Bowers und Wilkins 683 Alternativen

+A -A
Autor
Beitrag
chris_m.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Feb 2009, 00:00
hi,
bin ziemlich stark von meinem trip runtergekommen zu versuchen mit 800 euro die optimallösung für stereobetrieb etc. zu finden, daher war ich heute in innsbruck bei sound gallery und hab mir ein paar b&w 683 mit rotel verstärker angehört.
ich muss sagen, dass mich das ganze schon ziemlich beeindruckt hat, allerdings habe ich noch nicht soviele alternativen in diesem preissegment (1400) gehört, außer kef iq.
der händler hat mir ein angebot von 2100 (2 boxen,rotel vollverstärker 1080 und kabel mit bananenstecker) gemacht. das fand ich schon ganz gut.
Ist halt relativ viel geld, kann mir vllt jemand ne kombi nennen für z.b. 1500 -2000 euro mit der man endlos glücklich sein kann. Wer von euch hat erfahrung mit der 683.
zu meinem musikgeschmack muss ich sagen, dass ich querbeet höre, viel house,viele filmsoundtracks, und gelegentlich jazz,klassik,hip hop usw.
mein raum ist rechteckig und hat ca 20m2.
Wäre super, wenn ihr mir ein helft, wie sonst auch ;).
lg christoph
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 18. Feb 2009, 00:02
eventuell die nubox 681 schon mal in betracht gezogen?
Black-Devil
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2009, 08:45
Willst du denn selbst bauen?

Wenn ja, gibts im DIY für dieses Budget einige LS, die der B&W überlegen sein sollten.

Wenn nicht solltest einen Mod. bitten, das in den Stereo-Bereich zu verschieben!
chris_m.
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Feb 2009, 10:34
hi,
nee wollte nicht selbst bauen obwohl mich das auch schwer interessiren würde. allerdings habe ich glaube ich dafür momentan zu wenig zeit,
lg
TonyFord
Stammgast
#5 erstellt: 18. Feb 2009, 12:12
Da du querbeet musik hören möchtest, brauchst du einen "Alleskönner" der vielleicht sogar weniger spektakulär dafür etwas neutraler klingt.

Nubert, Heco, Canton könnten da laut den positiven Feedbacks im Forum weitere Alternativen sein.


Aber auch
Chario Pegasus, Monitor Audio Silver Series konnte ich beide selbst hören und würde ich dir zur Hörprobe durchaus empfehlen.

Die B&W-StandLS sind da eher weniger beliebt, weil diese einfach zu unnatürlich klingen und auch kein Schnäppchen sind. Aber letztendlich ist es immer subjektive Wahrnehmung die einen großen Einfluss auf uns hat und wenn die der Klang der B&W im Vergleich wirklich so gut gefällt, dann ist es der richtige LS für dich.

Wichtig ist jedoch, dass du genügend Hörvergleiche gemacht hast um überhaupt einschätzen zu können, was dir wirklich gefällt und was nicht.
anon123
Inventar
#6 erstellt: 18. Feb 2009, 12:24
@chris_m.:

Gemessen an den UVP und der, ich nenn's mal so, Hochpreisphilosophie von B&W ist das Händlerangebot ziemlich gut. Angesichts des relativ kleinen Raumes würdei ch noch prüfen, ob's bei Boxen und Verstärker nicht auch eine Nummer kleiner geht. Wenn's mehr um's konzentrierte Zuhören bei Musik geht, dann wäre auch die die Kompakte 705 ein Hören wert. Zumindest bei den Vorgängern (alte Reihe 600 zu CDM-NT) war der Unterschiedlich deutlich zugunsten der CDM.

Unabhängig davon, und angesichts des Budgets, würde ich aber noch einige Alternativen probieren. Monitor Audio ist in meinen Ohren immer ein Hören wert. Zur Frage, ob nun B&W "unnatürlich" klingt oder nicht gibt es geteilte Ansichten. Auch bei der Elektronik könnte man Anderes probieren. Mir gefällt Rotel zwar auch sehr gut, aber ich halte den Preis (UVP) für ziemlich hoch angesetzt.

Beste Grüße.
chris_m.
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Feb 2009, 20:42
hi,
schonmal vielen dank für die beiträge. wie gesagt, ich fand die b&w mit dem rotel schon ziemlich gut, also der klang sagte mir zu, allerdings kenn ich wiegesagt noch nicht soviel andere sachen. Wahrscheinlich ist es wirklich am sinnvollsten, noch ein paar alternativen zu hören. 2100 euro sind ja nicht gerade wenig. ich wohne momentan in innsbruck, kennt jemand von euch einen guten hifi shop in der nähe wo ich monitor audio,charion,canton usw hören kann?
Vielleicht könnt ihr mir auch noch ein paar preiskombinationen (lautsprecher mit vollverstärker) um 1200- 1500 euro nennen mit der man evtl auch glücklich werden kann. 2100 wäre schon megagrenze für mich die ich eigentlich nur angehen möchte wenn ich nirgendwo ein gleichartiges hörvergnügen bekomme.
schonmal vielen vielen dank, dieses forum ist wie immer eine riesen hilfe.
XphX
Inventar
#8 erstellt: 18. Feb 2009, 20:50

chris_m. schrieb:
Vielleicht könnt ihr mir auch noch ein paar preiskombinationen nennen

Bei mir spielt ein Paar der 683er an einem Marantz PM7003er (500 Euro). Du musst keinen sauteuren Verstärker kaufen, dieser Marantz kann die LS ordentlich befeuern. Extreme Bässe würde ich dem Verstärker zwar nicht antun, allerdings erzittert bei mir der Boden schon ohne Einstellung am Regler.

Wenn dir die B&W gefallen, hör dir trotzdem noch ein bis zwei andere Lautsprecherpaare zu ähnlichem Preis an. Das habe ich auch getan, am Ende bin ich bei den B&W geblieben. Ich mag warm gesoundete & geringfügig basslastigere Lautsprecher.


lg XphX
Chrisnino
Stammgast
#9 erstellt: 18. Feb 2009, 20:54
wie Tony Ford schon sagte, die Monitor Audio ist immer eine Hörprobe wert.
Mein Vorschlag wäre die RS 8 von MA - kostet ca. 1300 € - dann wäre noch ein wenig Luft für den Verstärker
vicus
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Feb 2009, 21:09
Hallo!

Ich hab bei mir eine Kombination aus Marantz PM4001, Marantz CD5001 und einem Paar B&W 685 stehen. Inkl. Kabeln und ein bischen verhandeln hat mich das ganze nen glatten 1000er gekostet.
Hab auch schon besseres gehört aber für mich als HiFi-Einsteiger ist das schon ein riiiiiiiiiiiiiiesen großer Schritt in die richtig HiFi-Welt.

Gruß
Vicus


[Beitrag von vicus am 18. Feb 2009, 21:10 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#11 erstellt: 18. Feb 2009, 21:17

ob nun B&W "unnatürlich" klingt oder nicht gibt es geteilte Ansichten


Nunja, es gibt eben genauso Unterschiede, welche Lautsprecher man zum Vergleich zieht.

Ich behaupte sogar, dass 90% aller Lautsprecher ziemlich unnatürlich klingen, der Hörer es aber nicht als solches wahrnimmt, weil er es eben nicht anders kennt.

Natürlicher Klang ist defintiv eine große bzw. die größte Herausforderung die man einen Lautsprecher stellen kann, was aber für mich die wirkliche "Referenzklasse" darstellt.
k4li
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Feb 2009, 20:45
Wenn du ein Budget bis 2000€ hast würde ich auf jeden Fall die B&W CM7 empfehlen. Habe sie im direkten Vergleich neben der 683 gehört an einem Yamaha Verstärker. Die 683 existierte danach für mich nicht mehr. Ich weiß nicht wieso die überall so gehyped wird, an eine CM kommt sie auf jeden Fall nicht ansatzweise ran. Die CM7 hat ausserdem ein so unvergleichliches Design, du wirst sie nie wieder hergeben.Echtholzfurnier in atemberaubender Schönheit. Wenn du mit der Farbe Ahorn klarkommst gibts diese sogar neu schon für 990€ im Paar. Wenn du übrigens negatives über die CM Serie liest dann liegt das zu 99% daran dass diese mit der 7er oder 8er verglichen wurde, was einfach nicht valide ist da dort ein astronomischer Preisunterschied vorliegt. Tests von Fachleuten dagegen sagen etwas völlig anderes. Hier ist einer von der CM1 wobei die Referenz eine 805 darstellt.
Ihr wird 80% der Leistung der 8er attestiert, bei einer Preisdifferenz von knapp 2000 € !!! Wenn du wirklich glücklich werden willst für die nächsten 20 Jahre kommst du an der CM Serie nicht vorbei. In my humble opinion


[Beitrag von k4li am 22. Feb 2009, 00:35 bearbeitet]
chris_m.
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Feb 2009, 01:44
hi,
meinst du die cdm 7?
meint ihr ne rotel kombi rb-rc 06 reicht um die cm serie zu befeuern?
lg


[Beitrag von chris_m. am 22. Feb 2009, 01:45 bearbeitet]
k4li
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Feb 2009, 04:39
nein, ich meine die CM7, schau dir einfach meine Links an.
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Feb 2009, 10:11
Ich habe die B&W 683 bei meinem LS-Kauf vor ein paar Wochen auch im Vergleich zu meinen jetzigen LSn angehört und fand die Audio Physic Yara II Classic (die Yara II Superiore, die noch etwas teurer ist, wurde ziemlich gut getestet) etwas angenehmer und neutraler. Ist aber sicher auch subjektiv und es kommt natürlich auch darauf an welche Musikrichtung man wie (Pegel, Frequenzenanpassung) hören will. Zudem muss man für die Audio Physic ausreichend Möglichkeiten zur Aufstellung haben. Würde Sie aber als weitere Alternative gerade auch in der Preisklasse zum anhören empfehlen (falls nicht in Innsbruck möglich - München ist auch ein ganz nettes Kurzreiseziel von dort aus).
Gruesse
arp
chris_m.
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Feb 2009, 13:11
hi,
danke
was haltet ihr z.b. von der kombi rotel rb-rc 06 mit der alten b&w 603 s2? meint ihr die 603 wäre der neuen b&w 685 vorzuziehen? was haltet ihr von der b&d cdm 7 und der b&w 704?

lg


[Beitrag von chris_m. am 22. Feb 2009, 13:16 bearbeitet]
Chrisnino
Stammgast
#17 erstellt: 22. Feb 2009, 15:36
He

ich habe selber die alte 603 S2 und finde sie um Klassen besser als die neuen 683 / 684.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Feb 2009, 15:51
Hallo chris m.,

es hilft dir leider nicht weiter wenn du Höreindrücke anderer erfragst , egal ob pro oder contra B&W.

Mir pers. gefällt keine B&W, und habe fast alles durchgehört, trotzdem respektiere ich auch jeden der mit B&W zufrieden ist,
darum geht es ja auch, um die eigene Zufriedenheit , nicht die Zufriedenheit anderer.

Deswegen kann für dich nur gelten so viel wie möglich selbst zu Hören, nur das wird dich letztendlich zufriedenstellen.

Jeder hat einen anderen Hörgeschmack,
und vorauszusehen mit was DU die nächsten Jahre glücklich sein wirst halte ich für vermessen.


Gruss
chris_m.
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Feb 2009, 15:57
hi,
ja danke hast schon recht ;). versuche nur immer möglichst viele infos zu bekommen usw.
liebe grüße
Bodo75*
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Feb 2009, 18:39
Hallo, in dieser Preisklasse wirst du mit Sicherheit auch bei anderen Firmen (z.b: Canton oder Elac) fündig.

Ich würde an deiner Stelle mal in ein Hörstudio, wo mehrere Lautsprecher zur Auswahl stehen.

Ich habe persönlich auch schon die B & W 683 gehört, die haben mir auch ganz gut gefallen, aber auch die Canton 809 als Auslaufmodell gibt es bereits in dieser Preisklasse. Auch die gefiel mir persönlich ganz gut.
k4li
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Feb 2009, 02:43
bitte tue dir selber einen Gefallen und hör dir die CM7 beim Händler an. Die Auflösung ist dermaßen geil, du denkst das Orchester ist bei dir im Raum. Boxen sind nicht ortbar. Am besten im direkten Vergleich gegen Konkurrenten oder sogar aus dem eigenen Hause (683 etc)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bowers und Wilkins CM8
I_Cum_Blood am 10.01.2017  –  Letzte Antwort am 12.01.2017  –  17 Beiträge
Bowers&Wilkins
Manuel91 am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  10 Beiträge
Heco Celan XT 701 oder Bowers & Wilkins 683
Hellish_Rock_'n'_Roll_Freak am 28.07.2009  –  Letzte Antwort am 28.07.2009  –  23 Beiträge
Bowers & Wilkins CM1 - Sub ?!
Giorgio# am 19.06.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  23 Beiträge
Kaufberatung Bowers & Wilkins 601
pesma_ am 25.09.2013  –  Letzte Antwort am 01.10.2013  –  6 Beiträge
Bowers & Wilkins CM10
buzibua am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  19 Beiträge
Bowers & Wilkins 683 S2 vs CM 9 S2 vs CM 10 S2 - Kaufberatung
hypeDodo am 12.03.2017  –  Letzte Antwort am 29.04.2017  –  5 Beiträge
Bowers & Wilkins und Rotel Kombi ?
Eugenzz am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  3 Beiträge
Bowers Wilkins CM9 und NAD355
cbmobil am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  3 Beiträge
Heco Celan XT 701 oder Bowers & Wilkins 683
Hellish_Rock_'n'_Roll_Freak am 28.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Nubert
  • Audiophysic
  • Rotel
  • SEG
  • Red Star

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPaul.mw
  • Gesamtzahl an Themen1.376.325
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.226