Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Weihnachtsgeschenk Kompaktanlage

+A -A
Autor
Beitrag
Dieselrocker
Inventar
#1 erstellt: 16. Nov 2010, 13:22
Hallo zusammen.

Ok, dann wollen wir mal.
Ich möchte meinen Eltern zu Weihnachten eine simple und nicht unbedingt "teure" Kompaktanlage schenken.
Das Gerät sollte kompakt sein da es leider wenig Platz gibt. Somit auch nur mit Kompakt-LS.
Welche Features das Gerät und die LS nach Möglichkeit haben sollten:
- optisches Laufwerk mit Unterstützung vom MP3-Format
- Anschluss USB, wobei mehr als 4 GB erkannt werden sollen
- bedienfreudliche Fernbedienung und Farbe möglichst Silber

Was ich mir bisher angesehen habe:
- Denon D-M37
- Yamaha PianoCraft CRX-E320
- Onkyo CS-535
- Pioneer X-HM50
Im Idiotenmarkt wird momentan die Yamaha PC e730 rausgeramscht, für 350 €. <- Mehr möchte ich insgesamt nicht ausgeben.

Eignen sich die genannten Geräte für einen anständigen Musikgenuss? Vor allem der HT sollte fein auflösen können.
Pegelorgien werden nicht benötigt. Einsatzort: Wohnzimmer, ca. 25 m².

Vorschläge und Alternativen sind gerne erwünscht. Ich bin im Bereich Home-HiFi noch unerfahren.
Und danke schon mal für eure Hilfe.
Nilsson
Stammgast
#2 erstellt: 16. Nov 2010, 17:19
Ein Bekannter von mir hat eine Pianocraft, dass sind schon richtig feine Teile! Die Denon wird sicherlich in einer ähnlichen Liga spielen
Klas126
Inventar
#3 erstellt: 16. Nov 2010, 17:23
jo Yamaha oder Denon. Ich hatte auch mal Yamaha Kompakt, würde die nehmen.

mfg
Klas
Dieselrocker
Inventar
#4 erstellt: 17. Nov 2010, 09:27
Danke für die Rückmeldung. Die Yamahas hatte ich schon näher im Blick.
Wobei ich bei der Pioneer auch sehr neugierig bin. Die bauen zumindest sehr gute Fernseher.
Gibt es eigentlich bis auf die HDMI Schnittstelle einen signifikanten Unterschied bei den Yamaha PC E320 und E730?
Cubist
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Nov 2010, 10:19
Die Yamaha PianoCraft CRX-E320 tönt hier seit einigen Wochen im Esszimmer – ein spontaner "Taubkauf" beim örtlichen MM, und wir (und manche Essensgäste) sind immer noch sehr angetan von der Anlage: sieht nicht nur hübsch aus und fügt sich gut ins Regal, sondern klingt auch sehr gut. Für 299 EUR vielleicht kein Mega-Schnäppchen (aber da fehlt mir der Vergleich mit anderen Kompakten), aber genau das, was wir wollten. Könnte ich mir sogar u.U. als Hauptanlage in kleineren Zimmern vorstellen, Spaß macht sie allemal.
Dieselrocker
Inventar
#6 erstellt: 17. Nov 2010, 10:41
Danke Cubist. Ist doch schon mal positiv.
Ich will die Anlagen vor dem Kauf auf jeden Fall mit meiner Musik hören. Vor allem die Pioneer.
Bei dem Preis erwarte ich natürlich keine Wunder, das ist schließlich "Low-Budget".
Aber wenns sauber und klar klingt, ist es perfekt. Danach entscheidet Optik.

EDIT:
Hab noch die Kenwood K-821 gefunden. Sieht auch ziemlich vielversprechend aus.
Kennt die jemand?


[Beitrag von Dieselrocker am 17. Nov 2010, 14:30 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 17. Nov 2010, 21:04
Leute habt Ihr gelesen, dass das Wohnzimmer seiner Eltern 25m2 hat? Die 320er Yamaha würde ich da schon als für grenzwertig halten. Ebenso die Denon DM37 oder DM38! Nicht unbedingt wegen der Leistung, da ja nur bei geringer Lautstärke gehört werden soll, jedoch wegen der Lautsprecher die mitgeliefert werden!

PS: Wenn Du eine Onkyo in Betracht ziehst würde ich statt der 535 die 545 nehmen, denn die hat 2x40Watt Leistung und ist diese Woche bei Saturn für 249€ im Angebot!


[Beitrag von Ingo_H. am 17. Nov 2010, 21:05 bearbeitet]
Dieselrocker
Inventar
#8 erstellt: 18. Nov 2010, 08:20

Ingo_H. schrieb:
... 25m2 ... grenzwertig ... wegen der Lautsprecher die mitgeliefert werden!

Den Zusammenhang verstehe ich gerade nicht so ganz. Bitte um kurze Erklärung.
Ich weiss zwar das man für Pegel mehr Membranfläche und Resonanzraum braucht, aber für "gehobene" Zimmerlautstärke?
Sind die Onkyo Lautsprecher qualitativ wesentlich hochwertiger? Die sind jedenfalls etwas tiefer.

Ingo_H. schrieb:
Wenn Du eine Onkyo in Betracht ziehst ... statt der 535 die 545 nehmen

Wenn schon, dann die 645.


[Beitrag von Dieselrocker am 18. Nov 2010, 09:50 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 18. Nov 2010, 11:55
Ob die Onkyo Lautsprecher an der 545 besser sind, kann ich nicht sagen, da ich die von der 545 (nicht 645, denn 645 ist ein DVD-Receiver) noch nicht gehört habe. ich glaube es aber kaum, da Onkyo normalerweise schlechtere Lautsprecher mitliefert als z.B. Yamaha. Den Onkyo hatte ich nur ins Spiel gebracht, da es die Anlage gerade für nur 249€ gibt und somit vielleicht noch Luft wäre sich gute Boxen dazuzukaufen, was sich auf alle Fälle lohnen würde, da die Onkyo ja mit 2x40Watt schon einen recht kräftigen Verstärker hat.

Zum Thema gehobene Zimmerlautstärke: Jeder definiert halt gehobene Zimmerlautstärke anders, aber an einer Anlage mit 2x20Watt musst Du den Vertärker sicherlich schon zur Hälfte aufdrehen damit Du die erreichst (hängt immer aber auch von dem Wirkunggrad der Lautsprecher ab, der bei schwachen Verstärkerleistungen möglichst hoch sein sollte).

Zusammenfassend also: Ich würde bei 25m2 sehen, dass Du eine Anlage kaufst die auch vom Verstärkerteil etwas kräftiger ist oder aber versuchen eine ohne Lautsprecher zu bekommen und dann selber welche dazuzukaufen, selbst wenn es dann 50€ teurer werden sollte, denn da haben Deine Eltern dann auch lange Freude dran.

Versuch doch mal ob Du z.B. noch eine Yamaha Pianocraft E410 irgendwo ergattern kannst, denn die hat 2x60Watt und wirklich brauchbare Boxen dabei, die auch gewissen Ansprüchen und wenn keine Bassorgien gewünscht sind auch durchaus ausreichend sind.
Dieselrocker
Inventar
#10 erstellt: 18. Nov 2010, 13:37

Ingo_H. schrieb:
Ob die Onkyo Lautsprecher an der 545 besser sind, kann ich nicht sagen, da ich die von der 545 (nicht 645, denn 645 ist ein DVD-Receiver) noch nicht gehört habe.

Ja, das ist korrekt. Die Lautsprecher sind aber die gleichen.
Im Endeffekt wollte ich eigentlich ein brauchbares Gesamtpaket haben.
Mit den genannten Anlagen scheint es sowas anscheinend nicht zu geben?
Dann mal anders gefragt: Welche Kompaktlautsprecher wären (im gleichen Preis- und Leistungsbereich)
besser als die Beipacklautsprecher der Yamaha oder Onkyo?


[Beitrag von Dieselrocker am 18. Nov 2010, 13:44 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 18. Nov 2010, 14:22
Die Lautsprecher der 410er sind aber andere als die der 320er! Ich habe übrigends nicht gesagt man kann die nicht für 25m2 nutzen, sondern nur, daß es halt durchaus unterschiedlich Ansichten gibt, was denn nun gehobene Zimmerlaustärke ist!


[Beitrag von Ingo_H. am 18. Nov 2010, 14:24 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 18. Nov 2010, 15:05
Lautsprecher könnte ich Dir übrigends ein Paar absolut neuwertige Magnat Quantum mit knapp 4,5 Jahren Restgarantie für 150€ anbieten, da ich mir neulich ein Paar Standlautsprecher Mordaunt MS914i zugelegt habe, da ich die sehr günstig bekommen konnte. Die Orginalverpackung und das komplette Verpackungsmaterial habe ich sogar auch noch hier. Die Quantum 603 sind für den Preis auf jeden Fall hervorragende Lautsprecher und werten jede Komapktanlage nochmal deutlich auf. Dazu könntest Du Dir z.B. bei AV Bristol (habe dort schon mehrmals selbst was bestellt und das klappt dort wirklich hervorragend) eine Denon DM38DAB bestellen und Du hättest für rund 400€ eine wirklich gut klingende Kombi zusammen, an der Deine Eltern sicherlich Freude hätten. Außerdem besitzt das britische Modell im Gegensatz zum deutschen noch DAB und ist außerdem noch günstiger!

http://www.avbristol.co.uk/product_info.php?products_id=334
Dieselrocker
Inventar
#13 erstellt: 18. Nov 2010, 15:22

Ingo_H. schrieb:
Die Lautsprecher der 410er sind aber andere als die der 320er! ;)

Na klar, der Preis aber auch.

Ingo_H. schrieb:
... durchaus unterschiedlich Ansichten gibt, was denn nun gehobene Zimmerlaustärke ist!

Na das versteht sich von selbst. Ich sags mal so, wesentlich mehr als 100 dB werden nicht benötigt.
Es soll wirklich nur zum Musikhören bei "normaler" Lautstärke verwendet werden.
Gut, ich höre zwar gerne was lauter, aber ich bin auch noch jung.
Die genannten Komponenten sehe ich mir mal an.


[Beitrag von Dieselrocker am 18. Nov 2010, 15:24 bearbeitet]
schramme74
Stammgast
#14 erstellt: 18. Nov 2010, 18:43

Na das versteht sich von selbst. Ich sags mal so, wesentlich mehr als 100 dB werden nicht benötigt.


Gut klingende 100db sind schon eine echte Marke. Wenn es nicht nur krach sein soll ist das mit deinem Budget einfach unmöglich.

Ein Tipp in der gewünschten Größenordnung wäre auch noch Kenwood und natürlich Teac in Kombination mit den oben angebotenen Quantum 603. Wäre allerdings etwas über dem Budget.

Gruß
Tom
Horus
Inventar
#15 erstellt: 18. Nov 2010, 19:51

schramme74 schrieb:

Na das versteht sich von selbst. Ich sags mal so, wesentlich mehr als 100 dB werden nicht benötigt.


Gut klingende 100db sind schon eine echte Marke. Wenn es nicht nur krach sein soll ist das mit deinem Budget einfach unmöglich.
Tom

Leute, wisst ihr eigentlich wovon ihr redet? 100db! ... sind ohrenbeteubend laut!!! Das hat mit gehobener Zimmerlautstärke nichts, aber auch gar nichts zu tun!!!

Außerdem, für Zimmerlautstärke braucht man ca. 1 - 2 Watt. Für die geforderten Zwecke sind 2 x 20 Watt allemal ausreichend. Man sollte mehr auf die Qualität der LS achten, als auf die Leistung des Verstärkers!
schramme74
Stammgast
#16 erstellt: 18. Nov 2010, 20:14

eute, wisst ihr eigentlich wovon ihr redet? 100db! ... sind ohrenbeteubend laut!!! Das hat mit gehobener Zimmerlautstärke nichts, aber auch gar nichts zu tun!!!

Hab ich was anderes behauptet? Eher nicht.

MFG
Tom
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 18. Nov 2010, 21:00

schramme74 schrieb:

Na das versteht sich von selbst. Ich sags mal so, wesentlich mehr als 100 dB werden nicht benötigt.


Gut klingende 100db sind schon eine echte Marke. Wenn es nicht nur krach sein soll ist das mit deinem Budget einfach unmöglich.

Ein Tipp in der gewünschten Größenordnung wäre auch noch Kenwood und natürlich Teac in Kombination mit den oben angebotenen Quantum 603. Wäre allerdings etwas über dem Budget.
Gruß
Tom

Ich weiß auch nicht von wem Du da redest! denn auch ich ahtte nie behauptet, dass 100dB etwas mit gehobener Zimmerlautstärke zu tun hat! Prinzipiell stimme ich Dir mit TEAC vollkommen zu. Für mich die am besten verarbeiteten Kompaktanlagen in diesem Preisbereich, allerdings nicht das vorgeschlagene Modell, denn das soll recht viele Kinderkrankheiten haben und war soweit ich weiß auch mal aus dem Handel genommen worden. Als Beispiel kann man da mal die Rezensionen auf Amazon lesen.
http://www.amazon.de...id=1290110309&sr=8-1

Würde mich bei TEAC sowieso eher in UK umsehen, da die dort viel günstiger sind! Ich schau gleich mal nach ob ich da was finde von einem Händler der auch nach Deutschland liefert


[Beitrag von Ingo_H. am 18. Nov 2010, 22:00 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#18 erstellt: 18. Nov 2010, 22:03


[Beitrag von Ingo_H. am 18. Nov 2010, 22:05 bearbeitet]
Dieselrocker
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2010, 09:24

Horus schrieb:
100db! ... sind ohrenbetäubend laut!!!

Würde ich jetzt so nicht unterschreiben, sonst wären alle die schon mal eine Flugshow oder Disko besucht haben längst taub.
Ausserdem ist gehörte Lautstärke stark von der Distanz zur Schallquelle abhängig, nicht? Und dann noch der Wirkungsgrad der LS.
Aber es ist nicht mehr gehobene Zimmerlautstärke. Da hast du recht. Ich habe das Ziel offensichtlich falsch beschrieben.
Ich suche eine Anlage die schon bisschen lauter sein soll, aber es muss nicht über 100 dB hinausgehen!
Hab ich mich wirklich so unverständlich ausgedrückt? Muss ich ein Messprotokoll zu meinen Ansprüchen einreichen?
Ich habe auch verstanden dass Kompaktanlagen nicht zu gebrauchen sind. Dann gebe ich halt etwas mehr aus.
Im Pro Markt konnte ich gestern die Pianocraft e320 probehören. Die kann schon laut, auch wenns nicht das Kaufkriterium ist.
Die gennante TEAC CDR-H300p schaut wirklich sehr interessant aus. Schade dass sie diese seltsamen Bugs hat.
Magnat Quatum 603 sind also brauchbar fürs Geld? Gibt es noch andere LS die ich mir anschauen sollte?
Horus
Inventar
#20 erstellt: 19. Nov 2010, 11:11

Dieselrocker schrieb:

Horus schrieb:
100db! ... sind ohrenbetäubend laut!!!

Würde ich jetzt so nicht unterschreiben, sonst wären alle die schon mal eine Flugshow oder Disko besucht haben längst taub.
Ausserdem ist gehörte Lautstärke stark von der Distanz zur Schallquelle abhängig, nicht? Und dann noch der Wirkungsgrad der LS.

Ist schon ohrenbetäubend! Und ich traue dir eigentlich zu, daß Du verstanden hast, was ich meinte!

Was die Distanz zur Schallquelle betrifft: Nun, ich ging von Wohnzimmergröße aus! Glaubst Du wirklich, daß die Lautstärke bei 3m Abstand anders als bei 5m ist ... oder reden wir über ne Turnhalle

100db bleiben 100db, unabhängig vom Wirkungsgrad der LS Oder glaubst Du auch, daß 1t Gold schwerer ist als 1t Styropor
Dieselrocker
Inventar
#21 erstellt: 19. Nov 2010, 11:43
Ich hab es tatsächlich so verstanden dass du damit extremen Schalldruck meintest. Nichts für ungut Horus.
Zur Distanz: Ich habe meine Erfahrungen im Bereich Car-Hifi gesammelt. Dort dreht sich die Welt anders.
Ich definiere Schalldruck auf 1m Entfernung zur Schallquelle, also x dB/1m(/xW). Sonst hat man ja keinen Vergleich.
Dass Raummoden und -grössen einen wesentlichen Einfluss haben, bestreite ich doch in keinster Weise.

Horus schrieb:
100db bleiben 100db, unabhängig vom Wirkungsgrad der LS

Ja klar. Aber ich meinte dass 2 LS auch mit 2*40 W Input gute 100 dB(/1m) wiedergeben können, wenn der Wirkungsgrad stimmt.

schrieb:
Oder glaubst Du auch, daß 1t Gold schwerer ist als 1t Styropor

Am Gegenwert gesehen schon.

Ok, das Fazit lautet somit:
Es gibt keine Kompaktanlagen im Bereich bis 400 € die ein gutes Gesamtpaket darstellen.
Planänderung: Was sollte ich mir zusammenstellen so dass es in dieses Raster passt?
Ingo_H.
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2010, 12:19
Anderer Vorschlag: Probier es doch einfach erstmal mit der 320er und bei Nichtgefallen tauscht Ihr halt nach Weihnachten wieder um, denn schlecht sind die wirklich nicht, nur ist halt echt schlecht einzuschätzen, was Du unter gehobener Zimmerlautstärke verstehst!
Horus
Inventar
#23 erstellt: 19. Nov 2010, 12:34
Tipp zur Versöhnung: Im Freundeskreis hat es jemand so gelöst.
Er hat sich die damals preiswerteste Pianocraft gekauft und ein Paar ausgewachsene LS gebraucht dazu. Ähnliches wurde hier aber auch schon von jemandem vorgeschlagen!

Ich weiß nicht wie der Markt bei gebrauchten Kompaktanlagen ist. Gebrauchte Kompakt-LS gibts im Audio Markt bestimmt preisgünstig zu erstehen. Ohne es jetzt geprüft zu haben, denke ich schon, daß man mit 400,- hinkommen müßte.
Dieselrocker
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2010, 12:51
Naja, ICH habe zum Musikhören mein Vehikel. Das ist ganz anständig ausgestattet.
Und da stört man meist niemanden bei "gehobener Zimmerlautstärke" und was lauter.
Inzwischen überlege ich auf ein kleines "Stereo-DVD-Kompaktsystem" auszuweichen.
Wobei der Fokus momentan auf Yamaha E730, Onkyo CS-V645 und Kenwood K-821 liegt.
Nur leider weiss ich nicht was die (LS-)Teile taugen. Ich werde mal paar Läden abklappern.
Wenns nix wird, schenk ich einen LED-Tannenbaum und einen Blumenstrauss.
Trotzdem danke für eure Geduld. Ihr habt mir geholfen den Markt zu erschnuppern.
Horus
Inventar
#25 erstellt: 19. Nov 2010, 15:26
Und was die Lautstärke angeht .... denk mal an deine armen Eltern ... Du suchst für sie!
Tricoboleros
Inventar
#26 erstellt: 19. Nov 2010, 15:41
Ich war vor ein paar Wochen für meine Schwiegermama auf der Suche gewesen. Die Frau ist über 70. Wir haben auch mal die Pianocraft angehört und sie hat mich nur fragend angeschaut: Das ist wohl kein guter Klang. Sag ich : Richtig.

Stattdessen hat sie nach mehreren Probehörens sich für eine kleine Combi entschieden:

Yamhaha rx 397 Stereoreceiver und Magnat Quantum 603. Nen CD-Player hatte sie noch. Und diese kleine Einsteigeranlage hört sich um Längen beser an, als die Kompaktanlagen für deutlich mehr Geld. Gesamtkosten unter 400€
Horus
Inventar
#27 erstellt: 19. Nov 2010, 17:24
Das hört sich doch gut an! Wenn man sich jetzt noch mit gebrauchten Komponenten anfreunden kann, wird's noch mal preiswerter!
Wobei der Schwachpunkt dieser Anlagen (z.B. Pianocraft) nicht die Geräte sind, sondern die LS


[Beitrag von Horus am 19. Nov 2010, 17:25 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#28 erstellt: 19. Nov 2010, 17:38
Bloß nix gebrauchtes, sonst fängt nach 2Tagen das erste Poti an zu kratzen, Cds werden nicht mehr eingelesen, nein nein. Es sollte da besser neu und klein aber fein sein.
Horus
Inventar
#29 erstellt: 19. Nov 2010, 18:45
Bei der Elektronik magst Du im Zweifel Recht haben. Bei Lautsprechern ist das aber selten ein Problem, eher gängige Praxis! Schlechte Erfahrungen hab ich selbst damit auch noch nicht gemacht!!!
Tricoboleros
Inventar
#30 erstellt: 19. Nov 2010, 19:01
Das mag sein, aber die Magnats sind wirklich gut für ihr Geld und das in neu. Das macht den Eltern auch bestimmt mehr Freude als wenn da ein paar verstaubte alte LS zu einer neuen Anlage gestellt werden.

Ich selbst besitze alte und neue Sachen, ich habe aber auch bestimmt andere Ansprüche, da macht weder die Optik noch der techn. Zustand was aus, solange es reparabel ist.


[Beitrag von Tricoboleros am 19. Nov 2010, 19:02 bearbeitet]
SB100
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Nov 2010, 23:04
Also ich habe im Sebtember eine Onkyo CS 535 erstanden. Allerdings waren die Lautsprecher nur mittelmaß. Ich habe nun Elac El 50 III gebraucht für 45€ das Paar gekauft. Die Anlage hat zwar nur 2 mal 20 Watt Leistung aber der Sound ist Wahnsinn. Super klar und auch der Wirkungsgrad der LS ist sehr gut. Deswegen könne die auch mal lauter werden trotz der geringen Verstärkerleistung.

Achja als Zusatz habe ich noch einen Yamaha YST FSW 050 Subwoofer angeschlossen. Der ist zwar geschmackssache aber ich finde für die Größe kommen da gigantische Bässe raus.

Bei Amazon sind sie auch alle begeistert von dem Ding.

Hier: http://www.amazon.de...id=1290290427&sr=8-1

Hier gibt es die Onkyo CS 535 sehr günstig:

http://www.t-online-...a3-bf46-51d724ec235d

Die Onkyo CS 545 hat zwar mehr Leistung aber meiner Meinung nach ist der Verstärker nichtmehr so gut wie bei der CS 535. Die gesamte Technik wie z.B. WRAT oder VLSC fehlt. Habe aber auch keine Anhnung ob das groß was aus macht.

Zu der Onkyo würde ich auf jeden Fall noch bessere Lautsprecher hinzu kaufen. Das Ding hat Potenzial allerdings wurde wohl an den Beipack LS gespaart.
Dieselrocker
Inventar
#32 erstellt: 23. Nov 2010, 11:04
Ich konnte mir gestern noch paar mehr Anlagen im Saturn anhören.
Sogar im direkten Vergleich die Onkyo 535 und 545. Ich muss sagen dass für mich die 545 insgesamt runder klang.
Bei der 535 war der Hochton ausgeprägter, ich vermute jedoch dass es an den Lautsprechern lag.
Die LS der 535 haben Laminatkalotten, die der 545 Gewebekalotten. Das sollte schon einen Unterschied ausmachen.
Jedenfalls gefiel mir die Onkyo 545 klanglich besser als die Yamaha E320. Bessere Stereoabbildung, geringeres Rauschen.
Jetzt die Frage zu passenden Lautsprechern. Was gibt es ausser den Magnat Quantum 603 noch für passende LS?
Hab auf die schnelle mal Klipsch RB-61 und Heco Victa 301 gefunden. Noch Vorschläge eurerseits?
Tricoboleros
Inventar
#33 erstellt: 23. Nov 2010, 11:20
In der Preisklasse der Magnats habe ich nichs besseres gehört. Canton und Heco kamen auch nicht heran was die Auflösung betrifft.
Ingo_H.
Inventar
#34 erstellt: 23. Nov 2010, 11:59

Dieselrocker schrieb:
Ich konnte mir gestern noch paar mehr Anlagen im Saturn anhören.
Sogar im direkten Vergleich die Onkyo 535 und 545. Ich muss sagen dass für mich die 545 insgesamt runder klang.

Wie gesagt: Ich würde von Onkyo (wenn es denn eine Onkyo-Anlage wird) sowieso die 545 aufgrund des deutlich kräftigeren Verstärkers nehmen.
Dieselrocker
Inventar
#35 erstellt: 23. Nov 2010, 12:17

Ingo_H. schrieb:
(wenn es denn eine Onkyo-Anlage wird)

Momentaufnahme: Ja. Ich war sehr angetan vom Klang. Aber auch andere Mütter haben hübsche Töchter.

@stoffels:
Danke für deine Meinung. Dann ist Probehören der Quantums 603 Pflicht für mich.
Ich kenne Magnat bisher nur aus dem Car-Hifi-Bereich, da gibt es nichts brauchbares von denen.
Wie sind denn die Leistungsansprüche der Quantums? Sind die wirkungsgradstark oder wollen die Power sehen?
Ingo_H.
Inventar
#36 erstellt: 23. Nov 2010, 12:48
Die Magnat Quantum 603 haben lt. Magnat einen Wirkungsgrad von 91dB, also einen sehr hohen. Was mich jedoch wundert ist was ich damals in Stereo gelesen habe:
http://www.stereo.de/index.php?id=396
Hier wird den Magnat ein Wirkungsgrad von 81,6dB (wäre gegenüber den Angaben von Magnat eine Differenz von knapp 10dB was aber in keinem der Testrs die ich gelesen habe irgendwo erwähnt wird) attestiert, was entweder ein Druckfehler sein muss oder schlicht nicht stimmen kann, denn meine Mordaunt Short Avant 914 wurden mit 87dB Wirkungsgrad getestet und sind definitiv nicht lauter am gleichen Verstärker mit gleicher Musik und gleicher Verstärkerstellung. Eher das Gegenteil ist der Fall! Ich hatte die Magnat Quantum 603 an einer TEAC CR-H240DAB mit 2x25Watt an 6 Ohm hängen und auch zeitweise in einem 20m2 Raum. Die Lautstärke war mit den 2x25Watt schon ausreichend und mit den 2x40Watt an 4 Ohm der Onkyos, können DEine Eltern auf alle Fälle problemlos laut hören ohne den Verstärker ins Clipping zu bringen.

Übrigends dachte ich über Magnat genauso wie Du, bevor ich diverse Tests gelesen hatte und nachdem ich mir sehr viele andere Lautsprecher in dem Preissegment bis 300€ angehört hatte und ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich einfach mal die 603 bestellt, ohne Probezuhören und war von der ersten Sekunde an mehr als begeistert! Glaub mir: Du wirst für das Geld keine besseren Lautsprecher finden und machst damit auf keinen Fall etwas falsch, wenn Du die zu einer Kompaktanlage dazukaufst!
Horus
Inventar
#37 erstellt: 23. Nov 2010, 12:49
Die haben einen sehr guten Wirkungsgrad, von 91 db!
Kompakt-LS haben i.d.R. einen schlechteren Wirkungsgrad als Stand-LS, meistens liegen sie so um die 87 db. Aber 91 db ist sogar für Stand-LS eine Hausnummer! Das gesamte Magnatportfolio macht in dieser Beziehung eine gute Figur!
http://www.magnat.de...64610_Datenblatt.pdf
Horus
Inventar
#38 erstellt: 23. Nov 2010, 12:53
Oh, da haben sich unsere Posts wohl überschnitten...
SB100
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 23. Nov 2010, 15:01
Also mit der Onkyo 545 machst du nichts falsch. Vieleicht schaust du auch ma bei Ebay nach gebraucheten Lautsprechern. Ich habe, wie bereites gesagt, dort ein echtes Schnäppchen mit den Elac EL 50 III gemacht.

Ja die Cr 545 hat zwar mehr Leistung dafür wurde aber auch die ganze Verstärkertechnik wie "WRAT" weggelassen. Ich habe keine Ahnung ob das aber einen Unterschied macht.

Noch ein Minuspunk an der Cs 545 ist das man nur einen Eingang für ein anderes Gerät hat. Bei der CS 535 hat man 2 Eingänge und einen Ausgang. Das war damals ein wichtiger Punkt für mich und erklärt auch warum ich die CS 535 habe und nicht die 545. Die 2 mal 20 Watt reichen locker aus. Da kannst du mit Lautsprechern die 90 Db haben sehr Laut Musik hören. Vorrausgesetzt dein Raum ist nicht all zu groß.

Überlege es dir nochmal.
Dieselrocker
Inventar
#40 erstellt: 24. Nov 2010, 08:52
Danke für den Hinweis SB100.
Ich weiss nicht inwiefern das bei Onkyo zutreffend sein könnte, aber:
Kleb auf einen 40 kW Fiat Panda einen "Sport" Aufkleber drauf, und er wird ein Verkaufsschlager.
Ich vermute es ist mehr Marketing als Effekt, kann mich aber auch täuschen.
Momentan bin ich kurz davor mich von Kauf abzuwenden. Ist doch nur ein Haufen Kompromisse.

Vielleicht noch ein letzter Anlauf:
Wie wäre eine Mischung aus Kompaktlautsprechern (z.B. Magnat Q 603) und einem kompakten Receiver der was taugt?
Jedoch will ich nicht die einfachste Lösung.
Der Receiver sollte DVD abspielen, auf 1080p (via HDMI) skalieren können und einen USB Anschluss haben.
Gibt es sowas? Und welches Budget müsste dafür eingeplant werden?
Horus
Inventar
#41 erstellt: 24. Nov 2010, 11:54

Dieselrocker schrieb:
Danke für den Hinweis SB100.
Ich weiss nicht inwiefern das bei Onkyo zutreffend sein könnte, aber:
Kleb auf einen 40 kW Fiat Panda einen "Sport" Aufkleber drauf, und er wird ein Verkaufsschlager.
Ich vermute es ist mehr Marketing als Effekt, kann mich aber auch täuschen.
Momentan bin ich kurz davor mich von Kauf abzuwenden. Ist doch nur ein Haufen Kompromisse.

Vielleicht noch ein letzter Anlauf:
Wie wäre eine Mischung aus Kompaktlautsprechern (z.B. Magnat Q 603) und einem kompakten Receiver der was taugt?
Jedoch will ich nicht die einfachste Lösung.
Der Receiver sollte DVD abspielen, auf 1080p (via HDMI) skalieren können und einen USB Anschluss haben.
Gibt es sowas? Und welches Budget müsste dafür eingeplant werden?

Moin!
Anfangs wolltest Du ein "Sandwich" für deine Mutter! Nun willst Du ein Menu ... für dich ...

Sorry ... mein Eindruck
Dieselrocker
Inventar
#42 erstellt: 24. Nov 2010, 12:27
Das Sandwich wurde mir eindrucksvoll ausgeredet, oder täuscht mich der Eindruck?
Es ist nach wie vor für meine Eltern, speziell für meine Mutter. Mein Dad hat nicht mehr die besten Ohren.
Ist als Geschenk vielleicht wirklich nicht die beste Idee die ich hatte.
Werde mich mal anderweitig umsehen, im Aldi gibts bald eine Komponentenanlage á la Pianocraft im Angebot.
Ein Universalgerät das den defekten DVD Player und das CD-Radio (ohne MP3) ersetzen soll, gibts wohl nicht.
Jedenfalls nicht als Kompaktgerät für 400 €. Ich überleg mir was Anderes.
Ich bedanke mich für die Ideen und Ratschläge. Wieder etwas gelernt.
SB100
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 24. Nov 2010, 12:28

Dieselrocker schrieb:
Danke für den Hinweis SB100.
Ich weiss nicht inwiefern das bei Onkyo zutreffend sein könnte, aber:
Kleb auf einen 40 kW Fiat Panda einen "Sport" Aufkleber drauf, und er wird ein Verkaufsschlager.
Ich vermute es ist mehr Marketing als Effekt, kann mich aber auch täuschen.
Momentan bin ich kurz davor mich von Kauf abzuwenden. Ist doch nur ein Haufen Kompromisse.

Vielleicht noch ein letzter Anlauf:
Wie wäre eine Mischung aus Kompaktlautsprechern (z.B. Magnat Q 603) und einem kompakten Receiver der was taugt?
Jedoch will ich nicht die einfachste Lösung.
Der Receiver sollte DVD abspielen, auf 1080p (via HDMI) skalieren können und einen USB Anschluss haben.
Gibt es sowas? Und welches Budget müsste dafür eingeplant werden?



Da hast du wohl zu Teil recht. Aber ich denke Onkyo ist eine recht seriöse Firma denen ich es nicht zu traue das sie auf ihre Produkte Hinweise aufbringen die sie nicht einhalten. Der Hinweis darauf das der Cr 535 "nur" 2 mal 20 Watt hat haben sie ja auch auf das Gerät gedruckt auch wenn das in den meisten Fällen nicht sehr Verkaufsfördernet ist. Und warum sollten sie,wenn das nur Marketing ist, nicht auch das "WRAT" Logo auf den CR 545 drucken können? Nein ich denke hier wird einem schon die Wahrheit gesagt.

Ob die WRAT Technik jetzt auch bei solch kleinen Lautsprecher Boxen was bringt ist ein anderes Thema.


[Beitrag von SB100 am 24. Nov 2010, 12:29 bearbeitet]
Horus
Inventar
#44 erstellt: 24. Nov 2010, 12:35
Ihr macht euch viel zu viel Gedanken über die 2 x 20 W. Informiert euch mal etwas genauer über dieses Thema. Diese Leistung ist in 90 % aller Fälle ausreichend und ich behaupte mal, auch für die Mutter vom Dieselrocker!!!
SB100
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 24. Nov 2010, 12:43
Hab ich was anderes gesagt?
Ich habe nur gesagt das 2 mal 20 Watt nicht gerade Verkaufsfördernt sind.

Schau dir mal ein Neckermann Katalog an. Da sind die Kompaktanlagen mir 480 Watt Maximalleistung angeben. Das das die Endstufe nicht rausgibt ist klar aber viele Glauben das halt und kaufen nur nach Watt Zahl. Onkyo ist in diesem Fall aber ehrlich. Genauso wie Yamaha usw.
Dieselrocker
Inventar
#46 erstellt: 24. Nov 2010, 13:02

Horus schrieb:
... 2 x 20 W ... ist in 90 % aller Fälle ausreichend ... auch für die Mutter vom Dieselrocker

Ich weiss. Das bestreite ich überhaupt nicht. Aber nicht mit den mitgelieferten Lautsprechern.
Die sind doch zum Wegschmeissen, oder nicht? So hab ich das bis jetzt verstanden.
Obwohl die D525 sehr chic und hochwertig aussehen.

@SB100:
Ich habe nicht unterstellt dass Onkyo (und Konsorten) nur mit faulen Marketingtricks arbeiten.
Damit war doch nur gemeint dass Onkyo nicht auf jedes Bauteil einen seperaten "Funktionsaufdruck" aufbringt.
Vielleicht wurde der Aufbau optimiert und es geht nur auch ohne "WRAT" genauso gut. Verstehst.
Mir ging es um ein gutes Gerät, nicht um ein lautes. Nächste Woche hol ich mir das Tevion Teil und teste es mal.
Ingo_H.
Inventar
#47 erstellt: 24. Nov 2010, 13:43
Da mit der Tevion-Anlage nun die ultimative Lösung gefunden zu sein scheint, verabschiede ich mich mal aus diesem Thread!


[Beitrag von Ingo_H. am 24. Nov 2010, 15:27 bearbeitet]
Dieselrocker
Inventar
#48 erstellt: 24. Nov 2010, 14:41
Da es eben keine "ultimative" Lösung gibt, versuche ich es auf meine Art.
Wieso soll ich eine z.B. Pianocraft kaufen wenn sie nach euren Aussagen sowieso nichts taugt?
Dann müsste ich zu den 300 € noch 200 € für Lautsprecher drauflegen. Ein Sinn erschließt sich mir darin nicht.
Die Tevion MDVD 294 soll jedenfalls ganz brauchbar sein. Für 140 € ist es allemal einen Versuch wert.
Wenn es nun mal keine passende Lösung gibt, ist es halt so. Kein Grund gleich sarkastisch zu werden Ingo.
Horus
Inventar
#49 erstellt: 24. Nov 2010, 15:28
Zu dieser Anlage wirst du "höchstwahrscheinlich" erst recht andere LS brauchen!!! Und ob Tevion, im allgemeinen Qualitätsanspruch, besser als Yamaha, Onkyo usw. ist, halte ich für das größte Gerücht!!!

Außerdem, wer hat denn gesagt, daß die Yamaha Pianocraft nichts taugt? Ein Freund hat eine ätere dieser Art ... betrieben mit ASW-LS ... eine sehr gute Symbiose

Aber aufgrund dieser Wendung hier, schließe ich mich Ingo H. an ....

Aufwiedersehn
Dieselrocker
Inventar
#50 erstellt: 24. Nov 2010, 15:57
Ich bin mir sogar ziemlich sicher dass die bekannten Marken besser sind als Tevion und dergleichen.
Nur wollte ich in einen Laden und ein "rundes Gesamtpaket" kaufen. Das scheint es eben nicht zu geben.
Ich hole das Aldi Gerät und höre es mir an. Wenns halbwegs passt, hab ich ein Geschenk.
Wenn schon eine Kompromisskiste, dann sollte das Ganze auch nicht teuer werden.
Trotzdem bedanke ich mich bei Allen die sich beteiligten, wie bereits gesagt.
SB100
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 24. Nov 2010, 16:06
Die Aldi Geräte sind nicht so arg schlecht. Allerdings wirst du zu 90% keine neuen Lautsprecher anschließen können. Mein Bruder hat auch so ein Aldi Ding. Die haben da so ein Spezialanschluss für die Lautsprecher dran. Keine Ahnung ob man da X-Belibige (Meschanisch) Anschließen kann.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage
Jackomobile am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  11 Beiträge
Kaufberatung Stereo Kompakt mit LS
Multisporty am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2012  –  63 Beiträge
Kompaktanlage...???
smartysmart34 am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  4 Beiträge
S: Kompaktanlage
Zockervogel am 12.10.2011  –  Letzte Antwort am 01.11.2011  –  6 Beiträge
Kompaktanlage,CD,MP3,USB
satfanman am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  2 Beiträge
Kompaktanlage
Propagandhii am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  2 Beiträge
Welche Kompakt LS empfehlt Ihr?
ThomasDing am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  25 Beiträge
Kompakt-LS für PC-Platz
Black_Seraph am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2011  –  15 Beiträge
Kompaktanlage
Exilzebra am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  7 Beiträge
Kompaktanlage
dspr am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Heco
  • Elac
  • Klipsch
  • Teac
  • Teufel
  • Magnat
  • Denon
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.021