Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Verstärker für nuLine 82 (850 EUR)

+A -A
Autor
Beitrag
alster
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jan 2010, 14:35
Hallo,
ich möchte meinen alten 70er Jahre Receiver Pioneer SX-980 austauschen gegen einen modernen Verstärker. Ich habe mir jetzt schon einiges angelesen und folgende Vorauswahl getroffen:
- NAD C372 (gebraucht) oder C355BEE (neu)
- AVM Evolution A2 (gebraucht)
- Audiolab 8000s
- Music Hall a25.2
- Yamaha A-S700
- XTZ Class A D3

Wichtig für mich ist es, dass ich auch bei relativ geringer Lautstärker eine gute Dynamik habe.

Gibt es jemanden, der Erfahrungen mit der Nubert nuLine 82 und den genannten Verstärkern hat?
Oder andere "passende" Verstärker empfehlen kann?

Danke für Hilfe!

Gruß
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 18. Jan 2010, 14:52
Ist der Pioneer defekt? Oder möchtest du einfach nur etwas neues haben?

Die alten Pioneers sind ja gar nicht so schlecht, das erkenne ich immer wieder wenn ich die 80er-Jahre-Anlage von meinem Vater höre ...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Jan 2010, 15:05
Hi


alster schrieb:

Wichtig für mich ist es, dass ich auch bei relativ geringer Lautstärker eine gute Dynamik habe.


Dabei kann Dir der Verstärker weniger weiterhelfen, es sei denn Du drehst beim Yamaha das variable Loudness auf!
Für solche klanglichen Eigenschaften ist der Lsp. zuständig, da gibt es welche, die können schon leise sehr gut!

Wenn Du trotzdem den Amp tauschen, sprich erneuern möchtest, wäre mein Favorit der XTZ, mehr Amp gibts nicht für den Preis.
Solche Features wie Klangregler oder Loudness haben meine Lsp. nicht nötig und wenn, empfehle ich ein Amp von Hifi-Akademie.

Saludos
Glenn
alster
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Jan 2010, 16:46
Klar sind die alten Pioneer nicht schlecht, aber ich möchte halt was Neues. Es sollte schon etwas straffer, dynamischer sein.

XTZ scheint zurzeit nicht lieferbar zu sein. Habe schon angefragt, aber keine Rückmeldung bekommen.

Hifi-Akademie ist nicht mehr im Preisrahmen, außerdem optisch nicht zu realisieren.

Das mit der Loudness kann schon von Vorteil sein, haben leider nicht mehr viele der neuen Amps.

Die LS sind relativ neu und bleiben definitiv!

Hat jemand Erfahrungen mit genau diesem Lautsprecher?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Jan 2010, 17:07
Tja, nach dem positiven Echo auch hier im Forum, kommt Mindaudio wohl mit dem bestellen nicht mehr hinterher!
Einfach mal beim Vertrieb per Mail anfragen, wann die nächste Lieferung eintrifft und vorbestellen ist sicherlich möglich.

Weitere Bezugsadressen von XTZ sind:
http://www.attsaar.de/Rechts/XTZ.html
http://www.intosurro..._virtuemart&Itemid=1
http://www.xtz.se/

Bei attsaar gibt es den Amp für 450€ als Vorführgerät mit voller Garantie, frag doch mal nach, ob er noch verfügbar ist.

Ich wollte Dir nicht nahelegen deine Nubert zu vekaufen, sondern nur aufzeigen wo eigentlich das hauptsächliche Problem liegt.
Den Hifi-Akademie Amp habe ich nur gepostet um zu zeigen, das mit DSP und EQ Akustik und Klangprobleme kompensiert werden können.
Das funktioniert effektiver als jede Klangregelung oder variable Loudness und für den Preis geht das deutsche Gerät voll in Ordnung.

alster
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jan 2010, 17:39
Danke für den Tipp, ich frage mal nach dem Vorführgerät.

Weißt du, ob es den XTZ auch mit komplett schwarzer Front gibt?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 18. Jan 2010, 17:43
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Jan 2010, 19:44
Hallo,

bei deinem "Leisehör" Anliegen rate ich dir tatsächlich zu einem Amp mit Loudness,

alles andere wäre schon fast fahrlässig.

Gruss
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 19. Jan 2010, 01:50
Solltest du mal mit dem Gedanken gespielt haben, ein AT-Modul (ATM) zu den Lautsprechern zu kaufen :
Das eignet sich auch recht gut als Loudness-Ersatz.
Für die Verwendung dieses Moduls bietet sich ein Verstärker mit Pre-Out und Main-In oder Processor-Schleife an.


[Beitrag von Amperlite am 19. Jan 2010, 01:51 bearbeitet]
alster
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Jan 2010, 13:10
Danke für die Tipps, also habe ich meine Liste verkleinert:
XTZ
Yamaha A-S700
Audiolab 8000S oder Q/P (in England ja relativ günstig zu bekommen)

Beim XTZ und den Audiolabs müsste dann wohl noch ein Nubert ATM her.

Schwierige Entscheidung, ist der Yamaha im Vergleich denn so viel "schlechter" ?
Wie halten sich dort im Vergleich die alten Yamahas, die zurzeit im großen Auktionshaus angeboten werden (AX-1050,
AX-1070)?

Ich verzeifle noch.

Hat jemand hier Erfahrungen mit dem Verstärker in Zusammenhang mit Nubert nuLine 82 gemacht?


Gruß
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 19. Jan 2010, 13:24
HIER mal ein Testbericht des A-S700, falls du ihn noch nicht entdeckt hast. Vorteil des Yamaha ist seine VARIABLE Loudness, für Leisehörer sicherlich von Vorteil. Darüber hinaus verfügt der A-S700 die selbe Endstufensektion wie die großen Brüder, das merkt man auch am Klang. Also im 500€ Segment ein Preis-Leistungs-Hammer aus meiner Sicht und klanglich mit den alten Yamaha-Boliden sicherlich gleichwertig.

Etwas besser schätze ich den (auch teureren) Creek Evo 2 Amp ein, der im Vergleich zum Yamaha allerdings wie Spielzeug aussieht, was Vor- und Nachteile hat, je nach Geschmack.
Wilke
Inventar
#12 erstellt: 19. Jan 2010, 16:40
ich selbst betreibe mein nu line 30 an einem nad verstärker
und bin zufrieden. bei den xtz modellen, die mir auch gut
gefsallen - von der optik - mußt du beachten, dass es sich um reine a-class geräte handelt. sie ziehen also sehr viel
strom. falls du mal ein atm modul einschleifen willst, sind
nad und yamaha eine sehr gute wahl. der yamaha gefällt mir seht gut von der optik, ich habe ihn aber noch nicht gehört. avm soll ein wenig hell klingen.
Wilke
Inventar
#13 erstellt: 19. Jan 2010, 16:41
ich selbst betreibe mein nu line 30 an einem nad verstärker
und bin zufrieden. bei den xtz modellen, die mir auch gut
gefsallen - von der optik - mußt du beachten, dass es sich um reine a-class geräte handelt. sie ziehen also sehr viel
strom. falls du mal ein atm modul einschleifen willst, sind
nad und yamaha eine sehr gute wahl. der yamaha gefällt mir seht gut von der optik, ich habe ihn aber noch nicht gehört. avm soll ein wenig hell klingen.
alster
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Jan 2010, 18:00
@Eminenz:
Danke für Deinen Testbericht, hatte ich noch nicht gelesen.

@Wilke:
Der Yamaha hat optisch aber extreme Vorteile gegenüber den NAD. Und schon die regelbare Loudness.

Hat jemand schon Erfahrungen gemacht mit Hifiglobe.com von den Kanaren? bieten den A-S1000 für 799,00 an.
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 19. Jan 2010, 18:02

alster schrieb:


Hat jemand schon Erfahrungen gemacht mit Hifiglobe.com von den Kanaren? bieten den A-S1000 für 799,00 an.


Leider nicht. Klanglich liegen aber A-S700 und 1000 beieinander, wie gesagt, gleiche Endstufensektion. Lediglich die Verarbeitung ist wertiger.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Jan 2010, 18:05
...und der 1000er hat eine deutlich bessere Ausstattung, wie PRE-OUT und AMP-DIRECT-IN, falls man Wert darauf legt.

Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 19. Jan 2010, 18:09

GlennFresh schrieb:
...und der 1000er hat eine deutlich bessere Ausstattung, wie PRE-OUT und AMP-DIRECT-IN, falls man Wert darauf legt.

:prost


Genau, das hatte ich unter Verarbeitung gemeint
alster
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Jan 2010, 11:19
Naja, der A-S1000 kostet auch dort noch fast das Doppelte.
Und wenn klanglich kaum ein Unterschied zu sein scheint (gleiche Endstufensektion), dann ist die Entscheidung eindeutig.

Nur, XTZ und Audiolab 8000S gibt es zum gleichen Preis. Hat jemand diese Amps schon einmal im Vergleich hören können?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Jan 2010, 11:33
Hallo


alster schrieb:

Naja, der A-S1000 kostet auch dort noch fast das Doppelte.
Und wenn klanglich kaum ein Unterschied zu sein scheint (gleiche Endstufensektion), dann ist die Entscheidung eindeutig.


Man schränkt sich aber ohne die genannten Features für die Zukunft ein, das sollte man vorher genau abwägen.


alster schrieb:

Nur, XTZ und Audiolab 8000S gibt es zum gleichen Preis. Hat jemand diese Amps schon einmal im Vergleich hören können?


Wie Du schon beim Yamaha Vergleich gemerkt hast, sollte man den Verstärkerklang, sofern überhaupt vorhanden, nicht überbewerten.
Wenn ich aber mal die Ausstattung, Leistung und den fetten Aufbau des XTZ mit dem Audiolab vergleiche, stellt sich mir die Frage nicht.
Außerdem ist es immer beruhigend, eine stabile Leistung in der Hinterhand zu haben, zu mal die Nubert keine Wirkungsgrad Wunder sind.

Saludos
Glenn
Negasonic_Teenage_Warhe...
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Jan 2010, 12:04
Hi,

ich halte nicht viel von Yamaha Amps. Aus eigener Erfahrung zu hell abgestimmt. Ich weiss Geschmackssache. Zu Nubert könnte es aber wohl passen. Ein Radio und Fersehtechniker hat mir bestätigt, das zumindest ältere Yamaha Amps aus den 80ern und 90ern sehr anfällig sind. Kratzende Potis und Totalausfälle. Das kann bei den aktuellen Modellen anders aussehen.

ich würde die anderen vorgeschlagenen Amps vorziehen.

cu
alster
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Jan 2010, 12:23
Gut, die Tendenz geht jetzt stark zum XTZ.

Hat jemand noch andere Vorschläge/Empfehlungen?
Negasonic_Teenage_Warhe...
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Jan 2010, 15:30
Denon PMA 2000AE 1000 - 1100 €
Marantz PM-15s1 ca 1000 €
Marantz PM-7003 ca. 470 €


aber der XTZ ist für 650 € schon ein Knüller, habe ihn noch nicht gehört, aber man liest viel Gutes.

cu
Eminenz
Inventar
#23 erstellt: 20. Jan 2010, 17:22
Mindaudio hat sich binnen weniger Monate hier im Forum zum Geheimtipp gemausert, nicht nur im Elektroniksektor, auch im Lautsprecherbereich.

Hoffentlich ist da auch was dran, so dass es kein "Geh-Heim-Tipp" wird
alster
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Jan 2010, 17:27
Danke für die Vorschläge. Bisschen teuer die ersten beiden und der PM-7003 überzeugt mich nicht.

Werde wohl mal den XTZ anfragen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 20. Jan 2010, 17:31

Eminenz schrieb:

Hoffentlich ist da auch was dran, so dass es kein "Geh-Heim-Tipp" wird


Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht oder wie, aber keine Bange Eminenz, bei Dir wechseln die Verstärker etc. öfters!

Eminenz
Inventar
#26 erstellt: 20. Jan 2010, 17:40

GlennFresh schrieb:

Eminenz schrieb:

Hoffentlich ist da auch was dran, so dass es kein "Geh-Heim-Tipp" wird


Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht oder wie, aber keine Bange Eminenz, bei Dir wechseln die Verstärker etc. öfters!

:prost


Nun, derzeit ist nichts geplant. An meiner frisch restaurierten Onkyo-Kette hänge ich (Erbstück) und meinen RX-V1800 gebe ich höchtstens gegen nen DSP-Z7 ab
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Jan 2010, 17:50

Eminenz schrieb:

GlennFresh schrieb:

Eminenz schrieb:

Hoffentlich ist da auch was dran, so dass es kein "Geh-Heim-Tipp" wird


Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht oder wie, aber keine Bange Eminenz, bei Dir wechseln die Verstärker etc. öfters!

:prost


Nun, derzeit ist nichts geplant. An meiner frisch restaurierten Onkyo-Kette hänge ich (Erbstück) und meinen RX-V1800 gebe ich höchtstens gegen nen DSP-Z7 ab :D


Ich weiss, alles wird gut!

Negasonic_Teenage_Warhe...
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Jan 2010, 17:56
TE:

der PM-7003 überzeugt mich nicht.


Warum nicht? hab den zuhause stehen, klingt hervorragend, kann per Knopfdruck die Vor und Endstufe trennen? Der XTZ hat natürlich mehr Leistung.

gruss
alster
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Jan 2010, 11:27
Mochte Marantz noch nie, außerdem hätte ich dann keine praktikable Möglichkeit, ein Nubert ATM einzuschleusen.
Negasonic_Teenage_Warhe...
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 21. Jan 2010, 11:47

Mochte Marantz noch nie, außerdem hätte ich dann keine praktikable Möglichkeit, ein Nubert ATM einzuschleusen.


Ok dann vergiss Marantz, wenn du eine Abneigung hast. Warum das mit dem ATM dann nicht geht verstehe ich nicht.

Dann nimm doch denn XTZ, für 650 ein Schnäppchen; befürchte aber, das du Ewigkeiten drau warten musst.
grüsse
alster
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Jan 2010, 15:29
So weit ich es verstanden habe, wird das ATM entweder über Tape Monitor oder zwischen Vor- und Endstufe eingeschleust.
In diesem Fall kann ich ganz normal am Verstärker die jeweilige Musikquelle wählen.
Beim Marantz müssten die Quellen direkt an das ATM und dieses in einen Line-Eingang gehen. Dann habe ich nur 3 Eingänge am ATM und kann ausschließlich an diesem die Quelle wählen (also keine FB etc.)

Kann keine Preise für den Rotel finden. Habe mich auch nie wieder mit Rotel beschäftigt, seit ich in den 80ern die damals große Vor-/Endkombi gegen meinen Naim Nait gehört habe.

Ja, es wird wohl der XTZ.

Werde berichten!
Amperlite
Inventar
#34 erstellt: 21. Jan 2010, 15:50

Beim Marantz müssten die Quellen direkt an das ATM und dieses in einen Line-Eingang gehen. Dann habe ich nur 3 Eingänge am ATM und kann ausschließlich an diesem die Quelle wählen (also keine FB etc.)

Der Vollständigkeit halber:
Auch der 7003 ist zwischen Vor- und Endstufe auftrennbar.

Edit: Stimmt nicht, der "Power Amp Direct"-Schalter ignoriert die interne Vorstufe.


[Beitrag von Amperlite am 21. Jan 2010, 16:23 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#35 erstellt: 21. Jan 2010, 15:55

Negasonic_Teenage_Warhead.__ schrieb:

Mochte Marantz noch nie, außerdem hätte ich dann keine praktikable Möglichkeit, ein Nubert ATM einzuschleusen.


Ok dann vergiss Marantz, wenn du eine Abneigung hast. Warum das mit dem ATM dann nicht geht verstehe ich nicht.


Der recht neue PM8003 zB ist zwar auch auftrennbar, aber nur in ENTWEDER Vorstufe ODER Endstufe. Das ATM Signal ist nicht durchschleifbar.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 21. Jan 2010, 16:06

Amperlite schrieb:

Der Vollständigkeit halber:
Auch der 7003 ist zwischen Vor- und Endstufe auftrennbar.


Das ist falsch, hier trifft das gleiche zu wie beim PM 8003 und Pilotcutter hat meine volle Zustimmung!
Allerdings besitzen beide Marantz zwei Tapeschleifen und somit wäre ein Anschluß des ATM wohl dennoch möglich!

Trotzdem ist der XTZ ne ganz andere Hausnummer und wenn man den schaltbaren AMP DIRECT IN der Marantz nicht benötigt, fällt die Entscheidung vielleicht einfacher!

Wilke
Inventar
#37 erstellt: 21. Jan 2010, 16:13
genau, vor allen dingen der stromverbrauch ist ne andere
Hausnummer
Pilotcutter
Administrator
#38 erstellt: 21. Jan 2010, 16:14
Der vollen Vollständigkeit halber:

Der Marantz PM7001 ist komplett in Vor- und Endstufe (simultan) auftrennbar und geeignet ein ATM-Signal durchzuschleifen!


[Beitrag von Pilotcutter am 21. Jan 2010, 16:26 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 21. Jan 2010, 16:16

Wilke schrieb:

genau, vor allen dingen der stromverbrauch ist ne andere
Hausnummer


Wenn ich jetzt schon bei den Hobbys auf die Kosten achten muß, dann lass ich es lieber bleiben und lese ein Buch!

Amperlite
Inventar
#40 erstellt: 21. Jan 2010, 16:24
Danke für den Hinweis, obigen Beitrag habe ich korrigiert.
Somit hätte Marantz alle erdenklichen Varianten im Programm, wie man an das Signal der Vorstufe herankommt.
Zumindest hat man die freie Auswahl.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 21. Jan 2010, 16:31

Amperlite schrieb:

Zumindest hat man die freie Auswahl.


So ist das .....

..... wenn man kein Pfennigfuchser ist und jetzt noch um jeden Cent beim Stromverbrauch feilscht!

Saludos
Glenn
alster
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 21. Jan 2010, 17:20
Marantz hin, Marantz her, mal m,mit, mal ohne ...

Meine Entscheidung ist gefallen.

Danke für die ausführlichen Hilfen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 21. Jan 2010, 17:37

alster schrieb:

Marantz hin, Marantz her, mal m,mit, mal ohne ...

Meine Entscheidung ist gefallen.

Danke für die ausführlichen Hilfen.


...und welcher wird es jetzt?

weimaraner
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 21. Jan 2010, 17:59
Hallo,

Glenn,schwer von Begriff

Hoffe dem TE wird die fehlende Loudness nicht sauer aufstossen,
diesem Leisehörer

Der Stromverbrauch ist tatsächlich nicht unerheblich,

hab ja auch nen Class A rumstehen,

wenn die Kiste aber den ganzen Tag nur leise mitläuft ist das tatsächlich Enegieverschwendung,
das Teil zieht quasi immer Vollast.

Meine 1-2 Stunden täglich gönne ich mir aber gerne,
da hat Glenn recht,
irgendwo muss das sch.. Geld doch hin

Gruss


Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 21. Jan 2010, 18:12
Hi weimi!


weimaraner schrieb:

Glenn,schwer von Begriff


Anscheinend!


weimaraner schrieb:

Hoffe dem TE wird die fehlende Loudness nicht sauer aufstossen,
diesem Leisehörer


Bleibt ja noch das angesprochene ATM Modul, welche Variante effektiver ist, keine Ahnung!


weimaraner schrieb:

Meine 1-2 Stunden täglich gönne ich mir aber gerne,
da hat Glenn recht,
irgendwo muss das sch.. Geld doch hin


So isses, ich kann die Stromdiskussionen im Hifibereich einfach nicht nachvollziehen, basta!

Amperlite
Inventar
#46 erstellt: 21. Jan 2010, 18:14

Bleibt ja noch das angesprochene ATM Modul, welche Variante effektiver ist, keine Ahnung!

Im Endeffekt sind es beides nur Behelfslösungen, die aber brauchbar sein können. Eine echte Loudness ohne manuelles Einstellen kann es sowieso nur in Aktivlautsprechern geben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 21. Jan 2010, 18:40

Amperlite schrieb:


Bleibt ja noch das angesprochene ATM Modul, welche Variante effektiver ist, keine Ahnung!

Im Endeffekt sind es beides nur Behelfslösungen, die aber brauchbar sein können. Eine echte Loudness ohne manuelles Einstellen kann es sowieso nur in Aktivlautsprechern geben.


Da ist was dran, wo wir aber wieder bei den Lsp. sind, aber da hat der TE klare Worte gesprochen!

Amperlite
Inventar
#48 erstellt: 21. Jan 2010, 18:44
Klar, man kann einen Lautsprecher mit sehr ausgeprägter "Badewanne" zum Leisehören kaufen.
Ich halte davon aber nichts, wenn man nicht stets mit (etwa) der gleichen Lautstärke hört.
Da ist eine regelbare Aktivelektronik doch um Welten flexibler.


[Beitrag von Amperlite am 21. Jan 2010, 18:45 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für Nuline 82 Standboxen
edding_750 am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  4 Beiträge
Verstärker für Nuline 82 - Budget max. 600?
Simon_ am 02.06.2012  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  5 Beiträge
Nubert Nuline 82
skythediver am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  9 Beiträge
Neuer Verstärker
Zerwas am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  7 Beiträge
neuer Verstärker gesucht
Markus986 am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  2 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-82 gesucht
*the_thumb* am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  5 Beiträge
Neuer Verstärker für Samuel HQ
Penneth am 06.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  22 Beiträge
Verstärker für nuline 32
Lenny91 am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  18 Beiträge
Lieber Subwoofer oder ATM bei NuLine 82?
marzsius am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  3 Beiträge
Neuer Verstärker
Bubu am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • NAD
  • Marantz
  • Audiolab
  • Yamaha
  • Music Hall
  • Caliber
  • Denon
  • Tibo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 89 )
  • Neuestes MitgliedRoger33
  • Gesamtzahl an Themen1.345.434
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.417