Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wohnzimmersystem für Studenten - Beratung bitte :)

+A -A
Autor
Beitrag
urpils
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Mai 2009, 16:49
Hallo!

eins vorneweg - ich hatte diesen Beitrag eigentlich für ein anderes Forum gedacht - aber in nem Hifi-Spezialforum ist es wohl besser aufgehoben

Da ich zur Zeit noch armer Student bin, kann ich nicht so viel Geld ausgeben, wie ich es gerne würde um ein ansprechendes Wohnzimmersystem zusammenzustellen. Dennoch möchte ich auf gewisse Qualität nicht verzichten und stelle mir folgende Frage:

jetzt ein tolles Stereosystem kaufen, das jedoch nicht zukunftsfähig ist für mich, oder lieber gleich richtig Geld in ein Heimkinoreceiver stecken, sodass ich in Zukunft Boxen nachkaufen kann?

Hab weder nen HD-Fernseher noch nen Blurayplayer (und werde wohl auch in den nächsten 3-4 Jahren nix davon anschaffen).

Also Boxen sollen es folgende werden:
nuBox 511 (2 Stück) 2x 379€:
http://nubert.de/web...20Silber)_AND_{EOL}& categoryId=1

und beim Receiver dachte ich im Stereofall an:
NAD C 725BEE - 795€:
http://nad.de/produkte/c725bee.php

und im Fall für zukünftige HD und Sourroundgelüste an:
NAD T 747 - 1.399:
http://nad.de/produkte/t747.php

so.. Stereofall wären: 1553€
Zukunftsfall wären: 2157€

im Moment (und in den nächsten Jahren) kommts für mich aufs gleiche raus, da ich jeweils nur nen CD-Player und DVD-Player dran fahren werde und kein Sourround haben werde.
lohnen sich die 600€ Unterschied als Zukunftsinvestition? was meint ihr?

(nur damit das klar ist - das ist für mich ne Stange Geld und wird dann wohl die einzige Anschaffung in diesem und nächsten Jahr).

Ich schaue mir gerne Filme an und mag auch Surround Sound, aber die allermeiste Zeit wird damit Musik gehört. Mein Musikgeschmack geht in Richtung Soundtracks, Metal, Trip-Hop, Rock und ne Menge verschiedener Sachen (Indiezeug), Musicals.. also so ziemlich alles außer Hip-Hop und Techno

Es ist ne schwierige Entscheidung, ob es sinnvoll ist 600€ in eine eventuelle Zukunft zu investieren, bei der man ncihtmal weis ob eventuelle 3D-Standards auf Bluray überaupt mit dem System funktionieren würden :/

ich danke schon mal im Voraus für Anregungen, Ideen, Gedanken und Antworten

(den Thread hab ich ausversehen vorhin im Kopfhörer-Bereich gepostet )
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Mai 2009, 23:03
Na das ist wieder ne typische Stud.-Kombi


Da ich zur Zeit noch armer Student bin

+
so.. Stereofall wären: 1553€
Zukunftsfall wären: 2157€

=





Wenn in Zukunft irgendwann Surround auf dem Tisch stehen soll,
dann doch ganz klar,
T747.
Was ist eigentlich die Quelle??

Den Nad Viso Five kennst du ,
falls du noch keine Quelle hättest??

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 20. Mai 2009, 23:05 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#3 erstellt: 21. Mai 2009, 09:09
....so geht das nicht!

Wenn 'zukünftig' neben Stereo auch Mehrkanal und Heimkino auch dem Programm stehen soll, dann würde ich jetzt bereits einen A/V-Mehrkanalreceiver nehmen. Und ich würde auf jeden Fall die neue Technik der Blu-Ray berücksichtigen, auch wenn der Kauf eines Spielers erst in einiger Zeit geplant ist. Das kommt meist schneller, als man denkt.

Da beides (Stereo und Mehrkanal) gleichermaßen hochwertig reproduziert werden soll, kommt ein 'billiges' Gerät nicht in Frage. Allerdings sind m.E. die NAD-AV-Receiver in Sachen Preis-/Leistungsrelation nicht wirklich als günstig zu bezeichnen. Da würde ich eher von Abstand nehmen.

Von Marantz gibt es den SR 5003 für studentengünstige 650 € (UVP). Dieses Gerät bietet aktuelle Technik in Sachen Mehrkanal inkl. True-HD-Ton und HDMI-Schnittstellen und macht auch bei Stereo eine sehr gute Figur. M.E. deutlich besser, als alles, was die Wettbewerber zu diesem Preis leisten können.

Bei Lautsprechern stellt sich in aller erster Linie die Frage nach der Größe des Hörraumes und dem Abstand zu den Boxen.

Die NuBox 511 wäre schon mal eine Überlegung. Aber eine solche Standbox braucht Raum. Ist die Bude gerade mal 18 m² groß und auch noch mit Möbeln vollgestellt, würde ich eher von einer Standbox abraten. Da käme von diesem Hersteller beispielsweise die NuBox 381 in Frage.

In jedem Fall ist bei der Auswahl der Lautsprecher darauf zu achten, dass sich ein Stereoset später durch passende Lautsprecher des selben Herstellers zu einem 5.1 oder 7.1 Setup ausbauen lässt. Das ist bei Nubert ja vorbildlich gegeben. Die Lautsprecher von Nubert sind kein High-End und eher nach konventionellem Strickmuster gebaut, aber grundsolide und für ihren Preis bieten sie einen sehr reellen Gegenwert.

Aber es gibt noch andere Hersteller. Ein sehr guter Schnapp soll auch die iQ-Serie von KEF sein. Die iQ 50 beispielsweise:

http://www.hifi-regler.de/shop/kef/kef_iq_50.php

Diese Standboxen kann man später mit einem KEF iQ60c (Center), zwei iQ10 (Rear) und einem beliebigen guten aktiven Subwoofer zu einem veritablen und sowohl tonal, als auch optisch sehr gut zusammenpassenden Mehrkanalsystem ausbauen.

Ähnliche Baukastensysteme in der unteren Mittelklasse bieten auch andere Hersteller wie Canton, ELAC, Yamaha, Mordaunt-Short, Heco, JBL...

Wichtig ist, dass Du Dir mal selber etwas anhörst. Was die klanglichen Aspekte betrifft, da ist die Elektronik längst nicht von so entscheidender Bedeutung, wie die Lautsprecher. Und denke daran, dass Du die Lautsprecher vernünftig aufstellen musst, sonst geht es nicht gut...

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 21. Mai 2009, 09:13 bearbeitet]
urpils
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Mai 2009, 11:57
vielen Dank für eure Antworten!

also die Räumlichkeit: mein Whonzimmer ist 4,2 m * 7,7 m (also etwa 32 m^2) wobei in einer Hälfte "Wohnbereich" und in der anderen Hälfte Essbereich liegt. Also isses mit der Akustik etwas dämlich und schwierig, aber ok...

Natürlich ist es mir lieber möglichst wenig Geld auszugeben, aber in den letzten Jahren, in denen ich mich mit Hifi auseinandergesetzt habe sind mir die Marken Nubert und NAD sehr sympathisch geworden (NAD Verstärker/Receiver hab ich mehrfach gehört, Nubert gar nicht soooo sehr - ist halt ne Bauchsache...).
Aber festgelegt bin ich darauf natürlich nicht.

Audioquellen sind vorwiegend CD-Player (hab einen eingermaßen ordentlichen von Yamaha, den ich digital anschließen würde), aber auch Fernseher/DVD-Player, mal ne Spielekonsole und evtl. nen iPod über Dockingstation (wenns die dafür gibt) und 2-3 Mal im Jahr auch ein Computer.

Da NAD nun kein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu bieten scheint (ist mir eigentlich wichtig), orientiere ich mich auch gerne um.

Wenn ich unter 1000 oder unter 2000€ ausgeben wollte, zunächst mit nem Stereosystem zufrieden bin, aber später Surround nachrüsten will, sollte ich mich also eher an dem Marantz Receiver und der NuBox oder den KEF orientieren?
fiftay
Stammgast
#5 erstellt: 21. Mai 2009, 12:15
Also die These, das ein Marantz-Reciever klanglich, das Niveau besitzt ein doppelt so teuren NAD-Gerätes halt ich für sehr gewagt.

Ich hatt selber einen Marantz SR 9600 ( damaliger Preis kanpp 2000€ ), und der war klanglich mit einem NAD 315BEE (350€) im Stereobereich ungefähr gleichwertig, wobei meinem empfinden nach der NAD klanglich noch ein bißchen besser war.

Ich möchte Marantz auf gar keinen Fall gute Stereo-Quailitäten absprechen. Ich habe selber viel verglichen und mir gefällt Marantz unter den üblichen verdächtigen wie Denon und Onkyo am besten.


Trozdem halt ich einen vergleich der beiden Geräte eher für abwegig. Zum Preisleistungverhältnis, aber das ist meine persönlich Meinung, sehe ich zu NAD für den audiophilen Hörer momentan kaum wirkliche Alternativen. Advance Accustic könnte eine seien, wobei ich jetzt nicht genau weiß ob die AV-Reciever anbieten.

Gruß fiftay


[Beitrag von fiftay am 21. Mai 2009, 14:38 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#6 erstellt: 21. Mai 2009, 14:33
...ich weiß nicht, ob ich mich da irgendwie falsch ausgedrückt habe...

NAD - genauer gesagt die Classic Line - hat ein Spitzen Preis-/Leistungsverhältnis...aber das ist Stereo!

Es wird gemunkelt, dass die A/V-Receiver der Marke umgelabelte Onkyos seien. Die sind für das was sie können einfach zu teuer.

Marantz baut A/V-Elektronik, die nicht bloß eine nicht enden wollende Kette von mehr oder weniger sinnvollen Features ist, sondern vor allem gut klingen muss. Da nimmt m.E. der SR 5003 eine herausragende Position ein, in seiner Preisklasse.

Was die Lautsprecher betrifft, da kann es nur eine sinnvolle Empfehlung geben: selber hören!

Da hier die Limitierungen der Räumlichkeiten und vor allem der eigene Geschmack den Rahmen setzen. Neben dem Budget natürlich.

Gruß

RD
jopetz
Inventar
#7 erstellt: 21. Mai 2009, 14:48

ruedi01 schrieb:
Wenn 'zukünftig' neben Stereo auch Mehrkanal und Heimkino auch dem Programm stehen soll, dann würde ich jetzt bereits einen A/V-Mehrkanalreceiver nehmen. Und ich würde auf jeden Fall die neue Technik der Blu-Ray berücksichtigen, auch wenn der Kauf eines Spielers erst in einiger Zeit geplant ist. Das kommt meist schneller, als man denkt.

Der letzte Satz ist natürlich der Knackpunkt. Aber wenn der Ausbau zur Surround-Anlage wirklich erst in etwa vier Jahren geplant ist, würde ich persönlich nicht jetzt schon einen AVR kaufen.

Surround ist nicht wirklich meine Welt, aber so weit ich das überblicke hat sich da in den letzten vier Jahren schon noch einiges getan. Es wäre eher verwunderlich, wenn in ein paar Jahren nicht die nächste Formate- oder Standard-Sau durchs Dorf getrieben würde, oder? Und wie zukunftsträchtig ist da ein dann auch schon vier bis fünf Jahre altes Gerät?

Wenn in ein paar Jahren tatsächlich auf Surround umgestellt werden soll kannst du den Stereo-Verstärker entweder wieder Verkaufen oder für Stereo oder eine Zweitanlage behalten.

Auf jeden Fall solltest du dir aber verschiedene Boxen verschiedener Hersteller anhören, denn da sind die Unterschiede wirklich groß -- und sehr viel größer als zwischen verschiedenen Verstärkern.


Jochen
sloth_101
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Mai 2009, 09:03
Ich würde in dem Fall nichtmal nen neuen (Stereo-) Verstärker kaufen, sondern auf jeden Fall nen gebrauchten.
Wenn du da ein 'gängiges' Modell nimmst, und ordentlich damit umgehst, kannste den dann in ein paar Jahren wieder(zumindest fast) ohne Verlust weiter verkloppen
urpils
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Mai 2009, 10:02
hm - jetzt habt ihr mich zum umdenken bewegt

Ich habe noch einen (ziemlich schrottigen) Yamaha Receiver.. vielleicht wäre es sinnvoll zunächst mal "nur" ordentliche Boxen zu kaufen und erst dann (in 1-2 Jahren) nen schönen Surround-Receiver nachzurüsten?

Ist es eigetnlich möglich Dolby Digital EX von DVDs ohne Subwoofer zu fahren? Sprich - ich habe noch einige ausreichend gute Satelliten-Boxen hier, die ich dann für ne 7.0 Aufstellung benutzen würde (+ 2 Standboxen vorne links und rechts, die auch die Basswiedergabe übernehmen).
Oder ist das Subwoofersignal extra gespeichert, sodass mir dann die "Bassfrequenzen" verloren gehen?

wenn ich bereit wäre zwischen 700 und etwas mehr als 1000€ für Boxen auszugeben und diese vorwiegend für Musik (ab und zu für Heimkino) benutzen möchte und keinen zusätzlichen Subwoofer anschaffen will... sind die NuBox LS dann in nem guten Preis/Leistungsverhältnis? (oder sollte ich doch lieber mal bei KEF vorbeischauen?)
fiftay
Stammgast
#10 erstellt: 22. Mai 2009, 10:54
Also dann würde ich das ganz anders machen. Hol dir nen NAD 315BEE ( 300€ ) und ne Elac FS 247 und das passt. Was besseres bekommst du meiner Meinung nach nicht für dein Budget. Den NAD bekommt man auch gut wieder verkauft und dann kannst du dir in 2 Jahren oder so immer noch nen guten Reciever holen, hast aber bis dato guten Stereo-Sound.


Gruß fiftay
ruedi01
Gesperrt
#11 erstellt: 22. Mai 2009, 15:00
urpils schrieb:


Ich habe noch einen (ziemlich schrottigen) Yamaha Receiver.. vielleicht wäre es sinnvoll zunächst mal "nur" ordentliche Boxen zu kaufen und erst dann (in 1-2 Jahren) nen schönen Surround-Receiver nachzurüsten?


Was heißt 'schrottig'? Ist er hinüber oder hat er nur ein paar Jährchen auf dem Buckel. Falls er ansonsten einwandfrei funktioniert, würde ich es mit diesem Ding erst mal versuchen. Ein neuer 'kleiner' Amp oder Receiver ist mit Sicherheit nicht automatisch besser! Etwas Neues kaufen - egal ob Mehrkanal oder Stereo - kannst Du immer noch, wenn der alte Yammi es wirklich nicht mehr tut.

Und selbst wenn er kaputt ist, eine anständige Werkstatt macht für rund 40 € einen genauen Kostenvoranschlag für eine Reparatur. Um welchen Receiver handelt es sich denn (Typ)?

Wenn man nur begrenzte Kohle hat, muss man sich ein wenig einschränken. Klanglich gesehen tut es nichts zur Sache, wenn ein Verstärker bereits 20 Jahre auf dem Buckel hat, da machst Du keine Kompromisse. Ggf. bei der Optik, der Ausstattung und der Bedienung.


Ist es eigetnlich möglich Dolby Digital EX von DVDs ohne Subwoofer zu fahren? Sprich - ich habe noch einige ausreichend gute Satelliten-Boxen hier, die ich dann für ne 7.0 Aufstellung benutzen würde (+ 2 Standboxen vorne links und rechts, die auch die Basswiedergabe übernehmen).
Oder ist das Subwoofersignal extra gespeichert, sodass mir dann die "Bassfrequenzen" verloren gehen?


Jeder anständige Mehrkanal A/V-Receiver besitzt ein sog. Bassmanagement. Damit kann man einstellen, welche der angeschlossenen Lautsprecher den Bass wiedergeben sollen. Das kann z.B. ausschließlich der Subwoofer sein (bei LS-Systemen mit 5 kleinen Satelliten). Das können z.B. neben dem Sub auch noch die Fronstspeaker sein, oder sogar alle LS. Und wenn man keinen Sub betreibt (also ein 5.0 bzw. 7.0) kann man auch dies einstellen. Dann wird der Bass halt von den anderen Lautsprechern wiedergegeben. Ich betreibe selber ein 5.0 System, weil die Basskraft der Frontboxen und des Center mehr als ausreicht...


wenn ich bereit wäre zwischen 700 und etwas mehr als 1000€ für Boxen auszugeben und diese vorwiegend für Musik (ab und zu für Heimkino) benutzen möchte und keinen zusätzlichen Subwoofer anschaffen will... sind die NuBox LS dann in nem guten Preis/Leistungsverhältnis? (oder sollte ich doch lieber mal bei KEF vorbeischauen?)


Sowohl die nuBox-Serie von Nubert, als auch die iQ-Serie von KEF haben ein ausgewiesen gutes Preis-/Leistungsverhältnis, sonst hätte ich sie nicht genannt. Aber auch die GLE-Serie von Canton fällt in diese Kategorie. Der einzige Punkt ist, Du musst sie Dir anhören!! Denn Lautsprecherkauf ist nicht zuletzt Geschmacksache. Was ich besonders gut finde, muss Dir ja nicht gefallen!

Wenn Du in Süddeutschland wohnst, böte sich ja ein Besuch bei Nubert mal an. Ich war selber schon mal da und ich muss sagen, die Vorführung, praktisch das gesamte Sortiment kann gehört werden, ist große Klasse! Aber nimm unbedingt Deine Musik mit. Die Stücke, die Du gerne hörst und kennst müssen es sein. Die kannst Du bei Nubert hören.... und auch bei jedem anderen anständigen Hifi-Händler. Allerdings Nubert Lautsprecher kannst Du nur bei Nubert hören und auch bestellen.

Du musst Dich schon ein wenig aus dem Haus bewegen...

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 22. Mai 2009, 15:07 bearbeitet]
urpils
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Mai 2009, 11:10
danke für die Anregungen!


ruedi01 schrieb:

Was heißt 'schrottig'? Ist er hinüber oder hat er nur ein paar Jährchen auf dem Buckel. Falls er ansonsten einwandfrei funktioniert, würde ich es mit diesem Ding erst mal versuchen. Ein neuer 'kleiner' Amp oder Receiver ist mit Sicherheit nicht automatisch besser! Etwas Neues kaufen - egal ob Mehrkanal oder Stereo - kannst Du immer noch, wenn der alte Yammi es wirklich nicht mehr tut.


"schrottig" heißt, dass er so eine Art Pseudosurroundfunktion besitzt (ProLogic 1), die aber ne Katastrophe ist... wie man sowas verkaufen kann ist mir ein Rätsel - das klingt dann nach Handylautsprecher in ner Kanalisation

Als StereoAmp ist er wohl zunächst ausreichend.
(Yamaha RX-V392RDS)

danke für die Info mit dem Bassmanagement - dann wirds wohl in Zukunft auf ein 7.0 System hinauslaufen, wenn ich denn mehr als Stereo benötigen sollte

Die Nubertgeschäfte sind 4 Stunden Autofahrt entfernt - da nutze ich lieber das Angebot, sie ausgiebig zuhause zu testen, da die Akustikverhältnisse in meinem Wohnzimmer nicht optimal sind, hilft es wohl eher wenig, wenn ich ne tolle Box aus einem Hörstudio kaufe, die dann zuhause grottig klingt.

Ich werde dennoch einige Lautsprecher Probe hören und versuche dann mich auf eine paar wenige zu beschränken, die ich zuhause probehören werde!

Ist aber gut zu wissen, welche Marken ein gutes Preis/Leistungsverhätnis bieten!

In nem Wohnzimmer, das größer als 30 m^2 ist, muss man da auf bestimmte Mindestverstärkerleistungen und Wirkungsgrade von Lautsprechern achten oder reicht das generell, was angeboten wird? (also AV-Receiver 500-1000€ und Boxen von 300-600€ das Stück)
ruedi01
Gesperrt
#13 erstellt: 23. Mai 2009, 11:35
Diese Sourroundfunktion lässt sich ja abschalten. Zum Musikhören würde ich das auch unbedingt empfehlen.

Der RX-V392 ist ein Mehrkanalreceiver (A/V-Receiver) der Einsteigerklasse. Sicher kein Topp-Gerät, für den Anfang würde ich es aber dabei belassen. Eine neuen A/V-Receiver kannst Du später immer noch kaufen, das ist nicht kritisch...

Was die Verstärkerleistung betrifft, da bist Du im Allgemeinen mit nahezu allen Geräten auf der sicheren Seite, es sei denn Du willst extreme Lautstärken fahren oder Du verwendest Lautsprecher mit sehr schlechtem Wirkungsgrad. Am Preis kann man das nicht festmachen. Im Gegenteil, preiswerte Lautsprecher haben oft den günstigeren Wirkungsgrad....

Das Angebot von Nubert in Anspruch zu nehmen und zu Hause zu testen, kann ich nur empfehlen, nur dann weißt Du, was wirklich geht!

An Deiner Stelle würde ich mir unbedingt noch die KEF iQ 50 anhören.

Gruß

RD
urpils
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Mai 2009, 12:50
gibt es denn Hifi-Geschäfte, die im Saarland (Saarbrücken, Neunkirchen, St. Ingbert,...) besonders empfehlenswert sind, bei denen ich mir mal die KEF ausleihen könnte?
ruedi01
Gesperrt
#15 erstellt: 24. Mai 2009, 08:26
Das kann ich Dir nicht sagen, diese Ecke in Deutschland ist mir nicht sehr geläufig.

In den einschlägigen Elektrofachmärkten ist die Marke KEF eher selten vertreten.

Aber auf der Homepage von KEF gibt es einen Händlernachweis:

http://www.gp-acoust...orm_neue_website.asp

Gruß

RD
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Endstufe - Beratung bitte!
Resmo am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  2 Beiträge
Brauche bitte dringend Beratung
Mucho85 am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  3 Beiträge
Empfehlung für ein gutes, unauffälliges "Wohnzimmersystem"
sworden am 03.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  7 Beiträge
Welche Elektrostaten? Bitte um Beratung
high-ender# am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  3 Beiträge
Bitte um Beratung beim Subwooferkauf !!!!!
Adar am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  8 Beiträge
Bitte um Beratung für Stereoanlage (Heimgebrauch)
RocknRollerCoaster am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  6 Beiträge
BERATUNG :-))
para am 14.07.2003  –  Letzte Antwort am 16.07.2003  –  4 Beiträge
Beratung
miickey23 am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  10 Beiträge
beratung
Hänsen am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  5 Beiträge
Beratung für (Stereo)-Musikzimmer
NoInkArts am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • NAD
  • Marantz
  • Yamaha
  • KEF
  • Nubert
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedTimmeah1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.579