Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärkeraustausch von NADc326bee zu ?

+A -A
Autor
Beitrag
monitoraudiomensch
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Apr 2011, 11:25
Hallo Hifi-Forum,
Zuerstmal schöne Osterfeiertage an Alle!
Ich habe mir vor gut einem Jahr auf euren Empfehlungen hin Monitor Audio Lautsprecher zugelegt, die RX 6. Bin auch soweit sehr zufrieden mit den LS.
Habe die Lautsprecher damals beim Händler in Esslingen (bei Stuttgart) gekauft. War ein super freundlicher Händler, der mir ein unschlagbares Angebot gemacht hat. Er hat mir die Lautsprecher sogar 20km mit seinem eigenen Auto nach Hause gefahren, da meins zu klein war.
Damals war ich mir noch unsicher mit der Verstärkerwahl. Ich hab dann unüberlegt zu dem NAD C326bee gegriffe, was mehr oder weniger ein schnellschuss war, da ich persönlich finde es gibt Verstärker die mitreißender klingen!
Und so einen gilt es jetzt zuzulegen. Dazu würde aber den Neuen unbedingt im direkten Vergleich zum NAD hören. Am besten mit einer passenden Weiche, mit der man lückenlos zwischen neu und Alt hin und herschalten kann.

Super wäre wenn ihr einfach mal ein paar Verstärker loslassen könntet, die ungefähr im preislichen Segment des NAD´s liegen. (Um die 400 Euro)
Mir fallen da Spontan der Cambridge Audio Azur 550A, und evtl ein Marantz pm 7003 ein. Was haltet ihr von denen?
Der Verstärker könnte durchaus auch gebraucht sein, wenn dadurch eine qualitätssteigerung möglich wäre.

Bin auch für exotische amps offen

Danke schonmal für die Hilfe.

Grüße
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 22. Apr 2011, 12:07
Hallo monitoraudiomensch,

Dein Eröffnungspost eröffnet mir einige Fragemöglichkeiten:

1. Welchen Verstärker hat Dir Händler zu den Monitor Audio RX-6 empfohlen?

2. Woher weißt Du, dass Dir das fehlende "Mitreißende" am Verstärker und nicht durch die Auswahl des Lautsprechers fehlt?

3. Wie ist Dein Raum hinsichtlich Größe, Wandabstände und Hörabstände beschaffen?

Die beiden von Dir genannten Verstärker hielte ich unter optimalen Bedingungen (Raumgröße, Hör- und Wandabstand passen) für zurückhaltender klingend, als den NAD.

Gruß, Carsten
monitoraudiomensch
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Apr 2011, 20:33
Bin mir nicht mehr sicher an welchen Verstärker Sie damals angeschlossen waren.
Ich kann mich eben noch daran erinnern dass der Klang viel losgelöster von den Lautsprechern im Raum stand, was zum einen auch durch die Aufstellung im Testraum sein könnte. Die LS standen da ziemlich in der Mitte Des Raumes.
Das ist natürlich bei mir so nicht der Fall. Aber ich habe beachtet, dass der Abstand von der Wand fast einen Meter beträgt, was meiner Meinung nach genug sein sollte.
Allerdings hat mein Musikzimmer eine Dachschräge an der den Lautsprechern gegenüberliegenden Seite. Wie diese sich in bezug auf den Klang auswirkt weiss ich nicht. Der Raum an sich ist ungefähr 40qm groß (5*8 m) Die Lautsprecher stehen an der kurzen Seite, und gegenüber liegt eben jene Dachschräge.
Im Zimmer liegt ein dicker Teppich, zwischen den LS steht ein TV davor eine Couch. Ansonsten an beiden Seiten Bücherregale.
Ich hoffe Ihr könnt euch ein ungefähres Bild machen.

Ich kann mich eben noch an die loslösung des Klanges im Testraum erinnern und würde das so gern auch in den eigenen vier Wänden hinbekommen. Das war nämlich der Hauptgrund warum ich die LS gekauft habe.
Die ganze Zeit davor hatte ich das auf die Schlechte Raumakustik in meiner Alten Wohnung zurückgeführt. Nur dies kann jetzt meiner Meinung nach nich mehr als Argument gelten.
Also war meine Vermutung dass es am Verstärker gelegen haben muss.

Einen geruhsamen Abend wünsche ich
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 23. Apr 2011, 04:50

monitoraudiomensch schrieb:
Ich kann mich eben noch daran erinnern dass der Klang viel losgelöster von den Lautsprechern im Raum stand, was zum einen auch durch die Aufstellung im Testraum sein könnte. Die LS standen da ziemlich in der Mitte Des Raumes.
Das ist natürlich bei mir so nicht der Fall.


Okay, das deutet bisher nicht darauf hin, dass der NAD-Verstärker die "Klangbremse" ist.


monitoraudiomensch schrieb:
Allerdings hat mein Musikzimmer eine Dachschräge an der den Lautsprechern gegenüberliegenden Seite.


Sind die Wände aus Rigips?


monitoraudiomensch schrieb:
Der Raum an sich ist ungefähr 40qm groß (5*8 m) Die Lautsprecher stehen an der kurzen Seite, und gegenüber liegt eben jene Dachschräge.


An der langen Seite wäre es besser.


monitoraudiomensch schrieb:
Im Zimmer liegt ein dicker Teppich, zwischen den LS steht ein TV davor eine Couch. Ansonsten an beiden Seiten Bücherregale.


Das sollte okay sein.


monitoraudiomensch schrieb:
Ich kann mich eben noch an die loslösung des Klanges im Testraum erinnern und würde das so gern auch in den eigenen vier Wänden hinbekommen.


Weißt Du, wie Du beim Boxenkauf sicher gehen kannst, dass das Erlebnis aus dem Laden Einzug in Deine Wohnung erhält? Richtig: Durch Probe hören mit eingespielten Boxen im eigenen Hörraum.


monitoraudiomensch schrieb:
Die ganze Zeit davor hatte ich das auf die Schlechte Raumakustik in meiner Alten Wohnung zurückgeführt. Nur dies kann jetzt meiner Meinung nach nich mehr als Argument gelten.
Also war meine Vermutung dass es am Verstärker gelegen haben muss.


Vermutlich gibt es den Händler noch, bei dem Du die Boxen gekauft hast. Ggf. erinnert er sich, welchen Verstärker er benutzte und kann ihn Dir ausleihen.

Gruß, Carsten
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Apr 2011, 06:14
Hallo,

ein paar Bilder mit der Aufstellung??

Gruss
Tricoboleros
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2011, 08:39
Es kann aber auch gut mit dem NAD zusammen hängen. Ich hatte meinen damals schon nach kurzer Zeit gegen einen Destiny EL34Classic ausgetauscht, und das hörte sich deutlich hörbar besser an (und sah auch noch verdammt gut aus).

Auch ein Yamaha Ax700 deplazierte den NAD in Auflösung knallhart.
monitoraudiomensch
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Apr 2011, 14:25
Weisst du zufällig von ner Möglichkeit im Raum Stuttgart die Destiny-Röhre probezuhören? Preislich wäre die grad noch so im Rahmen. Aber ohne proberhören trau ich mich da nicht ran.
Ausserdem will ich davor sichergehen, dass der Klang nicht durch die Raummoden beschnitten ist.
Wo produziert Destiny denn die Verstärker? Bin da bei Röhren vorsichtig, da die doch schon hin und wieder mal ausfallen können falls sie Schlitzaugen haben Wie ist denn da die Kundenbetreuung habt ihr da Erfahrung in Bezug auf Austausch und Reparatur?

Um der Frage nach der Decke nachzukommen. Die ist aus Holz, die Dachschräge fängt ca im hinteren drittel des Raumes an und senkt sich dann ab bis ungefähr 1.50.

Ich werd am Montag mal ein paar Bilder vom Raum hochladen um eure Fantasie net allzusehr angregen zu müssen. Vll findet ihr da einiges zum optimieren

Mfg viel Spass beim Eier suchen!
Tricoboleros
Inventar
#8 erstellt: 24. Apr 2011, 14:37
Destiny Audio, Inhaber H. Langer. Dort kannst du auch bestellen und hast ein Rückgaberecht.

Kommt alles aus China.
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 24. Apr 2011, 16:24

stoffels-freetime schrieb:
Es kann aber auch gut mit dem NAD zusammen hängen.


Hallo stoffels-freetime,

richtig sicher bist Du aber nicht, oder?


monitoraudiomensch schrieb:
Um der Frage nach der Decke nachzukommen. Die ist aus Holz, die Dachschräge fängt ca im hinteren drittel des Raumes an und senkt sich dann ab bis ungefähr 1.50.


Hallo monitoraudiomensch,

für mich geht die Tendenz immer weiter weg vom Verstärker. Das soll nicht heißen, dass ich von vornherein die Monitor Audio RX 6 mit einem NAD C 326 BEE kombiniert hätte.

Speziell die Kombination mit einem Röhrenverstärker würde ich erst wagen, wenn a) die Raumakustik als Problem gänzlich ausgeschlossen werden kann und b) eine heimische Hörprobe genau den gewünschten Schritt in die richtige Richtung gebracht hat.

Carsten
Tricoboleros
Inventar
#10 erstellt: 24. Apr 2011, 17:19

CarstenO schrieb:

stoffels-freetime schrieb:
Es kann aber auch gut mit dem NAD zusammen hängen.


Hallo stoffels-freetime,

richtig sicher bist Du aber nicht, oder?

Carsten


Dann lies doch bitte auch zu Ende

Bei mir war ich richtig sicher, aber den Raum des TE kenn ich natürlich nicht persönlich.

Und bei einem Röhrenverstärker gibt es nichts zu wagen, das ist auch nur ein Verstärker, einschalten und Musik hören.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 24. Apr 2011, 17:22

stoffels-freetime schrieb:
Und bei einem Röhrenverstärker gibt es nichts zu wagen, das ist auch nur ein Verstärker, einschalten und Musik hören.


Na, dann viel Glück ...
Tricoboleros
Inventar
#12 erstellt: 24. Apr 2011, 17:48
Versteh dich nicht, du hast doch selbst schon einiges an Amps gehabt, wozu viel Glück?
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 24. Apr 2011, 17:52
Ich denke, Du hast in diesem Forum schon genug gelesen um zu wissen, dass nicht alle Boxen mit Röhrenverstärkern zusammen spielen.
Tricoboleros
Inventar
#14 erstellt: 24. Apr 2011, 18:12
Die MA spielen bestimmt gut an nem Destiny, ich habe die MAs allerdings die GS an einer Magnat Röhre gehört und fand das bestimmt nicht schlecht.

Der Raum macht natürlich viel aus, da wird man wohl etwas rumprobieren müssen.
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 24. Apr 2011, 18:30

stoffels-freetime schrieb:
Die MA spielen bestimmt gut an nem Destiny,


Das klingt eher nach Vermutung.


stoffels-freetime schrieb:
ich habe die MAs allerdings die GS an einer Magnat Röhre gehört und fand das bestimmt nicht schlecht.


Es waren keine RX 6.


stoffels-freetime schrieb:
Der Raum macht natürlich viel aus, da wird man wohl etwas rumprobieren müssen.


Und zwar vor dem Kauf eines neuen Verstärkers.
Tricoboleros
Inventar
#16 erstellt: 24. Apr 2011, 18:52
Hey, wir brauchen doch jetzt nicht alles auseinander zu nehmen, das bringt doch niemandem was.

Also, weiß zwar nicht warum du dich angegriffen fühlst aber wir wollen nun dem TE weiter gute Tipps geben.

Ein Verstärkerwechsel kann Sinn machen, gerade bei NAD. Ich habe in den letzten 4 Jahren an die70 verschiedene Amps besessen und kann daher auch klar meine Meinung vertreten, dass auch der Verstärker viel ausmachen kann. Sogar manchmal mehr, als man mit dem Raum zu kämpfen hat.

Der Tipp von Carsten, den Verkäufer nochmal zu kontaktieren, welchen Verstärker er damals in der Vorführung hatte, finde ich auch ganz gut.
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 24. Apr 2011, 19:13

stoffels-freetime schrieb:
Also, weiß zwar nicht warum du dich angegriffen fühlst aber wir wollen nun dem TE weiter gute Tipps geben.


Ich fühle mich nicht angegriffen (meine Anlage ist ja fertig), ich wäre nur mit Deiner Beratung bei dem vorliegenden Stand der Dinge nicht zufrieden.


stoffels-freetime schrieb:
Ein Verstärkerwechsel kann Sinn machen, gerade bei NAD.


Ob NAD (nicht alle NAD-Verstärker klingen gleich) oder andere Marken: Ja, ein Verstärkerwechsel kann Sinn machen, wenn feststeht, dass davor - also bei der Auswahl des zu Raum und Hörgeschmack passenden Lautsprechers - alles abschließend behandelt wurde.

Ob das hier gegeben ist, wissen wir (noch) nicht.


stoffels-freetime schrieb:
Ich habe in den letzten 4 Jahren an die70 verschiedene Amps besessen und kann daher auch klar meine Meinung vertreten, dass auch der Verstärker viel ausmachen kann.


Bis hierher völlig einverstanden.


stoffels-freetime schrieb:
Sogar manchmal mehr, als man mit dem Raum zu kämpfen hat.


Ab hier hast Du mich verloren. Meinst Du, dass ich offensichtlich den räumlichen Bedingungen zugeordnete Defizite mit einem anderen Verstärker ausgleichen kann oder dass ich trotz räumlicher Unzulänglichkeiten unterschiedliche Verstärker klanglich auseinander halten kann? Letzterem würde ich mit gewissen Einschränkungen zustimmen, ersterem eher nicht.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 24. Apr 2011, 19:14 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#18 erstellt: 24. Apr 2011, 19:46
Och Carsten, du kannst es nicht lassen. Hör doch auf meine Aussagen auseinander zunehmen. Weiter zum Thema
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 25. Apr 2011, 05:17
Hallo stoffels-freetime,

ich hoffe, ich habe Deine Aussagen nicht sinnentstellt, indem ich punktuell darauf eingegangen bin.

Es wäre mir, ggf. auch dem Threadersteller wichtig zu erfahren, wie Deine Aussage im letzten Abschnitt zu verstehen ist.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 25. Apr 2011, 05:33 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Apr 2011, 06:22
Hallo,

ob das Ganze Theater hier dem TE was bringt,
ich weiss nicht,
das wird sehr undurchsichtig.

Ich will mich nicht als Oberlehrer aufführen,
aber ich versuche mal kurz für den TE herauszupicken was einfach als gegeben dastehen sollte,
ich hoffe mit eurer Erlaubnis,
dem TE zuliebe.

@TE,

da du beim Händler eine Kombination von den Monitor Audio mit einem bestimmten Verstärker gehört hast welche dir die Loslösung der Musik offenbarte sollte dein allererster Schritt Richtung Verstärkerwechsel sein diesen Verstärker auszuleihen und Zuhause zu testen.
Falls dieser Amp dann auch nicht das liefert was du dir wünschtst kannst du getrost woanders suchen als beim Verstärker,
nämlich der Aufstellung/Raumakustik.

Zu dieser Veränderung der Aufstellung können wir zwar vorab auch schon Tips geben,
aber natürlich erst richtig wenn wir die Bilder sehen und uns Gedanken darüber machen können.

(Eventuell brauchst du dann den Verstärker gar nicht mehr ausleihen.)

Jetzt einfach einen anderen Verstärker,
und sei es die Röhre,
herauszupicken und zu probieren halte ich ganz einfach für unlogisch,
da ein passendes Modell (dem Händler) ja bekannt zu sein scheint

Ich freue mich auf die Bilder des Raumes und habe auch die Geduld darauf zu warten.


Gruss


[Beitrag von weimaraner am 25. Apr 2011, 06:23 bearbeitet]
monitoraudiomensch
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 25. Apr 2011, 11:52
Also, wenn ich das jetzt mal für mich zusammmenfasse, ist das wichtigste jetzt mal zu prüfen obs am Raum liegt und dann gegebenenfalls die richtigen Optimierungen vorzunehmen.
Die Bilder kommen leider erst am Mittwoch.

Wenn das alles nichts nützt werde ich mich mal mit dem Händler in Verbindung setzten und ihn fragen welchen Verstärker er normalerweise für die RX6 zur Vorführung benutzt. Ich denke selbst wenn er sich nichtmehr Erinnern sollte so hat er bestimmt seine Verstärkervorlieben die er höchstwahrscheinlich immer einsetzt.

Grüße aus Stuttgart
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 25. Apr 2011, 15:11
Ja, so würde ich das machen.
yahoohu
Inventar
#23 erstellt: 25. Apr 2011, 15:32
Moin,
ich gebe auch mal meinen Senf dazu:
Ich habe den 300 B Verstärker von Yaqin (das ist der Destiny), daran sollte man wirklich nur LS mit hohem Wirkungsgrad laufen lassen. Klar sind es Chinakracher, aber Herr Langer hat wohl relativ viel Einfluss auf die Bauteilbestückung. Die CD-Player von Destiny (Bada und Yaqin) sind übrigens auch ihr Geld wert.
Zudem habe ich gerade einen kleineren NAD gegen einen Music Hall gehört (an Sonics Argenta), das sind irgendwie Welten.
Den Music Hall (a25.2, von 3/09) steht zum Verkauf (s.o.),
bei Interesse einfach PM
Gruß Yahoohu
monitoraudiomensch
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 29. Apr 2011, 08:58
DSCF0595
DSCF0596
DSCF0597
DSCF0598

So hoffe ihr könnt die Bilder jetzt sehen.
Hab versucht alles wichtige zu fotografieren. Der Abstand der LS ist ungefähr 55 cm zur wand.
Der Raum an sich hat eben eine Dachschräge gegenüber der LS. und ein Fenster + Balkon auf der linken seite von den LS aus gesehen.
Bin erst kürzlich eingezogen, deshalb ist alles noch provisorisch und kann verstellt werden. Platz für ein Sofa muss aber noch sein.

Grüße
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 29. Apr 2011, 09:16
Ich stelle mir den Raum so recht hallig vor.
gunnarian
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Apr 2011, 11:08

CarstenO schrieb:
Ich stelle mir den Raum so recht hallig vor.


Erstens das, und nach den Fotos zu urteilen, ist Deine Hörposition (ich denke mal das Bett) zu weit vom Sweetpoint entfernt(Stereo-Dreieck).

Winkel die LS mal nach innen, so das Du von Deinem Hörplatz aus die Innenseiten der Boxen gerade noch sehen kannst. Die Hochtöner sollten eigentlich immer auf die Ohren zielen, oder von 0- bis höchstens 10 Grad nach innen oder aussen.

Vielleicht hilft das ja schon ein wenig.

Gruß Günther

P.S. Die Glasflächen auf der rechten Seite solltest Du unbedingt mit Stoffvorhängen versehen, denn diese harten Flächen sind für räumlichen Klang geradezu Gift.


[Beitrag von gunnarian am 29. Apr 2011, 11:15 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Apr 2011, 17:31
Hallo TE,

zum Ausprobieren:

stell doch mal die Lautsprecher ganz nah an die Wand,
der Abstand der Lautsprecher zueinander mal auf 2,5m setzen.

Jetzt den Bürostuhl als verückbaren Hörplatz missbrauchen,
also in die Mitte der Lautsprecher stellen,
mit einem Abstand von 2,5m zu jedem Lautsprecher (gleichschenkliges Dreieck).

Die Lautsprecher nicht einwinkeln,
das schmälert meist die Bühnenbreite(dafür nimmt die Abbildungsgenauigkeit zu,erstmal nebensächlich)

Jetzt Musik abspielen von welcher du glaubst sie böte eine gute Räumlichkeit.


Nun,
wie sieht es aus.
Irgendwelche Veränderungen,Verbesserungen??


Was ist den eigentlich alles vor dem NAD im Einsatz?
Welche Geräte sind das,
wie angeschlossen??
Hast du auch nen stinknormalen CDP zum Ausprobieren??


Gruss
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 29. Apr 2011, 18:03

weimaraner schrieb:
Was ist den eigentlich alles vor dem NAD im Einsatz? Welche Geräte sind das, wie angeschlossen??
Hast du auch nen stinknormalen CDP zum Ausprobieren??


Es sieht aus wie Notebook analog angeschlossen.

... und der Verstärker scheint immer weniger die Ursache des Übels zu sein.


[Beitrag von CarstenO am 29. Apr 2011, 18:04 bearbeitet]
monitoraudiomensch
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 30. Apr 2011, 09:31
Wie gesagt ist ja alles noch provisorisch. Kann alles noch verstellen, nächste Woche kommt noch ein Sofa dazu, welches dann den Sitzplatz an der optmalen hörposition haben soll.

Vor dem Amp ist noch ein NADC515 cd player. Höre nur gelegentlich vom Notebook, um neue Musik anzuhören bevor Ich diese kaufe.

Werde jetzt versuchen eure Tipps erstmal umzusetzen, das mit der Wandnahen aufstellung versuche ich gleich mal, und berichte dann.
Mit irgendwelchen Maßnahmen für die Raumakkustik kann ich erst nächste Woche dienen, da ich dann wieder ein Auto hab.
monitoraudiomensch
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 30. Apr 2011, 14:37
Hab das jetzt mit der Aufstellung ausprobiert (wandnah, ungefähr 2.5 m auseinander.
Kann nur sagen Wow. Super Bühnendarstellung und die Stimmen kleben nichtmehr an den Lautsprechern. An der richtigen Sitzposition gefällt mir das sehr gut.
Leider hat sich jetzt ein anderes Problem aufgetan. Meiner Meinung nach ist der Bass nun ein wenig übertrieben. Vom Gefühl her nahe am dröhnen. Denke das kommt jetzt von der zu nahen Aufstellung ander Wand.
Ich bräuchte jetzt irgendeine Position an der der Bass wieder normal dargestellt wird, aber ansonsten die gleiche Löslösung des Klangs von den LS bietet.

Das mit dem Verstärkertausch hat sich jetzt erstmal verschoben Denke der NAD kann doch was!
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 30. Apr 2011, 14:48

monitoraudiomensch schrieb:
Leider hat sich jetzt ein anderes Problem aufgetan. Meiner Meinung nach ist der Bass nun ein wenig übertrieben. Vom Gefühl her nahe am dröhnen. Denke das kommt jetzt von der zu nahen Aufstellung ander Wand.
Ich bräuchte jetzt irgendeine Position an der der Bass wieder normal dargestellt wird, aber ansonsten die gleiche Löslösung des Klangs von den LS bietet.


Dann verschiebst Du nun das gesamte Hördreieck inklusive Hörplatz um 80 bis 100 cm von der Wand weg.


monitoraudiomensch schrieb:
Das mit dem Verstärkertausch hat sich jetzt erstmal verschoben Denke der NAD kann doch was!


Geht doch. Nicht nur gutes Equipment kaufen, sondern es auch ausreizen.

Gruß, Carsten
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 30. Apr 2011, 15:50

monitoraudiomensch schrieb:
Hab das jetzt mit der Aufstellung ausprobiert (wandnah, ungefähr 2.5 m auseinander.
Kann nur sagen Wow. Super Bühnendarstellung und die Stimmen kleben nichtmehr an den Lautsprechern. An der richtigen Sitzposition gefällt mir das sehr gut.


Hallo,

hatte ich mir gedacht,für dich gehofft.


monitoraudiomensch schrieb:
Leider hat sich jetzt ein anderes Problem aufgetan. Meiner Meinung nach ist der Bass nun ein wenig übertrieben. Vom Gefühl her nahe am dröhnen. Denke das kommt jetzt von der zu nahen Aufstellung ander Wand.


Das der Bass hier nun verstärkt wahrgenommen wird liegt tatsächlich an der Wandnähe,
darum ging es aber bei diesem Versuch auch nicht.


CarstenO schrieb:
Dann verschiebst Du nun das gesamte Hördreieck inklusive Hörplatz um 80 bis 100 cm von der Wand weg.


Richtig,
es müssen auch nicht gleich 80-100cm sein,
versuchs ganz einfach in Schritten von 10-20cm,
soweit bis es gefällt,
da macht Versuch kluch,nix anderes.

Falls hierbei die Räumlichkeit/Bühnendarstellung leiden sollte (was ich eigentlich nicht glaube),
auch einfach mal den Bassregler nach links drehen,das ist nicht verboten.

Gruss
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 30. Apr 2011, 15:53
Wenn die Bühnenabbildung gesteigert werden soll, würde ich die Boxen auf den Hörplatz einwinkeln.


[Beitrag von CarstenO am 30. Apr 2011, 15:55 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 30. Apr 2011, 16:07

CarstenO schrieb:
Wenn die Bühnenabbildung gesteigert werden soll, würde ich die Boxen auf den Hörplatz einwinkeln.



Die Abbildungsgenauigkeit ja,
dafür schrumpft dabei meist die Breite der Bühne.

Das ist wie immer auch Geschmacksache,
viele winkeln ein,
viele nicht (so wie ich ),


Gruss
CarstenO
Inventar
#35 erstellt: 30. Apr 2011, 17:51
Eine "mitreißende" Wiedergabe könnte auch mit Abbildungstreue einher gehen, oder?

Ich gebe zu, dass ich die hier besprochenen Versuche in meinem Hörraum mit vollzogen habe. Die parallele Boxen-Ausrichtung vor dem Hintergrund der Problembeschreibung habe ich nicht verstanden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 30. Apr 2011, 17:58

CarstenO schrieb:
Ich gebe zu, dass ich die hier besprochenen Versuche in meinem Hörraum mit vollzogen habe. Die parallele Boxen-Ausrichtung vor dem Hintergrund der Problembeschreibung habe ich nicht verstanden.


Das macht doch nix

Hauptsache es funktioniert.

Gruss
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 01. Mai 2011, 22:33

monitoraudiomensch schrieb:


Mir fallen da Spontan der Cambridge Audio Azur 550A




Ich habe selbst den NAD 326BEE und kenne ihn im Vergleich mit dem Cambridge 550A. Angeschlossen an Elac-LS hat für mich der Cambridge weniger mitreißend geklungen.

Da ich finde, dass der NAD 326 ein eher mitreißender Verstärker ist, würde ich falls möglich mal andere Lautsprecher ausprobieren, vielleicht weniger feingeistige LS.


[Beitrag von Audio-Pro am 01. Mai 2011, 22:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Von Intertechnik zu Canton - Von Onkyo Integra zu ?
Doobie_Dude am 29.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  6 Beiträge
Kompaktanlagen von Panasonic zu empfehlen?
hatschimoto am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  2 Beiträge
Von Surround zurück zu Stereo
36Crazyfists am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  19 Beiträge
Von 5.1 "zurück" zu Stereo
BigUp am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  24 Beiträge
Von 5.1 zu 2.0 (Neuanschaffung)
zylfaxx am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  5 Beiträge
Von Teufel zu Stereo zu 5.1 in fernerer Zukunft
Pherax am 29.05.2016  –  Letzte Antwort am 30.05.2016  –  3 Beiträge
Richtiger Verstärker zu RP 300 von ACR
MarcoRP300 am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  3 Beiträge
Was ist von Jamo zu halten?
odio am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  2 Beiträge
Was ist von techn. Daten zu halten?
olibar am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  5 Beiträge
Von der Schwierigkeit, einen Verstärker zu erwerben
Speth_1 am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • NAD
  • Marantz
  • Music Hall
  • Cambridge Audio
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 71 )
  • Neuestes Mitgliedknoedeljonas
  • Gesamtzahl an Themen1.345.087
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.437