Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W CDM7 SE womit kombinieren?

+A -A
Autor
Beitrag
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Dez 2010, 13:41
Hallo,

ich weiss momentan nicht welchen Verstärker ich am besten mit den LS B&W cdm7 kombinieren soll. Und auch nicht welche Kabel man am Besten nimmt. Ich hatte mal Kimber weissichnichtmehr-TC Kabel und die waren mehr wert als mein Verstärker. Aber so krass muss es nicht sein!

Habt Ihr Ideen was fürn Verstärker in Frage kommt und was man auf keinen Fall nehmen sollte. MAX 500€
...und vielleicht auch was fürn Boxenkabel am geeignetsten ist.

Greetz CarstenmitC
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 20. Dez 2010, 15:02

weimaraner schrieb:
Hallo,

da würde ich doch tatsächlich über den Rotel RA 06 nachdenken.

http://www.hifi-prof...f59fbb832e59101aa406

Gruss

geposted bei
"Welcher Verstärker für B&W 684"



Meint Ihr das wäre auch was für meine B&W´s? - Das Teil sieht mal richtig geil aus!

ich dachte bisher so an DeNON oder Harman Kardon hmmmm...
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 20. Dez 2010, 19:24
Hallo CarstenmitC!

So ein Thema gab es schon einmal hier:

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=43288

Wie wäre es hiermit?

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=5365

Gruß, Carsten (auch mit "C")


[Beitrag von CarstenO am 20. Dez 2010, 19:24 bearbeitet]
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 20. Dez 2010, 20:43
Hey Carsten(mit C)
danke für die Anregung - werde ernsthaft auch über Onkio nachdenken - wobei ich eher auf ein stylisches (will nicht sagen das onkyo nicht stylisch ist , du verstehst..!? alles subjektiv) Equipment stehe. so als beispiel das hier:
ref18-1
oder
eben Rotel fand ich immer sehr stylisch
ra1520

Greetz CarstenmitC
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 21. Dez 2010, 08:25

CarstenmitC schrieb:
Hey Carsten(mit C)
danke für die Anregung - werde ernsthaft auch über Onkio nachdenken - wobei ich eher auf ein stylisches (will nicht sagen das onkyo nicht stylisch ist , du verstehst..!? alles subjektiv) Equipment stehe. so als beispiel das hier:
ref18-1
oder
eben Rotel fand ich immer sehr stylisch
ra1520

Greetz CarstenmitC


Hallo Carsten,

den Nuforce kenne ich nicht, den Rotel RA-1520 finde ich klanglich überbewertet. Für 900 EUR kenne ich selbst schon viele bessere Verstärker, von denen einige sich auch gut mit Deinen Boxen machen würden.

Dass Rotel und B&W aus dem gleichen Vertrieb stammen heißt ja nicht zwingend, dass das auch die beste Kombi sein muss.

Gruß, Carsten
kyote
Inventar
#6 erstellt: 21. Dez 2010, 09:28

CarstenmitC schrieb:

oder
eben Rotel fand ich immer sehr stylisch
ra1520

Wenn er dir gefällt, dann solltest du ihn holen. Klanglich wird sich zu anderen Verstärkern nichts tun und kräftig genug ist er auch.
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 21. Dez 2010, 14:41
ja Rotel sieht schon ganz nett aus..!

mal was anders..

momentan habe ich einen weit über 10Jahre alten Receiver dranhängen. Kenwood KR-A-5040. Laut HifiWIKI
(heutzutage ist ist ..WIKI.. ja echt mal überall ;-)
so einer:
http://images04.olx.cl/ui/2/96/43/18359343_1.jpg

der hat ne Dauerleistung (bei Klirrfaktor)

* 8 Ohm: 2x 80 W (1 kHz)

Und ROTEL
* 2 x 70 Watt an 8 Ohm

ist das jetzt grundsätzlich schlechter? oder auf was muss man besonders achten?

für eine auch laienverständliche antwort wäre ich dankbar!


[Beitrag von CarstenmitC am 21. Dez 2010, 14:42 bearbeitet]
kyote
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2010, 14:58
Um eine Verdoppelung der Lautstärke zu erreichen muss man etwa die 10-fache Watt-Leistung investieren.
Diese 10 Watt Unterschied machen also nur sehr wenig aus und sind auch nur für die maximale Lautstärke die der Verstärker leisten kann interessant.
In normalen Wohnräumen wird man kaum an die Leistungsgrenze dieser Verstärker kommen, ohne das einem die Ohren weg fliegen.

Die Watt Angaben sind kein Qualitätskriterium.
Ein Qualitätskriterium von Verstärkern ist ihre Laststabilität. Je geringer die minimale Impedanz der LS, desto schwieriger wird es für einen Verstärker seine Leistung aufrecht zu erhalten. Interessant wird das meist nur bei höheren Lautstärken und macht sich bspw. durch schwache Bässe bemerkbar.
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Dez 2010, 11:57
Danke an kyote!!

am besten man hört sich alles in LIVE an!

bisher hab ich mir 4 Verstärker bzw Receiver rausgesucht:

was haltet ihr von denen?

Denon PMA-710AE
Rotel 06 SE
Harman Cardon 3490 (receiver)
Yamaha As700

Die werd ich mal probehören!
und wenn euch dazu was einfällt - gerne posten

DAnke!

und für die Verkabelung nehm ich wahrscheinlich Kimber Cable
aber kein 8TC oder so, sondern "nur" das Einsteigerkabel.

Was haltet ihr davon?
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 22. Dez 2010, 12:15

CarstenmitC schrieb:
bisher hab ich mir 4 Verstärker bzw Receiver rausgesucht:

was haltet ihr von denen?

Denon PMA-710AE
Rotel 06 SE
Harman Cardon 3490 (receiver)
Yamaha As700

Die werd ich mal probehören!
und wenn euch dazu was einfällt - gerne posten


Hallo Carsten,

mir fällt dazu ein, dass ich keinem dieser Verstärker zutraue, dass sie klanglich - das Leistungsmäßige hast Du ja nun gelernt - Deine Boxen ausreizen werden. Ausnahme: Rotel RA-06 SE, den kenne ich nicht.


CarstenmitC schrieb:
und für die Verkabelung nehm ich wahrscheinlich Kimber Cable aber kein 8TC oder so, sondern "nur" das Einsteigerkabel.

Was haltet ihr davon?


Ich kenne das Kimber 8 TC und halte es klanglich eher für eine Bremse. Da würde ich eher zum Oehlbach Rattlesnake oder zum einfachen QED greifen. Die fand ich klanglich immer etwas besser und - billiger!

(Ich brauche übrigens keine Belehrung zum Kabel- und/oder Verstärkerklang. Da wäre alle Mühe vergebens. )

Gruß, Carsten
jottklas
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Dez 2010, 12:19

CarstenO schrieb:

Ich kenne das Kimber 8 TC und halte es klanglich eher für eine Bremse.


Dann kannst du uns Ahnungslosen sicherlich erläutern, wie eine solche "Bremse" in einem elektrischen Leiter technisch funktioniert...???

Kopfschüttelnden Gruß
Jürgen
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 22. Dez 2010, 12:37
Ja, ich habe es in meiner Anlage als weniger detailreich wahrgenommen.

Technisch kann ich Dir das nicht erklären.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 22. Dez 2010, 12:38 bearbeitet]
kyote
Inventar
#13 erstellt: 22. Dez 2010, 13:04

CarstenO schrieb:

(Ich brauche übrigens keine Belehrung zum Kabel- und/oder Verstärkerklang. Da wäre alle Mühe vergebens. )

Das muss jeder für sich selber sehen. Technisch gibt es dafür kaum bis keine Gründe und das Ohr ist, wie alle unsere Sinne, leicht zu irritieren.
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 22. Dez 2010, 18:47
CarstenO - danke für deine Einschätzung.

Rotel spielt auch in einer anderen Preisklasse als die anderen.

werde noch mal schauen was es sonst noch so gibt!

brauch halt noch 2-3 Geräte die änlich sind um dann zu entscheiden!

Wenn ich mehr Geld zur Verfügung hätte würde ich mir sofort
ein Kimber 8TC oder besser kaufen!
Mir ( und das ist rein subjektiv) treibt das Kabel Tränen (VOR FREUDE ) in die Augen bei den richtigen Songs!
Naja solangewie mein Budget sowas noch nicht hergibt muss ich ne gute Alternative haben - danke schon mal für die Anregungen!

Greetz CarstenmitC
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Jan 2011, 21:54
Frohes Neues!

habe mich nun ein wenig umgeschaut und denke das

die 3 Kanditaten hier das Rennen machen werden.

ROTEL - RA 06 SE
NAD C 356BEE
Camebrdge Azur 650A

was meint ihr?
ihrigyvi
Neuling
#16 erstellt: 10. Jan 2011, 19:18
den rotel gibts sogar für 160 euro, da kann man noch etwas sparen!!!
CarstenmitC
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 15. Feb 2011, 10:38
Am ende ist es dann auf den
Advanced Acoustic MAP 105 (gebraucht von DominoDesign)
hinausgelaufen!

Kimber 4PR als LS KAbel und momentan noch Kenwood CD Player.

Klingt einwandfrei und ich bin absolut zufrieden.



Danke für Eure Unterstützung und danke an Dommes wegen der
4PR Kabel! http://www.hifi-forum.de/viewthread-173-7280.html

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärkerempfehlung für B&W CDM7 SE
Neumie am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  8 Beiträge
B&W DM 604S3 vs. CDM7
TSstereo am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  10 Beiträge
B&W 804 s - aber womit befeuern?
Yaso-Kuul am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 21.03.2011  –  57 Beiträge
Erbittte Infos / Tipps / Vergleich zu Nubert Nuline 32 gegen vorhandene B@W CDM 7 SE
Karlheinzköster am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  4 Beiträge
Harman/Kardon AVR 347 mit B&W CDM7 ca. 10 Jahre alt okay?
rilli am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  2 Beiträge
Kann man Teac dr h338i mit B & W CM8 kombinieren?
alex14061980 am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  3 Beiträge
B&W oder SPENDOR?
DickyWest am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  3 Beiträge
suche Cable und Verstärker für B&W CDM1 se und B&W ASW500
butnotforme am 16.05.2009  –  Letzte Antwort am 19.05.2009  –  4 Beiträge
Alternative zu B&W CM5
JoWoe am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  6 Beiträge
Passender Amp zu B&W 804S
Roscommons am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Cambridge Audio
  • Advance Acoustic
  • Denon
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.250