Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bestehende Stereo Anlage (B&W 703) zu 5.1 upgraden. wie vorgehen? welcher amp?

+A -A
Autor
Beitrag
Xenion
Stammgast
#1 erstellt: 01. Jun 2004, 18:29
hallo,
ich habe im moment 2 B&W 703 an einem Rotel 1080 laufen.

geplant ist: HTM7 als Center, DS7 als Rear und ASW700 oder 750 (muss ich erst noch probehören um zu sehen ob der 750er für meinen 20qm² raum, der allerdings nur für anlage und bald kino da ist, nötig ist).

thema surround vorstufe: bitte beratet mich. ich möchte an diese vorstufe sowohl meine stereo quellen (cd, platte etc.) anschließen können, als auch meine surround quellen (dvd, sacd, pc etc). er sollte also über ausreichend digitaleingänge verfügen. damit kann ich dann meine rotel 1070 stereo vorstufe ablösen und eine vorstufe für alles benutzen. ich dachte an eine rotel RSP-1068, aber ich lasse auch gerne eines besseren geräts überzeugen.

amping:
für den filmsound möchte ich es nicht übertreiben, jedoch trotzdem in der lage sein auf neuerungen flexibel reagieren zu können. deshalb möchte ich nur ungern einen 5 kanal amp nehmen, sondern lieber mit monoblöcken arbeiten. ich dachte da so an Marantz MA 6100. die sind schön günstig (schon ab 200€ zu haben) und trotzdem leitungsfähig (hat jemand einen guten review dazu?).

problem:
so ausreichend die marantz ma 6100 für den filmgenuss auch sein mögen, im den stereo betrieb werden sie meinem rotel 1080 höchstwahrscheinlich nicht das wasser reichen können und ich möchte diesen amp auch unbedingt weiter benutzen im stereo betrieb. wie mache ich das am besten? gibts da einen umschalter, bei dem ich mit keinerlei qualitätseinbußen zu rechnen habe?

so. das wärs fürs erste.
danke, xenion
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Jun 2004, 22:10
Hallo,

wie bist du denn zu er Entscheidungsfindung bei deinem Stereosystem gekommen?

Markus
Xenion
Stammgast
#3 erstellt: 01. Jun 2004, 22:23

Hallo,

wie bist du denn zu er Entscheidungsfindung bei deinem Stereosystem gekommen?

Markus


einen preis bekommen zu haben, bei dem alles andere nicht mal das besuchen der webseite auch nur annähernt einen sinn gehabt hätte.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Jun 2004, 22:48
Hallo,

stimmt, 30% sind immer ein Garant für KEINE Fehlinvestition....

Vielleicht hätte aber eine Ausgabe von weniger als 50% dessen was du ausgegeben hast, dich akustisch weiter gebracht....aber egal.

Kauf weiterhin Rabatte und weniger Lösungen.

Markus
Xenion
Stammgast
#5 erstellt: 01. Jun 2004, 23:08

Hallo,

stimmt, 30% sind immer ein Garant für KEINE Fehlinvestition....

Vielleicht hätte aber eine Ausgabe von weniger als 50% dessen was du ausgegeben hast, dich akustisch weiter gebracht....aber egal.

Kauf weiterhin Rabatte und weniger Lösungen.

Markus


alles klar.
deine beiträge bringen mich aber auch nicht sonderlich weiter. vll noch jemand anders hier, der etwas konstruktives beitragen möchte?
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jun 2004, 11:10
Hallo,

ich geh mal davon aus, dass du mit dem Stereoklang deiner Stereoanlage zufrieden bist. Einer Surroundanlage die Stereowiedergabe von CD's anzuvertrauen ist nicht so klug. Surroundkomponennten (DVD Player und Surroundverstärker) kommen an die Qualität von reinen Stereokomponennten nicht heran ( CD Player, Vollverstärker).

Daher solltest du bei der CD Wiedergabe weiterhin den gewohnten Weg gehen (vom CD PLayer per Chinchkabel zum Vollverstärker und dann per LS Kabel zu den Boxen).
Wie teuer sollte eigentlich die Surroundvorstufe inkl. der Marantzmonos werden? 1500 Euro zusammen? Du denkst in dieser Richtung zu kompliziert. Kauf dir einen Surroundreceiver und einen DVD PLayer (für zusammen 1500 euro für beides hast du schon echt gute geräte - und die eingebauten endstufen des verstärkers sind den marantz sicher auch überlegen - dazu hast du in der preisklasse anschlüsse und ausstattung satt).

Vom DVD Plyayer gehts per digitalkabel zum Surroundverstärker. Die Lautstärke regelst du für surround am Surroundverstärker. DIe eingebauten endstufen versorgen dann center und surround. Die Frontboxen werden vom Rotel versorgt. Dazu gehts per Pre-Out mit einem Chinchkabel zum Aux Eingang am Rotel. DOrt mußt du eine bestimmte Lautstärke einstellen und mit dem Surroundreceiver abgleichen, damit Front, Center und Surround die gleiche Lautstärke haben. Den Sub schließt du natürlich auch am Surroundverstärker an.

So hast du weiterhin die top Stereowiedergabe und bei surround erhält der surrouundverstärker durch den rotel sogar noch unterstützung (die B&W's werden auch bei surround vom rotel angetrieben).
Außerdem hast du keine Klangverschlechternden Umschalter in der Anlage.
SAG
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jun 2004, 15:11
Würde ich auch so sehen. Um 1000,- Euro gibt es auch schon richtig gut klingende Dolby Receiver mit sehr guter Stereo Performance.

z.B.
Harman AVR 430 - ca. 1000 Euro
NAD T-743 - ca. 800 Euro
Denon AVR-3805 ca. 1300 Euro

Für 300-500 Euro dazu noch einen gut klingenden DVD Player verspricht schon jede Menge Spaß.

Gruß
Sjaunja
Neuling
#8 erstellt: 02. Jun 2004, 15:12
Hallo Xenion,
ich finde Deine Planung schon recht gut, allerdings würde ich Dir von den Marantz Monos abraten. Ich würde bei der 1080 als "Befeuerung" der 703 bleiben, und dann jetzt mal die Kombi RSP1066 und RMB 1075 anschauen gibt es z.B. sehr günstig für 1999.-€ bei www.sg-akustik.de .
Dann hast Du soweit alles für 7-Kanal Wiedergabe.
Warum ich Dir dazu rate ? Die 1080 ist wirklich fett gut, daher als Stereoendstufe weiterbenutzen, die 1075 ist wirklich sehr kräftig und klanglich gut, habe sie schon mehrmals an 703 vorne 704 hinten mit HTM 7 gehört, es reicht wirklich.
Vergleicht man jetzt den Preis mit dem Ergebnis, wirst Du lange suchen müßen was Besseres zu finden, das gibts es sicherlich, aber in Verbindung mit dem Preis schwerlich.

So wäre schon Dein Problem gelöst. Die 1070 würde ich in Zahlung geben oder selbst verkaufen.
Übrigens : den CD-Player unbedingt analog an den 1066 anschliessen ( auch wenns der DVD-Player sein sollte), klingt besser => ruhig selbst ausprobieren.

Ich hoffe Du kannst damit was anfangen

Grüße


[Beitrag von UweM am 05. Jun 2014, 13:55 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#9 erstellt: 02. Jun 2004, 15:23
mein tipp: bleib bei stereo, und bleib bei rotel und b&w
Sjaunja
Neuling
#10 erstellt: 02. Jun 2004, 15:39
Hallo Danzig,
wenn Stereo dann schon :

Naim Allae ( die verbläst eine 703 und eine 804 so gnadenlos )
Naim Nait 5i
Naim CD 5i

diese Kombi ist auf jeden Fall musikalischer als die Rotel/B&W Kombi und preislich ähnlich.

Ich hatte letztens mit Kollegen die neue Ayreon "The human equation" Steroplay CD des Monats !! einmal über die 703 und dann über die Allae gehört, wir sind einstimmig der Meinung das die Allae die bessere Box ist, u.a. weil sie nicht so fett ist wie die 703.

Stereo oder Surround ist eine Frage des Haben wollen und nicht was besser klingt. Es dürfte jedem klar sein, das für Summe X eine Stereoanlage immer besser ist als für die gleiche Summe eine Surroundanlage. Interessant wird es bei Anlagen, bei der eine bestehende Stereo zu einer Surround aufgerüstet wird ( bei Naim durch den Gain Input bei deren (Vor-)verstärkern jederzeit möglich), da hat man dann wirklich Beides, kostet halt

Also in diesem Sinne
( der Eine isst lieber Äpfel der Andere lieber Birnen !)

Highfidele Grüße
Xenion
Stammgast
#11 erstellt: 02. Jun 2004, 18:49
danke für eure vorschläge. das mit dem 1080 sehe ich genauso, deshalb möchte ich ihn auch unbedingt weiterhin als stereoamp benutzen.

Hifi-man hat mir ja vorgeschlagen nur für die neuen komponenten (also rear+center) den surroundamp zu benutzen und für die fronts auch nicht surroundbetrieb die 1080 zu benutzen. was haltet ihr davon? ist das nicht eine ewige rumprobiererei mit den pegeln ? ist es da nicht sinnvoller und vorallem einfacher einfach zwei amps für zwei anwedungen zu haben?
stereo = rotel 1080
surround = whatever

aber wie mache ich das mit der verkabelung, wenn die fronts von zwei versch verstärkern benutzt werden ? ich will mir ja kein zweites päarchen der 703er kaufen, obwohl sich das optisch natürlich auch nicht schlecht machen würde :-))

gibts da eine umschaltbox o.ä ?
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Jun 2004, 09:01
deswegen sollst du die B&W ja nur an den rotel hängen, und vom Surroundreceiver eine cinchleitung zum rotel legen (Pre Out zu Aux). Diese Variante wird übrigens auch in der aktuellen Stereoplay empfohlen. Für mich die Top Lösung, wer auf Top Stereo nicht verzichten möchte, aber dennoch ab und zu 5.1 haben möchte.
Xenion
Stammgast
#13 erstellt: 03. Jun 2004, 14:46

deswegen sollst du die B&W ja nur an den rotel hängen, und vom Surroundreceiver eine cinchleitung zum rotel legen (Pre Out zu Aux). Diese Variante wird übrigens auch in der aktuellen Stereoplay empfohlen. Für mich die Top Lösung, wer auf Top Stereo nicht verzichten möchte, aber dennoch ab und zu 5.1 haben möchte.



dann muss ich aber laufend neu einpegeln
jock
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Jun 2004, 15:40

danke für eure vorschläge. das mit dem 1080 sehe ich genauso, deshalb möchte ich ihn auch unbedingt weiterhin als stereoamp benutzen.

Hifi-man hat mir ja vorgeschlagen nur für die neuen komponenten (also rear+center) den surroundamp zu benutzen und für die fronts auch nicht surroundbetrieb die 1080 zu benutzen. was haltet ihr davon? ist das nicht eine ewige rumprobiererei mit den pegeln ? ist es da nicht sinnvoller und vorallem einfacher einfach zwei amps für zwei anwedungen zu haben?
stereo = rotel 1080
surround = whatever

aber wie mache ich das mit der verkabelung, wenn die fronts von zwei versch verstärkern benutzt werden ? ich will mir ja kein zweites päarchen der 703er kaufen, obwohl sich das optisch natürlich auch nicht schlecht machen würde :-))

gibts da eine umschaltbox o.ä ?



Genau das Problem hatte ich auch. Ich hab eine Ause 1K Umschaltbox für die Front-Lautsprecher gekauft. Das Teil wird in eine 220 Steckdose am Surround-Receiver gesteckt. Sobald die Strom hat ziehem die Relais an und schalten von Stereo auf Surround. Gibt aber auch noch andere Alternativen z.B. QED.

Vorteil: Kein Problem mit Pegelunterschieden von verschiedenen Endstufen.

Ich hatte vorher ne Variante, bei der ich das Vorstufensignal für die Frontboxen umgeschaltet habe ( entsprechende Produkte gibts bei Mediacraft ). Funktionierte auch gut, allerdings war die Lautstärkebalance hinzukriegen deutlich kniffliger ( und nicht über den kompletten Lautstärkebereich wirklich gleich ). Waren aber auch andere Lautsprecher.

jock
stadtbusjack
Inventar
#15 erstellt: 03. Jun 2004, 15:54
Moin,

@jock: Wieviel kostet der Ause in etwa? Ich bräuchte auch noch einen solchen Umschalter, da mein Surround-Receiver keine Pre-Outs besitzt. Der QED wird ja leiber nicht mehr gebaut...
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Jun 2004, 16:26
@ xenion

das einpegeln mußt du nur einmal machen. Du stellst am surroundreceiver den pegel für center und surround ein. Diesen Wert merkst du dir (z.B. center + 1 und surround - 3). Und anstatt nun noch den Wert für die Frontboxen im Menü des Surroundverstärkers einzustellen, greifst du zum Lautstärkeregler des Rotels und pegelst dort ein bis aus allen boxen die gleiche Lautstärke kommt (beim Rotel z.B. 12 Uhr stellung). Diese Stellung merkst du dir, schreibst sie dir auf, oder markierst mit einem entfernbaren stift auf dem Gehäuse die Position).
Wenn du nun von stereo mal auf surround wechseln willst, schaltest du den surroundverstärker ein (die werte für center und surround sind dort ja gespeichert), schaltest beim rotel auf (z.B AUX) um und drehst den Lautstärkeregler auf die markierte Position. Das ist doch ganz einfach und du hast keine (eventuellen) klangschädlichen Umschalter in der Anlage. Außerdem dürften erst die sehr hochpreisigen Surroundverstärker die gleiche endstufenpower wie dein Rotel haben, so dass deine B&W's gerade auch beim Kräftezehrenden Heimkino volle Power haben.
jock
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Jun 2004, 11:34

Moin,

@jock: Wieviel kostet der Ause in etwa? Ich bräuchte auch noch einen solchen Umschalter, da mein Surround-Receiver keine Pre-Outs besitzt. Der QED wird ja leiber nicht mehr gebaut...


@stadtbusjack

Weis den Preis nicht mehr, war aber ziemlich teuer. Ich habe das per Versand bei Hifi-Schluderbacher gekauft. Kannst ja mal bei denen Im Online-Shop suchen ( funktioniert momentan gerade nicht ).

jock
stadtbusjack
Inventar
#18 erstellt: 04. Jun 2004, 14:44
@jock: Danke, ich hab das Teil gefunden! Aber 177€ sind mir dann doch zu viel, da kauf ich mir lieber Bananas und stöpsel um
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstaerker mit B&W 703
Krauti25 am 11.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.02.2007  –  7 Beiträge
welchen amp für meine B&W 703 ?
Xenion am 07.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  2 Beiträge
Bestehende Anlage optimieren, wo sind die Schwachstellen?
TheGreatGatsby am 04.12.2014  –  Letzte Antwort am 05.12.2014  –  25 Beiträge
B&W CM9 - welcher Antrieb?
paketpacker am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  2 Beiträge
B&W 703 oder Totem Forest
philippe9014 am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  5 Beiträge
Canton Vento 809 oder B&W 703
vb_it am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  15 Beiträge
welcher Verstärker zu B & W 683?
lambogallardo am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  2 Beiträge
Wie upgraden - logische Reihenfolge?
Discoverer81 am 11.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  9 Beiträge
Verstärker für B&W 703
dörpelkus am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  4 Beiträge
Vollverstärker gesucht - passend zu B&W 703
mattx am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Rotel
  • Harman-Kardon
  • NAD
  • Marantz
  • Denon
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.820