Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer oder Gebrauchter Tuner ?

+A -A
Autor
Beitrag
JakobW
Neuling
#1 erstellt: 18. Jun 2009, 14:02
Hi,

ich bin aktuell am überlegen ob ich mir für meine Anlage einen Tuner kaufe.

Meine Anlage: (Farbe anthrazit/schwarz)

Verstärker: NAD C 355
CD: NAD C 542 (den gibts ja auch gar nicht mehr zu kaufen)
DVD: LG DVX 392 H DVD-Player (DivX-zertifiziert, HDMI)

Wenn ja welcher - neuer oder gebrauchter Tuner?
Worauf ist zu achten?

Wie ist die Entwicklung bei den Tunern in den letzten Jahren gewesen? Gibt es da wirklich signifikante Fortschritte oder kann mann auch ältere Analoge Tuner nur mit Skala verwenden?

Freue mich über Tips
Jakob Walter
foe!
Stammgast
#2 erstellt: 18. Jun 2009, 14:55
Der einzige Grund, der für moderne Tuner spricht, ist die Optik (und vielleicht RDS). Empfangs- und klangtechnisch gibt es von unzähligen Herstellern Geräte aus den 80ern und 90ern, die richtig gut sind und auch heute noch vorn dabei.

Die Topmodelle von Sansui, Onkyo oder Sony (ES) sind auch heute noch solche Geräte. Mit etwas höherem Budget kann man auch ältere Teile von Accuphase oder Revox kaufen.

Empfehlen würde ich einen Probelauf bei dir zuhause. Abhängig von der UKW/MW-Abdeckung bzw. der Charakteristika der Kabelnetze oder Sat-Versorgung kann ein Tuner mal so und mal so funktionieren. Gerade ältere Modelle sind da manchmal etwas anfällig.
springer750
Stammgast
#3 erstellt: 18. Jun 2009, 17:57
ich stimme foe! weitgehend zu. Nur eines ist bei wirklich älteren Modellen zu bedenken: sie sind nicht für so hohe Pegel wie z.B. über Kabel gebaut worden, daher hat der eine oder andere ohne Dämpfer ein Problem.

Ich würde auch nach optischen Kriterien gehen. Obwohl der klangliche Aspekt nicht ganz unterschlagen werden sollte. Nicht umsonst sind Tuner wie die Accuphase oder Restek so teuer und dennoch beliebt. In meiner T+A Anlage werkelt quasi der 1210, auch ein absoluter Spitzen-Tuner, der klanglich vielen anderen überlegen ist. Wer wirklich mal billige Geräte an einer richtigen Anlage gehört hat, weiß was ich meine. Über die Frequenz-Beschneidungen der Sender wollen wir hier aber nicht reden .

Schau doch mal hier im Forum. Es werden immer wieder tolle Tuner im Bereich Quellen angeboten. Auch einige Denon und Marantz sowie Kenwood sind sehr ordentlich. Die NAD waren nie in der Top-Liga der Tuner zu finden, nur wenn es optisch muß...

Gruß
sportyrider
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Jun 2009, 21:06
Habe mir auch bei E... einen gebrauchten Tuner ersteigert;
NAD C 440 (da mir RDS sehr wichtig war)

Alles im allen würde ich es wieder machen. Habe ca 40 % vom Neupreis gezahlt.

Gruß Markus
wiesodenn
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jun 2009, 13:41
ich biete z.B. gerade einen fast neuen tollen Marantz 6001 an, schaue einfach mal ins Angebot!

ST 6001
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 19. Jun 2009, 15:58
ich betreibe noch einen "alten" Sony SA3ES parallel zum Yamaha AVR.
1) klanglich ist der Sony dem RX-V1900 doch noch eine Ecke voraus!
2) der Komfort ist einfach wesentlich besser!

z.B. werden die Sendernamen (vom RDS oder selber editierbar) mit abgespeichert und somit beim Umschalten (Zappen) auch SOFORT angezeigt. Der Yamaha zeigt erst nur die Frequenz / Stations-# an und dann dauert es i.d.R. 5-10s bis per RDS der Name erscheint (das kommt einem beim Suchen wie eine Ewigkeit vor). Zwei Antennen-Eingänge, Filter-Steilheit einstellbar, Pegel-Absenkung, alles da!
Dazu kommt noch, dass der Sony damals einer der wenigen Tuner war, der einen eigenen FB Empfänger hatte und damit auch ohne firmen-spezifischen Bus per FB bedient werden kann, das war mir wichtig (daher ist ein Marantz, der sonst erste Wahl gewesen wäre, ausgefallen)!
m2catter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Jun 2009, 18:12
Hi,
ein recht guter (klanglich) und preiswerter tuner wäre der Denon tu-580rd, hat ein hochwertiges 4-Gang frontend, Fernbedienung und wurde sogar noch in Deutschland gebaut, mitte der 90ziger. Dafür bezahlst Du heute zwischen 40 und 60 Euros. Allerdings in der optik der 90ziger.
Noch besser sollen die älteren Onkyo integras sein, zum Beispiel der 4670. Aber eben in der Optik der späten 80ziger.
Modern und ebenfalls recht gut ist der Denon tu-1500rd, nicht mit dem 1500ae zu verwechseln. Dieser (der 1500rd) wurde bis vor etwa 3 Jahren gebaut, ebenfalls mit 4 Gang frontend und FB. Viel Glück und schönes Wochenende,
Gruß Michael
laut-macht-spass
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2009, 17:32
Hi und hallo, wenn du nen Tuner kaufst, sind eigentl. nur zwei Dinge wichtig, die Empfangseigenschaften und der Klang, wenn du am Kabel hängst, sollte es beim Empfang eigentl. mit keinem Gerät Probleme geben, an Antennenanlagen gibts da schon größere Unterschiede.

Klanglich gibt es viele gute Tuner, auch für günstiges Geld, wobei, wenn du nur gelegentlich wirklich Musik damit hörst und sonst eher was im Hintergrund laufen lassen möchtest, muß es kein neus oder teures High-End sein, ein guter Gebrauchter ist da voll OK!

Ich hätte noch einen Telefunken-Tuner, mit RDS, sollte farblich zu deiner NAD-Kombi passen, hat mal 700 DM gekostet, falls du Interesse hast, bitte PM.

Evtl. Probe hören sollte kein Problem werden!

gruß Marc
olli_1963
Stammgast
#9 erstellt: 23. Jun 2009, 12:33
Die beste Quelle um sich informieren ist:
fmtunerinfo.com

Da es in den letzten Jahren ohnehin keinerlei Fortschritt beim analogen Radio gegeben hat, sind die Tuner gerade aus der Hochzeit in den 70ern absolut top.
Traumgeräte, die damals 1500-2000 DM gekostet haben und an der Spitze des Machbaren waren, bekommt man heute oft für 100-150 Euro.
Habe mir vor Kurzem einen Kenwood KT-8300 (Baujahr 1976) gekauft (125,--) und bin super zufrieden.
Er spielt an einer Dipol-Außenantenne mit hoher Empfangsleistung und vollem sattem Klang.
Schau dich mal den Kenwoods und Pioneers der 70er um.
Da wirst du tolle Geräte für günstiges Geld finden.
Seitdem macht mir Radio wieder richtig Spaß.
Soviel Spaß, dass ich mir nun sogar noch einen Röhrentuner aus den 60ern zugelegt habe.
Bin gespannt was abgeht wenn ich den restauriert habe.
clausa
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jun 2009, 19:17
Gar keinen Tuner mehr!!!
Satelitentuner mit Digitalausgang! 200 Sender in digitaler qualität für einen Spottpreiss.
Ansonsten Kenwood KT-6050
Gruß
olli_1963
Stammgast
#11 erstellt: 23. Jun 2009, 21:18

clausa schrieb:
Gar keinen Tuner mehr!!!
Satelitentuner mit Digitalausgang! 200 Sender in digitaler qualität für einen Spottpreiss.
Ansonsten Kenwood KT-6050
Gruß

Wenn der Klang nicht zählt, ist so ein Sat-Receiver richtig.
schramme74
Stammgast
#12 erstellt: 24. Jun 2009, 04:44

Wenn der Klang nicht zählt, ist so ein Sat-Receiver richtig.

Na das musst du mir jetzt aber mal erklären. Hört sich sehr abschließend an. In Hinblich auf herausragende Geräte von Restek sehr gewagt.Ich besitze einen guten Kathrein-Receiver der sich auch mit Analogtuner messen kann.
Das Klangproblem beim Radio wird in der Regel doch sowieso schon durch Kompressor,Limiter etc. in den Sendeanstalten gemacht.
Ausserdem möchte ich das erweiterte Senderangebot durch Sat nicht mehr missen.

MFG
Tom
m2catter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Jun 2009, 07:33
Hi,
habe seit längerem einen tuner der Teac midi 300ref. Serie angeschlossen, am Kabel. Dachte auch immer tuner ist tuner, und am Kabel sind sie eh alle gleich.
Sind sie natürlich nicht, wie ich lernen mußte.
Habe im ebay einen Denon tu-580rd für meinen Sohn ersteigert, und natürlich auch bei mir ausprobiert. Da der Empfangs-unterschied am Kabel unerheblich war(vorgegebenermaßen), ging mir es nur um den Klang, und der hätte unterschiedlicher nicht sein können, zu Gunsten des alten Denon's.
Deutlich mehr Bass, runderes wärmeres Klangbild, und zudem mehr Details. Es lohnt sich auch am Kabel, einen hochwertigeren analogen tuner zu betreiben, denn der Klang macht doch die Musik, und plötlich wird auch Radio hören wieder zu einer Alternative.
Gruß Michael
olli_1963
Stammgast
#14 erstellt: 24. Jun 2009, 08:16

m2catter schrieb:
Hi,
habe seit längerem einen tuner der Teac midi 300ref. Serie angeschlossen, am Kabel. Dachte auch immer tuner ist tuner, und am Kabel sind sie eh alle gleich.
Sind sie natürlich nicht, wie ich lernen mußte.
Habe im ebay einen Denon tu-580rd für meinen Sohn ersteigert, und natürlich auch bei mir ausprobiert. Da der Empfangs-unterschied am Kabel unerheblich war(vorgegebenermaßen), ging mir es nur um den Klang, und der hätte unterschiedlicher nicht sein können, zu Gunsten des alten Denon's.
Deutlich mehr Bass, runderes wärmeres Klangbild, und zudem mehr Details. Es lohnt sich auch am Kabel, einen hochwertigeren analogen tuner zu betreiben, denn der Klang macht doch die Musik, und plötlich wird auch Radio hören wieder zu einer Alternative.
Gruß Michael

Du hast es erfasst.
Ich habe einen relativ guten SAT-Receiver (Dreambox 7025), der ein tolles Fernsehbild macht.
Zum Radiohören setze ich jedoch meinen "neuen" alten Kenwood KT-8300, der an einer neuen Außenantenne angeschlossen ist, ein.
Klanglich liegen zwischen den beiden Welten.
Bezüglich Kompression:
es gibt natürlich Sender (hier im Norden z.B. N-Joy, Delta), die stark komprimieren.
Aber selbst die hören sich mit einem guten analogen Tuner schon angenehmer an.
Die Sonne geht dann bei Klassikradio oder NDR-Kultur auf.
Freue mich schon wenn mein Scott 350 (Röhrentuner von 1962) vollständig restauriert ist.
wiesodenn
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jun 2009, 14:07

m2catter schrieb:

Habe im ebay einen Denon tu-580rd für meinen Sohn ersteigert, und natürlich auch bei mir ausprobiert. ...ging mir es nur um den Klang, und der hätte unterschiedlicher nicht sein können, zu Gunsten des alten Denon's.
Deutlich mehr Bass, runderes wärmeres Klangbild, und zudem mehr Details. Es lohnt sich auch am Kabel, einen hochwertigeren analogen tuner zu betreiben, denn der Klang macht doch die Musik, und plötlich wird auch Radio hören wieder zu einer Alternative.


Schönes und treffliches Beispiel!
clausa
Stammgast
#16 erstellt: 24. Jun 2009, 21:58
An Olli 1963
so findet man sich in diesem Fred wieder.
Ich schrieb: Digitaler Ausgang.
Das bedeudet, der klangliche Unterschied wird dort gemacht wo der D/A Wandler sitzt. Davor werden nur Daten weitergeleitet ohne verändert zu werden. Und der sitzt somit im Receiver oder im externen D/A Wandler.
Solange es ein Burr-Brown, ein ein Shark Wandler, oder ähnliches ist, höhrst du Unterschiede nur in sofern, daß alles analoge dagegen abfällt. Siehe auch Restek .

Im Übrigen empfehle ich nochmals den Kenwood Kt-6050 oder den KT-6040. Nur der KT-6050 ist mit Fernbedienung was bie allen alten Geräten zu bedenken ist. Excellente Geräte.
Gruß
olli_1963
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jun 2009, 22:39
Hi clausa,
ich hege den Verdacht, dass die analogen Ausgangsstufen in den guten alten Tunern aufwändiger konstruiert sind und deshalb auch den meisten aktuellen Tunern überlegen sind.
Mal ganz von den Digital-Tunern abgesehen, die darauf setzen digital an weiteres Digital-Equipment weitergeleitet zu werden.
Deren analoge Ausgangsstufen kann man meist leider völlig vergessen - das sind oft nur Cent-Artikel.
Hör dir mal anlaoge Tuner vom Schlage eines Sansui TU-9900, Pioneer TX-9500 oder Kenwood KT-8300 an.
Spätestens bei McIntosh MR-71, 77, 78 (einer von denen ist noch mein Ziel) machst du dir über Digitalwandler keinen Kopf mehr.
clausa
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jun 2009, 20:08
Hi Olli,
habe ich alle schon gehöhrt, diese Tuner, Klingen schön!


Aber digitale Signale in einen (Wenn wir schon bei Kenwood sind) Krf-X9995D geleitet, klingt einfach besser. Für mein Verständniss. Und der Bedienkomfort !! Plus Zusatzmöglichkeiten. Plus,plus,plus...
In diesem Fall sitzen die Ausgangsstufen dann nicht mehr in dem billigen Sat-Tuner, sondern alle Klangrelevanten Bauteile sind dann im Receiver. Für alle Analogfans hier, sei gesagt, daß der Tuner, der im 9995 und dem 7775 verb aut sind, besser klingen als die hochgelobten Edeltuner die ich höhren durfte. Das ist kein heruntersetzten der Sansui`s
(Übrigens wenn, dann den Tu-717)oder sonstiger Geräte, sondern ein Lob an die letzte Kenwood Generation, die etwas taugt.
Gruß
Und wie immer sind andere Meinungen voll zulässig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gebrauchter oder neuer Verstärker?
Cosmotiv am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2008  –  5 Beiträge
neuer(gebrauchter?) Verstärker
geronimo13 am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  13 Beiträge
gebrauchter Sony oder neuer Marantz???
Oliver am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.01.2004  –  7 Beiträge
gebrauchter Tuner gesucht
Meister_Rübezahl am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.04.2008  –  4 Beiträge
Gebrauchter (UKW) Tuner, aber welchen?
Abtastfanatiker am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  7 Beiträge
gebrauchter Tuner
-Clemens am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  3 Beiträge
Neuer gebrauchter Verstärker für Teufel Ultima 20
einbyte am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  4 Beiträge
AX-397 plus gebrauchter Tuner oder RX-797 ?
karthoon am 08.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  6 Beiträge
neuer, gebrauchter Verstärker
pinkrobot am 21.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  48 Beiträge
Guter gebrauchter Vollverstärker
hanswurscht1 am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Marantz
  • Yamaha
  • Denon
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.797