Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für Stereosetup & TV im Wohnzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Mai 2010, 14:36
Hallo!

Nach jahrelangen erbitterten Kämpfen um ein "neues" Wohnzimmer mit meinen Eltern(bin 17 Jahre alt), stehen nun endlich Wille und finanzielle Mittel für eine Neuinvestition zur Verfügung. Jedenfalls ersetzt werden soll die miserable Stereo-Anlage, die mittlerweile nicht mehr funktionsfähig ist. Der Fernseher ist auch nicht mehr das, was er einmal war und Ersatz wäre sehr willkommen.
Zuerst, hier das Wohnzimmer:
http://www.imagebanana.com/view/8c568c6f/wohnzimmer.png

Die 2 eingezeichneten roten Punkte neben dem Fernseher sind die von mir angepeilte Position der Lautsprecher, da ich eine 2.1 Stero-anlage bevorzugen würde. 2.1 deshalb, weil es dann sehr einfach wäre, die 2 Lautsprecher und den Subwoofer hinaus auf unsere Terasse zu stellen.

Ich selber höre relativ vielschichtig Musik, das fängt an bei Nu Metal bis Melodic Death Metal, geht über Indie-Rock
zu Rap und endet bei Drum'n'Bass und Electro-House, ab und zu höre ich auch Klassik, wenn ich in Stimmung bin, und vor kurzem habe ich auch Jazz für mich entdeckt.
Drum'n'bass und Electro-House würden die Anlage wohl am stärksten beanspruchen, da das normalerweise die Musik ist, die wir während Partys aufdrehen.


Preisklasse für die Stereo-Anlage ist 1800-2000€. Für Fernseher wären meine Eltern bereit 1000-1200€ hinzulegen.

Jetzt würde ich von euch gerne wissen, was ich denn kaufen soll. Habe im MediaMarkt mal bisschen Probe gehört, zuerst eine 2.1Bose-Anlage, die war a)teuer, b) absoluter Schrott, genauso die 5.1 Anlage von Bose um 3000€. Danach wurden uns 2 Lautsprecher vom Typ ELAC BS 244 OHNE Subwoofer vorgeführt, und das hat mir eigentlich sehr gut gefallen, der Bass war sogar besser als von der letzten 5.1 Anlage MIT Subwoofer.
Aber leider habe ich wenig Erfahrung auf diesem Gebiet und weiß nicht, ob 600€ für je eine Box gerechtfertigt sind. Vom Optischen gefallen mir nämlich die Denon Boxen besser und auch generell am besten und von Denon habe ich bisher auch nur Gutes gehört, aber das ist nur die Meinung eines Laien wie mir, gespickt mit Vorurteilen und den Einflüssen schlechter Mediamarkt-Beratung.

Im Punkto, Fernseher kenne ich mich eigentlich noch weniger aus, weil das Angebot schier gigantisch ist (oder zumindest scheint). Für 1000-1200€ einen Flat-TV mit Full HD, min 46 Zoll, guten Helligkeitswerten, hohen Kontrastwerten und sehr wichtig, schlicht aber elegant, wenn das möglich ist, das wären die ungefähren Kriterien.


Ich hoffe das sind genug Informationen und ihr könnt mir weiterhelfen.

Vielen Dank im Voraus!


[Beitrag von I_am_a_tool am 07. Mai 2010, 14:39 bearbeitet]
eddy08
Stammgast
#2 erstellt: 07. Mai 2010, 14:54
1800 bis 2000 Euro sind schon eine sehr gute Summe für eine 2.1 Anlage lass die Finger von Bose ist einfach scheiße
Klein hässlich klingt schlecht und teuer.

Willst du Kompaktlautsprecher oder Standlautsprecher.

Ich teile das Wohnzimmer ebenfalls mit meinen eltern und meiner Anlage bin auch 17

Sieht bei uns so aus :
http://s10b.directupload.net/file/d/1993/2wret3z2_jpg.htm

Das sind zwei Klipsch rf82 gepaart mit einem Kenwood ka 8100 Preislich liegt die Anlage um die 1200 Euro.

Da du einen Subwoofer möchtest würde ich dir zum Klipsch rw12d raten einfach ein Hammer Gerät das ich mir wohl selber auch bald gönnen werde. Eigentlich braucht man es nicht bei den Klipsch rf82 aber den Tiefgang können die auch nicht ersetzen außerdem fahre ich manchmal schon extreme Pegel.

Sag einfach mal was dir so gefällt.

I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Mai 2010, 15:16
Puuh, Kompakt oder Stand...darüber hab ich mir ehrlicherweise noch kaum Gedanken gemacht. Aber deine Lautsprecher würden glabe ich zum Beispiel nicht in unser Wohnzimmer passen. Ich such da eher nach was schlichtem, wirklich gut gefallen mir zum Beispiel die BeoLab 6000 von B&O. siehe hier. Was hältst du von B&O überhaupt? Same as with Bose? Einer meiner Freunde hat eine, ich glaub es ist eh die BeoLab 6000, und das geht wirklich geil ab

Back on topic; Andererseits fand ich die ELAC BS 244, die uns vorgeführt wurden auch sehr ansprechend. Die waren auf einem schwarzen Ständer und das sah sehr gut aus, möchte ich meinen. Aber was ist jetzt denn eigentlich der Unterschied zwischen Kompakt und Standlautsprechern? Oder ist das wirklich egal und ich kann mir aussuchen was mir besser gefällt.
eddy08
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mai 2010, 15:21
Egal ist das natürlich nicht wie groß ist denn der Raum?

Standlautsprecher klingen einfach größer druckvoller und haben mehr Tiefgang und Bass und sind zum Beschallen größerer Räume gedacht.

Kompakte empfehle ich maximal bis 18m² obwohl das auch schon grenzwertig ist und man dann die größten Kompakten bräuchte wie Nubox 381 und Klipsch rb 81.

Von kleinen Satelliten wie bose usw. halte ich ehrlich gesagt garnix.
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Mai 2010, 15:28
Haha xD OK, dann definitv Standlautsprecher. Wenn du nochmal auf das von mir gepostete Bild gehst, wo ich den Grundriss vom WOhnzimmer gezeichnet habe, siehst du rechts die Längen der Seiten, und auch die Fläche, 61m^2.

Aber, dass Bose schrott baut, habe ich mittlerweile kapiert, nur trotzdem würde ich gerne wissen was du von zum Beispiel Bang & Olufsen hältst. Im speziellen, die BeoLab 6000 und BeoLab 8000, die gefallen mir wirklich wirklich gut vom Design her, und auch der Klang müsste eigentlich schwer in Ordnung sein, ein Freund von mir hat welche, und die sind echt geil. Aber der Preis steht auf der Website leider nicht, muss ich jetzt erst googeln....


[Beitrag von I_am_a_tool am 07. Mai 2010, 15:31 bearbeitet]
eddy08
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mai 2010, 15:40
Ist das ein Witz?

61m² ist der zu Beschallende Raum und du denkst an Bose und Bang und Olufsen???

Das sind für diese Raumgröße Spielzeuge. Wie weit wäre der Hörabstand?
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 07. Mai 2010, 15:49
Schwer zu sagen, wenn du am Sofa hockst, sind das sicher 4-5m. Aber was meinst du genau mit Hörabstand, ich bin mir nicht sicher ob ich das jetzt genau verstanden habe.

Und was ändert sich jetzt dadurch? Soll ich was anderes als 2.1 nehmen? Oder muss ich tiefer in die Tasche greifen? Tut mir leid, ich bin auf diesem Gebiet leider wie gesagt, wirklich Neuling....
eddy08
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mai 2010, 16:13
Hörabstand ist einfach der Abstand vom Lautsprecher zu dir auf dem von dir favorisierten Platz zb. sofa hast du denk ich schon richtige Interpretiert.

Naja aber du musst doch irgendwie auch merken das so kleine Boxen einfach nicht für so einen wirklich riesigen Raum reichen das ist ja schon eine Halle?
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Mai 2010, 16:36
Nicht wirklich. Wenn der Raum leer ist, wirkt es vlt so, aber mit die ganzen Möbel nehmen irsinnig viel Platz ein. Die ganze untere Seite, also die eingezeichnete Strecke a ist zum Beispiel mit Büchern vollgepflastert.

Freund von mir hat schon mal seine Logitech 5.1 Anlage mitgebracht. Die hat glaub ich nur 300€ oder so gekostet hat aber ausgreicht für Silvesterfeier. Schön wäre trotzdem eine Lösung, die das Raumklima nicht beeinträchtigt und wirklich guten Sound bietet.
MadeinGermany1989
Inventar
#10 erstellt: 07. Mai 2010, 16:50
Ich glaube Bang & Olufsen solltest du vergessen, das ist nämlich nochmal ne Liga teurer als BOSE. Ein Freund von mir hat die Beolab 3 mit Ständern, ein Beousound 3200 mit Fernbedienung, das alles zusammen dürfte bei ca. 5000-6000 Euro liegen. Die Teile klingen nicht schlecht, aber für das GEld hätte ich mir ein ordentliches paar Standlautsprecher, nen guten Stereovertärker und einen Cd-player geholt.
eddy08
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mai 2010, 16:55
ich glaube die liegen da eher so zwischen 2000-3000 wenn ich mcih nicht täusche.

Aber ich bin hier eh der Falsche Berater wenn Logitech und Bang und Olufsen schon im selben Thread erwähnt wird und das bei 61m²
Peter1
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mai 2010, 18:11
Also man muss sich ja richtig anstrengen, um im Netz mal Preise von B&O zu finden:
- Beolab 8000 CHF 2940/Stück = ca. € 2000
- Beolab 6000 CHF 2100/Stück.= ca. € 1500

Die Raumgrösse ist ein kritischer Faktor:
Ist ungefähr das 2- bis 3-Fache dessen, was hier durchschnittlich auftaucht!

Deine Klangansprüche ein zweiter:
Willst Du einfach eine gute Beschallung oder auch anspruchsvolleres stereophiles Musikhören? (Stichwort "Stereo-Dreieck"). Diese Frage drängt sich auf wegen Deiner Idee mit dem Zügeln auf die Terrasse und Deinem Logitech-Party-"Urteil".

Vernachlässige nicht die Raumakustik, denn sie ist ein wichtiger Bestandteil der Anlage. Der L-förmige Grundriss Eures Raumes könnte Einfluss auf den Klang haben. (Stichwort "Raummoden")

Die Raumakustik und Deine Klangansprüche entscheiden über die Zusammensetzung der Kette. Je anspruchsvoller diese sind, desto mehr sind Hörproben mit verschiedenen LS in Eurem Raum ein absolutes MUSS! Das "Gefallen" kommt dann erst an 3. oder 4. Stelle.

Gruss Peter
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Mai 2010, 20:27

Peter1 schrieb:
Also man muss sich ja richtig anstrengen, um im Netz mal Preise von B&O zu finden:
- Beolab 8000 CHF 2940/Stück = ca. € 2000
- Beolab 6000 CHF 2100/Stück.= ca. € 1500

Die Raumgrösse ist ein kritischer Faktor:
Ist ungefähr das 2- bis 3-Fache dessen, was hier durchschnittlich auftaucht!

Deine Klangansprüche ein zweiter:
Willst Du einfach eine gute Beschallung oder auch anspruchsvolleres stereophiles Musikhören? (Stichwort "Stereo-Dreieck"). Diese Frage drängt sich auf wegen Deiner Idee mit dem Zügeln auf die Terrasse und Deinem Logitech-Party-"Urteil".

Vernachlässige nicht die Raumakustik, denn sie ist ein wichtiger Bestandteil der Anlage. Der L-förmige Grundriss Eures Raumes könnte Einfluss auf den Klang haben. (Stichwort "Raummoden")

Die Raumakustik und Deine Klangansprüche entscheiden über die Zusammensetzung der Kette. Je anspruchsvoller diese sind, desto mehr sind Hörproben mit verschiedenen LS in Eurem Raum ein absolutes MUSS! Das "Gefallen" kommt dann erst an 3. oder 4. Stelle.

Gruss Peter


Danke für deine Antwort!

Der L-förmige Grundriss macht mir auch Sorgen, dass das Einfluss auf den Klang hat. Aber was hältst du von BeoLab 6000 & 8000? Wäre das etwas, das ich ausprobieren könnte? Und kann ich da einfach zum nächsten B&O-Store(gibt ein paar in der Nähe) gehen und fragen ob ich das Probehören darf bei mir zuhause? Zahl ich dafür?

Irgendwelche Alternativen? Ich wüsste ganz einfach ein paar Musterbeispiele an Anlagen, die für ein Wohnzimmer dieser Größenordnung tauglich wären.

Das Logitech-Party Urteil ist darüber hinaus alt, und wir waren alle ziemlich betrunken (Silvester ), also ich weiß nicht, in wie fern man das ernst nehmen kann.

Jedenfalls werde ich diese Woche mit meinem Laptop zu B&O gehen und dort mal musik hören und schauen ob das was heißt.

Aber bitte Leute, gebt mir ALternativen, ich habe das krampfhafte Gefühl, dass ich für 2000€ wesentlich mehr bekommen könnte, oder ist das Blödsinn?
eddy08
Stammgast
#14 erstellt: 09. Mai 2010, 20:31
Klar für 2000 euro könnte man wirklich eine richtig schicke anlage bekommen aber die ist eben etwas breiter und größer und sieht vllt nicht so toll aus, dafür klingt sie einfach nach mehr

Aber wenn dir Design wichtiger ist kann man da nichtmehr viel vorschlagen.

Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 09. Mai 2010, 21:05

I_am_a_tool schrieb:


Der L-förmige Grundriss macht mir auch Sorgen, dass das Einfluss auf den Klang hat. Aber was hältst du von BeoLab 6000 & 8000? Wäre das etwas, das ich ausprobieren könnte? Und kann ich da einfach zum nächsten B&O-Store(gibt ein paar in der Nähe) gehen und fragen ob ich das Probehören darf bei mir zuhause? Zahl ich dafür?



Also mal Butter bei die Fische , mit den Beolab 6000&8000 bist du bei Stückpreisen von 1250/1750 Euro .

Dazu würde eine B&O Anlage kommen bzw. ein Vorverstärker und eine Quelle , die B&O sind aktiv Lautsprecher .

Dazu eine Alternative bei der Raumgröße zu nennen ist nicht so schwer .

Lautsprecher Nubert nuVero 11 (link)

Übrigens vom Design her auch in Richtung hoch und schlank .

Dazu ein dementsprechender Vollverstärker oder Receiver ,dazu sollte man noch wissen , was du anschließen willst(CD , DVD , Sat TV , Blu-ray etc.) .
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 09. Mai 2010, 21:32

Haiopai schrieb:

Also mal Butter bei die Fische , mit den Beolab 6000&8000 bist du bei Stückpreisen von 1250/1750 Euro .

Dazu würde eine B&O Anlage kommen bzw. ein Vorverstärker und eine Quelle , die B&O sind aktiv Lautsprecher .

Dazu eine Alternative bei der Raumgröße zu nennen ist nicht so schwer .

Lautsprecher Nubert nuVero 11 (link)

Übrigens vom Design her auch in Richtung hoch und schlank .

Dazu ein dementsprechender Vollverstärker oder Receiver ,dazu sollte man noch wissen , was du anschließen willst(CD , DVD , Sat TV , Blu-ray etc.) .

Einen Subwoofer würde ich zu der BeoLab theoretisch auch noch dazu kaufen, btw.


Die nuVero 11 sind mir glaube ich etwas zu teuer, mit Verstärker und allem drum und dran sind das dann mal mindestens 3200€...
Da reizen mich die nuLine 102 wesentlich mehr, kosten gleichmal die Hälfte. Kann man die in irgendeiner Weise mit der BeoLab 6000 oder 8000 vergleichen?
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 10. Mai 2010, 06:48
Moin , ist schon witzig , du schreibst das dir die NuVero zu teuer ist ,suchst aber gleichzeitig immer noch den Vergleich zu Lautsprechern , die entweder genau so teuer sind oder noch einmal fast 500 Euro pro Stück teurer .

Das beißt sich ein wenig .

Ein direkter Vergleich ist aber schwierig ,da es sich bei den B&O eben um aktiv Lautsprecher handelt und man bei einem solchen dann die jeweiligen Verstärker mit einbeziehen müsste , mit denen du passive Lautsprecher betreibst .

Fakt ist , du bezahlst bei B&O ein ganzes Stück das Design , inwieweit die B&O nun für dich "besser oder schlechter " als ein Paar Nubert samt Verstärker wären ,kann keiner außer dir selber beurteilen .
Ich für meinen Teil habe B&O noch nicht im direkten Vergleich mit passiven Lautsprechern samt einem sinnvollen Verstärker gehört ,von daher erlaube ich mir auch kein Urteil , schon gar nicht bezogen auf deine Raumgröße .

Objektiv nach reiner Erfahrung würde ich aber meinen , das die B&O trotz aktiver Ansteuerung und elektronischen Hilfsmitteln bei der Raumgröße Probleme bekommen werden .

Gerade Bass ist nun mal kräftig bewegte Luft und dafür braucht es Fläche und Hub ,etwas was die B&O nur sehr eingeschränkt zu bieten haben .
Das die Elektronik in den B&O so etwas in dieser Raumgröße noch kompensieren kann , wage ich zu bezweifeln .

Gruß Haiopai

Edit , ein Subwoofer wird auf der Größe auch keine guten Ergebnisse bringen , abgesehen davon , das du doch gar nicht so viel ausgeben willst ,zusammen mit den B&O ergeben sich da Preisspannen oberhalb 5000 Euro kompl. mit Vorstufe oder B&O Anlage .


[Beitrag von Haiopai am 10. Mai 2010, 06:50 bearbeitet]
Peter1
Stammgast
#18 erstellt: 10. Mai 2010, 07:10

I_am_a_tool schrieb:
Die nuVero 11 sind mir glaube ich etwas zu teuer, mit Verstärker und allem drum und dran sind das dann mal mindestens 3200€...

Sorry, aber da komm' ich nicht mehr mit! Deine Aussage erweckt mir den Eindruck, Du meinest, mit B&O-LS wärs nicht so teuer.

Haiopa hat meine CH-Preisangabe in etwa bestätigt (na, der Euro-Kurs gleicht da momentan einer 8er-Bahn-).

Also sind doch die LS bereits bei 2'500 - 3'500 Euronnen, und da ist ja noch kein Amp, Vollverstärker oder AV-Receiver dabei! Nun kommst Du noch mit einem Sub ...

Apropos Sub:
Erstens ist er bei guten LS meist nicht nötig.
Zweitens muss er mit den LS "harmonieren", was unbedingt Probehören im eigenen 4 Wänden erfordert.
Drittens könnte er bezüglich Akustik (=> Raummoden) Probleme schaffen.
Viertens könnte es Platzierungsprobleme geben.
Fünftens kostet der ja auch was (=> Budgetrahmen!) und zwar evtl. auch ein ganzes Stückchen mehr als geplant, weil der Bestharmonierende dummerweise etwas teurer ist ...

Deine Frage betr. Kosten der Probestellungen wurde noch nicht beantwortet:
Für eine Kette dieser Preislage muss der Händler bereit sein, den Aufwand für Hörproben zu erbringen, wobei Du vorgängig mit ihm einen fixen Unkostenbeitrag vereinbarst für den Fall des Nichtkaufes; bei Kauf müsste dieser entfallen bzw. angerechnet werden.
Das ist eine faire Lösung. Sonst wechsle den Händler!!!

Gruss Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Mai 2010, 07:42
Moin

Das Konzept von B&O ist eigentlich ganz einfach, es gibt die Marke nur in entsprechenden Läden und somit ist die Vergleichbarkeit dahin, für mich nicht gerade zielführend.
Ob die die B&O mit nach Hause nehmen kannst, ohne sie zu kaufen, wage ich fast zu bezweifeln, eine Rückgabe bei nichtgefallen, ist anschließend nur schwer möglich.
B&O ist aber im Vergleich zu Bose sehr gut verarbeitet, die Aktivtechnik hat zu dem Vorteile und klanglich sind die Lsp. auch nicht zu verachten, wenn der hohe Preis nicht wäre.
Was man zu den B&O Boxen noch so alles braucht, wurde ja schon geschrieben, ein oder besser zwei Subwoofer sollten es auf jeden Fall sein, das summiert sich am Ende ganz schön.

Ähnlich verhält es sich mit den Nuberts, es sei denn man macht sich die Mühe und scheut die anfallenden Kosten nicht, sich noch weitere Probanden nach Hause zu bestellen.
Außerdem empfiehlt sich bei den NuVero Modellen nicht am Verstärker zu sparen, da die Boxenlinie doch gerne etwas mehr Leistung und Stabilität zur Verfügung hätte.

Auf Bose möchte in Deinem Fall gar nicht mehr eingehen, lohnt nicht wirklich, glaub einfach den Kollegen.

Die L-Form macht eigentlich wenig akustische Probleme, mein Raum ist ähnlich geschnitten und groß.
Allerdings solltest Du das Sofa keinesfalls an die Rückwand stellen, ca. 1mtr. oder mehr Luft ist sinvoll.
Bei mir ist die Positionierung der Anlage/Hörplatz so gewählt, das ich quasi den Esstisch im Rücken habe.
Das hat den Vorteil der Symetrie und es sind nur wenig bis gar keine Reflexionen von hinten vorhanden.

Bist Du gerade im Bau oder ist der komplette Raum schon fertiggestellt und eingerichtet?
Wenn nicht, kann ich Dir ein In-Wall Konzept wärmstens empfehlen, optisch fast unsichtbar.


@Peter1

Wie gesagt, die B&O sind aktiv und benötigen daher keinen separaten Verstärker mehr.
Hier reicht, je nach Anwendung, ein Computer oder Netzwerkplayer a la Logitech Squeezebox aus.

Saludos
Glenn
Peter1
Stammgast
#20 erstellt: 10. Mai 2010, 08:01
@ Glenn

Frage, die den TE auch interessieren könnte:

Ist mit B&O-LS eine Konfiguration mit markenfremdem TV und einem DVD- bzw. BR-Player, einer Konsole oder PC problemlos möglich? Glaube da irgendwann mal etwas von speziellen Steckern gelesen zu haben.

Gruss Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Mai 2010, 08:12

Peter1 schrieb:
@ Glenn

Frage, die den TE auch interessieren könnte:

Ist mit B&O-LS eine Konfiguration mit markenfremdem TV und einem DVD- bzw. BR-Player, einer Konsole oder PC problemlos möglich? Glaube da irgendwann mal etwas von speziellen Steckern gelesen zu haben.

Gruss Peter


Yep, funktioniert, es gibt einen Power Link Eingang für B&O Produkte, sowie einen Cinch Eingang für markenfremde Gerätschaften.

http://www.bang-oluf...userguide_german.pdf

Das I-Net hält alle Infos parat!

Saludos
Glenn
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 10. Mai 2010, 08:33

Peter1 schrieb:
@ Glenn

Frage, die den TE auch interessieren könnte:

Ist mit B&O-LS eine Konfiguration mit markenfremdem TV und einem DVD- bzw. BR-Player, einer Konsole oder PC problemlos möglich? Glaube da irgendwann mal etwas von speziellen Steckern gelesen zu haben.

Gruss Peter


interessiert mich definitv auch!


Aber ich glaube hier liegen ein paar grundsätzliches MIssverständnisse vor.

Ich wollte einen Vergleich zwischen der nuLine und B&O, nicht nuVero und B&O erfragen.

Weiters bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass die 1250 bzw 1750 € für je ein PAAR Lautsprecher gelten, nicht für einen einzigen Lautsprecher? Was stimmt denn nun jetzt?

Und auch wusste ich nicht wie teuer eigentlich die eigentlich Konsole von B&O ist, da hab ich Preise jenseits von 2500€ gefunden teilweise, nur mit dieser Aktivtechnik, brauche ich das dann ja eigentlich nicht oder? Wobei eine Konsole von einer anderen Firma grundsätzlich sehr nett wäre, weil manchmal vlt CDs oder Radio gehört wird.

Dasselbe mit dem Subwoofer, hab jetzt bisschen gegoogelt und Preise um 1500€ gefunden, oder hat da irgendwer aktuellere? Und auch, bräuchte ich den zwingend?


Wenn mir jemand bestätigen kann, dass die BeoLab LS in Paaren verkauft werden, dann geh ich diese Woche definitiv mal in nen B&O Store und hör mir das an, mit und ohne Subwoofer.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Mai 2010, 08:54

I_am_a_tool schrieb:

Peter1 schrieb:
@ Glenn

Frage, die den TE auch interessieren könnte:

Ist mit B&O-LS eine Konfiguration mit markenfremdem TV und einem DVD- bzw. BR-Player, einer Konsole oder PC problemlos möglich? Glaube da irgendwann mal etwas von speziellen Steckern gelesen zu haben.

Gruss Peter


interessiert mich definitv auch!


Aber ich glaube hier liegen ein paar grundsätzliches MIssverständnisse vor.

Ich wollte einen Vergleich zwischen der nuLine und B&O, nicht nuVero und B&O erfragen.

Weiters bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass die 1250 bzw 1750 € für je ein PAAR Lautsprecher gelten, nicht für einen einzigen Lautsprecher? Was stimmt denn nun jetzt?

Und auch wusste ich nicht wie teuer eigentlich die eigentlich Konsole von B&O ist, da hab ich Preise jenseits von 2500€ gefunden teilweise, nur mit dieser Aktivtechnik, brauche ich das dann ja eigentlich nicht oder? Wobei eine Konsole von einer anderen Firma grundsätzlich sehr nett wäre, weil manchmal vlt CDs oder Radio gehört wird.

Dasselbe mit dem Subwoofer, hab jetzt bisschen gegoogelt und Preise um 1500€ gefunden, oder hat da irgendwer aktuellere? Und auch, bräuchte ich den zwingend?


Wenn mir jemand bestätigen kann, dass die BeoLab LS in Paaren verkauft werden, dann geh ich diese Woche definitiv mal in nen B&O Store und hör mir das an, mit und ohne Subwoofer.


Die Frage nach den Anschlußmöglichkeiten habe ich schon hinreichend (inkl. Link) beantwortet.

Der Vergleich hinkt, egal ob NuLine oder NuVero, die Frage kannst aber nur Du und dein Raum beantworten.
Mein aufzeigen der vorhandenen Vergleichsmöglichkeiten gilt allerdings für alle Modellreihen der Hersteller.

Bei den Preisangaben der B&O Lsp. handelt es sich um Stückpreise, ob der Händler noch einen Rabatt einräumt weiss ich nicht.

Einen oder auch zwei Subwoofer benötigst Du bei Deiner Raumgröße und angesichts der (kleinen) Lsp. Chassis mit angrenzender Warscheinlichkeit.
Auch B&O kann nicht zaubern, trotz Aktivtechnik und daher wird es wohl an Tiefbass fehlen, ist aber auch eine Frage des Geschmacks und Anspruchs.

Der oder die Subwoofer müssen aber nicht zwingend von der gleichen Marke sein, auch hier liefern andere Hersteller die gleiche oder bessere Qualität für deutlich weniger Geld.

Am besten Du gehst mal zum B&O und anderen Hifi Händlern und bildest Dir selbst ein Urteil, was den Klang und Preis betrifft.

Saludos
Glenn
Peter1
Stammgast
#24 erstellt: 10. Mai 2010, 09:03

GlennFresh schrieb:
Am besten Du gehst mal zum B&O ...

Für diese Variante aber meine Empfehlung:
Vorher mit den Eltern die Möglichkeit einer Budgeterhöhung ventilieren ...

Gruss Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Mai 2010, 09:17

Peter1 schrieb:

GlennFresh schrieb:
Am besten Du gehst mal zum B&O ...

Für diese Variante aber meine Empfehlung:
Vorher mit den Eltern die Möglichkeit einer Budgeterhöhung ventilieren ...

Gruss Peter


Daher auch mein Tipp mal bei anderen Händlern zu schauen (hören) welche Alternativen es für deutlich weniger Geld gibt.
Nur wer vergleicht und sich informiert, hat einen Eindruck wie vielfältig das Angebot ist, so lässt sich am besten ein Favorit finden.

Viel Spaß...

Saludos
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 16. Mai 2010, 15:00
So!

Waren nun übers verlängerte Wochenende in allmöglichen Shops und am Montag wird nun wahrscheinlich folgendes bestellt:

- Marantz CD5003 CD Player 269,-
- Marantz SR 5004 AV-Receiver 7.1 699,-
- 2x KEF iQ70 Standlautsprecher 599,-
gesamt 2166,-

Das ganze haben wir bei einem Fachhändler gefunden, hat einen wirklich sehr kompetenten Eindruck hinterlassen. Jedenfalls die bessere Entscheidung als bei Media Markt irgendeine Bose-Anlage im Abverkauf zu nehmen. Uns wurden die KEF iQ 30 vorgeführt und die haben einen wirklich guten Eindruck hinterlassen. Zuerst wollten wir die KEF iQ50 kaufen, mit Subwoofer, dann haben wir uns überlegt, dass es doch besser wäre wir kaufen die besseren, weil den Subwoofer könnten wir jedenfalls noch nachrüsten.
Bose, B&O und co sind zu teuer. Wäre alles weit über 4000 gekommen und die Qualität war jetzt auch nicht wirklich berauschend.

Was meint ihr dazu? Klingt das nach einem vernünftigen Angebot?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Mai 2010, 15:17
Wenn Euch die Lsp. gut gefallen haben, ist die Kombi in der Tat eine feine Sache, der Preis ist akzeptabel.
Was ich nicht verstehe ist die Wahl eines AVR´s, der macht in einem reinen Stereo System relativ wenig Sinn.

Wenn es aber unbedingt ein AVR sein soll, würde ich auch den passenden Marantz BDP dazu nehmen.

Saludos
Glenn
Peter1
Stammgast
#28 erstellt: 16. Mai 2010, 17:12

GlennFresh schrieb:
Was ich nicht verstehe ist die Wahl eines AVR´s, der macht in einem reinen Stereo System relativ wenig Sinn.

Ja, Tool:

Das interessiert nun schon, hast Du doch bislang keine Absichten bezüglich Bildwiedergabe-Geräte geäussert, obschon Du danach gefragt wurdest.

Andererseits bietet Dir ein AVR alle diesbezüglichen Ausbau-Chancen, insbesondere angesichts der geplanten Anschaffung eines modernen TVs. Ein Stereo-Amp bietet dies nicht.

Zudem interpretiere ich Deine Inputs dahin, Du habest nicht die hohen Klangansprüche eines "Goldohrs". Daher liegt kein reeller Grund vor, sich auf einen Stereo-Amp zu "beschränken". Zumal es äusserst (!) umstritten ist, ob ein guter AVR einem Stereo-Amp stereo-klang-mässig wirklich unterlegen ist.

Noch was: Ist Probehören in Eurem riesigen Wohnzimmer angesagt oder hoffst Du einfach, es passe dann schon ...

Gruss Peter


[Beitrag von Peter1 am 16. Mai 2010, 17:13 bearbeitet]
I_am_a_tool
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 16. Mai 2010, 18:35

Peter1 schrieb:

GlennFresh schrieb:
Was ich nicht verstehe ist die Wahl eines AVR´s, der macht in einem reinen Stereo System relativ wenig Sinn.

Ja, Tool:

Das interessiert nun schon, hast Du doch bislang keine Absichten bezüglich Bildwiedergabe-Geräte geäussert, obschon Du danach gefragt wurdest.

Andererseits bietet Dir ein AVR alle diesbezüglichen Ausbau-Chancen, insbesondere angesichts der geplanten Anschaffung eines modernen TVs. Ein Stereo-Amp bietet dies nicht.

Zudem interpretiere ich Deine Inputs dahin, Du habest nicht die hohen Klangansprüche eines "Goldohrs". Daher liegt kein reeller Grund vor, sich auf einen Stereo-Amp zu "beschränken". Zumal es äusserst (!) umstritten ist, ob ein guter AVR einem Stereo-Amp stereo-klang-mässig wirklich unterlegen ist.

Noch was: Ist Probehören in Eurem riesigen Wohnzimmer angesagt oder hoffst Du einfach, es passe dann schon ...

Gruss Peter


Probehören wird sich leider nicht ausgehen, da meine Eltern bald auf Urlaub fahren. Der Verkäufer hat uns aber gesagt, wir können das Gerät später zurückbringen und ein anderes auswählen. Hoffen wir mal, dass das nicht notwendig wird...

Und der AVR ist wirklich hauptsächlich dabei, weil uns gesagt wurde, dass upgraden leichter ist und auch eine Verbindung mit dem Fernseher und HD-Inhalten besser möglich ist. Ein neuer Fernseher ist darüber hinaus fast schon in Sichtweite und dann haben wir noch eine PS3 und auch schon ein paaar BR-Filme.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 16. Mai 2010, 18:42
Okay, dann macht der AVR durchaus Sinn, ist ja auch kein schlechter und wenn eine PS3 schon vh. ist, geht der CDP auch in Ordnung.

Viel Spaß mit der neuen Anlage....

Saludos
Peter1
Stammgast
#31 erstellt: 17. Mai 2010, 06:21

I_am_a_tool schrieb:
Der Verkäufer hat uns aber gesagt, wir können das Gerät später zurückbringen und ein anderes auswählen. Hoffen wir mal, dass das nicht notwendig wird...

Hoffentlich, ansonsten wärst Du um eine Erfahrung reicher und würdest mit Bestimmtheit beim zweiten Anlauf nicht mehr darauf verzichten wollen ...


I_am_a_tool schrieb:
... und auch eine Verbindung mit dem Fernseher und HD-Inhalten besser möglich ist.

Wie ich vermutete! ;): Deine Anfrage war eigentlich keine reine Stereo-Sache.
(N.B. AVR-Themen werden in der Rubrik "Kaufberatung" im Bereich "Surround & Heimkino" "behandelt".)

Wünsche Glück und viel Spass!

Gruss Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung, Anlage im Wohnzimmer
Papermaker92 am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.10.2016  –  9 Beiträge
Kaufberatung Aktivboxen für Wohnzimmer
Robby80NRW am 25.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.06.2013  –  8 Beiträge
Stereo-Kaufberatung für Wohnzimmer
marklalu am 27.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  17 Beiträge
AVR/Verstärker für Stereosetup gesucht
AbstaubBaer am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  18 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher Wohnzimmer 200 euro
Castellotto am 19.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher für TV und Musik
Donni1099 am 15.05.2016  –  Letzte Antwort am 22.06.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung fürs Wohnzimmer
Ehryzona am 20.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  14 Beiträge
Kaufberatung: Wohnzimmer-Sound
Freymuth am 25.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  18 Beiträge
Kaufberatung - Stereoverstärker für Streaming
Membran3333 am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 12.12.2015  –  16 Beiträge
Kaufberatung TV Antennendose
sybird am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • B & O
  • Klipsch
  • Elac
  • KEF
  • Logitech
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedAaron_Bönisch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.416
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.039