Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärkerempfehlung für B&W CDM7 SE

+A -A
Autor
Beitrag
Neumie
Stammgast
#1 erstellt: 18. Sep 2006, 21:35
Hallo!

Den Anfang mache ich wohl am besten mit einem kleinen Danke an alle fleissigen Schreiber hier. Dank zahlreicher Beiträge hab ich mein Problem (denke ich) schon ein wenig eingegrenzt und habe auch vielleicht schon eine Lösung.
Erstmal die Situation: Lautsprecher sind die genannten B&W CDM 7 SE, der bisherige Verstärker ein Exposure Amp XV Vollverstärker.

Das Problem ist, dass ich glaube mit der Kombi ein Bassproblem zu haben (ich habe auf jeden Fall eins, ich weiß aber nicht ob es am Verstärker liegt...). Unterrum kommt ales ein wenig schwammig und wenig druckvoll. Die Masse ist nicht das Problem, wohl aber die Qualität der Wiedergabe. Zum Raum: ca. 18qm, leider wenig bedämpft, LS stehen zu weit an der Wand (an beiden um geunau zu sein). Der Raum wird sich aber in der nächsten Zeit leider eh noch diverse Male ändern (Student am Ende des Studiums). Beide BR-Rohre bedämpft.
Nachdem ich hier einige Threads gelesen habe, habe ich das Gefühl dass die Kombi nicht so besonders harmoniert, das Problem scheint mir der wahrscheinlich nicht besondere Dämpfungsfaktor des Verstärkers zu sein. Wie hoch der genau ist, kann ich zwar nicht genau sagen, Exposure ist aber nicht für wahnsinnige DF bekannt (z.B. laut Test der stereoplay für andere Exp. VollV.).
Mit einem Wechsel des Verstärkers habe ich grundsätzlich eh kein Problem, eine Spur mehr Komfort (insbesondere eine FB) wär mal ganz schön.
Mein bisheriger Favorit ist der ROTEL RA 03, der dürfte gebraucht in nicht alt kaum mehr kosten als der Exposure bringt. Ich brauche auf jeden Fall eine ordentliche Phonostufe.

Die Frage: Hat jemand Erfahrungen mit der Kombi? Empfehlungen? Erfahrungen was man für den Exposure bekommt? Preisvorstellung für die Alternative: 400 - 500 Euro, gerne gebraucht. Und wenn jemand einen Exposure sucht, bitte melden!

Besten Dank!


[Beitrag von Neumie am 18. Sep 2006, 21:47 bearbeitet]
mik123
Stammgast
#2 erstellt: 18. Sep 2006, 21:53
[quote="Neumie"]

Zum Raum: ca. 18qm, leider wenig bedämpft, LS stehen zu weit an der Wand (an beiden um geunau zu sein). Der Raum wird sich aber in der nächsten Zeit leider eh noch diverse Male ändern (Student am Ende des Studiums). Beide BR-Rohre bedämpft.
quote]

Hallo!

Ich glaube nicht das dein Problem der Verstärker ist. Ich würde, bevor ich ihn verkaufe, die LS weiter nach vorrücken. Eventuell einen anderen Platz suchen. Auf jeden Fall mal probieren. Es wird dir ein anderer Verstärker nicht viel was bringen.

Mfg Michael

P.S.: Auf Tests in Stereo(play) würde ich nicht setzen.
Neumie
Stammgast
#3 erstellt: 19. Sep 2006, 09:47
Hallo Michael,

danke für Deine Antwort. Ich denke auch, dass der Raum ein Teil des Problems ist, wahrscheinlich sogar der größere Teil. An dem lässt sich aber leider weniger ändern als am Verstärker.
Mir steht inzwischen allerdings eh der Sinn nach einem neuen Verstärker, sollte ich also nicht herausfinden dass der Exposure eine super Ergänzung zu den B&W ist, würde ich gerne auf etwas switchen was eher deren Naturell entspricht. Sollte jemand Erfahrungen mit den Kombinationen haben (B&W / Exporsure und B&W / Rotel), wäre ich um Tipps dankbar. Welcher Verstärker mir auch noch sehr gut gefallen würde wäre ein Marantz PM 17, zu dem habe ich bislang allerdings noch nichts positives in Zusammenhang mit der B&W gehört.
Die Verstärker beide an den lautsprechern auszuprobieren ist leider nicht einfach, da mein Budget nur für gebrauchte reichen wird und ich ungern Händler behellige wenn ich da dann eh nichts kaufen kann.

Danke!
Olaf_Ole
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Sep 2006, 10:14
Hallöchen, ich habe auch die B&W CM7....
Angefeuert werden die von einem Denon PMA 700AE. Habe beimProbehören mit dem PMA 1500AE keine oder nur marginale Unterschiede gehört. Beide Verstärker waren auf 70 dB eingepegelt. Denn mal ehrlich, wer hört schon mit "Hifigerechter Lautstärke" von 100 dB?????
Das hat mich der Händler nämlich auch gefragt und so auf den Vergleich bei "normaler Lautstärke" gebracht.....

Mein Wohnzimmer ist ca 24 qm gross, mit Holzparkett und spartanisch eingerichtet. Nur Anlage, Fernseher und Sofa's....
Die Lautsprecher stehen ca 50cm von den Seitenwänden zur Boxenseite und 60 cm von der Rückwand zum Boxenrücken.

Ich habe ein schönes, farbenfrohes und im Bass sauberes Klandbild.
Wobei mir bei der Ausrichtung der Lautsprecher auch aufgefallen ist, daß, wenn sie zu nah' an der Rückwand stehen, der Bass aufbläht und aufweicht. Da helfen auch die Schaumstoffstopfen nichts......
Also vielleicht etwas auf mehr Abstand gehen.
Und vielleicht auchmal den Denon ausprobieren.......

Das gespaarte Geld von PMA 700 zu PMA 1500 habe ich in den CDC 1500 investiert. Sehr guter CD-Player mit SACD-Wiedergabe
olibar
Stammgast
#5 erstellt: 19. Sep 2006, 10:18
...also wenn ich mich richtig erinnere, sind B&W-Lautsprecher sehr warm abgestimmt. Kritiker der Marke sagen auch, dass die Bässe etwas schwammig sind. Mein Bruder hat auch welche im Einsatz (15 Jahre alte DM irgendwas) welcher mit einem ebenfalls 15 Jahre alten Camebridge-Amp sehr warme aber eben auch nicht besonders knackige Musik zaubert. Für Klassik und Jazz hervorragend, schnellere Sachen leider etwas langsamer.

Ich selbst besitze einen Rotel RA 1062, den ich als schnell, präzise, kräftig bezeichnen würde. Kritiker finden Rotel zu analytisch, mit meinen neuen Audio Physic Spark zaubert er Musik in meine 4 Wände - da brauche ich den Konzertsaal nicht mehr. Gerade laufen die Brandenburgischen Konzerte - einfach traumhaft (aber ich schweife ab )

Der genannte RA03 kommt meinem in der Abstimmung recht nah, allerdings fehlt es ihm etwas am Druck im Bassbereich.

Die schnelle Abstimmung der Rotel in Verbindung mit dem etwas gemächlichen zu Werke gehen der B&W hat wohl beide Firmen dazu bewogen, ihre Produkte gemeinsam zu lancieren! Ich glaube, Deine Boxen werden hervorragend zum Rotel passen. Aber Du mußt auch sehen, die Boxen etwas von der Wand zu bekommen.

Der Marantz ist mit Sicherheit ein toller Amp, zu den B&W würde ich ihn nicht stellen, da Marantz auch sehr warm abgestimmt sind...

Fazit: Rotel zur B&W ist 'ne klasse Idee, aber die Boxen gleichzeitig mehr in den Raum stellen.
Neumie
Stammgast
#6 erstellt: 20. Sep 2006, 19:01
Moin!

Danke für die Antworten, den Rat erstmal ein wenig die Position zu verändern hab ich angenommen und auch ganz gute Ergebnisse bekommen. Der Bass und auch alles darüber ist merklich präziser geworden.
ie Sache mit dem Verstärker ist allerdings deswegen noch lange nicht vom Tisch! Kennt jemand hier de Exposure Amp XV und kann den klanglich halbwegs einordnen (fällt mir selber schwer da ich den seit jahren an nichts anderem mehr gehärt hab als den B&W, vorher waren da ein paar Scriptum 2S dran)?
@ Olibar: Wieso fehlt es dem RA 3 etwas an Druck untenrum? Rein von den Kennzahlen (Watt / Dämpfungsfaktor) sollte der eigentlich mehr kesseln... (Das die beiden Zahlen keineswegs alleine für den Klang verantwortlich sind ist mir allerdings natürlich auch klar)

Danke, Henrik
olibar
Stammgast
#7 erstellt: 21. Sep 2006, 07:06

Neumie schrieb:
...@ Olibar: Wieso fehlt es dem RA 3 etwas an Druck untenrum? Rein von den Kennzahlen (Watt / Dämpfungsfaktor) sollte der eigentlich mehr kesseln... (Das die beiden Zahlen keineswegs alleine für den Klang verantwortlich sind ist mir allerdings natürlich auch klar)

Danke, Henrik


...höre mal den RA03 direkt im Vergleich mit dem RA1062, dann weißt Du, was ich meine

Nicht, dass der 03 ein schlechter Amp ist, aber der große Bruder macht doch mehr Spaß, Du spürst die Bassläufe eben in der Magengegend, während Du sie beim 03er "nur" hörst. Am besten, Du nimmst Dir zum Probehören Bachs Toccata und Fuge mit, vielleicht kannst Du erkennen, was ich meine
Neumie
Stammgast
#8 erstellt: 20. Okt 2006, 19:14
So, jetz hab ich erstmal drei Verstärker zu Hause ausprobiert und konnte mir ein Bild machen.
Der erste war ein Vincent (um genau zu sein ein Reciever, irgendwas mit 123 im Namen, war eher Zufall, dass ich den testen konnte). Nette Optik, für mich kein schöner klang. hatte allerdings auch nicht genug Zeit das Teil richtig einzuspielen. gefiel auf jeden Fall weniger, stand aber auch eh nicht auf der Wunschliste.
der zweite war ein Denon PMA 1500 AE, da hatte ich auch schon im betreffenden Forum drüber berichtet. Sehr schönes Teil, super verarbeitet, exzellente Qualität, leider ein etwas harten Klang. hatte zwar eine wunderbare auflösung, klang aber halt nicht warm, irgendwie anstrengend. Kann sein, dass sich das noch gebessert hätte, war aber leider weit vom Optimum entfernt, insofern kam der recht schnell wieder dahin zurück wo der herkam.

Und seit heute ziert ein NAD C352 meine Anlage. Und die Kiste gibt sich größte Mühe eine Gute Figur abzugeben. Bin bislang absolut begeistert, warm, kraftvoll, angenehm, präzise, macht schlicht Spass mit dem Musik zu hören. Begeistert mich bislang mehr als mein Exposure und alles was als Alternative in Frage kam. Ich würde ja noch ganz gerne einen rotel ausprobieren, glaube aber irgendwie nicht dass der NAD erstmal wieder das Zimmer verlässt.
Sollte jemand also nochmal Probleme mit den B&W haben (scheint ja nicht so selten zu sein), gebt dem NAD eine Chance, der hat die Lautsprecher auf jeden Fall unter Kontrolle.
Ach ja, zur NAD Qualität. Ich hatte jetzt von einem Händler gehört das der seinen privaten NAD erstmal wieder einschicken musste, mein Bruder musste seinen NAD DVD Playr auch schon wieder einschicken, und was soll ich sagen, der hier kam auch kaputt an. Lautstärke-Poti geht an einer stelle so schwer dass der fernbedienbare Motor den Regler nicht drehen kann. Nervt. Aber wenn der weiter so Spass macht solls mir egal sein, dafür ist er auch billiger als die Konkurrenz!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W CDM7 SE womit kombinieren?
CarstenmitC am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  17 Beiträge
Verstärkerempfehlung für B&W DM12
uFidelic am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  3 Beiträge
B+W 686 Verstärkerempfehlung, Sub notwendig
teasie am 13.03.2008  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  10 Beiträge
Verstärkerempfehlung zu B&W 603 S2 -> gefunden
.:GlenGrant:. am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  12 Beiträge
B&W DM 604S3 vs. CDM7
TSstereo am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  10 Beiträge
Lautsprecher- und Verstärkerempfehlung für 2500 Euro
zweipack am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  38 Beiträge
Verstärkerempfehlung für Monitor Audio RX 6
titaniumx09 am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  11 Beiträge
Harman/Kardon AVR 347 mit B&W CDM7 ca. 10 Jahre alt okay?
rilli am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  2 Beiträge
Erbittte Infos / Tipps / Vergleich zu Nubert Nuline 32 gegen vorhandene B@W CDM 7 SE
Karlheinzköster am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  4 Beiträge
Verstärkerempfehlung für die NuVero 11
Matze1985 am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Bowers&Wilkins
  • Rotel
  • Denon
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedBogo028
  • Gesamtzahl an Themen1.345.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.859