Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Studentin sucht Audiosystem, neuer Verstärker + Boxen oder PC-Boxen

+A -A
Autor
Beitrag
ChristinaMelissa
Neuling
#1 erstellt: 25. Aug 2009, 12:31
Also, ich fange mal ganz von vorne an.

Ich bin im Besitz einer Kompaktanlage (incl. Plattenspieler)ohne AUX-Eingang, eines separaten CD-Players und 2 eher schlechten Boxen, die an dieser Anlage dranhängen.

Außerdem hab ich einen PC mit 2 schlechten PC-Boxen.

Wie man also sieht bin ich klangtechnisch eher schlecht aufgestellt...vor allem nervt mich die schelchte Qualität, mit der Musik vom PC abgespielt wird.

Meine Überlegung: ordentlichen Verstärker + ordentliche Boxen kaufen, um an diese den PC anschließen zu können, dann hätte ich allerdings vorerst keinen Plattenspieler, denn der ist budgettechnisch wohl erstmal nicht drin, oder aber vorerst in gute Computerboxen zu investieren und später eine gute Anlage kaufen.

Was würdet ihr mir empfehlen?

Grundsätzliche Frage: Ist die Größe eines Verstärkers tatsächlich entscheidend?

Mir wurde gesagt: je größer der Verstärker, desto größer das Netzteil & je größer das Netzteil, deste stabiler der Klang kann man das so sagen?

Wäre echt froh, wenn mir jemand helfen könnte, bin ziemlich verwirrt...

Was ist der Unterschied zwischen einem Verstärker & einem Reciever...

Hilfe...
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2009, 13:05
Hi!

Grundsätzlich würde ich die Frage stellen, ob Du viel Musik über CD/LP hörst?

Oder ob Du mehr den PC als Musikquelle im Vordergrund siehst?

Möchtest Du Dir eine kleine Stereokette aufbauen?
z.B. CD Player, Stereovollverstärker und zwei Lautsprecher (je nach Raumgröße)

In diesem Fall findest Du hier im Forum viele Threads mit dem Thema.."für so und so viel Eurolein wird eine Hifi-Anlage gesucht".
Lesen oder hier - je nach Intensität der Postings - neu beraten lassen.

Eine Alternative zum CD Player sehe ich im PC.
Hier stellt sich die Frage, ob Du den PC über die Soundkarte mit einem externen (z.B.) Stereovollverstärker oder Receiver (Verstärker mit Tuner/Radioteil) oder
Surroundreceiver (Verstärker für Heimkino und ggf. Tuner) anschliessen möchtest?

Nun gibt es die Front derer, die mit einem PC + Soundkarte über Surroundreceiver oder Stereovollverstärker Musik hören und sehr zufrieden sind.

Möchtest Du hingegen für (noch) ansparbares Geld später über den PC richtig gut Musik hören, empfiehlt sich u.a. folgender Aufbau.

PC/Notebook
Externe Festplatten mit gespeicherten Musikdaten
Externer Digital/Analogwandler
Stereoverstärkerelektronik
Lautsprecher

Lautsprecher, Verstärker und externer Wandler sind dann wohl die Eurointensivsten Posten.

Zu diesem Thema solltest Du im net und hier im Forum einige Postings finden.

Ohne Beratung wäre das allerdings nix.
Hier bräuchtest Du Hilfe.


Deine Frage..
Nein, die Größe eines Verstärkers sagt nix über die Qualität/Klangqualität aus.

Im sog. HighEnd Bereich wird aber gerne mit superteuren und gr. Audiokomponenten Klasse und Klang suggeriert.

Ein gr. Netzteil ist kein Garant für guten Klang.

Hier im Kaufberatungsthread findest Du auch den Thread von Sheveen.
Sie schaut ebenfalls nach einer "Hifi-Anlage".
Vielleicht ist etwas lesenswertes für Dich mit dabei?

Viel Erfolg!
ChristinaMelissa
Neuling
#3 erstellt: 25. Aug 2009, 13:37
Danke schonmal!

das mit der Größe des Verstärkers hilft mir auf jeden Fall erstaml weiter.

Den Aufbau. den du vorschlägt versteh ich nicht ganz:
Also, ich hänge die Festplatte an den PC, den ich an den Wandler hänge, der Wandler läuft in den Verstärker und an den Verstärker sind die Boxen angeschlossen, ja?

Kann ich nicht einfach über kleine Klinke den Rechner an den AUx-Eingang der Anlage hängen?
Haichen
Inventar
#4 erstellt: 25. Aug 2009, 13:54
Richtig.

Dafür brauchst Du gute Software und eine D/A Wandler mit USB Anschluss.

Mit einer passablen Hifi-Anlage (Amp + LS) kann das dann richtig gut werden.
Kann!

Die Meinungen gehen da auseinander.
Du kannst auch der sog.(Blind)Testfraktion im Forum folgen.
Für die klingt jegliche Elektronik (bis auf die LS) gleich.

Der von mir erwähnte Thread von Sheveen zeigt das gut auf.

Selbstverständlich kannst Du den PC auch über die Soundkarte an den Amp anschliessen.
Warum nicht?
Erlaubt ist, was gefällt.
cbv
Inventar
#5 erstellt: 25. Aug 2009, 14:50
Diverse Informationen findest Du, wie erwähnt, überall in Threads verteilt. Individuell ist's natürlich immer besser...

Geht es Dir eher um's Prinzip ala "was wäre wenn" und "was ist überhaupt möglich" oder konkret um Vorschläge mit Hersteller, Marke, Modell?

Da wären dann ein paar Informationen bezüglich anvisiertem Budget, die zu beschallende Raumgröße und die bevorzugte(n) Stilrichtung(en -- nur Musik, auch Film) kein Fehler.
ChristinaMelissa
Neuling
#6 erstellt: 25. Aug 2009, 15:13
Es geht sowohl um "was ist möglich" als auch ein ein Preis/Leistugsverhältnis

Lohnt es sich eher, jetzt 150 bis max. 200 € in odentliche PC-Boxen zu investieren, und langfristig auf eine ordentliche Anlage, die ich an den Rechner koppeln kann, zu sparen oder ich kriege ich für die 600 € Budget, die ich habe, schon nen ordentlichen Verstärker + LS ?

Zum Raum kan ich nicht so richtig viel sagen, da ich öfter umziehe & vermutlich auch noch öfter umziehen werde, aber mehr als 25 m² werdens wohl nirgends werden, ansonsten schwere Gardinen & tenziell eher vollgestopft

Für Tipps als auch für direkte Vorschläge bzgl. Marke & Modell bin ich dankbar


[Beitrag von ChristinaMelissa am 25. Aug 2009, 15:13 bearbeitet]
ThaDamien
Inventar
#7 erstellt: 25. Aug 2009, 15:26

Lohnt es sich eher, jetzt 150 bis max. 200 € in odentliche PC-Boxen zu investieren, und langfristig auf eine ordentliche Anlage, die ich an den Rechner koppeln kann, zu sparen oder ich kriege ich für die 600 € Budget, die ich habe, schon nen ordentlichen Verstärker + LS ?


Ja, bekommst du.

Da gibt es diverse alternativen,die man sich zunächst mal anhören kann.

Ist dir "tiefer Bass" nicht so wichtig würde ich zu einer Kombi aus Verstärker und Kompakt-LS raten.

Ebens dass du häufig umziehst spricht für Kompakte, da die Aufstellung in den meisten Fällen unkritischer ist.

ungefähre Aufteilung 200-300 euro fürn Verstärker 300-400 für die Lautsprecher.

Verstärker die in deinem Budget liegen:
Yamaha AX 397 / 497
Denon AE 500 / 700
Onkyo 9155
Das wären die üblichen Verdächtigen, die größeren Modelle bieten jeweils etwas mehr "Leistung". Ob man das zwingend braucht liegt an dem Wirkungsgrad der Lautsprecher und an der gewünschten maximalen Lautstärke.

Auch bei den Lautsprecher gibts die "üblichen" Verdächtigen dieser Preisklasse.
Als da wären

Canton GLE/LE (LE ist der Vörgänger und Auslaufmodell P/L sehr gut)
Magnat Quantum 500/600 (hier ist die 500 der Vorgänger)
KEF IQ 3
Wharfdale Diamond 9.2
Nubert NuBox 381
Heco Celan 300

Die Reihenfolgen entsprechen keinem Ranking.

Nun ist es so, das diese Lautsprecher von der reinen Wiedergabe qualität in etwa alle gleich auf sind, sicher hat der eine oder andere Lautsprecher noch hier und da seine Stärken, aber wirkliche "Krücken" sind da nicht mehr dabei.

Jeder dieser Lautsprecher hat nun einen anderen Klangcharakter, sprich sie spielen etwas bassbetonter oder eher Höhen betont. Was man da am "liebsten" hört ist aber jedem selbst überlassen und unterliegt dem persönlichen Geschmack.

Also hilft da nur Probehören.
ruedi01
Gesperrt
#8 erstellt: 25. Aug 2009, 15:36
...wie ich das so sehe, gibt es bei Deinem Bedarsprofil wohl nur zwei sinnvolle Varianten.

1. Du stattest Deinen PC mit allem nötigen aus (gute Soundkarte, TV- und Radiokarte, diverse Audiosoftware) und kaufst Dir ein Paar richtig gute Aktivlautsprecher aber nicht so ein Computerzeugs, z.B. solche:

http://www.thomann.de/de/adam_a5_pro.htm

Diese gelten nur als Beispiel, von anderen Herstellern gibt es noch ähnliche Produkte.

2. Du kaufst eine anständige Minianlage mit guten Lautsprechern z.B. eine Yamaha PianoCraft, daran kannst Du auch den PC als Signalquelle anschließen.

Das alles passt in Deinen Kostenrahmen und es trägt nicht zu dick auf, falls Du mal umziehen musst. Da käme z.B. die preiswerte E410 oder E810 in Frage oder die technisch etwas bessere MCS-1330, die allerdings Deinen finanziellen Rahmen sprengen dürfte. Immerhin besitzt diese einen vollwertigen Plattenspieleranschluss (Phonoeingang).

Was den Plattenspieler betrifft, da wird es nicht so einfach und preiswert werden. Das günstigste Angebot, was man noch als brauchbar bezeichnen könnte wäre ein Pro-Ject Debut III. Vielleicht die Variante mit eingebautem Phonovorverstärker, der fehlt nämlich meist in modernen Verstärkern und ohne diesen kannst Du den Dreher nicht verwenden:

http://www.phonophono.de/Yproject_debut.php3?Kennung=

Mal so gefragt, was für eine Kompaktanlage besitzt Du denn jetzt? Vielleicht ist der dort verbaute Plattendreher gar nicht so schlecht, dann könnte man diesen aus der Kompaktanlage ausbauen und in eine (gebrauchte) Zarge einbauen und damit weiter verwenden....

Gruß

RD
JackRyan
Inventar
#9 erstellt: 25. Aug 2009, 15:37
Käme für dich auch ein gebrauchter Stereo-Verstärker in Frage ?

Da gäbe es teils schon für etwas über 100€ sehr nette Geräte.

Es macht in jedem Fall Sinn, den Großteil des Geldes in die Lautsprecher zu investieren. Die entscheiden deutlich mehr über den Klang als der Verstärker.

Ich sehe auch kein Problem darin einfach von der PC Soundkarte in den Aux Eingang des Verstärkers zu gehen. Die meisten Onboard-Soundkarten sind garnicht so schlecht.

Du könntest mal in einem Mediamarkt o.Ä. vorbei fahren und mal schaun, was die da so an Kompaktlautsprechern in deinem Budget im Angebot haben. Da kannste ruhig mal nen Verkäufer fragen, ob er dir einige mal anschließen kann.
Dabei muss aber beachtet werden, dass die Höreindrücke zuhause meist deutlich abweichen, wegen des kleineren Raumes. Aber einen Eindruck kannste dir dort verschaffen.


[Beitrag von JackRyan am 25. Aug 2009, 15:38 bearbeitet]
ChristinaMelissa
Neuling
#10 erstellt: 25. Aug 2009, 15:53
Für eine eine anständige Anlage und gegen die PC-Version spricht vermutlich auch, dass ich plane, meinen PC durch einen Laptop zu ersetzen,da ist das dann mit Karten ein-/ausbauen vermutlich wesentlich komplizierter, oder?

Bzgl. des Plattenspielers: also nicht jede Anlage hat einen vernünftigen Phonoanschluss, ja? Das wusste ich nicht, da werd ich drauf achten, dachte, sowas wäre Standart.
Dementsprechend hat auch nicht jede Anlage einen Phonoverstärker, also bräuchte ich entweder eine Anlage mit Phonoeingang und -verstärker oder eine anlage mit mit Phonoeingang und einen Plattenspieler mit Phonoverstärker, ja?
Man, ist das kompliziert...

Meine jetztige Kompaktanlage ist von Philipps Modell FT 9300 und der Plattenspieler ist kein echtes Highlight, den Pro-Ject Debut III hab ich mir neulich schonmal angeguckt, sah sehr solide aus, im Moment wäre der zwar noch in weiter Ferne, aber irgendwann ist ja auch Weihnachten... da wird das vielleicht realistischer.

Im Prinzip käme für mich auch ein gebrauchter Verstärker in Frage, aber da ich technisch echt wenig Ahnung habe, traue ich mir nicht ganz zu den Zustand eines gebrauchten Verstärkers ordentlich einschätzen zu können.
taubeOhren
Inventar
#11 erstellt: 25. Aug 2009, 15:57

1. Du stattest Deinen PC mit allem nötigen aus (gute Soundkarte, TV- und Radiokarte, diverse Audiosoftware) und kaufst Dir ein Paar richtig gute Aktivlautsprecher aber nicht so ein Computerzeugs, z.B. solche:

http://www.thomann.de/de/adam_a5_pro.htm

Diese gelten nur als Beispiel, von anderen Herstellern gibt es noch ähnliche Produkte.



zu beachten gilt hierbei aber - wie schon der Name sagt, aktiver Nahfeldmonitor - weiter als 1,0 - 1,50m solltest Du nicht weg sitzen ...


externe Phonovorverstärker gibt´s auch für kleines Geld.


taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 25. Aug 2009, 16:00 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#12 erstellt: 25. Aug 2009, 16:12

ChristinaMelissa schrieb:
Für eine eine anständige Anlage und gegen die PC-Version spricht vermutlich auch, dass ich plane, meinen PC durch einen Laptop zu ersetzen,da ist das dann mit Karten ein-/ausbauen vermutlich wesentlich komplizierter, oder?


Da hilft eine externe Soundkarte. Ein Beispiel wäre die Edirol UA-1G oder der Vorgänger Edirol UA-1EX. Die hatte ich selbst am Notebook. Jetzt habe ich einen externen D/A-Wandler und an dem hängen neben dem Notebook noch weitere Quellen.

Nahfeldmonitore scheinen auch mir nicht das Richtige für Deinen angestrebten Einsatzbereich.

Aus persönlicher Erfahrung wäre mein Tipp die Kombi aus Denon PMA-500AE und KEF iQ3. Der Denon hat auch nen Phonoverstärker für MM und High-Output MC. Ist aber gerade bei den Lautsprechern einfach Geschmackssache.

Beim Plattenspieler wäre ich für den Gebrauchtkauf eines klassischen Drehers. Beispiel: Dual.


Grüße aus Dresden

Alexander
ruedi01
Gesperrt
#13 erstellt: 25. Aug 2009, 16:31
Für den Anschluss eines Plattenspielers an einen Verstärker/Receiver ist ein sog. Phonovorverstärkerentzerrer erforderlich, kurz Phonovorstufe, Phonopre usw..

Bis vor einigen Jahren war es noch Standard, dass solche Phonovorstufen serienmäßig in Verstärkern verbaut gewesen sind. Heute hat die Bedeutung des Mediums Schallplatte abgenommen, so dass man solche Phonovorstufen in vielen aktuellen Geräten nicht mehr findet.

Gute Phonovorstufen gibt es ab 50 bis 100 €.

Der Pro-Ject Debut ist ein brauchbarer Einsteigerdreher. Nicht mehr und nicht weniger. Der Griff zu einem guten Gebrauchten Plattenspieler aus der Bucht wäre eigentlich sinnvoller, das kann man einem absoluten Anfänger aber nicht empfehlen, das Risiko ist zu groß und meist geht es nicht ohne zumindest ein wenig selber Hand anzulegen. Der kleine Pro-Ject ist schon in Ordnung. Einzig das serienmäßig verbaute Tonabnehmersystem OMB5e würde ich nicht nehmen. Da sollte es schon ein OMB10 oder ein Vinyl Master (VM) sein.

Gruß

RD
ChristinaMelissa
Neuling
#14 erstellt: 25. Aug 2009, 16:35
An welchem Punkt fange ich denn am besten an?

also, besorge ich mir erst einen Verstärker und gucke dann, welche LS gut damit harmonisieren oder suche ich zuerst die Lautsprecher aus?
Oder ist das egal?

wodurch unterscheidet sich ein phonoverstärker für MM vo einem für MC?
hängt das von plattenspieler ab?


[Beitrag von ChristinaMelissa am 25. Aug 2009, 16:42 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#15 erstellt: 25. Aug 2009, 16:46
Du kannst Verstärker und Lautsprecher ja zusammen Probehören. Ansonsten gehts natürlich auch einzeln. Hauptaugenmerk liegt eh auf den Lautsprechern.

Das System am Plattenspieler ist entweder MM oder MC. MM...Moving Magnet. MC...Moving Coil. MC wird noch mehr verstärkt und läuft somit nicht an nem Verstärker mit MM. Ausnahme: High-Output MC. Standard ist aber MM.


Alexander


[Beitrag von Alex-Hawk am 25. Aug 2009, 16:48 bearbeitet]
calilm3
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Aug 2009, 16:52

JackRyan schrieb:
Käme für dich auch ein gebrauchter Stereo-Verstärker in Frage ?

Da gäbe es teils schon für etwas über 100€ sehr nette Geräte.

Es macht in jedem Fall Sinn, den Großteil des Geldes in die Lautsprecher zu investieren. Die entscheiden deutlich mehr über den Klang als der Verstärker.

Ich sehe auch kein Problem darin einfach von der PC Soundkarte in den Aux Eingang des Verstärkers zu gehen. Die meisten Onboard-Soundkarten sind garnicht so schlecht.


Gut zu hören das die Damen auch Qualität hören wollen.

Ich kann mich nur anschließen bei Jackryan,

Man kann qualitativ die schönste Sachen kaufen aber Dan muss mann wissen was vor 5-20 Jahren schön war.

Du kaufst dich ein gebraucht Anlage Komplet mit platten Spieler aus suchen.

Wenn das aussehen das wichtigste ist, was ich von damen kenne rate ich dich an aktiv boxen zu kaufen Verstärker im box. Kann mann direkt am Ausgang diene Soundkarte anschließen, ist auch qualitativ eine der besten Lösungen für einen Topsound.

Für eine Plattenspieler kannst du einen kleine RIAA Korrektur Vorverstärker an die Soundkarte anbieten oder eine Vorverstärker mit phono Input kaufen und da die aktive boxen anschließen.

Dan lauft du mit audio Technik vor auf die meisten Männer

Phillips had die MFB boxen reihe gehabt das sind bewerterte actief boxen.


http://images.google...6xGUStX2Cpad-Aa7-6xX
Kann man in die Niederlande für 98 euro/satz kaufen. Gibt noch viel mehr marken mit aktive boxen. Auch neu und für Computer. Kuck mahl bei einen Shop die fiel DJ Sachen verkaufen für neue Aktive boxen.


Hier der Magnat Aktive box wireless! Also kein kabel von Computer zum box.


magnat interior power

Dieses Mischpult hat USB Anschluss und Eingang für platten Spieler. Kann man auch als Vorverstärker für die aktive boxen benutzen. Und nicht teuer 139 euro.



Auch ein schönes ding wenn du eine Party hast zuhause.

Gruß Helmuth


[Beitrag von calilm3 am 25. Aug 2009, 16:57 bearbeitet]
calilm3
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Aug 2009, 17:10
Eine normale gute Verstärker tip.

Auf Das Niederländische Forum als ausgezeichnet befunden durch unbestechliche Hifi freunde, die sony TA-FE370 Mosfet Verstärker kann mithalten mit vielfach teuren Exemplaren kostet unter 200 euro NEU. Sehr schönes teil.


tafe370
bewertung

eBay 62 euro!http://cgi.ebay.de/w...91&item=390083381133
Nur noch ein par gute gebraucht Lautsprecher dabei suchen.

Es gibt so viele Möglichkeiten.

Helmuth


[Beitrag von calilm3 am 25. Aug 2009, 18:02 bearbeitet]
Windsinger
Gesperrt
#18 erstellt: 25. Aug 2009, 17:13
Uiii, Konkurenz für:

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=32557

" Frau sucht Ohr-beeindruckendes Audiosystem! "



Windsinger
ChristinaMelissa
Neuling
#19 erstellt: 25. Aug 2009, 18:15
Bei einem separaten Verstärker + LS ist man wahrscheinlich ein bißchen flexibler Ein&Ausgäng angeht als bei einer Kompaktanlage, oder?
Also, falls man z.B. später nochmal 'nen subwoofer dranhängen wil
Alex-Hawk
Inventar
#20 erstellt: 25. Aug 2009, 18:27
Kommt drauf an, wie Du einen Subwoofer anschließen würdest. Wenn er Hochpegeleingänge hat, dann schleift man ihn einfach durch an den Lautsprecherausgängen des Amps.

Ich persönlich käme nicht so klar mit ner Kompaktanlage. Die Flexibilität hast Du ja schon angesprochen. Geld spart man da wohl auch nicht wirklich. Mein Denon PMA-700AE hat schon damals nur 200,- Euro gekostet. Jetzt gibts den oder den 500AE sicher noch günstiger dank neuer Version.

Hauptaugenmerk liegt wie gesagt eh auf den Lautsprechern. Die machen den hauptsächlichen Klang. Fang da mal an mit dem Probehören. Da findest Du sicher auch nen passenden Amp.


Alexander
ta
Inventar
#21 erstellt: 25. Aug 2009, 18:33
Bei Vollverstärkern würde ich von dem genannten Sony abraten, da ich den inneren Aufbau schlecht finde. Hab schon von Storys gehört, dass der KH-ausgang rauscht, da der Trafo ungehindert einstreut...


Wenn der MM-Eingang des Vollverstärkers für den Plattendreher genutzt werden soll, würde ich auch nicht zum Onkyo A-9155 greifen, da dessen Phono-Teil die schlechtesten Werte in der bis 200-Euro-Klasse aufweist. Die Empfehlung wäre hier eher Yamaha, z.B. ein AX/RX 397. Oder auch ein kleiner Pioneer oder Denon.

Bei kleinen Raumgrößen gibt sich die Möglichkeit, mit aktiven Nahfeldmonitoren aus dem Homerecordingbereich zu arbeiten, eine richtige 43cm-Stereoanlage mit Regalboxen aufzubauen oder mit kleinen Anlagen wie der Pianocraft zu arbeiten.

Es hängt unter anderem davon ab, wo Boxen und bevorzugter Hörplatz sein sollen. Am meisten Flexiblität bieten sicher 43 cm-Komponenten. Hier ließen sich auch passive Nahfeldboxen anschließen, sowie eine vielzahl an Quellen, wie CD-Player, MP3-Player, Phono, Tape, Radio...
Idealerweise sollte alles vom gleichen Hersteller kommen, muss aber nicht!

Aktive Nahfeldmonitore aus dem Homerecordingbereich sind eine gute Lösung, wenn hauptsächlich am PC / Schreibtisch gehört wird. Für den Fall lässt sich relativ günstig guter Klang genießen. Nachteile sind oft wenig Line-Ins, d.h. hier muß man mit Cinch-Umschaltboxen arbeiten, keine Fernbedienbarkeit, z.B. der Lautstärke, oft kein Kopfhöreranschluß.

Viel Leistung fürs Geld bringen auch gute Mini-Anlagen wie Yamaha Pianocraft oder die kleine Teac-Serie. Sie gibt es als aufeinander abgestimmtes System, wobei sich aber auch andere Komponenten einbinden lassen. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Platzbedarf. Ein Nachteil ist eine geringe Leistungsfähigkeit, nicht jede Box, die man an ein solches System hängen könnte läst sich so betreiben dass frau das Haus abreißen könnte... die Geräte haben auch meist nicht ganz die Vielseitigkeit wie die 43cm-Bausteine, z.B. weniger Eingänge...

http://www.teac.de/hifi/de/hifi_de.html

günstiger Plattenspieler: z.B. Project Debut 3


[Beitrag von ta am 25. Aug 2009, 18:40 bearbeitet]
calilm3
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Aug 2009, 18:39

ChristinaMelissa schrieb:
Bei einem separaten Verstärker + LS ist man wahrscheinlich ein bißchen flexibler Ein&Ausgäng angeht als bei einer Kompaktanlage, oder?
Also, falls man z.B. später nochmal 'nen subwoofer dranhängen wil

Bei ein Verstärker kann man das LS Ausgang signal für den Eingang eine aktiv sub benützen.

Wenn du viele Möglichkeiten behalten willst. weiß ich noch ein sehr schöne Yamaha Receiver raten. Kann mann stereo oder surround gebrauchen mit subwoofer Output und du kannst digital dein Computer verbinden.
Kann alles und sieht toll aus auch gebraucht zu finden.

yamaha reciever
Hab ich auch einen freund gesagt und er ist sehr zufrieden mit das gerät. (Seine hat auch ein USB stick mit MP3 Lieder.)

Preise yammy

Helmuth


[Beitrag von calilm3 am 25. Aug 2009, 18:41 bearbeitet]
ThaDamien
Inventar
#23 erstellt: 25. Aug 2009, 18:44
@calilm:

Warum soll man für Stereo nen 5.1 AV/Receiver kaufen ?
calilm3
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Aug 2009, 18:49

ThaDamien schrieb:
@calilm:

Warum soll man für Stereo nen 5.1 AV/Receiver kaufen ?



Warum nicht.


Wenn du viele Möglichkeiten behalten willst. weiß ich noch ein sehr schöne Yamaha Receiver raten. Kann mann stereo oder surround gebrauchen mit subwoofer Output und du kannst digital dein Computer verbinden.
Kann alles und sieht toll aus auch gebraucht zu finden.


Sehr viel Hifi für um 200 euro!

Gruss Helmuth


[Beitrag von calilm3 am 25. Aug 2009, 18:51 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#25 erstellt: 25. Aug 2009, 18:52
Stereo kann der an sich natürlich. Aber man bezahlt eben etwas, was man gar nicht braucht.

JackRyan
Inventar
#26 erstellt: 25. Aug 2009, 18:56
Gut, das muss die Thread-Erstellerin dann entscheiden. Ich habe festgestellt, dass ein AVR für Stereo auch gut ist. Meinen dicken Onkyo A-8650 (12kg, 330W max Leistungsaufnahme) habe ich kaum noch angeschlossen. Die Unterschiede sind nicht so gravierend.
calilm3
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Aug 2009, 21:16
yammy eBay receiver
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#28 erstellt: 25. Aug 2009, 21:39
schon mal was von media markt gehört,.... oder wie die anderen alle heißen... kann doch nicht so schwer sein ein receiver mit lautsprechern zu kaufen an dem mann/frau mal eben über einen verkackten eingang den pc anschließen kann. und phono haben wohl auch einige....
600 euro... da lässt sich was draus machen aber 100%
das ist wieder ein sehr überflüssiger thread....
nette grüsse an alle aus dem schönen ruhrpott!
ChristinaMelissa
Neuling
#29 erstellt: 25. Aug 2009, 21:44
doch für einige Leute kann das schwer sein, irgendwie wiederstrebt es mir soviel Geld in etwas zu stecken ohne 'ne Ahnung zu haben, was ich da eigentlich vor mir habe und ob es tatsächlich das ist, was ich brauche, ich kann verstehen das es einem evtl. schwer fällt nachzuvollziehen, dass jemand tatsächlich so wenig Ahnung von Audiosystemen haben kann, aber glaub mir: ich kann
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#30 erstellt: 25. Aug 2009, 22:06
sorry das ich so reagiert habe,liegt wohl daran das ich heute in eine studi wohnheim gearbeitet habe,---
geh doch einfach in ein second hand laden kauf dir dort ein verstärker oder besser ein receiver dann kannst du auch radio hören,ein paar preiswerte lautsprecher aus dem laden tun es auch,... ein kabel von 3,5 mm klinke auf chinch und dein pc läuft auch drüber.wenn ich jetzt hier durch die second hand läden laufen wurde würd ich was vernünftiges für 100 bis 150 euro bekommen, gestern gesehen: JBL control 1c für 60 euro das paar und nen harman kardon verstärker für 75 euro. was will mann / frau mehr???
cptnkuno
Inventar
#31 erstellt: 25. Aug 2009, 22:29

DUKE_OF_TUBES schrieb:
JBL control 1c für 60 euro das paar und nen harman kardon verstärker für 75 euro. was will mann / frau mehr???

was anderes als control one
ruedi01
Gesperrt
#32 erstellt: 26. Aug 2009, 05:42
...also die Control one würde ich jetzt auch nicht unbedingt empfehlen, vor allem nicht ohne Subwoofer.

Allerdings ist die Idee Second Hand zu kaufen nicht verkehrt. Da bekommt man, bleibt man bei Stereo, sicher das meiste für sein Geld. Nämlich einen soliden und leistungsstarken Stereoverstärker oder Stereoreceiver (mit Phonoeingang). Einen einfachen aber zuverlässigen CD-Spieler und einen ordentlichen gebrauchten Plattendreher. Und das ganze mit voller Gewährleistung.

Der einzige Nachteil dürfte sein, dass die Geräte wohl nicht immer vom selben Hersteller im selben Design sein dürften. Und diese Tatsache stört 'Frau' bekanntlich in aller Regel am meisten....

Ein großer und bekannter Gebrauchthändler wäre z.B. www.hifi-leipzig.de

Das Angebot dort ist riesig und die Preise sind durchaus angemessen. allerdings führt dieser Händler weder Plattenspieler, noch Lautsprecher.

Hast Du auch schon mal in die Bucht geguckt?

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 26. Aug 2009, 05:42 bearbeitet]
Luke66
Stammgast
#33 erstellt: 26. Aug 2009, 07:00
Leute Leute,
irgendwie verläuft dieser Thread ins Übersichtlichkeitsnirvana...
Wie soll die Threaderstellerin denn den Überblick behalten?

Wie wäre es mit einer ganz konkreten Empfehlung?

Die da lauten würde:

Kauf Dir am besten gute gebrauchte Geräte.
Gerade im Stereobereich gibt es so gute Geräte, die alle Deine Ansprüche erfüllen und gebraucht erhältlich sind.
Wenn Du darauf achtest, dass der Verkäufer seriös ist, und das Gerät in neuwertigem Zustand ist, hält sich das Risiko in Grenzen.

Verstärker bzw. Receiver
Yamaha RX-396
70 - 100 Euro (bei Ebay)

Boxen
Heco Victa 300
95 Euro (hier im Forum angeboten)

Plattenspieler
Dual CS 504 oder 450 (beide gut und auch jüngeren Baujahres erhältlich)
40 - 80 Euro (bei Ebay)

Dann hast Du für ca. 200 - 300 € eine wirklich brauchbare Anlage, die schon sehr viel Spaß macht.
Darüber hinaus mußt Du schon in den 4stelligen Bereich gehen, um eine merkliche Verbesserung zu erzielen.

Ich denke, so hast Du Dein Geld wirklich gut angelegt.
Es sei denn, Du hast zu viel Geld übrig, dann könnte man die Sache nochmal überdenken...
ruedi01
Gesperrt
#34 erstellt: 26. Aug 2009, 07:07
Luke schrieb:


Wie soll die Threaderstellerin denn den Überblick behalten?


...die TE sollte sich erst mal überlegen, wo die Reise hingeht. Genügend Alternativen hat man ja bis jetzt aufgezählt, mit allem Für und Wider.

Auch habe ich bisher noch nichts über ihre Aufstellungssituation (vor allem für die Lautsprecher!), die Raumgröße bzw. Abhörentfernung, die bevorzugte Musikrichtung, die präferierte durchschnittliche Lautstärke usw...gelesen. Habe ich da was wesentliches verpasst?!?

Gruß

RD
ThaDamien
Inventar
#35 erstellt: 26. Aug 2009, 07:09
@Luke:

Sorry aber gerade die Lautsprecher sind da der Flaschenhals.

Die Victa sind gehypte Lautsprecher die zwar recht modern aussehen, aber klanglich nicht so überragend sind.
Dass man in den 4-stelligen Bereich gehen muss.

Bei den anderen Komponenten hast du durchaus Recht.

Jedoch sind bei den Lautsprechern echte Grenzen gesetzt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Aug 2009, 07:42
Moin

Bei dem verfolgen des Threads, ist mir aufgefallen, das die TE von öfters wechselten Wohnungen geschrieben hat.
Es sollte also ein Lsp. sein, der mit den meisten Raumsituationen klar kommt und flexibel zu handhaben ist.

Ob es Second Hand oder eine Neuanlage wird, ist wohl abhängig davon, wieviel Sicherheit Christina will.
Ausserdem ist es beim Kauf von Gebrauchten vorteilhaft, wenn man sich etwas auskennt.
Ansonsten ist die Gefahr groß, das man sich für einen überteuerten Oldi entscheidet.

Für ca. 600€ ist es aber durchaus Möglich, eine kleine und feine Anlage (neu) zu erstehen.
Ich würde Dir ebenfalls eine externe Soundkarte empfehlen, so bleibst Du flexibel, was Computer und weitere Geräte betrifft.
Für ca. 100-150€ gibt es schon genügend Auswahl, somit bleiben noch ca. 500€ für den Rest.
Wenn Du den Computer als Quelle benutzt, kannst Du auf einen CDP erstmal verzichten.

Der Denon PMA 500 AE ist ein solider Tipp und den VV gibt es zur Zeit für ca. 180€ neu!
Den Onkyo A-9155 würde ich aber auch nicht außer Acht lassen, für ca. 150€ ist der Verstärker nicht schlecht!
Einen Phono Anschluss (MM) für die Nachrüstung eines Plattenspielers, besitzen beide Verstärker.
Da dieser sicherlich am wenigsten zum Klang beiträgt, darfst Du gerne nach Optik, Ausstattung, etc. entscheiden.

So, nun hättest Du in etwa 300€ für die Lsp. übrig, da geht doch noch was.
Hierbei handelt es sich um die wichtigste Komponente der gesamten Anlage.
Ein Probehören ist aber auf jeden Fall angesagt, da es sich bei dem Klang eines Lsp. um Geschmacksache handelt.

Zwei Tipps möchte ich dennoch los werden:
Regallsp. KEF Q1
http://www.die-4-helden.de/kef_q1_detailinfo.html
Standlsp. KEF iQ5
http://www.dooyoo.de/lautsprecher/kef-iq5/

Viel Spaß beim testen und probehören!

Mfg
Glenn

Erik030474
Inventar
#37 erstellt: 26. Aug 2009, 08:40
Und da wir wieder in der 300 Zone für Lautsprecher sind: DALI LEKTOR 1 ... manchmal denke ich, ich kriege Prozente von denen. Nein, ein sehr schöner LS und für die Größe sehr musikalisch, für meine Zweitanlage derzeit erste Wahl.

Wie wäre es denn Verstärkerseitig mit den Project-Boxen? Da könnte man nach Bedarf USB-Soundkarte und Verstärker nehmen und dann mit deiner Phonobox nachrüsten.

EDITH sagt, dass Pro-Ject das Budget sprengt.


[Beitrag von Erik030474 am 26. Aug 2009, 08:46 bearbeitet]
calilm3
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Aug 2009, 15:20
Das Hifileipzich seiht richtig gut aus.

christinamelissa ich wurde mir diesen Verstärker kaufen.

Hochwertige Verstärker mit MC und MM Phono Input. images/smilies/insane.gif

So viel mehr Verstärker als ein neue fürs selbe Geld.

Und wie schon gesagt, ein dual 504 das ist .

Und boxen muss man sich selber anhören ohne das Loudness oder Tonregelung eingeschaltet sind.
http://hyperinzerce....sony-ta-f550es-1.jpg

http://hifi-leipzig....64ukbk9vplk6s8ki0he3


[Beitrag von calilm3 am 26. Aug 2009, 17:10 bearbeitet]
JackRyan
Inventar
#39 erstellt: 26. Aug 2009, 15:38
Die sind dort bei Hifileipzig etwas teuer die guten Gebrauchten. Aber bei Ebay kann man mal reinschaun.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 26. Aug 2009, 16:57
Bei Hifi-Leipzig gibt es auch eine Garantie auf die Geräte, deshalb sind diese wohl etwas teurer als bei Ebay!
Aber ob man dort wirklich etwas kaufen sollte, lest mal hier:

http://www.hifi-foru...m_id=33&thread=11089

Bei den letzten Beiträgen wird es ........!
Übrigens, ohne FB würde ich keinen Verstärker kaufen!

wiesodenn
Stammgast
#41 erstellt: 27. Aug 2009, 14:00
ich gebe Luke66 auch recht, hier wird zu viel "anberaten". Ist aber auch kein Wunder, da es in diesem Preissegmet einfach zu viele Möglichkeiten gibt.

Einem Neuling den Second-Hand laden oder ebay zu empfehlen, finde ich auch mutig. HiFi-Lei... wäre auch für mich nichts, da Preis und Leistung meist weit auseinander liegen. Und dann fordert bei einem Alt-Gerät doch mal Gewährleistung ein -viel Freude!

Die genannten Denon oder Yamaha würde ich als Neu-Gerät ebenfalls dringend empfehlen (auch als Receiver - dann ist das Radio mit drin). (Beim Versender sogar mit 14 Tagen Rückgaberecht!). Oder alternativ abwarten, was es insbes. hier im Forum angeboten gibt (habe aktuell nicht geguckt). Keinesfalls Surround!

Was die Boxen angeht, so kannst Du da eh am Anfang nicht alles richtig machen. Da Umzüge drohen, wird das alles schwer. Mein persönlicher Favorit wäre die schon genannten KEF iQ 3 oder neuer 30 (?), die ebenfalls gebraucht sein dürfen. Ein Pärchen Canton LE 102 hätte ich sogar selbst noch, falls Dir sowas zusagt.

Wenn Du das so machen würdest, bliebe sogar Geld für einen Plattenspieler. Auch da würde ich eher ein Forum-Gerät nehmen, als auf eine Paar Euro Vorteil bei ebay zu schielen. Allerdings wäre hier -weiß ja nicht ob Du Grosstädterin bist- ein Second-Hand Laden sogar ganz gut. Angucken, aussuchen und mitnehmen. Zu Beginn möglichst einen Voll- oder Halbautomat (frag´ nicht, sags dem Verkäufer einfach ) mit MM-System.

Dann wird das für 600 Euronen eine richtig runde Sache. Besser als bisher wäre das allemal!
rebel4life
Inventar
#42 erstellt: 27. Aug 2009, 14:17

Haichen schrieb:

Externe Festplatten mit gespeicherten Musikdaten


Klingt es von der internen Festplatte schlechter? Ist das dann je nach dem Hersteller, ob Lenovo, Dell oder Compaq unterschiedlich im Klang, sprich Lenovo dezent aufgrund des schlichten Designs, bei Dell etwas moderner, sprich Musik klingt von der internen HDD sanfter oder was? Wenn es um den Speicherplatz geht, dann könnte ich die Wahl einer externen HDD noch verstehen, ansonsten ist das für mich sinnlos.


Wenn man studiert, dann kann man sich in der Regel keine DA-Wandler für 300€ leisten, eine USB/Firewire/expressCard Soundkarte für 50-100€ reicht da vollkommen aus.


Erst in der Referendarszeit kauft man sich dann eine ordentliche Anlage, hat mein Vater auch gemacht. Die Anlage ist nun schon jahrzehnte alt und er hat sie immer noch. Aber während dem Studium sebst wäre eine Anlage für ihn undenkbar gewesen.


Ich empfehle dir einen gebrauchten Verstärker wie den HK610, den bekommst du ziemlich billig, dazu noch ordentliche Boxen. Für die gehst du am besten in den nächsten Hifiladen und hörst da mal Probe und vieleicht bekommst du sogar noch "Studentenrabatt".


MFG Johannes
ta
Inventar
#43 erstellt: 28. Aug 2009, 00:51
Ich würd nix gebrauchtes nehmen, da sie sich nicht auskennt.

Beispiel Stereoreceiver:
http://www.hifi-regler.de/shop/yamaha/yamaha_rx-397-171503-sw.php
http://www.yamaha-online.de/index.php?lang=g&country=DE&idcat1=2

200 Euro.

Beispiel Boxen:
Nubert NuBox 381
400 Euro.
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

Das sind 600 Euro, aus Hifi-Sicht nicht übermäßig viel.

aber die Komponenten sind vernünftig und ermöglichen den Anschluß eines PC sowie das Hören von Radio. Das wär jetzt mal so eine Hifi-Hausnummer. Vernünftige, gut erweiterbare neue Markenkomponenten im klassischen Format mit denen man auch in einigen Jahren Spaß hat.

Ersatzweise für kleine Wohnungen:
Ein Teac CD-Receiver:
http://www.hifi-regler.de/shop/teac/teac_cr-h226-100002394-si.php

Ohne Boxen, mit wär man schon im 700er Bereich. Her muß man allerdings gewisse Kompromisse bei der Flexiblität und Erweiterbarkeit in Kauf nehmen.

===============================

Billigvariante:
http://www.hifi-regler.de/shop/pioneer/pioneer_a-109_schwarz.php
ca. 150 Euro.

Ein vergleichsweise schwacher Verstärker ohne Fernbedienung, der aber noch sauber spielt und zu billigen Kompaktanlagen auf jeden Fall mehr als Konkurrenzfähig ist.

Boxen:
Nubert NuBox 311
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1
300 Euro.

Macht 450 Euro.

Eventuell bei Boxen die Wharfedale Diamond 9.1 für 200 Euro...

=====================================

Oder als Nahfeldmonitor, passiv: Behringer Truth 2031p
http://www.thomann.de/de/behringer_b2031p_truth.htm

Benötigt einen Vollverstärker, eignet sich vor allem fürs Hören bei nahen Abständen, wie am Schreibtisch.

Es gibt bei Behringer auch aktive Nahfeldmonitore, die einen Verstärker bereits eingebaut haben:
http://www.thomann.de/de/behringer_b3030a_truth.htm

Haben meist einen gleichzeitig nutzbaren Eingang und natürlich keine FB, die Lautstärkeregelung erfolgt entweder umstädlich über ein kleines Rädchen an der Rückseite oder über die Quelle.
Haichen
Inventar
#44 erstellt: 28. Aug 2009, 05:51

rebel4life schrieb:

Haichen schrieb:

Externe Festplatten mit gespeicherten Musikdaten


Klingt es von der internen Festplatte schlechter? Ist das dann je nach dem Hersteller, ob Lenovo, Dell oder Compaq unterschiedlich im Klang, sprich Lenovo dezent aufgrund des schlichten Designs, bei Dell etwas moderner, sprich Musik klingt von der internen HDD sanfter oder was? Wenn es um den Speicherplatz geht, dann könnte ich die Wahl einer externen HDD noch verstehen, ansonsten ist das für mich sinnlos.


Wenn man studiert, dann kann man sich in der Regel keine DA-Wandler für 300€ leisten, eine USB/Firewire/expressCard Soundkarte für 50-100€ reicht da vollkommen aus.


Erst in der Referendarszeit kauft man sich dann eine ordentliche Anlage, hat mein Vater auch gemacht. Die Anlage ist nun schon jahrzehnte alt und er hat sie immer noch. Aber während dem Studium sebst wäre eine Anlage für ihn undenkbar gewesen.


Ich empfehle dir einen gebrauchten Verstärker wie den HK610, den bekommst du ziemlich billig, dazu noch ordentliche Boxen. Für die gehst du am besten in den nächsten Hifiladen und hörst da mal Probe und vieleicht bekommst du sogar noch "Studentenrabatt".


MFG Johannes


Die Threaderstellerin bekam lediglich einige Möglichkeiten genannt.

Warum eine externe Festplatte?
Warum sollte das etwas mit dem Klang zu tun haben?
Oder vermutest Du hinter jedem Hifi/Multi-Media/PC- Thema Voodoo?

Vielleicht möchte Mann/Frau später mal mehre externe Speicher mit unterschiedlichen Daten (Film, Musik etc) verwenden?
Ich finde externe Festplatten diesbezgl. funktionaler.

Da die TE diesen Weg nicht beschreiten mag, hat sich mein Vorschlag doch eh schon erledigt.

Warum also Deine Nachfrage?

Für mich unverständlich.


[Beitrag von Haichen am 28. Aug 2009, 06:01 bearbeitet]
wiesodenn
Stammgast
#45 erstellt: 28. Aug 2009, 06:19

ta schrieb:
Ich würd nix gebrauchtes nehmen, da sie sich nicht auskennt.


So unterschiedlich sind eben die Sichtweisen

Mit der Erfahrung, die ich mittlerweile habe, würde ich niemals wieder Neu-Geräte kaufen. Das rechnet sich nur, wenn in den ersten 2 Jahren ein Defekt auftritt. Ausnahme: Auslaufgeräte zum Gebraucht-Preis.

Gebraucht wird die TE eine Anlage für 600 € zusammenstellen können, die sicher für lange Zeit Zufriedenheit nach sich ziehen wird, sogar inkl. Plattenspieler. Vielleicht sollte sie sich aber selbst nochmals dazu äußern. Wenn Ihr neu eher behagt, sind Deine Anmerkungen ja durchaus in Ordnung!

Gruß
ruedi01
Gesperrt
#46 erstellt: 28. Aug 2009, 06:36
...vielleicht sollte sich die TE nun mal endlich melden und berichten, wie weit ihr Entscheidungsprozess - ggf. mit unserer umfangreichen Hilfe - denn nun vorangeschritten ist....

Denn im Prinzip ist erst mal alles gesagt und sind sämtliche Alternativen aufgezählt worden.

Gruß

RD
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Aug 2009, 06:48
Moin

Ich habe selbst schon so einige gute Gebrauchtgeräte zum Schnäppchenpreis bei Ebay, etc. erstanden und bin nie enttäuscht worden.
Aber ich betone nochmals, hierfür sollte man sich gut auskennen und gerade bei Ebay einschätzen können, wie hoch man bietet.
Für einen absolut unerfahrenen Neuling, halte ich den Kauf gebrauchter Hifigeräte für ein gewagtes Spiel.
Neugeräte haben nicht nur den Vorteil der Garantie, sondern auch die Möglichkeit der Rückgabe bei einem Fehlkauf.

Daher lautet meine Empfehlung für die TE nach wie vor, die Geräte neu zu kaufen.
Für ca. 600€ ist so einiges machbar, wie hier schon mehrfach aufgezeigt wurde, jetzt ist die TE gefragt.
Sie sollte nur darauf achten, das die Lsp. hauptsächlich für den Klang verantwortlich sind und daher den größten Teil vom Budget benötigen.
Für den Verstärker sind max. 200€ vollkommen ausreichend und die Qualität stimmt durchaus für eine Einsteigeranlage.

Schili
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 28. Aug 2009, 07:34

Neugeräte haben nicht nur den Vorteil der Garantie, sondern auch die Möglichkeit der Rückgabe bei einem Fehlkauf.


Nur bei Online-Kauf. Besteht kein Produktmangel, ist diese Aussage bei einem regulären Kauf in einem Geschäft falsch. Zumindest was den rechtlichen Anspruch und NICHT die freiwillige Rücknahmekulanz eines Händlers betrifft.

Ich würd´ im Forum im Biete-Bereich stöbern...hier ist doch für fast jeden Geldbeutel brauchbare Hardware in Form von Amp(Receiver), CD-Player(Plattendreher), Lautsprecher und Zubehör vorhanden.Oftmals noch mit Garantie. Wie eine Diskussion über entsprechende Gerätschaften dann ausschauen könnte, mag ich mir allerdings noch nicht wirklich ausmalen...

Unterschied Receiver/Verstärker: ein Receiver beinhaltet noch ein Radioteil(Tuner).



[Beitrag von Schili am 28. Aug 2009, 07:40 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Aug 2009, 07:53

Schili schrieb:


Neugeräte haben nicht nur den Vorteil der Garantie, sondern auch die Möglichkeit der Rückgabe bei einem Fehlkauf.


Nur bei Online-Kauf. Besteht kein Produktmangel, ist diese Aussage bei einem regulären Kauf in einem Geschäft falsch. Zumindest was den rechtlichen Anspruch und NICHT die freiwillige Rücknahmekulanz eines Händlers betrifft.


Bei meinen bevorzugten Händlern gibt es bei einer Rücknahme keine Probleme, da ich garantiert keine "Spaßkäufe" mache.
Meiner Meinung nach gehört eine Rücknahme/Tausch zum Kunden orientierten Service im guten Fachhandel.
Immer mehr Händler bieten auch einen Vorort Service an, das verhindert mit Sicherheit Fehlkäufe.


Schili schrieb:
Ich würd´ im Forum im Biete-Bereich stöbern...hier ist doch für fast jeden Geldbeutel brauchbare Hardware in Form von Amp(Receiver), CD-Player(Plattendreher), Lautsprecher und Zubehör vorhanden.Oftmals noch mit Garantie. Wie eine Diskussion über entsprechende Gerätschaften dann ausschauen könnte, mag ich mir allerdings noch nicht wirklich ausmalen...


Ohne Jemanden im Forum nahe treten zu wollen, aber wer garantiert, das im Bietebereich nur gute gebrauchte Geräte veräußert werden?

mfg
Glenn

Schili
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 28. Aug 2009, 08:03

Bei meinen bevorzugten Händlern gibt es bei einer Rücknahme keine Probleme, da ich garantiert keine "Spaßkäufe" mache.
Meiner Meinung nach gehört eine Rücknahme/Tausch zum Kunden orientierten Service im guten Fachhandel.
Immer mehr Händler bieten auch einen Vorort Service an, das verhindert mit Sicherheit Fehlkäufe.


Was dein(oder andere) Händler macht ist eine Sache. Das ändert nichts an der rechtlichen(!)Lage. Ist ja schön und gut, wenn das im Einzelfall auf Kulanz prima funktioniert, aber der Kunde auf einmal etwas perplex vor seinem Verkäufer steht, weil ihm das Gerät plötzlich nicht mehr zusagt und der Händler (zurecht) eine Rücknahme verweigert. Du suggerierst eine falsche Rechtslage. Das ist alles. . Darauf wollte ich hinweisen. Nicht mehr. Nicht weniger.


Ohne Jemanden im Forum nahe treten zu wollen, aber wer garantiert, das im Bietebereich nur gute gebrauchte Geräte veräußert werden?


Niemand garantiert das. Das gesamte Leben birgt Risiken. Ich weise nur auf eine weitere Möglichkeit hin. Ich habe hier schon so einiges an Hardware gekauft und wurde noch nie enttäuscht. No Risk no Fun.

taubeOhren
Inventar
#51 erstellt: 28. Aug 2009, 08:05

Bei meinen bevorzugten Händlern gibt es bei einer Rücknahme keine Probleme


ja, weil du da vielleicht seit Jahren einkaufst ....

Ansonsten ist Schilli´s Aussage einfach mal richtig.
Zurück nehmen muss keiner etwas - außer bei Onlinekauf.
Alles andere ist bloser Wunsch ...


Gruß
taubeOhren
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Verstärker oder Boxen ?
bookweb am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  9 Beiträge
anfänger sucht boxen+verstärker
Hernzmansch am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  15 Beiträge
Neue Boxen - Neuer Verstärker? Stereo oder Surround?
robiwahn am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  3 Beiträge
Zusätzliche Boxen + Neuer Verstärker
Lambade am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  11 Beiträge
Neue Boxen oder neuer Verstärker?
luckyluka am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2009  –  32 Beiträge
Neue Boxen oder neuer Verstärker
christianschw am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  3 Beiträge
neuer verstärker
Nicolas92 am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  18 Beiträge
Jazz sucht Verstärker und Boxen
ChrisStd am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  168 Beiträge
Nächster Schritt: Neue Boxen oder neuer Verstärker?
tobi_whong am 01.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  9 Beiträge
Neuer Stereoverstärker + Boxen?
Nogla am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • KEF
  • Heco
  • JBL
  • Harman-Kardon
  • Nubert
  • Wharfedale
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitglieduli333
  • Gesamtzahl an Themen1.344.840
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.917