Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die Qual der Wahl bei Vollverstärkern.

+A -A
Autor
Beitrag
kp2001
Neuling
#1 erstellt: 25. Jul 2010, 10:04
Hallo zusammen,
will mir demnächst eine vernünftige Anlage zulegen, bin aber noch ein ziemlicher Newbie, was die ganzen audiophilen Kennzahlen angeht.
Nur zur Info: habe ein 25m² großes Zimmer und mich daher auf Standlautsprecher festgelegt.
In die engere Wahl kommen:
Nubert nuVero11 (mit dem ATM)
Teufel Ultima 800
T+A Criterion TS 350
Dali Mentor 6
(evtl. auch Heco Statement)

Sicherlich muss ich hier auch mal probehören gehen, aber auf was es mir besonders ankommt, ist folgendes:
Mir ist nun noch aufgegangen, dass man sich ja am besten bei diesen neuen, wuchtigen und hochwertigen LS noch einen Vollverstärker zulegt.
Was sagt ihr zu diesen hier:
Denon PMA-1510AE
Onkyo A-9755 (oder A-5VL)
Hifiakademie Power21
NAD C 375 BEE

Könnt ihr mir noch andere vorschlagen, die zu o.g. LS passen würden?
Da ich aber eben nicht soo viel Geld für einen Verstärker hinlegen wollte (max.1400€), würden mir am ehesten die Geräte von Denon und Onkyo zusagen. Habe aber eben die Befürchtung, dass die evtl. zu wenig Leistung haben?! Will ja die Speaker auch nicht zerschießen...(Wie gesagt, hab nicht soviel Ahnung davon.)

Also schonmal vielen Dank für eure Meinungen!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Jul 2010, 18:15
Hallo,

lustig finde ich immer wenn bei Nubert Lautsprechern immer gleich das Modul mitgekauft wird/werden soll,
ohne den Lautsprecher zuvor ohne Modul zu kennen.

Will dich damit aber nicht angreifen,versteh mich nicht falsch.

Zu den Lautsprechern,
die aufgeführten LS klingen nicht alle ähnlich,
deshalb ist es unabdingbar das du die LS Probe hörst,
und wenn ich schon dabei wäre würde ich auch noch viele andere Gegenspieler hören wollen,
ob das jetzt Lautsprecher von Swans,Tannoy,PSB,PMC,Monitor Audio,Klipsch,KEF, oder,oder,oder sind,
ganz egal,
gefallen müssen sie letztendlich dir.

Um die Elektronik würde ich mir genau dann Gedanken machen wenn der LS feststeht,
dann weiss ich was der Verstärker bieten muss.

Beim Gedanken einen Onkyo A 5 VL an der Nubert mit Modul,
da sträuben sich mir schon die Haare.

Beim Verstärker würde ich generell die Hifiakademie nicht ausser Betracht lassen,
gerade mit DSP eine Überlegung wert,
in welche Leistungsklasse du da einsteigen müsstest wäre wieder lautsprecherbezogen.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 25. Jul 2010, 18:16 bearbeitet]
kp2001
Neuling
#3 erstellt: 25. Jul 2010, 18:47
Danke schonmal fürs erste Feedback.

Aber:

weimaraner schrieb:

Beim Gedanken einen Onkyo A 5 VL an der Nubert mit Modul,
da sträuben sich mir schon die Haare.


Warum genau bist du da abgeneigt? Bist du da nur "Markengetrieben" oder was ist da der Hintergrund, dass sich dir da die Haare sträuben?
lorric
Inventar
#4 erstellt: 26. Jul 2010, 09:05

weimaraner schrieb:

Um die Elektronik würde ich mir genau dann Gedanken machen wenn der LS feststeht,
dann weiss ich was der Verstärker bieten muss.


Dito. Zudem Du mit Probehören der LS auch schon einen Einblick in verschiedene Elektronik bekommst.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 26. Jul 2010, 09:07 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Jul 2010, 17:00

kp2001 schrieb:


weimaraner schrieb:

Beim Gedanken einen Onkyo A 5 VL an der Nubert mit Modul,
da sträuben sich mir schon die Haare.


Warum genau bist du da abgeneigt? Bist du da nur "Markengetrieben" oder was ist da der Hintergrund, dass sich dir da die Haare sträuben?



Nein ,mit Markengetrieben hat das definitiv nichts zu tun,

nur sind die NuVero 11 nicht gerade die Wirkungsgradstärksten Lautsprecher,
dazu gesellt sich dann ein Verstärker bei welchem die Leistung zwar oft ausreicht,hier aber nicht wenns mal lauter zugehen soll,
denn in Verbindung mit dem ATM wird der Verstärker noch mehr belastet als normal.

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Jul 2010, 17:33
Hi

Mach Dich mal frei, vor allem was die o.g. Verstärker betrifft, Alternativen gibt es wie Sand am Meer.
Geh erst einmal ausgiebig Probehören und wenn Du dich für eine Box entschieden hast, suchst Du den Amp aus.

Der Onkyo A5VL ist sicherlich ein feiner Verstärker, aber für die meisten der o.g. Lsp. zu schwach.
Den Hifi-Akademie halte ich persönlich für den mit Abstand besten der genannten Amps, er ist allerdings nicht ganz billig.
Aber auch hier gibt es genügend (günstigere) Alternativen, wenn man mal von der Möglichkeit des zu integrierenden DSP´s absieht.

Saludos
Glenn
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 26. Jul 2010, 17:41
Die Nubert-Lautsprecher kannst du (ohne Vorsatz) kaum "zerschießen", weil sie selbstrückstellende Sicherungen eingebaut haben.

Wie sieht es mit deinen Hörgewohnheiten aus? Welche Art Musik hörst du? Wie laut darf es maximal werden?

Raumgröße? Aufstellung?
kp2001
Neuling
#8 erstellt: 26. Jul 2010, 20:00
Danke für die rege Beteiligung.

Wie schon geschrieben: Zimmer ist ca.25m² groß, rechteckig und die LS kommen in die schmale Ecke des "Rechtecks".
Musikrichtungen sind Rock, Metal, Hiphop, Elektro und auch mal Klassik. Ist also wirklich querbeet. Von daher sollten die LS diese Varianz schon abdecken und es kann schonmal recht laut werden. (Aber ich denke, laut werden, können sie alle...)

Das ist def. gut für mich, das mal erfahren zu haben:

weimaraner schrieb:

nur sind die NuVero 11 nicht gerade die wirkungsgradstärksten Lautsprecher,
dazu gesellt sich dann ein Verstärker bei welchem die Leistung zwar oft ausreicht,hier aber nicht wenns mal lauter zugehen soll, denn in Verbindung mit dem ATM wird der Verstärker noch mehr belastet als normal.

War von den ganzen Testberichten, Kundenmeinungen etc. der Nuberts recht angetan. Doch nun muss ich mir das nochmal überlegen. Erschien mir schon komisch, dass die noch so ein ATM benötigen, um besser zu klingen bzw. ihre Möglichkeiten optimal auszuschöpfen.

Ich glaube, mein Problem liegt aber letztlich eher in der Kombination der LS mit dem zu kaufenden Verstärker. Denn Probehören kann ich die LS und dann zuschlagen. Aber das wird ja beim Verstärker nicht so ohne weiteres möglich sein. Da muss ich ja quasi "blind" kaufen bzw. kann nur auf die Kennwerte (Watt, Ohm etc.) achten, oder?!
Darkgrey
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jul 2010, 20:08
Hör die mal eine Kombination aus Marantz 8003 und Heco Celan, Canton Ergo oder Kef IQ9 an.

Mit der Kombination hast du eine einen guten Sound und Allroundeigenschaften.
agnes27
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jul 2010, 20:38

kp2001 schrieb:

War von den ganzen Testberichten, Kundenmeinungen etc. der Nuberts recht angetan. Doch nun muss ich mir das nochmal überlegen. Erschien mir schon komisch, dass die noch so ein ATM benötigen, um besser zu klingen bzw. ihre Möglichkeiten optimal auszuschöpfen.



Was weimaraner vermutlich meint ist, dass man eigentlich erst wissen sollte welche Lautsprecher man kaufen wird und erst dann den passenden Verstärker kauft.

Ein leistungsschwacher Verstärker engt bei der Lautsprecherwahl unnötig ein.

Die Nubert Lautsprecher klingen auch ohne Abl/Atm recht gut.
Mit dem Abl/Atm Modul haben die Boxen mehr Bass als sonst bei Lautsprechern der Größe technisch machbar ist.
Und dann wird aber auch ein leistungsstarker Verstärker benötigt.
Der Wirkungsgrad der Boxen sagt nichts über ihre Wiedergabequalität aus. Nubert sollte man unbedingt mit in die Auswahl nehmen. Aber auch Canton, Kef, Heco, B&W, Dynaudio, Dali, ASW ...
Die Boxen müssen auch zur Akustik des Zimmers, zum Musikstil und den Erwartungen passen.


[Beitrag von agnes27 am 26. Jul 2010, 20:51 bearbeitet]
Darkgrey
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jul 2010, 20:48
Canon Ergo Boxen sind auf jeden Fall ziemlich aufstellungsunkritische Allrounder, die mit vielen Verstärker harmonieren. Mit Marantz Verstärkern laufen sie eigentlich immer hervorragend.
Moe78
Inventar
#12 erstellt: 26. Jul 2010, 20:55

kp2001 schrieb:

Ich glaube, mein Problem liegt aber letztlich eher in der Kombination der LS mit dem zu kaufenden Verstärker. Denn Probehören kann ich die LS und dann zuschlagen. Aber das wird ja beim Verstärker nicht so ohne weiteres möglich sein. Da muss ich ja quasi "blind" kaufen bzw. kann nur auf die Kennwerte (Watt, Ohm etc.) achten, oder?!

Also die nuberts würde ich auch in die engere Wahl nehmen, auch ohne Bassmodul.
Einen Verstärker ausleihen bzw. anzahlen und daheim testen, das sollte bei einem guten Fachhändler kein Problem darstellen. Wenn Du im Internet kaufst, hast Du ja sowieso Rückgaberecht.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Jul 2010, 17:36

kp2001 schrieb:

Ich glaube, mein Problem liegt aber letztlich eher in der Kombination der LS mit dem zu kaufenden Verstärker. Denn Probehören kann ich die LS und dann zuschlagen. Aber das wird ja beim Verstärker nicht so ohne weiteres möglich sein. Da muss ich ja quasi "blind" kaufen bzw. kann nur auf die Kennwerte (Watt, Ohm etc.) achten, oder?!


Hallo,

einen passenden Verstärker zum Lautsprecher zu finden ist erheblich einfacher als die eigentliche Lautsprecherauswahl,
diese gestaltet sich mitunter viel komplexer.

Beim Probehören von Lautsprechern kristallisieren sich meistens ein ,zwei Kandidaten heraus,
diese sollten auch in heimischen Wänden getestet werden um eine Überraschung der Raumakustik auszuschliessen,
das macht eigentlich auch jeder vernünftige Händler mit,
echtes Kaufinteresse vorausgesetzt.

Wenn er dir einen,zwei Lautsprecher vorspielt in seinem Laden,
dann kann/wird er dir durchaus auch mehrere Verstärker präsentieren können,ist doch kein Problem.

Falls dir die Nubert wirklich nicht aus dem Kopf geht,
bestell sie ganz zum Schluss,
wenn du auch die anderen Kandidaten Zuhause hast,
nur dann hast du einen richtigen Vergleich.

@Darkgrey
Ich glaube der TE fischt in nem anderen Teich

Gruss
kp2001
Neuling
#14 erstellt: 28. Jul 2010, 18:38
Servus zusammen,
war heute mal beim Media Markt um die Ecke probehören.
Hatte da u.a. die "Elac FS 247" und die "Heco Aleva 500" und auch noch ein paar teurere Modelle angehört.
Muss sagen, dass mir in dem Fall die billigeren Aleva im Vgl. zu Elac ausgewogener geklungen haben. Daran hab ich gesehen, dass das Hörerlebnis sowas von subkjektiv ist und man die Verfeinerungen im Klangbild ab einem bestimmten Niveau kaum akustisch aber sehr wohl finanziell wahrnehmen kann.
Von daher hab ich nun wenigstens für mich die Erkenntnis, dass ich nicht komplett meine Ersparnisse alle machen muss, um vernünftig Musik zu hören. Aber ich höre mich weiter um.

Ach ja, Tannoy hab ich auch probe gehört: fand sie beschissen, ohne jemandem zu nahe zu treten - und mir wurde gesagt, die klingen in etwa wie KEF; von daher werd ich mir die auch sparen.

Hat noch jemand Vorschläge, welche LS ich mir (bei nem Einzelpreis bis 1400€) unbedingt noch geben sollte?


[Beitrag von kp2001 am 28. Jul 2010, 19:31 bearbeitet]
Darkgrey
Stammgast
#15 erstellt: 28. Jul 2010, 20:50
Wie schon gesagt Heco Celan, Canton Ergo oder Karat und die Kef ( die sich definitiv anders als die Tannoy anhören).

Und auf Aussagen der Mediamarkt Fuzzies kann man nichts geben.


[Beitrag von Darkgrey am 28. Jul 2010, 20:51 bearbeitet]
-Vintage-Fan-
Inventar
#16 erstellt: 28. Jul 2010, 20:53
wer hat gesagt Kefs klingen wie Tannoy ?

oh Mann...
Moe78
Inventar
#17 erstellt: 29. Jul 2010, 10:53
Wenn Du den warmen Klang der Heco Aleva schon magst, dann wirst du die Heco Celan lieben! B&W solltest Du auch unbedingt ne Chance geben! Dynaudio Excite sind dann eher nichts für Dich, klingen sehr analytisch und Höhenbetont, wie ich finde...
lorric
Inventar
#18 erstellt: 29. Jul 2010, 12:03

-Vintage-Fan- schrieb:
wer hat gesagt Kefs klingen wie Tannoy ?


Nun bei der Revolution-Reihe wäre es denkbar? Aufgrund der verwendeten Chassis.

@TE
Welche Tannoy waren es denn?
Bei der ELAC hat Dir vermutlich der JET Hochtöner nicht gefallen.

Die Aleva stellt keinen großen Anspruch an den Hörer. Gut möglich, dass die bei einer MM-Geräuschkulisse angenehmer klang.

Aber es stimmt - Höreindrücke auch subjektiv aber doch extrem personenbezogen. Jeder hört nun mal anders. Geh ruhig auch mal in ein Fachhgeschäft mit Hörraum und höre dort mal LS an


Viel Erfolg noch.
Gruß
lorric
kp2001
Neuling
#19 erstellt: 30. Jul 2010, 14:32
Sehr gut, werde mich dieses WE mal zum Fachgeschäft aufmachen und mal schauen, was ich bei denen so hören kann.
Danke nochmal für eure Antworten.


lorric schrieb:

Nun bei der Revolution-Reihe wäre es denkbar? Aufgrund der verwendeten Chassis.
@TE
Welche Tannoy waren es denn?
Bei der ELAC hat Dir vermutlich der JET Hochtöner nicht gefallen.

Die Aleva stellt keinen großen Anspruch an den Hörer. Gut möglich, dass die bei einer MM-Geräuschkulisse angenehmer klang.


Stimmt, es war die "TANNOY REVOLUTION DC4 T" wo mir gesagt wurde, die würde wie KEF klingen.

Und auch bei der Elac lagst du richtig: der Hochtöner (dieser JET) hat mir nicht zugesagt.

Ich schränke mich auf alle Fälle immer mehr ein. Sind nur noch so ca. 3-4 Marken, die ich noch hören muss und die mir im Kopf herumspuken. Wie gesagt, auf die Heco Celan bin ich sehr gespannt, ebenso auf die Canton Karat und Vento.
Also: schönes Wochenende zusammen.
lorric
Inventar
#20 erstellt: 30. Jul 2010, 14:40
Solltest Du die Möglichkeit haben Tannoy Mercury F4 Custom zu hören, dann wäre das noch eine Tannoy-Empfehlung von mir.

Bei ELAC dann einen LS mit dem HT25 Hochtöner, z.B. die FS127.Der ist nicht so aggressiv.

Ansonsten kann ich noch die rega r5 empfehlen. Ausläufer und relativ günstig zu bekommen. Die RS5 wäre die Aktuelle.

Viel Erfolg noch

Gruß
lorric
kawa80
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jul 2010, 15:33
@ TE

Die Heco Aleva / Metas / Celan, sind gute LS!

Lass Dir von Lorric nichts erzählen.

Der geht nicht objektiv an so eine Beratung ran,
sondern vermischt seine subjektive Abneigung gegen den Hersteller Heco mit den LS und schließlich mit der Kaufberatung.

Ich habe die ständig von Ihm empfohlene Rega R5 schon bei mir zuhause gegen meine Metas 500 antreten lasse.

Ja de Rega sind nicht schlecht. Aber auch nicht wirklich besser als z.B die Heco´s, für mich sogar eher schlechter!

Sie haben einen trockenen Druckvollen Bass und eine gute Auflösung, spielen insgesamt sehr dynamisch.

ABER :
Sie kennen keine Mitten, diese sind recht zurückhaltend und die Feinauflösung ist auch nicht überdurhschnittlich.

Insgesamt kommt es auch auf die Musik an die Du gerne hörst, hörst Du gerne Klassik , sind die Rega im vorteil.

Hörst eher Jazz usw.. wo auch der Gesang ein große Rolle spielt , wirst Du mit den Heco´s glücklicher.

Wie gesagt, lass Dir nix von voreigenommenen Hobby-Experten erzählen , vieles ist einfach Geschmackssache.

Verlass Dich nur auf DEINE Ohren.


@Lorric

Die Aleva stellt keinen großen Anspruch an den Hörer. Gut möglich, dass die bei einer MM-Geräuschkulisse angenehmer klang.


Einen Hersteller bei jeder Gelegenheit die sich bietet (ohne die LS offensichtich je wirklich gehört zu haben) einfach nur schlecht zumachen nerft einfach nur, und hilft im Forum keinem weiter.

Mir ist das jetzt schon öfter bei Dir aufgefallen , und das musste jetzt einfach mal raus.



Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 30. Jul 2010, 15:39 bearbeitet]
Pawl
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Jul 2010, 16:11
Wenn du die Karat hörst, dann hör die bitte auch unbedingt die Chrono und die Ergo Serie an, da du mit diesen evtl. besser fährst.
Mir haben die Chrono 509 wesentlich besser als die Karat gefallen, obwohl sie günstiger sind. Die Chronos kommen mit Metal und Rock und auch House usw. wesentlich besser klar meiner Meinung als z.B. die Karat - die liegen wohl bei Klassik vorne.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Jul 2010, 16:32

kawa80 schrieb:


Lass Dir von Lorric nichts erzählen.

Der geht nicht objektiv an so eine Beratung ran,
sondern vermischt seine subjektive .......



kawa80 schrieb:

Ich habe die ständig von Ihm empfohlene Rega R5 schon bei mir zuhause gegen meine Metas 500 antreten lasse.

Ja de Rega sind nicht schlecht. Aber auch nicht wirklich besser als z.B die Heco´s, für mich sogar eher schlechter!


Und deine Aussage ist hier nicht subjektiv???


Das ist der ganz normale Vorgang,
persönliche Erfahrungen und der eigene Geschmack dazu lassen einen Empfehlunge aussprechen,
oder eben auch nicht.

Wichtig ist der Hinweis zum Probehören für den jeweiligen TE,
denn so wie er hört keiner,
und keiner von uns kann das einschätzen,wie der TE gerne hört.

Das jemand wie kawa80 hier seine Hecos predigt weil sie ihm gefallen,
das ist genauso legitim wie die Rega für lorric.

Kaum einer ist sowenig markenbezogen wie ich ,
das kann nicht jeder

Spass beiseite,
ich glaube jeder möchte hier versuchen dem TE zu helfen den für ihn passenden LS zu finden,
und nicht mir gefällt xxx also muss xxx dem TE auch gefallen!!

Hoffe ich jedenfalls

Gruss
kawa80
Stammgast
#24 erstellt: 30. Jul 2010, 19:40
@weimerer

Ich zitiere mich dann mal selbst


kawa80 schrieb:
@ TE

Insgesamt kommt es auch auf die Musik an die Du gerne hörst, hörst Du gerne Klassik , sind die Rega im vorteil.

Hörst eher Jazz usw.. wo auch der Gesang ein große Rolle spielt , wirst Du mit den Heco´s glücklicher.

Verlass Dich nur auf DEINE Ohren.


Ich denke damit wäre alles geklärt , oder ????


Was mich gestört hat war folgende Aussage von

@Lorric

Die Aleva stellt keinen großen Anspruch an den Hörer. Gut möglich, dass die bei einer MM-Geräuschkulisse angenehmer klang.


Demnach kann dem TE die Aleva nur aufgrund der Geräuschkulisse gefallen habeimages/smilies/insane.gif

Was soll das?

Das stört auch nur dann wenn jemand das so ziemlich in jeder Kaufberatung vom Stapel lässt.

Und er auch jedesmal seine Rega empfiehlt , völlig unabhängig vom Hörgeschmack und der Musik die der TE hört.

Ganz davon abgesehen passen die seitliche Basschassis der Rega auch nicht in die meisten Räume,
weil meistens ein Sideboard o.ä. zwischen den LS steht.


Ich für meinen Teil empfehle nicht wahrlos mein eigenes Equipment.

Wenn jemand analytischen Klang als vorliebe hat , dann würde ich auch nicht die Metas empfehlen.

Ich hoffe jetzt ist alles richtig angekommen.
Gruß kawa


[Beitrag von kawa80 am 30. Jul 2010, 19:48 bearbeitet]
Darkgrey
Stammgast
#25 erstellt: 31. Jul 2010, 09:25
Der Threaderstelle muß trotzdem auch auf den Aufstellort seiner Boxen aufpassen.
Hat er nur eine Fläche nahe den Wänden zur Verfügung, fallen in der Regel schon mal alle Modell raus, die den Bass seitöich oder nach hinten abstrahlen. Vorausgesetzt er mag keinen sehr basslastigen Klang.

Die Heco Celan und die Canton Vento klingen wirklich super, sind aber aufstellkritischer als die Kef IQ9 oder Canton Ergo.

Die beiden letztgenannten Modelle sind recht gute und aufstellunkritische Allrounder.

Ich hab selbst die Celan der neuen Serie und die Ergo 690DC im Einsatz.
lorric
Inventar
#26 erstellt: 31. Jul 2010, 09:33

kawa80 schrieb:

Lass Dir von Lorric nichts erzählen.

Der geht nicht objektiv an so eine Beratung ran,
sondern vermischt seine subjektive Abneigung gegen den Hersteller Heco mit den LS und schließlich mit der Kaufberatung.


Wuahhh und das von einem der schon hoffnungslos in seinem eigenen Pio-Thread mit Widersprüchen untergegangen ist. Chapeau - bitte mehr davon.

Und ja, man merkt - Du hast richtig Ahnung von den regas


kawa80 schrieb:

Ich für meinen Teil empfehle nicht wahrlos mein eigenes Equipment.


Kann ich absolut verstehen

l.G.
lorric


[Beitrag von lorric am 31. Jul 2010, 09:48 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#27 erstellt: 31. Jul 2010, 15:00

lorric schrieb:

Wuahhh und das von einem der schon hoffnungslos in seinem eigenen Pio-Thread mit Widersprüchen untergegangen ist.


Wahnsinn , es ist Dir immernoch nicht nach der ganzen Zeit gelungen meine Beiträge zu begreifen



Und ja, man merkt - Du hast richtig Ahnung von den regas


Danke, daß Du meine Meinung über Dich,
mal wieder voll und ganz bestätigst

Ist man anderer Meinung als Du (Hobby-Experte) ,
dann hat man keine Ahnungimages/smilies/insane.gif

Wie kann man sich selbst nur so hoffnungslos überschätzen




kawa80 schrieb:

Ich für meinen Teil empfehle nicht wahrlos mein eigenes Equipment.


Kann ich absolut verstehen


Werd endlich erwachsen !

Naja, aber damit Du dich besser fühlst:

Deine Anlage ist toll ! Meine ist doof


Im Sinne des TE beenden wir das am Besten.

Alles was mich in diesem Thread an deinen Aussagen gestört hat, ist bereits gesagt worden.
Da Du nicht in der Lage bist threadbezogen zu antworten,
hat eine weitere Diskussion mit Dir keinen Sinn.


[Beitrag von kawa80 am 31. Jul 2010, 15:55 bearbeitet]
lorric
Inventar
#28 erstellt: 31. Jul 2010, 16:17
@TE

Nicht verunsichern lassen. Das (immer wieder mal) übliche Geplänkel hier im Forum.

Von Weimaraner und mir hast Du ja schon den Rat loszuziehen und soviel wie möglich zu hören.

Lass mal lesen was es wird oder geworden ist. Viel Erfolg

Gruß
lorric
Moe78
Inventar
#29 erstellt: 02. Aug 2010, 11:51
Aber nicht nur von Euch, also bitte nicht ganz so überheblich, das nervt echt...
kp2001
Neuling
#30 erstellt: 02. Aug 2010, 17:12
Ist in Ordnung - hab nun meine ersten Infos und höre mich durch. Wenns wieder was zu vermelden gibt, schreib ich's hier rein.
Danke erstmal!
_ES_
Administrator
#31 erstellt: 02. Aug 2010, 21:35
An die Herren Ratgeber:

Locker durch die Hose atmen, persönliche Scharmützel untereinander aussen vor lassen, dem TE dienliche Hinweise geben oder sich dem Thread fernhalten.
Danke.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Qual der Wahl...
tomtit am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  9 Beiträge
Boxenkauf - Qual der Wahl
Music am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 23.09.2003  –  2 Beiträge
Welcher Subwoofer wahl der Qual !
Bassmonster_<3_ am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  3 Beiträge
Die Qual der Wahl.
ReD_Sm0k!nG am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl
stanijurk am 16.11.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl zwischen Kompakte
stalkii am 22.03.2014  –  Letzte Antwort am 22.03.2014  –  4 Beiträge
Neuer DAP - die Qual der Wahl.
BartSimpson1976 am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 29.04.2016  –  11 Beiträge
Die Qual der Wahl? Atoll oder Marantz
Fluchskompensator am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  22 Beiträge
Qual der Wahl
Kaskadeur am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher.die Qual der Wahl
u-brot am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Denon
  • Elac
  • Nubert
  • Monitor Audio
  • Onkyo
  • Dali
  • Heco
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedJacky_Stiefel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.481