Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verbesserungsvorschläge Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
czry
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Apr 2011, 10:45
Hallo liebe Community,

bisher war ich eigentlich immer mit meiner Anlage zufrieden. Doch seit dem ich meinen neuen Verstärker erhalten habe, den Denon PMA-2010AE, bin ich im Komponenten Kaufrausch und will meine Anlage rundum erneuern. Mir ist bewusst, dass ich einen neuen CD-Player brauche, allerdings, weiss ich noch nicht welchen. Auch einen Plattenspieler würde ich mir gerne zulegen, sowie einen neuen Tuner. Für weitere Verbesserungsvorschläge bin ich gerne offen.

Mein Musikgeschmack ist recht universell: Von House und Dance (dominant), über Hip-Hop, Rock und R&B bis hin zur klassischen Musik. Am meisten Wert leg ich auf einen kräftigen Bass. Höhen und Mitten sind bei mir eher sekundär.

Bisher teilt sich meine Anlage wie folgt auf:
CD-Spieler: Onkyo C-S5VL
Verstärker: Denon PMA-2010AE
iPhone Dock: Denon ASD-51N
Tuner: Harman/Kardon TU 980
Lautsprecher: Infinity Prelude Forty
Subwoofer: B&W DB1

Außerdem habe ich mir letzten Monat neue Kabel verlegen lassen. Deshalb sind jetzt alle Komponenten und Lautsprecher mit Goldkabeln von MonsterCable verbunden. Ist zwar keine Fehlinvestition, aber für den Preis hätte ich mir deutlich mehr erwartet.

Bin für alle Ratschläge offen! Mein Preislimit ist erstmal undefiniert, es sollte sich nach den Top-Komponenten meiner Anlage richten.

Auch ich selber habe mich schon einmal umgeschaut und bin bisher auf den Denon DCD-2010AE (passend zu meinem Verstärker) gestoßen. Hatte aber noch keine Gelegenheit ihn zu testen. Mal schauen was sich ergibt!

Schon mal vielen Dank im Voraus, freue mich über jegliche Beiträge, Fragen und Vorschläge!

Liebe Grüße,
C4i
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Apr 2011, 11:43
Hallo,

wie gross ist denn der Raum,
wie steht es um die Raumakustik,
sind hier schon irgendwelche Optimierungen vollzogen worden,
sind Messungen erfolgt,

wenn nur der Bassbereich fetter werden soll könnte man über einen zweiten Subwoofer nachdenken,
aber natürlich auch auf die Beseitigung von Raummoden.

Beim Verstärker lässt es sich als nächstes über eine dicke Vor Endstufenkombi nachdenken,
die Infinity werden es lieben.

Oder gar ein Wechsel der Lautsprecher?
KS Digital Line Master als Beispiel,
dann bräuchte man keine separaten Endstufen wenn man sich die sparen wollte.

Bei CDPs habe ich mich in Meridian verguckt,
wenn ich mirs leisten könnte fiele mein Augenmerk aber hier drauf:
Meridian Sooloos
http://www.audio-ref...ontrol_ten.html?dp=4

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 10. Apr 2011, 11:44 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#3 erstellt: 10. Apr 2011, 12:01
Was genau willst du denn verbessern oder anders herum gefragt - was fehlt dir (außer Bass) ?

Wenn's "nur" ein Kaufrausch ist, dann kauf Komponenten, die optisch und haptisch passen.

mfg

Zarak


[Beitrag von Zarak am 10. Apr 2011, 12:02 bearbeitet]
czry
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Apr 2011, 16:42
Schonmal danke für die schnellen Antworten!

Ja, ich habe schon Raumoptimierungen getroffen. Ich habe eine Mineralfaserdecke befestigen, sowie die Wände mit aixFOAM SH006 verkleiden lassen. Mein Boden ist eigentlich Parkettboden, habe darüber aber einen Teppich legen lassen. Der Raum ist 18 Quadratmeter groß und steht bis auf die Anlage (inkl. TV und dazugehörige Komponenten und Surroundsoundanlage), einer Mahagoni-Konsole, sowie einer Couch (Stoff), einem Couchtisch (Acryl), einer Decken, sechs Wand und vier Stehlampen und einer Klimaanlage leer. Es gibt keine Fenster und auch die Türe wurde isoliert.
Ich bin mit dem jetzigen Bass mehr als zufrieden, vielleicht werde ich mir einen zweiten Subwoofer zulegen, aber ich würde gerne (vor allem) meine Komponenten verbessern, worauf mir als erstes mein CD-Player einfällt. Die Tonqualität sollte sich verbessern, klarer werden. Außerdem bräuchte ich noch einen sehr guten Plattenspieler mit allem drum und dran. Über einen Austausch der Lautsprecher könnte ich auch nachdenken, falls ein Wechsel wirklich so viel bewirken sollte.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Apr 2011, 17:17
Hallo,

du klingst doch gar nicht so unzufrieden,
anscheinend suchst du einfach etwas höherwertige Komponenten,
das ist ja legitim.

Inwieweit sich dadurch der Klang verändert ist unterschiedlich,
beim CDP wenig bis nichts,
beim Lautsprecher ist am meisten Potenzial zur Klangveränderung,
ich schreibe Änderung nicht Verbesserung,
es kann auch einfach nur anderst klingen,
von besser oder schlechter muss man nicht immer reden,
deine jetzigen Lautsprecher sind ja schon eine Ansage.

Von der Bedienbarkeit der Komponenten finde ich das verlinkte Meridian Sooloos glänzend,
als deutschen Hersteller nenne ich mal Restek,
ansonsten ist doch McIntosh ein immer wieder gern genannter Name.

Letztendlich musst du hören,
niemand kann hier erahnen was dich glücklich stimmt,
die Optik tut dazu sein weiteres und da kann ja sowieso keiner reinreden.

Was mich zur Raumakustik noch interessieren würde,
Messungen.
Wer hat diese Optimierungen "erarbeitet"?
Ich denke ohne einen Raumakustiker wie z.B. Herrn Shalawandian von r.t.f.s. ist da noch viel Potenzial vorhanden,
da kann man (wie du sicher weisst) auch viel verkehrt machen.

Könntest du uns noch ein paar Bilder des Raumes präsentieren?


Die Tonqualität sollte sich verbessern, klarer werden.

Was genau meinst du mit dieser Aussage?


Gruss
czry
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Apr 2011, 14:20
Hey,

ich bin deinem Ratschlag gefolgt und habe mich mal über den Meridian Sooloos erkundigt, konnte allerdings nichts finden. Werde mich noch mal weiter darum bemühen. Die Restek Komponenten sagten mir schon von der Optik her nicht zu, habe sie trotzdem beim HiFi Laden meines Vertrauens in München getestet und war auch vom Klang her nicht so mein Ding. Jedoch war ich von den McIntosh Produkten mehr als begeistert und habe auch ein meiner Meinung nach unschlagbares Angebot bekommen. Bevor ich jetzt aber zusage wollte ich nur noch mal sicher gehen, ob irgendwelche Nachtteile für mich entstehen könnten, da es sich bei den besagten Produkten teilweise um Austellungsstücke handelt. Der Händler meinte, dass ich keine Einbußen bei der Garantie habe. Vom äußerlichen sind sie jedenfalls einwandfrei und makellos. Also das Angebot besteht aus folgenden Komponenten:

Vollvertsärker: McIntosh MA7000
Plattenspieler: McIntosh MT10
CD-Spieler: McIntosh MCD1100
Tuner: McIntosh MR88

Desweiteren würde ich eine McIntosh Uhr (MCLK12) als Geschenk hinzubekommen.

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob die Geräte wirklich so heißen, hab versucht sie auf der McIntosh HP wieder zuerkennen.
Wie gesagt vom Klang waren sie sehr gut, hatte zwar nicht die Möglichkeit sie mit meinen LS zu hören, aber der Verkäufer meinte, dass die Klipsch (ich weiss das Modell nicht mehr) die er da hatte sehr ähnlich klingen. Desweiteren würden sie meine alten Komponenten für mich verkaufen. Und er würde einen Raumakustiker vorbeischicken, der Messungen aufnimmt und ggf. Optimierungen vornimmt. Bisher habe ich selber alles ausgebaut bzw. verkleidet, hatte noch keinen Profi da und daher auch noch keine Messungen. Die Kosten habe ich immer gescheut und mich auf Ratschläge hier aus dem Forum verlassen, was natürlich nicht falsch ist, aber halt auch nicht optimal. Das Ganze ist zwar deutlich über meinem vorhergesehenem Budget, allerdings bin ich so davon begeistert, das ich lieber ein Jahr länger auf ein neues Auto verzichte ;). Vielen Dank weimaraner für diese tolle Empfehlung, ich kann meine Begeisterung kaum ausdrücken :D! Wenn jetzt alles damit okay sein sollte, werde ich sie mir schnellstmöglich holen und dann auch gerne darüber berichten und Fotos hochladen :).

Noch mal vielen Dank & Grüße,
C4i
audiophilereinsteiger
Inventar
#7 erstellt: 12. Apr 2011, 14:32
Also wenn Du den McIntosh 1100 als Aussteller bekommst wäre ich verwundert. Den gibt es noch nicht sehr lange. Und wenn es ein kleinerer CDP ist, mag das Angebot nicht mehr so günstig sein. Das gilt auch für den MA7000. Wo warst Du denn?

Die McIntosh Produkte muss man mögen - optisch wie klanglich. Schlecht ist in dieser Liga sicher kein Produkt, ein wenig teuer evtl.

Warum willst Du denn die gesamte Kette austauschen? Und gehst nicht von Komponenten zu Komponente vor?

VG
Zarak
Inventar
#8 erstellt: 12. Apr 2011, 14:34
Na das nenn ich mal nen Budgetsprung...
czry
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Apr 2011, 14:34

weimaraner schrieb:



Die Tonqualität sollte sich verbessern, klarer werden.

Was genau meinst du mit dieser Aussage?


Gruss



Ich meine damit, dass sich die Auflösung verbessern sollte.

Ich schau mal, dass ich heute abend mal ein paar Bilder vom Raum schiesse oder ich lade sie mal nach der Anschaffung hoch, weil ich eigentlich schon überzeugt bin :)!

Und was ich noch fragen wollte (aber vergessen habe): Der Verkäufer wollte mir noch so einen Power Conditioner (MPC1500) und eine Room Correcion (MEN220) Box andrehen, die man allerdings nicht wirklich brauch, jedoch die Bedienbarkeit bzw. Tonqualität verbessert, andrehen. Lohnt sich das? Ich meine der Aufpreis ist jetzt nicht so groß und wenn, will ich mir lieber alles zusammen auf ein mal kaufen, nur bin ich mir nicht sicher, ob das Vorteile mit sich bringt, oder wohlmöglich sogar Nachteile!?

Jedenfalls nochmal danke für euere Hilfe!
audiophilereinsteiger
Inventar
#10 erstellt: 12. Apr 2011, 14:42
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: tausche die einzelnen Komponenten aus und teste aus, ob und welche Veränderungen sich ergeben. Wenn Du alles auf einmal austauschst, dann wirst Du negative Einflüsse nicht identifizieren können. Ich bin mit der sukzessiven Vorgehensweise weiter gekommen und habe die ein oder andere Mehrausgabe vermieden.

Zu Conditioner und Correction: kann, muss aber nicht. Ein Conditioner hat letztlich eine Qualität: er normiert den zur Verfügung gestellten Strom und macht diesen im Zeitablauf vergleichbar. Ob aber die im Stromnetz vorhandenen Schwankungen tatsächlich klangliche Auswirkungen haben ist eine andere Frage, eine gute Komponente sollte so gute Netzteile habe, dass nicht zu grosse Schwankungen auch dort ausgeglichen werden. Ein Raumkorrektursystem wird auch etwas bringen, aber ich würde es nicht am Anfang kaufen, um die Auswirkungen der einzelnen Komponenten besser identifizieren zu können.

VG
czry
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Apr 2011, 14:46
Sorry, ihr ward mir zu schnell, war noch am schreiben

Nein, nur ein Produkt ist ein Aussteller, der MR88, sowie der MPC1500 und der MEN220 (das habe ich vielleicht ein wenig falsch bzw. ungünstig ausgedrückt). Außerdem bin ich nicht zu 100% sicher, ob ich die jeweiligen Produkte richtig auf der HP wiedererkannt habe. Ich habe schon länger für ein neues Auto gespart, aber ich kann gut noch ein Jahr mehr darauf warten, weil mir mein Heimkino und Soundanlage doch im Moment wichtiger sind. Deshalb war ich auch bereit so plötzlich mehr Geld dafür ausgeben zu wollen. Ich war einfach so begeistert von den Geräten, Klang, Design, Verarbeitung, Bedienung, etc.
Ich war bei HiFi-Concept (glaube das heißt inzwischen so) in München.

Gruß.
audiophilereinsteiger
Inventar
#12 erstellt: 12. Apr 2011, 14:47

Cyber4Inc schrieb:
Hey,

ich bin deinem Ratschlag gefolgt und habe mich mal über den Meridian Sooloos erkundigt, konnte allerdings nichts finden. Werde mich noch mal weiter darum bemühen. C4i


In München kann ich Dir einen Laden sagen, wo der Sooloos steht; ich konnte ihn mir dort selbst ansehen. Wenn Interesse, dann über PM.
czry
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Apr 2011, 14:52

audiophilereinsteiger schrieb:
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: tausche die einzelnen Komponenten aus und teste aus, ob und welche Veränderungen sich ergeben. Wenn Du alles auf einmal austauschst, dann wirst Du negative Einflüsse nicht identifizieren können. Ich bin mit der sukzessiven Vorgehensweise weiter gekommen und habe die ein oder andere Mehrausgabe vermieden.

Zu Conditioner und Correction: kann, muss aber nicht. Ein Conditioner hat letztlich eine Qualität: er normiert den zur Verfügung gestellten Strom und macht diesen im Zeitablauf vergleichbar. Ob aber die im Stromnetz vorhandenen Schwankungen tatsächlich klangliche Auswirkungen haben ist eine andere Frage, eine gute Komponente sollte so gute Netzteile habe, dass nicht zu grosse Schwankungen auch dort ausgeglichen werden. Ein Raumkorrektursystem wird auch etwas bringen, aber ich würde es nicht am Anfang kaufen, um die Auswirkungen der einzelnen Komponenten besser identifizieren zu können.

VG


okay danke für deinen Ratschlag. ich habe ja einen Monat Rückgabezeit und werde dann einige Tests durchführen um sicher zu gehen. Zum Thema Conditioner und Raumkorrektursystem: Ich werde beide mal mitnehmen und wie schon erwähnt das Raumkorrektursystem erst nachträglich einbeziehen. Es handelt sich wirklich nur um einen geringen Aufpreis.
audiophilereinsteiger
Inventar
#14 erstellt: 12. Apr 2011, 15:03

Cyber4Inc schrieb:

audiophilereinsteiger schrieb:
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: tausche die einzelnen Komponenten aus und teste aus, ob und welche Veränderungen sich ergeben. Wenn Du alles auf einmal austauschst, dann wirst Du negative Einflüsse nicht identifizieren können. Ich bin mit der sukzessiven Vorgehensweise weiter gekommen und habe die ein oder andere Mehrausgabe vermieden.

Zu Conditioner und Correction: kann, muss aber nicht. Ein Conditioner hat letztlich eine Qualität: er normiert den zur Verfügung gestellten Strom und macht diesen im Zeitablauf vergleichbar. Ob aber die im Stromnetz vorhandenen Schwankungen tatsächlich klangliche Auswirkungen haben ist eine andere Frage, eine gute Komponente sollte so gute Netzteile habe, dass nicht zu grosse Schwankungen auch dort ausgeglichen werden. Ein Raumkorrektursystem wird auch etwas bringen, aber ich würde es nicht am Anfang kaufen, um die Auswirkungen der einzelnen Komponenten besser identifizieren zu können.

VG


okay danke für deinen Ratschlag. ich habe ja einen Monat Rückgabezeit und werde dann einige Tests durchführen um sicher zu gehen. Zum Thema Conditioner und Raumkorrektursystem: Ich werde beide mal mitnehmen und wie schon erwähnt das Raumkorrektursystem erst nachträglich einbeziehen. Es handelt sich wirklich nur um einen geringen Aufpreis.


Ein Monat Rückgabezeit? Vertraglich vereinbart? Sehr ungewöhnlich, üblicherweise kannst Du Testgeräte auch mit nach Hause nehmen.

VG
czry
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Apr 2011, 16:51

audiophilereinsteiger schrieb:

Cyber4Inc schrieb:

audiophilereinsteiger schrieb:
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: tausche die einzelnen Komponenten aus und teste aus, ob und welche Veränderungen sich ergeben. Wenn Du alles auf einmal austauschst, dann wirst Du negative Einflüsse nicht identifizieren können. Ich bin mit der sukzessiven Vorgehensweise weiter gekommen und habe die ein oder andere Mehrausgabe vermieden.

Zu Conditioner und Correction: kann, muss aber nicht. Ein Conditioner hat letztlich eine Qualität: er normiert den zur Verfügung gestellten Strom und macht diesen im Zeitablauf vergleichbar. Ob aber die im Stromnetz vorhandenen Schwankungen tatsächlich klangliche Auswirkungen haben ist eine andere Frage, eine gute Komponente sollte so gute Netzteile habe, dass nicht zu grosse Schwankungen auch dort ausgeglichen werden. Ein Raumkorrektursystem wird auch etwas bringen, aber ich würde es nicht am Anfang kaufen, um die Auswirkungen der einzelnen Komponenten besser identifizieren zu können.

VG


okay danke für deinen Ratschlag. ich habe ja einen Monat Rückgabezeit und werde dann einige Tests durchführen um sicher zu gehen. Zum Thema Conditioner und Raumkorrektursystem: Ich werde beide mal mitnehmen und wie schon erwähnt das Raumkorrektursystem erst nachträglich einbeziehen. Es handelt sich wirklich nur um einen geringen Aufpreis.


Ein Monat Rückgabezeit? Vertraglich vereinbart? Sehr ungewöhnlich, üblicherweise kannst Du Testgeräte auch mit nach Hause nehmen.

VG


Ich denke mal, ist doch so üblich, dass man einen Monat Rückgabezeit hat!? Von mitnehmen haben die Verkäufer nicht's erwähnt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Apr 2011, 17:03

Cyber4Inc schrieb:

Ich denke mal, ist doch so üblich, dass man einen Monat Rückgabezeit hat!? Von mitnehmen haben die Verkäufer nicht's erwähnt.


Hallo,

wenn du die Sachen in einem Laden kaufst hast du gar kein Rückgaberecht,
keinen Tag,keine Stunde,keine Minute.

Selbst in den grossen Elektronikmärkten ist das nur "Kulanz".

Frag nach ob sie die Sachen zum ausprobieren bei dir Zuhause aufstellen,
können ja etwas dafür verlangen,
und beim eventuellen Kauf dann gutschreiben.

Ich hoffe der preis ist wirklich gut,
warum schenken die dir denn ne 2000 Dollar Uhr dazu??

Gruss

Edit meint noch,
bei solchen Ausstellungstücken hätte ich keine Bedenken,
da fummelt nicht jeder x-beliebige Typ dranrum.
Zum Raumkorrektursystem,
keines ersetzt bauliche Maßnahmen im Raum,
also primär den Raum auf Vordermann bringen,
hört sich doch gut an wenn einer zum Messen vorbeikommt.


[Beitrag von weimaraner am 12. Apr 2011, 17:09 bearbeitet]
audiophilereinsteiger
Inventar
#17 erstellt: 12. Apr 2011, 17:14

weimaraner schrieb:

Cyber4Inc schrieb:

Ich denke mal, ist doch so üblich, dass man einen Monat Rückgabezeit hat!? Von mitnehmen haben die Verkäufer nicht's erwähnt.


Hallo,

wenn du die Sachen in einem Laden kaufst hast du gar kein Rückgaberecht,
keinen Tag,keine Stunde,keine Minute.

Selbst in den grossen Elektronikmärkten ist das nur "Kulanz".

Frag nach ob sie die Sachen zum ausprobieren bei dir Zuhause aufstellen,
können ja etwas dafür verlangen,
und beim eventuellen Kauf dann gutschreiben.

Ich hoffe der preis ist wirklich gut,
warum schenken die dir denn ne 2000 Dollar Uhr dazu??

Gruss



Bei aller Euphorie:

Suche Dir die Listenpreise der einzelnen Komponenten heraus.

Bilde die Summe.

Vergleiche die Summe ZUERST mit Deinem Budget.

Vergleiche die Summe nun mit dem Preis der Dir angeboten wurde.

Lass Dir das Angebot SCHRIFTLICH vom Händler geben.

UND NUN: denke über das naechste Wochenende nach

Wenn der Händler Dich drängen will - Finger weg.

Hole Dir ein Alternativangebot ein.

Denke noch einmal nach.

Entscheide ob ja oder nein.


Du hast keinerlei Rückgaberecht, wenn Du im Laden eine Unterschrift leistest! Bei einem derartigen Budget und Volumen lässt Dich ein guter und seriöser Händler immer nachdenken, Du kannst Probehören und wenn Du komponentenweise kaufst, kannst Du auch mal Ei. Vorführgerät (daher der Name!) zuhause ausprobieren und wieder zurückbringen. Diesen Faktor musst Du bei Erwerb eines Ausstellers immer mit einkalkulieren, auch beim Preis.

Trink heute Abend ein Bier oder ein Glas Wein und wäge ab.

VG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Apr 2011, 17:39
audiophilereinsteiger hat Recht,
nur nichts überstürzen,gute Angebote gibt es jeden Tag wieder,
in München gibt es auch noch die Hoerzone,
vllt nicht die absolute Anlaufstelle wenns um optische Komponenten wie von McIntosh geht,
da viel Studioequiqment vorherschend ist,
aber auch in Sachen Raumakustik eine Anlaufstelle,
gerade der Bag End e-trap finde ich sehr interessant:
http://www.hoerzone.de/Hersteller/bagend/e-trap/e-trap.html
als aktiver Absorber.

Auch würde ich mir hier mal Vergleichslautsprecher anhören,
Aktive,
wie die Adam Tensor oder vllt auch was von K+H,
das schadet sicher nicht wenn man sich noch etwas umsieht/hört.

Da kann man auch die lecker Vorstufe von McIntosh dazustellen,
also immer noch was fürs Auge.

Wenn du übrigens einen Vergleichspreis für die veranschlagten Teile brauchst schick mir ne PM,

Gruss
audiophilereinsteiger
Inventar
#19 erstellt: 12. Apr 2011, 17:47

weimaraner schrieb:
audiophilereinsteiger hat Recht,
nur nichts überstürzen,gute Angebote gibt es jeden Tag wieder,
in München gibt es auch noch die Hoerzone,
vllt nicht die absolute Anlaufstelle wenns um optische Komponenten wie von McIntosh geht,
da viel Studioequiqment vorherschend ist,
aber auch in Sachen Raumakustik eine Anlaufstelle,


Gruss


In Sache Raumakustik kann ich den von Weimaraner genannten Laden nur empfehlen, auch die Produkte sind qualitativ hervorragend, aber eben optisch und haptisch eine Welt, die man mögen muss. Bei Interesse kann ich Dir da auch eine Ansprechperson nennen, wo Du sehr gut aufgehoben bist, dann PM.
czry
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Apr 2011, 18:14
Hey,

danke noch einmal für all die Ratschläge. Ich werde wirklich erst einmal in Ruhe darüber nachdenken, mir Alternativen anhören und wohlmöglich die High End in München abwarten, da ich denke, dass sie eine gute Anlaufstelle zum testen und kennenlernen von (neuen) Produkten ist. Ich will wirklich nichts überstürzen und nachdem, was ich über HiFi Concept in München erfahren habe, werde ich meine Anlage eher wo anders kaufen, da ich solche Leute, wie sie bei HiFi Concept sind, nicht unterstützen will.

Also danke noch einmal und viele Grüße,
C4i
audiophilereinsteiger
Inventar
#21 erstellt: 12. Apr 2011, 18:39
Du machst nichts falsch!
audiophilereinsteiger
Inventar
#22 erstellt: 13. Apr 2011, 20:02
Und wie wird Dein weiteres Vorgehen sein?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verbesserungsvorschläge für Hifi-Anlage?
Base_Interface am 28.03.2003  –  Letzte Antwort am 31.03.2003  –  6 Beiträge
Bewertung/Verbesserungsvorschläge
25ivor am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  20 Beiträge
welchen verstärker für grosse Anlage
Huron am 23.05.2003  –  Letzte Antwort am 26.05.2003  –  18 Beiträge
Brauche ich einen neuen verstärker?
chefkoch88 am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2009  –  6 Beiträge
Verbesserungsvorschläge - Verstärker
karlderdritte am 18.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  2 Beiträge
Bewertung der Kette und Verbesserungsvorschläge
Goose_105 am 30.10.2014  –  Letzte Antwort am 01.11.2014  –  14 Beiträge
Fragen zu meiner neuen Anlage
Sushimond am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  36 Beiträge
Kauf einer neuen Anlage
Tobster am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  8 Beiträge
Ich suche einen Verstärker für meine Neue Anlage.
Nano_Aluminiumgärtner am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2007  –  19 Beiträge
Verbesserungsvorschläge meines Setups
phil.mac am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Infinity
  • Denon
  • Eltax
  • McIntosh
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedex-Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.141