Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bose oder Teufel oder .

+A -A
Autor
Beitrag
-Tristan-
Neuling
#1 erstellt: 05. Mrz 2009, 15:28
Hallo Leute,
ich möchte mir nach nun mehr 20 Jahren endlich eine neue Musikanlage kaufen, möchte so ca. 3000 bis 3500 Euro ausgeben.
Dafür soll die Anlage einen ca. 55 m2 großen gleichschenklich L-Förmigen Raum beschallen. Dieser Raum ist in 2 Hörzohnen geteilt.
Wohnbereich mit TV, hier sollte die Anlage Suroundsound bieten.
Der 2. Bereich ist der Hifi-bereich in dem ich stereo sound für meine Music CD´s haben möchte.
Beide Bereich sollen nicht unbedingt gleichzeitig beschallt werden.
Nach vielen Nachvorschungen und Händlergesprächen tendiere ich zu einer Bose Livestyle V20 für das Wohnzimmer und 2 Zusätzlichen Cubes für den Hifi- Bereich wobei das Bassmodul
im Übergang zwischen beiden Räumen stehen sollte.
Laut Händler kann dann mittels extra Umschalter beides seperat mit einer Anlage laufen.
Alternativ wäre die Teufel LT5 eine Möglichkeit, ebenfalls mit zusätzlichen Boxen für den Hifi- Bereich.
Kaufkriterien sind : geringe Größe, super Klang, keine riesigen, sichtbaren Gerätetürme, nach möglichkeit Funkfernbedienung da L-Förmiger Raum und Multiadapter für alle anderen Technischen Gerät Z.B. DVD Recorder, Laptop usw.
Ihr lest schon, ich möchte etwas haben das es eigentlich nicht gibt.
Also eine echte Herausvorderung an alle die sich auskennen.
Ich bin euch echt dankbar für Tipp´s gleich welcher Art und auch Neuem nicht unaufgeschlossen.

Danke euch Tristan
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2009, 15:31
Hi,

Das

geringe Größe, super Klang

ist allerdings (in Grenzen) ein Widerspruch in Sich und führt - gerade bei dem von Dir genannten Budget - zum unmittelbaren Ausschluss sämtlicher Bose-Produkte.

Grüße
Frank
Archangelos
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2009, 16:36
Hey Tristan,

was hälst du eher von 2 Separaten Anlagen ?? Vor allem mit vernünftigen Equipment und nicht dem BOSE Schrott ...............

Auserdem mit Lautsprechern im Küchendosengeschwader Format wirst du wirklichen vernünftigen Klang NICHT erzielen können.
Die Physik kann man nicht überlisten auch wenn es Bose einen WEIS machen will......

Welches Equipment ist denn wenn schon überhaupt vorhanden ??

Gruß Michael

Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:14
Da der TE offensichtlich einiges an Wert auf Optik legt schmeiße ich mal zwei Hersteller ins Rennen:

Revox Resound S:




Piega TP:

http://www.piega.ch/images/PIEGA08_PR_TP_OG_10X15_CMYK.jpg


[Beitrag von Eminenz am 05. Mrz 2009, 17:15 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:46
Eure Eminenz,

ich glaube nicht das das Geldlimit für solches Equipment wirklich ausreichen wird.........3500,- € da kosten allein die LS schon soviel ohne jegliche Elektronik.....

Gruß Michael

Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:51

Archangelos schrieb:
Eure Eminenz,

ich glaube nicht das das Geldlimit für solches Equipment wirklich ausreichen wird.........3500,- € da kosten allein die LS schon soviel ohne jegliche Elektronik.....

Gruß Michael

:prost


Tjo, das Leben ist kein Ponyhof. Ich hab das erste Set (ähnlich) für 1800.- hier stehen.

-Tristan-
Neuling
#7 erstellt: 05. Mrz 2009, 20:23
OK, habe ein Angebot von einem denke sehr seriösem Händler für eine Bose V20 mit 2 zusätzlichen Doppelcubes, sämmtlichen Kabeln, 7 Wandhalterungen und dem Schalter zum umschalten auf die 2 Hörzohnen. 3100 Euro fix.

Was ist mit den etwas größeren Hifi Boxen von Bose für den Stereobereich oder mit den Jewelcubes von Bose?

Große Standboxen und Gerätetürme will meine Frau partout nicht stehen haben.

Suche also einen Kompromis zwischen Größe und Klang.
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 05. Mrz 2009, 20:30
Hi,

ganz ernsthaft: dann würde ich zu guten Kopfhörern greifen. Damit bekommst eine um ein Vielfaches bessere Klangqualität zu einem Bruchteil des Preises.

Grüße
Frank
-Tristan-
Neuling
#9 erstellt: 05. Mrz 2009, 20:33
hy Archangelos,
bis auf einen DVD Recorder von Panasonic ist nichts brauchbares vorhanden,
1 Anlage für jeden Raum habe ich auch schon in Betracht gezogen, aber es muß über eine Basisanlage laufen die ich dann nur zwischen A und B umschalten muß.
Verstärker dafür gibt es ja reichlich zB. Yamaha oder HK
Das Limmit liegt bei 3500 Euro.
Gruß Tristan
-Tristan-
Neuling
#10 erstellt: 05. Mrz 2009, 20:37
Hallo Hüb,
habe Kopfhörer von Sennheiser TR140, ist nicht das Gleiche, oder?
Was hältst du von Teufel?
Gruß Tristan
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 05. Mrz 2009, 20:42

-Tristan- schrieb:
Hallo Hüb,
habe Kopfhörer von Sennheiser TR140, ist nicht das Gleiche, oder?
Was hältst du von Teufel?
Gruß Tristan :?

Lautsprechern oder KH?

Mit ca. 300 € bekommst Du einen KH der Topklasse, der von einem Lautsprechersystem im deutlich (!) vierstelligen bis unteren fünstelligen Bereich nicht zu toppen ist.

Ich würde mir eher etwas einfaches, designorientiertes Kleines und zur Ergänzung einen wirklich guten Kopfhörer kaufen.

Den genannten Sennheiser kenne ich nicht. Ist aber definitiv keines der Spitzenmodelle.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 05. Mrz 2009, 20:42 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 05. Mrz 2009, 20:46
Hallo!

Ja, ja immer dieser WA Faktor Aber wenn es darum geht mit den Freundinnen Wolle Petri, Micheal Jackson oder Robbie Wiiliams anzuschmachten, kann der Sound nicht fett genug sein....

Mein Vorschlag

http://www.audiovisi...us/asw_opus_m_06.htm
http://www.audiovisi...sw_opus_sw200_06.htm
http://www.hifi-regler.de/shop/nad/nad_viso_two-100001673-sw.php
+ den von deinem Händler angebotenen Umschalter

Der Vorteil des ASW Systems ist, das die die Satelliten Fullrangeboxen sind und der Sub daher nicht wie bei Bose bis weit in den Mitteltonbereich mitspielen muss, was, wenn des Sub korrekt eingestellt ist, zu einem geschlossenen,harmonischen Klangbild führt.

Gruß
Bärchen
-Tristan-
Neuling
#13 erstellt: 05. Mrz 2009, 21:19
Hallo Bärchen,
guter Tipp, klingt alles gar nicht schlecht, habe aber wenn ich richtig verstehe erst 1 Hörzohne beschallt.
Kann der Receiver 2 Boxenpaare bedienen?
Dank Tristan
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 05. Mrz 2009, 21:37
Nein, der NAD kann leider nur ein Boxenpaar antreiben. Zum Musikhörenin einer aderen Zone müsstest du einen Umschalter zwischensetzen. Z.B. http://cgi.ebay.de/L...C39%3A1%7C240%3A1318
Archangelos
Inventar
#15 erstellt: 06. Mrz 2009, 08:01
Hey Tristan,

also wenn es was hochwertiges Kompaktes sein soll wären die KEF Systeme aus der KHT Serie oder die grösseren Canton CD Systeme interessant für deine Ziele :

Mit denen kann man eher :

1. Musik hören wobei man eben aufgrund der Gehäusegrösse zwar Kompromisse macht die aber eher der Stereo / HK Perfomance entsprechen als jemals Bose es kann.....

2. In Haptik und Verarbeitung auf einem Hohen Level.

Canton CD 151
http://www.hifi-regler.de/shop/canton/canton_movie_cd_151.php

Canton CD 202 gibts in Alu und in Hochglanz Schwarz
http://www.hifi-regler.de/shop/canton/canton_movie_cd_202.php

KEF KHT 3005 gibts in Hochglanz Schwarz und Silber Lackiert
http://gt.preissuchm...n.asp?produkt=390897

http://tsnversand.de...nd-sets/index-1.html

Alle 3 System haben Alugehäuse und sind hochwertig verarbeitet und klingen um Längen besser als dieser Bose Schrott, selbst das kleinere Canton System.

Als Receiver mit integrierten DVD Spieler den NAD 5.1
http://www.hifi-regler.de/shop/nad/nad_viso_five-100001674-sw.php

Bei Hifi Regler gibt es auch die Canton und Kef Systeme.
http://www.hifi-regler.de/shop/subwoofer-satelliten-systeme/

Daher würde ich diesbezüglich hinsichtlich einem Setpreis dort mal anfragen.


Für den 2 Raumbereich solltest du dir das System von Magnat mal angucken :
http://www.magnat.de/index.php?id=3162&L=0

Das Gerät ist ein 2.1 Receiver mit sehr guter Ausstattung und auch sehr guter Qualität.
http://gt.preissuchm...n.asp?produkt=860710

Dazu kann man entweder Stand Lautsprecher Regal oder eine Kombi aus Kompakt Lautsprechern und Subwoofer nehmen.


Ich kann aus meiner Beruflichen Erfahrung sagen als ich noch bei Media Markt und Saturn gearbeitet habe, ist wiederum 4 Jahre her aber das ändert an der Qualität der Bose Produkte gar nichts, deren Produkte sind nur Marketingprodukte und daher absolut überteuert sind für die Leistung die Sie erbringen, sowohl Haptisch und vor allem das Sie Akustisch der letzte Müll sind. Ich hatte mich geweigert diese Produkte zu verkaufen was mir am Ende 2 Mal den Job gekostet hat.

Ich setze mal den einen Testbericht von Mike Shea hier rein dann wirst du das verstehen :

Das Problem mit Bose geschrieben durch Mike Shea am 2. Juli 2003

Die Kosten eines Bose LIFESTYLE 50 Surroundsystems liegen bei $3500. Die Kosten eines Onkyo TX-SR 800 THX SURROUNDRECEIVERS und des Boston Akustik-System 9000 Lautsprecherpakets sind $1800. Das Onkyo/Boston System hat ähnliche Lautsprechergrößen, genaueren Ton und kostet $1700 weniger.

Es gibt keinen Vorteil des Bose LIFESTYLE 50.
Bose Acoustimass, LIFESTYLE und 3-2-1 Systeme sind kostspielige, minderwertige und ungenau spielende Produkte. Bessere klingende Surroundsysteme inklusive der Elektronik können für weniger Geld gekauft werden.

Hohe Kosten

Das Bose Acoustimass 5 STEREOSYSTEM kostet $ 500 verglichen mit den in hohem Grade steuerpflichtigen und genaueren B&W 303 Lautsprechern, die $250 das Paar kosten. Die Kosten der Bose Systeme sind häufig zweimal zu fünfmal höher als Systeme anderer Hersteller. Es gibt jedoch keinen Klangtechnischen und Qualitativen Vorteil der Bose Systeme.

Ungenauigkeit

Der Frequenzbereich eines Qualitativen guten Surroundsystems sollte zwischen 20Hz bis 20,000Hz betragen mit einer + oder - Fluktuation um 3 dB im Volumenniveau und 105dB kurzzeitigen Spitzenbelastung. DVDs und CDs werden Tontechnisch so produziert das, diese Spezifikationen erfüllt werden und THX die Qualitätsnorm und Gütesiegel für kommerzielles Kino und Tontechnisch verwendet.

Bose Acoustimass Lautsprecher sind nur in der Lage Töne von 46 Hz bis 13.3 kHz zu produzieren + oder - 10.5dB. Bose Acoustimass, LIFESTYLE und 3-2-1 Systeme sind nicht in der Lage, die Standardspezifikationen zu erfüllen, die DVD und CD von den stichhaltigen Produzenten in der Klangreproduktion erwartet werden.

Wegen eines Frequenzabstandes zwischen dem Baß-Modul und dem Würfellautsprechern, verliern die Bose Acoustimass Lautsprecher den gesamten Frequenzbereich von 200 zu 280 Hz, häufig den wichtigsten Frequenzbereich einer menschlichen Stimme und zwar dem Mitteltonbereich. Weil das Baß-Modul die Frequenzbereich übernimmt die bis 200 herz geht, ist ein Benutzer in der Lage, die Position des Baß-Moduls innerhalb eines Raumes zu orten. Das Bose Baß-Modul ist nicht imstande, Frequenzbereiche unter 46Hz zu reproduzieren, während DVDs Baßfrequenzbereiche bis minimum 20 herz und sogar darunter reproduzierend abgemischt sind.

Der Bose Acoustimass Würfellautsprecher hat einen Frequenzbereich 280Hz zu 13.3kHz an + oder - 10.5dB. Vergleichen Sie dieses mit dem 72Hz mit 20kHz an + oder - 3dB des B&W DM303 Bücherregallautsprechers. Der Abbau der Hochfrequenzstrecken ergibt einen Genauigkeitsverlust für DVD und CD Material. Die große Fluktuation 10dB in der Frequenzgenauigkeit ergibt ungenaue Töne zwischen 280Hz und 13kHz mit dem Ergebnis das der Ton lauter oder weicher als die ursprüngliche Aufnahme ist.

Der Bose Acoustimass Baß-Modul- und Würfellautsprecher entfernen bzw können 1/4 des Tones nicht wiedergeben, der ursprünglich auf DVDs und CDs gemastert ist. Das restliche 3/4 wird mit einem hohen Grad der Störung dargestellt, bis zu lauterem 10dB oder weicher notiert als ursprünglich.

Bose setzt das Direktereflecting Prinzip bei seinen verdrehbaren Cubes ein, das angenommen ein größeres stichhaltiges Raumklanggefühl verursacht, indem der Ton von den seitlichen Wände reflektiert wird.

Filmtheater, Aufnahmestudios und professionelle Haupttheaterinstallationen versuchen, Reflexionen der seitlichen Wände zu verringern oder zu entfernen, weil sie Tonbereiche verursachen, die nicht erwünscht sind. Klatschen Sie Ihre Hände in einem Filmtheater und Sie hören nicht das Echo von den seitlichen Wänden. Boses reflektierendes Design verursacht ein ungenaues unstichhaltiges Klangbild, das nicht identisch mit der Quellaufnahme ist, und fördert die Installation eines Lautsprechersystems in einem unidealen hörenden Raum.

Bose Marketing, warum klingt Bose gut?

Die Technik hinter Bose Lautsprechern ist entworfen, um zu den Tönen zu spielen, die das menschliche Ohr gut hört. Durch akustisches Zauberei ist Bose in der Lage, die Illusion des genauen und Vollen Tones zu verursachen. Bose Cubes -gegründete Lautsprecher entfernen die Vorteile des korrekten Tones redigierend, indem sie zweckmäßig den Ton des ursprünglichen Ausgangsstoffs ändern.

Diese Illusion "des reichen Tones" wird durch die körperliche Größe der Lautsprecher außerdem betont. Die versteckten Baß-Modulhilfen produzieren Niederfrequenzton, während der Zuhörer nur kleine Lautsprecher sieht. Dieses stellt die "kleinen Lautsprecher, als grosse stichhaltige" Antwort her,auf daß Bose seine Firma errichtet hat. Dieses ändert nichts an der Tatsache, daß Bose Lautsprecher nicht genau, Musik- oder Filmtöne reproduzieren können.

Die Kosten von Bose sind ein anderes Teil der Illusion. Indem ein sehr hoher Preis genommen wird, denkt der Verbraucher das, da das Produkt teuer ist das es auch dementsprechend sehr gut sein muss. Viele Kunden ziehen auch keinen Vergleich zu anderen Produkten. Der hohe Preis der Bose Produkte hilft in wirklichkeit nur ihrem Marketing !

Durch den Gebrauch von teurem Marketing, breiter Verwendbarkeit und Verkaufsförderungen, hat Bose einen massiven Markt für ihre Lautsprecher errichtet. Während ein Markenlabel der öffnung unter Verbrauchern häufig vorteilhaft ist, haben viele Inhaber negative Erfahrungen. Das $1300 Bose Acoustimass 15 Lautsprecherpaket hat eine Bewertung von 2.54 aus 5 heraus Durchschnitt berechnet von über drei hundert Verbraucherberichten vom Audiobericht empfangen. Im Vergleich empfing der Lautsprecher der steigenakustik CBM-170 eine Bewertung von 4.97 aus 5 in fünfzig neun Verbraucherberichten heraus. Ein komplettes Steigen Surroundlautsprechersystem kostet 1308 $.

Bose veröffentlicht keine Frequenzbereiche, Genauigkeit, Verzerrung Niveaus oder Abgabeleistung für die Lifestyle oder Acoustimass Systeme in ihren Anleitungen, in Broschüren oder in Web sites. Bose verklagte Test-Reports für angebliche fehlerhafte Testverfahren, als ein Testbericht zu Ihren ungunsten ausfiehl.

Anstatt, Kompatibilität mit Dolby Digital 5.1 und DTS Decodierung Audiostandards einzusetzten, berichtet das Lifestyle System, daß es "kompatible Digital 5.1" ist. Während teurere Bose Lifestyle Systeme absolut den Dolby Digital 5.1 und DTS Standard entsprechen sollen , ist dies nicht auf ihrer Web site beschrieben. Bose Produktbeschreibungen für Spezifikationen und Decodierung Kompatibilität folgen nicht dem industriekompatiblen Standard, das von Hunderten anderen Audiohersteller verwendet wird.

Die folgende Tabelle beschreibt Bose Acoustimass Produkte neben vergleichbaren Lautsprecherpaketen. Berichtstatistiken sind Höflichkeit von Audioreview.com. Produktbeschreibungen sind von der Produktwebseite oder im Acoustimass Beispiel vom Ton und vom Anblick, August 1999.

Produkt-Preis-Frequenzbereich-Fluktuation Zahl Bericht-der durchschnittlichen Bericht-Kerbe

Bose Acoustimass 15 $1300 46Hz zu 13.5kHz(Austritt bei 200 zu 280Hz) 10.5dB 305 2.54/5

Steigen Akustik-System 23-2001 $1308 25Hz - 20kHz 2dB 59 4.97/5

Boston Akustik-System 9000 $1000 29Hz-20kHz 3dB 52 4.75/5

B&W 303x4 Front und Rears, LCR3 Center, Hsu VTF-2 subwoofer $1250 25Hz-20kHz 3dB 115 4.36/5 (302)

Zusammenfassung:

Bose Lautsprecher sind KOSTSPIELEGE,QUALITATIV , UNGENAUE und FRAGLICHE MARKETING PRODUKTE, .
Für die hälfte des Preises, kann man ein Surroundlautsprechersystem ( Teils mit der Verstärker / DVD Elektronik ) kaufen, das dem Klangspektrum einer DVD oder der CD Naturgetreuer und unverfälschter reproduziert.

Ich hoffe dir ist damit geholfen.....folgendes sagt man in den Staaten über BOSE :

B = BUY O = OTHER S = SOUND E = EQUIPMENT

In Deutschland gibts den Spruch :

Bose = Klang aus der Dose


Ich kenne die Bose Geschichten leider zugut da ich für 5 Jahre bei den Roten und Blauen gearbeitet habe und oft genug die Erfahrung gemacht habe wie Bose Kunden nach relativ geringer Zeit festgestellt haben was für nen Mist Sie zuhause stehen haben......als sie dann mal bei Freunden richtige Stand oder Regal Lautsprecher gehört hatten...daher es ist nicht so das wir hier im Forum dir die Sachen nicht gönnen sondern dich davon abhalten wollen für dein Sauer verdientes Geld dir SCHROTT andrehen zu lassen.


Gruß Michael



[Beitrag von Archangelos am 06. Mrz 2009, 08:40 bearbeitet]
-Tristan-
Neuling
#16 erstellt: 06. Mrz 2009, 09:57
Hallo Michael,
ersteinmal vielen Dank für deine sehr deteilierten Aussagen.
Ich höre schon du bist auf Bose nicht gut zu sprechen.
Du hast bestimmt recht mit deinen Aussagen.

Zur Zeit tendiere ich zu folgender Zusammenstellung:

Als Herzstück der Nad Viso five dazu für den Hifibereich 1 Paar Opus L/06 Standlautsprecher.
Für den Suroundbereich die Canton Movie CD 202 in sw
Macht zusammen ohne Kabel und Umschalter ca. 3500 Euro.

Was hälst du davon?

Gruß Tristan
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:16
Ich behaupte, wenn du die ASW gehört hast, wirst Du dich fragen warum Du jemals über Canton Sub-Sat-System nachgedacht hast.
Archangelos
Inventar
#18 erstellt: 06. Mrz 2009, 15:26
Hey Tristan,

ich hatte mich heute Morgen mit den ASW noch nicht genau beschäftigt da ich aus der Nachtschicht kam obwohl ich weiss das die hervorragende LS bauen.

Also die Opus solltest du auf jeden Fall eher nehmen. Sowohl für den Surroundbereich als auch für den Stereobereich für beide Anlage eben, wenn das Geld ausreicht.

Preislich fängt die ASW zumindest bei dem Händler bei 280,- € Stückpreis an ich denke aber das da erheblicher Verhandlungsspielraum ist bei einer dementsprechenden Zusammenstellung. Was man bedenken muss ist das die unterschiedlichen Furnierungen oder Lackierungen einen anderen Preis ausmachen . Ich setze mal den Link vom anderen Händler nur mal als Richtwert :

http://shop.strato.d...aPortal&Locale=de_DE

Du solltest daher wenn das Geld ausreicht mit den ASW sowohl im HK und als auch als Stereo SET arbeiten, und falls das Geld nicht ausreicht erstmal das HK System aufbauen und später das Stereo System, eben Step by Step.

distain
Inventar
#19 erstellt: 06. Mrz 2009, 15:39
Die ASW sind allesamt eine höherwertige AlTERNATIVE als die Bose, wobei ich die Teufel nicht so genau beurteilen, würde ich denken, dass die ASW in allen Spielarten denen das Wasser reichen kann.

Das leidliche Thema, welches schon öfters erläutert wurde, ist das Bose und Teufel ggf. Nubert omnipräsent in den einschlägligen Zeitschriften sind, und der Bose über sämtliche Vertriebswege hinweg eine gegentrendlich Vermarktung betreibt: teuer muß etwas taugen!

Hatte letztens das Vergnügen in einen der Märkte eine Bose als unbeteiligter Zuhörer zu lauschen und es war nicht gut! Jede vernünftige Mini von Denon, Yamaha und Onkyo zeigt eine akustische Überlegenheit, welche exorbitante Kurse der Bose mitnichten erscheinen läßt.
Sonst wird bei jeder Kleinigkeit der Preis verhandelt, und bei der Schändung und Schädigung der Ohren durch Bose wird bereitwillig der Geldbeutel oder die Kreditkarte gezogen.

Sonst heißt es doch, hauptsächlich es war billig und was erfolgt bei Bose?

Teufel? Nächste Frage!
Regelung
Stammgast
#20 erstellt: 06. Mrz 2009, 16:00
Hallo Tristan,

gut das Du Dich von Bose verabschiedet hast.
Du hast hier schon eine Menge von Vorschlägen in Bezug von Boxen bekommen.
Ich habe ein interessantes Angebot von einen Receiver gefunden, ein Rotel RSX1057/RDV 1062 SET.

Grüße Christian
-Tristan-
Neuling
#21 erstellt: 06. Mrz 2009, 18:12
Ok, welche Boxen aus dem Opus Systen von ASW werde ich für meine Räumlichkeiten brauchen und wo sollte ich sie am Besten positionieren?
X-Raum, Y-Fenster oder Türen, K-Kamin, T-Tresen, Die Wände sind 9x9 m im äußerem Schenkel.

xxxxxxxxxxxxxxxyyyyyxyyyyyxxxxyyyyyyyyxxx-------------------
xxxxxxxxxxxxxtxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx-------------------
yxxxxxxxxxxxxtxxxxxxxxxHifibereichxxxxHbx-------------------
yxxxxxxxxxxxxtxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxiox-------------------
yxxxxxxxxxxxxtxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxgax-------------------
yxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxhrx-------------------
xxxxxxxxxxxxxxyyyyxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx-dx-------------------------------------------xkkxxxxxxxxxxxxxx-------------------
------------------------xkkxxxxxxxxxxxxxx-------------------
------------------------xxxxxxxxxxxxxxxxx-------------------
------------------------xTVxxxxxxxxxxxxxx-------------------
------------------------xxxxxxxxxxxxxxxxy-------------------
------------------------xSxxxxxxxxxxxxxxy-------------------
------------------------xoxxxSuroundxxxxy-------------------
------------------------xfxxxxxxxxxxxxxxy-------------------
------------------------xaxxxxxxxxxxxxxxx-------------------
------------------------xxx--Sofa---xxxxx-------------------
------------------------xxxxxxxxxxxxxxxxx-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Archangelos
Inventar
#22 erstellt: 06. Mrz 2009, 21:28
Hey Tristan,

also auf der Skizze kann man gar nichts erkennen. Mach ein paar Fotos und setze sie als Bilder rein damit man was vernünftig erkennen kann....

Eminenz
Inventar
#23 erstellt: 07. Mrz 2009, 08:05

Archangelos schrieb:
Hey Tristan,

also auf der Skizze kann man gar nichts erkennen. Mach ein paar Fotos und setze sie als Bilder rein damit man was vernünftig erkennen kann....

:prost


Obwohl man hier bei der Skizze richtig gefordert ist
Umut
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Mrz 2009, 12:06
Ich selber besitze

Canton CD 302

und bin super begeistert von der Soundsystem

vergleichbar mit Bose war es etwas billiger vom klang ist es aber auch in manchen berreichen sogar besser...

BOSE mag ich ansich gar nicht....

Lieber Teufel oder Canton
-Tristan-
Neuling
#25 erstellt: 07. Mrz 2009, 20:25
Hy hie ein Paar Bilder der Problemzonen, die Schrankwand wird mittelfristig gegen ein Highbourd ausgetauscht, das dann aber ca. 0,5m kürzer ausfallen wird.Eine weitere Problemzohne wird die Position des TV sein der aber aufgrund der Raumstruktur nich zu verändern sein wird.
Also wohin mit den Boxen?
Fotos konnte ich leider keine hochladen, aber ich hoffe ihr könnt mit dieser Zeichnung etwas anfangen.
Gruß Tristan
-Tristan-
Neuling
#26 erstellt: 07. Mrz 2009, 20:31
Sorry der Link scheint nicht zu funktionieren
Archangelos
Inventar
#27 erstellt: 07. Mrz 2009, 21:27
Hey Tristan.

lade die Bilder bei der Website hoch :

http://remixshare.com

Das sollte dann klappen können.

-Tristan-
Neuling
#28 erstellt: 08. Mrz 2009, 14:48
Varadero17
Inventar
#29 erstellt: 08. Mrz 2009, 16:03
Hi,
die links funzen leider nicht.
HIER gibts eine Anleitung zum hochladen.
bautzel
Stammgast
#30 erstellt: 08. Mrz 2009, 20:02
Hallo Tristan...

ich kann den Vorschlag von @Regelung nur unterstützen. Ich habe das Rotelset zum Preis von 1000.- Euro bei Hirsch und Ille gekauft. Bei Schluderbacher ist es auch noch vorhanden.

Schluderbacher Rotelset

Es hat Multiroommöglichkeiten, so das du in einem Raum 5.1 hören kannst und in dem anderen Stereo.

Ich lege dir auch folgenden Thread ans Herz Rotel 1057

Gruß
Jochen
Archangelos
Inventar
#31 erstellt: 09. Mrz 2009, 08:30
Hey bautzel,

der 1057 Rotel hat Standard mässig nur für 5 Hauptlautsprecher Anschlussmöglichkeiten leider hat er keine B Schaltung ausser man verbindet eine zusätzlich Endstufe an den anderen Pre Outs für einen 2 oder 3 Raum. Leider kann man sehr schlecht auf deren Rückseite Abbildungen etwas erkennen was, was sein sollb !!

Alternatv wäre halt ein Grösserer AVR der per integrierter Multiroom Möglichkeit die Option einer 2 Zone direkt bietet wie die grösseren Onkyos 905 / 875 /805 / 976 / 876 /806 als Beispiel.

Ne 3 Mögklichkeit wäre 2 von den SETS zunehmen. 1x eben als Stereo und das 2 als HK System.



[Beitrag von Archangelos am 09. Mrz 2009, 08:37 bearbeitet]
Sir_Henry0923
Stammgast
#32 erstellt: 09. Mrz 2009, 08:50
Hi Tristan,

ich würde an deiner Stelle nur zu Bose greifen. Tatsächlich bekommst du hier geringe, unauffällige Größe, gepaart mit exzellentem Klang. Willst du denn dauernd mit Kopfhörer auf den Ohren durch die Gegend stiefeln? Willst du in deinen Räumen wohnen oder alles mit HiFi-Geraffel zukloppen? Irgendwo sind Grenzen gesetzt zwischen High-End-Anspruch, gedeihlichen Wohverhältnissen und Zuspruch der besseren Hälfte. Da bietet Bose genau das Richtige für dich. Lass dir von anderen nichts einredeh, die noch nie Bose gehört haben, aber auf der Miesmachertour reiten.

Grüße

Henry
Eminenz
Inventar
#33 erstellt: 09. Mrz 2009, 08:51

Sir_Henry0923 schrieb:
Hi Tristan,

ich würde an deiner Stelle nur zu Bose greifen. Tatsächlich bekommst du hier geringe, unauffällige Größe, gepaart mit exzellentem Klang. Willst du denn dauernd mit Kopfhörer auf den Ohren durch die Gegend stiefeln? Willst du in deinen Räumen wohnen oder alles mit HiFi-Geraffel zukloppen? Irgendwo sind Grenzen gesetzt zwischen High-End-Anspruch, gedeihlichen Wohverhältnissen und Zuspruch der besseren Hälfte. Da bietet Bose genau das Richtige für dich. Lass dir von anderen nichts einredeh, die noch nie Bose gehört haben, aber auf der Miesmachertour reiten.

Grüße

Henry


Lies mal DAS sehr aufmerksam durch.
Sir_Henry0923
Stammgast
#34 erstellt: 09. Mrz 2009, 09:28
Hi,

kenne ich. Ist steinalt und aus dem Bose-Hassbuch. Schreiben kann man viel. Es kommt aber letztlich auf das persönliche Hörerlebnis an. Und da fand ich Bose immer auf hohem Niveau. Ich persönlich fand vor allem die räumliche Darstellung der Musik frappierend, die von keinem anderen Lautsprecher, den ich je gehört habe, erreicht wurde. Gebe aber zu, dass ich keine Bose-Lautsprecher mehr besitze. Ich hatte mal die Acoustimass V. Ich habe sie letztes Jahr meinem Neffen geschenkt, der den Klang bei Pop und Jazz immer begeisternd fand.

Grüße

Henry
distain
Inventar
#35 erstellt: 09. Mrz 2009, 09:34

Sir_Henry0923 schrieb:
Hi Tristan,

ich würde an deiner Stelle nur zu Bose greifen. Tatsächlich bekommst du hier geringe, unauffällige Größe, gepaart mit exzellentem Klang. Willst du denn dauernd mit Kopfhörer auf den Ohren durch die Gegend stiefeln? Willst du in deinen Räumen wohnen oder alles mit HiFi-Geraffel zukloppen? Irgendwo sind Grenzen gesetzt zwischen High-End-Anspruch, gedeihlichen Wohverhältnissen und Zuspruch der besseren Hälfte. Da bietet Bose genau das Richtige für dich. Lass dir von anderen nichts einredeh, die noch nie Bose gehört haben, aber auf der Miesmachertour reiten.

Grüße

Henry



Bitte nicht auf diese Marketingtortur setzen!

Hier wird auf unerklärliche Weise versucht, dass die Grenzen der Physik und die Grenze des kaufmännischen Etats ins Kontroverse gezogen werden.
Naturgemäß gibt es immer süffisant verschiedene Meinung, was jedoch absolut unbestreitbar ist, dass die Prodiukte von Bose hoffnungslos überteuert sind und darüber hinaus, für den Preis-Leistungsgedanken reichlich wenig bieten.

Über die physikaischen Grenzzwerigkeiten unterhalte dich lieber mal den EXPERTEN!
Sir_Henry0923
Stammgast
#36 erstellt: 09. Mrz 2009, 10:01
Hi,

was interessiert mich Physik? Um im täglichen Leben zu bestehen, brauche ich weder Formeln noch Gesetze. Das, was ich höre, ist das Entscheidende. Hier die Physik und dort die Physiologie des Hörens. Der Höreindruck ist für mich dabei immer noch die alles bestimmende Größe. Es gibt Lautsprecher, die unter Berücksichtigung aller dafür relevanten physikalischen Größen gebaut wurden, die aber nicht klingen.

Amar Bose ist ein bekannter Physiker am MIT, der sicher weiß, wovon er spricht. Er weiß, dass die indirekten Klanganteile für unsere Musikwahrnehmung viel wichtiger sind als der direkte Klang. Das ist seine Philosophie beim Lautsprecherbau.

Dass seine Lautsprecher unter Berücksichtigung der Hörgewohnheiten mit 1 Lautsprecherpaar anders klingen ist klar, aber sie klingen deswegen nicht schlechter. Und ob die Dinger überteuert sind, darüber will ich mir kein Urteil erlauben. Aber man wird den Eindruck nicht los, dass sich einige Leute auf Amar Bose eingeschossen haben und ihre persönliche Meinung als objektive Wahrheit zu verkaufen suchen und damit ein Forum für die bilden, die gern ohne eigene Eindrücke gewonnen zu haben alles nachplappern.

Grüße

Henry
Eminenz
Inventar
#37 erstellt: 09. Mrz 2009, 10:20
Verlagert die Diskussion bitte in einen der zahlreichen Diskussionsthreads über das BÖSE Plastikgeraffel.
distain
Inventar
#38 erstellt: 09. Mrz 2009, 10:21
Bei dem Thema BOSE gibt es keinen Diskussionsbedarf!
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 09. Mrz 2009, 10:37
Also ich habe eine Bose Sub-Sat-System zumondest schon zu Hause getestet.....

Das Bose Acoustimas Sub-Sat-System klingt tatsächlich nicht schlecht, solange man die Cubes und das Bassmodull ideal plazieren kann. So bald man diese idealen Voreaussetzungen nicht hat oder bereit ist herzustellen bricht das gesammte Klangbild zusammen.

Dies kommt dadurch, das die Satelliten nur den oberen Mittel-und Hochtonbereich darstellen können und der Sub bis weit in den Mitteltonbereich mitspielen muss. Dies gilt nicht nur für Bose Sub-Sat-Systeme sondern auch für viele andere.

Der Unterschied zu Systemen anderer Hersteller ist, das Bose sein aggresives und kostenintensives Marketing bezahlen muss und deshalb im vergleich zu anderen weit überteuert aber keineswegs besser ist. Das macht Bose so unbeliebt.
distain
Inventar
#40 erstellt: 09. Mrz 2009, 10:49
...tatsächlich ist Bose kaum realistisch in bezug auf Preis-/Leistungfaktor.

...wir sollten wahrhaftig nicht über die Bose-Marketingphilosophie diskutieren, da wir uns nur im Kreis drehen.
Sir_Henry0923
Stammgast
#41 erstellt: 09. Mrz 2009, 11:36
Hi,

Amar Bose ist nicht nur ein brillianter Physiker, er ist auch ein ebenso brillianter Marketingstratege. Trommeln gehört eben zum Geschäft. Wenn man nur stumm dasitzt und denkt, die Käufer wollen ja was von mir, dann liegt man als Geschäftsmann schon ziemlich daneben. Diesen Eindruck habe ich bei vielen HiFi-Händlern, die sich oftmals vornehmer und schlauer gerieren als die Kundschaft.

Da braucht man kein Prophet zu sein, um solchen Läden ein schnelles Ableben vorauszusagen. Das Ladensterben gerade in dem Bereich ist nur zu oft der mangelnden Verbindlichkeit der Inhaber geschuldet. Denn billiger sind die Geräte beim Blödmarkt auch nicht.

Dass Werbung natürlich auch Geld kostet und sich diese Kosten auch irgendwie amortisieren müssen, sollte auch dem größten Ignoranten klar sein. Zu verschenken hat niemand etwas.

Grüße

Henry
distain
Inventar
#42 erstellt: 09. Mrz 2009, 11:40

Sir_Henry0923 schrieb:
Hi,

Amar Bose ist nicht nur ein brillianter Physiker, er ist auch ein ebenso brillianter Marketingstratege. Trommeln gehört eben zum Geschäft. Wenn man nur stumm dasitzt und denkt, die Käufer wollen ja was von mir, dann liegt man als Geschäftsmann schon ziemlich daneben. Diesen Eindruck habe ich bei vielen HiFi-Händlern, die sich oftmals vornehmer und schlauer gerieren als die Kundschaft.

Da braucht man kein Prophet zu sein, um solchen Läden ein schnelles Ableben vorauszusagen. Das Ladensterben gerade in dem Bereich ist nur zu oft der mangelnden Verbindlichkeit der Inhaber geschuldet. Denn billiger sind die Geräte beim Blödmarkt auch nicht.

Dass Werbung natürlich auch Geld kostet und sich diese Kosten auch irgendwie amortisieren müssen, sollte auch dem größten Ignoranten klar sein. Zu verschenken hat niemand etwas.

Grüße

Henry



Bitte nicht unsere liebgewonnen Äpfel mit Birnen vergleichen!

Werbung kostet nur Geld, wenn das Produkt beworben werden muß!
Hervorragende Händler benötigen für ihre Produkte nur eine Werbemaßnahme: überzeugende Qualität anbieten und zufriedene Kunde, welche diese Qualität in die Welt tragen!
Sir_Henry0923
Stammgast
#43 erstellt: 09. Mrz 2009, 11:44
Hi distain,

Gott erhalte dir deinen Glauben. Naiver geht es kaum.

Grüße

Henry
distain
Inventar
#44 erstellt: 09. Mrz 2009, 11:51

Sir_Henry0923 schrieb:
Hi distain,

Gott erhalte dir deinen Glauben. Naiver geht es kaum.

Grüße

Henry



Was heißt naiv? Ich finde mit solchen "unverschämten" Aussagen nicht so inflationär umgehen.

Nur, wenn du mit einer solchen Agressivität deiner Strategie bei den Händlern verfolgst, wundert es mich kaum, wenn du nicht die gewünschte Beratung erhältst.


Hat dich der Bosegott beauftragt, uns über die Vorzüge von BOSE aufzuklären?
mroemer1
Inventar
#45 erstellt: 09. Mrz 2009, 11:57
Komisch, geht es um Bose, findet mann immer extrem Befürworter, die bisher im Forum kaum in Erscheinung getreten sind aber hier Bose als das Optimium darstellen.

Bose mag je nach Anwendungszweck brauchbar sein, ist aber klanglich fürs Geld einfach viel zu teuer.

Und damit ist das Thema Bose hier für mich schon wieder beendet.
baerchen.aus.hl
Inventar
#46 erstellt: 09. Mrz 2009, 12:32

Sir_Henry0923 schrieb:
Hi,

Amar Bose ist nicht nur ein brillianter Physiker, er ist auch ein ebenso brillianter Marketingstratege.


Was qualifiziert dich dies zu beurteilen? Bist Du selbst studierter Physiker mit dem Spezialgebiet Elektroakustik? Oder ein BWLer mit dem Spezialgebiet Merketing? Oder plapperst Du hier nur etwas nach....

es gibt bestimmt noch diverse Physiker und Techniker oder auch nur Hobbyentwickler, die wenigstens genauso viel Ahnung haben......


Es gibt durchaus auch andere Hersteller, die in den einschlägigen Printmedien ebso präsent sind wie Bose... aber keiner versucht so penetrant technischen Mist als Spitzenprodukt zu verkaufen..... Großer Klang aus quakenden Jugurtbechern und einem wild gewordenen Schuhkarton, der ein Subwoofer sein will, das funktioniert nur in der Werbung. Ich habe oben geschrieben das Bose Sub-Sat-System klinge bei idealer Aufstellung nicht schlecht, dazu stehe ich auch. Aber von großem, spitzenmäßigen Klang ist das System ganz weit weg, bestenfalls Mittelklasse.... und dafür ist es schlicht zu teuer. Andere Hersteller wie z.B. Canton bieten Sub-Sat-Systeme für einen geringen Bruchteil an, die imho genauso gut, zum Teil sogar besser, sind als die Bose Systeme

Für den Musikgenießer mit hohem Qualitätsanspruch der, nicht zuletzt wegen des WAF, eine unaufällige Beschallung sucht, gibt es Systeme wie das o.g. ASW Opus System, das gegenüber Bose und anderen den Vorteil hat, dass die Satelliten zwar kleine aber vollwertige Fullrange Lautsprecher sind und sogar ohne Sub auskommen. Wenn der Sub zum Einsatz kommt, fügt er sich harmonisch ins Klangbild ein. Vor allem ist er, korrekte Einstellung vorausgesetzt, bei weitem nicht so aufstellungskritisch wie der des Bose Systems.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Mrz 2009, 12:34 bearbeitet]
Sir_Henry0923
Stammgast
#47 erstellt: 09. Mrz 2009, 14:17
Ja mei,

deswegen muss man doch nicht gleich hysterisch werden. Zum ersten bewundere ich die Lebensleistung von Bose. Kind armer Einwanderer in den USA, heute gehört er zu den 400 reichsten Amerikanern.

Hat am MIT Elektrotechnik studiert, ist Professor für Elektrotechnik. Seine Lautsprecher basieren auf einfachen psychoakustischen Erkenntnissen. Direktschall, den konventionelle Lautsprecher auf uns einhämmern, entsprechen schlichtweg nicht unseren natürlichen Hörgewohnheiten, entsprechen auch nicht den akustischen Verhältnissen im Konzertsaal. Hier ist vor allem der indirekte Schall für den Höreindruck bestimmend.

Das wird ja bei den 5.1 oder 7.1-Systemen auch zu verwirklichen versucht. Klappt leider nicht so gut und ist nicht nur vom Klangeindruck scheußlich, sondern auch von der Verkabelung und dem Herumsstehen von irgendwelchem Lautsprechergeraffel her.

Bose dagegen behält das Stereosystem bei und sucht über die Konstruktion der Schallwandler und deren geschickte Aufstellung den indirekten Schallanteil zu erhöhen, da das, ich wiederhole es, unserer natürlichen Schallwahrnehmung in etwa entspricht. Ich finde, das funktioniert und klingt obendrein sehr gut.

Wer allerdings die direkte Boxenbeschallung bevorzugt, wird von Bose-Lautsprechern möglicherweise enttäuscht sein. Die richtige Positionierung ist hier absolut essentiell, nur dann erschließt sich einem der phänomenale Klang.


Grüße

Henry
baerchen.aus.hl
Inventar
#48 erstellt: 09. Mrz 2009, 14:41

Sir_Henry0923 schrieb:


Das wird ja bei den 5.1 oder 7.1-Systemen auch zu verwirklichen versucht.


Also ursprünglich waren Mehrkanalsysteme nicht zur Simulation indirekten Schalls sondern für Klangeffekte im (Heim) Kino. Ddie Musikkonzerne haben versucht sich der Mehrkanaleuphorie anzupassen, was, wie Du richtig gesagt hast, nicht immer gut gelungen ist.

Direkten Schall ohne hohen Anteil von indirekten Schall gibt von es "normalen" Lautsprechern auch nur in einem Reflektionfreien Raum und den wirst Du in einem normalen Wohnzimmer nicht finden. Im Gegenteil ohne indirekten Schall wäre die Tiefendarstellung einer Bühne überhaut nicht möglich. Darum predigen wir hier in eine Tour, das die Lautsprecher nur im Zusammenhang mit der Raumakustik ausgesucht werden sollten. Mit den verdrehbaren Dobbelcubes versucht Bose lediglich das schlechte Rundstrahlverhalten der Satelliten zu kompensieren


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Mrz 2009, 14:43 bearbeitet]
Sir_Henry0923
Stammgast
#49 erstellt: 09. Mrz 2009, 15:10
Hi,

damit sprichst du ein Problem an, das gerade die höheren Frequenzen betrifft. Je höher die Frequenz, desto gerichteter ist der Schall. Das versucht oder versuchte man durch Kalottenhoch- und Mitteltöner zu umgehen, persistiert aber bei Direktstrahlern trotzdem auch weiterhin. Deshalb lassen sich ja die Satelliten verdrehen, um damit die Richtwirkung bei hohen Frequenzen zu umgehen, ist doch logisch.

Bose selbst hatte aus diesem Grund auch, ich glaube Anfang der 80er einen Rundstrahler gebaut, der aber ein Flop wurde, weil ihn niemand haben wollte. Der Schall bei tiefen Frequenzen ist dagegen ungerichtet. Also sollten tiefe Töne im Idealfall nicht ortbar sein. Das geht aber nur bei Aktivsubwoofern, wo man die oberen Bassanteile abschneiden kann. Wichtig sind natürlich auch die Übergangsfrequenzen zwischen Tiefbasstönern und Mitteltönern. Das war in der Tat ein Manko bei den früheren Acoustimass-Dingern, da blieb der Subwoofer leider auch ortbar. Das ist vor allem bei Klassik möglicherweise auch bei Jazz störend, bei Pop und Rock aber kaum der Rede wert. Da machen die Dinger richtig Dampf.

Grüße

Henry
clebo
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 09. Mrz 2009, 15:57
um mal wieder zum ursprünglichen Thema zurückzukehren und dem Themenersteller ein par Anregungen zu liefern..

ich würde mir auch überlegen, ob du nicht lieber 2 Anlagen aufbauen willst. Ein komplettes Surroundsystem und eine separate Stereolösung.
Ansonsten bietet quasi jeder Av-Receiver der Mittelklasse die Möglichkeit der Boxenumschaltung A/B. Wenn du also nur ein System haben willst, kannst du damit auf A bspw. die Frontlautsprecher des Surroundsystems legen und auf B die Stereolautsprecher des "Hifi-Bereichs". Für den HiFi-Bereich würde ich auf alle Fälle auch ein par Regallautsprecher mit ordentlichem Frequenzspektrum oder eben Standlautsprecher empfehlen. Da kommst du natürlich nicht um ein gewisses Gehäusevolumen drumherum, aber es gibt auf dem Markt eine Vielzahl von auch optisch sehr ansprechenden Lautsprechern (Elac bspw.)
Für den Heimkinobereich wüßte ich nichts, was gegen Teufel sprechen sollte. Das System 5 hat bspw. keine irre großen Lautsprecher und einen runden Klang. Alternativen anderer Hersteller gibts in diesem Preisbereich auch etliche.

So eine Zusammenstellung bietet dir nicht nur Anschlüsse ohne Ende sondern auch eine etwas höhere Flexibilität der Produktauswahl, für den Fall, dass du nicht wieder erst in 20 Jahren etwas ändern möchtest....

Grüße,

Clemens
baerchen.aus.hl
Inventar
#51 erstellt: 09. Mrz 2009, 16:17
Das Problem mit dem Subwoofer ist, wie ich oben beschrieben habe, das Manko vieler Sub-Sat-Systeme. Nicht nur mir ist ein geschlossen, harmonisches Klangbild immer wichtig...egal bei welcher Musik. Oben vorne Zischel und unten sonstwo Bumm Bumm ist nicht nur für mich ein absolutes no go. Und der aufgeblähte 100 HZ Bass hat imho nichts mit Dampf oder guten Klang zu tun. Passt halt nur zur modernen Bumm Bumm Fahrstuhlmusik. Masse statt Klasse

Aber auch da sind Subs anderer Hersteller wesentlich schneller und sauberer

Dieses Manko haben die Acoustimas Systeme, und nicht nur die, bis heute.

Wenn der Richtstrahleffekt im Hochton wirklich so wichtig wäre, hätten sich auch andere Hersteller dessen Bekämpfung auf die Fahnen geschrieben. Imho wurde bei Bose dieses Problem nur erfunden, um ein Verkaufsargument für die Drehbaren Doppelcubes zu haben.

Ich konnte noch nie einen klanglichen Vorteil dieser Doppelcubes ausmachen.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Mrz 2009, 18:29 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose - Teufel oder Phillips?
Marcin0179 am 09.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  6 Beiträge
Bose oder Teufel Komplettanlagen
Musikliebhaber_83 am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 20.03.2014  –  14 Beiträge
Frage ob Teufel, Nubert oder Bose ?!
grunge am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  11 Beiträge
Bose Acoustimass behalten, oder Teufel Concept R?
happydrinkfriend am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  14 Beiträge
Teufel C200 USB oder Bose Companion 3
Maxys am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  3 Beiträge
iTeufel oder Bose Sounddock?
nomy am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  8 Beiträge
Bose Companion 20 oder Teufel Concept B 200 USB?
raffael1001 am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2013  –  8 Beiträge
Teufel Raumfeld M one, Bose Soundtouch 20 oder andere
RollinLeft am 08.06.2016  –  Letzte Antwort am 08.06.2016  –  4 Beiträge
Bose oder Nicht-Bose ???
pcnork am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  46 Beiträge
Einsteiger 2.1 Teufel vs Bose vs Onkyo
Richard_Cheese am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Rotel
  • ASW
  • Elac
  • KEF
  • Mitsubishi
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedHans-Joachim123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.550
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.882