Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vor - und Endverstärker statt Vollverstärker, könnt ihr mir unter die Arme greifen?

+A -A
Autor
Beitrag
010Wacky101
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Nov 2010, 02:30
Ich bin dabei mir eine Anlage anzuschaffen.

Ich hab schon im Surroundsound Bereich einen Thread laufen, dort wurde ich hier her verwiesen.

Hab auch schon im Stereobereich kurz einen Thread gekarpert, dort wurde mir erklärt das 7.1 für 75% Musik übertrieben ist.

Gelernt hab ich schon ein bisschen was hier im Forum, doch die Frage nach dem passenden Verstärker hat sich noch nicht geklärt.

Bevorzugen würde ich eine Kombination aus Vor- und Endverstärker.

Budget = ca. +/- 1500€
Raumgröße = ca. 23m²
Benötigte Leistung = da bin ich mir nicht ganz sicher ob jetzt 7.1 oder kleiner.

Die Boxen die ich im Auge habe haben ca. 160 Watt, davon 4 Stück, macht ungefair 640 Watt Plus Subwoofer mit 300 Watt Sinus/600 Watt Musik (ich weiß nicht welche Angabe davon relevant ist). Der Subwoofer hat aber einen Aktivenverstärker, ich weiß nicht ob das dann wichtig ist für die Gesamtleistung der Vor-Endverstärker Kombo.

Sollte wenn möglich auch noch erweiter bar sein, also vielleicht doch für 7 Boxen und Subwoofer.

Könnt ihr mir da weiter helfen?

Wenn ich irgendwas an Angaben vergessen habe, bitte melden!
Wenn es Verständnisproblem, aufgrund meiner wirren Ausdrucksweise gibt, bitte melden!
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 23. Nov 2010, 02:42

010Wacky101 schrieb:

Hab auch schon im Stereobereich kurz einen Thread gekarpert, dort wurde mir erklärt das 7.1 für 75% Musik übertrieben ist.


Ich würd es nicht übertrieben nennen, eher schwachsinnig.

Stereo = Stereo = 2.0 = ZWEI Lautsprecher

Zusätzlicher Subwoofer ist ein Effektgerät das man sich irgendwo zusätzlich zum rumknallen hinstellt. Ob man das mag hängt vom Musikgeschmack ab. Bei gescheiten Lautsprechern braucht man normal überhaupt keinen.



Bevorzugen würde ich eine Kombination aus Vor- und Endverstärker.


Also einen Vollverstärker? Oder willste beides getrennte Geräte haben?




Budget = ca. +/- 1500€
Raumgröße = ca. 23m²
Benötigte Leistung = da bin ich mir nicht ganz sicher ob jetzt 7.1 oder kleiner.


Bei 23m² vergiss das mit den 160Watt und Subwoofer mal wieder schön.
Was für Lautsprecher willst du kaufen?

Und wozu 4 lautsprecher zum Stereo hören? Was willst du nun? Was für Musik willst du hören?
Chohy
Inventar
#3 erstellt: 23. Nov 2010, 02:44
Kann ich mir nur anschließen

solange du nicht bergeweise multichannel sacds rumliegen hast bleib bei 2.0!
da kannste dir dann was wirklich ordentliches für die nächsten Jahre aufbauen
mit 2 ausgewachsenen stands bekommst du auch mehr als genug bass.. da gehts meist eh nicht unter 40HZ außer elektro, dubstep etc

gruß chohy
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2010, 02:53
Vor und Endverstärker gibts "normal" nur als getrennte Ketten bei Stereosystemen, für 7.1 etc. kauft man sich einen Heimkinoreceiver, die meisten können zwar auch Stereo, aber sind nicht dafür ausgelegt.

Fragen bleiben:
-Was für Musik und in welchem Format?
-Wo überhaupt Platz für Lautsprecher?
-Welche und wieviele Quellen?
Cogan_bc
Inventar
#5 erstellt: 23. Nov 2010, 03:02
braucht man sich eigentlich keine Gedanken drüber zu machen.
Das Budget so ganz klar Stereo only.
Bei 7.1 fängt der Preis für einen Vorverstärker gerade mal bei 1500€ an. Wo soll dann der Rest herkommen ?
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 23. Nov 2010, 03:18
Wenn Du zwei 160Watt Lautsprecher kaufst, heißt das nicht, dass Dein Verstärker auch 2x160Watt haben muss. Ein Lautsprecher hat keine Leistung, dass heißt dann nur, dass er bis 160 Watt (kurzzeitig) belastbar ist ohne kaputtzugehen.

Als Beispiel mal meine Mordaunt Short Avant 914i:
http://www.mordaunts...Title=Specifications
Die sind lt. Mordaunt mit Verstärkern von 2x15 Watt bis 2x120Watt zu betreiben, wobei 2x15 Watt meiner Meinung nach doch vielleicht etwas wenig sein könnten. Mit meiner TEAC-Kompaktanlage der 300er Serie die 2x35 Watt hat, klingen die aber wirklich schon richtig gut und man kann damit wirklich auch laut in einem 20m2 Raum hören, ohne den Verstärker in einen kritischen Bereich aufzudrehen (sollte man immer vermeiden, da dann sogenanntes Clipping entstehen kann, was die Lautsprecher wiederum killen kann). Für einen solchen Raum ist ein solcher Verstärker (oder wenn Du wirklich oft sehr laut hörst vielleicht auch einer mit noch etwas mehr Leistung) auf jeden Fall mehr als ausreichend, außer Du willst gleich noch die ganze Nachbarschaft an Deiner Musik teilhaben lassen. Die Leistung die Dein Verstärker braucht um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen hängt übrigends nicht nur von der Power des Verstärkers, sondern auch vom Wirkungsgrad der Lautsprecher (in dB angegeben) ab. Je höher der Wirkungsgrad der Lautsprecher, desto weniger Verstärkerleistung benötigst Du für eine bestimmte Lautstärke oder anders gesagt Du musst bei wirkungsgradstarken Lautsprechern den Verstärker weniger aufdrehen. Auch wenns vielleicht einige schon kennen, hier nochmal ein Bild meiner neuen (gebrauchten) Anlage, da die mich nicht nur klanglich sondern auch von der Optik und Haptik total begeistert!
TEAC211110 003


[Beitrag von Ingo_H. am 23. Nov 2010, 03:32 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 23. Nov 2010, 04:07

Mit meiner TEAC-Kompaktanlage


Ich glaub mittlerweile wissen alle das du eine hast und zufrieden bist.

Ansonsten stimm ich ja zu das eine Kompaktanlage eigentlich reicht, aber kommt halt noch auf den Rest an.


[Beitrag von Detektordeibel am 23. Nov 2010, 04:08 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Nov 2010, 08:45
Moin

Ich werde das Gefühl nicht los, das der TE ein paar elementare Dinge im Bereich Hifi-Surround nicht verstanden hat, daher die Verwirrung.
Der TE sollte sich erst einmal im klaren werden was er genau für ein Lsp. Konzept verwirklichen möchte, Stereo, Surround, oder beides.
Hierbei ist zu beachten, ob ein 5.1 Set (7.1 ist unnötig bei 23qm) überhaupt vernünftig gestellt werden kann, sonst macht es wenig Sinn.
Erst wenn die Lsp. ausgewählt sind, entscheidet sich das Verstärkerkonzept, Vollverstärker, AVR oder eben die getrennte Versionen.
Dein Budget von 1500€ ist für eine Vor-Endstufe (Stereo, also 2 Lsp.) noch okay, für eine gebrauchte AV Vorstufe mit Mehrkanalamp wird es knapp.

Wie hoch ist eigentlich das Budget für die Boxen und welche sollen es werden?

Also nochmal, ein Vollverstärker und sein getrennter Pendant sind immer für den Stereobetrieb ausgelegt, also nur für genau zwei Lsp.
Für den Mehrkanalbetrieb, also 3 Lsp. und mehr, gibt es entsprechende AV Komponenten, ein Subwoofer hat damit aber nichts zu tun.
Du solltest dich erst einmal über die verschiedenen Themen einlesen und informieren, dafür gibt es hier im HF z.B. die Suchfunktion.
Dann solltest Du deine Frage neu formulieren, entscheiden was Du genau willst und vor allem mit mehr Infos herausrücken, so bringt das nichts.

Saludos
Glenn
010Wacky101
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Nov 2010, 09:24
Dann informier ich mich erstmal noch ein bisschen, bevor ich hier unnötig eure Zeit vergäude.

Danke bis hier hin mal, alles weiter dauer 1- 2 Tage.
mroemer1
Inventar
#10 erstellt: 23. Nov 2010, 09:35

Zusätzlicher Subwoofer ist ein Effektgerät das man sich irgendwo zusätzlich zum rumknallen hinstellt. Ob man das mag hängt vom Musikgeschmack ab.


Ein SUB kann mehr als nur "rumknallen" und ist auch mehr als nur ein Effektgerät.


Bei gescheiten Lautsprechern braucht man normal überhaupt keinen.



Wird "gescheiter Lautsprecher" alleine am Tiefgang definiert?


Stereo = Stereo = 2.0 = ZWEI Lautsprecher


Auch 2.1 ist Stereo.


Bei 23m² vergiss das mit den 160Watt und Subwoofer mal wieder schön.


Auich in kleineren Räumen als 23 qm² kann ein Sub was bringen.


[Beitrag von mroemer1 am 23. Nov 2010, 09:39 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Nov 2010, 15:49

010Wacky101 schrieb:
Dann informier ich mich erstmal noch ein bisschen, bevor ich hier unnötig eure Zeit vergäude.

Danke bis hier hin mal, alles weiter dauer 1- 2 Tage.


Das war nicht böse gemeint und hat auch nix mit Zeit vergäuden zu tun.

Aber es bringt keinem etwas, wenn:

- Du nicht weisst was Du genau willst
- Wir über Dinge sprechen, die Du nicht ganz verstehst
- Wichtige Infos zu den Lsp. und dem gewünschten Konzept fehlen

Also, nichts für ungut, wenn es soweit ist und Du alle o.g Punkte geklärt hast, können wir das Thema gerne ausweiten.

Saludos
Glenn
Inscheniör
Stammgast
#12 erstellt: 23. Nov 2010, 18:10
Ich würde einen Surroundverstärker eines Markenherstellers (Marantz, Yamaha,...) aus der mittleren Preisregion empfehlen.

Verstärker auf dem technischen Level haben bei normalen Pegeln kaum noch etwas wie Eigenklang. Die Einmessfunktionen für den Raum, der Night-Modus für Frieden mit den Nachbarn, HDMI-Eingänge,... stellen die meisten Stereoverstärker in Punkto Praxistauglichkeit locker in den Schatten.

Ich würde ansonsten eine 4.0 Anlage empfehlen. Gute Centerlautsprecher gibt es in der Preislage sehr selten (Querliegende D"Appo Lautsprecher muss man nicht haben) und den Subwoofer kann man irgendwann nachkaufen. Ich werfe mal den Namen "Nubert" in den Raum.

Sinn macht der Sub auf jeden fall. Er erweitert den Frequenzgang der Anlage durch Aktiventzerrung nach unten. Damit ist aber tiefer Bass und kein Bumm-Bumm Bass gemeint, je nach Musikrichtung kann es sein, dass auf den CDs keine solchen Frequenzanteile vorkommen und gute Standlautsprecher beim Bass völlig ausreichen.

Wenn man den Subwoofer in einer Anlage bewusst hört ist er falsch angeschlossen.


[Beitrag von Inscheniör am 23. Nov 2010, 18:10 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#13 erstellt: 23. Nov 2010, 23:15

stellen die meisten Stereoverstärker in Punkto Praxistauglichkeit locker in den Schatten.


Ja neee...is klar
gehe ich recht in der Annahme das Du nicht wirklich Stereo Musik hörst oder nur Schrott daheim stehen hast ?
da liegen Welten dazwischen !!!
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 23. Nov 2010, 23:56

Cogan_bc schrieb:

stellen die meisten Stereoverstärker in Punkto Praxistauglichkeit locker in den Schatten.


Ja neee...is klar
gehe ich recht in der Annahme das Du nicht wirklich Stereo Musik hörst oder nur Schrott daheim stehen hast ?
da liegen Welten dazwischen !!!

Dem ist nichts hinzuzufügen, denn was soll einem Stereoverstärker an Praxistauglichkeit beim Musikhören fehlen!?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Nov 2010, 00:02
Richtig, aber das Superlativ "da liegen Welten dazwischen" würde ich so nicht unterschreiben wollen.
Hier sollte man schon differenzieren und die Aussage weniger an Vorurteile und Pauschalierungen festmachen.

Saludos
Glenn
Inscheniör
Stammgast
#16 erstellt: 24. Nov 2010, 00:06
Es gab da mal einen Blindtest von einem Hifi-Händler. Dabei ging es um einen billigen AV-Receiver gegen einen Verstärker in der oberen Preisklasse


Sony STR-DE85 (günstiger A/V-Receiver, einige Jahre alt)
vs.
ASR Emitter Exclusive Version Blue

...

In diesem Fall haben alle teilgenommen, da wir das Ergebnis selber nicht glauben konnten / wollten. Fazit: auf Blindtest verzichtet, da auch unverblindet bzw. mit Kenntnis des Umschaltvorgangs keine zuordenbaren / wahrnehmbaren Unterschiede hörbar waren.


Link

http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=688

Wenn man sich die Ausstattung moderner AV-Receiver anschaut spricht nichts für einen reinen Stereoverstärker.

HDMI, Raumeinmessung, Nachtmodus für die Nachbarn, Subwoofermanagement,... ein guter AVR bietet viele nützliche Extras.


[Beitrag von Inscheniör am 24. Nov 2010, 00:07 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#17 erstellt: 24. Nov 2010, 01:51

Hier sollte man schon differenzieren und die Aussage weniger an Vorurteile und Pauschalierungen festmachen.


sind keine Vorurteile sondern eigene Erfahrungen.
Diese Standart AVRs machen "ihren" Job gut und man kann auch fein durch die Modi schalten aber im "Normal Stereo Betrieb" kam da immer nur Dreck raus.
Das macht jeder einigermaßen wertige Verstärker den man bei Ebay für 50 € bekommt wesentlich besser.
Okay, wie immer mögen Ausnahmen die Regel bestätigen und in der gehobenen Preisklasse mag das auch anders aussehen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 24. Nov 2010, 09:59
Moin


Inscheniör schrieb:

Wenn man sich die Ausstattung moderner AV-Receiver anschaut spricht nichts für einen reinen Stereoverstärker.

HDMI, Raumeinmessung, Nachtmodus für die Nachbarn, Subwoofermanagement,... ein guter AVR bietet viele nützliche Extras.


Oh doch, Haptik, Qualität, Innenaufbau, Verstärkerleistung, Stabilität auch bei komplexen Lasten usw. ....

Einen "audiophilen" Stereohörer wird die ach so tolle Ausstattung nicht wirklich intressieren, im Gegenteil.


Inscheniör schrieb:

Nachtmodus für die Nachbarn


Intressiert mich z.B. überhaupt nicht, erstens habe ich keine Nachbarn und zweitens höre ich Musik oder sehe Film nur unkomprimiert.



Cogan_bc schrieb:

Sind keine Vorurteile sondern eigene Erfahrungen.


Da würden mich doch mal intressieren, wie genau die Erfahrungen zu Stande gekommen sind?

Ohne genau zu Wissen, was der TE überhaupt will, für welche Lsp. er sich entscheidet und wie das Umfeld aussieht, sind das alles nur Spekulationen.

Saludos
Glenn
cptnkuno
Inventar
#19 erstellt: 24. Nov 2010, 10:49

Cogan_bc schrieb:

Das macht jeder einigermaßen wertige Verstärker den man bei Ebay für 50 € bekommt wesentlich besser.

Was macht der genau besser, ich kann das eigentlich nicht nachvollziehen.
Cogan_bc
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2010, 10:55

Da würden mich doch mal intressieren, wie genau die Erfahrungen zu Stande gekommen sind?


Ich experimentiere halt gern rum.
Mein AVR ist der Onkyo 507 und der macht seinen Job eigentlich recht gut. Feine Sache bei Filmen Fußball usw.
Letztens hab ich ein Paar Viecher reinbekommen und die der Einfachheit halber mal als Front angehängt. Egal welchen Modi ich da einschaltete, es kam nur Grütze da raus. Ok ich hab sie nicht extra eingemessen, es ging mir ja auch nicht um 5.1.
Ich dachte schon "man sind die so schlecht", bis ich sie dann an einen alten Phillips Vollverstärker (Ebay 2 €) gehängt hab. Da ging die Sonne auf.
Spasseshalber hab ich als ich den Onkyo bekommen habe auch mal die Eckhörner drangehängt. Ähnliches Ergebnis. Der AVR hat die Speaker irgendwie nicht im Griff und alles ist "schwammig". Klingt einfach nicht gut.
Sicher ist der 507 nicht der Held unter den AVRs und in den gehobenen Preisklassen mag das besser aussehen.
Ansonsten: Schuster bleib bei Deinen Leisten
010Wacky101
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Nov 2010, 12:24
Ja ich bin ein bisschen verunsichert.

Ich habe mich auf ein 7.1 festgelegt gehabt. Möglicherweise in Unwissenheit, wie ich guten Klang zustande bringe.

Dann wurde mir von Chohy und Ingo gesagt, sie benutzen Stereolautsprecher und sind damit vollauf zufrieden.

Das kommt mir persönlich ein kleines bisschen zu wenig vor.
Kann auch daran liegen, das ich mir nicht sicher bin auf die Boxen die ich mir anschaffen möchte überhaupt was sind.

Ich wollte mir keine kaufen, sonder nen Bausatz holen und beim Schreiner das Chassi zuschneiden lassen.

Ich hab das mit dem Link schon mal probier, aber der scheint nicht zu funktionieren, ich versuchs einfach auf ein Neues.

http://lautsprechershop.de/)

Die Entscheidung das ich die Boxen selbst bauen möchte liegt nicht am Budget. Ich finde es einfach ein gutes Gefühl, die Box langsam entstehen zusehen.

Möglicherweise zieh ich damit euren Spott auf mich. Aber das ist meine einzig feste Entscheidung bei dem Projekt.

Bin mal gespannt was ihr dazu sagt.

Sind zuanfang ein Paar Standlautsprecher: Alcone Pascal XT

und ein Subwoofer, der einfach nur Sub 12 heißt.

Wenn der Link nicht funktionieren sollte oder ich keine Lust habt euch durch den Link zu wursteln, sagt bescheid was ihr für angaben braucht, dann such ich sie raus.

Also ich freu mich auf den weitern Verlauf des Gesprächs.

Bis die Tag,
Wirsing


[Beitrag von 010Wacky101 am 24. Nov 2010, 12:27 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#22 erstellt: 24. Nov 2010, 14:55

Möglicherweise zieh ich damit euren Spott auf mich.


Keineswegs, Selbstbau ist doch was feines wenn man die Möglichkeit hat. Besorg Dir doch zu den Boxen dann einfach einen gebrauchten Vollverstärker und schau mal wie es klingt.
Erweitern kann man immer und wenn Du den Verstärker hier im Markt oder bei Ebay günstig einkaufst kannst Du ihn, falls es doch ein AVR werden soll, verlustfrei weiterverkaufen
cptnkuno
Inventar
#23 erstellt: 24. Nov 2010, 16:06

010Wacky101 schrieb:

Ich wollte mir keine kaufen, sonder nen Bausatz holen und beim Schreiner das Chassi zuschneiden lassen.

Nur der Vollständigkeit halber:
Chassis ist der Lautsprecher, der Schreiner baut dir das Gehäuse dazu.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 24. Nov 2010, 19:12
Hallo

Dein (Direkt)Link funktioniert immer noch nicht, ist aber auch egal, weil ich mir an Hand der Modellangabe alle Infos selbst holen konnte.


010Wacky101 schrieb:

Ja ich bin ein bisschen verunsichert.


Das warst Du doch vorher auch schon, sonst hättest Du doch keinen Thread hier eröffnet, oder?


010Wacky101 schrieb:

Ich habe mich auf ein 7.1 festgelegt gehabt. Möglicherweise in Unwissenheit, wie ich guten Klang zustande bringe.

Dann wurde mir von Chohy und Ingo gesagt, sie benutzen Stereolautsprecher und sind damit vollauf zufrieden.

Das kommt mir persönlich ein kleines bisschen zu wenig vor.
Kann auch daran liegen, das ich mir nicht sicher bin auf die Boxen die ich mir anschaffen möchte überhaupt was sind.


Das eine schliesst das andere ja nicht aus.

Wenn Ingo und Chohy zufrieden sind, ist das schön, muss aber nicht unbedingt auf Dich oder andere zutreffen.
Was die Anzahl der Boxen betrifft, rate ich lieber zu hochwertigem 5.1(2) als zu einem abgespecktem 7.1 System.
Außerdem muss man die Boxen auch vernünftig stellen können, sonst macht das Vorhaben Surround relativ wenig Sinn.
Wenn Du dich für die Alcone entscheiden solltest, würde ich fünf gleiche Lsp. Bausätze nehmen und zwei Sub 12.
Wenn Du keine zwei Subwoofer sinnvoll stellen kannst, würde ich zum Sub 12 DSP mit einer Raumanpassung greifen.

Die Marke Alcone gehört schon zu den höherwertigen Lsp., insbesondere der Vifa Hochtöner ist schon eine Ansage in der DIY (Selbstbau) Szene.
Der einzige Nachteil bei DIY ist, man kann die Boxen meist vorher nicht Probehören und weiss auch nicht wie sie in den eigenen 4 Wänden reagieren.
Somit ist die Auswahl auch immer ein wenig Lotteriespiel und es bleibt immer ein kleines Restrisiko, ob sie zu Dir und den Gegebenheiten passen.


010Wacky101 schrieb:

Die Entscheidung das ich die Boxen selbst bauen möchte liegt nicht am Budget. Ich finde es einfach ein gutes Gefühl, die Box langsam entstehen zusehen.

Möglicherweise zieh ich damit euren Spott auf mich. Aber das ist meine einzig feste Entscheidung bei dem Projekt.

Bin mal gespannt was ihr dazu sagt.


Alles wird gut....


Noch kurz zur Elektronifrage:

Wenn Du zügig von erst einmal 2.1 auf Mehrkanal aufrüsten willst, dann würde ich einen AVR oder eine AV Vor-Endkombi nehmen (Budget?).
Sollte es aber länger dauern, bis Du eine Aufrüstung zum Surroundsystem verwirklichen möchtest, empfehle ich den Kauf eines Stereoverstärkers.
Den Stereoamp könnte man bei geschickter Auswahl sogar in das spätere Surroundsystem sinnvoll integrieren, finanzielle Verluste sind somit ausgeschlossen.
Da die Alcone Pascal XT lt. Datenblatt sehr Verstärkerfreundlich sind, hast Du quasi die freie Verstärkerauswahl, einzig durch das selbst auferlegte Budget begrenzt.

Fazit, Du musst dir erst einmal im klaren sein, für welches Konzept (Stereo, Surround oder Beides) und welche Lsp. Du dich entscheiden möchtest.
Danach wählst Du das Lsp. System aus, ist dieser Punkt entschieden und die Lsp. gekauft, schaut man sich nach der passenden Elektronik um.

Ach ja, auch andere (Lsp.) Mütter haben schöne Töchter, also vergleichen und Probehören ist angesagt, das wäre es dann erst einmal von meiner Seite.

Saludos
Glenn
010Wacky101
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Nov 2010, 00:13
Das mit den 4 gleichen Lautsprechern leuchtet mir ein, aber ist das wirklich so relevant?


cptnkuno schrieb:

Nur der Vollständigkeit halber:
Chassis ist der Lautsprecher, der Schreiner baut dir das Gehäuse dazu.


Danke für die Richtigstellung, jetzt wollte ich einmal mit Fachbegriffen um mich werfen und sie kommen zurück wie ein Bumerang und treffen mich am Kopf.


GlennFresh schrieb:
Wenn Du zügig von erst einmal 2.1 auf Mehrkanal aufrüsten willst, dann würde ich einen AVR oder eine AV Vor-Endkombi nehmen (Budget?).


Dazu hab ich ein paar Sachen zu schreiben.

Was bedeutet das Kürzel AV, ich glaube gelesen zuhaben, das dabei ein Radioempfänger integriert ist, ist das richtig?

Das zweite, das mit dem Aufrüsten soll so schnell wie es Geldtechnisch geht über die Bühne, deshalb, würde ich sagen es wird gleich die gewünschte Vor-Endverstärker Kombination.

Hab ihr Vorschläge für eine solche Kombi im Mehrkanal bereich, so um den Dreh 5.1 kanälig und im preislichen Breich um die 1500 Mücken?

Fehlen wahrscheinlich wieder ewig viele Angaben, die Grundboxen habt ihr ja jetzt mal, vielleicht hilft euch das ein bisschen.


[Beitrag von 010Wacky101 am 25. Nov 2010, 00:15 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#26 erstellt: 25. Nov 2010, 00:49

010Wacky101 schrieb:
D
Was bedeutet das Kürzel AV, ich glaube gelesen zuhaben, das dabei ein Radioempfänger integriert ist, ist das richtig?

AV heißt Audio Video, der Radioempfänger kommt dann durch das R (Receiver) dazu

010Wacky101 schrieb:

Hab ihr Vorschläge für eine solche Kombi im Mehrkanal bereich, so um den Dreh 5.1 kanälig und im preislichen Breich um die 1500 Mücken?

AVR um 1500 ist schon gehobene Mittelklasse, um Größenordnung 600 kriegst du was durchaus vernünftiges.
Wieviele Quellen willst du verarbeiten?
Soll auch ein Plattenspieler betrieben werden ?


[Beitrag von cptnkuno am 25. Nov 2010, 00:49 bearbeitet]
010Wacky101
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Nov 2010, 01:01
Also einen Dvd-Player, Cd-Player und optional mindestens noch einen Schallplattenspieler, vielleicht noch einen Eingang für den Pc.

Also alles in allem 4, eher einer mehr als zu wenig, sagen wir 5.

Stimmt ich muss drauf achten, das ist ja erst der Vorverstärker dann nochmal mindestens das gleiche für den Endverstärker, dann bin ich wieder knapp bei meinem 1500.

Ich hab mal 2 3 Minuten bei eBay geschaut und das hier gefunden.

http://cgi.ebay.de/O...&hash=item4154757103

So ein Monster muss es nicht sein, er brauch auch kein true HD und HDMI Eingänge, auch wenn ich damit die Zukunft vor der Tür stehen lasse.
cptnkuno
Inventar
#28 erstellt: 25. Nov 2010, 01:07
AVR ohne HDMI wird schwer werden. Wenn du einen Plattenspieler anhängen möchtest solltest du drauf achten, das es einen Phono Eingang gibt.
Mit Größenordnung 600 meinte ich einen AVR mit Endstufen drinnen. Preamp und Endstufen getrennt wird wahrscheinlich sogar mit 1500 eng. Ein gangbarer Weg wäre ein AVR ( mit Endstufen und für die Frontspeaker eine extra Stereoendstufe, das sollte um 1500 auf jeden Fall machbar sein. Da braucht der AVR allerdings Vorverstärkerausgänge, damit due die Endstufe ansteuern kannst.


[Beitrag von cptnkuno am 25. Nov 2010, 01:10 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#29 erstellt: 25. Nov 2010, 01:25
AV Receiver mit Phonoeingang?
Schwierig wirds.

Yamaha RX-V765, aber zwischen 400 und 500 musste da auch rechnen. Ansonsten zum Dreher dann externer Phono-vorverstärker. Oder gleich Stereoverstärker dazu.


auch wenn ich damit die Zukunft vor der Tür stehen lasse.


Dann würde ich das mit 5.1 7.1 etc. einfach lassen und das Budget erstmal auf Stereo konzentrieren. Bis du die Kohle für nen richtigen AVR (und die zusatzlautsprecher) locker hast, ansonsten bekommste nur irgendwelche halbherzigen lösungen die dir nicht passen.



sie benutzen Stereolautsprecher und sind damit vollauf zufrieden.

Das kommt mir persönlich ein kleines bisschen zu wenig vor


Die Musik die du hören willst ist zu 99% in Stereo aufgenommen und nicht in Raumklang. Bau erstmal die Bausatzboxen zusammen, und dann organisier dir von irgendwoher für 50-150€ nen Stereoverstärker, dann erstmal hören ob alles klapp.
Nach oben ausbauen kann man immer.
010Wacky101
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Nov 2010, 01:42
Kann einer von euch noch fix auf das Problem mit verschiedenen Boxenmodellen eingehen?

Ist das ungünstig, wenn ich zum Beispiel für die Front etwas größere nehme und für den hinteren breicht etwas kleinere, also nicht die Bauhöhe, ich mein damit die Leistung.

An sich ist die auch gleich, beides glaub grob 160 watt.

Die die ich für Vorne nehmen würde wären 10 cm höher und haben einen etwas hochwertigern Hochtöner.

GlennFresh die Frage ist vorallem an dich gerichtet, du bist der einzige (glaub ich, wenn ich mich nichts überlesen hab der nach der Alcone Pascal XT geschaut hat.

Da gibt noch mal nen Bausatz auch von Alcone, sind aber die Pascal CX die ich für vorne nehmen würde.

Was ist das Problem bei verschiedenen Boxentypen ( ich glaub jetzt hab ich mich grad wiederholt )

Ps.: Danke euch für die Hilfe bin echt fasziniert.

Hier im Forum gibts Threads auf die noch keine Antwort gekommen sind, das hab ich auch befürchtet und jetzt gehts hier so ab.

Danke an euch alle.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 25. Nov 2010, 09:37
Moin

Meiner Meinung nach gehst Du falsch an die Sache heran, aber Du musst es ja Wissen, Ratschläge habe ich ja schon genügend gemacht.

Zu Deiner Frage mit den Lsp., die beiden Modelle sind recht unterschiedlich und ich würde die Modelle nicht mixen.
Zumindest vorne sollten drei Boxen mit der gleichen Chassisbestückung spielen, sonst ist das Klangbild nicht harmonisch.
Die Rears können abweichen, aber wenn man keine Kompromisse eingehen will, gilt auch hier, nimm die gleichen Lsp. Chassis.

Der Hochtöner der Pascal XT ist wie ich schon gesagt habe ein Highlight und er klingt wirklich Sahne.
Die Alconeboxen an sich, habe ich noch nicht gehört, genauso wie auch das Koaxchassis in der Pascal CX.

Übrigens glaube ich nicht, das der Hochtöner in der CX hochwertiger ist, der Vifa Ringradiator der XT ist einer der besten HT auf dem Markt.

Daher gilt, nur weil die CX teurer ist, muss sie nicht die bessere sein, also nochmal, ohne die Boxen gehört zu haben, entscheidet man nicht.
Sollte der Lsp. Dir klanglich nicht gefallen oder nicht mit der vorhandenen Raumakustik harmonieren, schmeisst Du dein Geld zum Fenster raus.
Mir persönlich wäre das Risiko und der Aufwand zu hoch, einen DIY ungehört entstehen zu lassen und am Ende passt der Lsp. nicht perfekt zu mir.
Das gleiche gilt für die Subwoofer, diese reagieren noch empfindlicher auf die Akustik, Aufstellung und Integration, deshalb meine o.g. Tipp`s dazu.
Okay, ich denke jetzt ist von meiner Seite genug zu dem Thema Boxen und Subwoofer gesagt, Du musst nun entscheiden, wie es damit weiter geht.


Nun zur Elektronik, was glaubst du ist der Vorteil einer Vor-Endstufen Kombination?

Die Alcone haben lt. Hersteller einen relativ guten Wirkungsgrad und benötigen daher keine unmengen an Verstärkerleistung.
Das ist IMHO der einzige Vorteil einer getrennten Kombination, in deinem Falle aber absolut unnötig und reine Geldverschwendung.
Da die neusten Features für Dich nicht unbedingt relevant sind und Du gebrauchte Geräte akzeptierst, rate ich zum Kauf eines "älteren" AVR-Boliden.
Für die Boliden, je nach Modell und Zustand, würde ich max. 800€ bezahlen, eher weniger, also aufgepasst und keine überzogenen Preise zahlen.
Allerdings ist der Onkyo TX-NR 5007 als Auslaufmodell für ca. 1300€ Neupreis ein echtes Schnäppchen und daher von mir eine echte Empfehlung.
Der Anschluss eines PL ist übrigens immer möglich, dafür gibt es separate Phono-Vorverstärker die deutlich hochwertiger sind als die integrierten.

Ich rate Dir daher alles nochmal zu überdenken und erst nach reiflicher Überlegung und Vergleichen zu entscheiden, Du und der Geldbeutel danken es.

Saludos
Glenn
010Wacky101
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Nov 2010, 02:00
Das Problem mit dem vor dem Kauf Probehören, das geht da leider nicht.

Ich kauf mit den Boxen, egal welche ich nehme, die Katze im Sack.

Noch was, was mir eingefallen ist.

Ein Vollverstärker mit Vorverstärkerausgang an dem ich dann einen externen ENdverstärker anhängen könnte, schaltet der dann den integrierten Endverstärker aus, also wenn ich den externen Endverstärker anhängen würde?


[Beitrag von 010Wacky101 am 26. Nov 2010, 02:07 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#33 erstellt: 26. Nov 2010, 04:16

Ein Vollverstärker mit Vorverstärkerausgang an dem ich dann einen externen ENdverstärker anhängen könnte, schaltet der dann den integrierten Endverstärker aus, also wenn ich den externen Endverstärker anhängen würde?

das kommt auf den Verstärker an. Zieht man die Brücken ist die Endstufe aussen vor. Hat er nur einen zusätzlichen Pre Out ist sie noch im Spiel.
cptnkuno
Inventar
#34 erstellt: 26. Nov 2010, 08:50

Cogan_bc schrieb:

Ein Vollverstärker mit Vorverstärkerausgang an dem ich dann einen externen ENdverstärker anhängen könnte, schaltet der dann den integrierten Endverstärker aus, also wenn ich den externen Endverstärker anhängen würde?

das kommt auf den Verstärker an. Zieht man die Brücken ist die Endstufe aussen vor. Hat er nur einen zusätzlichen Pre Out ist sie noch im Spiel.

Die Endstufe läuft immer, wenn die Ausgänge offen sind, also kein Speaker dranhängt, wird sich da leistungsmäßig nicht wirklich viel tun.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 26. Nov 2010, 09:49

010Wacky101 schrieb:

Das Problem mit dem vor dem Kauf Probehören, das geht da leider nicht.

Ich kauf mit den Boxen, egal welche ich nehme, die Katze im Sack.


Deshalb sprach ich von dem großen Nachteil bei DIY, es gibt aber auch Shop´s wo man versch. Modelle probehören kann.
Eventuell wären Fertigboxen noch eine Option für Dich, durch das Fertigen der Gehäuse beim Schreiner, sparst Du eh wenig.


010Wacky101 schrieb:

Noch was, was mir eingefallen ist.

Ein Vollverstärker mit Vorverstärkerausgang an dem ich dann einen externen ENdverstärker anhängen könnte, schaltet der dann den integrierten Endverstärker aus, also wenn ich den externen Endverstärker anhängen würde?


Ich verstehe die Frage nicht ganz, glaube aber Du meinst das automatische ein und ausschalten der angeschlossenen Endsrufe.
Das ist Möglich wenn beide Geräte über sogenannte Triggerausgänge verfügen, was bei Stereo Vollverstärker aber eher sehr selten ist.
Im übrigen habe ich das Gefühl, Du wirfst immer noch so einiges durcheinander, oder warum jetzt ein Vollverstärker wenn Du Surround möchtest?

Solltest Du dich für einen den Lsp. angemessenen Vollverstärker, AVR oder was auch immer entscheiden, brauchst Du bei den Alcone keine Endstufe.

Saludos
Glenn
anymouse
Inventar
#36 erstellt: 26. Nov 2010, 13:35
Hm, (1-Weg) Ringradiator gegen 2-Wege-Koax -- da würde ich sagen, da ist nicht nur der Klang der Unterschied.

Wenn Du die Pascal Alcone CX für die Standboxen vorne nimmst, würde ich eher nicht die Pascal Alcone XT Satellite empfehlen -- das dürfte klanglich etwas ungleichmäßig klingt. Wenn Du dort bestellst, frag mal nach einem "Pascal Alcone CX Satellite"; steht nicht direkt in der Liste, dürfte aber möglich sein, und habe ich auch dort auch schon gesehen; dürfte preislich ungefähr gleich der Standbox sein, allerdings anderes Gehäuse haben -- ist auch eine (pseudo-) d'Appo-Konstruktion.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Nov 2010, 14:13

anymouse schrieb:

Hm, (1-Weg) Ringradiator gegen 2-Wege-Koax -- da würde ich sagen, da ist nicht nur der Klang der Unterschied.


Was sind das denn für eigenartige Interpretationen, Du kennst schon die Unterschiede beider Konzepte, oder?


anymouse schrieb:

Wenn Du die Pascal Alcone CX für die Standboxen vorne nimmst, würde ich eher nicht die Pascal Alcone XT Satellite empfehlen -- das dürfte klanglich etwas ungleichmäßig klingt.


Darauf habe ich den TE weiter oben schon hingewiesen und das der Klang unterschiedlich sein wird, ist keine Annahme sondern prinzipbedingt und somit ein Fakt.


anymouse schrieb:

Wenn Du dort bestellst, frag mal nach einem "Pascal Alcone CX Satellite"; steht nicht direkt in der Liste, dürfte aber möglich sein, und habe ich auch dort auch schon gesehen; dürfte preislich ungefähr gleich der Standbox sein, allerdings anderes Gehäuse haben -- ist auch eine (pseudo-) d'Appo-Konstruktion.


Was lässt dich zu der Annahme kommen, das die CX mit dem Koax besser ist als die XT?

Saludos
Glenn
anymouse
Inventar
#38 erstellt: 26. Nov 2010, 17:40
@GlennFresh

Ich glaube, wir sind näher zusammen als Du glaubst -- ich drücke mich nur manchmal etwas missverständlicher aus.


GlennFresh schrieb:

anymouse schrieb:

Hm, (1-Weg) Ringradiator gegen 2-Wege-Koax -- da würde ich sagen, da ist nicht nur der Klang der Unterschied.


Was sind das denn für eigenartige Interpretationen, Du kennst schon die Unterschiede beider Konzepte, oder?


Ja, grob und vermutlich ausreichend für folgende Interpretation:

eine Box mit dem Ringradiator und eine Box mit dem Koax werden verschieden klingen und unterschiedliches Abstrahlungsverhalten und empfundene "Ortbarkeit der Phantomschallquellen" haben, zumal vermutlich der Koax tiefer zum T(M)T getrennt wird als der Ringradiator.

Welche von beiden besser ist, weiß ich nicht (und dürfte vermutlich stark subjektiv sein).

Ich würde sie für gute Surround-Musik-Wiedergabe nicht mischen wollen.


GlennFresh schrieb:

anymouse schrieb:

Wenn Du dort bestellst, frag mal nach einem "Pascal Alcone CX Satellite"; steht nicht direkt in der Liste, dürfte aber möglich sein, und habe ich auch dort auch schon gesehen; dürfte preislich ungefähr gleich der Standbox sein, allerdings anderes Gehäuse haben -- ist auch eine (pseudo-) d'Appo-Konstruktion.


Was lässt dich zu der Annahme kommen, das die CX mit dem Koax besser ist als die XT?


Ich glaube, dass Du auch der Annahme zustimmen wirst, dass zur "Pascal Alcone CX"-Standbox ein "Pascal Alcone CX Satellite" besser passt als ein "Pascal Alcone XT Satellite".

Wenn es keine passenden Satelliten gibt, würde die "Pascal Alcone CX" für mich von vornherein aus der Auswahl herausfallen, egal wie gut sie sonst wäre (es sei denn, Surround ist total irrelevant).

Ob man allerdings besser auf ein CX als auf ein XT Set setzt, dürfte eher von den persönlichen Vorlieben des Hörers abhängen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 26. Nov 2010, 17:43

anymouse schrieb:


@GlennFresh

Ich glaube, wir sind näher zusammen als Du glaubst -- ich drücke mich nur manchmal etwas missverständlicher aus.



Stimmt....

Saludos
Glenn
010Wacky101
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Nov 2010, 00:24

GlennFresh schrieb:
Du wirfst immer noch so einiges durcheinander, oder warum jetzt ein Vollverstärker wenn Du Surround möchtest?


Es wird keinen Surround, bei der Menge an Musik wurde mir Stereo statt Surround empfohlen.


Cogan_bc schrieb:
das kommt auf den Verstärker an. Zieht man die Brücken ist die Endstufe aussen vor. Hat er nur einen zusätzlichen Pre Out ist sie noch im Spiel.



cptnkuno schrieb:
Die Endstufe läuft immer, wenn die Ausgänge offen sind, also kein Speaker dranhängt, wird sich da leistungsmäßig nicht wirklich viel tun.



GlennFresh schrieb:
Ich verstehe die Frage nicht ganz, glaube aber Du meinst das automatische ein und ausschalten der angeschlossenen Endsrufe.
Das ist Möglich wenn beide Geräte über sogenannte Triggerausgänge verfügen, was bei Stereo Vollverstärker aber eher sehr selten ist.


Jetzt gibts drei verschiedene Ansagen dazu.
Also es wird ein Stereovollverstärker mit Pre Out. Damit die Vollverstärker interen Endstufe zusammen mit der durch den Pre Out angeschlossenen externen Endstufe zusammen arbeitet, ist das so richtig?

Das soll nur rein theoretisch sein, bis es soweit ist daueret es noch seeeehr sehr lang, wenn es überhaupt dazu kommt.

Aber so hätte ich das jetzt richtige beschrieben?

Und wegen den Boxen, das hat sich auch geklärt.
Ich hab mit dem Typ von der Seite geschrieben.
Es wird die Pascal XT und zwar 5 mal oder Mischung mit der CX.

Er meinte und damit bestätigte er was ich mir fast gedacht habe, wenn es einen Unterschied, im Klang, zwischen den 2 Boxen gibt, hört das nur jemand raus, der sehr sehr konzentriert bei der Sache ist und das geeignete Gehör dafür hat.

Aber um mein Gewissen, beziehungsweise mein Bedrüfnis zu befriedigen, kommt zumindest der XT-300 Hochtöner mit Metallplatte statt normal rein, den Unterschied werd ich wahrscheinlich auch nicht hören, aber das gönn ich mir ( ist gönn, also von gönnen, richtig geschrieben, also wir sind nicht in einem Rechtschreibforum, würd mich aber trotzdem interresieren ).
Ingo_H.
Inventar
#41 erstellt: 27. Nov 2010, 00:31
Frag doch mal Bassgeil1990, denn der hat nach eigenen Angaben Abitur und kennt sich somit in der Rechtschreibung bestens aus!

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=42756
Chohy
Inventar
#42 erstellt: 27. Nov 2010, 00:57
Hey

1. Warum möchtest du dir denn jetzt 5 Lautsprecher bauen wenns denn nur Stereo sein soll?
2. Warum willst du einen Vollverstärker + externe Endstufe?
Willst du die 5 LS über einen Vollverstärker und eine, über die Preouts gekoppelte, Endstufe betreiben?

Dein Vorgehen verwirrt mich noch etwas

gruß chohy
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 27. Nov 2010, 09:46
Moin

Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, der TE hat noch immer nicht die grundlegenden Dinge von Stereo und Surround verstanden.
Mir kommt es so vor, er will es auch gar nicht, er hat (s)ein Ziel ins Auge gafasst und davon weicht er nicht ab, koste es was es wolle.


Hier schreibt der TE:

Es wird keinen Surround, bei der Menge an Musik wurde mir Stereo statt Surround empfohlen.

Wer hat Dir das denn empfohlen, der Verkäufer der Lsp.?
Aber im Prinzip ist das so in Ordnung, bis die Aussage kommt:

Es wird die Pascal XT und zwar 5 mal oder Mischung mit der CX.

Hier besteht immer noch viel Nachholbedarf in Sachen "was ist der Unterschied zwischen Stereo und Surround"!


Diese Aussage von dem "Typ der Seite" ist auch klasse:

Er meinte und damit bestätigte er was ich mir fast gedacht habe, wenn es einen Unterschied, im Klang, zwischen
den 2 Boxen gibt, hört das nur jemand raus, der sehr sehr konzentriert bei der Sache ist und das geeignete Gehör dafür hat.


Nicht gerade sehr fachmännisch und auch noch fatal, weil unwissende Käufer auf den falschen Weg gebracht werden.
Aber dem Verkäufer kann es ja im Prinzip egal sein, er verdient ja mehr Kohle, wenn er 5 Lsp. anstatt zwei verkauft.
Wenn davon noch 2x das fast doppelt so teure CX Modell dabei ist, dann ist es ja egal, ob es später harmonisch klingt oder nicht.

Mir wird es langsam zu müßig und ich wiederhole mich ungern 1000 mal, der TE will oder kann die Zusammenhänge einfach nicht verstehen.
Ich frage mich, wie kann man nur so resistent sein, gegenüber gut gemeinter Ratschläge vieler Leute, die noch dazu in etwa den gleichen Tenor haben.
Wenn der TE seine Einstellung zum Thema nicht ändert, wird das ein teurer Fehlkauf, aber was soll´s, ist ja nicht meine Kohle, so was nennt man dann Lehrgeld.

Saludos
Glenn
010Wacky101
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 27. Nov 2010, 11:53
Ich dachte im Stereobereich gibte es Versterker mit mehr als nur 2 Kanälen und da ich zum Großteil damit Musik höre hab ihr mir gesagt das ein Stereoverstärker da seine Stärken hat.

Ich beherzige eure Ratschläge schon, ich wollte die beiden Boxen mischen ALso die CX und die XT, davon habt ihr mir abgeraten wegen einem unharmonischen Klangbild das entstehen könnte, des halb hab ich nur für di XT entschieden.

Weiter oben hat jemand geschrieben, das es voll kommen unnötig sei bei diesen Lautsprecher seperate VOr und Endverstärker zukaufen, weil diese nur bei deutlich höherer Leistung sinnvoll sind, des halb frag ich jetzt nach dem Vollverstärker.

Und das mit dem Ziel stimmt irgendwie schon, zumindest in der Hinsicht das des mehr als 2 Boxen werden soll.

Für welche Art von verstärker sollte ich mich entscheiden wenn wir von 5.1 ausgehen. Eher einen Surround oder gibt es für diesen verwendungszweck auch gute Stereoverstärker?
Chohy
Inventar
#45 erstellt: 27. Nov 2010, 12:44
So jetzt wird's mir zu bunt, ich bin raus!


Mal schauen wer's am längsten mit solch einem Troll aushält


gruß chohy
cptnkuno
Inventar
#46 erstellt: 27. Nov 2010, 12:50

010Wacky101 schrieb:

Für welche Art von verstärker sollte ich mich entscheiden wenn wir von 5.1 ausgehen. Eher einen Surround oder gibt es für diesen verwendungszweck auch gute Stereoverstärker?

5.1 ist Surround 5 Lautsprecher + Subwoofer
2.0 ist Stereo 2 Lautsprecher

Surround für Filme
Stereo zum Musikhören

Für Surround AVR
Für Stereo Stereovollverstärker

Extra Endstufen brauchst du nicht, du schaffst es sowieso nicht, die in Betrieb zu nehmen.
010Wacky101
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 29. Nov 2010, 00:26
Was haltet ihr von dem?

Bei dem Hifi Studio in meiner Nähe gibts das grad im Angobt, war ein Austellungs Stück für 999€

Pioneer SC-LX72
Detektordeibel
Inventar
#48 erstellt: 29. Nov 2010, 04:26
@GlennFresh
Nicht wundern, das ist die "Pokemon"-Generation, das ist ganz normal.
Zwischen Stereo und 5.1 unterscheiden ist noch relativ einfach. Gib denen mal einen Stadtplan. Babylonische Verwirrung.

@Whacky
http://de.wikipedia.org/wiki/Stereofonie
http://de.wikipedia.org/wiki/Dolby_Digital

Beide Artikel nacheinander lesen, Fremdwörter ggf. nachschlagen.


[Beitrag von Detektordeibel am 29. Nov 2010, 04:30 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 29. Nov 2010, 08:56
Moin

Mich wundert hier nix mehr, ich bin ja schon einige Zeit hier im Forum unterwegs....


010Wacky101 schrieb:

Was haltet ihr von dem?

Bei dem Hifi Studio in meiner Nähe gibts das grad im Angobt, war ein Austellungs Stück für 999€

Pioneer SC-LX72


Der Pio ist okay, Alternativen um 1000€ gibt es genügend.

Marantz
Onkyo
Yamaha
usw.

Für 999€ oder etwas weniger bekommt man den Pio auch nigel nagel neu im Internet, also so toll ist der Preis nun auch nicht.

Also, die Entscheidung ist dann wohl gefallen, es wird Surround und keine Vor-Endstufe, gut so.
ich hoffe nur Du kannst den AVR richtig programmieren, sonst bleibt viel Potenzial auf der Strecke.

Saludos
Glenn
Ingo_H.
Inventar
#50 erstellt: 29. Nov 2010, 09:38

GlennFresh schrieb:
ich hoffe nur Du kannst den AVR richtig programmieren, sonst bleibt viel Potenzial auf der Strecke.

Also ich habe da schon beim Lautsprecher anschließen so meine Zweifel. Die Programmierung des AV-Receivers mag ich mir beim TE erst gar nicht vorstellen...
010Wacky101
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 30. Nov 2010, 01:55
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tip zum VINCENT Vor- Endverstärker
Baierle am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  3 Beiträge
Endverstärker für Nait 5
tiwi am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  2 Beiträge
Welchr NAD Vor- und Endverstärker
dadonja am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  4 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 22.05.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  6 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  12 Beiträge
vollverstärker
majordiesel am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  7 Beiträge
Vollverstärker
NQ-Aussie am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  43 Beiträge
Suche neue Vor-/Endverstärker-Kombi
-Arcus- am 18.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  17 Beiträge
Suche Vollverstärker für unter 300?
am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.06.2011  –  16 Beiträge
Vollverstärker oder Vor- und Endstufe?
tomodachi am 28.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Kudos
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Klipsch
  • Pioneer
  • Xentrix
  • Naim Audio
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedDerCyberjack
  • Gesamtzahl an Themen1.345.728
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.923