Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen zu meiner neuen Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Sushimond
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2006, 13:15
Hi, ich werde mir demnächst eine Neue Anlage anschaffen und da ich mich mit der Materie nicht wirklich gut auskenne und der Verkäufer bei den Hifi-Profis in Frankfurt nicht wirklich motiviert war, werde ich nun einfach meine Fragen hir loswerden. vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Also, ich besitze zur Zeit einen Teac AV-H500 D Verstärerker und einen dazugehörigen DV-H500 DVD-Player (Stereo Betrieb), das ganze war allerdings ein Fehlkauf, so zufrieden bin ich damit nicht, deswegen verkaufe ich das ganze nun wieder und will mir eine neue Anlage anschaffen.
Als Lautsprecher besitze ich 2 Standboxen, Infinity Alpha 30, welche ich wohl behalten werde, diesbezüglich lässt sich also nichts verändern.

Mein Budget liegt bei ca. 500 Euro. Als überlegung hatte ich mir herausgesucht, von Yamaha den Yamaha AX- 596 Vollverstärker, der ist nicht allzu teuer und nach dem was ich gelesen habe in der Preisklasse recht gut. Dazu entweder den Yamaha CDX-596 CD-Spieler oder den Yamaha DVD-S 657 DVD-Spieler, womit ich auch gleich meine DVD's schauen könnte, allerdings weiß ich nicht, ob das klanglich für CD's einen Unterschied macht und somit überhaupt Sinn ergiebt. Sonst müsste ich mir halt seperat noch einen DVD-Player kaufen.Vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen. Vielleicht habt ihr ja auch überhaupt in der Preisklasse bessere Vorschläge als Yamaha.

Außerdem habe ich noch ein Frage bezüglich Musik über den PC. Ich bin desöfteren untwerwegs und habe deswegen meine Msik auch auf dem PC und nicht immer alle CD's bei meiner Anlage. Zur Zeit habe ich den PC über ein Audiokabel an dem Kopfhörerausgang des PC's angeschlossen, was ja wohl klanglich nicht die optimale Lösung ist. Falls sich jemand damit auskennt, was müsste ich in eine Soundkarte investieren, damit das ganze überhaupt Sinn macht, und zweitens gibt es da auch sinnvolle Lösungen für Notebooks oder nicht?

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte, mfG

Sushimond


[Beitrag von Sushimond am 05. Mrz 2006, 13:16 bearbeitet]
Sushimond
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:22
Hmm, als Alternative habe ich noch den Denon PMA-655R Vollverstärker und dazu den Denon DCD 685 CD-Spieler oder den Denon DVD 1920 DVD-Spieler (dieser hat ja seehr gute Testergebnisse gehabt) gefunden.
Aber naja, hat ja noch nichtmal jemand geantwortet bis jetzt, vielleicht kommt da ja noch was!

mfG Sushimond
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:42
du hast "Frankfurt" geschrieben. daher vermute ich, dass du aus einer etwas größeren stadt kommst. das lässt vermuten, dass es möglicherweise noch andere geschäfte in der nähe gibt.

der yamaha ist mir persönlich zu schrill, denon wäre für mich persönlich schon eher was. marantz, nad, rotel wären imho auch ziemlich hochwertige alternativen. besonders, da die alte serie von marantz immer noch ausläuft, und teilweise zu spottpreisen verschleudert wird.

ob du jetzt aber wirklich soooo große unterschiede zum teac hörst ist noch die frage. am besten mal zu einem händler dackeln der dich probehören lässt, möglicherweise auch den teac mitbringen und mal vergleichen.

die zu erwartenden unterschiede sind beim verstärkerwechsel größer als beim cd player wechsel. solange der player nicht mit einer miesen fehlerkorrektur oder laufwerksgeräuschen nervt würde ich persönlich mal darüber nachdenken, nur den verstärker zu wechseln - und dafür eine preisklasse höher einzusteigen.

bei den boxen würden sich dagegen schon größere unterschiede auftun. was gefällt dir klanglich nicht? was nervt an der anlage? wenns wirklich der klang ist, sollte mit einem boxenwechsel am meisten zu tun sein.


und zweitens gibt es da auch sinnvolle Lösungen für Notebooks oder nicht?


ja, verschiedene. von creative gibts eine audigy 2 nx und noch eine etwas kleinere soundblaster, beide mit usb 2 anschluss. das wäre in der preisklasse meine wahl. kosten liegen bei 100 bzw. 50 euro.

ich hoffe die antwort hat geholfen.


[Beitrag von MusikGurke am 05. Mrz 2006, 20:43 bearbeitet]
Sushimond
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Mrz 2006, 21:10
Vielen Dank für die Antwort,

naja, bei der Teac Anlage passt einiges nicht. Der Verstärker hat keinen Phono Anschluss (ich weiß, kann man mit nem Vorverstärker anschließen, aber wenn er gleich integriert ist fänd ichs besser). Der DVD-Player spielt recht wenig Medien ab (z.B. keine CD-R's etc.) also ein neuer Spieler ob CD oder DVD müsste schon sein. Wenn sich da beides Kombinieren lässt ohne Klangeinbußen zu erhaltn wäre das optimal. (laut dem was ich gelesen habe, hört man bei den heutigen Spielern, ob CD- oder DVD sowieso nicht mehr wirklich viel Unterschiede)
Außerdem finde ich den Klang nicht optimal. Was genau mir nicht gefällt kann ich in Fachsprache leider nicht ausdrücken. Find ihn irgendwie etwas dumpf, nicht so klar. Habe mir die Lautsprecher damals im Laden angehört und habe den Klang besser in Erinnerung. Und da ich sowieso eine neue Anlage will, kann ich mir im Moment nicht noch neueLautsprecher leisten.
(dazu kommt, wenn ich nur eine Komponente ersetze ist das ganze optisch nicht wirklich so schön, ich weiß, das sollte bei einer Anlage eher Nebensache sein, aber ich habe immer irgendwie auch gewisse ästhetische Ansprüche wenns um meine Zimmereinrichtung geht)

Also Denon würdest du schonmal zustimmen. Von Rotel habe ich in der Preisklasse irgendwie nichts gefunden. Marantz werde ich mir nochmal anschauen.

Auch danke für den Tip mit der Soundkarte.

Sushimond
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Mrz 2006, 21:22
die neue serie von marantz ist z.b. der 7001, der vorgänger (auch in meinem besitz) ist der 7200.

beide haben phonoeingänge. den 7200 habe ich für 333 euro im netz gesehen. und für 349 bei saturn. liegt also in deiner preisklasse. der nachfolger 7001 könnte mit biegen und brechen auch noch ins budget passen.

stereoreceiver sind ebenfalls im angebot.

optisch passende dvd player von marantz sind ab ca. 150 euro zu haben. Wenn du sacd hören willst, musst du aber bei marantz gut 450 hinlegen.


Von Rotel habe ich in der Preisklasse irgendwie nichts gefunden


der rotel ra 01 ist nicht wirklich schlecht, kostet 400 euro uvp, hat leider keine fernbedienung. aus dem grund habe ich den auch nicht gekauft.

NAD oder Denon sind aber auch nicht so schlecht.


Habe mir die Lautsprecher damals im Laden angehört und habe den Klang besser in Erinnerung


könnte auch an der raumakkustik liegen. das solltest du bedenken. ein guter händler sollte dir ohne probleme für ein wochenende ein verstärker-ausstellungsstück fürs wochenende ausleihen. dann kannst du direkt ausprobieren, ob das was bringt.

so ein händler will möglicherweise einige euro mehr als ein internethändler, dafür kannst du nicht mit einem fehlkauf dein komplettes erspaartes verbraten.

da die unterschiede bei verstärkern meist nicht so gigantisch sind, würde ich versuchen das mal unverbindlich auszuprobieren.
Observer01
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2006, 21:32
Hallo,

hast du denn damals, beim Händler, die Lautsprecher auch mit den TEAC Komponenten gehört? Vielleicht liegt der "dumpfe" Klang gar nicht an deiner Anlage sondern an der Raumakustik? Davon mal abgesehen glaube ich nicht, daß die TEAC-Kompi "dumpf" klingt; da hätte ich persönlich eher die Lautsprecher in Verdacht oder eben die Aufstellung bzw. Raumakustik.

Gruß
Andreas
Sushimond
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:21
Ja, sicher kann es sein, dass der Raum da einer Rolle spielt, aber daran kann ich ja sowieso nichts ändern. Und da ich mir zurzeit nicht auch noch Lautsprecher leisten kann, ist daran ja nun auch erstmal nichts zu drehen.
(als ich damals meine Teac erwähnt hatte, hat der Verkäufer im HiFi Laden jedoch auch mit den Augen gerollt, bin darauf jedoch nocht weiter eingegangen, weiß also nicht, was er daran zu bemängeln hatte)

Zu deinen Vorschlägen Musik Gurke:
Insgesamt gefallen mir die Vorgeschlagenen Marken rein objektiv gesehn und ohne sie gehört zu haben alle ganz gut. Bei Rotel hast du Recht, eine Fernbedienung wäre doch ganz nett. Deshalb habe ich den Verstärker auch erstmal nac hinten geschoben.
Yamaha ist vom Preis halt recht niedrig, aber ich habe nur eine ziemlich gute Bewertung zu dem DVD-S 657 gefunden, zu dem Verstärker kaum was, also ist eine Aussage "zu schrill" bis jetzt das einzige Aussagekräftige was ich habe.
Bei Marantz finde ich den PM 7001 weder bei Ebay, noch sonstwo, vielleicht such ich falsch, hmm. Der 7002 läge in meinem Budget, aber mit dem DVD-Player wäre das ganze doch wieder etwas teurer.
NAD ist von vorne herein das teuerste, die billigsten Komponenten zusammen 650 €. Müsste ich also hart kalkulieren.

Bei Denon habe ich den meisten Spielraum. Entweder den günstigen Verstärker und den besseren DVD-Player (top testberichte), oder den besseren Verstärker, aber den günstigeren DVD-Player (auch noch ziemlich gute berichte), oder bei beiden das günstigere und ich habe noch Spielruam für einen Tuner, oder einen Plattenspieler.

Naja, ist also alles recht schwer zun entscheiden, und als entscheidendes Kriterium fehlt immernoch der Klang. Ich kann mir schlecht im HiFi Laden 8 Geräte ausleihen. Wenn der Klang entscheidend besser ist würde ich ja auch ein paar Euro mehr ausgeben. Aber leider gibt es ja noch nichtmal Erfahrungsberichte. Oder könnte mir hier jemand die Klangqualität der einzelnen Geräte in einer Reihenfolge angeben (ich weiß, alles subjektiv, aber grob lässt sich da vielleicht was sagen)

mfG Sushimond
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:57
mir sind diverse händler bekannt, die kein problem damit haben, wenn der kunde seine boxen mitbringt. dann wird der kunde mit den vorhandenen verstärkern und einigen cds in ruhe gelassen...

der marantz 7001 ist relativ neu, und marantz versucht das preisdumping von internetversendern zu verhindern. daher finden sich online eher selten geräte - aber auch das gibt es. auf der marantz webseite:

http://www.marantz.c...type=amp&series=comp

sind der 7200 und 4400 neuerdings nicht mehr geführt.

der 7200 und der 4400 (eine nummer kleiner) werden hier als aussteller angeboten:

http://www.hirschille.de/homehifi/angebote/b-ware.php

als solches unbedenkliche geräte, da ich aber nicht weiß, ob das probehören beim händler nicht mehr bringt als ein blindkauf...?

ich habe vor meinem kauf rotel, marantz cambridge und einen nad gegeneinandergehört: große unterschiede gabs nicht. yamaha fiel imho etwas durch den hellen klang raus, nad war einen hauch anders als die konkurrenz (einige sagen dynamisch) aber insgesammt fand ich die verstärker an den gehörten boxen schon sehr ähnlich. und recht gut. die meisten unterschiede hört man eigentlich nur beim direkt umschalten. wenn überhaupt. zwischen rotel und marantz habe ich trotz eifrigen bemühen keine unterschiede hören können.

denon habe ich auch schon mehrmals gehört, als solches recht unbedenklich. wie stehst du zu gebrauchkauf?

http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

das gerät sieht nicht wirklich schlecht aus.


[Beitrag von MusikGurke am 06. Mrz 2006, 19:59 bearbeitet]
Sushimond
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Mrz 2006, 20:47
naja, dann werde ich nochmal bei meinem HiFi Laden nachfragen. Aber dann muss er erstens auch alle Verstärker zur verfügung haben und zweitens habe ich bei sowas immer ein schlechtes Gewissen. Erst beim Händler ne Stunde probehören und dann billig im Internet kaufen, eieiei. Immer diese Gewissensbisse.

Ist denn ein größerer Unterschied zwischen dem 7200 und dem 7100? Wenn ich den 7200 für 333 € bekomme ist das ja super, dann ist der 4400 ja irrelevant.

Und wenn nach dem was alle sagen in der Preisklasse der DVD/CD-Player bezüglich des klangs auch eher keine Unterschiede macht beschränke ich mich erstmal auf die Wahl des Verstärkers und nehm dann nen passenden Player dazu.

Rotel ist fein, fällt aber doch eher weg, sowohl der billigste Verstärker, als auch der billigste DVD-Player kosten jeweils 400 €. höchstens bei älteren modellen könnte ich schauen.

Die Auktion ist grad Vorhin abgelaufen ;-) . Außerdem liegen ja auch die günstigeren Geräte der Aktuellen Reihe von Denon innerhalb meiner Preisklasse, deswegen müsste ich mir ja kein älteres günstigeres kaufen. Anhören ist da ja auch schwierig vorher.

Generell habe ich jedoch nichts gegen gebrauchte Geräte. Nur bei Ebay bin ich aufgrund schlechter Erfahrungen vorsichtig und wickel teurere Auktionen nurnoch über einen Treuhandservice ab um sicher zu sein. Ansonsten sind gebrauchte Geräte schon gut, gerade bei HiFi Anlagen ist bei Normalgebrauch der Verschleiß ja nicht sehr hoch.
Observer01
Inventar
#10 erstellt: 06. Mrz 2006, 21:17
Hallo,

man kann schon am Raum etwas ändern bzw. an der Aufstellung der Anlage.
Aber so ganz verstehe ich nicht warum du die Elektronik wechseln willst, obwohl der größte Klanggewinn oder Verlust von den Lautsprecher kommt. Ich glaube du hast dich da von dem Verkäufer beeinflussen lassen der hat ja mit den Augen gerollt... . Was machst du denn eigentlich wenn du dir einen Denon oder Marantz kaufst und der Verkäufer lächelt dich an (sowas soll vorkommen); denkst du dann auch: "jetzt habe ich wieder Schrott gekauft, der Verkäufer lacht mich aus.
Ne ne, renn nur in dein Unglück und kauf dir jeden Monat was neues. Kurbelt ja auch die Wirtschaft an.

Aber was reg ich mich auf, ist ja nicht so das ich deine Vorgehensweise nicht auch von mir kenne...

Viel Spaß mit deinen baldigen neuen Komponenten und Grüße
Andreas
Sushimond
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Mrz 2006, 21:39
1. Der Verkäufer hat mit den Augen gerollt als ich meine Lautsprecher gekauft habe, da ging es garnicht um den Kauf einer Anlage und er wollte mich auch nicht zu dem Kauf einer neuen überreden.

2. wie schon erwähnt, hat der verstärker keinen Phono anschluss, ich würde aber gerne meinen Plattenspieler anschließen, und außerdem spielt der DVD-Spieler nicht wirklich viele Medien ab, und ich würde aus Standortgründen etc. gerne gelegentlich auch CD-R's oder ähnliches abspielen.

3. liegt meine Teac Anlage gerade bei 430 Euro und läuft noch fast 2 Tage. Damals habe ich sie für 400 Euro gekauft. Ich mache also erstens Gewinn und zweitens kostet mich meine neue Anlage nichts. es ist quasi ein austausch. wenn ich dadurch einen besseren Klang rausbekomme ist das umso besser. zu verlieren habe ich nichts.

Hör also auf zu rüffeln und gib mir lieber konstruktive Tips für meine neue Anlage!!!

An den Lautsprechern kann ich immernoch etwas ändern wenn ich irgendwann mal zu viel Geld rumfliegen habe, was im Moment aber leider nicht der Fall ist.

(P.S.: meinst du denn wirklich dass der Klang des Teac AV-H500D Surround Versärkerst mit dem der oben schon angesprochenen Verstärker gleichzusetzen ist??)


[Beitrag von Sushimond am 06. Mrz 2006, 21:43 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Mrz 2006, 14:20

st denn ein größerer Unterschied zwischen dem 7200 und dem 7100? Wenn ich den 7200 für 333 € bekomme ist das ja super, dann ist der 4400 ja irrelevant.


ich habe beide verstärker gehört, leider nicht gegeneinander.

der 7001 ist der nachfolger, da verstärker technisch schon ziemlich ausgereift sind, bezweifele ich stark, dass es einen hörbaren klangewinn gibt.

der alte hat eine class a schaltung, welche etwas besseren klirr liefert und die heizrechnung senkt *g*, klanglich ändert sich zum class b betrieb nichts. obwohl ich krampfhaft versucht habe unterschied zu hören.

der 7001 hat die gegenkopplung von den höheren serien, dafür kein class a. aus technischer sicht gleichstand, aus klanglicher ebenfalls.

optisch finde ich den 7001er aber hübscher.

gegen denon/nad/... spricht natürlich immer noch nichts, aber wenn für 333 euro ein neuwertiger marantz 7200 (mit garantie???) ankommt dürfte das ein recht passabeles angebot sein.


P.S.: meinst du denn wirklich dass der Klang des Teac AV-H500D Surround Versärkerst mit dem der oben schon angesprochenen Verstärker gleichzusetzen ist??)


es gibt klangliche unterschiede zwischen verstärkern, yamaha und marantz habe ich auch schon im blindtest gut auseinanderhalten können.

aber wenn man sich etwas mit der sache beschäftigt... der link folgende link macht möglicherweise deutlich, warum einige leute (darunter auch ich) bei verstärkerneukäufen teils etwas vorsichtiger sind. am ende des ersten beitrags im thread wird das thema verstärker angesprochen...

http://www.hifi-foru...um_id=83&thread=1053


[Beitrag von MusikGurke am 07. Mrz 2006, 17:02 bearbeitet]
-_sinus
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Mrz 2006, 15:44
Hallo Vieldiskutierende!


Bin ich froh, dass ich auf diesen Thread gestoßen bin, also dass Ihr ihn geschrieben habt/schreibt. Ich habe auch vor mir einen neuen Verstärker zuzulegen. Mein alter(~20 Jahre) 'Harman/Kardon 430 twinpowered' hat einkanalig den Geist aufgegeben. Der Techniker hat mir nicht mal unter Zusage, dass ich ihm die Schaltpläne besorge, sagen können, ob er den wieder hinbekommt. Daher werde ich mir ein neues Gerät zulegen.

Was ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte, ist, dass es immer auf den subjektiven Höreindruck ankommt. Da mich aber wie Sushimond mein Gewissen plagt, wenn ich 'arme' Hifihändler 'verprobehörgenusszwergele' und das Gerät dann billig über Versand bestelle, werde ich mich auf solide Meinungen Gutmeinender verlassen (müssen).

Interessant finde ich wie Du, MusikGurke, den Klang von Yamahaverstärkern beschreibst. Meine Schwester hat sich vor 3 Jahren einen neuen Synthesizer zugelegt und hatte dabei auch ein Gerät von Yamaha, den Motif7, in die engere Auswahl aufgenommen. Zur Auswahl standen noch der Korg Triton und ein Gerät von Roland. Was mir aber als erstes aufgefallen ist, als ich schließlich das gekaufte Gerät, den Yamaha Motif 7, gehört hatte, ist der ziemlich 'brillante' Klang. Es macht sich also eine ziemliche 'Anhöhung' im Hochtonbereich breit, die ihn eher dünn/transparent, beinahe säuselnd erklingen lässt, im Gegensatz z.b. zum Triton, der eher 'erdig/robust', manch einer würde sagen 'fett', klingt. Testgehört haben wir das Ganze über die legendären Yamaha NS10M Studiomonitore auf Alesis RA300 mit dem passenden Yamaha Sub, also sehr linear.
Jetzt finde ich interessant, dass Du den Klang des Stereoverstärkers ähnlich beschreibst. Dann dürfte diese 'Anhebung im Hochtonbereich' wirklich eine Eigenheit der Yamahageräte sein. Solange ihre Motoräder bei höherer Motordrehzahl nicht säuseln anfangen, eh ok....

Mir persönlich gefällt diese Eigenheit aber auch nicht so sehr. Ich steh eher mehr auf den 'erdigen' Klang, ausser bei Streichquartetten oder ähnlichen Aufnahmen 'feiner' Musik.

Der Stereoverstärker Ax-596 von Yamaha hat mich aber aufgrund des Preises und wegen seiner meist guten Testberichte und Empfehlungen am meisten angesprochen. Ausserdem hat der noch ordentlich Reserve bei 4 Ohm. Jetzt wäre die Frage, ob sich vielleicht mit dem Zurückdrehen der Höhen am Gerät, dieser 'Höhenboost' an(aus)gleichen ließe, ohne den Gesamtklang zu massiv zu verändern. Weisst Du da näheres, Musikgurke?

Über die Marke Marantz, speziell über deren Verstärker, weiß ich noch nicht sehr viel. Was bedeutet z.b. Class A Schaltung? Was ist so besonders an den Geräten? Kann mich da mal wer aufklären? .... bitte


Schöne Töne
- Sinus

p.s. aja, der eine Link '(P.S.: meinst du den...leichzusetzen ist??)' funktioniert bei mir nicht, 'Aus Sicherheitsgründen gesperrt'.

[edit]
Was haltet Ihr von solchen Angeboten?

http://www.hifi-foru...um_id=39&thread=8667

]edit[


[Beitrag von -_sinus am 07. Mrz 2006, 16:09 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 07. Mrz 2006, 17:02

Jetzt wäre die Frage, ob sich vielleicht mit dem Zurückdrehen der Höhen am Gerät, dieser 'Höhenboost' an(aus)gleichen ließe, ohne den Gesamtklang zu massiv zu verändern. Weisst Du da näheres, Musikgurke?


eine sache die mich auch interessieren würde. meines wissens liegt der helle klang an einem relativ hohem dämpfungsfaktor, angeblich sollten die yamahas sogar recht neutral sein. der frequenzgang ist jedenfalls genauso glatt wie bei marantz.

desweiteren tritt der unterschied zu z.b. marantz oder nad erst bei höheren pegeln auf. ich kann mich schlecht gegen die vermutung wehren, dass er möglicherweise einfach überlastet war. der verkäufer meinte ähnliches.

desweiteren gab es vor länger zeit im test/erfahrungsberrichte abteil des forums einen thread eines besitzers. er meinte, die helligkeit würde durch die vorstufe zustande kommen, und würde durch das direkte ansteuern der endstufen entfallen.

3 erklärungsversuche, jeder erscheint mir glaubhaft.

ich habe mir vor einigen wochen bei einem freund ein yamaha heimkino vorführen lassen, teils bei etwas höheren pegeln. zu meinem erstaunen klang das nicht ganz so "dünn" wie ich erwartet habe.


Über die Marke Marantz, speziell über deren Verstärker, weiß ich noch nicht sehr viel. Was bedeutet z.b. Class A Schaltung? Was ist so besonders an den Geräten? Kann mich da mal wer aufklären? .... bitte


class a arbeitet mit etwas höheren ruheströmen. die geräte werden dabei tierisch heiß, es steht etwas weniger (aber mehr als ausreichend) leistung zur verfügung und der klirrfaktor wird minimal verbessert. beim pm 7200 kann man zwischen class a und b umschalten, bis auf die temperatur ändert sich imho nichts.

hier ein thread zum thema:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-35.html

was so besonders an den geräten ist?

sehr massive verarbeitung mit viel metall, ein blick auf ebay beweist, dass die geräte sehr lange halten. teilweise finden sich 20 jahre oder ältere geräte die immer noch tadellos funktionieren. dazu gute kopfhörerausgänge, phonoteile, ein recht guter klang, wertige optik, für laut und leisehören geeignet,...

mit nad, vincent, rotel, denon,... kann man auch einen guten kauf machen. aber ich habe bisher erst von sehr wenigen leuten gelesen, die einen marantz kauf bereut haben.

PS: das sollte ein zitat, kein link werden. habs geändert


[Beitrag von MusikGurke am 08. Mrz 2006, 11:20 bearbeitet]
Yamaha_Fan
Neuling
#15 erstellt: 07. Mrz 2006, 17:06
Hallo Sinus

Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem Verstärker

Das Musical Fidelity Angebot hört sich meines Erachtens sehr gut an.
Ich hatte auch mal einen Musical Fidelity Verstärker, kann ich ausdrücklich weiter empfelen und 380 Euro find ich für die beiden Geräte wirklich sehr gut aber du anscheinend auch sonst hättest du wohl kaum geschrieben.
Das ist dann natürlich klanglich eine ganz andere Liga als der Yamaha Ax-596.

Also ich hoffe es hat dir ein wenig geholfen und noch viel Glück bei der Suche
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Mrz 2006, 17:36
bin auch gerade dem link gefolgt... wenn die geräte funzen, sollte man hier ein recht gutes preis leistungs verhältniss erwarten können. musical fidelity ist als solches keine schlechte marke.
dafunkymindworker
Neuling
#17 erstellt: 07. Mrz 2006, 17:50
Hallo

..kann mich meinen beiden Vorrednern nur anschließen.
Ich halte die Geräte für diesen Preis für absolut top.

Musical Fidelity ist eine wirklich gute Marke.
Hätte ich das Geld würde ich sofort zuschlagen, da die Geräte auch meistens für 450 bis 500 Euro gehandelt werden.

schlägt nach meiner Meinung nach den Yamaha ax 596 wahrscheinlich um längen...

MFG

Sushimond
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Mrz 2006, 18:56
Danke für den Link MusikGurke, war sehr interessant mit dem Hörvergleich.

Was hältst du von dem Teil http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Ist noch eins weiter drunter, also nur der 7000, aber wenn es da acuh keinen nennenswerten Unterschiede gibt... zumindest die farbe ist schöner ;-)
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Mrz 2006, 20:20
der 7200 in gold sieht genauso aus wie der bei dem link.

ansonsten: kein class a, sonst (soweit ich weiß) fast baugleich.

denk dran: goldene geräte lassen sich optisch schwer kombinieren, die dvd player von marantz gibts nur in silber oder schwarz.
-_sinus
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Mrz 2006, 22:53
Hallo!


@MusikGurke: Die 3 Erklärungsversuche scheinen alle schlüssig. Nachdem daher viele Leute diese 'Helligkeit' der Yamahageräte wahrnehmen und sogar versuchen Erklärungen dafür zu finden, dürfte es sich eindeutig um eine Eigenheit handeln.
Class A Verstärker sind also Geräte für die Fledermäuse unter den Musikhörern, wenn man als normal Sterblicher keine erkennbaren Unterschiede hört.(Ich geh mal davon aus, dass Du ein Mensch bist...:))
Eindeutig für die Marantzverstärker sprechen allerdings Deine aufgeführten Fakten zur Verarbeitung und Qualität der Geräte.

Ihr seid also einstimmig der Meinung, dass die Reihung der Verstärker nach Qualität und Klang so aussehen soll:

1. Musical Fidelity ------(für 380,-)
2. Marantz 7200 --------(für 333,-)
3. Yamaha Ax-596 -----(für 275,-)


Hmm. Ich bin noch unschlüssig. Darüber werd ich mal schlafen.

Schöne Töne
- Sinus
dafunkymindworker
Neuling
#21 erstellt: 07. Mrz 2006, 23:15
Genau so sieht die Reihenfolge für mich aus...

Ich denke der mehr Preis lohnt sich auf jeden Fall für die Musical Fidelity Kombination.
Später ärgert mann sich, wenn man für so wenig mehr Preis ein so deutlich höheres Ergebniss erzielt haben könnte,ist jeden Falls meine Erfahrung.
Also, eimal Essen gehen ausfallen lassen und stolzer Besitzer einer Musical Fidelity Vor und Endstufe werden.

MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Mrz 2006, 11:23
für den preis würde ich persönlich möglicherweise auch der vor/end kombi eine chance geben. wenn die geräte funktionieren, dürfte sich das als gute kombi erweisen.
Observer01
Inventar
#23 erstellt: 09. Mrz 2006, 21:05

Sushimond schrieb:


Hör also auf zu rüffeln und gib mir lieber konstruktive Tips für meine neue Anlage!!!



, ok., hast ja recht.

Einen konstruktiven Beitrag kann ich vielleicht leisten: wenn du Platte hören willst, nimm nicht den Marantz PM 7200, der hat keinen klanglich so guten Phono-Eingang.

Gruß
Andreas
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 09. Mrz 2006, 22:14
kann ich so nicht bestätigen. ja, ich habe einen plattenspieler angeschlossen.
lolking
Inventar
#25 erstellt: 09. Mrz 2006, 22:26
Naja, mich hat der 7200er an nem Project Debut nicht vom Hocker gehauen. Kann allerdings auch an dem kleinen Dreher gelegen haben
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Mrz 2006, 22:36
zugegeben: schallplatte ist keine cd. knackser und co hat man halt. aber schlecht klingt mein kleiner lenco dreher nicht an dem marantz.


[Beitrag von MusikGurke am 09. Mrz 2006, 22:36 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#27 erstellt: 09. Mrz 2006, 22:56
hatte mal einen Thorens TD-147 an einem Marantz 7200; den hatte ich zum Probehören zuhause und war richtig erschrocken.
Kein Vergleich zu meinem damaligen Uralt-Luxman Receiver. Mir ist auch ein großer Unterschied zum CD-Ausgang des Marantz aufgefallen. Das ein grundsätzlicher Unterschied besteht ist mir klar; der Unterschied lag aber im Klangcharakter. Der Phono-Eingang des Marantz klang sehr dumpf und undiferenziert. Es klang irgendwie so, als hätten die Hersteller daran gespart, halt billig.
Das System war ein Goldring das auch richtig justiert war.
Das war dann auch das "Ausschlusskriterium" für den Marantz...
Ansonsten fand ich ganz gut, vorallem die Verarbeitung.
Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 09. Mrz 2006, 22:58 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Mrz 2006, 23:02
dumpf bei platten? hör ich zum ersten mal. zugegeben, groß verglichen habe ich nicht. aber im vergleich zu cds nervt mich bei der vinyl (bei gleichen liedern) eher das knacksen. dank nass abspielen, hat sich das halbwegs normalisiert.

naja, mag sein, dass es besseres gibt. mir reichts erstmals.
Observer01
Inventar
#29 erstellt: 09. Mrz 2006, 23:25
Ja, dumpf... der Unterschied war schon groß, normalerweise bin ich kein "Goldohr", und bei mir wird auch niemand "an die Wand gespielt" ( ). Aber das hat mich sehr enttäuscht, stand im krassen Gegensatz zum Rest wie zB. Verarbeitung.

Aber wenn man keine hohen Ansprüche hat und generell nicht soviel Platten hört mag es noch durchgehen. Allerdings, wenn ich mir vorstelle: Marantz 7200 mit Project Debut und dem dazugehörigen Ortofon OM5, ich weiß nicht, ob es da nicht bessere Alternativen gibt für den Preis.

Gruß
Andreas

P.S. ich will den Marantz nicht schlechtreden, damals habe ich sehr viel Platte gehört und deshalb ist mir das so aufgefallen.

Gruß


[Beitrag von Observer01 am 09. Mrz 2006, 23:27 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:18
wie gesagt: ich habe keine anderen phonoteile als vergleich. nur cds mit gleichem inhalt, und im vergleich dazu... ok, cd klingt halt besser. aber soooo groß sind die unterschied nicht.


P.S. ich will den Marantz nicht schlechtreden, damals habe ich sehr viel Platte gehört und deshalb ist mir das so aufgefallen.


habe ich auch nicht so verstanden
Sushimond
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Mrz 2006, 17:55
So, habe nun nochmal beim HiFi Laden nachgefragt und mir auch nochmal die Internet Angebote angeschaut. Fazit, Yamaha eher nicht, da sind sich nun alle einig. NAD wäre der Favorit des Verkäufers, aber der Verstärker hat keinen Phono Eingang, und auch ohne (erstrecht mit) kleinem Vorverstärker ist das ganze doch etwas teurer.
Bei der Entscheidung zwischen Denon und Marantz hat mir auch der Verkäufer eher zu Marantz geraten.
Habe nun ein Angebot von http://www.big-screen.de für den Marantz PM-7001 für 435 Euro und für den Marantz DV-4600 für 175 Euro. Das ganze bei Vorkasse ohne Versandkosten (hmm, bin bei online sachen immer skeptisch) Die Angebote für den 7002 gibts nur in schwarz und gold, alles nicht so passend zu den silbernen DVD-Playern.

Wegen dem schlechten Phono Eingang. Naja, einer sagt es ist so, einer sagt es ist nicht so. Und soo oft höre ich nun auch keine Platten.

Meine einzige Frage nun noch: Bei den Denon DVD-Playern gibt es tausend testberichte, die ihn nicht nur beim Bild, sondern auch klanglich als spitze beurteilen.
Bei Marantz steht lediglich dabei "wenn sie ihn an einen guten Fernsehr oder an einen Projektor anschließen werden sie viel Freude damit haben..." Zum klang steht da nichts. Erst bei den deutlich teureren Geräten. Ich habe nun Bedenken, dass man bei dem DVD-Player doch evtl. deutliche Unterschiede zu nem Marantz CD-Spieler hört.

Beides Seperat kaufen fällt halt zur Zeit finanziell bei der Kombi weg.

Was sagt ihr zu den Angeboten und was meint ihr zu dem DVD-Player??

Sushimond


[Beitrag von Sushimond am 10. Mrz 2006, 17:58 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 10. Mrz 2006, 19:28

Zum klang steht da nichts. Erst bei den deutlich teureren Geräten. Ich habe nun Bedenken, dass man bei dem DVD-Player doch evtl. deutliche Unterschiede zu nem Marantz CD-Spieler hört.


die unterschiede bei dvd playern sind wirkllich minimal. ich habe schon mehrmals mit marantz playern musik gehört, ohne das mir das blut aus den ohren gelaufen ist

laut bösen zungen sollen die denon und marantz player in der vergangenheit auch gelegentlich mal ein gleiches bauteil verpasst bekommen haben.

zur bildqualität kann ich aber nichts sagen.

da die marantz laufwerke als solches relativ leise sind, recht gute fehlerkorrektur haben... ich persönlich wäre eher auf ein gerät mit sacd und hdmi scharf, aber als solches spricht eigentlich nichts gegen marantz.

die preise als solches klingen imho recht fair, wenn auch nicht übertrieben günstig. da marantz recht preisstabil ist, wirst du aber auch bei der suche nach sehr exotischen online händlern vermutlich keine angebote finden, die davon sehr krass abweichen.

ich kenne einen laden der den dvd player wenn ich mich recht erinnere für 149 euro hat, beim verstärker verlangt er dagegen die uvp. insgesammt scheint das angebot also imho recht fair.

falls es der marantz werden sollte, kannst du ja hier ein kurzes statement abgeben
Sushimond
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 11. Mrz 2006, 11:50
Naja, das wäre in der Tat der Vorteil bei Denon. Dort gibt es den DVD-Player mit SACD, DVD-A und HDMI schon für 300 Euro.
Für den DVD-Player von Marant mit SACD bezahlt man schon 450 Euro und für den der auch noch HDMI hat schon 699 Euro.
Das ist schon ein erheblicher Preisunterschied.
Der Marantz Verstärker mit dem Denon DVD-Player sieht wahrscheinlich allein von den Proportionen dämlich aus

Naja, im Moment wären das Ganze noch nicht soo wichtig für mich, aber ich will mir evtl. noch irgendwann einen Beamer kaufen, da wäre ein digitaler ausgang nicht verkehrt und auch für SACD.... Aufrüsten wäre dann halt teuer.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 11. Mrz 2006, 11:55
den berrichten im forum zu folge erscheint mir der hdmi ausgang beim denon nicht wirklich ausgereift. dank dem überflüssigen eingebauten kopierschutz soll es gelegentlich artefaktbildung kommen, etc.

auch sacd ist eher für surround interessand.

trotz allem: wie du, hätte ich bei einem neukauf auch interesse an beiden ausstattungsmerkmalen. aber offensichtlich wird es noch einige zeit dauern, bis hdmi wirklich sinn macht.

nur meine meinung
Sushimond
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Mrz 2006, 12:23
Komisch, versteh nicht, wieso der Denon Player dann von insgesamt 10 Zeitschriften als so super (testsieger etc.) getestet wurde. Hätte sonst gefragt ob es Sinn macht sich den Player von denon und den Verstärker von Marantz zu kaufen, dieser ist nämlich nur 5 Millimeter breiter (denke das sieht man nicht so) und beide gibt es in Silber.
Aber wenn das stimmt was du sagst und das auch andere hier im Forum behaupten hat sich das ja auch erledigt.

Noch eine Frage (habe keine Lust ein extra Thema auf zu machen):

In wieweit verbessert sich die Klangqualität, wenn man die Niedrigton- und Mittelton-/Hochton- Buchsen des Lautsprechers mit seperaten Kabeln an den Verstärker anschließt, anstatt nur mit jeweils einem???


[Beitrag von Sushimond am 11. Mrz 2006, 12:35 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 11. Mrz 2006, 13:37

In wieweit verbessert sich die Klangqualität, wenn man die Niedrigton- und Mittelton-/Hochton- Buchsen des Lautsprechers mit seperaten Kabeln an den Verstärker anschließt, anstatt nur mit jeweils einem???


nicht. das ist voodoo. da es recht billig ist, kannst du es aber ruhig ausprobieren. lass aber blos die finger von 200 euro wunder-bi-wiring-strippen.


Aber wenn das stimmt was du sagst und das auch andere hier im Forum behaupten hat sich das ja auch erledigt.


als abmilderung: ich habe ihn nicht selber
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
3 Fragen zu meiner zukünftigen Anlage
maxiracer am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  3 Beiträge
Fragen zur neuen Anlage
HGButtentee am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.10.2012  –  39 Beiträge
Bitte Fragen zur Anlage
tim_1976 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  3 Beiträge
Zusammenstellen MEINER Anlage --> Petey
Petey84 am 02.07.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  17 Beiträge
passendes 2.Paar zu meiner Anlage!
LordFu am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  2 Beiträge
Neue Anlage - Fragen Fragen Fragen
JSD am 07.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  15 Beiträge
Viele Fragen bez. neuer Anlage
chisbert am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 04.04.2004  –  6 Beiträge
Fragen zu neuen Lautsprechern/Verstärker
gospelteam am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  3 Beiträge
Meinung zu meiner Hifi-Anlage
hifi_virgin am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  3 Beiträge
Hilfe zu meiner ersten Anlage
Niclas. am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • Denon
  • Infinity
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.455