Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Standboxen bis ~100€

+A -A
Autor
Beitrag
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Mai 2010, 17:19
Hallo Community,
momentan höre ich meine Musik über 20 € 2.1 Lautsprecher von Philips, vor einem Jahr bei Aldi gekauft.
Mittelerweile bin ich den kleinen Bass satt und möchte gerne mal was anderes mit mehr Bass haben.
Habe heute bei meiner Oma einen alten Verstärker ausgekramt Technics SU-V303 und einmal Lautsprecher meiner Eltern angeschlossen (diese brauche sie aber selber für ihr Hifi im Wohnzimmer). Der Bass, atemberaubend, es war so toll (der gernelle Klang der Musik, ganz anders). Jetzt bin ich auf der Suche nach eigenen Lautsprechern. Ich bin da auf der Suche nach 2 passenden Stereo Standlautsprechern.
Da ich Schüler bin muss ich mein Budget leider auf ~ 100 € (+- 20 €) ansetzen.
Auf meiner Suche bin ich auf folgende Standlautsprecher gestoßen: Clatronic LB 796
Außerdem habe ich mir noch diese Lautsprecher angeschaut : Mohr SL15
Gegen die Mohr SL15 spricht allerdings die rechte Bassöffnung, da die Standboxen direkt neben einem Schrank stehen sollen und somit die Bassöffnung des linken Lautsprechers bedeckt wäre. Außerdem kann ich rein optisch sowie von den technischen Daten keinen so großen Unterschied feststellen, als das er den Mehrpreis gerechtfertigen würden, oder wie seht ihr das?

Wie gesagt ich möchte mich als nicht Bassverwöhnt (bzw generell nicht Klangverwöhnt) bezeichnen und dem entsprechend sollten hoffentlich Lautsprecher in diesem Preissegment für mich zu finden sein .

Für weitere Angebote wäre ich euch dankbar.

Doch bitte ermutigt mich nicht, noch 2 Jahre zu sparen, denn ich möchte gerne BALD neuen Sound haben.

Ihr werdet bestimmt eine passende Lösung für mich finden .

Vielen Dank im Vorraus

Gruß
Christopher92
<gabba_gandalf>
Stammgast
#2 erstellt: 02. Mai 2010, 17:26
Wie groß sind deine Räumlichkeiten und was für Musik hörst du.
Wenn der Raum etwas kleiner ist und bei deinem Budget würde ich dir übrigens zu Kompakten raten.
An deiner Stelle würde ich lieber etwas ältere gebrauchte Kaufen, die haben wenigstens einen besseren Sound wie deine vorgeschlagenen.
Gruß
Sebastian
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 02. Mai 2010, 17:31
Welche Lautsprecher haben Deine Eltern, die Du bereits gehört hast?

Bei Deinem Budget gibts nicht Brauchbares an Neuware. Ist Gebrauchtkauf eine Alternative?

Schönen Gruß
Georg
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Mai 2010, 17:39
Hallo Sebastian,
hör doch bitte auf grundsätzlich auf Kompakte zu verweisen,
vor allem wenn explizit jemand auch im Bassbereich zufriedengestellt werden möchte was Kompakte zu 99% nicht tun werden.

die übrigen 1% sind dann weit über Budget.

@TE

Welche Lautsprecher besitzen denn deine Eltern,
wenn du das Budget noch etwas anheben könntest wärst du sicherlich imstande die Möglichkeiten etwas zu verbessern.

http://audio.shop.eb....c0.m14&_sop=1&_sc=1

Hier einen Standlautsprecher aussuchen ,
ich würde bei bekannten marken wie Magnat,Canton,Quadral,MB Quart usw verweilen...

Gruss
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Mai 2010, 17:41
Danke für die schnelle Antwort.
Mein Zimmer ist gerundet 13m^2 groß.
Ich höre House / Electro / RNB / Trance.
Ich würde auch gebrauchte Lautsprecher nehmen, doch wo finde ich da eine gute Anlaufstelle?

Ich habe mal ein Bild von dem Schrank gemacht, neben den die Lautsprecher gestellt werden sollen :
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Bild


Mein Zimmer ist doch für eine Beschallung "klein" also braucht man doch da jetzt nicht die mega Highend Lautsprecher oder ?

Gruß
Christopher92
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 02. Mai 2010, 17:44
Achja tut mir leid, dass ich wieder störe.
Ich weiß auch nicht, ob das zu viel verlangt ist, aber es wäre natürlich schon, Lautsprecher zu kaufen die eventuell ein Ähnliches Holz/Furnier haben, wie mein Schrank.

Gruß
Christopher92
RocknRollCowboy
Inventar
#7 erstellt: 02. Mai 2010, 17:46
Frag doch mal Deine Eltern was für LS Du da gehörst hast. Dann können wir auch Deinen Qualitätsanspruch einschätzen und Dir gebrauchte empfehlen, die in dieselbe Richtung gehen.

Schönen Gruß
Georg
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 02. Mai 2010, 17:52
Ich habe mal ebend hinten auf den/die Lautsprecher meiner Eltern geguckt und da steht drauf "Kenwood LS-722R", das sind keine Standlautsprecher, waren für mich ja auch nur zum testen.
Die Lautsprecher gehören zum alten Eisen, ich weiß, deshalb finde ich auch gerade keine Bilder oder Beschreibungen, die ich Euch zur Verfügung stellen könnte. Falls ich sonst ein Foto machen soll, sagt mir einfach bescheid.

Gruß
Christopher92
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 02. Mai 2010, 17:54
Da bin ich auch schon wieder, habe nochmal kurz gegoogelt und glaub ich die Komplettanlage meiner Eltern gefunden Anleitung PDF
Auf dem Blatt 2 findet man auch eine Beschreibung der Lautsprecher!

Gruß
Christopher92
Kranich747
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Mai 2010, 17:56
Hallo "christopher92"...

ich starte mal mit einer kurzen Aussage zu den beiden von Dir zur Auswahl gstellten LS: Kernschrott!!

Schon mit etwas Verstand und einer nur minimalen kaufmännischen Überlegung kommst Du zu dem Ergebnis: Ein brauchbares Gehäuse, halbwegs wertige und seriöse Chassis und eine vernünftige Entwicklungsarbeit kosten mehr, als diese Kisten...und da wohl kaum jemand aus caritativen Gründen LS mit Verlust verkauft...lass die Finger von solchen Klangkisten!!

So...jetzt weiter: Der "alte" Technics ist gar kein schlechter Verstärker und eignet sich durchaus, um eine vernünftige Einsteigeranlage mit gutem Klang aufzubauen. Wie immer gilt: Der wichtigste Faktor sind die LS!

Jetzt brauchen wir hier etwas Input von Dir:
Wie gross ist der Raum, welche Musik hörst Du, schließt Du eine CD-Player an oder soll die Musik vom PC kommen...??

Weiter: Ich habe es so gelesen, dass Du 100EUR für beide LS geplant hast...keine Frage, DAS ist ein fast schon unmögliches Budget! Aber eben nur fast, denn der Markt bietet hier sehr viele gebrauchte LS an, die vor vielleicht 10 Jahren für richtig viel Geld hervorragend waren und auch heute noch immer sind! Wenn Du also auf diesem Wege etwas anschaffst, dann kannst schon sehr gute Klangergebnisse erzielen, denn diese LS spielen auch heute noch alle Billig-Büchsen locker an die Wand!

Unter Umständen sind in einem kleineren Raum auch KompaktLS angebracht, aber ich verstehe den jugendlichen Wunsch nach StandLS...obwohl...nicht immer fährt das Auto mit dem dicksten Auspuffrohr am schnellsten...aber egal

Nur mal als Beispiel, was schon für Festpreise ginge:

http://cgi.ebay.de/E...2314951#ht_500wt_976

http://cgi.ebay.de/C...cbd129c#ht_500wt_976

http://cgi.ebay.de/S...682911f#ht_500wt_976

und ebenso findest Du immer wieder sehr gute Schnapper von IQ, Canton, Heco, MB Quart...etc...

Grüsse vom Kranich
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Mai 2010, 17:57

christopher92 schrieb:
Achja tut mir leid, dass ich wieder störe.
Ich weiß auch nicht, ob das zu viel verlangt ist, aber es wäre natürlich schon, Lautsprecher zu kaufen die eventuell ein Ähnliches Holz/Furnier haben, wie mein Schrank.



Das wird wohl eine eher unlösbare Aufgabe das Furnier und die Farbe genau zu treffen,

da sieht es oft besser aus was ganz gegensätzliches hinzustellen,
z.B. einfache schwarze Lautsprecher.
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 02. Mai 2010, 18:03
Wenn ich Kranich747 aufgreifen darf:
Mein Zimmer ist ca. 13m^2 groß und ich höre hauptsächlich House / Electro / RNB / Trance über meinen Laptop.

Die Lautsprecher sollen neben folgenden Schrank

Ich hoffe das reicht als Input, ansonsten nochmal kurz melden.

Gruß
Christopher92
Kranich747
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mai 2010, 18:03
Hallo...

...ich sehe das ebenso wie "weimaraner"...ignoriere einfach mal, dem Klang und dem Budget zu Gunsten, die Optik und wähle ggf. schwarze LS! Und in dem besagten Preisrahmen kannst Du mit den angesprochenen Herstellern und StandLS keinen Fehler machen...Du wirst ganz sicher klanglich (und auch beim Bass) zufrieden sein!

Und keine Frage: Ein StandLS ist, bei den vorliegenden Fakten, das Mittel der Wahl, denn einen basspotenten KompaktLS wirst Du für das Budget nicht bekommen...also schau ruhig nach einem nicht zu wuchtigen StandLS

Grüsse vom Kranich


[Beitrag von Kranich747 am 02. Mai 2010, 18:05 bearbeitet]
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 02. Mai 2010, 18:10
Vorläufiges Fazit (bitte den Thread noch nicht schließen :P):
Gebrauchte Standlautsprecher schwarz von den Firmen IQ, Canton, Heco, MB Quart.
Worauf habe ich denn noch zu achten? Ansonsten würde ich bei Ebay einfach die nächste Tage ein bisschen suchen und ggf. bei einem Sofortkauf bei den genannten Herstellern zuschlagen.

Kann ich mich in den nächsten Tagen mit einem Ebay Link vielleicht noch einmal melden, nicht, dass mich irgendjemand da über den Tisch zieht?

Gruß
Christopher92
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Mai 2010, 18:15
Hallo,

du solltest vor dem Kauf den Verkäufer auf jeden Fall kontaktieren und ihn über den Zustand der Lautsprecher ausquetschen,

gerade bröselige Sicken sind eventuell ein Problem,
frag den Verkäufer genau aus,
dann kommt oft ein Hinweis auf mögliche Mängel,
oder der Verkäufer antwortet gar nicht,
dann Finger weg.

Bei den von kranich verlinkten Ares sind die Sicken z.B. demnächst oder auch sofort fällig,
das kostet 30-40€ pro Chassis ,deshalb aufgepasst!!!!!

Meld dich ruhig wenn du was gefunden hast.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 02. Mai 2010, 18:18 bearbeitet]
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 02. Mai 2010, 18:21
Vielen vielen Dank schonmal.
Habe gerade Mal die Ebaymaske angepasst und die Entfernung zu mir auf 25km eingegrenzt, da oft nur Selbstabholung angeboten wird.Schon sind es nur noch 6 Ergebnisse. Aber es sind mir momentan 2 Angebote ins Auge gefallen, doch die laufen erst in 6 Tagen ab.
Darf ich mich dann zu gegebener Zeit nochmal melden und falls keine Antwort kommt, jemandem von euch (scheint mir alle Kompetentzu sein) eine PM schreiben?

Gruß
Christopher92
<gabba_gandalf>
Stammgast
#17 erstellt: 02. Mai 2010, 18:23

weimaraner schrieb:
Hallo Sebastian,
hör doch bitte auf grundsätzlich auf Kompakte zu verweisen,
vor allem wenn explizit jemand auch im Bassbereich zufriedengestellt werden möchte was Kompakte zu 99% nicht tun werden.

die übrigen 1% sind dann weit über Budget.


Ähhh ich muss hier doch ganz ehrlich gesagt sagen, dass ich keine grossen Diskussionen entfachen will, ich verweise nicht grundsätzlich auf Kompakte, aber wenn der TE Lautsprecher kaufen will, würden sich in dieser Preisklasse (neu) eigentlich nur Kompakte an, weil die im vergleich zu solche von ihm vorgeschlagenen noch besser sind.
Wenn er mit z.B. mit einer Monitor Supreme anfangen würde, dann kann er immer noch mit einem Sub nachrüsten. Wird dann wahrscheinlich mehr Bass haben als ein StandLS dieser Preisklasse.

Davon abgesehen sind mE Standlautsprecher bei 13m² einfach überdimensioniert. Ich habe selber ein Zimmer in der Größe und ich habe es acuh mit den StandLS meiner Eltern im Vergleich zu Kompakten ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass Kompakte für diese größe einfach mehr sinn ergeben. Wem das dann nicht reicht kann immer noch mit einem Sub nachrüsten.
So ist zumindest mein Standpunkt, mögen sich ja aber wohl die Geister scheiden.
Gruß
Sebastian

PS: Hör dir mal Klipsch an, denen mangelt es nicht an Bass und preislich sind sie auch mE ok (halt jetzt nicht für den TE)


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 02. Mai 2010, 18:24 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#18 erstellt: 02. Mai 2010, 23:07

Sibiii__ schrieb:

weimaraner schrieb:
Hallo Sebastian,
hör doch bitte auf grundsätzlich auf Kompakte zu verweisen,
vor allem wenn explizit jemand auch im Bassbereich zufriedengestellt werden möchte was Kompakte zu 99% nicht tun werden.

die übrigen 1% sind dann weit über Budget.


Ähhh ich muss hier doch ganz ehrlich gesagt sagen, dass ich keine grossen Diskussionen entfachen will, ich verweise nicht grundsätzlich auf Kompakte, aber wenn der TE Lautsprecher kaufen will, würden sich in dieser Preisklasse (neu) eigentlich nur Kompakte an, weil die im vergleich zu solche von ihm vorgeschlagenen noch besser sind.
Wenn er mit z.B. mit einer Monitor Supreme anfangen würde, dann kann er immer noch mit einem Sub nachrüsten. Wird dann wahrscheinlich mehr Bass haben als ein StandLS dieser Preisklasse.

Davon abgesehen sind mE Standlautsprecher bei 13m² einfach überdimensioniert. Ich habe selber ein Zimmer in der Größe und ich habe es acuh mit den StandLS meiner Eltern im Vergleich zu Kompakten ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass Kompakte für diese größe einfach mehr sinn ergeben. Wem das dann nicht reicht kann immer noch mit einem Sub nachrüsten.
So ist zumindest mein Standpunkt, mögen sich ja aber wohl die Geister scheiden.
Gruß
Sebastian

Kann ich Sebastian nur zustimmen. Mein Raum ist 11m2 groß und hatte zwischenzeitlich Wharfedale Standlautsprecher an meiner Teac CR-H240DAB hängen, die ich demnächst wieder verkaufe (die Lautsprecher meine ich), da sie einfach freier stehen müssen, obwohl sie lt. Tests für wandnahe Aufstellung geeignet sind, weswegen ich die mir bestellt hatte (waren günstig aus UK, so daß ich beim Verkauf keinen Verlust machen werde). Hab die gleiche Kombi in einem größeren Raum ausprobiert und da hörte sich das wesentlich besser an. Hab mir vor 3 Wochen die Magnat Quantum 603 bestellt und bin seither glücklich, denn die klingen für meinen Geschmack optimal und auch der Bass ist kräftig wie ich finde. Ich wünsche mir überhaupt nicht mehr Bass und dies obwohl ich unter anderem auch gerne Hardrock und Bluesrock (neben ruhigerer Gitarrenmusik und teilweise auch Klassik) höre, aber eben nicht nur Bumm Bumm haben möchte, sondern mir auch wichtig ist, daß die Instrumente alle klar zu hören sind, ohne das die Lautsprecher zu hell im Klang sind. Also müssen meine Kompaktlautsprecher definitiv zu den 1% gehören, obwohl sie natürlich auch etwas über dem Budget von 100€ sind (um genauer zu sein bei 200€/Paar).

@christopher92: Habe vorhin mal eine Weile gegoogelt und habe in Deutschland von namhaften Herstellern eigentlich nur diese Standlautsprecher von Pioneer gefunden (obwohl Pioneer ja auch nicht gerade als Lautsprecherhersteller bekannt ist, ich jedoch denke, das die es sich trotzdem nicht leisten können Schrott auf den Markt zu bringen, besonders da diese Lautsprecher woanders auch deutlich teurer sind). Die Pioneer liegen bei 154€/Paar inklusive Versand. Leider gibt es dafür nirgends einen Test oder eine Verbrauchermeinung, so daß Du Dir die einfach nur auf gut Glück bestellen könntest und bei Nichtgefallen wieder zurückschicken müsstest, was ja immer möglich ist und z.B. die Hifi-Fabrik St. Leon Rot ja auch als seriöser Verkäufer bekannt ist.
http://www.idealo.de...s-h-320-pioneer.html
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 03. Mai 2010, 12:11
Ich werde erstmal versuchen bei Ebay gebrauchte LS zu einem guten Preis zu bekommen. Wenn das nichts werden sollte, kann ich ja immernoch auf den guten Tipp von Ingo H. zurückgreifen.
Momentan beobachte ich folgende Modelle (die aber erst in 6 Tagen auslaufen):

Canton Ergo 90

Canton Fonum 501 (diese Auktion lief gestern bereits aus und hat niemand gekauft. Jetzt steht es wieder für 1 euro drin, vielleicht bietet ja wieder niemand und ich kann einen Schnapper machen
Ingo_H.
Inventar
#20 erstellt: 03. Mai 2010, 17:18
Die Fonum 501 wurden doch verkauft für 120€!?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Mai 2010, 20:04

Sibiii__ schrieb:
PS: Hör dir mal Klipsch an, denen mangelt es nicht an Bass und preislich sind sie auch mE ok (halt jetzt nicht für den TE)


Welche Klipsch meinst du denn genau???
Seid doch mal ein bißchen konkreter und werft nicht einfach was in den Raum.
Die grosse RB 81,oder gar die Klipsch Heresy???

Kickbass ja ,Tiefbass???????

@ Ingo H.

Das du bei Hardrock und ruhiger Gitarrenmusik keine Probleme mit den Lautsprechern in Bezug auf den Bass hast kann durchaus sein,
es gibt aber durchaus Musik wo die Lautsprecher etwas mehr (Im Bassbereich,auch Tiefe)gefordert werden.

Daß deine Wharfedale Standlautsprecher(auch kein Modellname?) mit Wandabstand besser klingen nehme ich dir sofort ab,
das tun deine Kompakten Quantum aber genauso!

Das ist ein grundsätzliches Aufstellungs"phänomen"

Zu den 1% gehören die Quantum definitiv nicht,nur zur Info.
Wenn du wissen willst was ich meine hör dir mal wenn möglich ne Backes&Mueller BM 2 an,
dann reden wir weiter.


@TE

Mit den Ergos kommst du wohl im Preis nicht hin,
ausserdem verträgt er die Aufstellung wenn ich dein Bild richtig deute auch nicht wirklich,
bei der Membranfläche würde ich auf zwei 16er spekulieren statt auf zwei 20er pro Seite,
das reicht,und wird dann meist besser ins Budget passen.

Gruss
schramme74
Stammgast
#22 erstellt: 03. Mai 2010, 20:10
Hallo Christopher,

ich kann ja nicht einschätzen wie deine handwerklichen Fähigkeiten sind, aber ich kann sagen, dass die Mivoc SB 25 JM relativ einfach zu bauen ist und richtig Freude bereitet beim Musik hören.
Eine Alternative dazu wäre das Start Air Kit, dass allerdings in Summe wohl so zwischen 150 und 170€ kosten würde. Ist aber auch eine ganz andere Kategorie Lautsprecher.

Das Ganze kann sehr gut aus Spannplatten gebaut werden die man dann beliebig lackieren oder mit Folie bekleben kann. Holzzuschnitt gibt es im Baumarkt und mit allem was man braucht reicht dein Budget aus um zwei ordentlich klingende, basspotente Standlautsprecher zu bekommen. Je nachdem wie aufwendig du die Oberfläche gestaltest kanns aber auch deutlich mehr werden.

Sollte Selbstbau nicht dein Fall sein wären eventuell diese Schätzchen etwas für dich.

MFG
Tom


[Beitrag von schramme74 am 03. Mai 2010, 20:12 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#23 erstellt: 03. Mai 2010, 22:33

weimaraner schrieb:


@ Ingo H.

Das du bei Hardrock und ruhiger Gitarrenmusik keine Probleme mit den Lautsprechern in Bezug auf den Bass hast kann durchaus sein,
es gibt aber durchaus Musik wo die Lautsprecher etwas mehr (Im Bassbereich,auch Tiefe)gefordert werden.

Daß deine Wharfedale Standlautsprecher(auch kein Modellname?) mit Wandabstand besser klingen nehme ich dir sofort ab,
das tun deine Kompakten Quantum aber genauso!

Das ist ein grundsätzliches Aufstellungs"phänomen"

Zu den 1% gehören die Quantum definitiv nicht,nur zur Info.
Wenn du wissen willst was ich meine hör dir mal wenn möglich ne Backes&Mueller BM 2 an,
dann reden wir weiter.

1. Meinen Quantum "gönne" ich auch 20cm Wandabstand nach hinten und seitlich sogar noch etwas mehr und egal ob nah oder weit weg, klingen die mit meiner Teac deutlich besser als die Wharfedale Standlautsprecher, die mir irgendwie zu hell sind.

2. Die Standlautsprecher sind diese:
http://www.audio.de/...-VR-200_4152748.html

3. Wenn Du hier irgendwelche Kompaktlautspreher wie die BM2 in den Raum wirfst, solltest Du auch nicht vergessen dazuzuschreiben, daß die ca, 5000€ kosten wie ich gerade gelesen habe. Ohne die jemals hören zu müssen, glaube ich Dir gerne, daß die im Bassbereich besser sind als die Quantum 603. Da der Themenersteller aber auf der Suche nach Lautsprechern für ca. 100€ ist und wahrscheinlich die Lautsprecher nicht erst benutzen möchte wenn sein eigener Sarg abgelassen wird, denke ich doch, daß Du hier Äpfel mit Birnen vergleichst!
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 04. Mai 2010, 09:03

Hallo Christopher,

ich kann ja nicht einschätzen wie deine handwerklichen Fähigkeiten sind, aber ich kann sagen, dass die Mivoc SB 25 JM relativ einfach zu bauen ist und richtig Freude bereitet beim Musik hören.
Eine Alternative dazu wäre das Start Air Kit, dass allerdings in Summe wohl so zwischen 150 und 170€ kosten würde. Ist aber auch eine ganz andere Kategorie Lautsprecher.

Das Ganze kann sehr gut aus Spannplatten gebaut werden die man dann beliebig lackieren oder mit Folie bekleben kann. Holzzuschnitt gibt es im Baumarkt und mit allem was man braucht reicht dein Budget aus um zwei ordentlich klingende, basspotente Standlautsprecher zu bekommen. Je nachdem wie aufwendig du die Oberfläche gestaltest kanns aber auch deutlich mehr werden.

Sollte Selbstbau nicht dein Fall sein wären eventuell diese Schätzchen etwas für dich.

MFG
Tom

Diese Idee finde ich eigentlich auch nicht schlecht, ich bin ja ein kleiner Bastler. Bei dem Packet ist also alles bei, außer das Gehäuse quasi?
Den Holzzuschnitt bekommt man im Baumarkt, bekommt man dort auch entsprechende Löcher reingeschnitten, oder muss man das selber machen? Platinen sind aber fertig gelötet oder?
Bekommt man beim Selbstbauen denn auch so einen guten Klang hin, wie bei einem Fertiglautsprecher, da man da ja selber rumschraubt?
Mal davon abgesehen, dass Holz auch nicht billig ist.

Die Lautsprecher haben aber eine bessere Qualität, als die von mir genannten Clatronic LS, weil sonst macht das ganze ja keinen Sinn?

Gruß
Christopher92
schramme74
Stammgast
#25 erstellt: 04. Mai 2010, 15:10
Hallo Christopher,

Den Zuschnitt an sich macht der Baumarkt, Chassisausschnitte muss man selbst machen. Bei den genannten Modellen klappt das aber ohne Probleme mit Zirkel, Bohrmaschine und Stichsäge.

Die Frequenzweichen (Platinen) sind bei beiden Modellen bereits vormontiert, können aber noch etwas verbessert werden (Mivoc) dieser Umbau klappt aber recht einfach mit Seitenschneider und Schraubklemmen.

Eine bessere Qualität als die Clatronicteile (ich weigere mich sowas Lautsprecher zu nennen) bekommst du auf jeden Fall. Im verlinkten Shop sind kurze Klangbeschreibungen zu den LS zu finden und auch hier im Forum findest du einiges zu den Bausätzen.

Nicht abschrecken lassen, ist alles halb so wild. Hab sogar ich als ausgewiesener Doppellinkshänder ganz ordentlich hinbekommen.

MFG
tom
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Mai 2010, 16:10

Ingo_H. schrieb:

1. Meinen Quantum "gönne" ich auch 20cm Wandabstand nach hinten und seitlich sogar noch etwas mehr und egal ob nah oder weit weg, klingen die mit meiner Teac deutlich besser als die Wharfedale Standlautsprecher, die mir irgendwie zu hell sind.


Wenn dir die Wharfedale zu hell sind hat das aber rein gar nichts mit Kompakt oder Standlautsprecher zu tun,
sondern das du mit der generellen Abstimmung des Lautsprechers nicht zurecht kommst.



3. Wenn Du hier irgendwelche Kompaktlautspreher wie die BM2 in den Raum wirfst, solltest Du auch nicht vergessen dazuzuschreiben, daß die ca, 5000€ kosten wie ich gerade gelesen habe. Ohne die jemals hören zu müssen, glaube ich Dir gerne, daß die im Bassbereich besser sind als die Quantum 603


Der Hinweis auf die BM 2 war explizit an dich gerichtet und nicht an den TE,war so auch markiert!

Damit hättest du mich vllt verstanden wenn du sie gehört hättest,
was der Unterschied zu den allermeisten Kompakten und eben einem wie diesen ausmacht.

Gruss
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 04. Mai 2010, 16:25
Ich bin momentan mehrere LS bei Ebay am beobachten und morgen laufen 2 Angebote aus:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Ich bin eher an zweiterem Interessiert, da ich bei den Canton 1. nicht glaube, dass ich an die Lautsprecher unter 100 euro komme und 2. Ratingen für eine Abholung von uns immerhin 30km entfernt ist und meine Eltern da vielleicht nicht mitspielen.

Sind den Lautsprecher von CAT auch in Ordnung, vor allem, wenn man da vielleicht ein Schnäppchen machen kann?

Vielen Dank für eine Antwort im voraus.

Gruß
Christopher92
stoneeh
Inventar
#28 erstellt: 04. Mai 2010, 16:36
ist halt schwer am gebrauchtmarkt höreindrücke zu sammeln, ohne zu kaufen

wennst auf bass stehst würd ich mir eins der mittelgrossen modelle von infinity (zb kappa 70 oder 80) oder JBL nehmen. die enttäuschen in der hinsicht sicher nicht. bei heco, mb quart und die anderen die du da aufgeführt hast bin ich mir nicht sicher

verstärker ist halt auch wichtig. der technics mag ja gut klingen, aber mit knapp 7kg gewicht hat der bestimmt nicht die stromlieferfähigkeiten standboxen anzutreiben. selbst die meisten regalboxen können mehr vertragen

hm, vll kann dir auch wer im PA-forum irgendwelche aktive PA lautsprecher um eine paar hundert € empfehlen - die machen dann bestimmt genug dampf dass du zufrieden bist


grüsse
stoneeh
RocknRollCowboy
Inventar
#29 erstellt: 04. Mai 2010, 16:42
Hallo christopher

Laß die Finger von den CAT, die taugen nicht wirklich was.

Schönen Gruß
Georg
Ingo_H.
Inventar
#30 erstellt: 04. Mai 2010, 21:37

weimaraner schrieb:

Ingo_H. schrieb:

1. Meinen Quantum "gönne" ich auch 20cm Wandabstand nach hinten und seitlich sogar noch etwas mehr und egal ob nah oder weit weg, klingen die mit meiner Teac deutlich besser als die Wharfedale Standlautsprecher, die mir irgendwie zu hell sind.


Wenn dir die Wharfedale zu hell sind hat das aber rein gar nichts mit Kompakt oder Standlautsprecher zu tun,
sondern das du mit der generellen Abstimmung des Lautsprechers nicht zurecht kommst.



3. Wenn Du hier irgendwelche Kompaktlautspreher wie die BM2 in den Raum wirfst, solltest Du auch nicht vergessen dazuzuschreiben, daß die ca, 5000€ kosten wie ich gerade gelesen habe. Ohne die jemals hören zu müssen, glaube ich Dir gerne, daß die im Bassbereich besser sind als die Quantum 603


Der Hinweis auf die BM 2 war explizit an dich gerichtet und nicht an den TE,war so auch markiert!

Damit hättest du mich vllt verstanden wenn du sie gehört hättest,
was der Unterschied zu den allermeisten Kompakten und eben einem wie diesen ausmacht.

Gruss

Stimmt, die Wharfedale Standlautsprecher sind mir generell zu hell abgestimmt, aber wie gesagt klingen die in einem großen Raum auf alle Fälle besser und nicht wie in meinem kleinen Raum, wo die Ihren Klang irgendwie nicht richtig entfalten können. Auch haben die Quantum 603 definitiv einen kräftigeren Bass, weshalb auch Deine These nicht ganz richtig ist, daß für einen kräftigen Bass Standlautsprecher generell besser sein sollen.

Meine Antwort auf Deine 5000€-Boxen war nicht so 100% ernst gemeint, denn mir war natürlich klar, daß Du diese nicht dem TE vorgeschlagen hast, der Lautsprecher für 100€/Paar sucht!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 05. Mai 2010, 17:17

Ingo_H. schrieb:
weshalb auch Deine These nicht ganz richtig ist, daß für einen kräftigen Bass Standlautsprecher generell besser sein sollen.


Hallo,

natürlich gibt es auch Standlautsprecher die im Grundtonbereich einknicken und die Basswiedergabe auf "Kompaktniveau" daherkommt,

aber es gibt halt wenige Kompakte,und doch recht viele Standlautsprecher die dies erledigen

Die Wharfedale ist für mich eigentlich auch nur ein Kompaktlautsprecher der bis zum Boden reicht

Mir ging es nur darum daß der TE die bevorzugt "gute" Basswiedergabe ansprach und ihr euch wieder mal nur auf Kompakte eingeschossen habt.

Wenn du vom Probehören der Backes zurückkommst erwarte ich eine PM

Gruss
Kranich747
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 06. Mai 2010, 15:15
Hallo christopher92...Du hast eine PM...
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 06. Mai 2010, 19:03
Ich hoffe ich gehe in euren eifrigen Diskussionen nicht unter . Ich beobachte gerade mit Wohlwollen folgendes Angebot: http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Magnat müsste ja schonmal gut sein und außerdem ist das erste Ebaymitglied, dass mir eine vernünftige Antwort geschrieben hat und mir auch weitere Bilder geschickt hat und ich mich überzeugen konnte, dass die Lautsprecher in einem 1a Zustand sind.

Bitte enttäuscht mich nicht und sagt mir nicht, die Lautsprecher sind auch schon wieder nichts?

Immernoch kein Gebot, vielleicht kann ich ja bei den 25 Euro einen Schnapper machen.

Mfg
christopher92
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 09. Mai 2010, 07:59
Hallo,
wollte eigentlich auf diese Lautsprecher jetzt bieten. Doch da keine Bezeichnung außer Magnat dabei stand, habe ich mich gerade nochmal bemüht, herauszufinden was das für welche sind. Es handelt sich wohl um die Motion Serien. Kann ich auf die LS bieten?
Nicht, dass ich bis nach Ratingen fahre und die sind nix.
*Edit* Hier noch ein Bild, dass das Ebay Mitglied mir geschickt hat: Magnat
Bitte eine schnelle Antwort , müsste in spätestens 3 Std. das Gebot abgeben.
Vielleicht könntet ihr mir auch sagen, wie viel ich bieten sollte.

*Edit2*2. Hätte ich noch diese LS im Angebot, die auch heute auslaufe. Da muss ich allerdings bis nach Bochum -.-.
Canton Nestor 603

Vielen Dank.

Schönen Mutterag noch!

Gruß
Christopher92


[Beitrag von christopher92 am 09. Mai 2010, 08:34 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#35 erstellt: 09. Mai 2010, 10:31
Die Magnat Motion ist wohl die Motion 88! Hier sind ein paar Erfahrungsberichte. Ob die Dir aber sonderlich weiterhelfen weiß ich nicht. Ich denke eher mal nicht, daß diese Lautsprecher besonders gut sind, aber wenn Du die billig bekommst, könntest Du die ja mal testen und bei Nichtgefallen wieder verkaufen.
http://www.ciao.de/Preisvergleich/Magnat_Motion_88__1075318
Ingo_H.
Inventar
#36 erstellt: 09. Mai 2010, 10:35
Hier schreibt jemand zu der Magnat-Baureihe "Auf keinen Fall kaufen-Schrott!"
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-8695.html

und hier nochmal ein Beitrag:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-2636.html


[Beitrag von Ingo_H. am 09. Mai 2010, 10:38 bearbeitet]
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 09. Mai 2010, 11:51
Die Frage ist nur:
Achtet hier auch jemand auf meine Preisvorgabe.
Wenn ich ehrlich bin. Ich möchte kein High End und Heimkinosupermegahammer
Ich habe ja nur durch Zufall den Amp bekommen und suche nen paar günstige StandLS fürn bisschen Musik und Filme gucken.
Ehrlich gesagt, ich hätte glaub ich nichtmal mitbekommen, dass die Clatronic LB 796 schlecht sind, weil ich da ja keine Erfahrung habe.
Ich frag mich nur, was will Ich oder wollt Ihr für 100 Euro erwarten!?
Ich hoffe das klingt nicht böse, bin auch mit all euren Antworten super zufrieden. Ich glaube nur ich bin hier bei High-End-Heimkino-Enthusiasten geladent (bitte nicht böse nehmen)

Sind die Magnat dinger jetzt wirklich nichts, weil erst hieß es ja: SCHAUE DICH u.a. BEI MAGNAT UM.

Bin ein wenig verwirrt

Gruß
Christopher92
Kranich747
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 09. Mai 2010, 11:59
Hallo...schau mal in Dein Postfach
Ingo_H.
Inventar
#39 erstellt: 09. Mai 2010, 14:23
Vielleicht solltest Du ja einfach auch mal diese Magnat Regallautsprecher bestellen und schauen ob Dir der Bass ausreicht (falls nicht zurückschicken), denn ich glaube Du wirst für 100€ halt wirklich kaum brauchbare Standlautspreher bekommen. Die Rezessionen jedenfalls sind sehr gut und auch scheinen die Teile im Bass nicht schlecht zu sein!
http://www.amazon.de...C0KS/ref=cm_cmu_pg_t
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 09. Mai 2010, 16:53
Dank Kranich747:
Ich habe mal nach bestimmten Herstellern gesucht und diese LS gefunden:
ALR Entry 4

100€!!!

Leider ist Lich von mir 224Km entfernt.

Lohnt es sich 500km zu fahren(hin und zurück) für diese Lautsprecher, oder (Hand aufs Herz) lohnen sich solche Lautsprecher für mich nicht, weil sie zu "gut" sind?

Gruß
Christopher92
RocknRollCowboy
Inventar
#41 erstellt: 09. Mai 2010, 17:07
Die LS lohnen sich auf jeden Fall.

Hier wird Dir vielleicht wegen dem Abholen geholfen. Abholung.

Schönen Gruß
Georg
Kranich747
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 09. Mai 2010, 17:33
Hallo Christopher92...

...KAUFEN!! Du kannst damit, solange die LS technisch einwandfrei sind, was ich bei der Art der Auktion so sehen würde, keinen Fehler begehen! Denn im schlimmsten Fall kannst Du die LS garantiert ohne Verlust weiter verkaufen!

Ich würde auch mal sehen, ob ein User Dir die Teile mit- oder wenigstens näherbringen kann.

Ggfs. kann ich Dir die LS auch abholen, wenn ich bei einem meiner kommenden Flüge von Frankfurt zurück in Richtung Ruhrgebiet fahre...!

Grüsse vom Kranich


[Beitrag von Kranich747 am 09. Mai 2010, 17:36 bearbeitet]
christopher92
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 09. Mai 2010, 18:32
Hallo Kranich747,
habe dir eine PM geschrieben.
Ich will die ja kaufen, nur erst wollte ich auf deine Antwort warten. Nicht das die Dinger nachher jemand anderes wegschnappt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Standboxen
CactusMetall am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  6 Beiträge
Kaufberatung DAC bis +/-100?
jack.son am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  5 Beiträge
Kaufberatung Standboxen + Verst. bis ? 750
Teufel378 am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  13 Beiträge
Kaufberatung Standboxen 2.1 System || Budget 800-1200?
floedi_82 am 13.10.2015  –  Letzte Antwort am 17.10.2015  –  15 Beiträge
2 Standboxen, Musik, Kaufberatung
Vulci am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  26 Beiträge
Kaufberatung Verstärker 100 bis 150?
zabakek am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  2 Beiträge
Kaufberatung Standboxen Canton Karat M40
Sir_Rock1973 am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.04.2016  –  3 Beiträge
Standboxen bis 300 ? / Paar
ChrisCanyon am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2009  –  27 Beiträge
Standboxen bis 1000 Euro
Bassoptimist am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2010  –  77 Beiträge
Welche Standboxen bis 200? ?
Shadoslash am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Infinity
  • Magnat
  • Klipsch
  • Clatronic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 81 )
  • Neuestes Mitgliedloricaria
  • Gesamtzahl an Themen1.345.881
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.175