Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Von 2.1 Bausteinanlage zu 2.1 Kompaktanlage

+A -A
Autor
Beitrag
acardi08
Stammgast
#1 erstellt: 18. Aug 2009, 19:00
Hallo,

ich plane folgendes:

Ich besitze seit nunmehr etwa 9 Jahren eine Baustein-HIFI Anlage bestehend aus einem YAMAHA CDX-396 CD Spieler, einem YAMAHA RX-396 Verstärker und einem dazu gekauften Magnat 159€ Subwoofer (aktiv). Dadran hängen Jensen Boxen, nicht sehr hochwertig.

Diese Anlage ist an meinen PC angeschlossen. Darüber höre ich in erster Linie Musik, schaue aber auch Filme (ich benötige kein 5.1).

Der Raum ist etwa 14qm² groß.




Ich möchte mich von der Konstellation trennen, bin allerdings völlig erschlagen von dem Angebot!

Ich denke ich könnte für meine Komponenten 150-200€ bekommen und wüsste gerne, was für ein System ich für diesen Preis bekommen könnte.
Dann wüsste ich noch gerne, ob mich so eine Lösung wie ich sie anstrebe überhaupt zufriedenstellt? (Ich höre gerne auch mal lauter Musik. Metal, also muss schon etwas Dampf dahinter sein - ordentlich Bass).

Gibt es für mein Einsatzgebiet sinnvolle Alternativen zu 2.1??? Auf der Teufel Seite z.b. gibt es auch so viel Angebot, dass ich nicht entscheiden kann, welches System für mich das passende ist.

Ich wäre sehr dankbar, wenn mich der ein oder andere auf den richtigen Weg leiten könnte :-)

Viele Grüße und Danke!
acardi08
Stammgast
#2 erstellt: 19. Aug 2009, 15:32
Wie kommt es, dass keiner antwortet?! :-)

Grüße
acardi08
Stammgast
#3 erstellt: 20. Aug 2009, 15:37
Hallo,

ich muss leider schon wieder spammen. Aber hat es einen Grund, warum alle Threads beantwortet werden nur meiner nicht?! :-)

Grüße
ThaDamien
Inventar
#4 erstellt: 20. Aug 2009, 15:46
Also ich fang fann ma an ;-) auch wenn ich nich so ganz weiss wo.
Ich kann dir sagen was ich machen würde.


Die Yamaha Komponenten würde ich auf jeden Fall behalten.
Den Magnat subwoofer würde ich auch zunächst behalten.

Ich wüde an deiner Stelle zunächst in 2 ordentliche Kompakt-LS investieren.

Dazu eigenen sich sehr gut für den schmalen Geldbeutel:
Magnat Quantum 503 (185 euro)
Canton LE 403 (170 euro)
KEF IQ 1 (200 euro)
Wharfedale Diamond 9.1 (200 euro)

Angegeben sind jeweils Paarpreise. Die Canton bzw. Magnat sind absolute Restposten und kosten sonst ungefähr das doppelte.Sind jeweils die Vorgänger von GLE bzw. Quantum 600.


Warum würd ich dies tun ?

Weil du für 150-200 euro kein ordentliches vollaktives 2.1 set bekommst.
Und deine Yamaha Komponenten durchaus als gute Geräte durchgehen.


Später würde ich wenn du noch etwas Geld angespart hast einen besseren Subwoofer kaufen. Oder zunächst mit der Aufstellung experimentieren, die Magnat Lautsprecher sind um einiges besser als ihr Ruf.
acardi08
Stammgast
#5 erstellt: 20. Aug 2009, 15:56
Aaahhh ich freu mich, eine erste Antwort! :-) Klasse, danke.

Also in erster Linie möchte ich die Anlage los werden, weil mich die Größe und der Kabelsalat stört. Etwas kompakter wäre schon super.

Zweiter Punkt eines Verkaufs wäre der unnötige CD-Player, denn meine Musik liegt digital vor und CDs höre ich kaum.

Dritter Punkt ist der Subwoofer, den ich immer separat leveln muss, da ich ihn an meine Anlage nur über REC OUT anschließen kann.

Das sind meine Hauptbeweggründe.

Aber du sagst, dass die Yamaha Einheiten gut sind?? Na so habe ich die gar nicht eingeschätzt :-)


Nun habe ich etwas geschaut und es gibt von Teufel zw. 150-300€ einige Systeme. Sind diese zu empfehlen???

Ich habe natürlich auch von der Mitten-Problematik eines Satelliten-Systems gelesen. Allerdings sollen die Teufel selbst die Mitten ganz gut ausfüllen???

Viele Grüße
ThaDamien
Inventar
#6 erstellt: 20. Aug 2009, 16:02
Dann verkauf halt nur den CD-Player.

Den Verstärker würd ich nich abgeben, damit kann man ne bedeutend bessere "Einsteiger"-Anlage aufbauen.

Hat der Subwoofer kein High-Level-In ?

Sofern du nicht weisst was das ist würde eine genauere Modellbeschreibung oder ein Foto des Anschlußterminals helfen.

Die Teufelsysteme sind ganz Okay, bessere Ergebnisse würdest du mit dem Yamaha Verstärker und einem der angesprochenen Boxenpaare erzielen.


Zur Not würde ich z.B. auf eine Magnat Quantum 503 zurück greifen und mit den Subwoofer erstmal klemmen und später nachrüsten.


Meinst du eine "Bausteinanlage" die einen ungefähren Wert von 600 euro hat klingt besser oder schlechter als ne Komplettanlage für 200-300 euro ?
acardi08
Stammgast
#7 erstellt: 20. Aug 2009, 16:11
Heyho,

der Sub-Woofer hat einen Cinch In.

Hier ist die Produktbeschreibung des Receivers:

YAMAHA RX-396RDS High End Reciever

Technische Daten:
UKW/MW-Stereoreceiver mit 2 x 55 W Ausgangsleistung

5 Audio Eingänge mit 2 x Tape
40 Senderspeicher
Automatischer Senderspeicher mit Editiermöglichkeit
Direct-PLL-IF-Count-Synthesizer-Tuner




Die technischen Daten und Ausstattungs-Merkmale im Überblick:

Stufenlos regelbare Loudness
Ausgänge: 2 x Tape
Eingänge: 5 x Audio (2 x Tape)
Automatischer Senderspeicher
DIN-Ausgangsleistung (4Ohm, 1kHz, 0,7%THD): 55 W + 55 W
Ausgangsleistung (8Ohm, 20-20.000Hz):
Dämpfungsfaktor (8 Ohm,20-20.000 Hz): 100
Frequenzgang : 20-20.000 Hz ±0,5 dB
Geräuschspannungsabstand (CD): 108 dB
Klirranteil : 0,02%
Aufnahmeleistung: 120 W
RDS (Radio-Daten-System)
Senderspeicher: 40
UKW-Trennschärfe : 70 dB
UKW-nutzbare Empfindlichkeit: DIN Mono: 0,9µV, DIN Stereo: 24µV



http://audio.mm-team...20rx396/yamaha03.jpg

<-- Anschlussterminal


Den kann ich leider nur über den REC-Out anschließen! Hatte ich hier auch schonmal als ich den Sub gekauft habe mit den Usern durchgekaut :-) Leider etwas zu alt der Receiver.

Also das mit den neuen LS für die Anlage klingt natürlich gut, aber dann ist leider das Platzargument nicht gelöst. Und das ist eigentlich das Hauptargument :-) Eine kompaktere Anlage.

Denkst du meine Anlage hat einen Wert von 600€?? Das wäre ja hammer :-)

Die jetzigen Boxen sind übrigens Jensen Power Station 1200! (Habe ich mal geschaut. Wie viel mögen die wohl noch in etwa Wert sein? Jemand eine Vorstellung?)


Wie sieht es denn mit richtigen Komplettanlagen aus? Also keine 2.1 Brüllwürfel sondern ein richtiges Stereo-Komplettanlagen Set???

Besten Gruß und vielen Dank für die interessanten Antworten!
ThaDamien
Inventar
#8 erstellt: 20. Aug 2009, 16:13

Denkst du meine Anlage hat einen Wert von 600€?? Das wäre ja hammer :-)


Nein, dein Verstärker + Magnat Quantum 503 zum Einführungspreis ;-).

Wie groß dürfen die Lautsprecher denn sein ?
acardi08
Stammgast
#9 erstellt: 20. Aug 2009, 16:24
Es geht eher um die Größe der Anlage und des Subs .... die Komponenten nehmen mir zu viel Platz ein.

Es geht gar nicht mal um eine Anlage, die extrem Power raushaut. Ich möchte im Prinzip eine Anlage, mit neutralem klaren Sound in kleiner und auch ruhig mit weniger Leistung ...

Du meinst diese:

http://www.elektropo...2BN%2BTF9dLdVw%3D%3D

??

Wie sieht es denn mit Stereo Boxen aus, die etwas teurer sind??? Meinen Subwoofer + Boxen verkaufen und dafür vernünftige, kleinere Stereo Boxen holen?? Gibts da welche, die auch einen ordentlichen Bassanteil ähnlich wie eine 2.1 Anlage haben?

Und besteht bei meinem Subwoofer evtl. doch die Möglichkeit ihn anders anzuschließen? (Siehe Anschlusspanel)

Viele Grüße


[Beitrag von acardi08 am 20. Aug 2009, 16:34 bearbeitet]
ThaDamien
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2009, 17:10
Ja ich meine diese Lautsprecher, das sind "kleine" Stereo Boxen. Wenn du hier "neutralen" klang willst sind die Quantum 503 genau das richtige für dich. Bassorgien können sie natürlich nicht aber sie werden ausgeglichener und detaillierter klingen als etwaige Plastikdosen.



Die Alternative du du hier ansprichst:

Wie sieht es denn mit Stereo Boxen aus, die etwas teurer sind??? Meinen Subwoofer + Boxen verkaufen und dafür vernünftige, kleinere Stereo Boxen holen?? Gibts da welche, die auch einen ordentlichen Bassanteil ähnlich wie eine 2.1 Anlage haben?


Davon Rede ich eigentlich die ganze Zeit.

Das wären dann die Quantum 503.

Die für den kleinen Geldbeutel die Qualitäten bieten.
acardi08
Stammgast
#11 erstellt: 20. Aug 2009, 17:17
Hey,

aber dann fehlen mir untenrum doch etwas die Bässe oder?? Ich höre fast nur Metal / Hardcore und daher steh ich natürlich voll auf diese Double Bass Rhythmen :-)

Und bei z.B. 2.1 Anlagen finde ich klingt alles sehr transparent ... bei meiner Anlage ist untenrum z.B. viel gematsche.

Würde ich meine Boxen verkaufen und dafür die Magnat nehmen, dann hätte ich ja eigentlich kaum zugewinn .... von der Größe minimal weniger und soundtechnisch kann ich es nicht einschätzen. Mir würden dann die Bässe untenrum fehlen.

Ach, ich weiß auch nicht :/


[Beitrag von acardi08 am 20. Aug 2009, 17:21 bearbeitet]
ThaDamien
Inventar
#12 erstellt: 20. Aug 2009, 17:29
Es ist die Frage willst du Bass bis zum Anschlag oder Neutral?

Die Quantum 503 gehen bis 80Hz das liegt normalerweise bei Techno und so nem Krams noch voll im "Rahmen". Später kannst du immer noch mit einem kleinen 20er Subwoofer nachrüsten wenn du willst.

Gerade das Gematsche umgehst du damit, weil du sehr wahrscheinlich deinen Subwoofer garnicht richtig stellen kannst und somit zu Raummoden führt.
acardi08
Stammgast
#13 erstellt: 20. Aug 2009, 18:04
Hallo,

also was heißt Bass bis zum Anschlag. Ich fahre meine Anlage nicht so wie manch tiefer gelegter Golf Fahrer.

Aber einen vernünftig drückenden Bass möchte ich schon ganz gerne haben. Wenn ich mir so eine 2.1 Anlage z.B. anhöre, dann fällt mir auf, dass es sehr transparent und klar klingt. Das liegt wohl daran, dass die Mitten wenig präsent sind.

Ich finde dort meist den Bass sehr angenehm, da man ihn klar hört. Bei meiner jetzigen Konstellation z.B. höre ich den Bass nicht präsent.
Untenrum drückt es ganz ordentlich, aber es klingt eben irgendwie nicht sauber, matschig sozusagen.

Also ist deine Empfehlung den Sub + Boxen verkaufen und die Quantum her??? Werde ich denn tatsächlich einen deutlichen Klangmehrgewinn erhalten? Das müsste sich nämlich schon lohnen wenn ich dafür meine riesen Anlage hier behalte :-)

Grüße und danke
nitpicker.
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Aug 2009, 18:46
acardi08
Stammgast
#15 erstellt: 20. Aug 2009, 18:50
Hey,

die Anlage hatte ich auch im Auge, weiß aber nicht ob die meinen Anforderungen entspricht. Hat jemand einen Erfahrungsbericht?? Fehlen da nicht irgendwie die Mitten bei einem solchen Satelliten-System, oder bekommt Teufel das gut in den Griff???

Grüße
nitpicker.
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Aug 2009, 18:58
http://www.areadvd.de/hardware/2007/teufel_motiv_2.shtml

weiter unten:

Zum sehr guten Eindruck tragen auch die beiden Satelliten bei. Dass hier ein 100 mm Tief-/Mitteltöner verwendet wird, ist in der Praxis gut zu merken, denn die Klangcharakteristik wirkt hörbar gelassener und nachdrücklicher als bei Set-Ups mit 80 mm Chassis, das zu wenig Membranfläche bietet. Die Anbindung an den Subwoofer funktioniert beim Motiv 2 tadellos. Dies führt dazu, dass selbst bei klassischer Orchestermusik oder anspruchsvoller Popmusik (wie z.B. den Titelmelodien aus allen 007-Filmen) eine beinahe lückenlose Akustik entsteht, der störende Klanglöcher fehlen.
acardi08
Stammgast
#17 erstellt: 20. Aug 2009, 19:03
Hmm, das klingt natürlich wirklich verlockend!

Dadurch wäre meine Mittenproblematik bei den Satelliten-System gelöst. Dann wären die Teufel Motiv 2 evtl. eine ernstzunehmende Alternative zu einer HIFI Stereo Anlage?!

Mfg
nitpicker.
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Aug 2009, 19:07
In der Preisklasse auf alle Fälle.

Mögliche Alternative: Heco Victa Sub 25A
http://i.testfreaks....-sub-25a.1456855.jpg
und Heco Victa 200 ggf. 300
acardi08
Stammgast
#19 erstellt: 20. Aug 2009, 19:09
Das sind ja nun Stereo Lautsprecher. Was würdest du denn am ehesten empfehlen?? Ein 2.1 Brüllwürfel System oder mein Receiver incl. vernünftigen Stereo Lautsprechern (die aber auch ein gutes Bassfundament liefern müssen)?
Dynacophil
Gesperrt
#20 erstellt: 20. Aug 2009, 19:12
Eher würd ich umziehn als wegen der grösse gute geräte wegzugeben.
nitpicker.
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Aug 2009, 19:13
Das Teufel System kannst du ja ohne weiteres 8 Wochen intensiv Probehören.

Villeicht bist du dann schlauer
acardi08
Stammgast
#22 erstellt: 20. Aug 2009, 19:16

Dynacophil schrieb:
Eher würd ich umziehn als wegen der grösse gute geräte wegzugeben.


Du bezeichnest die Yamaha Komponenten also auch als gut? :-)

Na vielleicht sollte ich die Jensen Power Station 1200 und Magnat Subwoofer verkaufen, und mir dann gute Stereo Kompaktboxen holen.
nitpicker.
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Aug 2009, 19:19
Was ist eigentlich dein Budget?
acardi08
Stammgast
#24 erstellt: 20. Aug 2009, 19:25
200-300€ durch meine bisherigen Komponenten (hoffentlich :))
nitpicker.
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Aug 2009, 19:30
und Standlautsprecher gehen garnicht oder?
ThaDamien
Inventar
#26 erstellt: 20. Aug 2009, 19:31
Ich denke schon dass er sich darauf bezieht.

Die Teufel-Sachen sind ganz okay wenn man gerade keinen Verstärker und Co hat.

Dann wäre man bei:
200 euro fürn Verstärker
+200-400 euro Für Lautsprecher

Dazu im Vergleich die Teufel Kompos für 200 Euro sind echt nicht schlecht.

Du hast aber schon einen guten Verstärker und bräuchtest nur neue Lautsprecher.
Da sieht das halt anders aus.

Was Bass bis zum Anschlag meint ? Mit Subwoofern hat man meist tiefern und imposanteren Bass, soll heissen der "drückt" mehr.Is leider die verständlichste Art das zu formulieren.

Das muss aber nix mit naturgetreuer Wiedergabe zu tun haben.

Die genannten Quantum 503 zum Beispiel bringen für Electromucke eigentlich genug Bass, sofern es nicht "bassbetont" sein soll.

Die anderen genannten Lautsprecher sind etwas "dünner" im Bass.

Wie wärs mal mit einer Raumskizze und momentaner Aufstellung des Subwoofers, ich vermute stark dass du ihn in der "Computer-Ecke" oder so verstaut hast. Da dröhnts in den meisten Fällen eh, auch wenn du nen Teufelsub da hinstellst.

Sofern du den Sub nur in eine Ecke platzieren könntest und du dich über matschigen Bass beschwert wäre eine Subwoofer Lösung so oder so das falsche.

Dann lieber etwas weniger Bass(2xkompakte) und auf Tiefgang verzichten.

Für 14qm reichen die Quantum alle Male die schaffen locker die 100dB grenze.
acardi08
Stammgast
#27 erstellt: 20. Aug 2009, 19:42
Im Anhang mal eine Raumaufteilung von oben und von vorne ... da sieht man z.B. dass die LS relativ weit oben stehen. Weiter unten ist einfach kein Platz für diese Größe ...

Mfg
acardi08
Stammgast
#28 erstellt: 20. Aug 2009, 19:46
Hier:

Dynacophil
Gesperrt
#29 erstellt: 20. Aug 2009, 20:23
ooops. bei dem Raum wären wohl gute Kopfhörer die bessere Wahl

wozu stereo? der "Mensch" an seinem Platz in der Ecke bekommt davon nicht viel mit...

Sorry, ich will eigentlich nicht gemein sein..


[Beitrag von Dynacophil am 20. Aug 2009, 20:24 bearbeitet]
acardi08
Stammgast
#30 erstellt: 20. Aug 2009, 20:26
Na, deswegen ja auch die Überlegung kleinerer Lautsprecher

Außerdem sitz ich ja nicht permanent am Bildschirm wenn ich Musik höre.
Dynacophil
Gesperrt
#31 erstellt: 20. Aug 2009, 20:39
Ich dachte das würde deine Hörposition markieren. Dann würde ich mir wirklich eher nen ordentlichen Kopfhörer mit Kopfhörerverstärker antun. Da hast du mehr von und deine Umgebung ist dankbar.


[Beitrag von Dynacophil am 20. Aug 2009, 20:39 bearbeitet]
nitpicker.
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Aug 2009, 20:51
Sehr gute Kopfhörer kosten auch einiges

http://www.unitybike...erer-2009::2356.html
Dynacophil
Gesperrt
#33 erstellt: 20. Aug 2009, 21:24
ja, aber doch nicht sonen billigen Plastik-DJ-Schrott...
hier gleich mit Preamp:
http://cgi.ebay.de/H..._trksid=p3286.c0.m14

oder
http://cgi.ebay.de/S..._trksid=p3286.c0.m14

oder
http://cgi.ebay.de/S..._trksid=p3286.c0.m14

ok, nicht ganz ernst gemeint.


[Beitrag von Dynacophil am 20. Aug 2009, 21:29 bearbeitet]
acardi08
Stammgast
#34 erstellt: 21. Aug 2009, 05:15
Guten Morgen liebe Leute,

also, das mit den Kopfhörern geht am Ziel vorbei. Kopfhörer habe ich schon und ich finde es sehr unangenehm, dass wenn man entspannt am PC sitzt, mit ein paar Freunden ein Bier trinkt oder TV guckt Kopfhörer aufhaben muss ;-)

Meine räumliche Situation ist außerdem nur noch etwa ein Jahr so, dann beziehe ich eine andere Wohnung und somit ändert sich auch die Gegebenheit.

Also es soll schon eine Anlage sein ...

Trotzdem danke für den Tipp mit den Kopfhörern,

viele Grüße
ThaDamien
Inventar
#35 erstellt: 21. Aug 2009, 05:41
Dann würde ich eher bis dann warten und schauen was sich da ergibt.

Wenn man die Lautsprecher nich ordentlich stellen kann bringts meist nichts.

Kurz vorm Umzug kannste ja dann schonmal die Subkiste / Jensen Lautsprecher verkaufen dann musste weniger schleppen.
acardi08
Stammgast
#36 erstellt: 21. Aug 2009, 05:50
Wow, so früh schon jemand online :-)

Ja, das mit dem abwarten klingt schon sinnvoll. Aber wenn ich zwei Regallautsprecher habe und die rechts und links meines Monitors stelle ... dann ist das doch so wie bei jedem anderen auch oder nicht?! Vielleicht kommt die räumliche Gegebenheit durch die Zeichnung etwas zu krass rüber.

Hast du eine Einschätzung, was die Jensen an Geld bringen könnten?? Ganz grob ...

Viele Grüße

P.S.: Bald ist Wochenende! :-)
ThaDamien
Inventar
#37 erstellt: 21. Aug 2009, 05:57
Ehm, Fotos helfen da. Aber ich würd da jetz nich mehr als 20-30 euro erwarten.

Für den Sub sofern es ein 20er ist wie ich vermute werden so 30-40 drin sein das wäre aber schon das höchste aller Gefühle.

Deine Zeichnung hat mich eher etwas verwirrt :-)
Soll das eine die "Großaufnahme" von der Ecke sein.

Dann würd ich den Tisch mal aufräumen. Monitor in die mitte Lautsprecher links und rechts daneben und den Sub schmeisste raus.

PS: Für mich nicht ich muss Samstag und Sonntag arbeiten :-)
acardi08
Stammgast
#38 erstellt: 21. Aug 2009, 06:01
Hey,

also den Sub habe ich vor etwa 6 Monaten neu für 160€ gekauft. Da muss doch etwas mehr drin sein als 30-40€ :-)

Genau, das rechte ist sozusagen die Großaufnahme der Ecke, wo die Boxen und der Monitor etc. steht. Die Boxen sind aufgrund der Größe seehr weit oben aufgebaut, also nicht auf Ohrhöhe.

Den Monitor kann ich aufgrund von weiteren Regalen, auf denen TV und die Anlage selbst stehen) nicht weitere nach links verschieben. Daher die Überlegung, die großen Boxen weg und dafür kleine Regallautsprecher und die besser platzieren.

Deswegen kam ich ja aufgrund der Größe etc. auch auf den Trichter mir eine 2.1 Anlage zu holen.

Habe gerade bei eBay folgendes gefunden:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Wäre das eventuell was für mich? Da ich wenig CD höre, bräuchte ich den fehlenden CD-Player nicht und könnte meinen PC an die Anlage anschließen.


[Beitrag von acardi08 am 21. Aug 2009, 06:16 bearbeitet]
ThaDamien
Inventar
#39 erstellt: 21. Aug 2009, 06:25
Dat hört sich alles sehr diffuser Aufstellung an.

Da würde ich echt warten und nach dem Umzug alles mal "aufräumen" und gucken das man ordentlich Platz hat.


Die PianoCrafts sind nicht schlecht, eine der besten Kompaktanlagen die es meiner Meinung nach für kleines Geld gibt.


Du hast 160 euro für nen Magnat Subwoofer auf ebay bezahlt der keine High-Level in hat ?
acardi08
Stammgast
#40 erstellt: 21. Aug 2009, 06:41
Ich habe den Magnat nicht bei eBay sondern neu gekauft.

Und der hat einen High- und einen Low-Level In, allerdings hat der Receiver keinen richtigen Sub-Out!
ThaDamien
Inventar
#41 erstellt: 21. Aug 2009, 06:49
Gib mal bitte die richtige Artikelbeschreibung von dem Subwoofer.

Wenn er einen High-level input (Klemmanschluß oder Schraubanschluß) hat er meist auch einen High-level Ausgang.

Darüber kannst du dann die Lautsprecher durchschleifen und die trennfrequenz und Pegel am Subwoofer einstellen.
Zur allergrößten not kannst du auch den Subwoofer am zweiten paar Lautsprecher anschließen dann aber über Highlevel.

Für die Lautsprecher baust du dir dann ne einfache Frequenzweiche die alles unter ca 100 Hz rausschmeisst.

Somit hättest du eine viel bessere Lösung und müsstest nicht immer "rumregeln".



Bei ebay kann man auch Neuware kaufen.
Und ich bin schon ein kleiner Magnatfan, aber die bauen auch eine Menge eher bescheidenen Kram.
acardi08
Stammgast
#42 erstellt: 21. Aug 2009, 06:53
Heyho,

dieser Sub ist es:

http://www.amazon.de...id=1250837543&sr=8-2

Aber mein eigentliches Anliegen ist ja, meine große Anlage durch eine kleine abzulösen und einen klareren Sound zu erhalten :-) Also wir driften etwas ab ...
ThaDamien
Inventar
#43 erstellt: 21. Aug 2009, 08:27
Ja das stimmt, jedoch hat man dich damals "falsch" beraten.
Daraus ergibt sich eine neue Situation.

Du kannst den Subwoofer sehr wohl an deinen Verstärker anschliessen ohne dass du nach regeln musst.


Und ich kann dich beruhigen der Subwoofer ist garnicht so schlecht, jedoch ist der aktuelle Neupreis auf 120 gefallen weil es nen Auslaufmodell ist. Der große BetaSub30 geht für 120 euro gebraucht auf ebay weg, mehr als 80 wird er nicht bringen.

Ob sich das lohnt, den Subwoofer mit 50% Wertverlust zu verkaufen musst du entscheiden.


Es bestehen nun folgende Möglichkeit
1.Du verkaufst wirklich alles. Gibst damit recht guten Verstärker und passablen Sub ab. Um auf ein mäßiges Computersystem umzusteigen, welches evtl. in der neuen Wohnsituation zu klein oder du andere Komponenten doch stellen könntest.

2.Du behältst Verstärker und Subwoofer und kaufst dir nur "kleine" Lautsprecher für "auffen Tisch" dazu müsstest du mal die "maximalmaße" preis geben die die kleinen haben dürfen. Optimal wäre es dazu noch wenn sie unter 100 Hz nich mehr spielen, denn dann kannst du am zweiten Lautsprecherpaar B deinen Subwoofer über "High-level-In" anschliessen und die Trennfrequenz auch ab etwa 100 Hz einstellen.
Dazu kannst du die Sats dann mit einer vorgeschalteten Frequenzweiche von allen Frequenzen unterhalb 100Hz zusätzlich entlasten.

3. Du verkaufst noch den Verstärker und greifst zu einer Pianocraft und ziehst dann Möglichkeit 2. durch.
Der Verkauf und Erwberb der Komponenten sollte sich preislich etwa 1 zu 1 auslegen lassen.

Jedoch bräuchtest du evtl. ne Passivweiche die dann die Trennung für dich durchführt sofern die Pianocraft nur 1 Boxenpaar ansteuern kann.
acardi08
Stammgast
#44 erstellt: 21. Aug 2009, 08:50
Hey,

ich merke wir kommen dem Ergebnis näher

Also wie muss ich das verstehen mit dem Sub??? Kann ich über die Klemmenausgänge, wo auch die Speaker bisher dran hängen, den Sub anschließen und muss dann nicht mehr nachregeln??

http://audio.mm-team...20rx396/yamaha03.jpg

Das ist das Anschlusspanel. An den 4 oberen Ausgängen habe ich meine 2 LS momentan hängen.



Also bei Amazon kostet mein Sub noch 161€:

http://www.amazon.de...id=1250844399&sr=8-1




zu 1.: Gibt es denn kein Computersystem, dass bei Musik einen guten Sound abgibt?? Nichtmal für 200-300€?

zu 2.: Also wenn ich Verstärker und Subwoofer behalte, dann ist der Maximalpreis für die Lautsprecher sehr niedrig, da ich keinen Gewinn habe ... ich denke 100-150€
Wäre da nicht die Möglichkeit LS + Sub weg und dafür vernünftige Regal-LS???
Die Maße sind nicht soo wichtig, sie dürfen allerdings nicht so riesig wie meine jetzigen sein.

zu 3.: Sprich ich würde meinen Verstärker, CD-Player, LS und Sub verkaufen und mir eine Pianocraft kaufen? Damit hätte ich eine kompakte Komplettanlage. Aber hat die Pianocraft auch einen transparenten und untenrum wuchtigen (änhlich wie bei 2.1 System mit Sub) Sound??

Vielen Dank für die wertvollen Lösungsvorschläge!
Ich bekomme mehr und mehr ein Bild von einer möglichen Lösung.

Grüße
ThaDamien
Inventar
#45 erstellt: 21. Aug 2009, 09:04
Also 100-150 euro für neue "Regal-LS" hört sich garnicht schlecht an. Wenn auch mal was gebrauchtes hier aussem Forum rumkommt wirst du sogar was ziemlich feines zusammen bekommen.

Da wird sich was passables bis gutes einrichten lassen, bedenke aber du sitzt ja quasy nur vor dem einen Lautsprecher das solltest du beim Umzug defintiv versuchen zu vermeiden.

Als Übergangslösung wirds schon reichen.


Damit wirst du in Kombination mit dem Verstärker und Subwoofer auf jeden Fall ein besseres Ergebnis erzielen als mit einem Computersystem für 200-300 euro.


Um den Subwoofer ohne nachregeln anschliessen zu können musst du einfach ein zweites Paar Lautsprecherkabel von den freien Anschlüssen "Speaker B" zu den High-Level eingängen an deinem Subwoofer führen.
Dazu musst du nun aber beide Lautsprecherpaare "Anschalten" bei einigen Verstärkern ist das ein "Knopf"
Ich hab mal kurz gegoogelt und du müsstest an der Front 2 Druckknöpfe haben um die Lautsprecherpaare anzuwählen.
Da müssen bei dir halt beide Gedrückt werden.

Das kannst du ja auch jetz schonmal ausprobieren.

Zu zu 3) ;):
Nein du würdest den Sub behalten. Einige PianoCrafts haben sogar einen Sub-Out. Zumindest der Nachfolger 410 hat einen Sub-Out.

Dein Subwoofer ist aktiv, der Bass je nach dem wie du die Trennfrequenz einstellst wird nur vom Aktivmodul und Sub bestimmt. Das würde die Pianocraft entlasten und du solltest damit ordentliche ergebnise erzielen.
ThaDamien
Inventar
#46 erstellt: 21. Aug 2009, 09:20
Hier noch nen Link:

BetaSub20a

Im Moment wär also nen schlechter Zeitpunkt den Sub zuverkaufen.

Das könntest du bei "zuwenig" Bass später im neuen Hörraum immer noch machen. Bei der aktuellen "beengten" Situation ist weniger machnmal mehr.

Deine "Bassmatsche" wird sich sehr wahrscheinlich darauf ergeben dass die "großen Jensen" auch mit vollem Bass angesteuert werden. Kompakte kommen nich so tief und die Überlagerungen der 3 Bassquellen würden sich minimieren.
dude_hd
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 21. Aug 2009, 09:34
Hallo, acardi08,

es gibt sogar sehr gute Computersysteme in der von dir genannten Preisklasse, die dir gefallen werden. Nur heißen die eben Nahfeldmonitore. Die sind aktiv, d.h. deinen Verstärker kannst du dir schenken, und können klanglich auf den jeweiligen Standort einjustiert werden. Und sie sind auf geringe Hörabstände ausgelegt.
Du hängst sie direkt an die Soundkarte oder den MP3-Player, regelst die Lautstärke auch über diese und kannst, wenn du willst, deinen Subwoofer parallel auch anschließen.

Einige Beispiele:

http://www.musicstor...w/art-REC0006532-000
http://www.thomann.de/de/behringer_b2030a_truth_aktivmonitor.htm
http://www.thomann.de/de/prodipe_pro_5_active_studiomonitor.htm

Für mehr Infos einfach mal die Suchfunktion nutzen.

Viele Grüße

Stefan


[Beitrag von dude_hd am 21. Aug 2009, 09:40 bearbeitet]
ThaDamien
Inventar
#48 erstellt: 21. Aug 2009, 09:40
@Dude:

Wusste garnicht dass man da auch noch Subwoofer dran hängen kann :-)

Na das wäre auch ne Super Möglichkeit.
dude_hd
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 21. Aug 2009, 09:42
Hi,

klar, man kann den Subwoofer über den Low-Level-Eingang parallel zu den Monitoren an die Datenquelle anschließen.

Viele Grüße

Stefan


[Beitrag von dude_hd am 21. Aug 2009, 09:43 bearbeitet]
ThaDamien
Inventar
#50 erstellt: 21. Aug 2009, 09:49
Kool :-)

Na das wäre auf jeden Fall ne Überlegung wert.

Ich dachte da gäbts spezielle Anschlüsse die da irgendwie zu inkompatibiliäten(richtig geschrieben?!?) führen würden.


Du sprichst von parallel anschliessen...

Jedoch stellt sich mir da die Frage: Sofern er eine 5.1 Soundkarte hat kann er dann direkt den "Subausgang" an der Soundkarte nutzen und per Klinke-Cinch an den Subwoofer gehen.

Und die Fronts dann ganz normal anschliessen ?

Müsste ja evtl. geklärt werden ob man dann an der Soundkarte die Trennfrequenz einstellen kann.

Oder bin ich gerade auf dem Holzweg ?
acardi08
Stammgast
#51 erstellt: 21. Aug 2009, 10:00
Hallo,

aber Nahfeldmonitore sind ja, so wie es der Name schon sagt, Monitore. D.h. geben den Sound absolut neutral weiter, ist das nicht ungewollt im Hifi-Bereich?? Die Dinger könnte ich besser gebrauchen, wenn ich einen Mix machen will

Also bei den Jensen habe ich den Bassanteil rausgenommen (EQ am Reiceiver -> Keine Auswirkung auf den REC-Out) und somit habe ich von denen kaum bis keine Bässe.

Der Sub in der Farbe "Buche" kostet 129€ und in der Farbe "Schwarz" 161€ :-) Ich hab ihn in schwarz.

Mich interessiert sehr die Lösung mit dem Pianocraft. Dadurch hätte ich eine kleinere Anlageu nd kleinere Boxen.
Ich verkaufe meinen CD-Player, Receiver und die PA Boxen und hole mir dafür ein PianoCraft?? Aber die Dinger kosten doch auch schon 350-400€. Wenn ich meinen Sub nicht verkaufe ist es unmöglich auf diesen Betrag beim Verkauf zu kommen

P.S.: Habe keine 5.1 Soundkarte


[Beitrag von acardi08 am 21. Aug 2009, 10:07 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 System
lj-ab am 22.05.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2010  –  5 Beiträge
2.1 Verstärker
CaliHoss am 24.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.03.2012  –  6 Beiträge
Passive 2.1 ?
MacLefty am 01.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  6 Beiträge
Von 5.1 auf 2.1
Mulokaj am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 07.10.2014  –  12 Beiträge
Anlage fürs Schlafzimmer 2.1 oder Kompaktanlage
fabis_hh am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  3 Beiträge
Stereo 2.1 + Verstärker/Receiver
deVido am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  14 Beiträge
Kaufberatung - Stereo oder 2.1.
pat2506 am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  27 Beiträge
Aufbau eines 2.1 Stereosystems
Hastur1893 am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  21 Beiträge
gutes 2.1 system gesucht
ironman20 am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  27 Beiträge
2.1 Anlage PC ~350?
Nevias am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • JBL
  • Heco
  • Magnat
  • Wharfedale
  • Teufel
  • Skullcandy
  • Fostex

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedschulz3633
  • Gesamtzahl an Themen1.345.313
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.042