Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS Tips für kleinere bis mittler Ansprüche

+A -A
Autor
Beitrag
Rosencrantz
Neuling
#1 erstellt: 22. Apr 2004, 22:52
Hallo,
ich gehöre wohl eigentlich nicht hierher javascript:emoticon('%20:hail%20'), aber nach ein paar Tagen des Beobachtens wage ich mich mal mit dem folgenden ins forum: Ich bin mit meiner Anlage nicht zufrieden. Ich bin kein Perfektionist, aber ich mag es nicht, wenn die Wiedergabe offenhörlich, ohne besondere Konzentration, unnatürlich wirkt, und das ist im Moment der Fall.
Receiver: Marantz TX SV646 (wollte mir die Option 5.1 beim Fernsehen offenhalten - Fehler, brauch, möcht ich nicht. Stereo genügt mir.)
LS: Sony SS X7 (wummrig im Bass, quitschig in den Höhen, trotz zwei Mitteltönern gehen in meinen Ohren die Mitten verloren. Die Differenzierung ist nicht schlecht, aber es ergibt kein geschlossenes Klangbild - mein Gott, das ist so schwierig zu beschreiben)
Tape: Denon DRM-800 (wohl das beste Stück der Anlage)
PS: B&O Beogramm 1500
CDP: 20 Jahre altes Noname-Geraet, der zweite grosse Schwachpunkt. Bin daran, es zu ersetzen.
Meine musikalischen Präferenzen umfassen die ganze Palette: Folk, französischer Barock, Jazz, Indi-Rock, viel Stimmen und viel "Kammerorchester"-Sachen. Beim grossen Sinfonieorchester muss ich nicht jedes Instrument isolieren können ...
Der Raum, in dem ich Musik höre, ist im Moment recht klein, aber ich möchte die Anlage nicht wechseln müssen, wenn wir in eine grössere Wohnung ziehen.
Ich finde es immer faszinierend, was die kleinen Bose Boxen in Bars hergeben. Ist so etwas erschwinglich im Privatbereich? Wenn die Qualität stimmt, fände ich narürlich solche kleinen Dinger super!
Preisvorstellungen: Für die Boxen ca. 700 Euro, CDP 150 Euro, Verstärker, falls nötig, 700 Euro. Gibt es vielleicht jeweils auch Gebraucht-Geräte, auf die man achten sollte?
Das Angebot ist so vielfältig - darum wende ich mich an Euch. Ich danke Euch im voraus für alle Hinweise.
Freundliche Grüsse
Rosencrantz
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 23. Apr 2004, 05:44
Moin Rosencrantz !

Bis auf das Tape würde ich nach und nach (soll ja alles bezahlbar bleiben) umrüsten.
Von Bose möchte ich Dir abraten.
Klanglich haben mich diese Teile noch nicht überzeugen können.
Gute Kompaktboxen klingen auch gut in etwas größeren Räumen(kommt auf die Zusammenstellung der Audiokomponenten an).
Das kann ich bestätigen.
Für Deine Silberlinge bekommst Du beim Fachhändler schon gute Sachen.


[Beitrag von Haichen am 23. Apr 2004, 05:46 bearbeitet]
peter63
Stammgast
#3 erstellt: 23. Apr 2004, 07:40

Hallo,
....Ich bin kein Perfektionist, aber ich mag es nicht, wenn die Wiedergabe offenhörlich, ohne besondere Konzentration, unnatürlich wirkt, und das ist im Moment der Fall.
Freundliche Grüsse
Rosencrantz

für solche Fälle ist Bose vielleicht doch nicht so verkehrt. Auch wenn es für die üblichen Ansprüche des Forum´s klanglich eher ungeeignet ist, könnte es sein, das die gerade in Deinem speziellen Fall die Ideallösung sind.

Im Gegensatz zur konventionellen Anlage versucht Bose eine scharfe Ortung zu vermeiden und das Klangbild weich und harmonisch zu gestalten, ohne das was nervt und egal was es kostet (Kohle+Klangqualität). Eine "normale" Anlage hat im Regelfall nur ein perfektes, stabiles, räumliches und ausgeglichenes Klangbild im Sweetspot (krasser Unterschied zwischen Sweetspot und irgendwo im Raum).
Das Klangbild bei Bose ist insgesamt diffuser/verschwommener, ohne richtigen Sweetspot, mehr im Raum als auf der imaginären Bühne (wenig Unterschied zwischen Sweetspot und Raum). Diese Räumlichkeit ist aber künstlich, eine Pseudoräumlichkeit. Bose-Sound versucht zu gefallen, ohne Rücksicht auf Verluste. Also so ne Art perfekte Kaufhausbeschallung mit Weichspüler. Wem´s gefällt?!

Bei Bose funktioniert das allerdings konzeptbedingt nur mit einigen Eingriffen/Veränderungen/Limitierungen des Originalsignals, was natürlich den meisten hier im Board nicht gefällt. Eine Anlage sollte nur reproduzieren und möglichst nichts verändern/hinzufügen/weglassen. Wenn das egal und bewußt ist, kann man eine Hörprobe ruhig mal riskieren. Caruso kann Dir sicher dazu noch mehr sagen.

Allerdings gibt´s auch bei normalen LS enorm viele Abstufungen, von ganz scharfer Ortung bis in Richtung räumlicheren Klang. Und Bose ist halt diese "Räumlichkeit" in Perfektion.
Und Dir sollte auch klar sein, das eigentlich die Aufnahme und NICHT die Boxen für Räumlichkeit zuständig sein sollten. Genauso könnte man auch sagen, die Musik muß gefallen, und NICHT der tolle Sound der Anlage.


[Beitrag von peter63 am 23. Apr 2004, 07:45 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Apr 2004, 09:25
Hallo,

da ich die Boxen für das A&O halte solltest du noch ein wenig am Receiver sparen. Die Qualität der Anlage wird es dir danken!

Und da ich bei Receivern unter 700.-EUR Receivern keinen klanglichen relevanten Unterschied sehen würde, würde ich mir den TEAC AG5D zulegen. Kostet unter 400.-EUR.
Den Rest des Budgets würde ich in die Boxen investieren.

Markus
Müsli
Neuling
#5 erstellt: 24. Apr 2004, 15:27
HY!

Also für 700EUR kannst du schon ordentliche LS bekommen!
Du solltest aber auf jeden Fall in einen HIFI-Shop gehen und einmal probehören welche LS dir gefallen! Die Geschmäcker sind verschieden!

Gruß
das_n
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2004, 15:55
was von bose wäre der genau falsche weg. die meinungen über bose sind in diesem forum durchweg schlecht. die mitten fehlen bei fast allen bosesystemen bauartbedingt mehr oder weniger komplett.

wie mein vorredner schon sagte: geh in einen hifi-shop.
Rosencrantz
Neuling
#7 erstellt: 24. Apr 2004, 22:01
Erstmal,
vielen Dank für Eure Infos. Ja, ich denke, ich hab schon ein etwas klareres Bild. Vielleicht hat sich mein Text aber etwas zu sehr auf Bose konzentriert. Das wäre nur von den Platzverhältnissen her im Moment eine elegante Lösung, muss aber überhaupt nicht sein. Klang geht vor. Ich werde dann mal ins bzw. in die Fachgeschäfte gehen und mich umhören. Falls jemand trotzdem einen Tip hat, ob nur Hersteller in diesem Preissegment oder mit Modell, wäre ich froh. Damit ich einfach eine Referenz habe für LS für 700 oder 900 Euro (nach Markus P.), von denen ich weiss, dass sie von Leuten für gut gehalten werden, die was vom aktuellen Angebot verstehen. Z. B. Canton oder B & W haben viele hier im Forum, deucht mich. Ist das auch was für dieses Preissegment? Oder gibt es einen Hersteller, der bekannt dafür ist, gute Qualität für diesen Preis zu bieten?
Freundliche Grüsse
Rosencrantz
PS. Danke auch für die ausführlichen Bose-Infos. Sie sind verlockend und abschreckend zugleich... Ich werd wohl mal reinhören.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Apr 2004, 22:14
Hallo,

die beiden genannten Marken deinerseits sind schon ein "guter Anfang" Sind beides sehr seriöse Hersteller und in dem genannten Preisbereich im eine Hörprobe wert.
Wobei es in der Preisklasse sehr viele Alternativen gibt (ALR, Monitor Audio, KEF, Phonar, Visonik und viele viele mehr)

Markus
hännes
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Apr 2004, 23:36
Hallo Rosencrantz,

bin selber im Besitz einer sehr günstig zusammengestellten Anlage mit einem dennoch sehr natürlichen, präzisen und luftigen Klangbild, die vor allem Stimmen sehr authentisch wiedergibt. Sie steht momentan in meinem Arbeitszimmer (18 qm), ist für kleinere und etwas größere Zimmer bestens geeignet und ausbaufähig:
LS: B&W DM 303 für unter 300 EUR (Probehören beim Händler!)
Verstärker: Onkyo Integra A-9711, nur mehr gebraucht erhältlich, bei ebay meist knapp 250 EUR (Test in audio 3/97 80 Punkte), auch mechanisch ein Top-Verstärker.
CDP: Panasonic DVD-S 75 für ca. 180 EUR (Multiformat-Player auch für DVD-Audio, DVD-Video usw.), besser als die mir bekannten CD-Only-Player für diesen Preis (Tests in Stereo 7/03 und 10/03 sowie in Stereoplay 10/03).
Außerdem unterstützt ein Subwoofer (Boston CR-400, gebraucht bei ebay für 175 EUR) die kleinen B&W im Tiefbass.

Vor allem für den Lautsprecher wüsste ich auch interessante Alternativen: B&W 601 S3 (ca. 400EUR), Nubert Nubox 380 (380 EUR), Magnat Vintage 410 (ca. 400 EUR), Elac BS 103.2 (ca. 380 EUR). Wenn das Budget etwas mehr zulässt: Elac BS 203.2 (ca. 800 EUR), Nubert Nuline 30. Lautsprecher würde ich allerdings nur nach einem ausgiebigem Hörtest beim Händler kaufen.
Ein Subwoofer steigert den Erlebniswert und die Überzeugungskraft einer solchen Anlage ungemein und lässt sie auch in einem Raum bis etwa 25 qm noch überzeugend klingen. Meine Empfehlung: Mal bei Nubert schauen, probeweise bestellen und in der eigenen Wohnung samt Anlage testen.

Ein günstiger Verstärker mit gutem Klang ist z.B. auch der NAD C 352 für ca. 590 EUR, der aber doch deutlich mehr als der (gebrauchte) Onkyo kostet, ohne wesentlich besser zu klingen.
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 25. Apr 2004, 15:03
Hallo,

wie klein ist der Raum genau (LxBxB) ?

Gruss

leisehörer
Rosencrantz
Neuling
#11 erstellt: 25. Apr 2004, 16:06
Danke für Eure Anworten, die helfen mir bereits viel weiter, super.

Hallo Leisehöhrer,
der Raum ist 3,5 m auf 5,5 m und rund 2,40 hoch.
audioalex
Stammgast
#12 erstellt: 25. Apr 2004, 20:54
b&w sind von den kollegen hier sehr gute empfehlungen, ebenso, wie erst die boxen in angriff zu nehmen.

am meisten beeindruckt von allen kompaktboxen mit bafög-bugdte war ich von den wharfedale soundso anniversary (www.wharfedale.co.uk)

die gibt es neu für 300 euro. ich habe noch NIE so viel klang für so wenig geld gehört (war einem einem NAD, und selbst da klangen sie gut )

versuch mal einen händler zu finden. ich schwöre dir, dass du überrascht sein wirst.

so long,

alex
Leisehöhrer
Inventar
#13 erstellt: 03. Mai 2004, 19:33
Hallo,

ich finde die Acoustc Energy AE 300 sehr gut. Sind Kompaktboxen die schon ordentlich gross sind. Im Bass recht kräftig und vom Klang her hoch auflösend. Neutrale Richtung finde ich. Kosen so um 700 Euro.
Dazu Acram oder Cambridge Verstärker. CD Spieler reichen für 200 Euro. Beispiel Marantz hat da schon was gutes.
Bei CD Spieler bringen teurere Geräte den kleinsten Klangunterschied. Nach meiner Hörerfahrung jedenfalls.
Boxenständer brauchen nicht unbedingt sauteuer sein. Selberbauen ist auch eine Möglichkeit.
Was auch in so einem kleinen Raum gut klingen kann sind Standboxen mit nur 2 Chassis. Da gibt es einige die es als Kompaktboxen oder Standboxen gibt. Dann ist das mit dem Boxenständer nicht mehr wichtig. Ich würde es ausprobieren.

Gruss

leisehörer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gebraucht-Anlagen-Puzzle: Tips gefragt (LS, VS)
andiarbeit am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2006  –  2 Beiträge
Brauche Tips für Receiver und LS-Kauf
andodu am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  12 Beiträge
Tips für Regallautsprecher
seb_dries am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 17.12.2004  –  4 Beiträge
TIPs für Alternative Musikrichtung
1T.5UCK5 am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  2 Beiträge
geringe ansprüche, kleiner preis?
Tischkante am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  18 Beiträge
Tips für Einsteiger bezüglich Einzelkomponenten
Eediot am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  17 Beiträge
LS für Rock bis Metal
music_hannes am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 15.05.2004  –  13 Beiträge
Kaufberatung für LS bis 800?
djexter am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  7 Beiträge
Kaufberatung für LS bis 200?
janny10 am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.08.2010  –  21 Beiträge
Kaufberatung für LS bis 800?
SurfSound am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Elac
  • NAD
  • Magnat
  • Denon
  • Sanyo
  • Sony
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedkleinerhai#1
  • Gesamtzahl an Themen1.346.081
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.452