Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompakt-LS, 500 EUR/Paar, Furnier, Front-Bass möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
jimbim
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Jun 2010, 19:55
Brauche mal ein paar Tipps von den Profis; was gibt es mit diesen Anforderugen mit Marktpreis um 500,- EUR /Paar:

- Kompaktlautsprecher 2-Wege, passiv
- Holzfurnier, keine Folie, kein Plaste-Lack
- front-firing Bass (wg. wandnaher Aufstellung)
- mind. 16 cm Mittel-Tieftöner
- mögl. magnetisch geschirmt
(BI-Wiring, Metallklemmen usw. verkneife ich mir mal :-)

Ist das überhaupt möglich? Evtl. Auslaufmodelle bzw. Gebraucht-Geheimtipps?
(Die Frage läßt sich natürlich auch auf Stand-LS erweitern, einfach 200,- EUR dazudenken )
jimbim
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Jun 2010, 20:03
Sorry, Frage sollte eigentl. in den "Stereo" Bereich
Meischlix
Inventar
#3 erstellt: 24. Jun 2010, 21:15
Hi,

echtes Holzfunier wird mit dem Budget sehr schwierig, da musst Du vermutlich auf Gebrauchte zurückgreifen. Ich habe hier trotzdem ein paar aufgelistet, die zumindest ein passables Holzimitat anbieten.

KEF IQ 7SE: Standbox, ~250 €/Stück da Auslaufmodell

KEF IQ 1: Kompaktbox, ~120 €/Stück, allerdings mit 13,5 cm Tieftöner

KEF IQ 3: Kompaktbox, schwer zu bekommen, aber mit 16,5 cm Tieftöner, alternativ

KEF IQ 30: Kompaktbox, ~250 €/Stück, aktuelle Ware, dementsprechend etwas teurer

Klipsch RB 61: Kompaktbox, ~219 €/Stück, allerdings sollte man sie wegen dem Horn auf jeden Fall vorher probehören

Klipsch RB 81: Kompaktbox, ~275 €/Stück, siehe oben

Canton GLE 470: Standbox, 220 €/Stück

Canton Ergo 670 DC: Standbox, ~395 €/Stück

Grüße
Meischlix
jimbim
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Jun 2010, 21:46
Vielen Dank, sicher alles gute Preis/Leistung. Ich glaube aber, die genannten haben alle die Bassöffnung nach hinten.

Die KEF IQ haben wohl auch kein Furnier, aber die Folie soll äußerst echt wirken.
AHtEk
Inventar
#5 erstellt: 24. Jun 2010, 22:13
Nabend,

Spontan fällt mir da Wharfedale Evo² 10 ein. Die gibt es noch als Restposten (Auslaufmodell) für 299€/paar, anstatt 599€/paar.

Es gibt noch andere, die muss ich mal ebend nachschlagen.

Die Evo² 30 gäbe es für 499€/paar.




Focal Chorus 806V


Ansonsten wüsste ich jetzt auch keine mehr, die all deine Wünsche erfüllt.

Und die Kefs machen optisch viel her, jedoch schwächelt bei den Ls der Bass, der rest ist für den preis "sensationell", möchte aber nicht übertreiben.


[Beitrag von AHtEk am 24. Jun 2010, 22:31 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#6 erstellt: 25. Jun 2010, 06:43
Hi,

wirklich?

Ich habe mich nie so wirklich drum gekümmert, aber laut den Fotos sieht es so aus als wären die BR-Öffnungen vorne?

Siehe hier für die IQs.

Für die Klipsch darf ich hier wörtlich zitieren:

"The RB-61’s front-firing port eliminates turbulence noise and makes installation into custom cabinetry a breeze" (Quelle)

Wenn ich mir die Cantons so anschaue, dann haben die auch eine eindeutige BR-Öffnung auf der Frontseite, und ich denke nicht, dass die noch eine zweite hinten haben (finde aber nichts in der Beschreibung und auch keine Fotos der Rückseite)

Die B&W 685 wäre übrigens auch noch eine Option, kostet allerdings knapp 600 €/Paar.

Ich denke, jetzt hast Du mal eine ganz ordentliche Auswahl, in die Du Dich ersteinmal reinhören könntest

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 25. Jun 2010, 06:47 bearbeitet]
AHtEk
Inventar
#7 erstellt: 25. Jun 2010, 07:23
Dke KEFs haben das BR Rohr auch vorne! Hinten ist dafür auch "kein" Platz.

Es bleibt, das es kein Furnier ist, genauso wenig wie bei der B&W 685.

Ich glaube es sieht ähnlich bei den Klipsch aus.

Ach und wenn du auch anscheinend Stand Ls suchst, also dann wohl im Grunde bei 700€/paar.

->Wharfedale Evo² 40! Kostet im Ausverkauf 599€/paar.

Für die 50 reicht es leider nicht (799€/Paar).


Bei Gebrauchtkauf bei Ebay ist sicherlich "mehr" drin, da bin ich aber nicht gewandelt, für wie viel ungefähr welche Box weggeht.
Meischlix
Inventar
#8 erstellt: 25. Jun 2010, 08:00
Hi,

ja, das mit dem Funier stimmt. Allerdings wird er sich in der Preisklasse wirklich schwer tun etwas mit Echtholzfunier zu finden, da Funier die Produktionskosten ziemlich erhöht.

Die Wharfdale ist diesbzgl. sehr interessant, allerdings muss dem TE auch der Klang gefallen, ansonsten bringt auch das schönste Furnier nichts.

Deshalb habe ich auch einige Alternativen aufgelistet. Wenn ihm die Whardale gefallen (gibts die nur in Walnuss?) und sie sich für ihn gut anhören -> perfekt.

Wenn nicht, dann "muss" er vermutlich auf Echtholz verzicheten (zumindest beim Neukauf) und eben ein gutes Immitat nehmen, denn für mich ist der Klang eine Box das Wichtigste und nicht das Aussehen.

Ich bin bei einem Gebrauchtkauf immer dann vorsichtig, wenn ich die Box vorher nirgends hören konnte. Der Grund ist einfach. Das sind meist alles Privatverkäufe ohne Rückgaberecht, d.h. wenn ich ungehört kaufe, dann immer die Katze im Sack und kann die Ware dann noch nicht einmal zurück geben...

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 25. Jun 2010, 08:14 bearbeitet]
Anpera
Inventar
#9 erstellt: 25. Jun 2010, 08:26
Man kann sich die gebrauchte aber "neu" anhören und dann gebraucht bestellen

Natürlich nur, wenn es sich um LS handelt die noch nicht so alt sind auf auf dem Markt noch verkauft werden
Meischlix
Inventar
#10 erstellt: 25. Jun 2010, 08:30
Hi,

deshalb schrieb ich "wenn ich die Box vorher nirgends vorher hören konnte"

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 25. Jun 2010, 08:31 bearbeitet]
AHtEk
Inventar
#11 erstellt: 25. Jun 2010, 08:31
Die Evo²-Serie gibt es nur noch als Restposten.

Es gab die Ausführungen Kirsche,Ahorn,Esche,Rosenholz und dieses Walnuss zum 75 Firmenjubiläum.

Welche die IAD genau noch auf Lager hat, kann ich nicht sagen, da ich beim letzten Telefonat mit Herrn Henke nicht danach gefragt habe, weil für mich nur Kirsche inbetracht kam.
Kirsche sollte noch vorhanden sein.

Bei Gebrauchtkauf sehe ich das genauso.


[Beitrag von AHtEk am 25. Jun 2010, 08:32 bearbeitet]
jimbim
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Jun 2010, 09:44
Moin, na hier ist ja schon ordentlich was los - sehr schön

Also hier sind Canton und Klipsch erwähnt. RB-61 Front-Bass, KEF auch, GLE 430 Back-fire. (Ich suche ja Regalboxen und nicht die größten Standboxen der Serie.)

Die IQ und EVO2 10 habe ich schon in die nähere Wahl gezogen.
Amperlite
Inventar
#13 erstellt: 25. Jun 2010, 10:05
Was heißt "Wandnah"? Wenn du zwischen 3 und 5 Zentimeter Platz zur Wand hast, kannst du auch ein BR-Rohr nach hinten verwenden. Bass mit seiner langen Wellenlänge wird um die Kiste herum gebeugt, daher ist die Position des Rohrs fast irrelevant.
lorric
Inventar
#14 erstellt: 25. Jun 2010, 10:21

jimbim schrieb:

Ist das überhaupt möglich? Evtl. Auslaufmodelle bzw. Gebraucht-Geheimtipps?
(Die Frage läßt sich natürlich auch auf Stand-LS erweitern, einfach 200,- EUR dazudenken )


Hallo,

rega r1 (rs1) - zwar nur 12,5cm Tieftöner, lässt für eine Kompakte kaum Bass vermissen. Kannst Du auch direkt an die Wand hängen. Entsprechende Brackets gibt es.


jimbim schrieb:


(Die Frage läßt sich natürlich auch auf Stand-LS erweitern, einfach 200,- EUR dazudenken )


rega r5 - würde ich aber nicht an die Wand hängen....

Gruß
lorric
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 25. Jun 2010, 12:09
Vielleicht wären die WHARFEDALE EVO 8 "SIGNATURE" EXCLUSIVE was für Dich! Der Händler ist übrigends super und absolut korrekt!
http://cgi.ebay.co.u...&hash=item5192d57211


[Beitrag von Ingo_H. am 25. Jun 2010, 12:12 bearbeitet]
Nanobyte
Stammgast
#16 erstellt: 25. Jun 2010, 13:08
Hallo jimbim,

vielleicht habe ich es überlesen, aber ist Selbstbau von vorneherein völlig ausgeschlossen?

Wenn nein, schau' Dich doch mal in der DIY-Abteilung um. Da sind zwei Superduper-BR-Standboxen für 500 € mit Sicherheit drin!

VG

NB
Amperlite
Inventar
#17 erstellt: 25. Jun 2010, 13:47

Nanobyte schrieb:
vielleicht habe ich es überlesen, aber ist Selbstbau von vorneherein völlig ausgeschlossen?

Wenns günstig (und nicht extrem billig im unlackierten Preßspangehäuse!) sein soll, ist die Fertigbox aus der Massenproduktion nahezu immer günstiger.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jun 2010, 14:57

Meischlix schrieb:
Hi,

echtes Holzfunier wird mit dem Budget sehr schwierig, da musst Du vermutlich auf Gebrauchte zurückgreifen. Ich habe hier trotzdem ein paar aufgelistet, die zumindest ein passables Holzimitat anbieten.

KEF IQ 7SE: Standbox, ~250 €/Stück da Auslaufmodell

KEF IQ 1: Kompaktbox, ~120 €/Stück, allerdings mit 13,5 cm Tieftöner

KEF IQ 3: Kompaktbox, schwer zu bekommen, aber mit 16,5 cm Tieftöner, alternativ

KEF IQ 30: Kompaktbox, ~250 €/Stück, aktuelle Ware, dementsprechend etwas teurer

Klipsch RB 61: Kompaktbox, ~219 €/Stück, allerdings sollte man sie wegen dem Horn auf jeden Fall vorher probehören

Klipsch RB 81: Kompaktbox, ~275 €/Stück, siehe oben

Canton GLE 470: Standbox, 220 €/Stück

Canton Ergo 670 DC: Standbox, ~395 €/Stück

Grüße
Meischlix

Klipsch baut grundsätzlich je nach gusto schon ganz gute LS, aber die Verarbeitungsqualität ist bei weitem nicht die Beste. Da würd ich mir eher die vorgeschlagene KEF IQ 30 angucken, oder auch schon erwähnt wurde ja die B&W 685, die ist auch wirklich klasse verarbeitet. Ansonsten mit Echtholzfurnier gäbe es die Nubert nuLine 35, allerdings nur in kirsche und buche, ich weiss ja nicht, was du brauchst. Die kostet aber dann auch 570€/Paar.
http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=23&category=3#
Dann würde mir mit Echtholz noch die Empire Diamond C1 ein fallen, ist ein netter LS.
Gruß
Nanobyte
Stammgast
#19 erstellt: 25. Jun 2010, 16:19

Amperlite schrieb:
...ist die Fertigbox aus der Massenproduktion nahezu immer günstiger.


Kommt drauf an, was man unter "günstig" versteht. Billiger - mag sein. Aber garantiert nicht besser.
Amperlite
Inventar
#20 erstellt: 25. Jun 2010, 16:58

Nanobyte schrieb:
Billiger - mag sein. Aber garantiert nicht besser.

Man darf eben keine B&W oder Klipsch kaufen, wenn man einen Lautsprecher will, der die Bezeichnung HiFi zurecht trägt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Jun 2010, 17:03
Hallo,

wenn du auf Bi-Wiring verzichten könntest(welcher Teufel dich da auch immer reitet ),

dann gib mal in der Bucht Sonics Argenta ein,
eventuell ist sogar ne Sonics Arkadia fürs Budget drin wenn du Glück hast.

Ist oft 2.Wahl mit leichten opt. Mängeln,
dafür neu ,mit Garantie und Rückgaberecht,
je nach Anbieter !.

Das wäre klanglich schon eine Hausnummer für 500€.

Gruss
Nanobyte
Stammgast
#22 erstellt: 25. Jun 2010, 17:10

Amperlite schrieb:
... die Bezeichnung HiFi zurecht trägt. :D


Aha HiFi = Hilfe Filou?

Verstehe...


jimbim
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Jun 2010, 21:46
Aaalsoo, erstmal Ruhe bewahren, Leute:

1. Habe schon viel gutes über Selbstbau-Boxen gelesen (Preis/Klang). Aber optisch bisher wenig Elegantes. Außerdem habe ich handwerklich 2 linke...
2. Sonics, Empire und Rega kannte ich gar nicht bzw. nicht wahrgenommen (Herr, lass Asche regnen)
Scheint ja was richtig feines dabei zu sein. Einige davon "blasen" jedoch nach hinten. Trotzdem schöne Tipps.
3. BI-Wiring ist mir nicht so wichtig.
4. Nubert ist wohl immer einen Blick wert. Leider noch nie welche hören können. Und schöne Optik muß dort auch bezahlt werden.
5. Ich finde es allgemein schwer, z.B. Anhand von den oft albern-euphorischen Tests auf die wahre Qualität(Klang und Verarbeitung) schließen zu können. Deswegen Frage ich ja euch. Es scheint auch kaum ein wirklich unabhängiges Magazin zu geben. Im Computerbreich lese ich z.B. nicht die Comp."Bild", sondern c't oder iX.
6. So kann ich Klipsch und B&W auch nicht wirklich beurteilen. Ganz klar alles Feinheiten auf hohem Niveau. Wir reden ja hier nicht über irgendwelche Baumarktboxen-Klumpen.

Warum eigentlich hochwertige Verarbeitung? Naja, also wenn der Hersteller schon dabei zu sehr spart, ist die Chance m.E. groß, dass auch innen/klanglich eher der BWL-Rotstift diktiert. Außerdem muss es der Frau ja auch gefallen, ihr wißt was ich meine. (Blumen draufstellen
Da ich in einem Produktionsunternehmen arbeite, würde ich auch die Unterschiede in den Herstllungskosten (z.B. Furnier<>Folie, Plaste<>Metallterminals) nicht überschätzen. Das dürfte sich bei großer Ausbringungsmenge wohl eher im niegrigen 1stelligen Euro Bereich bewegen. Da ist wohl eher die Produktdifferenzierung der Hersteller der steuernde Faktor.
Meischlix
Inventar
#24 erstellt: 26. Jun 2010, 05:15
Hi,

ich stimme Dir eigentlich bei allen Punkten zu, bis auf die Sache mit dem "1 € Betrag" bei dem Funier<> Folie. Ein guter Freund von mir ist gelernter Schreiner, und wenn man den fragt was so ein kleinwenig Echtholzfunier inkl. dazu notwenige Handarbeitszeit kostet wird es ein kleinwenig teurer

Ein schönes anderes und noch teureres Beispiel ist echter Klavierlack oder auch nur richtiger hochglänzender Mehrschichtlack. Wir bewegung uns da in Bereichen von einigen 100 € pro Box (zumindest bei Standlautsprechern, bei den kleineren Kompakten ist es wohl billiger).

Grüße
Meischlix
Nanobyte
Stammgast
#25 erstellt: 26. Jun 2010, 06:50
Den Ohren ist es piepegal, ob das Baßreflexrohr vorne, hinten, unten oder an der Seite ist. Ist allenfalls was fürs Auge. Bei den Wellenlängen spielt der Laufzeitunterschied vorne <-> hinten keine Rolle.
Muß es denn unbedingt Bassreflex sein? Mit dem Rücken an eine Wand gestellt, klingen auch geschlossene Systeme selten gut.
Und wieso magnetisch geschirmt? Sollen sie direkt neben einem Röhrenfernseher stehen? Wirkt sich schlecht auf die Transparenz der Höhen aus. Boxen sollten schon mehr oder weniger frei stehen.


VG

NB
Anpera
Inventar
#26 erstellt: 26. Jun 2010, 08:19

Meischlix schrieb:
Hi,

ich stimme Dir eigentlich bei allen Punkten zu, bis auf die Sache mit dem "1 € Betrag" bei dem Funier<> Folie. Ein guter Freund von mir ist gelernter Schreiner, und wenn man den fragt was so ein kleinwenig Echtholzfunier inkl. dazu notwenige Handarbeitszeit kostet wird es ein kleinwenig teurer

Ein schönes anderes und noch teureres Beispiel ist echter Klavierlack oder auch nur richtiger hochglänzender Mehrschichtlack. Wir bewegung uns da in Bereichen von einigen 100 € pro Box (zumindest bei Standlautsprechern, bei den kleineren Kompakten ist es wohl billiger).

Grüße
Meischlix

Ein schreiner macht aber eher selten Großaufträge bei denen die Stückzahl bei über 10.000 Ausführungen bestellt wird oder?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Jun 2010, 11:21

Phlipp schrieb:

Meischlix schrieb:
Hi,

ich stimme Dir eigentlich bei allen Punkten zu, bis auf die Sache mit dem "1 € Betrag" bei dem Funier<> Folie. Ein guter Freund von mir ist gelernter Schreiner, und wenn man den fragt was so ein kleinwenig Echtholzfunier inkl. dazu notwenige Handarbeitszeit kostet wird es ein kleinwenig teurer

Ein schönes anderes und noch teureres Beispiel ist echter Klavierlack oder auch nur richtiger hochglänzender Mehrschichtlack. Wir bewegung uns da in Bereichen von einigen 100 € pro Box (zumindest bei Standlautsprechern, bei den kleineren Kompakten ist es wohl billiger).

Grüße
Meischlix

Ein schreiner macht aber eher selten Großaufträge bei denen die Stückzahl bei über 10.000 Ausführungen bestellt wird oder? ;)



Damit ein Furnierbild zusammen passt benötigt es immer relativ viel Handarbeit,
auch wenn wir mal von Lautsprechern abgehen und von Schränken sprechen welche in Massenproduktion hergestellt werden.
Auch der Weg von dem furnierten Werkstück bis zur fertigen Oberfläche ist mit sehr viel Aufwand verbunden,

eine Folie auf ein Gehäuse klatschen ,da brauchts doch nur wenige Minuten,
ob bei Schränken oder Lautsprechern....

Theoretisch müsste also ein furnierter Lautsprecher für 500€ schlechter sein als ein folierter Kollege fürs gleiche Geld,
im Bezug auf die anderen Komponenten natürlich.

Deswegen hab ich mal wesentlich teurere Kandidaten rausgesucht,
um auch da etwas Vorsprung zu erlangen.

Gruss
frsh-
Stammgast
#28 erstellt: 26. Jun 2010, 12:55
Monitor Audio RX-1 bzw. RX-2 haben ein Echtholzfurnier, die sehen meiner Meinung nach auch weltmeisterlich aus - also nicht so wie Deutschland.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#29 erstellt: 26. Jun 2010, 15:58

jimbim schrieb:

2. Sonics, Empire und Rega kannte ich gar nicht bzw. nicht wahrgenommen (Herr, lass Asche regnen)
Scheint ja was richtig feines dabei zu sein. Einige davon "blasen" jedoch nach hinten. Trotzdem schöne Tipps.

Wie wit sind die LS denn von der Wand entfernt? 5-10 cm reichen für Bassreflex auch schon, dann ist es halt eben ein bisschen kräftiger. Und die Empire hat eine Passivmembran am Rücken, ist aufstellungstechnisch auch unkritischer als BR.
Gruß
jimbim
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Jun 2010, 19:15
Wandentfernung max. 5cm. Am liebsten jedoch zum Anhängen. Und selbst bei Standboxen wirds kaum mehr.
Ich möchte halt einfach das Gedröhne von Wand bzw. Schränken durch den direkten "Bass-Druck" minimieren. Geschlossene Boxen sind da sicher auch 'ne Idee.

Habe momentan noch meine lieben Tannoy MX1 (Reflex-öffnung hinten). Leider in der neuen Wohnung zu klein. Aber selbst die erzeugen am Aufstellungsort einen unsauberen Bass.

Mir kommt's vor allem auf Sauberkeit der Sprachwiedergabe an. Bei Pressluft-Mucke wär's egal.
Soll evtl. mal ein 3.0 oder 5.0 System werden.
Amperlite
Inventar
#31 erstellt: 26. Jun 2010, 21:34

jimbim schrieb:
Ich möchte halt einfach das Gedröhne von Wand bzw. Schränken durch den direkten "Bass-Druck" minimieren.

Ein BR-Rohr vorne wird daran nichts ändern, denn der Bass wird mit seiner langen Wellenlänge einfach um das Gehäuse herum gebeugt und strahlt kugelförmig ab.

Der einzige Unterschied ist, dass ein BR-Rohr mindestens 3 Zemtimeter Abstand zu einer Fläche braucht, damit es keine Strömungsgeräusche erzeugt.


[Beitrag von Amperlite am 26. Jun 2010, 21:34 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 27. Jun 2010, 05:59
Hallo,

es gibt natürlich auch Lautsprecher welche für direkten Wandanschluss konzipiert wurden,

http://www.canton.de/de/hifi/chrono/produkt/chrono501.htm

http://www.canton.de/de/hifi/ergo/produkt/ergo610.htm

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 27. Jun 2010, 06:00 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#33 erstellt: 27. Jun 2010, 12:38
Eine weitere Möglichkeit: HIER.
Sowas braucht aber zwingend Subwooferunterstützung, sonst wirds einfach zu dünn unterhalb 120 Hz.

Tipp: Subwoofer kann man sehr frei im Wohnraum aufstellen, sie können z.B. im hinteren Teil des Raumes als kleine Beistelltische genutzt werden.
jimbim
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Jun 2010, 16:13
Die KEF IQ 7SE werden ja momentan für einen guten Kurs verkauft. Nur scheint mir dafür der iq6c Center angemessen. Der ist aber dagegen vergleichsweise teuer.

Werde mich mal auf die Suche begeben, evtl. gebraucht oder so...


(Wandmontage ist leider keine Option. Finde ich optisch auch wenig ansprechend)


[Beitrag von jimbim am 27. Jun 2010, 16:14 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 27. Jun 2010, 17:15

jimbim schrieb:
Wandentfernung max. 5cm. Am liebsten jedoch zum Anhängen. .




jimbim schrieb:
(Wandmontage ist leider keine Option. Finde ich optisch auch wenig ansprechend)



Hab ich irgendwas nicht verstanden wie mir scheint.

Gruss
Anpera
Inventar
#36 erstellt: 27. Jun 2010, 19:07

weimaraner schrieb:

jimbim schrieb:
Wandentfernung max. 5cm. Am liebsten jedoch zum Anhängen. .




jimbim schrieb:
(Wandmontage ist leider keine Option. Finde ich optisch auch wenig ansprechend)



Hab ich irgendwas nicht verstanden wie mir scheint.

Gruss

jimbim
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 27. Jun 2010, 19:49

Phlipp schrieb:

weimaraner schrieb:

jimbim schrieb:
Wandentfernung max. 5cm. Am liebsten jedoch zum Anhängen. .




jimbim schrieb:
(Wandmontage ist leider keine Option. Finde ich optisch auch wenig ansprechend)



Hab ich irgendwas nicht verstanden wie mir scheint.

Gruss

:D


Geil! Muß wohl eher heißen "Wandlautsprecher", finde das halb-flache Design nicht so toll.
"Zum Anhängen" sollte eigentlich klar machen, dass auch 5-10 cm nicht sein müssen. Scheint ja auch bei "dicken Dingern" so zu gehen, sogar inkl. Halterung..
referenz21
Inventar
#38 erstellt: 27. Jun 2010, 19:54
jimbim !

einfach toll deine Wandbox-Empfehlung

leider entschwinden jegliche Vorteile einer "Flachbox" hinsichtlich geordneter Halbraumabstrahlung !

also,wenn Wandbox dann gaaaanz flach
die Tiefe so gering wie möglich
die Breite spielt keine Rolle

re21
jimbim
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Jun 2010, 20:10

referenz21 schrieb:
jimbim !

einfach toll deine Wandbox-Empfehlung

leider entschwinden jegliche Vorteile einer "Flachbox" hinsichtlich geordneter Halbraumabstrahlung !

also,wenn Wandbox dann gaaaanz flach
die Tiefe so gering wie möglich
die Breite spielt keine Rolle

re21


Verstehe ich nicht, Smiley vergessen?

Sucht mal hier im Forum nach "wandnah". Gibt so ziemlich 4 Fraktionen:
A. Boxentyp egal, Rumst es halt besser, spart Sub, oder Schaumstoff hinten reinstopfen.
B. 5-10cm reichen!
C. 30cm rundrum müssen sein, besser 50cm!
D. Wenn Frontstrahler bzw. vom Hersteller so vorgesehen, dann ruhig dicht ran.
E. leider entschwinden jegliche Vorteile einer "Flachbox" hinsichtlich geordneter Halbraumabstrahlung !

Ich tendiere zu D.


[Beitrag von jimbim am 27. Jun 2010, 20:12 bearbeitet]
referenz21
Inventar
#40 erstellt: 27. Jun 2010, 20:16
OK ,verstanden...

eine Box die vor einer zufälligen Wand steht ist eine "Wandbox" ?

...und wenn der Hersteller selbiges empfiehlt erst recht !

alleinig der Glauben versetzt Moden-Berge

re21
Amperlite
Inventar
#41 erstellt: 27. Jun 2010, 20:34

referenz21 schrieb:
alleinig der Glauben versetzt Moden-Berge

Die Moden sind hier das eine Problem - das hat aber jede Box, die nahe an der Wand steht.
Ein weiteres Problem der "Nicht-Wand-Boxen" ist der "baffle step" (weil die Wand wie eine Erweiterung der Schallwand wirkt).
jimbim
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 27. Jun 2010, 20:41
@referenz21
Den Begriff "Wandbox" habe ich nie benutzt.

Aber wenn ich Dich richtig verstehe, hälst diese Sorte LS, z.B. nuBox WS-201 - Gehäusetiefe nur 10 Zentimeter, prinzipbedingt für nicht so prall.

Die Wharfedale EVO2-40 hat z.B. eine Tiefe von über 40cm. Wie weit muß die von der Wand weg?
Anpera
Inventar
#43 erstellt: 27. Jun 2010, 21:06

Die Wharfedale EVO2-40 hat z.B. eine Tiefe von über 40cm. Wie weit muß die von der Wand weg?
Ausprobieren. Wie Amperlite schon sagte sind hier die "Raummoden" schuld.
Bei Raum a) kann der LS direkt an die Wand.
Bei Raum b) reichen 5cm aus.
Bei Raum c) klingts bei 20cm immer noch scheiße
[überspitzt ausgedrückt, aber ich denke du weißt was ich meine].
Hier entscheidet alleine der Raum darüber obs klingt oder nicht.

Aber es gibt Methodem, Raummoden entgegenzuwirken.
Z.B.
- Antimode (wird aber meist für Subwoofer genutzt und wird hier wahrscheinlich wenig richten)
- Absorber/Spikes für den LS/die Wand
- verstopfen der BR-Öffnungen

Auch die "Art" der Wand spielt hier eine Rolle. Gipswände schwingen eher mit als massives Mauerwerk.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung: Stand-LS Paar für 1000.- EUR
Studebaker am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2012  –  8 Beiträge
Kompakt-LS-Vorauswahl bis 500?/Paar
BOFH am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  9 Beiträge
LS 350-500 EUR / mit HK 680 / für Basslastige Musik
Greenville am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.08.2011  –  3 Beiträge
Kompakt LS - 500? - DIY?
PONl am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2016  –  20 Beiträge
LS 300-500 ?/Paar, Kompakt/Stand? - Neu/gebraucht?
seb9 am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  4 Beiträge
Schmaler Subwoofer für Kompakt-LS
Anon7 am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 13.08.2015  –  4 Beiträge
Kompakt-/Nahfeld-LS bis 300?
catare am 20.03.2016  –  Letzte Antwort am 12.04.2016  –  9 Beiträge
KOMPAKT LAUTSPRECHER
azurdebw am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.12.2007  –  6 Beiträge
Empfehlung schnelle, dynamische Kompakt-LS
indian66 am 28.04.2010  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  3 Beiträge
Kompakt LS 500? -> Nubert, KEF, Canton od B&W?
trannoc am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Nubert
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins
  • Empire

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedTobitobsen88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.650
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.235