Wohnzimmersystem mit Studiotechnik

+A -A
Autor
Beitrag
Taurui
Inventar
#1 erstellt: 06. Jan 2021, 13:18
Hi Leute,
Vorab etwas Prosa, könnt ihr überspringen, wenn ihr wollt

Vor ca. 15 Jahren hab ich mir Canton Ergo RC-L Lautsprecher gekauft - schön groß, für den Preis tatsächlich erstaunlich gut und vielseitig. Nach und nach kamen dann weitere Komponenten hinzu, wie es halt so ist. Unter anderem, weil von einem Freund günstig überlassen, ein Accuphase E-212. Ich habe sogar den Raum mit 6 Basotect-Platten an den ersten Reflektionspunkten an Decke und Wänden und 2 großen Rockwool-Absorbern in den Ecken behandelt.
So, jetzt haben sich aber meine Lebensumstände wegen Frau, Kind und Arbeit geändert und ich komm im Wohnzimmer kaum noch zum Musik hören.
Meine "Nebenanlage" am Schreibtisch ist dafür schön gewachsen. Ein Violectric V800 spielt hier wahlweise zu Neumann KH80DSP oder, über einen Drop THX AAA789 zu Beyerdynamic DT1990. Liebe mein Schreibtischsystem! Und bin total überzeugt von Studiotechnik

Was ist jetzt das Problem?
- Ich fürchte täglich um den Accuphase, weil wir 2 Katzen haben, die gelegentlich zu spontanen Frontalausscheidungen neigen ^^
- Ebenso fürchte ich um mein beinah-krabbelndes Baby, die großen Standlautsprecher umzuschmeissen...
- Und: Insgesamt ist das System über- bzw falsch dimensioniert für den Einsatzzweck "Fernsehton, Filme und gelegentliche Hintergrundmusik"

Was schwebt mir jetzt vor?
- Ein DAC mit optischem Eingang (Fernseher) und Lautstärkeregelung über eine Fernbedienung, optimalerweise mit Logitech Harmony kompatibel. Da über den Fernseher auch Kodi läuft, brauch ich im Moment auch keine Netzwerkstreamer-Anbindung, USB-Anschluss oder Ähnliches. Ich hoffe einfach mal, dass der Fernseher nicht allzuviel Blödsinn mit dem Stream macht, bevor er ihn optisch digital ausgibt.
Könnte auch sowas wie ein miniDSP 2x4HD sein, dann könnte ich gleichzeitig Raumkorrektur betreiben (hab ein kalibriertes Mikrofon dafür) und den Sub optimal anbinden.
- Zwei Studiomonitorlautsprecher an Wandhalterungen an den Seitenwänden. Die müssen relativ weit hinten angebracht werden, weil sonst das Stereodreieck zu breit wird. Wenn ich das mache, habe ich dann einen typischen Hörabstand von 3m.
- Ein passender Subwoofer

Ich schreib mal ein paar Modelle, die mir so vorschweben würden:
(Sub) Presonus Temblor T10 mit
- Focal Alpha 65
- Presonus R65 oder R80
- Yamaha HS 7 oder 8

- JBL 308P MK II mit JBL LSR 310 S (vermutlich passender)

Wäre natürlich super wenn die vertikale Bündelung nicht superkrass wäre damit man über das Sofa verteilt noch guten Sound hat
Anbei noch ein Grundriss der Wohnung. Fernseher steht "rechts unten", also da, wo das dreisitzige Sofa eingezeichnet ist. Das zu bespielende Sofa steht auf Höhe der Tür zum Balkon. Hörabstand, wie gesagt, etwa 3m (aktuell 2,5m weil die Lautsprecher mehr im Raum stehen).

Grundriss Wohnzimmer

Hier noch eine simplifizierte Zeichnung, keine Ahnung wann und warum ich die gemacht hab, hab ich zufällig in meiner Galerie gefunden

Raum

Grüße und Danke
-taurui


[Beitrag von Taurui am 06. Jan 2021, 13:21 bearbeitet]
GG71
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2021, 21:38
Hi,

ich habe heute ein Test über Presonus R65 oder R80 gelesen, wo sie nicht so gut wegkommen.
Auch gerade die Bündelung wird beanstandet:

https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/presonus-r65-und-r80-test/2.html schrieb:
Starke Bündelung

Die Höhen sind an sich angenehm und frei von Überbetonungen. Durch die ATMs ist die Richtcharakteristik stark ausgeprägt, sprich der Klang relativ stark gebündelt. Dadurch lässt sich mit den Speakern auch in akustisch weniger gut behandelten Räumen arbeiten. Andererseits ist der Sweet Spot dadurch – nicht nur theoretisch – nicht besonders groß. Leichte Färbungen sind hier bei kleinen Bewegungen durchaus nachvollziehbar, mit Testsignalen wie Rauschen aber auch eindeutig erkennbar.


Was über P\L geschrieben wird ist nur bedingt gültig, denn die R65 kosten heute bei thomann.de 199 Ökken/Stk als Versandrückläufer.
Taurui
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2021, 23:34
Danke für die Antwort, wegen der starken Bündelung fällt dann der Presonus eher raus.

Aktuell ist mein Favorit folgender:

SMSL M500
(Fernbedienbar, symmetrischer Ausgang für die Monitore, kompatibel zu vielen Formaten und KHV integriert)

Hab keinen günstigeren DAC mit KHV, symmetrischen Outputs und Fernbedienung gefunden.
Klar, symmetrische Outputs müssen auch nicht sein, aber ... ich will sie haben! :-)

2x Focal Alpha 65 (werden oft als gutmütig beschrieben was den Raum angeht, kommen tief genug um sinnvoll zu trennen und neigen nicht zu anstrengenden Höhen)
1x Temblor T10 (Pfff... weil halt. Gibt's Alternativen im dem Preisbereich?)
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 07. Jan 2021, 14:15
Die Komponenten machen einen guten Eindruck.
Ich habe seinerzeit für die Baby- und Kleinkindphase überwiegend auf KH gesetzt und mir was Gebrauchtes gekauft, in Sachen LS, wo der Verlust bei einem Schaden nicht so groß gewesen wäre. Ich hatte eh kaum Zeit, mal in Ruhe Musik zu hören. Ist aber natürlich eine Frage, welche qualitativen Abstriche zu machen man bereit ist (wobei ich deine gedachte Kombi verglichen mit Accu + RC-L nicht als Rückschritt ansehe!). Man könnte auch für eine umsturzsichere Aufstellung der LS sorgen. Sooo hoch dürfte deren Wiederverkaufswert heute nicht mehr sein.

Über die inkontinenten Katzen freut sich zur Zeit von Corona auch jedes Tierheim...

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 07. Jan 2021, 14:16 bearbeitet]
stravinsky
Stammgast
#5 erstellt: 07. Jan 2021, 16:03
"Und: Insgesamt ist das System über- bzw falsch dimensioniert für den Einsatzzweck "Fernsehton, Filme und gelegentliche Hintergrundmusik"


Für das ernsthafte Musikhören bist du doch super ausgestattet?

Deine Frau und dein Baby wird die optimale Qualität der Musikwiedergabe ziemlich sicher extrem peripher berühren.

Mein Tipp:
No-Nonsense-Lösung mit Sonos Arc. Hat eine Raumeinmessung, ist einfach zu nutzen und robust. Und nebenbei hat sie auch noch einen guten Klang.

Serges
Stravinsky
Taurui
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2021, 16:16
Ich denke eben langfristig und will nicht unbedingt einen Rückschritt machen. Nur einen Seitenschritt
GG71
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2021, 18:58
Wie gut ist der KHV im SMSL M500?
Da sind die Matrix Mini-i (1, 2 und 3) IMHO sehr gut.
Taurui
Inventar
#8 erstellt: 07. Jan 2021, 22:04
Keine Ahnung, ist mir auch eher Nebensache Kopfhörer ist dann wichtig, wenn das Baby schläft

Was anderes: Ich bin grad frustriert. Ich finde keine Wandhalterungen! Ich dachte, das wäre eine triviale Sache?
Ich hatte mich nämlich mit dem Gedanken angefreundet, die Lautsprecher an der Rückwand direkt neben dem Fernseher zu befestigen, und nicht an den Seitenwänden.

Jedenfalls: Ich hab nur 3 Lautsprecher mit ordentlichen Wandhalterungen gefunden.
Einmal den Monkey Banana Turbo 5&6 - da gibt's günstige Wandhalterungen vom Hersteller, aber die Reviews lesen sich leider nicht durchgängig so klasse.
Insgesamt wäre ich hier also bei:
Lautsprecher 660€, Halterung 59€ und ich würde dann vermutlich den passenden Subwoofer kaufen für 600€, ich wäre also runde 1300€ los. Und ich dachte, ich wäre mit den Alpha 65 + Sub für ~880 fertig. Manno.

Dann beim Yamaha HS7 I - aber eine (!) Wandhalterung kostet schlappe 200€.
520€ für Lautsprecher, 400€ für Halterung, dann 380€ für den ursprünglichen Sub, wär ich bei 1300€. Ebenfalls.

Und, der Vollständigkeit halber, die Dynaudio BM5 Mk3 kann man auch auf den original Dyaudio Halter packen und ist dann auch pro Stück 148€ los. Also 1480€ inkl. Subwoofer. Ächz.

Warum gibt's denn keine guten Wandhalterungen für die Alphas?

Die Alternative wäre, jetzt doch ein breites Stereodreieck in Kauf zu nehmen, und simple Halterungen zu kaufen, die das Ding in der Breite "packen", wie z.B.
https://www.thomann.de/de/millenium_multi_monitormount_mm1.htm

Muss mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen... :/
GG71
Inventar
#9 erstellt: 07. Jan 2021, 22:29
Meine Wandhalterung hat 50-60€ damals gekostet (Paar)
Da braucht man nicht zwingend vom Hersteller welche, wenn sie aus Gold sind.
Die Focal haben unten einfach Schraubgewinde M8 oder M10, da kannst Du im Baumarkt für Apple & i was kaufen und fertig.


[Beitrag von GG71 am 07. Jan 2021, 22:30 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#10 erstellt: 07. Jan 2021, 23:15

GG71 (Beitrag #9) schrieb:
Meine Wandhalterung hat 50-60€ damals gekostet (Paar)
Da braucht man nicht zwingend vom Hersteller welche, wenn sie aus Gold sind.
Die Focal haben unten einfach Schraubgewinde M8 oder M10, da kannst Du im Baumarkt für Apple & i was kaufen und fertig.


Die Info ist Gold wert, ich habe nirgendwo Angaben dazu gefunden, ob die Focal unten Schraubgewinde hat oder nicht!!
Was für eine Bauart von Wandhalterung hast du denn? Ich hätte eigentlich gerne einen längeren Ausleger, damit ich zumindest auf 20cm Abstand von der Wand komme...
Vielleicht könnte ich die Halter von Monkey Banana kaufen
https://www.thomann.de/de/monkey_banana_monkey_wall.htm
und dann adaptieren?

Edit: Hab grad was tolles gefunden, es gibt ja Flansch-Adapter für die PA-Boxenhalterungen!
https://www.thomann.de/de/km_195-8_boxenhalter.htm
Jetzt bräuchte ich nur noch jemanden, der mir sagen kann, ob die Montagepunkte für die Alpha 65 passen: Es müssten 2 Stück sein im Abstand zwischen 100 und 152mm.

In den Rezensionen liest man auch folgendes:
"Ich war mir zunächst nicht sicher ob der Flansch in der Lage ist ein 2Kg schweres Buche-Multiplex Brett, das als Standfläche für einen Genelec 1031 (ca 12,7 Kg) dienen soll, sicher zu halten. Diese Sorge war jedoch völlig unbegründet, Mit 2x M8 Maschinenschrauben (M10 pasten nicht mehr in die Langlöcher) konnte ich das Brett bombenfest am Flansch verschrauben, dieser wiederum sitzt passgenau auf meinem K&M 21455 Ständer. "

Das ist eigentlich ne super Idee - stabiles Brett nehmen, passgenau Löcher für den Lautsprecher bohren, und dann die Platte am Schwerpunkt mit dem Flanschadapter auf den 35mm Zapfen befestigen. Ich glaub das mach ich so


[Beitrag von Taurui am 08. Jan 2021, 00:51 bearbeitet]
Taugenix_!
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jan 2021, 07:03
Hier habe ich beschrieben, wie ich meine KH120 an die Wand gedübelt habe, evt inspiriert dich das ja.
http://www.hifi-foru...35670&postID=868#868
GG71
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2021, 10:29

Taurui (Beitrag #10) schrieb:
Das ist eigentlich ne super Idee - stabiles Brett nehmen, passgenau Löcher für den Lautsprecher bohren, und dann die Platte am Schwerpunkt mit dem Flanschadapter auf den 35mm Zapfen befestigen. Ich glaub das mach ich so :)

Eine Standfläche brauchen sie auf jeden Fall, die Schrauben sind nur zur Befestigung\Kippschutz.
Meine Halterungen habe ich nicht mehr und ich habe sie bei Thomann auch nicht mehr gefunden.
Es waren No-Name mit Winkelverstellung, kleine Platte 150x150mm mit Schraublöcher als Standfläche.
Wenn Du auf Justierbarkeit verzichten kannst, reicht auch ein Regalwinkel ausm Baumarkt.

Beispiel:
https://www.thomann.de/de/km_24173_speaker_wall_mount.htm
Sind für schwere PA Boxen mit 25kg, das brauchst Du nicht, aber in diese Richtung.
Hier sind noch mehr:
https://www.thomann.de/de/wandhalter_montagezubehoer.html


[Beitrag von GG71 am 08. Jan 2021, 10:34 bearbeitet]
GG71
Inventar
#13 erstellt: 08. Jan 2021, 10:38
Wenn Du mit Metallsäge und Bohrmaschine umgehen kannst:
https://www.thomann.de/de/roadworx_wallmount_1.htm

1) Du suchst Dir 2x Grundplatten (Thomann, Baumarkt, Restekiste daheim), die zur Grundfläche der LS passen
2) "Metall-Dildo" (35mm-Lautsprecher-flansch) der Halterung wird abgesägt
3) Die runde Standfläche der Halterung bekommt 4-5 Löcher für M4 Senkkopfschrauben
4) Passend Lochmuster auf die Grundplatte übertragen und die zwei miteinander verschrauben. Die zwei sollten plan auflegen, ggf. den Silikonring behalten
5) Standfläche mit Antirutschmatte\Moosgummi bekleben
6) An Stelle der abgesägten Stangen (vgl. "Metall-Dildo") die M8 Schrauben in passender Länge (Standfläche kann nach Vorne gekippt werden) mit Unterlegscheiben anbringen und LS festmachen

So müsste es funzen und alles hübsch und kippbar und drehbar.


[Beitrag von GG71 am 08. Jan 2021, 11:10 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2021, 13:04
Super Vorschlag den 35mm Nöppel einfach wegzumachen. Das gefällt mir sehr viel besser!
Im Moment tendiere ich aber doch zur Lösung ohne Säge - also das teurere K&M Ding kaufen und den Stab einfach abschrauben.
Dann entweder Lochplatte (wenns passt) oder ne Multiplexplatte mit Einpress-Gewinden versehen und dann draufschrauben.
Gefällt mir sehr gut Vielen Dank!


[Beitrag von Taurui am 08. Jan 2021, 13:04 bearbeitet]
GG71
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2021, 11:22
Na dann gutes Gelingen.
Zeige mal paar Pics, wenn fertig.
Taurui
Inventar
#16 erstellt: 13. Jan 2021, 10:06
Die Alphas sind da - und haben eine kleine, ernüchternde Erkenntnis mitgebracht: Unten sind keine Gewinde. Da ist gar nix.

Aber: An der Seite sind die gebogenen Platten mit ein paar Holzschrauben angebracht. Ich könnte jetzt eine Multiplex-Bodenplatte nehmen und an den passenden Stellen Winkel anbringen, die dann mit den Holzschrauben befestigt werden. Zwar nicht ganz so elegant, dürfte aber trotzdem funktionieren...
Oder ich kauf den Monkey Wall Halter und bohre noch n paar Löcher rein für Gewindeschrauben, mit denen ich dann die Winkel befestige. Wäre schlanker und günstiger. Ich glaub, ich mach das!

Der Temblor T10 wurde leider beim Transport beschädigt und ich muss ihn zurückschicken


[Beitrag von Taurui am 13. Jan 2021, 10:11 bearbeitet]
Vollker_Racho
Inventar
#17 erstellt: 13. Jan 2021, 22:46

GG71 (Beitrag #7) schrieb:
Wie gut ist der KHV im SMSL M500?

Diese und weitere Infos sind in folgendem Test zu finden:
https://www.audiosci...-hp-amp-review.9606/


[Beitrag von Vollker_Racho am 13. Jan 2021, 22:46 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#18 erstellt: 17. Jan 2021, 15:44
Und der zweite Presonus Temblor muss zurück zu Thomann. Der erste hat auf dem rechten Kanal extrem verzerrt (und rechts war einfach komplett weg wenn man den Bypass gedrückt hat).
Beim zweiten ist der linke Kanal nur halb so laut wie der rechte.
Was ist da los...

Und einer der Alphas surrt. Muss mal schauen ob das mit den Wandhalterungen weg wäre, sonst muss ich den auch noch austauschen. Ich dachte, Profitechnik wäre zuverlässig?
GG71
Inventar
#19 erstellt: 20. Jan 2021, 09:44
Das "klingt nicht gut" :-(
Keine Ahnung, was da los ist.
Surrt auch wenn Du Steckdose und Kanal tauschst?

BTW Schraubgewinde:
Die waren bei der Focal Shape 50 nicht bei der Alpha!
https://www.thomann.de/de/focal_shape_50.htm
Auch die 4 höhenverstellbare Standfüße lassen sich herausschrauben und als Befestigungspunkt verwenden.
Zusätzlich sind immer 2 Schraublöcher am Rückwand vorhanden.
Pics:
12233837
12233832
[Q: thomann.de]


[Beitrag von GG71 am 20. Jan 2021, 10:13 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#20 erstellt: 21. Jan 2021, 00:13
Ja, ich hab wie gesagt die Halterungen von Monkey Banana bestellt und werde jetzt mal improvisieren, die Dinger zu befestigen.
Entweder ich bau eine Adapterplatte - oder ich schaffe es, Gewinde-Einsätze an die Stellen zu platzieren, die bei der Monkey Turbo 6 auch sind. Kann ja die Platte als Vorlage nehmen.
Kann sie dann eben nicht mehr zurückgeben, aber warum sollte ich das auch
Hoffe nur, dass die Garantie damit nicht verloren geht...
Taurui
Inventar
#21 erstellt: 21. Jan 2021, 22:56
So, der dritte Temblor T10 ist da - und er funktioniert! Yeah!
Hatte heute nicht viel Zeit, ihn einzustellen. Er gefällt mir bisher aber gut! Bin nicht ganz sicher ob er den trockenen Sound hat, den ich präferiere - aber da das eh ein Multimedia-System werden wird, passt das schon. Und ich kann ja noch viel einstellen. Und sie sind ja immer noch nicht am finalen Aufstellungsort an der Wand.
Ich eröffne bei Gelegenheit mal nen Optimierungsthread mit ein paar Messungen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton ergo rc-l
chrisk_hifi am 18.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  7 Beiträge
Canton Ergo RC-L. und nun?
grinni am 21.05.2015  –  Letzte Antwort am 21.05.2015  –  3 Beiträge
welchen verstärker für canton ergo rc-l???
Henneman am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 03.05.2005  –  40 Beiträge
Amp für Canton Ergo RC-L
CD86 am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  4 Beiträge
Canton ergo 702 oder rc-l
Brazzo am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2004  –  4 Beiträge
Canton LE190 vs Canton Ergo RC-L u.a.
horstigerdorsch am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  4 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Canton Ergo Rc-l
#Arturo# am 26.12.2014  –  Letzte Antwort am 27.12.2014  –  9 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo RC-L
christoph1988 am 30.07.2012  –  Letzte Antwort am 01.09.2017  –  22 Beiträge
Umstieg von Canton Ergo RC-L; 2.1-System gesucht
mattesm am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  14 Beiträge
Canton Ergo RC-L Heute noch empfehlenswert?
just999 am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.853 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedCubfans365_
  • Gesamtzahl an Themen1.513.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.797.917

Hersteller in diesem Thread Widget schließen