13:49 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 08. Jan 2009, 13:36
MM-Qualität? Die Reicht bekanntlich in allen Bereichen von Superbilligmüll bis teuer High-End also bitte nicht ganz so abfällig.

Nein, es zählen nicht nur Panzerschränke. Nur es ist möglich für wenige Cent mehr für die Schaltknöpfe statt lackiertem Billigplastik, an denen sich schon im Geschaft die Farbe ablöst, durchgefärbten Vollkunststoff zu nehmen. Die Frontplatte könnte aus Alu-Druckguß und nicht aus Coladosenblech oder Plaste bestehen. Die Lautstärkeportis und Drehschalter könnten auch eine gewisse Stabilität aufweisen und nicht rumjackeln wie Lämmerschwänze. Hier haben die meisten Hersteller sogar noch die alten Harmann Kardons überholt. Das alles, wie gesagt nicht nur in der billigen Einstiegsklasse wo man evtl noch Kompromisse eingehen könnte, sondern auch bei den Geräten die einem als Spitzenklasse verkauft werden.

Noch etwas, wenn ich die Möglichkeit habe für mein Geld zwischen einem auf maximal 6 Jahre Lebensdauer ausgelegten Gerät zweifelhafter Qualität und einem gut klingenden,soliden Panzerschrank wählen kann....warum sich mit weniger als dem Panzerschrank zufrieden geben.

Das merkwürdige daran ist, das dieser gallopierende Qualitätsverlust überwiegend bei AV-Geräten zu beobachten ist. Im Stereobereich baut z.B. Onkyo im Einstiegstbereich richtig gute Sachen. Und das man Plastikbomber von hoher Qualität bauen kann beweist NAD seit Jahrzehnten. Es geht doch. Nur in der kurzlebigen Multimediawelt ist langlebige Qualität auf Grund des ständigen Modellwechsels kein Standartmerkmal mehr.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 08. Jan 2009, 13:46 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Jan 2009, 13:38

baerchen.aus.hl schrieb:
MM-Qualität? Die Reicht bekanntlich in allen Bereichen von Superbilligmüll bis teuer High-End also bitte nicht ganz so abfällig.

Nein, es zählen nicht nur Panzerschränke. Nur es ist möglich für wenige Cent mehr für die Schaltknöpfe statt lackiertem Billigplastik, an denen sich schon im Geschaft die Farbe ablöst, durchgefärbten Vollkunststoff zu nehmen. Die Frontplatte könnte aus Alu-Druckguß und nicht aus Coladosenblech oder Plaste bestehen. Die Lautstärkeportis und Drehschalter könnten auch eine gewisse Stabilität aufweisen und nicht rumjackeln wie Lämmerschwänze. Hier haben die meisten Hersteller sogar noch die alten Harmann Kardons überholt. Das alles, wie gesagt nicht nur in der billigen Einstiegsklasse wo man evtl noch Kompromisse eingehen könnte, sondern auch bei den Geräten die einem als Spitzenklasse verkauft werden.

Noch etwas, wenn ich die Möglichkeit habe für mein Geld zwischen einem auf maximal 6 Jahre Lebensdauer ausgelegten Gerät zweifelhafter Qualität und einem gut klingenden,soliden Panzerschrank wählen kann....warum mit weniger als dem Panzerschrank zufrieden geben.

Das merkwürdige daran ist, das dieser gallopierende Qualitätsverlust überwiegend bei AV-Geräten zu beobachten ist. Im Stereobereich baut z.B. Onkyo im Einstiegstbereich richtig gute Sachen. Und das man Plastikbomber von hoher Qualität bauen kann beweist NAD seit Jahrzehnten. Es geht doch. Nur in der kurzlebigen Multimediawelt ist langlebige Qualität auf Grund des ständigen Modellwechsels kein Standartmerkmal mehr zu sein


So isses!

Digion
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Jan 2009, 18:49
Hallo Miteinander,

vielen Dank für die Tips und die lebhafte Diskussion.

Da es leider in meiner näheren Umgebung keine Möglichkeit gibt, die Verstärker probezuhören, habe ich mich entschieden, eine Auswahl zu bestellen. (natürlich vorher die Versender über den Plan informiert)

Meine Wahl fiel auf den Onkyo 906, den Yamaha 3900 und den Sherwood 872.

(den Yamaha, weil auch in mir ein kleiner fashion victim steckt, und das Gerät nunmal verflixt gut ausschaut...und ja ich weiss, es kommt darauf an, was drinsteckt :D)

Der Yamaha wurde übrigens von dem erwähnten Händler empfohlen.

Schaumamal...

Gruß,
digion
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 08. Jan 2009, 20:22
Hallo digion,

aus Deiner Auswahl würde ich auch zum Yamaha tendieren. Falls Dir die Mehrausstattung des RX-V 3900 im Vergleich zum RX-V 1900 nicht so wichtig sein sollte, könntest Du mit dem kleineren Modell die gleiche Stereoqualität bekommen. Außer beim Preis würdest Du mit RX-V 1800/3800, sowie mit RX-V 1700/2700 auch keine Abstriche machen müssen. Soooooo unterschiedlich sind die nämlich alle nicht.

Ein Wort noch zu Baerchens lobenden Worten über Sherwood. Ja, ich halte diesen Hersteller auch für sehr unterschätzt. In der Experimentierphase, die ich zur Auswahl einer Stereo-/Surroundlösung nutzte, hatte ich für 6 Monate eine Sherwood Vor-/Endstufenkombination. Die Kombi aus Sherwood AVP-9080 und AM 9080 fand ich zum aufgerufenen Preis weder mechanisch, noch klanglich überzeugend. Zusätzlich hatte die Elektronik der Vorstufe stets irgendeine Macke. Mal löste die Fernbedienung eine unerwünschte Funktion aus, mal kam aus dem Subwoofer während eines Films das Testsignal. Auch das kann Sherwood sein.

So sah die AVP-9080 aus:



(Ich konnte die Lobeshymnen hinsichtlich der Verarbeitungsqualität heutiger Sherwoods bei einem Besuch von Wiesenhavern in HH allerdings auch nicht nachvollziehen. Die Yamahas und Denons ab 1000 EUR finde ich wiederum solider.)

Meine erste Wahl für einen Stereo-tauglichen AV-Receiver, der bestimmt prima zur Vento 890 passt, wäre der Cambridge Audio Azur 640 R. Diesen habe ich hier dem Azur 540 A V2 zum Vergleich absolut ebenbürtig eingestuft. Wahrscheinlich könntest Du auch bei NAD fündig werden. Den Vorgänger des heutigen T 755 konnte ich schon hören und denke, dass dieser im Stereobetrieb Deine Ventos ausreizen könnte.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 08. Jan 2009, 20:36 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#26 erstellt: 08. Jan 2009, 22:22
Hallo Carsten,

darf ich dich fragen, wie lange dein Heimvergleich zurückliegt? Das Sherwood Vor Endkombi ist/war jedenfalls nicht die derzeitige neueste Baureihe.

Vor ein bis zwei Jahren ist mein Fazit noch nicht so hart ausgefallen. Da waren die waren die Modelle von Onkyo und Co. noch um einiges besser gebaut.

Ferner welche Modelle hast Du bei Wiesernhavern verglichen? Noch die x65 Reihe oder schon die neuere x72? Noch die alte Generation von Denon oder schon die neueste?
Opium²
Inventar
#27 erstellt: 09. Jan 2009, 00:11
ich kann nur Rotel AVRs empfehlen. Die haben eine echt sehr gute Stereperformance, und klingen mit den Cantons zusammen echt sehr schön neutral. Und sie sind wertig verarbeitet ohne Plasikspielereien.
gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Jan 2009, 08:21

Opium² schrieb:
ich kann nur Rotel AVRs empfehlen. Die haben eine echt sehr gute Stereperformance, und klingen mit den Cantons zusammen echt sehr schön neutral. Und sie sind wertig verarbeitet ohne Plasikspielereien.
gruß


Moin

Also Du wirst zugeben müssen, das nicht nur Rotel gute AVR´s baut, die eine gute Stereoperformance haben und die Canton adäquat bedienen können!
Hast Du denn schon mal mit der Konkurrenz verglichen?

Ich habe mit Rotel z.B. nicht die besten Erfahrungen gemacht, liegt allerdings schon etwas zurück!
Soll aber nicht heißen, das die Geräte schlecht sind, ist halt eine reine Geschmacksfrage!

Opium²
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2009, 13:38

GlennFresh schrieb:



Also Du wirst zugeben müssen, das nicht nur Rotel gute AVR´s baut, die eine gute Stereoperformance haben und die Canton adäquat bedienen können!
Hast Du denn schon mal mit der Konkurrenz verglichen?

Ich habe mit Rotel z.B. nicht die besten Erfahrungen gemacht, liegt allerdings schon etwas zurück!
Soll aber nicht heißen, das die Geräte schlecht sind, ist halt eine reine Geschmacksfrage!

:prost

Habe doch nie behauptet das nur Rotel gute AVRs baut. Und ja, ich habe mit der Konkurenz verglichen .
Ich habe nur meine Erfahrung geschildert, das die Rotel Verstärker mE nach sehr gut mit den Cantons harmonieren, weil beide Produkte relativ neutral abgestimmt sind.
Ob es jetzt mit einem Denon oder Yamaha "schlechter" klingt kann eigentlich kein Mensch beweisen.
Mir gings es auch noch darum, die im Vergleich zu den üblchen Verdächtigen sehr solide Verarbeitung anzusprechen. Die AVRS sind verarbeitet genau wie die Stereokomponenten. Man vergleich nur mal den Rotel Lautsräkeregler mit dem eines H/K.
gruß
visir
Inventar
#30 erstellt: 09. Jan 2009, 13:53
Da sieht man wieder, wie wichtig doch die Wortstellung ist, ob man nämlich


Opium² schrieb:
ich kann nur Rotel AVRs empfehlen.


schreibt oder "Ich kann Rotel AVRs nur empfehlen"
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Jan 2009, 15:15
Ich hatte opium so verstanden, das Du nur Rotel AVRs empfehlen kannst!
Die richtige Satz und Wortstellung ist warhaft sehr wichtig, wie visir schon bemerkt hat!

Seis drum, die Erklärung von opium ist erfolgt und wir haben nun alle verstanden wie es gemeint war, also Schwamm drüber!

Noch etwas, mit HK (AVR 7000) habe ich noch schlechtere Erfahrungen gesammelt als mit Rotel! So ein Teil kommt mir sicher nicht mehr ins Haus!

Mein jetziger Marantz SR7002 ist leider nicht so gut verarbeitet, als mein vorheriger SR9300, aber der musste leider weichen wegen den fehlenden HDMI-Anschlüssen und neuen Feautures!
Trotzdem würde ich dem Neuen kein schlechtes Zeugnis ausstellen, die Verarbeitung geht, für den Preis den ich dafür bezahlt habe, voll in Ordnung!

Opium²
Inventar
#32 erstellt: 09. Jan 2009, 15:26
hallo,
oaky das Missverständinis lag wohl an der falschen Worstellung, und das als Deutsch Leistungskursler
Wie waren deine negativen Erfahrungen mit rotel, würde mich mal interessieren
gruß
distain
Inventar
#33 erstellt: 09. Jan 2009, 15:32

Opium² schrieb:
hallo,
oaky das Missverständinis lag wohl an der falschen Worstellung, und das als Deutsch Leistungskursler
Wie waren deine negativen Erfahrungen mit rotel, würde mich mal interessieren
gruß



Persönlich höre ich von Rotel nur sehr gute Meinungen, aber mir ist diese Ehe mit B&W zu berechnend. Jedoch hat ich mal den RA 06 mit ich glaube, es war die CM1 und CM7 gehört und es war schon eine schöne Kombi.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Jan 2009, 16:20
Ich wollte damals schon gleich auf der Surroundwelle mitschwimmen und habe meine damalige Hifi-Anlage verkauft:
Vorverstärker, Clase Audio, Modell weiss ich nicht mehr!
Endverstärker, Nakamichi PA 7 E, ein Wahnsinns Teil, mit einer unglaublichen Leistung und Stabilität bis 0,5Ohm!
CDP, Marantz CD 15, was für eine Verarbeitungsqualität!
Lautsprecher, Infinity Kappa 9A, muss ich wohl nicht viel zu sagen, Subwoofer wurden da nicht gebraucht!

Was soll ich sagen, ich ärgere mich heute noch, das ich alles verkauft habe und gegen diese Anlage getauscht habe:
AV Vorverstärker, Rotel RSP980, glaube ich!
Mehrkanalverstärker, Rotel RB985, glaube ich!
CDP, Marantz CD 17, die restlichen Zuspieler weiss ich nicht mehr, wie ich mich kenne bestimmt nicht all zu billig!
Front Lsp., Infinity Kappa 8.2i, die schlechtesten Kappa die ich je gehört habe! Vielleicht lag es aber auch an der angeblich sehr Leistungs und Klangstarken Rotel!
Center Lsp., Kappa Video Center, glaube ich, war auf jedenfall der passende!
Rearlsp., Infinity Tessimal, glaube ich, hatte jedenfalls das gleiche Chassismaterial, wollte ja damals schon eine Setharmonie erreichen!

Okay, das zur Erklärung und nun zum Proplem:
Der Klang war einfach schlecht, ob Stereo oder Mehrkanal und ich glaube heute, das hat nicht alleine an der 8.2i gelegen!
Die angeblich so stabile Rotel Endstufe, schaltete bei etwas erhöhter Lautstärke ab, ob Stereo oder Mehrkanal!
Selbst Bi-amping bei Stereo, brachte keine Verbesserung! Die Endstufe hatte dann auch mehrmals einen Defekt, glücklicherweise wurden die Reparaturen in der Garantiezeit oder auf Kulanz durchgeführt!
Der Vorverstärker blieb leider auch nicht davon verschont!

Nach dem langen Leidensweg, konnte ich die komplette Anlage in meiner jetzigen Heimat aber mit Gewinn verkaufen, ein kleines Trostpflaster!

Dann kam meine neue Anlage, als Schaltzentrale der HK AVR und der Leidensweg fing von neuem an, aber das ist eine andere Geschichte!

Wie man sieht, bin ich aber Infinity treu geblieben und habe nun, die meiner Meinung nach, klanglich bisher besten Kappas, aber das sind halt keine Männerboxen mehr!
Mir gefällt inzwischen der neutrale Klang und das zierliche Design besser, als der aufgemotzte bassige Sound und dem Schrankdesign der Ur Kappas!
Es ist Schade, das die neue Kappaserie nicht mehr hergestellt wird!
Die Elektronikmarken habe ich etwas verändert, der Name Marantz ist aber geblieben, da gab es auch noch nie Beschwerden hinsichtlich der Qualität und des Klangs!

Ich bin etwas weit ausgeschweift, aber so denke ich kann man meine Gründe für die negative Post über Rotel besser verstehen!

Grüsse, Glenn



ps. Ich bitte meine Schreib und Satz/Wortfehler zu entschuldigen!
Opium²
Inventar
#35 erstellt: 09. Jan 2009, 18:27
Warum hast du dir die Analge überhaupt gekauft wenn sie so schlecht klingt? Wer sich auf aussagen anderer verlässt, ist selbst schuld So langsam sollte es doch mal klar sein, das HiFai die Subjektivität in Person ist
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 09. Jan 2009, 19:32
Weist Du wie lange daas her ist, da war ich noch grün hinter den Ohren und habe geglaubt, das der Hifihändler Gott ist!
Da gab es noch nicht die große Auswahl, sowie Hörmöglichkeiten beim Händler und die Erfahrung (von mir) wie heute!

Der Reinfall mit dem "schlechten" Klang, wohlgemerkt im Vergleich zur Kappa 9 mit dem entsprechenden Equipment, habe ich mir natürlich größtenteils selbst zuzuschreiben!
Von den mehrfachen Defekte der Rotelgeräte, wäre ich auch nicht verschont geblieben, wenn ich sie vorher probegehört hätte!

Aber egal, aus Fehlern wird man klug und deswegen empfehle ich hier auch jedem, die hier genannten Vorschläge (auch des Händlers oder der Presse), für sich selbst zu überprüfen!

Heute habe ich viel dazugelernt, auch das die Raumakustik ein sehr wichtiger Bestandteil für guten Klang ist und deshalb habe ich bei meinem Hausumbau dafür Sorge getragen, das der Raum nicht "klingt"!
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 09. Jan 2009, 20:19

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo Carsten,

darf ich dich fragen, wie lange dein Heimvergleich zurückliegt?


Ja.


baerchen.aus.hl schrieb:
Das Sherwood Vor Endkombi ist/war jedenfalls nicht die derzeitige neueste Baureihe.


Stimmt, sie war von 2003.


baerchen.aus.hl schrieb:
Ferner welche Modelle hast Du bei Wiesernhavern verglichen? Noch die x65 Reihe oder schon die neuere x72? Noch die alte Generation von Denon oder schon die neueste?


Laut Verkäufer waren es aktuelle Sherwood-Modelle. Typenbezeichnung? Sollte demnach 772, 872 oder 972 gewesen sein. Die von mir genannten Denons heißen AVR-2809, 3808 und 4308. Diese habe ich nicht bei Wiesenhavern, aber sonst überall gesehen.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 10. Jan 2009, 06:13 bearbeitet]
cbmobil
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 23. Jan 2010, 10:50
Hallo, ich hab im Moment die Vento 870 an einem NAD Verstärker 320BEE und überlege auf die 890 aufzurüsten, weil die deutlich voller klingen. Reicht da mein Verstärker für normale Raumgrösse 25m²?
OliNrOne
Inventar
#39 erstellt: 23. Jan 2010, 11:53
Der NAD reicht dicke, keine Sorge.

NAD baut gute Amps.



Gruß

Oli
cbmobil
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 23. Jan 2010, 14:44
danke
distain
Inventar
#41 erstellt: 24. Jan 2010, 19:33
warum möchtest du aufrüsten?
cbmobil
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 24. Jan 2010, 20:32
der Klang der 870 ist mir nicht voluminös genug. Hab letzte Woche mal die 870 und 890 im Vergleich gehört und das war schon ein Riesenunterschied.
Hab meine 870 mit dem NAD Verstärker verbunden, daran ist CD, DVD und auch der Fernseher angeschlossen. Bei Video und Fernsehen ist manchmal erstaunlich, welche Bässe da aus den Boxen kommen, bei Musik über CD oder Ipod fehlen die Bässe und eben einfach Volumen.
Ansonsten sind die Vento 870 erstklassige Lautsprecher. Gut verarbeitet und es war schon Spass, sie auszupacken und aufzubauen. Alles toll verpackt mit weissen Handschuhen dabei. Deshalb bleich ich bei der Serie aber eben eine Nummer grösser.
distain
Inventar
#43 erstellt: 24. Jan 2010, 22:08
Welche Grösse, was für ein Boden, welche Raumausstattung hast du?
Welche Musik bevorzugst du?
cbmobil
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 24. Jan 2010, 22:31
Raumgrösse etwa 25 m2, Parkettboden, Musik ost ein Mix, viel aktuelle Musik
distain
Inventar
#45 erstellt: 24. Jan 2010, 22:54
m. E. ist die Vento 870 völig ausreichend, zu oft werden die Lspr. einfach überdimensioniert - hier im Forum gibt es einige informative Threads dazu!
Schon die Vento 890 zu Hause getestet?
Und woher, weisst du dass sie dein Problem im Tiefgang und im Volumen lösen wird?
willwaswissen
Inventar
#46 erstellt: 24. Jan 2010, 23:36
Hi,
also meine Erfahrungen mit den 890 sind die, dass ich das Audyssey mal beim Onkyo 906 derart schlecht eingemessen hatte, dass danach nicht mehr viel mit Bass war. Die besten Erfahrungen hatte ich mit drei Meßpunkten.
Evtl. auch mal, da ja einiges auch Geschmackssache ist, es ohne Audyssey und mit den manuellen Equilizer-Einstellungen ausprobieren.

Zu der Wahl des Receivers will ich das folgende beitragen:
Ich habe vier 890er und kann für 5.1 und 7.1(PLIIz mit Front high speaker) den neueren Onkyo TX-NR 5007, für ca. 1700€ im Netz erhältlich, empfehlen. Zwar ein bischen teurer als die Vorgabe von 1400€, aber für mich allemal Wert. Die 890er klingen hochauflösend/ präzise, auch im Stimmenbereich spielt der Elac-Center sehr authentisch. Ich favorisiere die verschienden THX-Modi für Musik und Cinema, hier klingt es voluminöser und basslastiger. Nebenbei laufen die Fronts im "Bi-Amp“-Modus, ob es was hörbares bringt sei mal dahingestellt!?
Bei Interesse kann man sich über den einige Infos hier im Forum holen, dort wird dem auch gute Stereotauglichkeit nachgesagt. Am Besten die letzten 3 bis 4 Seiten durchlesen.
Thread: "Der "Onkyo |>REON<| TX NR 3007 & 5007 sowie Vorstufe PR SC 5507 (9.2)" Stammtisch"


[Beitrag von willwaswissen am 25. Jan 2010, 00:36 bearbeitet]
cbmobil
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 25. Jan 2010, 15:25
hab wie beschrieben 870 und 890 im Vergleich gehört und die grossen waren eben deutlich voluminöser.
*Jan28*
Stammgast
#48 erstellt: 25. Jan 2010, 18:47
Weiss jetzt gerade nicht, ob der Denon 4310 schon genannt wurde. Bekommste auch für 1500,-€.

Habe die 890er mit dem grossen Bruder 4810 mehrfach probegehört.....wirklich toller klang....
Serge061973
Neuling
#49 erstellt: 04. Mrz 2010, 19:58
Hallo,

Bin zwar neu hier, aber ich betreibe die Vento's mit eine Pioneer sc-lx 71 in Bi-amping modus mit Kimber 8tc kabel. Und ich muss sagen einfach genial. Kräftige Bässe und Pegelfest. Dazu neutral und ausreichend Leistung.

Mein tip: Pioneer sc-lx 72 oder 82 (neu Modellen)

mfg
Serge
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
canton vento 890 dc welcher verstärker passt ?
dcg_ am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  7 Beiträge
Verstärker/CD für Canton Vento 890
isisi am 10.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  16 Beiträge
Verstärker für Canton Vento
jonas23 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  3 Beiträge
Suche Verstärker für meine Canton Vento 890 DC
dcg_ am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  18 Beiträge
Canton Vento 890 DC: Welcher Verstärker?
LightMyFire am 30.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  4 Beiträge
gebrauchter Verstärker für canton vento 890 dc
sw33tlou am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  5 Beiträge
Anlage für Canton Vento 890 gesucht
Tekki111 am 12.06.2015  –  Letzte Antwort am 13.06.2015  –  12 Beiträge
Kaufberatung Canton Vento 880.2 DC vs 890
tympanum am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  3 Beiträge
B&W CM7 oder Canton Vento 890
andre_hro am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  9 Beiträge
Magnat Ouantum1009 oder Canton Vento 890
Mr-Devil am 29.04.2016  –  Letzte Antwort am 30.04.2016  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Denon
  • Marantz
  • Onkyo
  • Infinity
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins
  • Sherwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.158