Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Low Budget: Anlage für Einsteiger mit kooperativem Themenersteller

+A -A
Autor
Beitrag
bomshiva
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Mrz 2011, 22:15
Hallo ihr,
ich suche auf diesem Wege nach einer Stereo-Anlage. Ich habe bis jetzt immer über den Laptop mit meinen Logitech Z3 Mp3s gehört. Da ich mir gerade nach und nach alle CDs, die ich als MP3s habe, kaufe (spät kommt die Einsicht, aber immerhin), brauche ich natürlich eine Stereo-Anlage.
Dazu muss ich sagen, dass ich wenig Ahnung habe.

Mein Zimmer ist ca. 25m3 groß und ich höre Musik bei normaler Lautstärke also nicht unbedingt übermäßig laut. Kommt schon mal vor aber im Durschnitt eher "normal".
Die gehörten Musikrichtung würde ich als Folk-Country-Indie-SingerSongwriter bezeichnen. Falls das jemandem was sagt, ich bin ein großer Bright Eyes Musik-Liebhaber. Swell Season, XX sind gerade auch sehr angesagt.

Da viele EPs oder spezielle Veröffentlichungen nur auf LP rauskommen, brauche ich auch einen Schallplattenspieler.
Somit brauche ich einen Verstärker, CDP, Plattenspieler und Boxen.

Ausgeben mchte ich natürlich nichts :-) . Der Studentengeldbeutel streikt ja bekanntlich immer. Nein im Erst. Wenn ich insg. auf unter 200€ kommen würde wäre das top. Ob das illusorisch ist wird sich zeigen... Dazu kaufen kann man ja immer (oder tut ihr das nicht ;-) ).

Ich habe ein wenig gelesen und folgende Komponenten gefunden:

Verstärker:
- Pioneer A-109 oder A-209r
- TELEFUNKEN RA 200

Plattenspieler:
- Dual CS 505-4

CDP:
- Pioneer PD-S605

Beim Thema Boxen habe ich einfach null Plan. Es wäre nett, wenn ihr mir dazu Vorschläge machen könntet.
Auch zu den anderen Komponenten hätte ich gerne Alternativen, die gut harmonieren.
Das äußere spielt keine Rolle. Wenns farblich zusammenpasst, wäre das natürlich nett, muss aber nicht.

Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen!
Wenn ihr noch was wissen müsst, sagt mir das bitte.

Viele Grüße, Flo
liesbeth
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2011, 22:40
Hi bei deinem budget würde ich mir cd Player und Plattenspieler erstmal sparen. Speichere deine Cds als hochwertige Mp3s und nutz erstmal weiter deinen Laptop als Quelle.
Dann einen gebrauchten Verstärker für 50-70€ schau mal im Klassikerbereich was da gut ist.
Und für den Rest gebrauchte oder selbstbau Lautsprecher (die man gebraucht übrigens teilweise sehr sehr günstig bekommt).

So würde ich es machen bei 200€ eigentlich auch bei 300-400€ wobei da dann schon wesentlich bessere ls drin sind, also vielleicht doch noch mal über ein wenig mehr sparen nachdenken.
XorLophaX
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2011, 23:26

liesbeth schrieb:
Hi bei deinem budget würde ich mir cd Player und Plattenspieler erstmal sparen. Speichere deine Cds als hochwertige Mp3s und nutz erstmal weiter deinen Laptop als Quelle.


Speicher die Musik besser als FLAC oder in einem anderen verlustfreien Format. Den Unterschied wirst du hören. (je nach Qualität der Anlage)
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 10. Mrz 2011, 23:39
Mit 200€ für alle geplanten Komponenten kannst Du das vergessen. Da hilft nur nach und nach kaufen und sparen...

Anfangen würde ich wenn es gebraucht sein soll dann natürlich mit Verstärker und Lautsprechern. Mit viel Glück bekommst Du dafür einen guten gebrauchten Verstärker und brauchbare Lautsprecher. Leider bin ich bei älteren Komponenten nicht so bewandert, so dass Du da von mir keine große Hilfe erwarten kannst.
XorLophaX
Inventar
#5 erstellt: 10. Mrz 2011, 23:53
Also ich hab damals mit den Infinity Refernce 61i angefangen.
Bei ebay gibt es welche, aber auch Diese etwas "ältere" Version ist schon ein recht guter Lautsprecher und für kleines Geld zu bekommen.


Als Verstärker könnte ich dir etwas in diese Richtung empfehlen:
- Yamaha AX-496
-Yamaha AX 890
- Yamaha AX 450

Oder ähnliche Geräte aus der AX-Serie von Yamaha. Aber auch andere Hersteller haben gute Verstärker aus älteren Tagen.. Sony, Panasonic, Marantz,...
zuyvox
Inventar
#6 erstellt: 11. Mrz 2011, 00:29
Also ich habe zwar eine recht hochwertige Anlage zu Hause, aber als Student kenne ich die Geldproblematik.
Ich habe daher, eigentlich nur zum Spaß, bei einigen Auktionen mitgeboten und schon einige Verstärker ersteigert.
Das sind alles keine HighEnd Geräte und der ein oder andere knarrte etwas, was man mit Kontaktsprach wieder hinbekommt...

Einen kleinen SABA MI-180 für 27 Euro, einen Fisher CA-223R für 21 Euro, einen Aimor OA4100 für 28 Euro usw. (Preise mit Versand!)
Gersde der Saba und der Fisher sind sehr klein. Also auch nicht sehr tief und finden auch auf dem Schreibtisch o.ä. ihren Platz.

CD ´Player gibts auch günstig. Ab 30 Euro. ODer ersteigern. Ich habe einen Onkyo DX6700 aus einem Sammlerhaushalt, der ist zwar gute 20 Jahre alt, klingt aber besser als mein erster CD Player, für den ich 120 Euro bezahlt habe.

Für den Onkyo habe ich insgesamt 15 Euro bezahlt, Versand war teurer als der eigentliche Kaufpreis.

Boxen würde ich nicht gebraucht kaufen. Ich würde mir als Allrounhörer die Magnat Monitor Supreme 200 holen. Ggf. Magnat Boxen aus der Magnat Quantum Serie. Die sind manchmal auch für um die 100 Euro NEU zu haben.

Mit etwas Glüclk also bekommst auch du vielleicht einen brauchbaren Verstärker und einen CD Player für zusammen unter 50 Euro. Es geht, ist aber etwas riskant.

Bei Plattenspielern kenne ich mich nicht aus. Man sagt, brauchbare Modelle kosten Neu um die 300 Euro (Rega P1, Pro-Ject Debut...) diese haben natürlich Nachteile im Komfort, aber da muss halt jeder selber wissen, was er will. Mir würde wohl für meine paar Platten auch ne olle Leierkiste ausreichen, aber wer langfristig und intensiv Platte hören will, darf bzw. sollte da nicht sparen.
bomshiva
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Mrz 2011, 00:30
Hallo ihr,
Danke für die Antworten. Ich habe mich bei meiner Preisvorstellung an dem LowBudget-Bericht bzw Thema hier im Forum orientiert. Dort wird geschrieben, dass man sehr wohl eine komplette Anlage mit 200-300€ kaufen kann mit entwas Geduld.
Ich glaube euch, dass das dann nichts großartiges ist und ich denke auch, dass ich den Plattenspieler erstmal hinten anstelle. Zuerst dann mal wirklich den Verstärker und die Lautsprecher. Welche Lautsprecher gibtes denn noch so im gebrauchten unteren Preissegment?

Vielleicht melden sich ja noch ein paar LowBudget-Spezl :-)

Nur weiter so! Viele Grüße Flo
zuyvox
Inventar
#8 erstellt: 11. Mrz 2011, 00:42
Siehe mein Post oben
Spontan mal bei Ebay reingeguckt und folgendes zum Sofortkauf gefunden:
Harman Kardon Amp
oder was vom Händler:
Hier
CD Player
Bei gebrauchten CD Playern besteht die Gefahr, dass diese keine gebrannten CDs erkennen. War bei mir aber bisher nie der Fall.
Und schade für den Typen, der sich seinen CD Player nicht mehr aus dem Pfandhaus zurückgeholt hat...
bomshiva
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Mrz 2011, 00:59
Ich nochmal:
Denen Post oben hatte ich erst gesehen, als ich schon geschrieben hatte.
Vielen Dank für die Vorschläge.
Die Magnat Monitor Supreme 200 sehen sehr klein aus. Größe ist jabekanntlich nicht ausschlaggebend aber ich wollte nur nochmal an das 25m3 Zimmer mit sehr hohen Altbaudecken erinnern. Trotzdem?
Ich werde mir die Vorschläge mal genauer zu Gemüte führen.

Grüße Flo
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 11. Mrz 2011, 01:41
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWNX:IT

Hab mir gerade die Magnat Vintage 105 bestellt, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob die wirklich bei Wandmontage auch gut klingen und dafür nicht zu groß sind. Eigentlich suche ich ja Regallautsprecher zum Hängen für meinen kleinen TEAC CD-Receiver, den ich im Zimmer auch noch stehen habe da ich auf den Sleep-Timer nicht verzichten möchte und gerne noch manchmal etwas Musik vor dem Einschlafen höre.

Weiß nicht wie die im Vergleich zu den Monitor Supreme 200 stehen, denn man findet eigentlich nur diesen einen Test und die Lautsprecher scheinen schon einige Jahre nicht mehr hergestellt werden. Schlecht für den Preis scheinen die aber wirklich nicht zu sein, denn immerhin haben die in diesem einen Test Hersteller wie Nubert, Heco, und JBL hinter sich gelassen und auch hier im Forum klang jemand der die neulich ebenfalls dort gekauft hat recht angetan zu sein.

http://www.testeo.de/testbericht/lautsprecher-10152.html

Der Händler scheint aber einige Paar davon zu haben, denn jedesmal wenn ein Paar verkauft wurde stand schnell wieder das nächste bei ebay. Vielleicht wären die ja was für Dich!

Falls Du aber auch neuere gebrauchte Lautsprecher in Betracht ziehen solltest, würde ich Dir wärmstens die Mordaunt Short Avant 902i empfehlen. Besitze diese selbst und auch die Standlautsprecher 914i. Hab mir die 902i vor einigen Monaten in UK gebraucht (neuwertig) gekauft für den Fall ich habe mal mehr Platz und will mal auf 5.1 umsteigen. Dann kann ich die problemlos als Rears einsetzen, da ich mir neulich ebenfalls schon einen Center ergattert habe. Die 902i habe ich aber einige Tage mal in einem 20m2-Raum gehört und war wirklich begeistert von denen. Recht klar in den Höhen und Mitten ohne allerdings zu nerven und auch im Bassbereich klangen die recht knackig, wenn auch natürlich aufgrund der Größe keine Wunder erwartet werden können. Für Deine Musik aber denke ich wären die sehr geeeignet. Klangen zum Beispiel auch mit Mark Knopfler Solo-Cds super, was ja auch eher Folk als Rock ist.

Ein Verkäufer bietet gleich zweimal ein Paar der 902i an, da er wie es scheint sich ein anderes 5.1 Set zulegt (hab mal die anderen Artikel die er gerade verkauft aufgerufen). Bis 125€ kannst Du da beruhigt bieten, denn neu haben die hier in D 250€/Paar gekostet (selbst als Auslaufmodelle habe ich die nie wirklich viel günstiger gesehen) und der Klang ist wirklich 1A.

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Hier das andere Paar (endet 3 Minuten später)

http://cgi.ebay.de/M...&hash=item230edce0a2


[Beitrag von Ingo_H. am 11. Mrz 2011, 01:45 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#11 erstellt: 11. Mrz 2011, 08:30
Warum sollte er keine gebrauchten Lautsprecher kaufen?
So kann man ne Menge Geld sparen und ich hatte noch nie Probleme mit gebrauchten Lautsprechern.

Oft sind sie selbst dann noch günstiger, wenn man schlimmstenfalls später mal neue Chassis einbauen müsste..
Bzw manche Lautsprecher gibt es halt nur noch gebraucht..


Also die Infintiy Reference 60 oder 61i kann ich sehr empfehlen, machen gut Bass, spielen sauber und detailiert.
Es sind auch keine Plastikbomber.
Damit kannst du eigentlich nichts falsch machen, war damals sehr zufrieden mit den Lautsprechern.
Habe sie dann gegen die B&W 309 getauscht, welche in der Auflösung besser waren, aber weniger Bass hatten und optisch weniger schön aussahen. (Dafür aber auch teurer waren)


Also bei Verstärkern der niedrigen Preisklasse würde ich schon gucken, dass sie ordentlich Leistung haben, denn wenn sie vom er Feinauflösung und detailreichtum her schon nicht so gut sind, dann sollen sie doch wenigstens Kontrolle über die Lautsprecher haben und für einen ordentlichen Präziesen Bass sorgen.


Ich würd mir die Infinitys und einen Yamaha AX ab 490 kaufen.
XorLophaX
Inventar
#12 erstellt: 11. Mrz 2011, 08:48
evtl auch nicht verkehrt das heutige Angebot:

Soundpick
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 11. Mrz 2011, 12:31

XorLophaX schrieb:
evtl auch nicht verkehrt das heutige Angebot:

Soundpick


Der Preis ist auf alle Fälle interessant. Wie gut die Lautsprecher aber wirklich sind kann ich nicht beurteilen, da es hierüber kaum was zu finden gibt und Mordaunt so weit ich weiß die nicht in jedem Land vertreibt.
Tricoboleros
Inventar
#14 erstellt: 11. Mrz 2011, 17:19
Es ist wirklich kein Problem ne gute Anlage für 200€ zu besorgen. Man muß nur etwas Zeit und Glück haben.

Beobachte bei Ebay unter Stereoanlagen und schau in Kleinanzeigen nach. Oftmals werden Komplettanlagen angeboten, die niemand haben will, da die meisten nur einzelne Komponenten benötigen.

Und wenn dann halt schlechte LS dabei sind, vertickerst du die wieder und schaust gezielt nach neuen. Das geht schon
kadioram
Inventar
#15 erstellt: 11. Mrz 2011, 17:46
Hi,

hast PM

Hier ein Beispiel für schöne Lautsprecher, die deinem Musikgeschmack und Budget imo Rechnung tragen dürften: ASW-Standlautsprecher

Grüße
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 11. Mrz 2011, 18:10
Hallo,

die Mordaunt Short Carnival-Standbox halte ich für ein Highlight. Ich konnte sie in einem HiFi-Studio hören und hätte auf einen höheren Preis getippt.

Diese Boxen finde ich für 25 qm passend.

Gruß, Carsten
bomshiva
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Mrz 2011, 22:33
Hallo,
ich danke für die nette Hilfe!!!
Ich werde mich nun mal nach einem Yamaha-Verstärker (AX Reihe) Ausschau halten. Als Lautsprecher werde ich nach gebrauchten Infintiy Reference 60 oder 61i schauen. Mir gefallen Standlautsprecher schon sehr. Wie siht es denn vom Bass her aus? Ich höre nicht bassLASTIG aber möchte schon was davon mitbekommen (bin selbst Bassist :-) ). Brauche ich dafür einen Subwoofer? Oder reichen die Standlautsprecher?

Für die weiteren Komponenten suche ich noch. Sind die von mir ausgesuchten Player (Phono und CD) gut?

Viele Grüße, Flo
Tricoboleros
Inventar
#18 erstellt: 11. Mrz 2011, 23:06
Hab gerade heute meinen PDS605 verkauft, kommst du zu spät. Der Player war wirklich sehr gut, spielt besser als mein niegelnagelneuer Denon 510.

Einen Yamaha AX500 hatte ich auch letztes Jahr, war ganz OK.

kriegst du mit etwas Glück für 50,-€ zu kaufen.

Bei den Boxen wirds eng. Die Infinity kenn ich leider nicht, wohl aber viele andere.

Fürs Budget würde ich empfehlen, ein Paar ASW Cantius IV oder ASW Sonus S125 zu ergattern. Mit Glück Cantius unter 200 Sonus unter 100€ das Paar
bomshiva
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Mrz 2011, 23:17

Einen Yamaha AX500 hatte ich auch letztes Jahr, war ganz OK.


Klingt ja nicht überragend :-)
Kannst du näheres berichten?

Ja, von dem PD-S605 habe ich viel Gutes gehört. Nach dem werde ich mich umsehen! Der hats mir angetan.

Mir ist in den Sinn gekomme, ob es nicht möglich wäre, mir Boxen selbst zu bauen. Ich bin handwerklich nicht ungeschickt. Nur glaube ich nict, dass ich dabei unter 100€ komme, oder? Selbst wenn man an allen enden spart wird man nicht an gebrauchte "gute" Standlautsprecher kommen.
Oder sehe ich das falsch. Vielleicht informiere ich mich aber einfach auch noch ein wenig selbst im DIY-Forum hier.
grüße
Tricoboleros
Inventar
#20 erstellt: 11. Mrz 2011, 23:28
Selbstbausätze sind nicht billig. Du bekommst keinen guten Selbstbausatz zum Preis einer gebrauchten älteren guten Box. Aber, es kann natürlich Spaß machen. Hatte mal die Needle als Stick gehabt, denen einen aktiven Sub gesponsert und konnte damit problemlos einen 100qm Raum beschallen, keine Disco-orgie aber das klang richtig gut.

Die Needles bauen ca 60€, einen gebrauchten aktiven Sub ca 60,-€. Leider klangen die dann in meinem kleinen Wohnzimmer nicht mehr so überzeugend. Hier gilt: Versuch macht kluch.

Aber, da es ja billig sein soll, würde ich den Pio CD ausschließen. Du bekommst für 10-20€ gute Sony Player in der Bucht.
Plattenspieler auch für ca 30€.

Der Yamaha war gut, allerdings ein bischen schwach auf der Brust.
bomshiva
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Mrz 2011, 23:35
Ich sehe gerade, dass ich die ganze Zeit m3 statt qm geschriben habe. Ich Depp! Ich meinet natürlich dass der Raum 25qm hat. Anders wäre es auch etwas klein :-)

Welchen Sony würdest du denn empfehlen? Oder kann man da nichts falsch machen, wenn das Gerät in Ordnung ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Mrz 2011, 23:36
Hallo,

such doch nach solchen Dingen in deiner Nähe,

dazu dann gebrauchte Lautsprecher oder ein Angebot wie das Heutige von Soundpick ,
dann wars das fast schon.

http://kleinanzeigen...neer-anlage/21944000

Gruss
Tricoboleros
Inventar
#23 erstellt: 11. Mrz 2011, 23:52
Hab ich ja schon geschrieben, dass er sich nach sowas umschauen soll:


stoffels-freetime schrieb:
Es ist wirklich kein Problem ne gute Anlage für 200€ zu besorgen. Man muß nur etwas Zeit und Glück haben.

Beobachte bei Ebay unter Stereoanlagen und schau in Kleinanzeigen nach. Oftmals werden Komplettanlagen angeboten, die niemand haben will, da die meisten nur einzelne Komponenten benötigen.

Und wenn dann halt schlechte LS dabei sind, vertickerst du die wieder und schaust gezielt nach neuen. Das geht schon



Und zu dem CD-Player, ja kannst du eigentlich jeden kaufen, möglichst frisch, da das Verschleißteile sind. Wenn du soweit bist, dass du Klangunterschiede hörst und sie dich auch noch stören, dann willst du dir auch keine Anlage mehr für 2-300€ zusammenstellen.
bomshiva
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Mrz 2011, 00:07

...dann willst du dir auch keine Anlage mehr für 2-300€ zusammenstellen.

Ich danke für die Unterstützung und hoffe, dass dies erst einsetzt wenn ich Verdiener bin :-)
Grüße Flo
Tricoboleros
Inventar
#25 erstellt: 12. Mrz 2011, 00:12
Jo, ist leider so,,. Kannst du gut mit Weintrinkern vergleichen. Am Anfang die Pulle für 1,99 dann 3,99 dann 7,99 dann 15,99 usw. Das ist ein permanentes Hochschlafen
PaganStorm
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Mrz 2011, 00:33
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item20b5297366

Die kann ich wirklich empfehlen!
zuyvox
Inventar
#27 erstellt: 12. Mrz 2011, 00:46
Man sollte es aber auch nicht übertreiben. Natürlich klingen teure Anlagen irgendwie besser als die Einsteigerserien aller Hersteller. Es gibt ja selbst Kabel die tausende von Euros kosten...

Es geht doch primär darum, eine vernünftige Anlage zu konstruieren, die, ob neu oder gebraucht, alle Kompaktanlagen (die aus Kindertagen) in den Schatten stellt und mit der man locker und entspannt Musik hören kann.

Einen Yamaha AX500 für 50 Euro?? Wo?? Die gehen so günstig nie weg. Nur als Bastlergeräte. Zum Sofortkauf gibts nichts unter 150 Euro.
Gerade Yamaha erziehlt gebraucht noch extrem hohe und teils ungerechtfertigte Preise.

Pioneer hat da ein deutlich besseres Angebot. Selbst vom seriösen Händler gehen da Geräte für 100 Euro übern Tisch, die sich vor heutigen Denon PMA510, Yamaha AX396 oder Onkyo A9155 nicht verstecken müssen.

CD Player gibts, wie schon gesagt, sehr günstig. Sony ist okay, hat manchmal aber Probleme mit gebrannten CDs. Klangliche unterschiede wird man wohl keine hören, wenn man sich die einfachsten Modelle anhört.

Überrascht war ich ja selbst über meinen alten Onkyo, der mit 18Bit Wandler und 8 Fach Oversampling wirklich anders klang als mein früherer Teac mit 1Bit Wandler.
Obs jedoch an den Wandlern lag weiß ich nicht. Aber die 15 Euro haben sich gelont, das kann ich immer wieder betonen.

Und:
Gebrauchtboxen sind gut. Was ich nur schlecht finde ist, dass man sie eben nicht anhören kann und das viele Verkäufer nicht versenden, sondern nur auf Abholung anbieten. Dann macht man ein Schnäppchen und darf dann 100km fahren...
Daher ist das Angebot bei Abholung meist eher beschränkt.
zuyvox
Inventar
#28 erstellt: 12. Mrz 2011, 00:55

Die kann ich wirklich empfehlen!

Ehrlich??
Ich dachte immer, das sind die neuen Paramax und Eltax Klone. Nettes Äußeres, aber wenig dahinter.
Ich würde eher zu sowas hier tendieren:
Canton Fonum 600
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 12. Mrz 2011, 07:58

PaganStorm schrieb:
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item20b5297366

Die kann ich wirklich empfehlen!


Mit was wurden die denn verglichen??

Das schlimme ist,
wenn man die Teile mal gekauft hat,
die kann man nicht mehr verkaufen,
und einem Freund würde ich die auch nicht schenken
Tricoboleros
Inventar
#30 erstellt: 12. Mrz 2011, 08:01
Ich hatte meinen Yamaha AX500 zusammen mit dem PDS605 für 38,-€ ersteigert(Selbstabholung)

Zuletzt Sony LegatoLinear TA-AX3 10,-€, Sony CDP XE 320 13,-€, Technics Tuner ST 600 + Technics Dreher plus Jamo LS und 100LPs 24,-€ (Abholung) usw.

Klar, man muß natürlich dranbleiben
liesbeth
Inventar
#31 erstellt: 12. Mrz 2011, 12:47
zu dem Plattenspieler hast du da eigentlich schon Om/opa, mama/ papa deren bekannte usw. abeklappert ob die nicht noch einen Plattenspieler im keller haben? So kann man oft an die besten Schnäppchen kommen.. habe so einen Technics Sl 1300 und einen Dual bekommen...
zuyvox
Inventar
#32 erstellt: 12. Mrz 2011, 14:10
So habe ich einen Dual HS130 bekommen. Verstärker+Plattenspieler. Leider leierte der Dreher unheimlich.
PaganStorm
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 13. Mrz 2011, 04:46
http://www.om-audio.de.tl/Lautsprecher-SL-20.htm

Les dir mal den Test durch.

Ich hab die LS selbst und die hauen mich wirklich um.

Vor allem für den Preis. Verarbeitung ist auch OK.

Hab mir heut ne GREGORIAN BluRay gekauft.
Natürlich sofort rein und Play.

Geiler Sound bla bla und dann denk ich so, irgendwie kommt wenig von den Rears und siehe da STEREO!

Man kann sie auch bei nichtgefallen zurückschicken

Gruß Käse

PS: Bei Zeiten mach ich mal ein Video von den Mohr und lads hoch Mit was für Musik? Techno, HipHop, Rock, Reggae, Klassik, Metal... etc. ?


[Beitrag von PaganStorm am 13. Mrz 2011, 04:49 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 13. Mrz 2011, 08:11
Hallo Pagan Storm,

der "Test",
es wurde ja mit nichts anderem verglichen.
Die Testfirma vertreibt anscheinend den Lautsprecher,was erwartest du da für Aussagen,dennoch spricht derjenige auch von einigen Kritikpunkten,
er tunte zudem noch die Frequenzweiche,
alles in allem passt es doch zu dem Dynavox Zeugs welches noch dargeboten wird auf dieser Seite.

Mich würde einfach interessieren mit welchen Lautsprechern auch du die Mohr verglichen hast,
natürlich gibt es bestimmt Leute deren Ansprüche damit befriedigt werden,
aber für denselben Betrag gibt es eben durchaus höherwertiges gebraucht ,
und wir wollen ja eigentlich den bestmöglichen Klang passend zum Geschmack des TEs finden.

Gruss
LouisCyphre123
Inventar
#35 erstellt: 14. Mrz 2011, 22:39
Hallo Flo,

woher kommst Du denn?
Ich hab ein Paar MB Quart 990 MCS abzugeben, große schwarze Brocken aus den 90ern...
MB Quart
die dürften für 25qm mehr als ausreichend Bass machen, und sind dabei aufstellungsunkritisch hinsichtlich der Wandnähe, da keine Bassrefelxrohe hinten...

Klanglich eher spritzig, erinnerten mich vom Charakter her an Cantons GLE Serie...wie ich finde gut für Rockmusik...
zuyvox
Inventar
#36 erstellt: 14. Mrz 2011, 23:59
Glaub mir Louis, wenn ich den Plkatz hätte, würd ich die nehmen.

Wenn das Geld jedoch sehr knapp ist, würde ich erstmal versuchen, wie beschrieben möglichst günstig an Amp und CD Player ran zu kommen. Und alles Restgeld DANN in passende Lautprecher investieren.

Eigentlich macht man es andersrum, erst die LS, dann die Technik, aber für´n Anfang sollte es so rum auch kein Problem sein.

@TE: hat sich denn schon was ergeben bezüglich Amp und CD Player??
Yaso-Kuul
Stammgast
#37 erstellt: 15. Mrz 2011, 10:33
Was wäre denn mit guten aktiven Lautsprechern?

Gibt es recht günstig,haben meist treuen Sound und du sparst den Amp.

Kenne viele die ausschließlich über kleine Aktivboxen hören.

mfG Yaso
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Low-Budget Retro Anlage
gismo4 am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  22 Beiträge
Low Budget Anlage.
bigjahcop am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  19 Beiträge
low-budget anlage
simon_s. am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  60 Beiträge
Low Budget Anlage für breit gefächerten Musikgeschmack
teuferl03 am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2008  –  7 Beiträge
Low-low-low-Budget Regallautsprecher
Vulture_ am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  3 Beiträge
Low-Budget Lautsprecher
maverick757 am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  10 Beiträge
Low Budget Anlage
Messerjockl am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  5 Beiträge
Low budget Anlage gesucht
emozog01 am 12.10.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2011  –  7 Beiträge
Low Budget Party Anlage
Animus1643 am 19.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  9 Beiträge
low budget anlage neuaufbau
Bullet2609 am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Pioneer
  • ASW
  • Mordaunt Short
  • Dual
  • Motorola
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 111 )
  • Neuestes Mitgliedhughranson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.073