Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Riesiger Raum zu beschallen - Bräuchte Tipps

+A -A
Autor
Beitrag
Lucki.Pictures
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jan 2010, 22:25
Hallo,

ich habe ein etwas ungewöhnlicheres Problem. Ich möchte einem guten Freund beim Anlagenkauf beratend zur Seite stehen.
Das Problem: Er wohnt in einer ehemaligen Kirche. Nicht riesig groß, für ein Gotteshaus eher klein, als Wohnhaus gigantisch. Das Kirchenschiff, das eigentliche "Wohnzimmer" ist ca. 200 qm groß und ca. 8m hoch. In diesen Raum ist noch eine Galerie integriert, der Raum ist also nicht komplett leer und schallt auch nicht mehr wie eine Kirche.

Mein Freund ist absoluter Anfänger in Sachen Hifi, für in steht das Hören mit höheren Pegeln im Vordergrund. Für ihn muß Musik hören vor allem Spaß bereiten. Er weiß aber trotzdem ein gut aufgelöstes, differenziertes Klangbild zu schätzen.

Aktuelles Budget ist gar nicht mal schlecht: Insgesamt möchte er 5000 € ausgeben, wobei ca. 1500 schon für ein Sonos-System verplant sind. Bleiben also ca. 3500 € für 2 Standboxen, evtl. Subwoofer und einen potenten Stereo-Amp.

Als Lautsprecher fielen mir spontan Klipsch ein, allerdings habe ich von denen bis jetzt nur gelesen.

Für eure Hinweise wäre ich Euch sehr dankbar.

Grüße

Lucki
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Jan 2010, 08:46
Hallo,

für diesen riesigen Raum lege ich euch nahe eine Beratung an Ort und Stelle einzuholen.

Richtig laute Beschallung werdet ihr mit diesem Budget eher im PA Bereich finden.

Sucht einen kompetenten (PA) Händler in eurer Umgebung,

das hier ist sehr speziell.


Gruss
Lucki.Pictures
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jan 2010, 08:55
Erstmal Danke.
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Wenn ich von laut rede, geht es nicht darum, die Wände zum wackeln zu bringen.
Im Moment hört er Musik mit irgenteinem JBL 2.1 System aus dem Saturn für knapp 300 €, das kann auch für ihn ausreichend laut machen, nur hört sich das dann eben nicht so toll an.

Grüße

Lucki
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Jan 2010, 09:12
Hallo

Na gut,

hier der Vorschlag zu einem gebrauchten Lautsprecherpaar,

bei der Marke Klipsch hast du nicht Unrecht,

hier dieser: http://www.hifi-studio-modau.de/topangebot.php


Das klingt souverän gelassen und gut,

auch mal laut,

und es wird kein riesiger Verstärker benötigt.

Gruss


Edit meint: Lasst das mit dem Subwoofer dann besser bleiben,

hier die Masse an Luft in Bewegung zu bringen wird vllt zu teuer,
das was die Cornwall nicht können braucht ihr wahrscheinlich gar nicht.


[Beitrag von weimaraner am 31. Jan 2010, 09:16 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#5 erstellt: 31. Jan 2010, 09:13
Hallo,


weimaraner schrieb:
Richtig laute Beschallung werdet ihr mit diesem Budget eher im PA Bereich finden.

das sehe ich auch so !

Es gibt durchaus (PA-)Systeme, die klanglich dem HiFi recht nahe kommen - aber eben nicht gleich am Limit sind.

Falls auch Selbstbau in Frage kommt :
Jobst-Audio ( http://www.jobst-audio.de/Entwicklungen/entwicklungen.htm )
da würde ich als kleinste Lösung ein Paar MT-181 + MB 115 vorschlagen.
Das würde (mit zwei Subwoofern) ohne Holz für die Gehäuse auf ca. 1200,- € kommen. Dazu eine TSA 4-700 (400,- €) und eine Aktivweiche (ab ca. 100,- €) ergäbe zusammen 1700,- €, mit Kabeln, Steckern, Holz usw. ca. 2000,- €.

Das ist klanglich einem sehr guten HiFi-Stereo-System ebenbürtig und bleibt das auch bei gehobenem Pegel - wo übliche HiFi-Systeme längst am Ende sind.


Im Moment hört er Musik mit einem 2.1 System aus dem Saturn für knapp 300 €, das kann auch für ihn ausreichend laut machen, nur hört sich das dann eben nicht so toll an.
Das ist doch unerträgliches Geplärre / Gekreisch , in solch einem großen Raum nicht mal zu Zimmerlautstärke fähig, ohne zu verzerren .
Dann lieber Kopfhörer ...


Viele Grüße
Lucki.Pictures
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jan 2010, 20:31
Guten Abend noch Mal,

wenn ich länger über das Thema PA als Alternative nachdenke, kann ich dem immer mehr Positives abgewinnen.

Allerdings kommt Selbstbau nicht in Frage, der würde dann mit großer Wahrscheinlichkeit an mir hängen bleiben.

Habt ihr vielleicht noch Tips für Hifi-taugliches PA-Equipment von der "Stange" ?

Würde mich gern auch tiefer einlesen.
Im Vorraus schon mal ein dickes Danke.

Bei meinem Recherchen im Netz bin ich über folgenden Anbieter gestolpert, der auch hier bei uns um die Ecke ein Studio hat: http://www.orbid-sound.de/index.php?id=produkte&subid=jupiter

Werde ich mir auf jeden Fall mal anhören.


Grüße

Lucki
MadeinGermany1989
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2010, 00:38
Mir erscheint eine PA für den Raum auch am sinnvollsten, Hifi Lautsprecher werden ja nicht für die Beschallung von größeren Räumen konstruiert. Was ich im PA Bereich bisher positives gehört habe war z.b. Electro Voice oder Seeburg accoustic line, seeburg dürfte aber bei dem Preis nicht drin sein.
Talor
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 01. Feb 2010, 01:16
Mal ganz off topic: Wie kommt man denn an eine Kirche als Wohnhaus?
Sowas würde der Architekt in mir lieben..
Lucki.Pictures
Stammgast
#9 erstellt: 01. Feb 2010, 09:33
Sei Dir sicher, der Architekt hat es geliebt, in jeder Hinsicht

Das Gebäude ist für eine Kirche relativ klein, ca. 30x10m. Also baute sich die Kirchgemeinde ein neues Gotteshaus und das alte, in sehr schöner Lage gelegen, wurde verkauft.

Zugegeben, für Otto-Normalverbraucher wäre das nichts, da aber mein Freund in der Baubranche tätig ist, konnte er es so einigermaßen überschauen.

Vom Umbau der Kirche zum Wohnhaus kam auch mal eine Reportage auf RTL2, vielleicht hat es ja der eine oder andere gesehen.

Grüße
Lucki
Hifi-Tom
Inventar
#10 erstellt: 01. Feb 2010, 09:43
Hallo,

für die Beschallung von großen Räumen gibt es z.B. die Firma Föön. Habe von denen schon mal diese Lautsprecher, http://www.foeoen.de/catalog/c007.html gehört, die können richtig laut u. unverzerrt gewaltige Pegel. Die Preise waren auch human.

http://www.foeoen.de/catalog/catalog01.html
http://www.foeoen.de/news.html
der_Flo
Stammgast
#11 erstellt: 01. Feb 2010, 09:56
Bevor er irgend etwas in neue Lautsprecher oder gar Verstärker investiert, soll er sich um die Akustik kümmern. In einer 200m² Kirche ohne Verbesserungen der Akustik (Absorber, Diffusor) klingt auch eine 50.000€ Anlage besch...eiden. Wenn er wirklich ernsthaft Musik hören und einen guten Klang haben will, kommt er nicht umhin, hier Maßnahmen zu ergreifen. Egal, ob Saturn oder PIA den Verstärker vertrieben hat
Bei einem derart speziellen Fall (ne Kirche haben ja die meisten im Forum eher nicht) sollte er sich am Besten an einen richtigen Akustiker wenden, er ausmisst und Abhilfe schafft.
Lucki.Pictures
Stammgast
#12 erstellt: 01. Feb 2010, 11:01
Oh je, Oh je, da habe ich mich auf etwas eingelassen.
Ernsthaft Musik hören, das kann ich definitiv ausschliessen. Das ganze soll Spaß machen und vernünftig klingen.
Wie gesagt, der Raum hat mit einem Kirchenschiff, wie Ihr es Euch vielleicht vorstellt nicht mehr viel gemein. Die eine Hälfte ist mit einer Wohngalerie auf ca. 4m Höhe bebaut, in der anderen Hälfte steht ein riesiger Säulenkamin, eine große Sitzgruppe, ein Billardtisch usw.
Vielleicht kann ich mal Fotos posten, das muß ich aber erst noch klären.
Ich denke, wir werden um Try-and-Error nicht herumkommen, wenn dann mein Freund sagt: Das gefällt mir so, dann bin ich auch zufrieden.
Anfangen werde ich wohl damit:

http://www.amazon.de...id=1265018320&sr=8-2

Welchen Verstärker würdet Ihr dafür empfehlen ?

Danke.

Lucki
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Feb 2010, 11:34
Hi

Ich habe erst mal eine Frage, sollen die kompletten 200qm gleich laut beschallt werden und sind große Partys mit vielen Leuten geplant?

Da es sich trotz Umbau um einen halligen Raum handeln wird, sollte man das bei der Auswahl der Lsp. auf jeden Fall mit in Betracht ziehen.
Eine zweite Möglichkeit wären akustische Maßnahmen, die aber bei der Raumgröße sicherlich nicht ganz billig werden, unauffällig geht schon.
Klipsch wäre hier mit Sicherheit ein gute Wahl, wenn Pegel und Klang gefragt sind, mit halligen Räumen kommt der Hornlsp. ebenfalls zurecht.

Übrigens, der Link funktioniert bei mir nicht!

Saludos
Glenn
Lucki.Pictures
Stammgast
#14 erstellt: 01. Feb 2010, 11:49
Hallo Glenn,

es soll zum hören eigentlich nur ein Raum von ca. 50 qm beschallt werden,eben die Sitzecke alles andere wird nur "mitbesudelt". Natürlich gibt es auch mal eine Party, allerdings höchstens 2x pro Jahr, und auch da steht die Musik eher im Hintergrund, wir sind immerhin fast 40 Jahre alt

Der Raum ist eben nicht mehr sehr hallig. Vor einem Jahr hat da im Rahmen einer Party sogar eine kleine Band gespielt, mit ganz wenig Equipment. Klang Spitze.

Wie gesagt im Normalfall soll Musik in "Zimmerlautstärke" gehört werden, zu 90% komprimierter Kram via Sonos.

Wenn die Dame des Hauses dann mal weg ist und wir Zeit für ein Rähmchen Helles haben, möchten wir es dann aber auch mal krachen lassen.

Hier noch mal ein anderer Link zu den Klipsch

http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=411520

Grüße

Lucki
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 01. Feb 2010, 12:07
Hallo Lucki,

mein Tipp war ernst gemeint.

http://www.foeoen.de/catalog/c007.html

Das wären für Deinen Anwendugszweck hervorragend geeignete Lautsprecher!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Feb 2010, 12:21

Hifi-Tom schrieb:

Hallo Lucki,

mein Tipp war ernst gemeint.

http://www.foeoen.de/catalog/c007.html

Das wären für Deinen Anwendugszweck hervorragend geeignete Lautsprecher!


Woher weisst Du das?

Predigst Du nicht immer, das man die Lsp. vorher anhören sollte!
Außerdem würde ich mir einen solchen Lsp. sicher nicht in mein Wohnzimmer stellen.
Nach den letzten Infos, hat er diese Boxen sicher nicht nötig, aber all das muss der TE natürlich selbst entscheiden.

Die RF83 würden prinzipiell sogar mit der Sonos ZP120 laufen, aber ich würde eine ZP90 in Verbindung mit einem XTZ Class A 100 D3 empfehlen.
Hier kannst Du eine digitale Verbindung zwischen deinem Sonos System und der Wohnzimmeranlage herstellen und die Power reicht selbst für Live-Pegel!

http://www.mindaudio.de/main_bigware_34.php?items_id=83

Alternativ aber nicht so leistungsfähig wäre dieser Onkyo Amp:
http://www.hifi-regl...712550fbe021ccbecfa2

Beide Amps sind mit Digitaleingängen ausgestattet und können mit einem vom Design passenden CDP kombiniert werden, falls gewünscht.

Saludos
Glenn
Soundy73
Inventar
#17 erstellt: 01. Feb 2010, 12:24
Ich hätte da pauschal den Tipp, den Herrn Dieter Achenbach mit in´s Boot zu zerren.

-der ist Profi, hier im Forum aktiv und die meisten seiner Konstrukte können mächtig Druck machen. Vielleicht hat der ja ´was fertiges im Angebot.
turbo_rolf
Stammgast
#18 erstellt: 01. Feb 2010, 12:33
Hallo Lucki,


Lucki.Pictures schrieb:
Mein Freund ist absoluter Anfänger in Sachen Hifi, für in steht das Hören mit höheren Pegeln im Vordergrund. Für ihn muß Musik hören vor allem Spaß bereiten. Er weiß aber trotzdem ein gut aufgelöstes, differenziertes Klangbild zu schätzen.

Da wird Euch der Rat eines guten Raumakustikexperten sehr viel weiterhelfen.

Ich durfte mit einer meiner HIFI-Anlagen auch schon mal unsere Kirche beschallen (Platz für 450 Gottesdienstbesucher). Am richtigen Platz aufgestellt waren meine El Cheapo (siehe Profil) durchaus in der Lage, die ganze Kirche recht ordentlich zu beschallen. Ein erster Tipp ist immer die Beschallung aus Richtung der Kanzel, weil die Kirchenakustik speziell älterer Sakralbauten darauf ausgelegt ist, dass ein Mensch von dort die ganze Gemeinde erreichen muss. Als zweiter guter Standort empfiehlt sich die Orgelempore, aus ähnlichen Gründen.

Nachdem "Eure" Kirche schon umgebaut ist, muss aber geprüft werden, wie die Akustik sich dadurch geändert hat.

HTH
Rolf
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Feb 2010, 12:35
Entweder habe ich da etwas falsch verstanden, aber der TE will keine kompletten 200qm beschallen und auch keine Discopegel erreichen.

Daher reichen potente Lsp. wie z.B. die Klipsch RF83 oder eine Nubert NuBox 681 (nur Beispiele) sicherlich aus.
Sehr gute Hornlsp. gibt es auch von JBL im bezahlbaren Preisbereich, die LS80 ist hier das Topmodell.
Hier hilft ein probehören in den eigenen 4 Wänden weiter und da würde ich erst einmal im Hifibereich anfangen.
Falls die o.g. Boxen tatsächlich nicht ausreichen sollten, kann man immer noch über ein PA-Konzept oder Alternativen nachdenken.

Saludos
Glenn
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 01. Feb 2010, 12:37

Woher weisst Du das?


Weil ich mir diesen Lautsprecher angehört habe u. zwar ziemlich ausgiebig.


Predigst Du nicht immer, das man die Lsp. vorher anhören sollte!


Kann man doch, man kann sie bestellen u. bei nicht gefalen innerhalb von 14 Tagen zurückgehen lassen. Wo ist also der Wiederspruch?


Außerdem würde ich mir einen solchen Lsp. sicher nicht in mein Wohnzimmer stellen.


Es handelt sich doch hier nicht um Dich u. auch nicht um einen normalen Wohnraum. Die Fön Lautsprecher sind für größere Hallen, Diskotheken, Räume gedacht. Sie bringen die nötige Power, Dynamik u. Verzerrungsarmut mit u. es gibt sie auch mit Abdeckung. Da schauen sie gar nicht mal so schlecht aus. Das Hornsystem ist auch in einem halligeren Raum durch die relativ starke Bündelung sehr gut zu gebrauchen. Ich habe selten so gute Hornlautsprecher gehört. Und da die Boxen einen sehr guten Wirkungsgrad haben, braucht man auch nicht viel Leistung um die zu betreiben, ich habe sie damals an einem Röhrenverstärker mit 2 x 50 Watt gehört.
Lucki.Pictures
Stammgast
#21 erstellt: 01. Feb 2010, 12:37
Hallo Glenn,

danke für Deine Tipps.
Das sieht schon richtig gut aus. Natürlich werden die Boxen durch einen vernünftigen Verstärker befeuert, als Bindeglied zum Sonos soll ein ZP90 dienen.

Der Verstärker sieht gut aus, werde mich mal drüber belesen.

Das Design spielt natürlich auch eine Rolle und das spricht nicht für PA-Technik, obwohl damit wohl die überzeugenderen Ergebnisse erreicht.

Aber erstens ist es nicht meine Anlage und auch nicht meine Kohle. Morgen Abend ist dann ein "Briefing" angesetzt in der ehemaligen Sakristei , da werde ich Ihm mal diesen Thread hier zeigen und dann soll er sich mal entscheiden, was als erstes probegehört wird.

@Hifi-Tom: Natürlich nehme ich auch dein Posting ernst, die Reverenzen sind auf jeden Fall schon mal beeindruckend. Weißt Du ungefähr, was der Spaß gekostet hat?

Danke

Lucki
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 01. Feb 2010, 12:46
Hallo Tom

Das ist sicherlich alles richtig, aber nochmal, will der TE den ganzen Raum beschallen, will er Discopegel, nein, so habe ich es zumindest verstanden.

Ich würde wie gesagt im Hifibereich anfangen, da gibt es schon genügend potente Lsp. die für ca. 50qm locker ausreichen und ebenfalls bei hoher Lautstärke unverzerrt klingen.
Wenn es wirklich nicht ausreichen sollte, das kann natürlich nur ein Test in den eigenen 4 Wänden klären, kann man immer noch eine Alternative (z.B. die von Tom) in Betracht ziehen.

Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 01. Feb 2010, 12:57
@Hifi-Tom: Natürlich nehme ich auch dein Posting ernst, die Reverenzen sind auf jeden Fall schon mal beeindruckend. Weißt Du ungefähr, was der Spaß gekostet hat?

Hallo,

die von mir empfohlene DH 3872 hat glaube ich damals so um die 2000€ das Paar gekostet. Da mußt Du aber nochmal direkt bei der Firma nachfragen, ich habe mit denen nichts zu tun. Auf Wunsch wird diese Box auch in anderen Farben gefertigt. Eins kann ich aber klar sagen, eine Klipsch macht dagegen in klangl. Hinsicht keinen Stich. Mit dem Teil ist Musik hören auf hohem Niveau mögl. u. auch laute u. unverzerrte Pegel. Also mit der kann man zwischendurch mal so richtig Gas geben u. Spaß haben.
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 01. Feb 2010, 13:03
Hallo Glenn,


es soll zum hören eigentlich nur ein Raum von ca. 50 qm beschallt werden,... wenn die Dame des Hauses dann mal weg ist und wir Zeit für ein Rähmchen Helles haben, möchten wir es dann aber auch mal krachen lassen.


dies schrieb Lucki.Pictures u. ich glaube verstanden zu haben worum es geht.


Ich würde wie gesagt im Hifibereich anfangen, da gibt es schon genügend potente Lsp. die für ca. 50qm locker ausreichen und ebenfalls bei hoher Lautstärke unverzerrt klingen.


Nein, da bin ich anderer Meinung. Wenn Du bei 50 qm u. mehr mal so richtig Gas geben willst dann kommen doch etliche Hifi-Lautsprecher recht schnell an ihre Grenzen. In Ihrer Preisregion ist die Fön-Box für mich erstaunl. gut, ich konnte selber nicht glauben was ich damals da so alles gehört habe.
Lucki.Pictures
Stammgast
#25 erstellt: 01. Feb 2010, 13:17

GlennFresh schrieb:


Ich würde wie gesagt im Hifibereich anfangen, da gibt es schon genügend potente Lsp. die für ca. 50qm locker ausreichen und ebenfalls bei hoher Lautstärke unverzerrt klingen.
Wenn es wirklich nicht ausreichen sollte, das kann natürlich nur ein Test in den eigenen 4 Wänden klären, kann man immer noch eine Alternative (z.B. die von Tom) in Betracht ziehen.

:prost


Glenn bringt es so ziemlich auf den Punkt. Klein anfangen und dann mal schauen.

Und wenn ich ganz ehrlich bin, hoffe ich, das mein Kumpel nicht ganz zufrieden mit dem HiFi-Kram ist, er auf das Design pfeift, er sein Budget etwas erhöht und sich mal was von föön kommen lässt.

Am Wochenende war er übrigens bei einem Händler ganz in unserer Nahe. Der hätte ihm gern ein paar Nautilus verkauft.
Als er mir dann von dem aufgerufenen Preis erzählt hatte, meinte er nur: Für die Kohle könnten wir den Rest unseres Lebens zu jeder Life-Mucke gehen, die wir sehen wollen.
Wenn er dann vielleicht morgen durch die Galerie bei Föön klickt, kommt er vielleicht auf die Idee, was ähnliches im Wohnzimmer haben zu wollen ....

Ich halte Euch auf dem laufenden.

Danke für Eure wertvollen Hinweise.

Grüße
Lucki


[Beitrag von Lucki.Pictures am 01. Feb 2010, 13:18 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 01. Feb 2010, 13:20
....und wieder gehen die Meinungen (wie immer und überall) weit auseinander.
Wer wen in die Tasche steckt und was für den TE Gas geben ist, muß er selbst entscheiden, nicht Du Tom.
Daher sollte man auch Vorschläge anderer akzeptieren und nicht nur seine eigenen als das "Non Plus Ultra" darstellen.
Hier gilt wie immer der persönliche Geschmack und die Klipsch und Nubert haben ohne Zweifel ein prima (Pegel) PLV!

Den persönlichen Favoriten findet man nicht durch Erzählungen anderer heraus, sonder nur mit eigenen Hörerfahrungen und Tests, wie gesagt, vor Ort!

Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 01. Feb 2010, 14:00
Hallo Glen,

natürl. muß das alles der Freund des TE entscheiden. Nur habe ich die FÖN Lautsprecher eben gehört u. mit einigen Kandidaten vergleichen können, daher meine Aussage. Rein von dem Potential her kann man da durchaus eine Aussage treffen, obs dann dem TE gefällt, steht auf einem anderen Blatt.


Den persönlichen Favoriten findet man nicht durch Erzählungen anderer heraus, sonder nur mit eigenen Hörerfahrungen und Tests, wie gesagt, vor Ort!


Da hast Du Recht u. dazu rate ich ja auch. Nur Du hast ja gleich von Anfang an, ohne die Lautsprecher überhaupt zu kennen, dagegen argumentiert. Also wenn, dann solltest Du auch mal Deine Position hinterfragen. Meine Empfehlung kann immer nur als Anhörtipp & Alternative gelten.
A-Abraxas
Inventar
#28 erstellt: 01. Feb 2010, 17:27
Hallo,

GlennFresh schrieb:
Wer wen in die Tasche steckt und was für den TE Gas geben ist, muß er selbst entscheiden, nicht Du Tom.
Daher sollte man auch Vorschläge anderer akzeptieren und nicht nur seine eigenen als das "Non Plus Ultra" darstellen.
Hier gilt wie immer der persönliche Geschmack ...

@ GlennFresh : Da solltest Du genauso in den Spiegel sehen, Dich an die eigene Nase fassen - und auch Vorschläge anderer akzeptieren.
Womöglich hat HiFi-Tom andere und evtl. auch weitreichendere Hörerfahrungen .

... die Klipsch und Nubert haben ohne Zweifel ein prima (Pegel) PLV!

Na ja - in " normalen" Wohnraumdimensionen mag das sein, diese bewohnte Kirche ist wohl doch eher mit einem Saal oder Halle vergleichbar (dafür akustisch vermutlich nicht so "schlimm" wie manche Halle).
Ich denke auch, dass für dieses Projekt Equipment aus dem PA-Bereich die bessere Wahl ist.
Den genannten Preis für die Föön 15/2 finde ich völlig ok - im Gegensatz zu dem, was für die B&W N80X aufgerufen wird.

Viele Grüße
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Feb 2010, 17:56
Hi A-Abraxas

Ich habe keine Ahnung was Du mir sagen willst, möchte aber trotzdem kurz antworten!


A-Abraxas schrieb:

@ GlennFresh : Da solltest Du genauso in den Spiegel sehen, Dich an die eigene Nase fassen - und auch Vorschläge anderer akzeptieren.
Womöglich hat HiFi-Tom andere und evtl. auch weitreichendere Hörerfahrungen .


Die Betonung liegt wohl auf womöglich und ich muss mir gar nicht an die Nase fassen, da ich nie auf ein Konzept gepocht habe!


A-Abraxas schrieb:

Na ja - in " normalen" Wohnraumdimensionen mag das sein, diese bewohnte Kirche ist wohl doch eher mit einem Saal oder Halle vergleichbar (dafür akustisch vermutlich nicht so "schlimm" wie manche Halle).
Ich denke auch, dass für dieses Projekt Equipment aus dem PA-Bereich die bessere Wahl ist.
Den genannten Preis für die Föön 15/2 finde ich völlig ok - im Gegensatz zu dem, was für die B&W N80X aufgerufen wird.


Daran sieht man, das Du nicht wirklich viel verstanden hast.
Hast Du schon mal eine Klipsch oder JBL LS80 in großen Räumen gehört?

In diesem Sinne, warten wir´s mal ab, für welchen Weg sich der Intressent entscheidet!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Feb 2010, 19:40
Na,

da bin ich echt gespannt ob der Anlagensuchende bei Hifi bleibt oder doch Richtung PA geht.

Bei Hifi,

die gebrauchte Klipsch Cornwall (welche weiter oben unbeachtet blieb),

die gibt es natürlich auch neu,

nur mal so am Rande.


Die Klipsch RF 83, falls es in diese Richtung geht,
würde ich aber nicht mit einem Class A Verstärker ohne Klangregelung in diesem unvorhersehbaren Raum anfüttern.

Gruss
Soundy73
Inventar
#31 erstellt: 02. Feb 2010, 12:17
Habe Herrn Achenbach mal gebeten (per PM) Euch mal bei zu springen.

Dann würd´s wohl richtig edel und trotzdem preislich sehr überschaubar.
Lucki.Pictures
Stammgast
#32 erstellt: 02. Feb 2010, 12:25
Danke !

Wie gesagt, ich bzw. wir sind für jeden Tip dankbar.

Das Budget ist wie oben beschrieben nicht grenzenlos, aber ich denke bei 3500 € für Amp u. Boxen ist das lezte Wort noch nicht gesprochen, da gibt es Luft nach oben.

Am wichtigsten ist ein überzeugendes Ergebnis.

Grüße

Lucki
Soundy73
Inventar
#33 erstellt: 02. Feb 2010, 12:29
Ist ja auch schon ein richtiges Projekt, da sollte man sehr gut überlegen wofür man die Groschen ausgibt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 02. Feb 2010, 12:49
Hi

Was ich bisher immer vergessen habe zu Fragen, wie groß ist eigentlich der Hörabstand und wo/wie ist die Aufstellung der Boxen vorgesehen?


@weimaraner

Ich habe bisher noch nie den Einsatz von Klangreglern oder Equalizern klanglich nötig gehabt, außer bei Subwoofern vielleicht.
Allerdings hast Du recht, es gibt genügend Leute die solche Features gerne nutzen, dafür ist der XTZ nicht unbedingt geeignet.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Komplettlösung um kleinen Raum zu beschallen gesucht
Ill_Phil am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  16 Beiträge
Partyraum beschallen
free_shit am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  26 Beiträge
70qm Gleichmässig beschallen. Verstärker?
padua-fan am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  31 Beiträge
Tipps, Vorschläge für meine erste Anlage
nicestranger am 31.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  8 Beiträge
Eure Tipps zu Kompenenten & Lautsprecher
stefansuter am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.05.2007  –  13 Beiträge
Neubau DG Wohn- + Esszimmer beschallen
dosi511 am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  6 Beiträge
Schwimmhalle beschallen
Emsi1 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2008  –  14 Beiträge
Tipps für Subwooferkauf?
#_Julia_# am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  14 Beiträge
Klassenzimmer beschallen
AntF am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  26 Beiträge
Bräuchte mal nen Tip.
hai0815 am 13.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • Klipsch
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.521