Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Gleich zwei Fragen auf einmal.Oh Gott.

+A -A
Autor
Beitrag
hendriko
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mrz 2011, 00:47
Hallo Stereo Forum!

Ich bin so dreist und will euch schon in meinem ersten Thema hier mit zwei verschiedenen Anfragen beglücken:

1) Wahrscheinlich die einfachere: Zum einen möchte meine Mutter für ihr Arbeitszimmer eine Stereoanlage haben. Braucht unbedingt: Radio, CD-Player, etwas kleines. Nett wäre: iPod-Dock, günstig. Ich habe mich hier etwas eingelesen und nach einer Weile diesen Deal für die Yamaha PianoCraft 550 gefunden - fand sie gut. Günstig, und hat alles, was man so braucht.
Habt ihr noch andere Ideen/Vorschläge?

Budget: Viel mehr als die PianoCraft dürfte es schon nicht sein, denke ich, also so 300€ - Hifi-Anspruch ist allerdings auch nicht gegeben, behaupte ich einfach mal.
Hörvorlieben: Eher ruhig, in Richtung Sting, oder Meditationsmusik.
Raum: 12-13qm, länglich, Hörposition an einer der kürzeren Seiten.

2) Etwas komplizierter: Zum anderen möchte ich für meine 1-Zimmer-Studi-Bude ein neues Stereo-System. Im Moment habe ich einen alten Thomson 5.1-AV-Reciever, der 2.1 über Magnat Metric Lautsprecher seine Töne in die Umgebung ablässt. Das Ganze würd ich gerne loswerden. Zu Groß. Zu Sperrig. Klingt, gerade im Vergleich zu anderen Anlagen echt...flach.
Jetzt hätte ich von euch gerne Vorschläge, wie ich meine Vorstellungen (s.u.) denn am Besten umsetzen könnte. Habe auch nichts dagegen, mir mal so einige Sachen anzuhören, keine Bange!
Ich komme natürlich nicht komplett unvorbereitet zu euch. Eher übervorbereitet. Gehen wir mal chronologisch vor:
1. Ich finde den PianoCraft-Deal (s.o.), klar, klingt gut! Höre mir das Ganze bei MediaMarkt an (jaa, ich weiß - alle mit schwachem Magen bitte weglesen!) - gefällt mir nicht. Zu Dumpf, irgendwie. Vermisse Klangregler. Und das bei Vertigo - U2.
2. "Nebenan" steht eine Onkyo. 545 irgendwas. Ähnliche Bauweise - klingt nur viel besser, auch ohne Klangregler! Hat mir dann doch die Ohren geöffnet. Klang schon - im Gegensatz zu meinen 2 Lautsprechern mit Subwoofer - nach einer "Bühne" vor mir - fand ich gut, aber gibt's eventuell sogar noch was schöneres?
3. PianoCraft 640 - leider nicht zum hören da. Wäre wohl so etwas wie die oberste Grenze an monetären Mitteln, die ich freiwillig aufwenden würde. Für alles andere, müsste das Ergebnis schon um Längen besser sein, als die 640.

Bewegen wir uns etwas von dem Mini-Anlagen-Bereich weg:
Was mir sonst noch so ins Auge gesprungen ist sind:
-Magnat Quantum 603
-Q Acoustics 2010

dazu:
- Onkyo A 9377
- ???

Und da kommt ihr ins Spiel - was wäre für folgende Bedürfnisse am Geeignetsten? Natürlich bin ich auch für neue Vorschläge offen!

Hörvorlieben: Von Bob Dylan über die Beatles und Led Zep bis hin zu den Toten Hosen alles.
Budget: ca. 500€ (s.o.)
Quellen: MacBook Pro, iPod (Dock vorhanden!), CDs wären super
Raum: ca. 20qm, etwa quadratisch, aber halt eine Ein-Zimmer-Wohnung:


*: Anlage hier? Bloß, wohin mit den Lautsprechern?
**: Natürlich, braver Student, meistens am Schreibtisch. Ab und an auch auf dem Sofa zu finden.

Hmm. Mehr fällt mir dazu jetzt auch nicht ein - falls noch Infos benötigt werden, immer raus damit!

Ansonsten: Für alle, die sich das ernsthaft durchgelesen haben: Danke!

Auch danke im voraus schonmal für eure Hilfe!

Lg,
Hendriko


[Beitrag von hendriko am 03. Mrz 2011, 01:23 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2011, 08:21
Die Pianocraft 550 und 640 hat aber soweit ich weiß verstellbare Höhen und Bässe. Kann aber sein, dass das nur über die Fernbedienung geht. Die beiden Pianocraft klingen auch auf keinen Fall dumpfer als die Onkyo. Das weiß ich, da ich alle 3 Anlagen schon im MM probegehört habe und die Lautsprecher der Yamahas klar besser sind. Viel detailreicher und ganz eindeutig hochwertiger als die der Onkyo-Lautsprecher. Interessant fände ich auch die Yamaha Lautsprecher zu verkaufen (bekommt man bei ebay für gutes Geld los) und zu den Q Acoustics 2010 die optional erhältlichen schwenkbaren Wandhalterungen WB2000 zu kaufen!
hendriko
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Mrz 2011, 10:02
Hi,

danke erstmal! Das hatte ich natürlich auch schon überlegt, ist nur das Problem: Falls mir die PianoCraft dann doch nicht gefällt, ist das etwas schwieriger mit dem Zurückschicken, oder nicht? Und die Q Acoustics hat doch in D kein Händler, oder hab ich da was nicht verstanden?
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 02. Mrz 2011, 11:58
Hab die Q Acoustics auch noch nirgendwo gesehen, aber wenn man sich die Tests bei WhatHifi ansieht und auch die Kommentare und Diskussionen dazu durchliest, scheinen die 2010 und auch die 2020 (die kämen vielleicht für Dein Zimmer auch noch infrage) wirklich hervorragend klingende Lautsprecher zu sein, allerdings ist natürlich bei einem Blindkauf auch immer etwas Mut zum Risiko dabei! Die Pianocraft gibt es doch aber bei uns überall zum Probehören, so dass ich da keine Probleme sehe.
hendriko
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Mrz 2011, 13:46
Nee, also bei der Yamaha sehe ich keine Probleme. Sind die Anlagen denn aufgrund der Lautsprecher dumpfer als die Onkyo, oder liegt das an den Verstärkern selbst?
Die 2020 sind einfach nur eine größere, lautere Version der 2010, wenn ich das richtig sehe, oder?

Ich habe im Ausgangspost mal meine Quellen ergänzt, könnte helfen.:)
<gabba_gandalf>
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mrz 2011, 14:45
Hallo,

wenn ich mir das so durchlese könnten für den Gebrauch am Schreibtisch auch durchaus aktive Lautsprecher in Frage kommen, falls das ok ist. Die könnte man dann ans Macbook und an den Ipod anschließen, und falls ein CD-P erwünscht ist, kann man den auch noch anschließen.
Wenn du mehrere Quellen hast und nicht immer umstecken möchtest, dann brauchst du afaik aber auch noch einen Vorverstärker oder ein Umschaltpult benutzen. Da müsstest du vielleicht die Aktiv-Profis fragen.
Wenn das Macbook auf dem Schreibtisch steht, wäre das sicherlich die sinnigste Lösung, da die Beschallung von dem Regal links eher suboptimal wäre. Da könntest du die aktiven Monitore direkt neben dem Macbook, also auf dem Schreibtisch, platzieren.
Umgucken könntest du dich zum Beispiel bei Thomann.
Neulich gehört habe ich die Adam A5X, haben mir wirklich sehr gut gefallen. Link
Etwas weniger Tiefgang liefert die A3X, welche etwas günstiger ist.
Ansonsten kenne ich mich ehrlich gesagt gar nicht so bei den aktiven aus.
Vielleicht noch diese hier:
KRK oder Tannoy

Gruß

EDIT:
Ich kenne die Q Acoustic zwar nicht, aber sieht mir eher nach einem Lifestyleprodukt aus. Wird auch nicht sonderlich viel Tiefgang haben bei einem 12,5 cm Tieftöner bei der 2020


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 02. Mrz 2011, 14:49 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2011, 16:00

hendriko schrieb:
Nee, also bei der Yamaha sehe ich keine Probleme. Sind die Anlagen denn aufgrund der Lautsprecher dumpfer als die Onkyo, oder liegt das an den Verstärkern selbst?
Die 2020 sind einfach nur eine größere, lautere Version der 2010, wenn ich das richtig sehe, oder?

Ich habe im Ausgangspost mal meine Quellen ergänzt, könnte helfen.:)

Die Yamaha sind in meinen Augen (Ohren) nicht dumpfer als die Onkyo eher das gegenteil. Hör Dir die Anlagen nochmal an und schu ob sowohl an den Yamahas als auch an der Onkyo die Bässe und Höhen auf neutral eingestellt sind, vielleicht waren die auch verstellt. Da hast Du recht mit den 2020, die sind nur die etwas grössere Version der 2010 und deswegen kann es auch durchaus sein, dass die 2010 wandnah (z.B. an den Wandhalterungen aufgehängt) besser klingen als die 2020 auch wenn die 2020 den stärkeren Bass haben.
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2011, 19:35
Pianocraft dumpf?? Wenn da was "dumpf" war dann die Aufnahme.

Würde die Pianocraft 640 vorziehen.

Das Preis/Leistungsverhältnis gibts da einfach das meiste fürs Geld.
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 02. Mrz 2011, 20:54
Er will ja auch für sich die 640er nehmen, nur fürs Arbeitszimmer der Mutter ist wohl die 550er die bessere wahl, da als Import unter 300€!
hendriko
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Mrz 2011, 23:35

Ingo_H. schrieb:
Die Yamaha sind in meinen Augen (Ohren) nicht dumpfer als die Onkyo eher das gegenteil. Hör Dir die Anlagen nochmal an und schu ob sowohl an den Yamahas als auch an der Onkyo die Bässe und Höhen auf neutral eingestellt sind, vielleicht waren die auch verstellt. ;)

Huch, da hab ich mich verlesen - ich hatte deinen Post andersherum verstanden. Klar, ich guck mir die beiden noch einmal an, vielleicht hatte auch ein besonders helles Köpfchen ganz "cool" den Bass auf volle Pulle gestellt. Die 640 müsste ich mir mal woanders angucken, aber das sollte kein Problem sein


Ingo_H. schrieb:
Da hast Du recht mit den 2020, die sind nur die etwas grössere Version der 2010 und deswegen kann es auch durchaus sein, dass die 2010 wandnah (z.B. an den Wandhalterungen aufgehängt) besser klingen als die 2020 auch wenn die 2020 den stärkeren Bass haben. ;)

Wandnah wären sie schon, gerade auf dem Regal - stellt sich aber generell die Frage nach dem besten Aufstellort, da ich gern sowohl am Schreibtisch als auch auf dem Sofa einigermaßen "vernünftig" hören möchte.



Detektordeibel schrieb:
Würde die Pianocraft 640 vorziehen.

Das Preis/Leistungsverhältnis gibts da einfach das meiste fürs Geld.

War auch so von mir angedacht, wenn's in Richtung PianoCraft gehen soll - gefällt mir auch besser, so zweigeteilt:)


<gabba_gandalf> schrieb:
Plädoyer für Aktive LS

Habe ich auch schon drüber nachgedacht, aber da müsste ich mal schaun, ob das mit dem Platz auf dem Schreibtisch reicht. Der steht allerdings direkt am Fenster - wäre die Fensterbank auch ein möglicher Aufstellort (wenn Boxen nicht zu tief)?


<gabba_gandalf> schrieb:
Ich kenne die Q Acoustic zwar nicht, aber sieht mir eher nach einem Lifestyleprodukt aus. Wird auch nicht sonderlich viel Tiefgang haben bei einem 12,5 cm Tieftöner bei der 2020

Hast du andere Vorschläge? Wobei ich sagen muss, würde es die PianoCraft, würde ich erstmal mit den beiliegenden Lautsprechern hören, da Geldkontingent aufgebraucht.

^Also die 550er für meine Mutter im grünen Bereich?:)

Danke an alle bis jetzt!
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2011, 23:57
Ich habe wie gesagt die Q Acoustics 2010 und auch die 2020 selbst noch nie gehört, aber wenn man die Tests auf WhatHifi und auch die Meinungen im Forum und zu den Artikeln selbst liest, glaube ich fest daran, dass diese Lautsprecher wirklich guten Klang fürs Geld bieten, denn WhatHifi scheint mir doch eine ziemlich unabhängige Zeitschrift zu sein, da dort nicht so wie bei manch unserer Magazine durch die Bank Produkte bestimmter Hersteller nur gelobt werden. Auch verkaufen sich diese Lautsprecher in UK wirklich gut und werden z.B auch bei Home AV Direct als sogenannte Bundle Deals zu Kompaktanlagen verkauft (und nicht nur dort). Dies würde sicherlich nicht der Fall sein, wenn diese Lautsprecher die Beipacklautsprecher der Kompaktanlagen nicht übertreffen würden, denn sonst würde ja niemand auf die Idee kommen, diese gegen die Q Acoustics auszutauschen, vor allem, da die ja teurer sind!

http://www.whathifi....and-Q-Acoustics!625/

Auch auf Amazon sind die Bewertungen durch die Bank positiv (was natürlich auch nicht immer was heißen muss)!

http://www.amazon.co...fix=q+acoustics+2010


[Beitrag von Ingo_H. am 03. Mrz 2011, 00:02 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#12 erstellt: 03. Mrz 2011, 17:09
[quote="<gabba_gandalf>"]Plädoyer für Aktive LS[/quote]
Habe ich auch schon drüber nachgedacht, aber da müsste ich mal schaun, ob das mit dem Platz auf dem Schreibtisch reicht. Der steht allerdings direkt am Fenster - wäre die Fensterbank auch ein möglicher Aufstellort (wenn Boxen nicht zu tief)?
[/quote]
Also auf dem Fenstersims ist eher suboptimal. Etwas Luft nach hinten tut fast jedem Lautsprecher gut.

[quote="hendriko"]Wandnah wären sie schon, gerade auf dem Regal - stellt sich aber generell die Frage nach dem besten Aufstellort, da ich gern sowohl am Schreibtisch als auch auf dem Sofa einigermaßen "vernünftig" hören möchte.[/quote]
Also die Aufstellung auf dem Regal ist nichts! Weder für das hören auf dem Sofa, noch am Schreibtisch. Würdest du am Schreibtisch aufstellen hättest du dort eine gute Aufstellung. Auch fürs Hören auf dem Sofa wäre diese Aufstellungsvariante zu bevorzugen.

[quote="hendriko"]Hast du andere Vorschläge? Wobei ich sagen muss, würde es die PianoCraft, würde ich erstmal mit den beiliegenden Lautsprechern hören, da Geldkontingent aufgebraucht.[/quote]
Eine Sache geht mir nicht aus dem Kopf bei mehreren Hörpositionen: Omnidirektionale LS.
Aber hier kommen wir mit dem Budget in Konflikt.
[url=http://www.fairaudio.de/test/lautsprecher/quartal-2-2008/stand-lautsprecher-duevel-planets-test.html]Duevel Planets[/url] Zwar etwas unkonventionell, aber sehr interessant bei mehreren Hörplätzen, weil der Raum gleichmäßig beschallt wird, das heißt du bist im ganzen Raum im Sweet-Spot.
Preis allerdings um 550€, wenn ich mich recht entsinnen kann. Hast du nicht einen alten Stereoverstärker noch irgendwo rusmtehen?

Ansonsten - sollte es auf die Yamaha Pianocraft herauslaufen - würde ich es erst mit den BeispackLS versuchen.

Das mit den aktiven würde ich mir aber auf jeden Fall überlegen. Bei einem Paar Adam A3X kann die Pianocraft imho nicht mithalten.

Gruß


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 03. Mrz 2011, 17:09 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 03. Mrz 2011, 17:13
Die Lautsprecher bei der Pianocraft 640 sind jedenfalls alles andere als übel.

Deutlich bessere Lautsprecher in der Größe muss man bei neuware für das paar fast schon soviel ausgeben wie für die ganze Anlage.
hendriko
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Mrz 2011, 18:54

Detektordeibel schrieb:
Die Lautsprecher bei der Pianocraft 640 sind jedenfalls alles andere als übel.

Deutlich bessere Lautsprecher in der Größe muss man bei neuware für das paar fast schon soviel ausgeben wie für die ganze Anlage.

Also meinst du, die Q-Acoustics würden sich soo sehr gar nicht lohnen? Bzw. etwas vergleichbares in der Preisklasse?

@gabba_gandalf: Gut, die Position auf dem Regal ist wirklich nicht besonders gut...eine Idee hätte ich aber noch (weil auf dem Schreibtisch würden mich LS wohl wirklich eher stören, befürchte ich):
Wie wäre es mit Wandhaltern? Der Schreibtisch steht direkt vor dem Fenster, links und rechts neben dem Fenster 2 Wandhalter angebracht, und gut?

Die Planets habe ich (aus einem anderen Thread hier) mir auch schonmal angeschaut - sehr, sehr interessantes Konzept und wahrscheinlich, was das aufstellen bei mir angeht, die beste Lösung, aber wirklich etwas teuer, da müsste ich schon eine Weile drauf sparen - und dann noch einen Verstärker kaufen, weil einfach so rumliegen hab ich keinen:P
Einen guten Händler für die Duevel in Münster oder dem Ruhrgebiet wüsste nicht zufällig jemand? Einfach mal hören ist ja wohl erlaubt - vielleicht finde ich ja wirklich etwas, worauf ich sparen möchte;)
Fraglich ist für mich allerdings auch, ob ich überhaupt Stand-LS haben möchte, und den Platz habe...

Bliebe noch das Thema Aktive LS...wie wäre das denn da mit dem Anschluß von mehreren Geräten gleichzeitig, hat da jemand Ahnung?

Lg


[Beitrag von hendriko am 03. Mrz 2011, 19:07 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 03. Mrz 2011, 19:23

Also meinst du, die Q-Acoustics würden sich soo sehr gar nicht lohnen?


ich kenne die Q-Acoustics auch nicht.
Die Pianocraft Lautsprecher hatte ich das fast baugleiche Vorgängermodell lange Zeit selber, habe sie gegen 1400DM Lautsprecher selber größe und Bestückung aus den 90ern ausgetauscht.
Die "alten" haben zwar letztendlich gewonnen, aber die Pianocraft LS-waren ein verdammt zäher Gegener, kommen fast an alte Canton Karat 920 ran.

An die Pianocraft 640 irgendwelche Einsteigerboxen dranknallen wird eher zu einer Verschlimmbesserung führen.

Aber das kommt auch auf den Geschmack an, manche Leute wollen halt unbedingt mehr Bass, und dann kommt irgendne Box mehr mehr Volumen dran, ob die NS-BP300 oder NX-E800 "hochwertiger" Stimmen wiedergeben, oder bei Klassik und Jazz besser abschneiden fällt ja auch nicht ins Gewicht wenn sowieso halben Tag nur MC Daddymacca Wigwam und Thunderdome laufen.

Die Pianocraft Lautsprecher (zumindest ab der 640er, bei den kleinen schaut das u.U. anders aus) würde ich aber jedem empfehlen die erstmal zu behalten bis man etwas WIRKLICH besseres findet bzw. sich leisten kann. etc.
hendriko
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Mrz 2011, 19:38
Also wenn ich das richtig sehe, kristallisieren sich im Moment folgende Dinge heraus:

1) Für meine Ma die 550er Pianocraft, da günstig und super für das Geld
2) Für mich entweder:
-> PianoCraft 640 mit späterer Option auf beispielsweise Duevel Planets?
-> Aktive LS

Fragt sich, welches die Richtige Route ist...

Also für die "Ich kauf mir einen Verstärker plus 2 LS"-Route scheint sich ja niemand auszusprechen

Einwände, sonstige Vorschläge und alles weitere ist natürlich immer Willkommen!

Ach, übrigens:



Detektordeibel schrieb:
MC Daddymacca Wigwam und Thunderdome

keine Gefahr;-)


[Beitrag von hendriko am 03. Mrz 2011, 19:39 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2011, 20:43
Also bei den 640ern würde ich auch die Lautsprecher dranlassen, wenn Du die denn aufstellen kannst, denn die sind wirklich gut. Nur auf dem Schreibtisch wird das dann wohl ein bischen eng, da Du ja auch noch etwas Platz zur Wand lassen musst.
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 03. Mrz 2011, 20:54

Also für die "Ich kauf mir einen Verstärker plus 2 LS"-Route scheint sich ja niemand auszusprechen


Auch machbar. Aber wenn 430€ das Gesamtbudget darstellen uninteressant es sei denn du kaufst alles gebraucht.
Verstärker+CD Player fressen auch bei den preiswerten (und empfehlenswerten) Onkyo Geräten 300€ auf, und dann bleiben auch nur 100€ für die Lautsprecher -> Kann man auch gleich die Pianocraft nehmen, Verstärkerleistung eh dasselbe, und CD Player schon dabei.

-

Aktivlautsprecher? Sicher eine machbare Notlösung falls man halt wirklich nur am PC rumhängt. Aber dann brauchst du eigentlich gar keine Anlage kaufen. Auf den Schreibtisch stellen, evtl Klotz schaumgummi unter die Teile und dann am Rechner anschließen.



auf beispielsweise Duevel Planets?


Um das perfekte Ergebnis aus der Pianocraft rauszukitzeln gehören die Lautsprecher eigentlich auf Lautsprecherständer und dann das ganze im Stereodreieck aufgestellt.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#19 erstellt: 04. Mrz 2011, 15:06
Für dein Budget könnte man auch mit Einzelkomponenten eine solide Anlage aufbauen, die einer Pianocraft überlegen wäre.
Rein Exemplarisch:
Amp
CD-P
=ca. 260€

oder wenn ganz neu
Amp
CD-P
=ca. 290€

Btw. Brauchst du überhaupt einen CD-P oder könntest du CDs auch vom Mac abspielen?

Dann ein Paar LS, zum Beispiel
KEF IQ1 / IQ 10 / Wharfedale Diamond 10.1 / Dali Concept 1 / Quadral Argentum 320
oder eben aus UK Mission 790 Mission M32i
Da lässt sich schon was schönes zusammenbauen, was mindestens gleichwertig gegenüber der Pianocraft wäre.

Vorteile von solchen Einzelkomponenten:
- höhere Flexibilität für die Zukunft / Bessere Erweiterbarkeit
- unter Umständen besser

Nachteile:
-höherer Platzbedarf (bei diesem Budget)

Ansonsten würde ich mich noch bei den aktiven Umgucken.

ICH persönlich (was logischerweise keine Allgemeingültigkeit beansprucht) würde mich entweder für die Einzelkomponenten oder die aktiven Lautsprecher entscheiden. Ich stehe eben nicht so auf Mainstream und Kompaktanlagen.

Gruß
Detektordeibel
Inventar
#20 erstellt: 04. Mrz 2011, 16:39

Für dein Budget könnte man auch mit Einzelkomponenten eine solide Anlage aufbauen, die einer Pianocraft überlegen wäre.


Mit nur einem Lautsprecher hören lohnt sich nicht wirklich. Bei 2 Lautsprecher wird das 400-430€ Gesamtbudget gesprengt.

Wem der 5.1 Receiver schon zu groß ist, der wird seinen Grund haben nach Kompaktgeräten zu suchen.
hendriko
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Mrz 2011, 17:10

Ingo_H. schrieb:
Also bei den 640ern würde ich auch die Lautsprecher dranlassen, wenn Du die denn aufstellen kannst, denn die sind wirklich gut. Nur auf dem Schreibtisch wird das dann wohl ein bischen eng, da Du ja auch noch etwas Platz zur Wand lassen musst. ;)

Also Platz zur Wand wäre kein Problem, selbst wenn die LS am äußersten Rand des Schreibtisches stünden, wäre da noch locker...30cm Platz. Allerdings würde ich in dem Falle Wandhalter bevorzugen, da Platz auf dem Schreibtisch frei bleibt und die LS dann noch etwas weiter auseinander gehängt wären.

Gibt's denn Wandhalter für die 640er Lautsprecher?

Auf die Frage, ob ein CD-Player nötig wäre: Nötig sicher nicht, da eh alle Musik auf dem Mac ist, sowie (bald wieder) auf meinem iPod (mein jetziger hat sich aufgrund Festplattendefekt verabschiedet). Ein CDP wäre aber schon ganz schön, finde ich, da ich dann wenigstens nicht umsonst meine 300CDs zuhause hätte. Außerdem ist das für mich immer noch was anderes, ob ich jetzt eine CD in den CD-Player lege und die höre oder ob ich mp3s/m4a's vom Mac höre. Mac ist eher so für nebenbei, die CDs fürs zuhören, imho



<gabba_gandalf> schrieb:
Vorteile von solchen Einzelkomponenten:
- höhere Flexibilität für die Zukunft / Bessere Erweiterbarkeit
- unter Umständen besser

Nachteile:
-höherer Platzbedarf (bei diesem Budget)

Bessere Erweiterbarkeit, klar, da stimme ich dir zu, bloß wird das wohl, so wie's aussieht, noch so 5-6-7-8 Jahre dauern bis ich "erweitern" könnte:P

Detektordeibel schrieb:
Wem der 5.1 Receiver schon zu groß ist, der wird seinen Grund haben nach Kompaktgeräten zu suchen.

Ich habe einfach keinen Platz für so sperrige Geräte, in das Regal passt sowas auf keinen Fall. Hauptsächlich geht's aber um die Überflüssigkeit von einem AV-Reciever mit 10 (oder so) Wechselbaren Eingängen, wenn ich derer 3 benötige, sowie bei kompletter Abwesenheit eines Fernsehers

Um nochmal das Thema Aktive aufzugreifen: Wie sähe die Lösung denn genauer aus? Ich hätte einfach nur 2 Lautsprecher, die ich wechselweise an Mac oder Ipod hängen würde?

Gruß und danke vielmals für die Hilfe!
<gabba_gandalf>
Stammgast
#22 erstellt: 04. Mrz 2011, 18:01

Detektordeibel schrieb:

Für dein Budget könnte man auch mit Einzelkomponenten eine solide Anlage aufbauen, die einer Pianocraft überlegen wäre.


Mit nur einem Lautsprecher hören lohnt sich nicht wirklich. Bei 2 Lautsprecher wird das 400-430€ Gesamtbudget gesprengt.

Moment! Im Eingangspost war von einem Budget von 500€ die Rede. Wenn man sich das durchrechnet:
Die Yamaha-Kombi für 260€ + einem Paar KEF IQ 1 für 240€ gäbe das meinen Berechnungen nach 500€, also läge es noch im Budget.

Gut, aber letztlich ändert es trotzdem nichts an dem Platzbedarf und somit kommen Einzelkomponenten wohl eher nicht in Frage?
Es gäbe zwar auch tolle Kompakte Einzelkomponenten (ich nenne jetzt mal Heed Obelisk, Onkyo A-933) aber da brauch man bei dem Budget gar nicht dran denken.

Zu den aktiven wegen den mehreren Quellen:
Ich beziehe mich auf diesen Fred:
So wie es aussieht braucht man ein Mischpult (ein Vorverstärker wird bei deinem Budget nicht drinn sein)
Nach kurzer Suche könnte vielleicht sowas in Frage kommen:
Mischpult
Aber lass dir das vorsichtsheitshalber noch mal von den Profis im Bereich Aktiv-LS absegnen.
Dazu dann ein Paar Aktive und dann noch CD-Player und Wandhalter. Das wäre bei dem Budget sicherlich möglich, denn den Verstärker kann man sich sparen. Wenn du (vorerst) auf den CD-P verzichtest, dann könntest du dir im Prinzip auch das Mischpult sparen, weil du ja nicht umstecken musst.

Gruß


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 04. Mrz 2011, 18:04 bearbeitet]
hendriko
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Mrz 2011, 00:20
So, tut mir leid, dass ich mich nicht eher gemeldet habe, hatte aber zu Tun. Zum Beispiel habe ich heute nochmals den MediaMarkt aufgesucht und mir ein Paar Anlagen angehört - woanders bin ich leider mangels Zeit nicht mehr hingekommen.
Erwähnenswert ist folgendes:
- Die 550er Yamaha hat mir eindeutig besser gefallen als beim ersten Mal. Klar besser als die Onkyo, würde ich jetzt sagen
- Denon F107 ausprobiert: Ist wohl ein Schritt nach oben in der Qualität - vom Bau sowie vom Klang, war mein Eindruck. Ist die 640er PianoCraft etwa auf dem Level, kann da wer was zu sagen? Preis für die Denon war mir aber zu hoch (595€)
- Sie haben eine einzige 640er Pianocraft da, ein Vorführmodell, schon einmal verkauft, aber zurückgebracht - kommt mir etwas seltsam vor. Preis ist aber ganz gut (400€ - aber neu ja schon für 440€, also da würde ich lieber die neue nehmen)

Sie hatten auch eine 1330er Pianocraft da - nochmal ganz was anderes, merkt man auch direkt, aber zu teuer. Klang aber echt gut:)

Eine Frage hätte ich aber noch: Was wäre denn von gebrauchten PianoCraft Anlagen zu halten? Im speziellen hätte ich eine 400er im Auge?

^Danke für die Links! Das mit den Aktiven werde ich auf jeden Fall im Kopf behalten, es wird eh noch eine Weile dauern, bis ich mir die Anlage kaufen werde, also kann ich in Ruhe überlegen - alle Überzeugungsversuche sind allerdings gerne wilkommen;)

LG
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 06. Mrz 2011, 01:55

Eine Frage hätte ich aber noch: Was wäre denn von gebrauchten PianoCraft Anlagen zu halten?


Schau nach der 410(810), ist der direkte Vorgänger der 640er und bis auf die Lautsprecher nochmals verbesserten Lautsprecher ist die 410er eigentlich besser ausgestattet, hat z.B. mehr Cinchanschlüsse.
CD Player bietet Titelprogrammierung und CD-Text, hat man bei der 640er rausgelassen - wohl damit der Abstand zur 1330 nicht zu klein ist. Dafür fehlt bei den alten halt auch der USB und das integrierte Ipod-Dock. Aber wenn du eh ein externes Dock anschließen willst geht das ganz genauso.


Die E400 ist im Prinzip dasselbe kann aber noch keine MP3 CDs lesen. Auch hat sie 4-5Watt weniger Verstärkerleistung, das fällt aber überhaupt nix ins Gewicht. Lautsprecher sind im Prinzip auch dieselben. - Falls MP3-CD nicht ins Gewicht fällt weil man das eh auf Rechner und Ipod hat - auch gar kein Problem. Was soll die 400er denn noch kosten?
hendriko
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Mrz 2011, 11:11

Detektordeibel schrieb:

Die E400 ist im Prinzip dasselbe kann aber noch keine MP3 CDs lesen. Auch hat sie 4-5Watt weniger Verstärkerleistung, das fällt aber überhaupt nix ins Gewicht. Lautsprecher sind im Prinzip auch dieselben. - Falls MP3-CD nicht ins Gewicht fällt weil man das eh auf Rechner und Ipod hat - auch gar kein Problem. Was soll die 400er denn noch kosten?

Naja, mp3-CDs wäre jetzt kein Muss.
Link zur 400er - wird aber wohl noch um einiges hochgehen, fraglich ob sich das dann noch so lohnt...
Ingo_H.
Inventar
#26 erstellt: 06. Mrz 2011, 11:25
Die Denon F107 gibt es sowohl nei Home AV Direct als auch bei AV Bristol deulich günstiger ohne Lautsprecher.
hendriko
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Mrz 2011, 11:39

Ingo_H. schrieb:
Die Denon F107 gibt es sowohl nei Home AV Direct als auch bei AV Bristol deulich günstiger ohne Lautsprecher. ;)

Tatsache! Aber Lautsprecher würde ich ja trotzdem brauchen, nich Mit Q Acoustics beispielsweise, wäre ich fast wieder beim D-Preis. Leider.
Ingo_H.
Inventar
#28 erstellt: 06. Mrz 2011, 11:43
Stimmt, aber dann mit Lautrsprechern die Du Dir selber raussuchen konntest und die bestimmt besser klingen als die Denon-Lautsprecher.
hendriko
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Mrz 2011, 11:50

Ingo_H. schrieb:
Stimmt, aber dann mit Lautrsprechern die Du Dir selber raussuchen konntest und die bestimmt besser klingen als die Denon-Lautsprecher. ;)

Auch wieder wahr...wobei die Denon schon eindeutig mehr reißen, als die kleine(re)n Yamaha:)
Wieder eine Möglichkeit mehr - danke!

Zum Vergleich 640er PC und der Denon kann keiner was sagen?
Detektordeibel
Inventar
#30 erstellt: 06. Mrz 2011, 12:40
Die Denon F107?

Kenne ich, gibts ja auch schon etwas länger. Hatte die damals im Laden im Direktvergleich gegen die 410er gehört.

Die Lautsprecher sind meines erachtens auch der größte Unterschied zwischen der Denon und der "großen" Pianocraft, von der Elektronik her nehmen die sich nicht viel.

Klang ein bisschen "wärmer" insgesamt, mir war damals die Auflösung bei Klassik wichtiger als Bassvolumen, und da hat die Pianocraft für mich damals gewonnen, klang irgendwie analytischer und sauberer in den Höhen. Außerdem war sie ca 200€ also fast 1/3 damals günstiger als die Denon, und der eine Zentimeter mehr Tief/mitteltöner war mir das auf keinen Fall wert.



wird aber wohl noch um einiges hochgehen, fraglich ob sich das dann noch so lohnt...


Lautsprecher sind da wohl keine dabei? Für die Elektronik alleine würde ich maximal 150-170€ ausgeben, diese 400er wäre interessant weil das seltene Kassettendeck dabei ist. Versuch ist es sicher wert.
hendriko
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:12

Detektordeibel schrieb:
Die Denon F107?

Kenne ich, gibts ja auch schon etwas länger. Hatte die damals im Laden im Direktvergleich gegen die 410er gehört.

Die Lautsprecher sind meines erachtens auch der größte Unterschied zwischen der Denon und der "großen" Pianocraft, von der Elektronik her nehmen die sich nicht viel.

Klang ein bisschen "wärmer" insgesamt, mir war damals die Auflösung bei Klassik wichtiger als Bassvolumen, und da hat die Pianocraft für mich damals gewonnen, klang irgendwie analytischer und sauberer in den Höhen. Außerdem war sie ca 200€ also fast 1/3 damals günstiger als die Denon, und der eine Zentimeter mehr Tief/mitteltöner war mir das auf keinen Fall wert.

Danke für den Vergleich! Die 640er ist ja immer noch ca. 180€ günstiger als die Denon - also müsste ich die nur mal probehören:) Wie ist das denn bei der 640er mit der CD-Lade? Das ist bei der 550er das einzige, was mich etwas stört, die wirkt irgendwie billig ("Die ist ja eh nur zum CD einziehen" - MM-Verkäufer). Ist die bei der größeren genauso?



Detektordeibel schrieb:
Lautsprecher sind da wohl keine dabei? Für die Elektronik alleine würde ich maximal 150-170€ ausgeben, diese 400er wäre interessant weil das seltene Kassettendeck dabei ist. Versuch ist es sicher wert.

Nein, keine Lautsprecher, wäre aber nicht weiter schlimm, finde ich, wenn die Anlage nicht allzu teuer wird. Und wenn die 400er von der Elektronik her völlig in Ordnung geht (funktionstüchtig ist sie auf jeden Fall). Das Kassettendeck ist jetzt nicht so der Dealbreaker für mich, aber wenn man damit aufnehmen kann, könnte man schon einige Dinge damit anstellen. Mal schaun, vielleicht versuche ich mein Glück - es sei denn, jemand hat noch zwingende Gründe dagegen:P

Danke, und LG
Detektordeibel
Inventar
#32 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:40

Ist die bei der größeren genauso?


Da steckt im Prinzip ein Computerlaufwerk drin, also leider ja. - Bei der F107 ist das aber auch nicht wesentlich anders.

Aber wie der MM Verkäufer sagt, "ist eh nur zum CD einziehen", bei dem Preis muss man halt ein paar Abstriche machen, Kompaktanlagen für das dreifache Geld gibts schließlich ja auch.


Mal schaun, vielleicht versuche ich mein Glück - es sei denn, jemand hat noch zwingende Gründe dagegen


Mir fällt nix ein.
hendriko
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:43

Detektordeibel schrieb:
Da steckt im Prinzip ein Computerlaufwerk drin, also leider ja. - Bei der F107 ist das aber auch nicht wesentlich anders.

Aber wie der MM Verkäufer sagt, "ist eh nur zum CD einziehen", bei dem Preis muss man halt ein paar Abstriche machen, Kompaktanlagen für das dreifache Geld gibts schließlich ja auch.

Stimmt. Aber bei der Denon fand ich's schon...stabiler. Die 550er hat ja wirklich nur 7mm Plastik. Aber gut, mit CDs sollte man ja generell vorsichtig umgehen;)



Detektordeibel schrieb:
Mir fällt nix ein. :Y

Na denn werd ich mal ein Auge drauf behalten;-)

Ideen für Lautsprecher, sollte ich die Anlage kriegen? Außer den schon genannten Q Acoustics?

LG
Detektordeibel
Inventar
#34 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:51
Die Auswahl ist groß, gebraucht wären die hier mein Tip auf die Schnelle jetzt.

z.B. die hier.

http://cgi.ebay.de/C...&hash=item27b9374995
<gabba_gandalf>
Stammgast
#35 erstellt: 06. Mrz 2011, 19:52
In der Preisklasse der Q-Acoustics
Mission 790, Mission M32i, Mission MX1, Wharfedale 10.1

Wenn es auch etwas teurer sein darf:

<gabba_gandalf> schrieb:
Dann ein Paar LS, zum Beispiel
KEF IQ1 / IQ 10 / Wharfedale Diamond 10.1 / Dali Concept 1 / Quadral Argentum 320
oder eben aus UK Mission 790 Mission M32i


Ansonsten: Wie siehts mit Selbstbau aus?

Gruß
hendriko
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Mrz 2011, 23:05
Danke für die Tipps! Ich hatte ganz vergessen, dass ^du^ mir ja schon Ideen genannt hattest!

Ich hab die Anlage allerdings nicht bekommen, leider. Der Preis war ja noch in Ordnung - aber auf der anderen Seite würde ich mich mit Lautsprechern dazu dann doch wieder im Bereich der neuen 640er bewegen.
Also bleibt's bei "Die muss ich mir mal anhören". Zum Glück bin ich bald wieder in Münster und habe da einige Geschäfte zum Anfahren (natürlich mit dem Rad).

Ein Zusatz noch: Bei meiner Mutter kristallisiert sich auch heraus, dass es entweder die "große" PianoCraft oder die Denon wird. Die 550er hat ihr von der Haptik, wie vom Klang nicht so zugesagt, wie die etwas größeren Modelle.

Gruß
<gabba_gandalf>
Stammgast
#37 erstellt: 07. Mrz 2011, 10:30
Wenn deine Mutter sich in die Preisklasse Denon (600€) wagt, dann würde ich aber auch mal das Blickfeld erweitern, denn für 600€ kann auch schon Komponenten kaufen, die nach einer Kompaktanlage aussehen, aber klanglich weit darüber liegen.

Ich halte es grundsätzlich nicht immer für sinnig, mich auf Kompaktanlagen zu versteifen.

Zum Beispiel:
Teac CR-H238i mit einem Lautsprecher mit gutem Kennschalldruck.
Will deine Mutter auch laut hören?
Klipsch RB-61 oder PSB Alpha B1 oder natürlich andere Lautsprecher, die beim Probehören gefallen.

Gruß
Peter1
Stammgast
#38 erstellt: 07. Mrz 2011, 11:30

hendriko schrieb:
...möchte ich für meine 1-Zimmer-Studi-Bude ein neues Stereo-System.


hendriko schrieb:
... da ich gern sowohl am Schreibtisch als auch auf dem Sofa einigermaßen "vernünftig" hören möchte.


"Vernünftig hören" ist seeehr individuell! Deine Kommentare zu den diversen Geräte lassen vermuten, dass Deine Klangansprüche auf einem "höheren" Level liegen könnten. Träfe dies zu, so möchte ich folgendes Grundsätzliches einwerfen:

Vernünftiges Stereo-Hören bedingt ein Stereo-Dreieck, das aber höchstwahrscheinlich wegen der Platzverhältnisse nicht realisierbar ist.

Realistischerweise sollte man unter solchen Voraussetzungen einfach einen möglichst guten Raumklang anstreben.

Hier scheinen sich die Parameter "Raum/Platzierung/Klangansprüche/Budget" scheinen gegenseitig etwas arg zu beissen.

Gruss Peter
Ingo_H.
Inventar
#39 erstellt: 07. Mrz 2011, 12:16
Noch ein Vorschlag von mir. Da Deine Mutter die Anlage im Arbeitszimmer stehen hat und somit wohl nicht mit Partylautstärke gehört wird, wären vielleicht auch die TEAC CR-H248i und CR-H258i was für Euch. Von der Haptik und KLang sind die hervorragend und auch die CD-Schubladen sind viel stabiler als die der Yamaha-Anlagen. Das vergleichbare Modell der 258i heißt in Deutschland 238i, hat aber in D kein DAB.

http://www.audioaffa...at&catId=95&bdid=187

http://www.whathifi.com/Review/TEAC-CR-H258i/
<gabba_gandalf>
Stammgast
#40 erstellt: 07. Mrz 2011, 12:37
Hallo Ingo,

guck mal Post 37
Die 258i gibt es auch in der Bucht, allerdings kostet die schon 400€ ohne Lautsprecher. Und 100€ nur für DAB ist auch ziemlich happig.
Und zur 238i kann man sich dann noch gute LS dazubestellen

Gruß
Ingo_H.
Inventar
#41 erstellt: 07. Mrz 2011, 13:04
Guck mal Post 39. Bei Audio Affair 174GBP + Versand, also ca. die Hälfte inclusive DAB + Versand!


[Beitrag von Ingo_H. am 07. Mrz 2011, 13:05 bearbeitet]
Moosman
Stammgast
#42 erstellt: 07. Mrz 2011, 13:09
Was sprach jetzt noch mal gegen aktive LS?

Irgendwie passt dein Anforderungsprofil ganz genau
<gabba_gandalf>
Stammgast
#43 erstellt: 07. Mrz 2011, 13:15

Ingo_H. schrieb:
Guck mal Post 39. Bei Audio Affair 174GBP + Versand, also ca. die Hälfte inclusive DAB + Versand! :)

Upps, das kommt davon wenn man sich die Links nicht anguckt

Wenn die auch nach Deutschland senden, dann wäre das echt eine Überlegung wert.


Moosman schrieb:
Was sprach jetzt noch mal gegen aktive LS?

Irgendwie passt dein Anforderungsprofil ganz genau

Das frage ich mich auch ... Aber der TE hat sich dazu nicht wirklich geäußert.

Gruß
hendriko
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Mrz 2011, 15:58

<gabba_gandalf> schrieb:
Wenn deine Mutter sich in die Preisklasse Denon (600€) wagt, dann würde ich aber auch mal das Blickfeld erweitern, denn für 600€ kann auch schon Komponenten kaufen, die nach einer Kompaktanlage aussehen, aber klanglich weit darüber liegen.

Ich denke, bei der Denon scheitert es gerade am Preis. So viel will sie eigentlich nicht ausgeben. Da kommt die Teac beispielsweise einem "Idealpreis" näher.


Moosman schrieb:
Was sprach jetzt noch mal gegen aktive LS?

Irgendwie passt dein Anforderungsprofil ganz genau


<gabba_gandalf> schrieb:
Ich halte es grundsätzlich nicht immer für sinnig, mich auf Kompaktanlagen zu versteifen.

Ich befürchte, dass genau das in meinem Fall das Problem ist Natürlich nicht aus Beratungsresistenz, sondern einfach, ich weiß auch nicht, weil eine Anlage eventuell doch ein bisschen mehr hermacht? Oder weil ich, wenn ich "Aktive" höre mit schaudern an unsere alten Computerlautsprecher denke? Ich weiß nicht - generell bin ich dem Thema gegenüber auch offen, so ist das nicht. Weiß nicht irgendjemand zufällig in Münster einen Laden, der die Adam beispielsweise führt? Und, könnte man diese auch auf Wandhalterungen montieren, oder wäre das unsinnig?



Peter1 schrieb:
"Vernünftig hören" ist seeehr individuell! Deine Kommentare zu den diversen Geräte lassen vermuten, dass Deine Klangansprüche auf einem "höheren" Level liegen könnten. Träfe dies zu, so möchte ich folgendes Grundsätzliches einwerfen:

Vernünftiges Stereo-Hören bedingt ein Stereo-Dreieck, das aber höchstwahrscheinlich wegen der Platzverhältnisse nicht realisierbar ist.

Realistischerweise sollte man unter solchen Voraussetzungen einfach einen möglichst guten Raumklang anstreben.

Hier scheinen sich die Parameter "Raum/Platzierung/Klangansprüche/Budget" scheinen gegenseitig etwas arg zu beissen.

Gruss Peter

Danke für deinen Beitrag! Klar, die Hörpositionen sind etwas problematisch angeordnet, aber mir fällt auch kein Weg ein, das besser zu stellen Worum es mir aber hauptsächlich geht, ist, dass ich am Schreibtisch, wo ich zugegebenermaßen häufiger sitze, die "bessere" Hörposition habe, aber, falls es mich auf's Sofa verschlägt, auch da nicht auf unglaublich viel Verzichten möchte. Schwierig, ich weiß, gerade bei meinem begrenzen Budget. Hast du denn Vorschläge, eventuell, für "möglichst guten Raumklang"?

Wie sähe das denn mit Aktiven aus, wären die mit Position an der Wand neben dem Schreibtisch auch für's Sofa "gut"?



<gabba_gandalf> schrieb:

Wenn die auch nach Deutschland senden, dann wäre das echt eine Überlegung wert.

Auf jeden Fall, das sieht nicht schlecht aus, das Ding!

Danke für die Beiträge!

Lg
Moosman
Stammgast
#45 erstellt: 08. Mrz 2011, 00:23
In deinem Fall hätten aktive Nahfeldmonitore natürlich den Vorteil, dass du die auf deinen Schreibtisch stellen und damit ein zwar begrenztes aber dafür in sich stimmiges Stereoszenario erzeugen kannst.

Das ist mit normalen Hifi-LS in dieser Art und Weise nicht möglich - deshalb ja mein sofortiger Gedanke an aktive LS.

Natürlich wird das auch noch vom Sofa aus ganz ordentlich klingen, auch wenn du dann nicht mehr in der optimalen Hörposition bist.

Auf den Punkt gebracht: Mit Nahfeldmonitoren kannst du dir in einem begrenzten Bereich sehr guten Klang erzeugen und umgehst dadurch raumakustische Probleme, auf die du evtl. mit einer normalen Stereoanlage stoßen würdest.

Natürlich machen aktive LS aus dem Recordingbereich in der Regel nicht so viel her wie Hifi-LS und sind manchmal auch nicht so schön zu bedienen, aber vom KLangpotential sind sie ganz weit vorne... man muss nur sorgfältig aufstellen und darf z. B. nicht versuchen, mit kleineren Nahfeldmonitoren größere Räume beschallen zu wollen.
Ingo_H.
Inventar
#46 erstellt: 08. Mrz 2011, 00:59

<gabba_gandalf> schrieb:

Ingo_H. schrieb:
Guck mal Post 39. Bei Audio Affair 174GBP + Versand, also ca. die Hälfte inclusive DAB + Versand! :)

Upps, das kommt davon wenn man sich die Links nicht anguckt

Wenn die auch nach Deutschland senden, dann wäre das echt eine Überlegung wert.



TEAC liefern die nach Deutschland. Manche andere Marken wiederum nicht. Denke das hängt davon ab was die Hersteller erlauben oder nicht!
hendriko
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Mrz 2011, 01:04

Moosman schrieb:
In deinem Fall hätten aktive Nahfeldmonitore natürlich den Vorteil, dass du die auf deinen Schreibtisch stellen und damit ein zwar begrenztes aber dafür in sich stimmiges Stereoszenario erzeugen kannst.

Das ist mit normalen Hifi-LS in dieser Art und Weise nicht möglich - deshalb ja mein sofortiger Gedanke an aktive LS.

Natürlich wird das auch noch vom Sofa aus ganz ordentlich klingen, auch wenn du dann nicht mehr in der optimalen Hörposition bist.

Auf den Punkt gebracht: Mit Nahfeldmonitoren kannst du dir in einem begrenzten Bereich sehr guten Klang erzeugen und umgehst dadurch raumakustische Probleme, auf die du evtl. mit einer normalen Stereoanlage stoßen würdest.

Natürlich machen aktive LS aus dem Recordingbereich in der Regel nicht so viel her wie Hifi-LS und sind manchmal auch nicht so schön zu bedienen, aber vom KLangpotential sind sie ganz weit vorne... man muss nur sorgfältig aufstellen und darf z. B. nicht versuchen, mit kleineren Nahfeldmonitoren größere Räume beschallen zu wollen.

Würden denn die hier für meinen Raum reichen? Ich will die Nachbarn nicht nerven, aber etwas lauter dürfen die schon gehen
Wie sähe das denn bei Aktiven mit der Verkabelung aus? Was bräuchte ich zusätzlich zu den beiden LS (der verlinkte Preis ist nur für einen, oder?) um das MacBook, das iPod Dock und eventuell (später) einen CD-Player anzuschließen?
Ich hätte sowas hier, aber das löst das Anschluß-Problem leider nicht - wenn man das Teil dann auch noch an die Boxen kriegen würde, wäre spitze!
Einen Händler für die Adam scheint es in Münster leider nicht zu geben - aber Dortmund ist ja zum Glück auch nicht so weit weg:)
Und abschließend: Gibt's dafür auch passende Wandhalter? Wie schonmal erwähnt, ich hätte die ungern auf dem Schreibtisch stehen, aus Platzgründen.

So, dann danke nochmal!

Lg


EDITH: ^ja, habe ich auch schon nachgeschaut, definitiv eine interessante Arbeitszimmer-Lösung!


[Beitrag von hendriko am 08. Mrz 2011, 01:05 bearbeitet]
Moosman
Stammgast
#48 erstellt: 08. Mrz 2011, 11:04
Na wenn du schon ein Audiointerface hast, dann bestehen ja schon mal die besten Voraussetzungen für aktive LS. Sehr gut.

Die verlinkten Adams klingen sicherlich gut, aber du hörst Hip Hop und Elektro? Die LS haben 5 Zoll Chassis und 'ne untere Grenzfrequenz von 60Hz... das wird nur bedingt Freude bringen.

Spontan hätte ich größere Kaliber vorgeschlagen: Ansteuerung und Lautstärkeregelung übernimmt ja dein Audiointerface.

Eine konkrete LS-Empfehlung kann ich dir aber nicht geben, da ich mich bei den aktuellen Modellen nicht auskenne. Hier gibt's ganz bestimmt fundierteren Rat als meinen.

Wandhalterungen halte ich grundsätzlich für problematisch wegen der Gefahr der Körperschallübertragung: Das klingt dann unsauber und die Nachbarn wissen auch noch bescheid.

Ich würde mich an deiner Stelle auf LS-Ständer konzentrieren.

Mehr Klang fürs Geld wirst du so schnell nicht bekommen.

Ist halt nicht so "repräsentativ" wie die klassische Hifianlage.
hendriko
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 08. Mrz 2011, 11:21

Moosman schrieb:
Na wenn du schon ein Audiointerface hast, dann bestehen ja schon mal die besten Voraussetzungen für aktive LS. Sehr gut.

Hatte komplett vergessen, dass ich das Ding rumliegen hab - komme seit ich studiere kaum noch dazu, Gitarre zu spielen
Aber das löst das Anschlußproblem leider auch noch nicht, oder? Mit "1x Stereo In" kann ich nicht so viel anfangen...



Moosman schrieb:

Die verlinkten Adams klingen sicherlich gut, aber du hörst Hip Hop und Elektro? Die LS haben 5 Zoll Chassis und 'ne untere Grenzfrequenz von 60Hz... das wird nur bedingt Freude bringen.

Bei mir geht's eher in Richtung Rock, Blues, Funk, Folk, etc. Viel Beatles, Dylan, Young, Hosen, The Who, Nirvana, Pink Floyd.

Würden die "kleinen Adam" dafür reichen?



Moosman schrieb:

Wandhalterungen halte ich grundsätzlich für problematisch wegen der Gefahr der Körperschallübertragung: Das klingt dann unsauber und die Nachbarn wissen auch noch bescheid.

Ich würde mich an deiner Stelle auf LS-Ständer konzentrieren.

Mehr Klang fürs Geld wirst du so schnell nicht bekommen.

Ist halt nicht so "repräsentativ" wie die klassische Hifianlage.

Ich glaube, Ständer würde ich auch noch unterbringen können ;-)

Lg


[Beitrag von hendriko am 08. Mrz 2011, 11:22 bearbeitet]
Moosman
Stammgast
#50 erstellt: 08. Mrz 2011, 11:51

Bei mir geht's eher in Richtung Rock, Blues, Funk, Folk, etc. Viel Beatles, Dylan, Young, Hosen, The Who, Nirvana, Pink Floyd.


Ahh, Ok. Wie komme ich auf Hip Hop?!

Aus eigener Erfahrung mit weit weniger hochwertigen aber gleich großen aktiven LS (als z. B. die Adam) in der Studibude und einem ähnlichen Musikgeschmack kann ich dir sagen, dass mir trotz gutem Klang recht schnell was gefehlt hat - vor allem "untenrum".
Ist eine reine Hubraumfrage: Mehr bzw. größer bereitet einfach mehr Spaß auf die Dauer und klingt auch irgendwie erwachsener

Allerdings kenne ich die Adams nicht und verweise dahingehend an die Experten (es gibt hier einen Thread namens "Es lebe der Nahfeldmonitor" oder so ähnlich...).


Mit "1x Stereo In" kann ich nicht so viel anfangen...


Wieso? Dein Mac ans Interface und es schwuppt!

Einstweilen würde ich halt mal alles übers Macbook laufen lassen und dann später ein besseres Interface mit mehr Eingängen für weitere Geräte, Fernbedienbarkeit usw. kaufen.
Detektordeibel
Inventar
#51 erstellt: 08. Mrz 2011, 16:24
Nahfeldmonitore werden in letzter Zeit vor allem gehäuft von Leuten empfohlen die gar keine haben. (über die Gründe bin ich mir noch im unklaren) - nur mal so nebenbei.

Drum prüfe wer sich ewig bindet.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonos System - offene Fragen!
jehaa am 24.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  2 Beiträge
Fragen eines Neulings
ddchiller am 02.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  4 Beiträge
Basic-Fragen Receiver: Lautsprecherpaare getrennt/zusammen aktivieren etc.
katrin76 am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  8 Beiträge
Mehrere Fragen zu Schüler-Stereoanlage!
leberworscht am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  34 Beiträge
Suche Vollverstärker, fragen Optischer Eingang
gerDman am 10.11.2015  –  Letzte Antwort am 12.11.2015  –  7 Beiträge
Neuer CDP oder gleich auf Festplatte?
goofy69 am 25.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  19 Beiträge
Wer billig kauft, kauft zwei mal.
Pallimpallim am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  24 Beiträge
Fragen querbet
Anonymdelux am 30.12.2015  –  Letzte Antwort am 01.01.2016  –  6 Beiträge
Einige Fragen?!
MrMatt am 07.07.2003  –  Letzte Antwort am 08.07.2003  –  15 Beiträge
Stereoanlage bis 400? /Fragen über fragen
noym am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Onkyo
  • Quadral
  • Dali
  • KEF
  • Klipsch
  • PSB
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedLeipi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.635