Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Billige (alte, gebrauchte) Altenative zu Denon PMA 1500 AE

+A -A
Autor
Beitrag
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Jun 2009, 21:49
Hallo Hifi-Forum,

ich bin mal so frech und mach gleich einen neuen Thread auf, da ich nicht weiß was ich in die Suche eingeben soll, um eine Antwort auf meine Frage zu bekommen.

Also, die Sache ist Folgende: Heute habe ich die Anlage von meinem Vater ausführlich getestet und festgestellt, dass ich gerne etwas vergleichbar schön klingendes hätte. Die Musik gehört schon seit vielen Jahren zu meinen Hobbys, aber auf herausragenden Klang habe ich bisher gezwungener Maßen keinen Wert gelegt. Aber es ist wie mit so vielen Dingen - hat man einmal eine gute Spiegelreflex in der Hand gehabt, will man sie nicht mehr missen. Ich denke mal, ihr wisst was ich meine.

Mein Vater hat also einen Denon PMA 1500 AE Verstärker. Den kann ich mir nicht leisten, aber es gibt doch bestimmt etablierte Geräte die in dieser Kategorie mitspielen können, aber schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und gebraucht wesentlich günstiger zu haben sind? Dran hängen bei ihm große B&W Standboxen. Nach dem Modell kann ich ja morgen noch schauen. Als Audioquelle werde ich fast ausschließlich meinen Laptop verwenden, der im Hörvergleich auch sehr nah an den Denon CD-Player heran reicht.

Es wäre nett wenn ihr mir ein paar alte, günstige zu bekommende Verstärker und Boxen nennen könnt. Denn die werden doch noch genau so gut ihren Dienst tun, denke ich? Oder liege ich da falsch?


Sören
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 15. Jun 2009, 05:23
"Günstig" ist dehnbar, nenn mal ne Zahl.
AMGPOWER
Inventar
#3 erstellt: 15. Jun 2009, 07:05
wollte auch fragen was günstig heißt. den denon 1500er verkauft momentan ein user für 400€ falls er ihn nicht los ist. nur zur info
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 15. Jun 2009, 21:04
Danke für eure Antworten!
Ich hatte gedacht, wenn ich das Gerät (Denon 1500 AE) mit den Boxen nenne (es handelt sich um zwei B&W DM 603 S3) wäre die Preiskategorie vorgegeben?
Aber da dem nicht so ist, hier eine Preisvorstellung: für maximal 300€ ein vergleichbarer Verstärker. Von mir aus kann er auch weniger Leistung haben, aber ich weiß nicht wie sich das dann auf die Boxenauswahl oder sonst auswirkt. Das sollte doch drin sein, wenn das Gerät schon alt ist?
ciorbarece
Inventar
#5 erstellt: 15. Jun 2009, 23:38
Sony 707 oder 770 ES, geile Teile.

Oder den hier:
http://cgi.ebay.de/T...3A1|293%3A1|294%3A50

Für 250€ kriegste den bestimmt.

Die ES kenne ich gut weil mein Dad nen 770er hat und den 892 hab ich selber Mal gehabt. Kann beide wärmstens empfehlen

Für die B&W sind die aber beide eigentlich schon zu mächtig, ebenso der Denon. Die B&W kommen auch mit weniger Leistung gut klar. Ich hatte die 603 S2 Mal und mit meinem 9 Watt T-Amp konnte ich schon Discopegel fahren. Evtl. würde vielleicht auch ein 590er ES reichen. Oder du guckst dich bei Onkyo um, der 9355 kostet im Netz um die 260€ und klingt angeblich verdammt gut.

Du könntest auch dem da Mal 300€ vorschlagen und schauen wie er reagiert:

http://cgi.ebay.de/O...3A1|293%3A1|294%3A50


[Beitrag von ciorbarece am 16. Jun 2009, 00:02 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#6 erstellt: 16. Jun 2009, 00:02

soeren87 schrieb:
.... aber ich weiß nicht wie sich das dann auf die Boxenauswahl oder sonst auswirkt. ...


du zäumst grad das Pferd von Hinten auf ....

davon ausgehend, dass der Raum, in dem Musik gehört werden soll schon besteht ....
du benötigst zuerst ein paar Lautsprecher, die in deinen Raum passen.
Die Lautsprecher müssen von der Charakteristik mit dem Raum harmonieren (und mit deinen Vorlieben, dennoch ist es zB unsinnig 80jahre "Monsterboxen" auf 15qm stellen zu wollen ... das wird nicht funktionieren).
Es gilt Wandabstände und Hörabstände zu berücksichtigen.
Wenn du ein Paar passende Lautsprecher gefunden hast, kannst du dich auf die Suche nach einem passenden Verstärker machen. "Passend" heißt in dem Zusammenhang, dass der Verstärker in der Lage sein muss, den Lautsprecher kontrolliert anzutreiben.

klaus
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 16. Jun 2009, 13:57
Hm... die ganze Sache wird doch komplizierter als ich am Anfang dachte. Ich werd mich wohl erst mal einlesen müssen, was die Abstimmung Box<->Raum angeht, und dann nach einem günstigen Verstärker schauen. Gleich werde ich die Boardsuche zu dem Thema bemühen, aber über ein paar Hinweise freue ich mich natürlicht trotzdem
ciorbarece
Inventar
#8 erstellt: 16. Jun 2009, 14:11

soeren87 schrieb:
Hm... die ganze Sache wird doch komplizierter als ich am Anfang dachte. Ich werd mich wohl erst mal einlesen müssen, was die Abstimmung Box<->Raum angeht, und dann nach einem günstigen Verstärker schauen. Gleich werde ich die Boardsuche zu dem Thema bemühen, aber über ein paar Hinweise freue ich mich natürlicht trotzdem :)


Generell würde ich persönlich beim Verstärker viel eher sparen als bei den Lautsprechern und das Budget vielleicht 70% zu 30% aufteilen.

Falls du mit Gebrauchkäufen kein Problem hast dann kannst du da noch ein wesentlich besseres P/L-Verhältnis erzielen. Nur bei Verstärkern muss man bisweilen aufpassen daß die mechanischen Tasten und Regler noch so funktionieren wie sie sollten, also kein Knacken oder Geräusche verursachen. Bei Lautsprechern kann man bedenkenlos zuschlagen falls sie Gummi- und keine Schaumstoffsicken haben, die mit der Zeit zerbröseln. Allerdings ist es mit Blindkäufen bei Lautsprechern auch immer so ne Sache. Man muss schon wissen was man haben will, aber wenn du auf B&W stehst dann kannste ruhig bei Ebay zuschlagen, wobei ausgerechnet B&Ws hamermäßig wertstabil sind, da könnte es sich viel eher lohnen dne HiFi-Händler um die Ecke nach nem Rabatt zu fragen.


[Beitrag von ciorbarece am 16. Jun 2009, 14:14 bearbeitet]
schramme74
Stammgast
#9 erstellt: 16. Jun 2009, 15:46
Wenn dir die B&W-Denon Kombi deines Vaters so gut gefallen hat, könntest du doch eine kleine Schwester davon kaufen.

B&W DM602.5 S3 300€/Paar
IMHO sehr gute Lautsprecher für sehr schmalles Geld. Sind Auslaufmodelle, aber ich denke das ist zu verkraften.
Denon PMA 880R 220€
Gebrauchter Vollverstärker mit Garantie und reichhaltig Anschlußmöglichkeiten.

MFG
Tom
ciorbarece
Inventar
#10 erstellt: 16. Jun 2009, 15:53
Die B&W sind wirklich ein hervorragendes Angebot. Hammer Preis
mx333
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jun 2009, 15:59
klare Empfehlung von mir:

audiolab 8000S (2x65 watt) - kling sehr schön und wurde von "meinem" high-end laden als bester Verstärker bis 1000 € genannt. Bei ebay DE (gerbraucht 300 €) oder bei ebay UK (neu 350 €) kriegst du ihn sagenhaft billig:

http://cgi.ebay.de/A...rsQQsalenotsupported

kling wohl besser ein denon PMA 1500 (den ich gerade gegen audiolab 8000q/p getauscht habe). Audiolab 8000s habe ich in einem HiFi-Laden gehört. Perfekt.
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 16. Jun 2009, 20:02
Puh, ich gebs bald auf. Das Angebot ist ja überwältigend. Am nahe liegendsten ist natürlich, die kleine Schwester zu kaufen. Aber was sind denn die Unterschiede zur Anlage meines Vaters? Und beim Suchen finde ich dann auch noch kleinere Modelle, zB den DENON PMA-680R. Ist der nun wieder zu klein? Den Denon 1500AE kann ich nicht mal halb aufdrehen, da würden mir schon die Ohren wegfliegen. Heißt das ich brauch nur einen mit der halben Leistung?

Ich werde wohl demnächst mal ein Fachgeschäft aufsuchen um mir mal die verschiedenen Preisklassen anzuhören - dann kann ich wohl gezielter suchen.
ciorbarece
Inventar
#13 erstellt: 16. Jun 2009, 20:40

soeren87 schrieb:
Puh, ich gebs bald auf. Das Angebot ist ja überwältigend. Am nahe liegendsten ist natürlich, die kleine Schwester zu kaufen. Aber was sind denn die Unterschiede zur Anlage meines Vaters? Und beim Suchen finde ich dann auch noch kleinere Modelle, zB den DENON PMA-680R. Ist der nun wieder zu klein? Den Denon 1500AE kann ich nicht mal halb aufdrehen, da würden mir schon die Ohren wegfliegen. Heißt das ich brauch nur einen mit der halben Leistung?

Ich werde wohl demnächst mal ein Fachgeschäft aufsuchen um mir mal die verschiedenen Preisklassen anzuhören - dann kann ich wohl gezielter suchen.


Nein, die Lautstärke ist ein logarithmischer Wert, für die doppelte Lautstärke benötigt man die 10-fache Leistung, demnach halbe Lautstärke -> 1/10 der Leistung.

Besonders kräftige Verstärker benötigt man eigentlich nur wenn man besonders kritische Lautsprecher hat (keine Sorge, damit sind vielleicht Infinity Kappa 9 oder diverse Elektrostaten mit sehr niedrigem Wirkungsgrad gemeint) oder besonders laut hören möchte.

Es gibt eine sehr interessante Lektüre zum Thema Verstärkerleistung:

http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm#WievielWatt

Die meisten Lautsprecher haben einen Wirkungsgrad von ca. 90db. Das bedeutet daß du mit einem Watt 90 db erreichst, das ist so laut wie ein vorbeifahrender Lastwagen.

Im Fachgeschäft anhören ist keine schlechte Idee, aber das einzige das dabei Sinn macht ist sich verschiedene Verstärker an ansonsten unveränderter Kette anzuhören. Es bringt überhaupt nichts sich versch. Verstärker an versch. Boxen anzuhören. Und man kann sich vor Allem nicht merken wie ein Verstärker klingt, das akustische Gedächtnis ist nämlich besch...

P.S. Falls du noch mehr verunsichert werden willst dann schau Mal hier rein:
http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=4482
Da konnte mein Verstärker in einem Blindtest nicht von einem 6500€ McIntosh Amp unterschieden werden. Ggf. auch eine bewusstseinserweiternde Lektüre, hoffentlich nicht zu viel für dich

Persönlich würde ich an deiner Stelle einen kleinen Denon nehmen der von der Ausstattung her passt und gut ausschaut, mehr braucht man imho nicht.


[Beitrag von ciorbarece am 16. Jun 2009, 21:06 bearbeitet]
schramme74
Stammgast
#14 erstellt: 16. Jun 2009, 21:13

Puh, ich gebs bald auf. Das Angebot ist ja überwältigend.

Wir haben noch nichtmal begonnen dir das Angebot zu eröffnen

Den Ausagen meines Vorredners kann ich nur zustimmen, Leistung stellt im Home-Hifi Bereich eigentlich (97%) nie ein Problem dar.

Wenn du zum Probehören gehst würde ich allerdings nicht mit der Elektronik anfangen, sondern mit den Lautsprechern. Ist der richtigere Weg. Kauf dir zunächst die LS und anschließend erst den Rest.

Der Unterschied zwischen der 602.5 und der 603 ist im wesentlichen die Tatsache, dass die 603 einen zweiten Tief/Mittel Töner hat. Dadurch ist der Bass kontrollierter und voluminöser.Die Hochtonkomponente ist die gleiche. Die 602.5 ist aber definitiv ein richtig guter Lautsprecher der auch in der Lage ist Räume bis 20qm ordentlich zu beschallen.

Wünsch dir auf jedenfall viel Spaß beim Probehören und einen fest verschlossenen Geldbeutel ;-) Geht manchmal sehr schnell auf.

MFG
Tom
mx333
Stammgast
#15 erstellt: 16. Jun 2009, 21:38

soeren87 schrieb:
Puh, ich gebs bald auf. Das Angebot ist ja überwältigend. Am nahe liegendsten ist natürlich, die kleine Schwester zu kaufen. Aber was sind denn die Unterschiede zur Anlage meines Vaters? Und beim Suchen finde ich dann auch noch kleinere Modelle, zB den DENON PMA-680R. Ist der nun wieder zu klein? Den Denon 1500AE kann ich nicht mal halb aufdrehen, da würden mir schon die Ohren wegfliegen. Heißt das ich brauch nur einen mit der halben Leistung?

Ich werde wohl demnächst mal ein Fachgeschäft aufsuchen um mir mal die verschiedenen Preisklassen anzuhören - dann kann ich wohl gezielter suchen.


ich hatte den denon 1500. perfekte verarbeitung. guter klang, sehr wertig. trotzdem gegen audiolab - den klanggeheimtip getauscht. übrigens die kleineren denons wie PMA 700 können nicht mehr das wasser dem pma 1500 / audiolab reichen. ich hatte den 700. sehr merkwürdig. mehr schein als ein. aus diesem grund hörte ich auf den Rat meines HE-Händlers und schweren herzens auch den pma 1500 verkauft. ich glaube man hängt sehr an der wertigen optik. ich mag aber inzwischen das puristische aussehen des audiolabs - auch die verarbeitung nicht an den massen-mainstream deonon, yamaha und co. heranreicht. wie du siehst bin ich schon den denon-weg gegangen. irgendwie hatte ich das gefühl, dass denon der große (starke) Blender ist, und der audiolab ein unscheinbarer Aschenputtel mit großem Herz (Klang). Es war irgendwie eine Entschidung aus dem Bauch. Übrigens soll audiolab ein besonders warmen, klassischen, analogen Klang haben.

trotzdem ist denon 1500 bestimmt sehr gut. wenn es dir gefäält, kauf einen denon. ich glaube sowieso, der verstärker an sich spielt keine so große rolle wie die boxen. boxen sind entscheidend. also mehr geld in gute boxen investieren.


[Beitrag von mx333 am 16. Jun 2009, 21:49 bearbeitet]
ciorbarece
Inventar
#16 erstellt: 16. Jun 2009, 21:48
Yepp, so 70% vom Budget für die LS, 30% fürn Amp ausgeben ist denke ich ne ganz gute Relation.
kölsche_jung
Inventar
#17 erstellt: 17. Jun 2009, 07:40

soeren87 schrieb:
Puh, ich gebs bald auf. Das Angebot ist ja überwältigend. ....


ja, weil du es falsch angehst ....

konzentrier dich ausschließlich auf Lautsprecher ....
die sind -im Zusammenspiel mit dem Raum- für den Klang verantwortlich
.... lass dir bloß kein überteuertes Verstärkergeraffel andrehen .... den passenden Verstärker vor den Lautsprechern auszusuchen ist Unsinn! (auch wenn dir jeder Verkäufer natürlich zu dem soliden 1000€ Verstärker rät....)

Kauf dir ein paar zu deinem Raum passende Lautsprecher.

Kannst dir ja zum Tetsen mal nen soliden gebrauchten Verstärker in der Bucht (unter 100€) schnappen und mit Papas Lautsprechern ausprobieren .... wenn Papa nicht weiss, welcher Verstärker dran ist, wird er keinen Unterschied feststellen können (solange es leistungsmäßig hinhaut!)

kannst ja mal wiener bildtest in die Suchfunktion eingeben und dich ein wenig einlesen ....

klaus
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 18. Jun 2009, 22:17
So, es gibt Neuigkeiten bei meiner Suche:

Heute war ich im Fachgeschäft, wo mir eine gebrauchte Anlage (war in Zahlung genommen worden) angeboten wurde. Dabei handelt es sich um: Marantz PM-48 mit zwei ALR Basic 4 Boxen. Schon eine recht alte Anlage, die ich aber selber gehört habe und die einen guten Eindruck bei mir hinterlassen hat. Dazu bekomme ich sogar ein Jahr Gewährleistung. Der Verstärker soll 80€ kosten und die Boxen 130€. Was haltet ihr von dem Angebot und von den Komponenten?

Ich habe auch gegen aktuelle teure Boxen und Verstärker gegengehört und fand den Unterschied zwar deutlich hörbar, aber da dies meine Einstieg in den Hifi-Bereich darstellt, durchaus akzeptabel.

Achja, zu dem Verstärker konnte der Verkäufer mir keine Leistung nennen und ich habe auch im Internet nichts über den Verstärker finden können (was ich schon etwas komisch finde). Kennt jemand die Eckdaten?
ciorbarece
Inventar
#19 erstellt: 19. Jun 2009, 20:47
Der Marantz war zu seiner Zeit, und die dürfte vor ca. 20 Jahren gewesen sein, der absolute Einsteigerverstärker der Marke. Die ALR dürften auch um die 20 Jahre als sein und waren mit Sicherheit auch absolutes Low-End der Marke. Selbst für DAS Geld gibts besseres.

210€ würde ich für sowas nicht ausgeben, auch nicht mit Gewährleistung. Zu alt und Low-Endig. Insbesondere die Lautsprecher würde ich auf keinen Fall kaufen. Wenn du sparen willst dann hol dir vielleicht die JBL E60 von Hirsch und Ille:

http://www.hirschill...60-CH--kirsche-.html

Aber nur wenn du auf gar keinen Fall 100€ mehr für die B&W 602.5 ausgeben willst.

Inkl. Versandkosten dürften die JBL um die 240€ kosten, dazu nen guten Verstärker von Ebay für 50€ oder vielleicht den Marantz vom Händler, aber nicht für 80€, max. 60€ würde ich dafür ausgeben.

Alternativ könnte ich dir meine T+A Stratos P22 anbieten, welche mir lange Zeit sehr viel Freude bereitet haben und nun einer Dynaudio Audience 80 weichen müssen. Meine T+A könntest du für unter 130€ haben und die sind garantiert wesentlich besser als die ALR. Bei Interesse schicke ich dir Bilder zu den T+A und noch ein paar Infos.


[Beitrag von ciorbarece am 19. Jun 2009, 20:56 bearbeitet]
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 20. Jun 2009, 12:44
Uh, sowas hatte ich befürchtet. Dass ich den Sound ok finde, aber hier auf gegenteilige Meinungen stoßen würde

OK, angenommen ich leiste mir die B&W 602.5 jetzt oder später (Geburtstag :)) Nach welchen gebrauchten Verstärkern soll ich Ausschau halten? Mir ist der Marantz Modell 1050 aufgefallen. Mir wurden die alten Marantz mit Alu-Frontplatte empfohlen. Nachdem ich den Wiener Blindtest gelesen habe sehe ich auch keinen Grund mehr, mir einen extrem hochpreisigen Verstärker zu kaufen und werde es doch lieber mit ordentlichen Lautsprechern versuchen. Da ich mir die gebraucht oder online besorgen möchte, wird es mit einem Vorab-Hörtest auch schwer, da ich den Händlern gegenüber doch fair bleiben möchte.

Also was ist zu dem 1050 zu sagen? Oder was würdet ihr mir sonst nahe legen?

Edit: Die JBLs sind ja wirklich günstig, aber das sind doch eigentlich Heimkino-LS?! Da lohnen sich bestimmt 150€ Aufpreis für die B&W.


[Beitrag von soeren87 am 20. Jun 2009, 12:47 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 20. Jun 2009, 12:58

soeren87 schrieb:
.... Nachdem ich den Wiener Blindtest gelesen habe sehe ich auch keinen Grund mehr, mir einen extrem hochpreisigen Verstärker zu kaufen und werde es doch lieber mit ordentlichen Lautsprechern versuchen. ....



soeren87 schrieb:
.... da ich den Händlern gegenüber doch fair bleiben möchte.....



Der Marantz ist sicherlich ein schönes Gerät .... mal schauen wo der preislich landet ... wenn ich was kaufen will, beobachte ich den Markt erstmal ne Zeit ...

Du kannst jeden Lautsprecher sowohl in 5.1, 2.1 oder 2.0 betreiben. Spezielle Lautsprecher ausschließlich für Heimkino gibt es nicht. Man kann sogar mit 2 Centern Stereo hören ...

Kannst ja mal bei nem Händler ein paar LS probe hören und dann mal deinen "Wunschklang" beschreiben ... und deinen Hörraum.
Da werden sicherlich ein paar gute Tipps von dem eine oder anderen kommen, welche LS in Frage kommen.

klaus
ciorbarece
Inventar
#22 erstellt: 20. Jun 2009, 13:22
Sind sogar bestimmt nur 100€ Aufpreis, ich glaube kaum daß H&I die JBL kostenlos verwendet, wird ein Druckfehler sein. Die B&W sind mit Sicherheit viel besser.

Ich würde bei den B&W zuschlagen, B&W gibt den Händlern die Preise vor und Rabatte sind i.d.R. bei vieleicht 5-10%, nur bei Auslaufmodellen sind solche Rabatte überhaupt möglich. Ich hatte Mal einen B&W ASW 300 Sub bei H&I auch zu einem sagenhaft günstigen Preis gekauft und das Angebot war nicht lange vorrätig. Ich hatte auch Mal die B&W 603 S2 und das waren feine LS und sie spielen jetzt bei meinem Dad. Für DEN Preis sind die B&W wirklich supergünstig.

Der Marantz 1050 ist ein Klassiker und für Liebhaber sicherlich ein äußerst interessantes Gerät, allerdings muss man bei solchen Oldies auch mit kleinen Problemchen rechnen, da kann immer Mal was ausfallen. Wenn du dich für solche Klassiker begeistern kannst dann schlag ruhig zu, ansonsten gibt es sicherlich problemlosere Alternativen. Sony ES, Denon, Yamaha, Pioneer...Geräte aus den 90ern wären gute und günstige Alernativen, sollten locker noch ein paar Jahre halten.

Sowas da vielleicht:
http://cgi.ebay.de/D...A1|293%3A1|294%3A200


[Beitrag von ciorbarece am 20. Jun 2009, 13:24 bearbeitet]
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 20. Jun 2009, 15:37
Der Denon klingt auch klasse. Ich bin auf den Verkaufspreis gespannt. Das ist ein Angebot, wie ich es mir vorgestellt hatte: solide und knapp 20 Jahre alt
Hifimann994646
Gesperrt
#24 erstellt: 20. Jun 2009, 15:40
in memmingen gibts einen hifiladen der auch Denon verstärker verkauft
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 25. Jun 2009, 10:13
Okey, gestern habe ich zugeschlagen: Denon PMA-860 für 101€ mit Rückgaberecht. Meint ihr, dazu würden ALR Nummer 4 passen? Ich habe über die sehr Gutes gehört und vor kurzem ist ein Paar für 208€ bei eBay weggegangen. Oder reichen für den Anfang ALR Entry 4 ???

Ich bin schon ganz gespannt darauf, einen Hörvergleich gegen dem PMA 1500 zu machen.. Hoffe der Amp ist am Samstag da!
schramme74
Stammgast
#26 erstellt: 25. Jun 2009, 11:14

Meint ihr, dazu würden ALR Nummer 4 passen? Ich habe über die sehr Gutes gehört und vor kurzem ist ein Paar für 208€ bei eBay weggegangen. Oder reichen für den Anfang ALR Entry 4 ??

Elektrisch spricht da nix dagegen, ob dir die ALR klangtechnisch gefallen kannst nur du entscheiden. Ich kann auch keinen Tip geben, da ich die ALR nicht kenne. Wenn ich allerdings die Wahl hätte würde ich die B&W kaufen. Ist aber Geschmacksache.

MFG
Tom
ciorbarece
Inventar
#27 erstellt: 25. Jun 2009, 12:24
Also über die ALR Nummer x Serie habe ich auch viel gutes gehört, ich hab die auch Mal in Erwägung gezogen als ich auf der Suche war. Das P/L-Verhältnis dürfte sehr gut sein, die LS waren Mal richtig teuer und die Ebay-Preise sind sehr moderat.

Warte doch lieber bis wieder ein Pärchen ALR Nummer x bei Ebay zu finden sind bevor du bei den Entry zuschlägst, auf lange Sicht hinaus machst du da den wesentlich besseren Deal. Die kommen immer wieder Mal. Generell gibts bei Ebay immer wieder Mal das eine oder andere Schnäppchen, es lohnt sich zu warten, auch wenn der Verstärker bald da ist und du am liebsten jetzt schon loslegen willst

Aber warum nicht die B&W kaufen? Bei DEM Preis kannst du dir sicher sein daß du die in 5 Jahren oder so zum Neupreis wieder bei Ebay verschleudern kannst wenn du willst. B&W ist hammermäßig wertstabil.


[Beitrag von ciorbarece am 25. Jun 2009, 12:28 bearbeitet]
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 25. Jun 2009, 18:33

ciorbarece schrieb:
Aber warum nicht die B&W kaufen? Bei DEM Preis kannst du dir sicher sein daß du die in 5 Jahren oder so zum Neupreis wieder bei Ebay verschleudern kannst wenn du willst. B&W ist hammermäßig wertstabil.


Weil ich denke, dass die ALR Nummer 4 noch besser sind.
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 25. Jun 2009, 18:51
Wegen der höheren UVP: B&W 720€/Paar -- ALR 3200DM/Einzeln (kann mir das gar nicht vorstellen, aber selbst 3200DM für ein Paar wäre noch viel.)

Oder habe ich falsche Infos? Hast du schon beide gehört?
ciorbarece
Inventar
#30 erstellt: 25. Jun 2009, 19:23
Mmh, neine ich kenne aber die 603 S2 sehr gut, hab ich mal gehabt. Die ALR hat mich auch mal sehr interessiert :), mir ist auch die hohe UVP aufgefallen und rein optisch machen die auf mich nen guten Eindruck, was aber nicht viel bedeuten muss (aber kann). Du bist anscheinend bereit blind zu kaufen, ich kenne das gut weil ich eigentlich auch so vorgehe, mein Budget ist auch begrenzt. Bei Gebrauchtkäufen muss man ja drauf verzichten. Der beste Weg ist aber natürlich probe zu hören, da hat man aber nur die neuesten Teile vor sich und kann sich nur grob orientieren.

Es ist sehr interessant so vorzugehen, das kann ich dir auf jeden Fall sagen, aber die eine oder andere Überraschung muss man zwangsläufig einkalkulieren. Die B&W habe ich dir empfohlen weil dir die LS von deinem Dad offenbar gut gefallen haben. Mit ner B&W wärst du auf der sicheren Seite. Die ALR wäre die spannendere Alternative. Wobei UVPs auch mit Vorsicht zu geniessen sind, manche Geräte mit einer OVP von 2000DM wurden regulär für 699DM verkauft, z.B. Harman/Kardon HK680 (Verstärker). Hat mich auch überrascht. Bei ALR: Keine Ahnung. Es gibt aber hier irgendwo nen ALR Fan-Thread, die Jungs dort kennen sich besser aus. Die Nummer 4 wird dort sehr gelobt.

Meine größten Überraschungen waren zum einen 1 Paar T+A Stratos F1, das sind Wandlautsprecher die mir klanglich so gut gefallen haben daß ich meine Canton Ergos 91 DC damals sofort verkauft habe. Preis Ergo: 300€, Preis T+A: ca. 30€. Zum anderen haben mir ein Paar Monitor Audio One sehr gut gefallen, aber die waren zu klein. Beides totale Spontankäufe, wie meine Dynaudios auch, aber DIE waren auf jeden Fall auch ein guter Treffer. Negativüberraschungen gabs aber auch, Kef Q3 und Audio Pro Black Pearl...

Wünsch Dir noch ne spannende Zeit bei Ebay


[Beitrag von ciorbarece am 25. Jun 2009, 19:29 bearbeitet]
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 25. Jun 2009, 19:32
Boah! 300€-LS gegen 30€-LS getauscht. Nicht schlecht. Aber du scheinst die Komponenten öfter mal auszuwechseln.

Zu dem LS: ein Freund meiner Eltern hat sich nach der Wende besagte ALRs zugelegt und sagt er ist voll zufrieden. Obwohl er auch recht anspruchsvoll ist. Er hat wohl 3000 Mark für das Paar bezahlt. Außerdem ist ARL ja im Vergleich zu B&W eher unbekannt, daher der Preisverfall höher. Deshalb denke ich bessere LS zum gleichen oder sogar geringeren Preis zu bekommen. Ein Probehören wäre mir auch lieber, aber das geht ja nunmal bei so alten LS nicht. Außerdem ist es dem Händler gegenüber unfair, wenn ich seine Zeit in Anspruch nehme (und das ist ja nicht in 10 Min. abgeklärt) ohne überhaupt bei ihm kaufen zu wollen. Daher bin ich wohl auf einen Blindkauf angewiesen - was aber nicht so schlimm ist, denn ich kann mich nur verbessern
ciorbarece
Inventar
#32 erstellt: 25. Jun 2009, 19:44
Mmh, ja erwischt, wenn ich Mal nen Batzen Kohle erwisch dann wird der immer schön in die Anlage investiert

Von Beratungsklau halte ich auch nichts, ich bin immer in die großen Ketten rein und hab mir ein paar Sachen angehört wenn ich keinen gestört hab, ne Beratung habe ich immer dankend abgelehnt falls mal einer gekommen ist. Große Ketten sind so herrlich unpersönlich...

Stimmt, du kannst dich nur verbessern, und die erste Anlage zu haben die wirklich geil klingt ist ein herrliches Gefühl
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 25. Jun 2009, 19:50

ciorbarece schrieb:
Stimmt, du kannst dich nur verbessern, und die erste Anlage zu haben die wirklich geil klingt ist ein herrliches Gefühl :D


Ich freu mich schon!
soeren87
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 28. Jul 2009, 16:37
Ich möchte mal für alle anderen Suchenden (die vielleicht das selbe suchen wie ich) meine Erfahrung mitteilen:

Bei eBay habe ich einen gebrauchten Denon PMA 860 erstanden. Der Verkäufer hat den Verstärker über einen eBay Händler veräußert, wodurch ich ein Rückgaberecht von 4 Wochen hatte. Aber ich bin voll zufrieden mit dem Teil und bin immer noch auf LS-Suche. Denn an meinen etwa gleich alten Philips 3-Wege-LS klingt er schon so gut, dass ich mir damit Zeit lasse.
Für 110€ kann ich mich wohl nicht beschweren.

Hoffentlich kann ich jemandem damit helfen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DRINGEND: Alternativen zu Denon PMA-1500 AE
tomsek am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  2 Beiträge
Denon PMA 1500 AE
blacksaint am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2014  –  6 Beiträge
Kauf Denon PMA 1500 AE oder PMA 2000 AE?
mike_fox am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  43 Beiträge
Welche LS passen zu Denon PMA 1500AE/DCD 1500 AE
jazz4fun am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  7 Beiträge
denon pma 1500 ae mit KEF, geht das?
hatemaha am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  12 Beiträge
Canton Karat 709 + Denon PMA-1500 AE + Kimber 4PR ?
alexxandro am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  3 Beiträge
Denon Pma 500 ae
Surroundmaster am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  8 Beiträge
Denon PMA 510 AE
cadillac06660 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  15 Beiträge
Denon DCD 1500 AE, DCD 1500 AE vs DCD 700 AE, PMA 700 AE
garfield_72 am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  2 Beiträge
Denon PMA 1500 mit DCD 700?
Meauw am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Audiolab
  • Marantz
  • ALR
  • Onkyo
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedQuantum_Noise
  • Gesamtzahl an Themen1.345.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.786