Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

B&W 804 s - aber womit befeuern?

+A -A
Autor
Beitrag
Yaso-Kuul
Stammgast
#1 erstellt: 13. Mrz 2011, 10:47
Hallo ihr lieben!!!
Ich habe ein Paar B&W 804s erstanden und meine alten Hecos durch diese ersetzt.
Verstärker ist derzeit noch ein Onkyo TX SR508 AV Receiver den ich verkaufen werde um mir einen reinen Stereo Verstärker zu kaufen.Ob Vollverstärker oder Vor- und Endstufe ist mir dabei eigentlich egal.

Wer hat die Lautsprecher ebenfalls und kann seine CD - Verstärker Kette mal benennen oder wer kann allgemein einen Rat zu einem passenden Verstärker geben.

Würde um die 1000 bis 1500 Euro(für den Amp) auf den Tisch legen - alles darüber hinaus würde erst mal weiteres sparen bedeuten.

Ich hatte mal was vom Apart Champ 1 gelesen,hat da jemand Erfahrungswerte?

Lasst mich an eurem Wissen teil haben!

mfG Yaso


[Beitrag von Yaso-Kuul am 13. Mrz 2011, 10:49 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Mrz 2011, 11:10
Moin

Ich habe zwar nicht die B&W kann Dir aber trotzdem den XTZ Class A 100 D3 empfehlen.
Für den Preis ein Angebot was IMHO nur schwer von der Konkurrenz zu schlagen ist.
Wenn es eine Vor-Endstufe Kombi sein soll hat die Marke XTZ den AP 100 im Programm.
Eine Vorstufe gibt es (noch?) nicht, hier könnte man aber auf Fremdprodukte zurückgreifen.

Hier bieten z.B. AMC, Block, Atoll oder Auch Advance Acoustic Vorstufen im bezahlbaren Bereich an.

Die Apart hatte bisher immer als Sub Endstufe auf dem Zettel, aber warum nicht auch für den Betrieb eines Lsp.
Thomann bietet ja z.B. ein 30 tägiges Rückgaberecht an, was einen ausgiebigen Test für Dich erleichtern würde.

Saludos
Glenn
Yaso-Kuul
Stammgast
#3 erstellt: 13. Mrz 2011, 11:51
Die XTZ Modelle sehen ja ganz vernünftig aus und scheinen auch die Leistungsreserven zu bieten die die B&W ja oft brauchen.

Vielen Dank soweit - es müssen also doch nicht immer die 3000 Euro Geräte sein.

Vor und Endstufe getrennt sagt mir schon sehr zu.Allein vom optischen her.

Werde wohl ausprobieren.

Vielen Dank soweit.

Weitere Vorschläge sind natürlich dennoch erwünscht.

mfG Yaso
Boxenschieber
Stammgast
#4 erstellt: 13. Mrz 2011, 12:01
Hallo Yaso,

ich betreibe meine 804S mit einem Marantz PM 17 MkII.

Gibts natürlich nur noch gebraucht.

Neu würde es auch ein 8003er tun. Locker.




mfg Franz
Yaso-Kuul
Stammgast
#5 erstellt: 13. Mrz 2011, 12:32
Ja den Marantz PM 8003 hatte ich auch mal ins Auge gefasst.

Gefällt mir auch optisch,im Gegensatz zu vielen anderen Marantz Geräten,recht gut.
Für den Marantz spräche natürlich auch der sehr gut passende SA in Kombination ,da ich über kurz oder lang meinen alten Technics abservieren möchte.

Finde es recht seltsam dass B&W offiziell mit Rotel vertrieben wird.
Habe von vielen gehört dass sich die beiden gar nicht mal so gut vertragen.
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 13. Mrz 2011, 12:37
Glenns Vorschlag mit den Mindaudios kann ich auch nur unterstützen. Sicherlich im Hinterkopf hatte er auch die Verstärker von Mindaudio, HIER das Flaggschiff (41kg sprechen für sich).

Gebraucht gibts in dem Bereich auch sowas.

Edit: grad gesehen


[Beitrag von Eminenz am 13. Mrz 2011, 12:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Mrz 2011, 12:49
@Eminenz

Du meinst sicher Destiny...

Ebenfalls gute Geräte, die ja nicht nur den Purer 3.8 im Programm haben.

Marantz ist sicher nicht schlecht, aber wenn ich den PM8003 und seine Plastikwangen mit dem XTZ vergleiche, bezahlt man einfach zu viel für den Namen.
Ich hatte selbst schon den PM15S1 und dieser kann sich Haptisch, Ausstattungsseitig und von der Leistung gegenüber dem XTZ keinesfalls absetzen.
Das gleiche gilt für die CDP´s, was hier von XTZ und Destiny geboten wird, lässt die Konkurrenz wirklich absolut alt aussehen.

Daher kann ich nur empfehlen auch mal einen Seitenblick fernab des Mainstreams zu riskieren, es lohnt sich.

Saludos
Glenn
Yaso-Kuul
Stammgast
#8 erstellt: 13. Mrz 2011, 13:22
Gibt es die XTZ im Hifi Handel oder nur online?
Würde sie mir gerne mal ansehen und hören,komme aus Köln.

Edit: Ein Phonoeingang wäre übrigens wünschenswert.
Würde aber auch auf einen Phono Vorverstärker zurückgreifen falls nötig.


[Beitrag von Yaso-Kuul am 13. Mrz 2011, 13:25 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Mrz 2011, 13:32
Da hast Du Glück, bei Mindaudio gibt es die Marke XTZ exklusiv und das geschäft befindet sich in Köln.

http://www.mindaudio.de

Ein Besuch lohnt, nicht nur wegen der Elektronik, aber Du solltest vorher einen Termin vereinbaren, so hab ich es gemacht.
Der XTZ Vollverstärker hat eine akzeptable Phonovorstufe für MM und MC verbaut, einen integrierten DAC gibt es auch noch.

Saludos
Glenn
Yaso-Kuul
Stammgast
#10 erstellt: 13. Mrz 2011, 13:40
Jawoll .Man muss ja auch mal Glück haben.

Da werde ich wohl mal vorbeischauen.

Vielen Dank schon einmal,der Besuch im Hifi-Forum hat sich wieder einmal gelohnt.

Wünsche euch vorerst noch einen schönen Sonntag und lese mich mal etwas in die Mindaudio Geräte ein.

mfG Yaso
Boxenschieber
Stammgast
#11 erstellt: 13. Mrz 2011, 16:18
Hi, im Prinzip ist es eh egal!!! Die Verstärker klingen sowieso alle fast gleich. Die Unterschiede sind so gut wie nicht warnehmbar. Ausnahme Röhren.

Bei Marantz weißt du was du hast!



mfg Franz
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Mrz 2011, 16:23

Boxenschieber schrieb:

Bei Marantz weißt du was du hast!


Ja, ein "Leichtgewicht", mit vergleichsweise bescheidener Ausstattung die man relativ teuer bezahlt!

Wo genau siehst Du da die Vorteile?

Saludos
Glenn
dido09
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Mrz 2011, 17:02

Boxenschieber schrieb:
Hi, im Prinzip ist es eh egal!!! Die Verstärker klingen sowieso alle fast gleich. Die Unterschiede sind so gut wie nicht warnehmbar. Ausnahme Röhren.

Bei Marantz weißt du was du hast!



mfg Franz


Seh ich genauso. Und bevor du dich auf exotische Class A Abenteuer o.ä. einlässt werf einen Blick hier rein, da ist schon so mancher von seinen romantischen Vorstellungen geheilt worden...
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 13. Mrz 2011, 17:14

GlennFresh schrieb:
@Eminenz

Du meinst sicher Destiny...


Natürlich... war wohl mit meinen Gedanken schon beim Spiel vom FCM
Boxenschieber
Stammgast
#15 erstellt: 13. Mrz 2011, 22:51
Hallo,


Ja, ein "Leichtgewicht", mit vergleichsweise bescheidener Ausstattung die man relativ teuer bezahlt!

Wo genau siehst Du da die Vorteile?



Marantz baut ausreichend gut ausgestattete Geräte, ohne Firlefanz u. Voodoo.

Das schwerere Verstärker besser klingen, ist mir neu.

Die Qualität ist absolut in Ordnung, mir ist kein einziger Fall bekannt, dass einer Probleme mit der Marke hatte.

Und zu teuer sind sie auch nicht.

Ich habe ausdrücklich nicht geschrieben, dass Marantz bessere Verstärker baut als andere. Aber gewiss auch nicht schlechtere. Das ist mal sicher.

Da weiß man halt, was man kauft, das meinte ich damit.


Schönen Abend noch

Franz
dido09
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Mrz 2011, 23:05

Boxenschieber schrieb:
...Das schwerere Verstärker besser klingen, ist mir neu...

Schönen Abend noch

Franz


...so neu ist das nicht. Für deutlich mehr Geld erwirbst du deutlich mehr Kilo und dass führt in der Logik mancher zu deutlich besserem Klang...
five_angel
Stammgast
#17 erstellt: 13. Mrz 2011, 23:13
Hatte die Vorgängerbox eine 804 Matrix. An der Box hat man schon man 2 Dinge gemerkt:

Die Empfehlung von Stereoplay stimmt. Die bilden eine Art Index für Boxen und Verstärekr, der Index des Verstärkres solte größer als der der Box sein. HAtte zunächst einen Grundig Fine Arts 9000, dann einen Marantz PM17. Letzterer, in Verbindung mit einer weiteren Endstufe SM17, kam mit der Box wesntlich besser zurecht. Klang dynamischer, schnller und weniger breiig.
Yaso-Kuul
Stammgast
#18 erstellt: 13. Mrz 2011, 23:16
Da mindaudio geschätzte 5 Autominuten von mir entfernt ist werde ich die Tage mal vorbei fahren und ein Gerät zum testen leihen.(Ist mir vor 5 min per Mail angeboten worden,Kundenservice am Sonntag find ich schon mal sympathisch)

Schaden kann das ja nicht.

Marantz pm 8003 und co kann ich mir auch demnächst bei nem Händler anhören/leihen.

Werde mal berichten.

Guts Nächtle allesamt...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Mrz 2011, 23:25

Boxenschieber schrieb:

Das schwerere Verstärker besser klingen, ist mir neu.


Wer hat denn was von Klang geschrieben, ich dachte Verstärker klingen nur wenn sie auf den Boden fallen...


dido09 schrieb:

...so neu ist das nicht. Für deutlich mehr Geld erwirbst du deutlich mehr Kilo und dass führt in der Logik mancher zu deutlich besserem Klang...


Bist Du jetzt der neue Pausenclown des HF?

Saludos
Glenn
Boxenschieber
Stammgast
#20 erstellt: 14. Mrz 2011, 00:12
Hi,


Wer hat denn was von Klang geschrieben, ich dachte Verstärker klingen nur wenn sie auf den Boden fallen...


nun, du hast das Gewicht ins Spiel gebracht, nicht ich. Ich nehme daher an, dass dir das Gewicht eines Gerätes wichtig ist. Und wenn nicht klanglich, warum sonst?


Bist Du jetzt der neue Pausenclown des HF?


Dido09 hat doch Recht! Viele meinen, je größer u. schwerer ein Amp ist, um so besser klingt er auch.

Gute Nacht

Franz
Chohy
Inventar
#21 erstellt: 14. Mrz 2011, 00:45

Ich nehme daher an, dass dir das Gewicht eines Gerätes wichtig ist. Und wenn nicht klanglich, warum sonst?


Eine ordentliche Verarbeitung sowohl des Inneren als auch des Äußeren eines Verstärkers schlägt sich idR in einem höheren/hohen Gewicht nieder.
Dies sollte man jedoch in mit dem "Klang" oder Nichtklang korrellieren.
Es zeigt nur das man für sein Geld einen realen Gegenwert bekommt im Gegensatz zu Plastik/Blech Sparkonstruktionen vieler etablierter Hersteller (die nicht schlechter verstärken müssen).


[Beitrag von Chohy am 14. Mrz 2011, 00:50 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Mrz 2011, 08:54
Moin

Danke Chohy, enigstens einer hier hat es verstanden, die beiden Anderen sollten noch etwas Nachhilfe nehmen!

Es ist einfach unglaublich, was hier manche User alles in eine relativ einfache Aussage hineiniterpretieren wollen!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 14. Mrz 2011, 09:33 bearbeitet]
dido09
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Mrz 2011, 09:30

GlennFresh schrieb:
...Es ist einfach unglaublich, was hier manche User alles in eine relativ einfache Aussage hineiniterpretiert wollen!

Saludos
Glenn


...der Wurm, der getroffen wurde, krümmt sich...smilie_happy_309
mroemer1
Inventar
#24 erstellt: 14. Mrz 2011, 09:39
Ich kenne den XTZ Class A 100 D3 ebenfalls, bin selbst auch Kölner.

Ein Gerät das vom reinen Materialeinsatz gesehen locker in die 2000.-€ Klasse gehört.

Hier im Forum gibts übrigens schon einen passenden Thread mit dem Vergleich Marantz PM 8003 vs. XTZ Class A 100 D3 :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1656.html


[Beitrag von mroemer1 am 14. Mrz 2011, 09:46 bearbeitet]
Yaso-Kuul
Stammgast
#25 erstellt: 17. Mrz 2011, 12:52
Hallo ihr lieben.
Da ich ein super Angebot bekommen habe, ist es ein Marantz KI-Pearl lite geworden.

Die XTZ haben mich auf Grund versch. Mängelberichte und auch vom Design her etwas,sowie dem fehlenden Kopfhöreraugang nicht überzeugt.

Bin sehr zu frieden mit dem Pearl und wirklich erstaunt dass sich Klangtechnisch noch so viel getan hat.

mfG Yaso
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 17. Mrz 2011, 13:14

Yaso-Kuul schrieb:

Da ich ein super Angebot bekommen habe, ist es ein Marantz KI-Pearl lite geworden.


Was hat der Marantz denn gekostet, der ja eigentlich "nur" ein Nachfolger des PM 8003 ist?
In den USA gibt es den Pearl Lite nicht, da heisst er einfach nur PM 8004, komisch irgendwie.


Yaso-Kuul schrieb:

Die XTZ haben mich auf Grund versch. Mängelberichte


Die da wären?


Yaso-Kuul schrieb:

...und auch vom Design her etwas...


Was ich nicht so ganz verstehe, da er dem Marantz mit seinen gerundenen Wangen doch ähnlich ist, nur sind diese aus Metall.


Yaso-Kuul schrieb:

....sowie dem fehlenden Kopfhöreraugang nicht überzeugt.


Auch hier könnte man auf einen separaten KH Verstärker greifen, diese sind IMHO besser als die integrierten.


Yaso-Kuul schrieb:

Bin sehr zu frieden mit dem Pearl und wirklich erstaunt dass sich Klangtechnisch noch so viel getan hat.


Das ist natürlich ein Argument, das ich zwar nicht ganz nachvollziehen kann, aber ist ja auch deine Sache.
Noch eine letzte Frage habe ich, hast Du den XTZ Amp dirkt gegen den Marantz an deinen Boxen vergliechen?

Nicht falsch verstehen, deine Antworten würden mich nur mal so aus Neugierde brennend interessieren.

Trotzdem viel Spaß mit deinem neuen Marantz....

Saludos
Glenn
Yaso-Kuul
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mrz 2011, 15:31
Habe ihn für 900 bekommen.

In vielen verlinkten Beiträgen haben sich einige über versch. Fehler ausgelassen ,die zwar meist behoben wurden,mir dennoch zu denken gaben.

Fand den Marantz trotz der Plastikwangen noch etwas ansprechender und habe mich daher für ihn entschieden.

Habe beide bei mir zu Hause gehört und Klangmäßig keinen großen unterschied ausmachen können - allerdings war es für mich tatsächlich wichtig die Höhen der 804er etwas herrausnehmen zu können,da diese schon sehr scharf aufspielen.
Hätte ich vorher auch nicht für möglich gehalten aber bei gewissen Lautstärken sind sie mir zu extrem.

Allerdings habe ich den Marantz heute schon zur Schutzabschaltung gebracht was mich wieder überlegen lässt ob ich ihn nicht doch noch tausche.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Mrz 2011, 15:41
Danke für die Antworten.

Defekte und Problemchen gibt es bei allen Herstellern, wie hoch man die Erfahrungen anderer (wie auch immer die zu Stande gekommen sind) bewerten muss, keine Ahnung?
Wenn man Klangregler benötigt, so ist das in der Tat ein kleines Manko für den XTZ, wenn die B&W etwas zu spitz klingt liegt das aber mit Sicherheit hauptsächlich an der Akustik.

Was die Leistung der meisten Marantz Vollverstärker angeht, so musste ich schon immer etwas lächeln, was hier bzgl. des Preises geboten wird.
Was wären denn die Alternativen zum Marantz, z.B. ein Yamaha A S 1000, aber auch eine Vor-Endkombi liegt bei 1500€ im Bereich des möglichen.

Saludos
Glenn
Yaso-Kuul
Stammgast
#29 erstellt: 17. Mrz 2011, 15:58
Werde jetzt noch ein par Tage testen - zur Schutzabschaltung kam es heute bei wirklich sehr hoher Lautstärke die in Zukunft ohnehin nicht mehr erreicht wird(Umzug steht an).
Höre jetzt ca. eine halbe Stunde mit sehr lautem Pegel und sehr basslastige Lieder und der gute spielt munter weiter.

Lautstärkeregler auf 12 Uhr ergibt schon ordentlich Wumms und entspricht eigentlich schon dem höchsten was ich mir dauerhaft antuen werde

Aber man wollte natürlich mal testen was so ging und da hat er nach 10 min bei dreiviertel aufgedrehtem Lautstärkeregler kurz das rote Lämpchen angemacht und sich runtergedreht.

Alles in allem bringt er genug Leistung für das normale Hören und auch sehr laute Pegel sind drin.

Erstaunlich fand ich nur das er wie gesagt bei 3/4 Lautstärke und dem erhöhen des Bass von 2 auf 3 Uhr ausging.

War ohnehin zu viel des guten.

Kommt Zeit kommt Rat.

Ich werde einmal weiter testen.

Edit:
Was ich ohnehin mal fragen wollte!
Was genau verstehe ich unter Bi-Wiring?(bi-amping ist mir soweit klar)Klemme ich dann dann 2 Leitungen unter eine Buchse des Verstärkers - und an den Lautsprechern dann aufgeteilt.
Oder muss der Verstärker dafür auch 2 Lautsprecherausgänge pro Kanal aufweisen um dies möglich zu machen!?

Und ich habe noch einen Aktiv Sub hier rumstehen.Ist es möglich den an die Pre-Outs des Marantz zu klemmen?

Sry wenns vllt doofe Fragen sind aber ich weiss gerade keine Antwort darauf.


[Beitrag von Yaso-Kuul am 17. Mrz 2011, 16:11 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:08
Ein Amp spielt bei etwa 12Uhr Stellung der Lautstärkeregelung unter Volllast, mehr sollte man keinem Amp länger zumuten.
Das ist auch nicht ganz ungefährlich für die Lsp. (Hochtöner), da es hier leicht zu hohem Klirr und Clipping kommen kann.

Ob der Marantz wirklich ausreichend Dampf hat, kannst natürlich nur Du selbst entscheiden, ich habe da aber so meine Bedenken.
Ein Amp der 900€ kostet und bei hohen Pegel schwächelt (auch wenn die selten gehört werden) halte ich für eine Schwache Leistung.

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#31 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:20

GlennFresh schrieb:

Ein Amp der 900€ kostet und bei hohen Pegel schwächelt (auch wenn die selten gehört werden) halte ich für eine Schwache Leistung.

Saludos
Glenn


Zumal die B&Ws ja eigentlich keine kritischen Lautsprecher sind.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:26

Eminenz schrieb:

Zumal die B&Ws ja eigentlich keine kritischen Lautsprecher sind.


Kritisch nicht, aber gute 80db realen Wirkungsgrad und 2,9 Ohm Impedanzminimum sind auch nicht gerade der Burner!
Ach ja, 103db Maximalpegel sind jetzt nicht gerade laut und die kannst Du nicht mal mit Marantz Pearl Lite erreichen.

Mmmm, mir würde das zu denken geben.....

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 17. Mrz 2011, 16:29 bearbeitet]
Yaso-Kuul
Stammgast
#33 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:30

Eminenz schrieb:

Zumal die B&Ws ja eigentlich keine kritischen Lautsprecher sind.



Da wurde mir aber auch schon anderes erzählt...

Da sie stellenweise sehr geringe Impedanz haben sollen sie sehr stromfordernd und anstrengend für den Amp sein!?

So wurde mir es zumindest mal erklärt.

Kann denn jemand was zu meinem Edit von oben sagen?
Eminenz
Inventar
#34 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:30
Wär dann ja was für den Korsun V8
Eminenz
Inventar
#35 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:34

Yaso-Kuul schrieb:

Eminenz schrieb:

Zumal die B&Ws ja eigentlich keine kritischen Lautsprecher sind.



Da wurde mir aber auch schon anderes erzählt...

Da sie stellenweise sehr geringe Impedanz haben sollen sie sehr stromfordernd und anstrengend für den Amp sein!?


2,9Ohm ist so niedrig nicht und sollte jeder Amp dieser Preisklasse aushalten. 80db Kennschalldruck ist natürlich arg niedrig, aber sollte jetzt auch kein Hindernis für einen solchen Verstärker sein.


Kann denn jemand was zu meinem Edit von oben sagen?


http://de.wikipedia.org/wiki/Bi-amping
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:38

Eminenz schrieb:

Wär dann ja was für den Korsun V8


An wirklich kritischen Lsp. habe ich schon so manchen vermeitlich fetten Chinakracher abschalten bzw. abrauchen sehen.
Also Wunder können die Jungs auch nicht vollbringen und Gewicht bzw. ein fetter Innenaufbau sagt da noch relativ wenig aus.


Eminenz schrieb:

2,9Ohm ist so niedrig nicht und sollte jeder Amp dieser Preisklasse aushalten. 80db Kennschalldruck ist natürlich arg niedrig, aber sollte jetzt auch kein Hindernis für einen solchen Verstärker sein.


Nö, das nicht, trotzdem habe ich da schon viele vermeitliche Testsieger schwächeln sehen und die Aussagen des TE geben mir bzgl. des Marantz zu denken.


Yaso-Kuul schrieb:

Kann denn jemand was zu meinem Edit von oben sagen?


Du solltest Dir über ganz andere Dinge als das absolut unnütze Bi-Wiring Gedanken machen.

An den Pre-Out kannst Du auch einen Sub anschliessen, aber wenn dann bitte beide Ausgänge belegen.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 17. Mrz 2011, 16:41 bearbeitet]
Yaso-Kuul
Stammgast
#37 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:42
Bi-Wiring funktioniert also so wie ich es mir erklärt hätte und scheint recht überflüssig zu sein.

Und Sub funktioniert,das ist schön.
Werde mich spätestens noch einmal melden wenn der Marantz ersetzt werden soll oder ich aber dann die neuen Wohngegebenheiten akkustisch anpassen muss.


Vielen Dank bis hierher.
mfG Yaso
Eminenz
Inventar
#38 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:46
Alex-Hawk
Inventar
#39 erstellt: 17. Mrz 2011, 16:55
Als ehemaliger XTZler bin ich mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt mit dem Marantz.

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 17. Mrz 2011, 17:08

Alex-Hawk schrieb:

Als ehemaliger XTZler bin ich mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt mit dem Marantz.


Ist denn dein Profil aktuell oder wie sieht es inzwischen bei Dir aus?

Saludos
Glenn
Alex-Hawk
Inventar
#41 erstellt: 17. Mrz 2011, 20:21
Die aufgeführten Geräte sind aktuell und neue Bilder gibt es nach dem Umzug.

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 17. Mrz 2011, 20:30
Dann hast aber auf der elektronischen Seite abgespeckt, warum eigentlich?
Okay, die Hörnchen brauchen nicht viel Dampf, aber ein Denon PMA 500 AE?

Saludos
Glenn
Alex-Hawk
Inventar
#43 erstellt: 17. Mrz 2011, 20:37
Naja. Es hat sich einfach verschoben zwischen den Anlagen.

Die Hauptkette steht jetzt im Schlafzimmer. An den Hörnern hängt dafür auch noch der Scott. Der Denon wird bestimmt nochmal getauscht in nächster Zeit. Momentan haben aber andere Dinge die Priorität.

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 17. Mrz 2011, 20:40
Jetzt wo Du es sagst....

Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 17. Mrz 2011, 20:57
@ Yaso,
das hättest auch günstiger gaben können. Der Pearl ist doch technisch nahezu identisch mit den PM7003/8003. Der hat nur Gimmicks wie Kupferbeschichtetes Chassis. Die Ausgangsleistung ist z.B identisch. Ich bezweifle stark das ein Unterschied im Klang besteht.
Der XTZ Amp taugt auch nicht viel, sehr anfällig. Großenteils baugleich mit Advance Acoustic Amps, die Marke hat sich qualitativ in der letzten Zeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

PM 7003 399 €


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 17. Mrz 2011, 21:02 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#46 erstellt: 17. Mrz 2011, 21:00

Central_Scrutinizer schrieb:
Der XTZ Amp taugt auch nicht viel, sehr anfällig. Großenteils baugleich mit Advance Acoustic Amps, die Marke hat sich qualitativ in der letzten Zeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert.


Hmm. Ich habe andere Erfahrungen gemacht mit der Endstufe. Allerdings nur für ein paar Monate.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 17. Mrz 2011, 21:16
Die Marantz Problematik habe ich schon erwähnt!

Der PM 7003 ist noch schwächer, was soll das bitteschön bringen?


Central_Scrutinizer schrieb:

Der XTZ Amp taugt auch nicht viel, sehr anfällig. Großenteils baugleich mit Advance Acoustic Amps, die Marke hat sich qualitativ in der letzten Zeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert.


Kannst Du das alles belegen?

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#48 erstellt: 17. Mrz 2011, 23:02

GlennFresh schrieb:


Central_Scrutinizer schrieb:

Der XTZ Amp taugt auch nicht viel, sehr anfällig. Großenteils baugleich mit Advance Acoustic Amps, die Marke hat sich qualitativ in der letzten Zeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert.


Kannst Du das alles belegen?



Das würde mich auch interessieren..
Boxenschieber
Stammgast
#49 erstellt: 18. Mrz 2011, 17:47
Hi Yaso-Kuul,



Yaso-Kuul schrieb:
Hallo ihr lieben.
Da ich ein super Angebot bekommen habe, ist es ein Marantz KI-Pearl lite geworden.


mfG Yaso



Gratulation, gute Entscheidung! Viel Spass.

Zitat GlennFresh:


Ein Amp spielt bei etwa 12Uhr Stellung der Lautstärkeregelung unter Volllast, mehr sollte man keinem Amp länger zumuten.
Das ist auch nicht ganz ungefährlich für die Lsp. (Hochtöner), da es hier leicht zu hohem Klirr und Clipping kommen kann.


das ist völlig richtig. Also aufpassen!!! Wenns dir dann aber immer noch zu leise ist, musst du wohl nen kräftigeren Verstärker kaufen...aber 12 Uhr ist doch schon tierisch laut, oder?

mfg Franz
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 18. Mrz 2011, 19:01

Boxenschieber schrieb:

...aber 12 Uhr ist doch schon tierisch laut, oder?


Das kommt darauf an was man darunter versteht, wie groß der Raum ist und wie weit man von den Boxen weg sitzt!

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#51 erstellt: 19. Mrz 2011, 08:21
Absolut, 12 Uhr Stellung bei mir rüttelt am Fundament
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W 804 ?
mgv410 am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  7 Beiträge
B&W Diamond 804 oder 803?
nidiry am 29.08.2015  –  Letzte Antwort am 04.09.2015  –  32 Beiträge
B&W CDM7 SE womit kombinieren?
CarstenmitC am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  17 Beiträge
B&W 804 diamond und .
Hifi-Police am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  64 Beiträge
B&W 804 Jg 2002
gardist2001 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  3 Beiträge
B&W 804 Nautilus Verstärker?
Psycho238 am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  51 Beiträge
Welcher Verstärker für B&W Matrix 804?
rumpel3 am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  9 Beiträge
Empfehlung Verstärker für B&W 804 Diamond
TT_Fred am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 19.12.2014  –  18 Beiträge
B&W CM 10 oder B&W Diamond 804
C50 am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.03.2014  –  12 Beiträge
Verbesserungsvorschläge Rotel + B&W
Selbstopfer am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HIDIZS
  • Marantz
  • Denon
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.022
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.562