Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für B&W 805S gesucht! Music Hall?

+A -A
Autor
Beitrag
Chryz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mrz 2009, 11:27
Moin moin.
Ich brauche euren Rat:
Ich besitze die 805S von B&W und suche einen Verstärker.
Wichtig ist fürmmich, dass die Höhen gut ausgeprägt sind und das der Ton authentisch rübergebracht wird.

Mir wurde T&A, Marantz und Music Hall (a50.2) empfohlen, weil diese für die 805S am besten sien sollen, um wirklich alles an Höhen und Tiefen rauszuholen.
Rotel und co sollen für diese Boxen nicht der "Bringer" sein laut Händlerinformation.

Ich habe selber die einmal mit den yamaha a-s2000 und cd-s 2000 gehört und das war garnicht mal übel... doch 1500 sind mir da zuviel pro stück!

Music Hall wurde mir sehr empfohlen, speziell die a50.2. http://www.phonar.de/start.htm
Intelligente Anordnung, kein Schnickschnack und sehr schöne Höhen, und auch für den mittelund tiefton empfehlenswert.

Ich bin von denen zwar angetan im ersten Moment, doch bass/treble und co lassen sich da ja nicht einstellen?!

da ich ab und zu.... aber eher selten mal rumschraube habe ich Angst, dass mir irgendwann etwas fehlen wird.
Es kann auch eine grundlose Befürchtung meinerseits sein.


Was denkt ihr? Welchen Verstärker würdet ihr empfehlen Bis 1100€?
Was sagt ihr zu Music Hall?



Ich freue mich über Antworten!

Ein schönes Wochenende wünsch ich.

Beste Grüße
Christian


[Beitrag von Chryz am 07. Mrz 2009, 11:49 bearbeitet]
anon123
Administrator
#2 erstellt: 07. Mrz 2009, 11:49
Hallo Chryz und willkommen im Forum,

ich habe eine Rotel RA 1060 an CDM 1NT (der 805 ja nicht unähnlich) und finde, dass das sehr gut passt und klingt. Beim aktuellen 1062 kann man aber auch nicht Bässe und Höhen einstellen (aber wenigstens die Balance). Aber es gibt da so einen "Contour"-Schalter (wie beim 1060), mit dem man Bässe und Höhen und festen Schritten beeinflussen kann.

Wenn Dir die Yamahas gefallen: Was spricht gegen die 1000er? Die kosten in etwa das gleiche wie die Rotels. Auch der 1500er von Denon könnte ein Hören wert sein. NAD (bei mir damals bis 370) fand ich persönlich mit den B&Ws nicht so toll, aber auch die sollte man nicht links liegen lassen. Dummerweise hat NAD beim Wechsel vom 372 auf den 375 (und auch bei den anderen Geräten) den Preis ziemlich angezogen.

Beim CD-Spieler (Du hast den Yamaha CD-S 2000 genannt) würde ich mir wirklich übrlegen, ob man da ein ähnliches Geld ausgegen muss. Ganz ehrlich würde ich meinen, dass hier ein Gerät für um die EUR 500 reichen dürfte (das sind ja auch gute eintausend Mark). Bei mehr Investition hier müsste man schon sehr genau hinhören oder eben auch andere Kaufgründe (Haptik, Design, Prestige) haben.

Ansonsten gilt: Ausführlich zur Probe hören ist Pflicht, aber das weißt Du ja schon.

Beste Grüße.
Chryz
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Mrz 2009, 22:22
Hallo anon123.
Danke für die Infos!

Die Denon werde ich mal probehören und mit der music hall vergleichen.

was für einen CD-Player könnte man theoretisch dazu betrachten?

Bis 500€?!

Habe mir mal den Harman Kardon 980 er angeschaut, soll eigentlich ganz gut ein, oder kann mir jemand einen besseren bis 500 empfehlen?

Oder wie sieht es mit dem cd player von Music hall aus? cd25.2 ?
Zwar 599€ aber habe einiges Gutes von dem gehört.
Mick@HiFi
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mrz 2009, 21:00
Ich habe mir zu meiner neuen Anlage, bestehend aus XQ20 und AP E-308 einen Marantz DV-7001 gegönnt Ist zwar kein reinrassiger CD sondern ein Multiplayer aber mit tollen Eigenschaften.

Google einfach mal nach..... Ist nun von ca. 800,00 auf 370,00 oder so gesenkt worden weil Auslaufmodell
Chryz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Mrz 2009, 18:12
Also das Gerät sieht nicht schlecht aus muss ich sagen, danke für den Tipp!

Och habe mich jetzt erstmal entschieden die 805 s mit:
music hall cd-player 25.2 und vollverstärker a50.2 - 1700€
Denon 1500 er Serie ( auch cd player) - ca. 1600€
und die Yamaha 1000 er Serie (auch cd player)- ca. 1900€


zu testen!


Gut, dass mein Händler alle dort hat und man mal eben schnell umstecken kann, um es wirklich gut vergleichen zu können.

Ich bin gespannt, wie das Ergebniss sein wird!

Mit sehr guten Kabeln wird es ja knapp unter 5000€ alles liegen..
wie gesagt, ich bin gespannt auf das Ergebnis.


[Beitrag von Chryz am 11. Mrz 2009, 18:16 bearbeitet]
Mick@HiFi
Stammgast
#6 erstellt: 11. Mrz 2009, 18:23
Na dann viel Spass beim Testen
anon123
Administrator
#7 erstellt: 11. Mrz 2009, 18:31
@Chryz.

Wie gesagt, der Rotel 1060 klingt mit meinen CDM 1NT ganz famos. Ich würde also auch dem 1062 eine Hörprobe widmen.

Beim CD-Spieler dürfte es ein gutes Gerät für um die EUR 500 auch tun. Ich persönlich würde es mir dreimal überlegen, ob da ein Tausender (oder so) vonnöten ist.


[Beitrag von anon123 am 11. Mrz 2009, 18:32 bearbeitet]
Chryz
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Mrz 2009, 21:39
ja da hast du recht, habe gerade den preis vom yamaha in gedanken zu sehr runtergeschraubt gehabt.


also dann wird es rotel, denon und music hall sein.



wenn du sagst, dass du sie bei deinem sher gut findest, dann macht es mich neugierig.

ABER:
Nochmal eine ganz andere Frage:
Macht es bei solch "kleinen" Kompaktlautprechern einen gut hörbaren Unterschied, ob ich:
1x Vollverstärker oder

1x Vorverstärker und 1x Endversätrker/stufe nehme?


[Beitrag von Chryz am 11. Mrz 2009, 21:50 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#9 erstellt: 11. Mrz 2009, 21:48
Ich würde versuchen, den Denon PMA 2000 AE
gebraucht zu bekommen.
Chryz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Mrz 2009, 22:00
nettes Teil, doch da muss man ordentlich gut nach diesem im gebrauchten Zustand suchen.


ABER:
Nochmal eine ganz andere Frage:
Macht es bei solch "kleinen" Kompaktlautprechern einen gut hörbaren Unterschied, ob ich:
1x Vollverstärker oder

1x Vorverstärker und 1x Endversätrker/stufe nehme?


Theoretisch doch besserer Klang?

wie gesagt, will schlichte Stereo Komponenten haben, die eben typisch für creek waren und für music hall (www.phonar.de) sind.

schlicht, hochwertige Komponenten und eben Verstärker, die auch wirklich alles gut rüberbringen.

aber wird wohl dann ein bisschen zu teuer...


[Beitrag von Chryz am 11. Mrz 2009, 22:02 bearbeitet]
distain
Inventar
#11 erstellt: 12. Mrz 2009, 11:43
...ob Vollverstärker oder Vor-/Endverstärker in Frage kommen, solltest du erhören.

Ein kräftiger Verstärker sollte es schon sein und der PMA2000 wäre eine Überlegung wert.
Rotel ist schon konzernintern typisch für die B&W.
Marantz wäre wohl des guten zuviel, dass könnte leicht ins basslastige abdriften.
T+A sollte, wenn es preislich paßt, eine ungemein interessante Kombi ergeben.
Jeremy
Inventar
#12 erstellt: 12. Mrz 2009, 12:29
Wollte noch anmerken, daß es den Music-Hall A-50.2 auch in einer v. Oymann überarbeiteten Version gibt: http://cgi.ebay.de/m...C39%3A1%7C240%3A1318

Würde den mal in die engere Wahl ziehen - für einen geringen Aufschlag v. gerade einmal 100,--€ gegenüber dem Seriengerät, bekommt man ein fachmännisch überarbeitetes A-50.2-Exemplar mit sicher nochmal deutlich besseren Klangeigenschaften gegenüber der Normalversion.

Ich hatte v. Oymann (einfach weil ich auch neugierig war, ob seine Modifikationen tatsächlich einen klangl. Fortschritt erbringen) einen Sansui-Klassiker, den AU-G90X-Vollverstärker, (den ich in sehr gutem Zustand v. einem ehem. Sansui-Mitarbeiter ersteigert hatte), für faire 150,--€ überarbeiten lassen (gem. seiner Modifikationsstufe 1) und kann versichern, daß er dadurch klangl. deutlich zugelegt hat - er klingt nun kraftvoller, satter, ausgeglichener u. mit größerer Bühnenabbildung.

Also - was Oymann da anbietet, hat tatsächlich 'Hand+Fuß' - deshalb meine Empfehlung:
Bleibe bei Deiner Planung hinsichtl. des A-50.2, aber nehme Dir den modifizierten v. Oymann, dann hast Du einen wirklich feinen u. hervorragend klingenden Vollverstärker.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 12. Mrz 2009, 12:35 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Mrz 2009, 14:02

Jeremy schrieb:
Wollte noch anmerken, daß es den Music-Hall A-50.2 auch in einer v. Oymann überarbeiteten Version gibt: http://cgi.ebay.de/m...C39%3A1%7C240%3A1318

Würde den mal in die engere Wahl ziehen - für einen geringen Aufschlag v. gerade einmal 100,--€ gegenüber dem Seriengerät, bekommt man ein fachmännisch überarbeitetes A-50.2-Exemplar mit sicher nochmal deutlich besseren Klangeigenschaften gegenüber der Normalversion.

Ich hatte v. Oymann (einfach weil ich auch neugierig war, ob seine Modifikationen tatsächlich einen klangl. Fortschritt erbringen) einen Sansui-Klassiker, den AU-G90X-Vollverstärker, (den ich in sehr gutem Zustand v. einem ehem. Sansui-Mitarbeiter ersteigert hatte), für faire 150,--€ überarbeiten lassen (gem. seiner Modifikationsstufe 1) und kann versichern, daß er dadurch klangl. deutlich zugelegt hat - er klingt nun kraftvoller, satter, ausgeglichener u. mit größerer Bühnenabbildung.

Also - was Oymann da anbietet, hat tatsächlich 'Hand+Fuß' - deshalb meine Empfehlung:
Bleibe bei Deiner Planung hinsichtl. des A-50.2, aber nehme Dir den modifizierten v. Oymann, dann hast Du einen wirklich feinen u. hervorragend klingenden Vollverstärker.

BG
Bernhard


werbebeitrag ende !

oder meinst du das ernst

wenn ja, warum sollte das tuning was bringen ? welche technisch / physikalischen fakten sprechen dafür ?
distain
Inventar
#14 erstellt: 12. Mrz 2009, 14:05
...das interessierte mich auch, warum Tuning was bringen soll, wenn das Gerät technisch aktualisiert ist?

Erinnert mich an den Beitrag in der stereoplay 03/2009, wo jemand Blei in einen Denon gegossen hat!
Stones
Gesperrt
#15 erstellt: 12. Mrz 2009, 14:18
Dem Einzigen, dem diese Maßnahmen etwas bringen,
ist die Firma, die das Tuning durchführt,
nämlich jede Menge Geld von gutgläubigen Leuten.
Eine Klangverbesserung durch Tuning halte ich für Illusion, respektive für Selbstbetrug.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Mrz 2009, 14:22
eigentlich hilft nur eins: gleich das funktionellere gerät im original kaufen !


[Beitrag von premiumhifi am 12. Mrz 2009, 14:22 bearbeitet]
distain
Inventar
#17 erstellt: 12. Mrz 2009, 14:23
Tuning: erinnert mich an Fuchsschwänze, Spoiler, leichtbegleitete Ladys und vieeeeeeeeeeeel Bier....
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 12. Mrz 2009, 14:55
Hallo,

technisch stellt die 805S keine großen Anforderungen. Recht guter Wirkungsgrad und das Impedanzminimum forderd auch keine kraftvollen Boliden.

Ich denke daher, dass Du mit Music Hall nicht viel falsch machen kannst.

Eine weitere Alternative wäre imho Audiolab.

Gruß
Bärchen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 12. Mrz 2009, 19:55
Hallo,

chryz

Wichtig ist für mich, dass die Höhen gut ausgeprägt sind und das der Ton authentisch rübergebracht wird


Da würd ich mir mal die Creek Evo II Kombi anhören.

Da die B&W's im Hochton für mich zurückhaltend klingen könnte diese Kombi passen.

Gruss

Chryz
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Mrz 2009, 18:55
Moin moin,

danke für die zahlreichen Tipps.

Da ich nur ein begrenztes Budget als Azubi habe werde ich morgen beim Fachhändler beim Probehören die

Yamaha A-S 1000 und CD-S 1000 mit der Denon 1500 er Serie vergleichen, wie auch mit einer Rotelkombination, UND auch natürlich music hall.
Wird eine lange Testerei.

Ich werde berichten.

Mit bestem Gruß
Chris
anon123
Administrator
#21 erstellt: 13. Mrz 2009, 19:16
@Chryz:

Das hört sich schon ganz gut an. Aber noch einmal: Muss es ein CD-Spieler für knapp eintausend Euro (wie der Yamaha CD S-1000) sein? Ich gehöre wahrlich nicht zu den Leuten, die dem "kein Klangunterschied"-Argument anhängen. Aber ich würde mir eine solche Investition schon sehr überlegen. Zumindest würde ich mir (im Falle Yamaha) auch den CD S-700 anhören. Der kostet immerhin gute fünfundert Euro weniger, und das ist nicht nur für einen Azubi 'ne Menge Geld.

Fehlt NAD aus einem bestimmten Grund?

Beste Grüße.
Chryz
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Mrz 2009, 20:11
Ja das überlege ich mir auch nochmal wirklich ganz genau!
Gebe ich dir wirklich voll recht.

Ja: der Händler hat die nicht mehr im Programm.

Wenn die anderen sich nicht "gut" anhören, werde ich bei einem anderen händler mit den nad probehören.


[Beitrag von Chryz am 13. Mrz 2009, 20:12 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Mrz 2009, 20:34
Hallo,

B&W und NAD

Ich mag NAD zwar auch sehr gerne,

aber zusammen mit B&W, das geht für meine Ohren nicht zusammen.

Wems aber gefällt,okay.

Da die B&W etwas bedeckt spielen ist für mich die Creek Evo Kombi passender,

wollte es nur noch einmal erwähnt haben.

Gruss



[Beitrag von weimaraner am 13. Mrz 2009, 20:35 bearbeitet]
Chryz
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Mrz 2009, 17:09
War heute beim Probehören....

Im Vergleich zu den B&W 805S:

Yamaha A-S 1000 und CD-S 1000
Yamaha A-s 1000 und CD-s 700
Yamaha A-S 2000 und CD-S 2000

Denon 1500 er Reihe

Rotel vor/endstuf kombi ( rc06 glaube ich)

und rotel 1062




Als ich mir die 805 S zugelegt habe, konnte ich diese mit den 2000 ern von Yamaha hören... ein traum!

Nun begann ich mit Rotel....
eine Enttäuschung! Habe damit cool Jazz, classic und andere richtungen gehört und die Differenzierung, sowie ausgeprägte Hoch und Tieftöne waren nicht anzutreffen!!

Nun zu den Denon:
Hörten sich schonmal besser an,.... eine schnelle dynamische Art, schon deifferenzierter... konnte man sich überlegen.

Nun kamen die Yamaha 1000 er dran:
Großer Unterschied in meiner subjektiven Wahrnehmung!
Leicht weicher Touch, schlön differenziert, gute Dynamik, einfach herrlich!
Anschließend den cd-s 700 angeschlossen.... naja hörte sich wirklich nicht so schön an.
Cd Spieler können wirklich unglaublich anders klingen!!

Dann habe ich nochmal die Yamaha 1000 er Reihe mit den 2000 ern hin und her verlgichen und dabei habe ich festgestellt, dass es wirklich nur minimale klangliche Unterschiede gibt.
Faktisch ist zwar vorne beim 2000 er der mm/mc schalter, hinten sind alle Anschlüsse vergoldet und das, was für's phono eingebaut wurde ist besser.

Jedoch muss ich sagen, dass ich die 1000 er Variante bevorzuge, da ich zu selten Platten mir anhöre.


Fazit: Rotel war bei den 06 ern und 1062 eine Enttäuschung.
Denon war mittelmaß für meinen Musikgeschmack (Speedmetal sieht da schon anders aus!! ( davor war ein kunde der es damit hörte..)

Die 1000 er Reihe hat bei Yamaha wirklich überzeugen können!
Wunderbare Differenzierung, sehr gute Dynamik und ein schöner weicher touch usw.... einfach herrlich!!
Der 700 er cd player war nun auch nicht das wahre!

Daher lohnt sich in meinem Auge für mich der Aufpreis!

Der Unterschied im klangbild zur 2000 er Reihe ist nur minimal!
Daher würde ich die 1000er bevorugen!

Schlusswort: Ich tendiere nun bei meinen 805S zu der Yamaha 1000er Reihe!

Mit besten Grüßen



(Jetzt werde ich wohl nach einem Gebrauchtändler suchen *g*; Vorführgeräte gehen ja auch klar, aber mal schauen...
Ich werde mir sowieso erst im Mai welche anschaffen)


[Beitrag von Chryz am 14. Mrz 2009, 17:16 bearbeitet]
anon123
Administrator
#25 erstellt: 14. Mrz 2009, 18:19
Hallo,

danke für den Bericht. Deine Beschreibung zum Rotel wundert mich zwar, denn immerhin bin ich mit meinem 1060 sehr zufrieden, aber OK. Ob nun CD-Spieler "wirklich unglaublich anders klingen", zumal vergleichbare vom selben Hersteller, liest sich auch überraschend, zumindest in dieser Größenordnung. Nun denn.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 14. Mrz 2009, 18:19 bearbeitet]
ghosty70
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Dez 2009, 13:06
Der Threat ist jetzt schon ein wenig alt, aber da es hier ja ums Thema ging.
Ich schau mir schon einige Zeit die Infos über den Creek EVO und anderseits den Music Hall 50.2 an!
Wer hat Erfahrung im vergleich der beiden Geräte?

lg Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W 805S
Vaughn am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  13 Beiträge
Stereo Verstärker für B&W 805S
srohrlack am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  5 Beiträge
Music Hall und KEF / B&W ?
recoursive am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 31.01.2010  –  8 Beiträge
B&W 805S an Rotel RA-1060 ?
Maik_no.1 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  3 Beiträge
passender Verstärker für B&W 683 gesucht
Luximage am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  9 Beiträge
Verstärker + Netzwerkplayer für B&W CM8 gesucht
mr.airworthy am 09.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  9 Beiträge
Verstärker für B&W 603 gesucht
hexer32 am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 14.10.2013  –  3 Beiträge
Verstärker für B&W 801 gesucht
XqZi am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  6 Beiträge
Verstärker/Reciever für B&W CM2 gesucht
Nikitaman17 am 14.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.10.2016  –  2 Beiträge
ELAC SUB 2070, anyone? SUB für BW 805s gesucht!
SLAP!!! am 10.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Accuphase
  • Rotel
  • Marantz
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.039