Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Beratung: Homogene HiFi Anlage für neue Wohnung (Rahmen ca. 1.500€)

+A -A
Autor
Beitrag
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Feb 2010, 10:11
Hallo Leute,

also aktuell habe ich eine gemischte Stereoanlage bestehend aus einem

* Verstärker/Receiver: Yamaha DSP-A970
* CDP: Onkyo DX-7355
* Schallplatte: Technics SL-D303
* Boxen: Quadral Argentum SAM 02

Ist also wild gemixt, was Soundtechnisch natürlich keine Auswirkungen hat.

Ich würde aber gerne für die neue Eigentumswohnung baldig Geld zur Seite legen für etwas neues, was im gesamten Eindruck besser passt (Optisch/Technisch).

Hier mal mein Hintergrund:
Ich höre sehr gerne und sehr viel Metal, Blastbeats, Doublebass und Tiefe Stimmen sind da die Tagesordnung. Daneben pflege ich aber eine leidenschaft für Jazz, Blues und Piano Musik. Die Frage stellt sich mir, ob irgendwas gibt, worauf ich speziell bei dem größten Teil meiner Musik, nämlich Metal, achten sollte?

Die 1.500€ beziehen sich zunächst erstmal auf ein stimmiges Paket bestehend aus Verstärker, CD Player und Plattenspieler. Wobei ich da noch nicht endgültig entschieden habe.

Beim Verstärker rechne ich mit gut und gerne 500-800€ und CD-Player da würde ich nicht unbedingt viel mehr als 300€ investieren.

Zum Verstärker:
Mir gefielen schon immer die Campbridge Geräte und die sehen nicht nur optisch gut aus, sind auch gut von der Technik her. Mir würde da ein CAMBRIDGE AUDIO AZUR 650 A in den Sinn kommen.

Frage an der Stelle: Macht es event. Sinn für knappe 900€ einen Röhrenverstärker z.b. der Marke T.A.C. 34 MK zu kaufen?

CD-Player:
Würde ich einen Cambridge Verstärker kaufen, dann würde ich dazu einen passen CDP kaufen der Marke CAMBRIDGE AUDIO AZUR 340 C. Sollte doch was anderes kommen (Röhre, andere Marke) dann müsste ich mich umentscheiden und gucken.
Der CDP liegt ca. bei 300€.


Plattenspieler:
Da bin ich extrem unsicher. Beim stöbern fiel mir aber ein PRO-JECT XPRESSION III auf für knappe 400€. Wer kennt noch gute Alternativen in diesem Preisrahmen?

Nicht wundern, Boxen habe ich erstmal außen vor, da das ein Punkt für sich ist. SOllte später mal nachgeholt werden.

P.S.: Bitte nicht zu sehr von der Cambridge Auswahl irritieren lassen, es ist nicht so, dass ich mich darauf schon fixiert habe. Es ist nur ein beispiel Set-Up.

Freue mich auf Diskussionen und Tipps.
Danke
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2010, 10:54
Hallo Damian,

ich würde aus dem Setup nur den Verstärker austauschen. Zu den Quadral Argentum-Boxen (die ich bestens kenne ) würde ich den Onkyo A-9377 ausprobieren. Mangelt es an Durchzeichnung im Grundton, würde ich versuchen, einen A-9555 zu bekommen.

(Als Besitzer eines Cambridge Audio Azur 540 A V2 denke ich, dass ein späterer Boxenkauf zum 650 A wegen der vom Vorgänger übernommenen "speziellen" Abstimmung im Präsenzbereich schwierig wird.)

Wenn der Raum größer wird, würde ich die Lautsprecher auch weiter verwenden, weil ich deren warmes, räumliches Klangbild zu schätzen gelernt habe. Jedoch würde ich oberhalb von 28, 30 qm zwei kleine Subwoofer dazu gesellen.

Mit dem CD-Player Cambridge Azur 340 C verbesserst Du Dich im Vergleich zum Onkyo DX-7355 nach meinen Erfahrungen nicht. Selbst zum 540 C stellte der DX-7355 eine Verbesserung dar. Falls CD-Wiedergabe wieder an Bedeutung gewinnen sollte: Onkyo DX-7555.

Dem Plattenspieler würde ich ein gutes System - falls noch nicht vorhanden - gönnen und auch einen separaten Phonovorverstärker:

Cambridge Audio Azur 540 P oder 640 P, falls ein MC-System ausgewählt wird. Tipp für´s System im Zusammenhang mit dem Boxenklang: Denon DL-110 (mit 540 P) oder Denon DL-103 (mit 640 P).

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 07. Feb 2010, 11:01 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2010, 11:48
Hallo,

mein Tipp in der anvisierten Preisklasse (ca 1500 Euro ohne Boxen)

Block Audio V100, C100, Rega P2 mit TA Benz Micro 20H und Rega Phono mini Phonopre.... Der V100 hat zwar eine Phonostufe, aber die mich beim Hörtest nicht so überzeugt.

Gruß
Bärchen
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Feb 2010, 13:27
Erstens, danke an Carsten und Baerchen.

Die Quadral Boxen sind nach wie vor Spitze, dass muss ich dir lassen ;).

Die werde ich vorerst auch weiter nutzen, von der Raumgröße her ändert es sich nur wenig.
Der CDP von Onkyo ist nach wie vor ein Sahnestück, ehrlich, hieße für mich folgendes:

Entweder ich verkaufe ihn noch gut und hole mir dann ein passendes System (Cambridge, Creek etc.) mit Verstärker und CDP oder ich behalte ihn und kaufe dazu einen Onkyo Verstärker, womit ich nicht unglücklich wäre :).

Der Onkyo A-9377 ist ja sogar verdammt "günstig" mit seinen knappen 250€ Teuronen.

@Baerchen
Von den Block Audio habe ich schon viel gehört.
Geringer Preis, viel dahinter, auch wenn Sie optisch, najaa... gewöhnungsbedürftig aussehen Wäre sicherlich eine interessante Alternative für ca. 700€ (CDP + Verstärker).

Der Rega P2 sieht verdammt geil aus. Ich mag dieses schnörkellose minimalistische Design, wäre dann mit dem Tonabnehmer bei knapp 650€ + Phonpre für ca. 150€.

Wäre sicherlich ein interessantes Setup, was ich mal ansehen bzw. auch antesten müsste.

@Carsten
Kennst du noch in unserer Umgebung einen guten Laden wo man sich Zeit lassen könnte fürs austesten?
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 07. Feb 2010, 13:45

Imkerhonig schrieb:

@Baerchen
Von den Block Audio habe ich schon viel gehört.
Geringer Preis, viel dahinter, auch wenn Sie optisch, najaa... gewöhnungsbedürftig aussehen Wäre sicherlich eine interessante Alternative für ca. 700€ (CDP + Verstärker).


Ich hatte die bisher auch nur einmal im Vorbeigehen gesehen. Gestern war ich auf der Hörtest 2010 in HH wo ich sie nochmal genausestens angesehen haben. Nach dem Messebesuch war ich denn noch mal bei einem Händler, der sie im Programm und in der Vorführung hat..... ICh muss sagen, toll was die für so wenig Geld bieten. Da wackelt und Jackelt kein Regler oder Schalter. Die Gerätefront ist nicht nur aus Coladosenblech sonder aus dickem, stranggepresten Aluminium. Auch die Schubladenmeechanik des CD.Players ist ok, die ist auch bei wesentlich teureren Play nicht besser. Insgesamt ein top Anfass-, Material- und Verarbeitungsqualtät. Auch beim Probehören gab es nichts zu beanstanden.

Mein Fazit: Denon, Marantz und Co. schaut Euch bei Block Audio an wie man gute Verstärker zum günstigen Preis baut...
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 07. Feb 2010, 14:13

Imkerhonig schrieb:
Die Quadral Boxen sind nach wie vor Spitze, dass muss ich dir lassen ;).


Vielen Dank, was ist aus dem Sansui-Verstärker geworden?


Imkerhonig schrieb:
Der CDP von Onkyo ist nach wie vor ein Sahnestück, ehrlich, hieße für mich folgendes:

Entweder ich verkaufe ihn noch gut und hole mir dann ein passendes System (Cambridge, Creek etc.) mit Verstärker und CDP


Nee, lass´ es. Der wurde zwischendurch richtiggehend verramscht (99 bis 139 EUR), obwohl es nicht nötig gewesen wäre. Dadurch erzielst Du eher einen Preis, der mit den guten Klangeigenschaften des DX-7355 nichts zu tun hat.


Imkerhonig schrieb:
oder ich behalte ihn und kaufe dazu einen Onkyo Verstärker, womit ich nicht unglücklich wäre :).


Genau, so würde ich vorgehen.


Imkerhonig schrieb:
Der Onkyo A-9377 ist ja sogar verdammt "günstig" mit seinen knappen 250€ Teuronen.


Ja, wobei ich mir vorstellen kann, dass mit dem A-9555 an den Boxen mehr geht.


Imkerhonig schrieb:
@Carsten
Kennst du noch in unserer Umgebung einen guten Laden wo man sich Zeit lassen könnte fürs austesten?


Onkyo bekommst Du auch bei Schluderbacher in Willich. Dort kaufe ich gerne ein, weil die auch das Ausleihen von Geräten nach Hause ermöglichen. Du hattest auch Creek genannt (Evolution 2), die gibt es dort auch.

Ansonsten könnte auch der Media Markt in Mülheim, sowie der Saturn in Duisburg eine gute Adresse für Onkyo sein. Die Phonostufe kann man gut bei Hifisound in Münster bestellen.

Meine Hörproben mit Block waren nicht ganz so zufriedenstellend wie bei Bärchen. Ich hoffe, Marantz, Denon und Co. schauen sich nichts bei Block ab. Speziell Marantz´ 6003er gefielen mir im Vergleich klanglich deutlich besser.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 07. Feb 2010, 14:20 bearbeitet]
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Feb 2010, 14:27
Hi Carsten.

Der Sansui ist zur Zeit im Keller, er hat irgendwo ein wackler, so dass ich ständig ausfall beim Klang habe. Ich weiß nicht so recht woran es liegt und habe auch zu wenig Zeit um mich damit zu befassen, da wir aktuell im Wohnungsstress sind und dazu auch noch ein neuer Job etcetc...
Deswegen habe ich mir günstig den AV Receiver geschossen.

Mit dem Onkyo A-9555 könnte ich schon eher leben
Das wäre auch eine gute Alternative und in Schwarz sehr passend zu dem bereits bestehenden CDP.

Das Block System werde ich mir aber trotzdem mal anhören.

Creek habe ich erwähnt, ja, wobei ich glaube, das Creek doch in einer anderen Preisliga werkelt.
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 07. Feb 2010, 14:30

Imkerhonig schrieb:
Creek habe ich erwähnt, ja, wobei ich glaube, das Creek doch in einer anderen Preisliga werkelt.


Ja, 1560 EUR für Player und Verstärker. Plus 150 EUR oder so für das Phonomodul.


Imkerhonig schrieb:
Der Sansui ist zur Zeit im Keller, er hat irgendwo ein wackler, so dass ich ständig ausfall beim Klang habe.


Kann nicht viel sein.

Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 07. Feb 2010, 14:54

CarstenO schrieb:
Meine Hörproben mit Block waren nicht ganz so zufriedenstellend wie bei Bärchen. Ich hoffe, Marantz, Denon und Co. schauen sich nichts bei Block ab. Speziell Marantz´ 6003er gefielen mir im Vergleich klanglich deutlich besser.


Der Marantz 5003 mit seinen wackelnden und jackelnden Drehreglern ist für mich ein absolutes Nogo der 6003 ist nicht viel besser..... Marantz ist den Einsteigereien in der Verarbeitung leider nur noch ein Schatten seiner selbst. Da nützt selbst der vermeindlich minimal bessere Klang nichts.....
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 07. Feb 2010, 15:05
Hi Bärchen,

ich ahnte, dass Du die Anfassqualität noch einmal aufgreifen würdest.


baerchen.aus.hl schrieb:
Der Marantz 5003 mit seinen wackelnden und jackelnden Drehreglern ist für mich ein absolutes Nogo


Zwischen 229 und 269 EUR pro Gerät. Block: 400 EUR pro Gerät und keine Preisdebatte. Es sei denn, man findet andernorts die angeblich gleichen Produkte von Bobolink.


baerchen.aus.hl schrieb:
der 6003 ist nicht viel besser.....


Das stimmt. Es fällt aber nichts vom Gerät ab, das Gehäuse rostet nicht und die Buchsen bleiben beim Steckerziehen nicht am Stecker hängen. Und falls doch, hat Marantz einen etablierten Deutschlandvertrieb. So what?


baerchen.aus.hl schrieb:
Marantz ist den Einsteigereien in der Verarbeitung leider nur noch ein Schatten seiner selbst.


Das kann ich trotz einigen Interesses am HiFi-Geschehen nicht beurteilen und verlasse mich da ganz auf Dein Urteil.


baerchen.aus.hl schrieb:
Da nützt selbst der vermeindlich minimal bessere Klang nichts.....


Da gibt es sicherlich unterschiedliche Schwerpunkte, die wir ja schon hier und da diskutiert haben.

Die Beurteilung der Verarbeitungsqualität (für meine Begriffe die Voraussetzung für Haltbarkeit, nicht nur Anfassqualität) lasse ich nicht beim reinen "Knöpfchenwackeln" enden. Mal sehen, wie lange uns der Markt die Marke Block überhaupt beschert...

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 07. Feb 2010, 15:06 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 07. Feb 2010, 16:39

CarstenO schrieb:
Die Beurteilung der Verarbeitungsqualität (für meine Begriffe die Voraussetzung für Haltbarkeit, nicht nur Anfassqualität) lasse ich nicht beim reinen "Knöpfchenwackeln" enden.


Nein, aber beim "Knöpfchenwackeln" fängt es an und wie schreibst du so schön sinngemäß in deiner Signatur...wenn am Anfang die Qualität nicht stimmt, stimmt der Rest auch nicht.....

Block hat gute imho gute Chancen.....wenn sie so weiter machen wie bisher....
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 07. Feb 2010, 17:51

baerchen.aus.hl schrieb:
Block hat gute imho gute Chancen.....wenn sie so weiter machen wie bisher....


... dann werden - wie gehabt - Yamaha, Denon und Harman/Kardon den Markt von HiFi-Stereokomponenten dominieren.
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 07. Feb 2010, 19:58

CarstenO schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Block hat gute imho gute Chancen.....wenn sie so weiter machen wie bisher....


... dann werden - wie gehabt - Yamaha, Denon und Harman/Kardon den Markt von HiFi-Stereokomponenten dominieren.


Das glaube ich nicht.... wenn man objektiv bewertet.... wenn sie sich nicht palzieren können, dann nur desshalb weil halt den alt bekannten trotz mieserer Qualität mehr vetraut wird....

Ich denke, die meisten wittern bei dem Preis irgendwo einen Haken. Was so billig ist kann nicht gut sein und die Autosuggestion sagt daher taugt nichts...... nun die Produktion soll noch in diesem Jahr nach Deutschland verlegt werden.... dann wird die 100er Serie bzw. deren Nachfolger wohl das dreifache kosten.....
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 08. Feb 2010, 08:39
Bärchen,

an Deinen Ausführungen ist nichts Objektives. Du findest die 100er-Serie von Block gut, weil sie Deinen Anspruch erfüllen.

Andere HiFi-Käufer treffen andere Entscheidungen. Auch die werden ihre Kaufentscheidungen gut begründen können.

Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2010, 09:15

CarstenO schrieb:
Bärchen,

an Deinen Ausführungen ist nichts Objektives. Du findest die 100er-Serie von Block gut, weil sie Deinen Anspruch erfüllen.

Andere HiFi-Käufer treffen andere Entscheidungen. Auch die werden ihre Kaufentscheidungen gut begründen können.

Carsten :prost



Jeden bleibt es überlassen seine Entscheidung zu treffen..... ich bin objektiv, weil ich für alle die gleichen Maßstäbe ansetze..... Wer jackelnde und wackelnde Regler aus Jogurtbecherplastik verbaut, das dann noch Spitzenklasse nennt und so die Kunden vera.rscht... das ist für mich ein Nogo... egal ob es ein großer Name wie Marantz, Denon oder ein kleiner ist..... Aber leider gibt es heute nicht mehr die Geschlossenheit der Liebhaber und Kunden. Wie wurde und wird Harmann niedergemacht für seine miese Gehäusequalität.....was ist bei Marantz oder Denon anders als bei Harman? Mieße Gehäusequalität ist mieße Gehäusequalität.... da beist die Maus keinen Faden ab......

Gerade bei Marantz hätte ich nicht erwartet, dass versucht wird eine Gewinnsteigerung auf Kosten der Qualität zu machen....

wenn man z.B. den etwa 10 Jahre alten Einsteigeramp PM 4000



(steht z.B. bei meinem Papa) gegen die aktuelle Plastekiste 5003 vergleicht, muss man sich unwillkührlich fragen warum man heute zum höheren Preis schlechtere Qualität bekommt.

Marantz und andere Hersteller schneiden sich mit solch einer miesen Qualität auf Dauer nur ins eigene Fleisch...

.... wir Liebhaber oder auch die jenigen die sich Fachhändler schimpfen und für ihre Kunden eigendlich nur das beste herausholen sollten, um sich selbst auf Dauer von den Geizsaublödmärkten abheben zu können, sollten diesen Trend nicht stillschweigend unterstützen, sondern laut und deutlich anprangern.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 08. Feb 2010, 15:42 bearbeitet]
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Feb 2010, 09:38
ich finde sowas auch immer Schade, wenn lang bestehende Marken auf solch einen Plastikzug aufsteigen. Sowas ist einfach nur mindere Qualität.
Das Problem ist einfach, dass viele Leute sowas gar nicht mehr Schätzen und sich sowas gefallen lassen, Hauptsache die Marke passt.

:-/
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 09. Feb 2010, 18:28

baerchen.aus.hl schrieb:
Wie wurde und wird Harmann niedergemacht für seine miese Gehäusequalität.....was ist bei Marantz oder Denon anders als bei Harman?


Die Geräte von Marantz und Denon funktionieren.


baerchen.aus.hl schrieb:
.... wir Liebhaber oder auch die jenigen die sich Fachhändler schimpfen und für ihre Kunden eigendlich nur das beste herausholen sollten, um sich selbst auf Dauer von den Geizsaublödmärkten abheben zu können, sollten diesen Trend nicht stillschweigend unterstützen, sondern laut und deutlich anprangern.....


Auf wen schimpfst Du eigentlich, Bärchen?


Imkerhonig schrieb:
ich finde sowas auch immer Schade, wenn lang bestehende Marken auf solch einen Plastikzug aufsteigen. Sowas ist einfach nur mindere Qualität.


Und wenn es dadurch möglich würde, etwas für den Klang zu tun?


Imkerhonig schrieb:
Das Problem ist einfach, dass viele Leute sowas gar nicht mehr Schätzen und sich sowas gefallen lassen, Hauptsache die Marke passt.


Hauptsache, der Klang passt.


[Beitrag von CarstenO am 09. Feb 2010, 18:32 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 09. Feb 2010, 19:56

CarstenO schrieb:

Die Geräte von Marantz und Denon funktionieren.


Wie lange? Gerade so lange die Garantiezeit reicht oder wie früher 25-30 Jahre?


CarstenO schrieb:

Auf wen schimpfst Du eigentlich, Bärchen?



1. Auf die Hersteller, die ihre Gewinnsteigerung nicht mher durch mehr verkaufte Geräte, sondern durch Qualitätsminderung realisieren
2. Auf die Händler, die den Herstellern die Geräte nicht um die Ohren hauen
3. Auf die bekannt gekaufte (F)Lachpresse, die vor allem den jungen Leuten, welche die Qualität von früher nicht kennen, ein x für ein u vormachen
4. Auf alle die das stillschweigend unterstützen



CarstenO schrieb:


Hauptsache, der Klang passt.


Das lasse ich im DIY-Bereich gelten. Wo selbst dem gut ausgestatteten Hobbybastler nicht die Möglichkeiten und Materialen der Großindustrie zur Verfügung stehen.....

.... von einem industriellen Fertigprodukt, das für sich in Ansprch nimmt in die obere Mittelklasse oder Höher zu gehören, erwarte ich eine andere Qualität..... und es gibt genug, die das für den Preis können....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Feb 2010, 20:00 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 10. Feb 2010, 07:20

baerchen.aus.hl schrieb:

CarstenO schrieb:

Die Geräte von Marantz und Denon funktionieren.


Wie lange? Gerade so lange die Garantiezeit reicht oder wie früher 25-30 Jahre?


Hallo Bärchen,

das wussten wir/wusstet Ihr bei früheren Geräten doch auch nicht vor dem Kauf, sondern erst nach bspw. 25 bis 30 Jahren. Und ob - um mal wieder auf Block und damit zum Thema "homogene Anlage für neue Wohnung" zurück zu kommen - die Geräte von Block, zu denen ja auch die 220er-Geräte gehören, länger als die Garantiezeit halten, wissen wir nicht. Die Geräte sind erst vor gut einem Jahr erschienen und zwar in den Herzen, aber noch nicht wirklich auf dem Markt verbreitet. Bisher kennen wir die Anfassqualität der 100er und 220er Serie, sowie Ankündigungen (Produktionsverlagerung nach Deutschland, kein Vertrieb durch Fachmärkte, Internetverkauf nur über Block selbst und Servicelevel á la Grundig) durch die Fa. Block und Testberichte, in denen der verheißungsvolle Text nicht so ganz zu den vergebenen Punkten passt (V-100 in STEREO).

Lass´ es uns abwarten.

Hallo Damian,

wenn Bärchen aus HL näher dran wohnte, könnten wir den Plausch auch bei Kaffee und Kuchen fortsetzen. Wir wären ja eh nur zu dritt. Die Ausführungen von Bärchen zeigen aber schon ganz klar, wie wichtig es ist, eigene Kriterien für die Beurteilung von HiFi-Geräten zu finden. Zu den hier in der recht kleinen Runde gefundenen Pole "Anfassqualität" und "Klang" gäbe es bestimmt noch mehr Eindrücke, die Einfluß auf die Kaufentscheidung nehmen können.

Die meisten findest Du bestimmt, wenn Du Dich in Ruhe zu Hause mit den Gerätschaften befassen kannst.

Gruß, Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 10. Feb 2010, 07:56
Naja noch nicht weit verbreitet würde ich nicht sagen...

....sie sind zwar nicht in den Geizsaublödmärkten präsent aber im Postleitzahengebiet "2" gibt es inzwischen immerhin 30 Fachhändler welche die Marke vetreiben. Soviel haben andere Marken nicht in ganz Deutschland. Darunter auch Studios von denen ich es nicht vermutet habe.

Die 220er Serie habe ich allerding live noch nicht gesehn und kann nichts zu sagen..... Bei einem Preis von 150 Euro je Gerät schraube ich die Erwartungen auch nicht so hoch...

Na klar weiß man immer erst hinterher wie lange ein Gerät hält. Nur war frühe imho die Wahrscheinlichkeit ein langlebiges Gerät zu bekommen größer.... Und wenn dann geräte kauft die nur noch 5-6 Jahre halten, ist Hersteller einen Kunden los....
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Feb 2010, 08:39
Naja ein Plausch wäre nett
Ist eh mit weniger Reibungsverlust als ein Forum

Ich werde mich mal in den nächsten Wochen nach einem kleinen Händler hier in Essen umschauen.
Werde mich da aber auch vom Schwiegervater beraten lassen, der hat irgendwo in Essen seit 40 Jahren einen den er kennt.

Er ist selbst auch ein Audiophiler der an seiner guten alten Revox anlage hängt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 10. Feb 2010, 08:57

Imkerhonig schrieb:

Ist eh mit weniger Reibungsverlust als ein Forum


Wer reibt sich denn hier? Hier haben doch nur zwei Dickköpfe ihre Argumente getauscht.....

Reibung erzeugt außerdem Wärme....bei dem Wetter auch nicht falsch....
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Feb 2010, 09:22
nein nein, so war das nicht gemeint.
Reibungsverluste bei der Kommunikation

Ich finde persönliche Diskussionen eh viel inspririerender.
Beim lesen übersieht man gerne Dinge
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 10. Feb 2010, 10:53

Imkerhonig schrieb:
Ich finde persönliche Diskussionen eh viel inspririerender.
Beim lesen übersieht man gerne Dinge :)


Hier kann einem niemand ins Wort fallen.
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Feb 2010, 12:46
Bin gerade etwas stark über das Thema mit dem Stereoverstärker am nachdenken.
Die Frage die sich mir stellt, ob ich nicht vielleicht doch noch Zeitnah einen knick bekommen und dann ein 5.1 System installieren möchte.
Wäre es da nicht sinnvoll direkt von vornherein ein 5.1 Receiver zu holen?

Ich kenn mich leidergottes nicht so gut mit den Dingern aus und weiß daher auch nicht, wie die Stereo-Soundqualitäten solcher sind.

Spontan fällt mir bei Onkyo.de u.a. der http://www.eu.onkyo.com/de/products/TX-SR607.html auf, der an sich gute Eigenschaften aufweist.

Was haltet ihr davon?
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 21. Feb 2010, 13:10

Imkerhonig schrieb:
Was haltet ihr davon?


Vom TX-SR 607? Nichts. Lies mal hier:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1383

Und hier:

http://www.hifi-foru...m_id=101&thread=1092
Imkerhonig
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 21. Feb 2010, 20:15
Hm... naja okay. Das müsste ich mir mal selbst anhören.

An sich bin ich wirklich am überlegen. Zur not könnte ich auch den BD Player (Werde mir vielleicht den passenden voN Onkyo kaufen) irgendwie am A-9555 anschließen, auch wenns kein Surround Sound gibt.. mh
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 14. Mrz 2010, 11:55
Und, schon weiter gekommen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung neue Anlage 46,5m² Partyraum
#Flo123# am 15.09.2014  –  Letzte Antwort am 16.10.2016  –  39 Beiträge
Musikanlage für neue wohnung
Freaky_styley am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  4 Beiträge
Beratung Hifi-Anlage
ahwas am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
Allround Hifi-Anlage Beratung
leonhb87 am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  8 Beiträge
Neue HiFi Anlage -Beratung-
!infected am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  36 Beiträge
Neues Wohnung, neue Anlage :)
cerox am 27.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  26 Beiträge
Neue (1.richtige) Anlage - für neue Wohnung
astiwasti am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.03.2009  –  32 Beiträge
Hifi-Anlage für hellhörige Wohnung
Schick1983 am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  9 Beiträge
Beratung Neue Anlage bis ca. 500 Euro
Hanswurst90 am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  4 Beiträge
Neue Anlage für die neue Wohnung
*jule* am 07.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Marantz
  • Cambridge Audio
  • T.A.C.
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.248