Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Von 5.1 "zurück" zu Stereo

+A -A
Autor
Beitrag
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Jan 2010, 14:31
Hallo zusammen,

nachdem ich mich durch Seiten von Einsteiger-Threads gelesen habe und immer nur bruchstückhaft fündig geworden bin versuche ich hier mal ein paar Fragen los zu werden.

Ich habe mir vor etwa 2 Jahren ein 5.1 System gegönnt. Das klang im Vorführraum im Saturn (ich weiß, selber Schuld ) auch noch ganz gut, auch mit Musik. Inzwischen habe ich festgestellt dass mir das nette 5.1 Filme schauen nicht halb so viel wert ist wie gute Hifi-Qualität beim Musik hören, und mir der Sound bei Musik schlicht nicht reicht.

Hier mal die Komponenten die aktuell angeschlossen sind:

Boxen: ELAC 110 Standboxen + Canton "Brüllwürfel" + SW (Die Cantons würde ich gerne loswerden)
Surround-Reciever: Marantz SR 3001
DVD-Player: Marantz DV 3002
Plattenspieler: Dual CS 455
Vorverstärker: Dynavox TC 750

Mein Plan wäre bisher (bitte berichtigt mich):

Surround-Reciever und Canton-Set verkaufen und dafür einen alten aber guten Vollverstärker (Stereo-Reciever?) kaufen, und den am besten nach Gewicht (?)


Meine Fragen wären daher:
1. Glaubt Ihr dass man bei den ELAC-Boxen einen anderen Verstärker überhaupt hören würde?
2. Macht es Sinn Verstärker und Tuner zu trennen um für halbwegs kleines Geld gute Qualität zu bekommen?
3. Brauche ich am Verstärker einen digitalen Eingang? Die Frage rührt daher, dass ich in anderen Threads gelesen habe, dass Leute alleine mit so einem Behringer Wandler o.ä. riesen Effekte erzielt haben, würde das bei mir Sinn machen?
4. Zuguterletzt, meine alten Stereo-Verstärker haben nach einigen Jahren das Problem gehabt, dass man die Lautstärke irgendwann ruckartig aufdrehen musste, sonst konnte man bis unendlich drehen ohne Effekt. Ergo, kann man gebrauchte Verstärker kaufen ohne dass sowas passiert (in dem man eben bestimmte, hochwertige Komponenten nimmt)?

Insgesamt spreche ich bei meiner Dachgeschoss-Studentenbude nicht von High-End mit Platin-Kabeln, aber dass sollte ersichtlich sein. Lieber ältere, minimalistische, aber gute Qualität für Normalsterbliche.

So, ist doch ne lange Liste geworden, aber ich komm einfach nicht weiter mit dieser Anlage. Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe!!!

BigUp
Memory1931
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2010, 16:28
Ich glaube bald das es an deinen Boxen liegt....

Kauf Dir erst mal einen Satz Standboxen.....

mit denen hier kannst Du auch keinen Blumentopf gewinnen....
http://www.elac.com/de/products/showid.php?101


z.B. die GLE-Serie von Canton....
http://www.hirschill...LE-409-schwarz-.html

ist zwar auch noch nix weltbewegendes aber allemal besser als die Elac-Dinger.....
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 31. Jan 2010, 16:42
Das sehe ich auch so, ich denke auch ein Vollverstärker holt aus den Elacs nicht wesentlich mehr heraus.
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 31. Jan 2010, 23:51
Danke für Eure Tips!
Meint Ihr wirklich es liegt an den Boxen? Ich hab auch festgestellt es sind auch eigentlich el 115 (http://elac.de/de/index.html), die sind wahrscheinlich nicht wesentlich besser, aber doch ganz ok hätte ich gedacht (die Werte im einzelnen sagen mir jetzt nur bedingt was)

Zudem waren die Elacs schon eine Verbesserung, vorher waren es nur die Cantons (Canton Movie 60 CX 5.1)

Also wenn ich Euch richtig verstanden habe, Elacs verkaufen, Cantons auch(?) und lieber den Surround-Reciever behalten?

Dann alternativ die Canton LE 409 kaufen? Ich könnte alternativ evtl auch Boxen bauen. Hab zwar wenig bis keine Ahnung von Akkustik, hätte aber mit meinem Bruder (Schreinermeister) jemanden der zumindest beim handwerklichen helfen könnte. Wäre das sinnvoll?

Gruß und danke für noch mehr Tips!
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2010, 08:23
Ich glaube das Beste wäre wirklich ein Neuanfang. Wenns Budget eng ist, dann behälst du den Marantz, bis Geld für ein Vollverstärker da ist.

Selbstbau ist leider nicht mein Bereich, da kann ich dich auch nur in das entsprechende Unterforum schicken.
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2010, 09:12
Hallo,

Deine Boxen kann ich schlecht einschätzen, da ich sie noch nie gehört habe. Daher würde es Sinn machen, mal ein Paar vernünftige Lautsprecher auszuleihen u. dagegen anzuhören um zu sehen, ob es wirkl. an den Boxen liegt.

Surroundreciver klingen eigendl. immer, außer man nimmt sehr viel Geld in die Hand, deutl. schlechter als Stereoverstärker. Wenn Dir also Mehrkanalsound nicht so wichtig ist u. Dein Schwerpunkt auf dem reinen Musik hören liegt, so würde ich auf jeden Fall wieder zurück zu reinem Stereo raten u. die überflüssigen Komponenten verkaufen. Wenn Du einen vernünftigen CD-Player hast brauchst Du keinen Amp mit Digitaleingang bzw. Wandlern.
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 01. Feb 2010, 18:06
Hallo Tom,

ich werde mal versuchen die Boxen an einem Stereo-Verstärker zu testen und schauen ob es an Boxen oder Amp liegt.

Sollte es wirklich am Verstärker liegen, habt Ihr einen Tip bzgl Ersatz?
Ich würde es mit einem guten, älteren gebrauchten Vollverstärker probieren, kenne da aber bestenfalls die Marken, nicht die Modelle.

Sollten es die Boxen sein, habt Ihr da noch Ideen? Gerne auch hier gute Gebraucht-Tips. (Canton LE 190?)

Danke schonmal!
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 01. Feb 2010, 18:08

BigUp schrieb:


Sollten es die Boxen sein, habt Ihr da noch Ideen? Gerne auch hier gute Gebraucht-Tips. (Canton LE 190?)

Danke schonmal!


Naja, bei ner LE 190 verbesserst du dich nicht wirklich. Heco Metas 500 oder sowas, da würde ich ansetzen.
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 01. Feb 2010, 20:01

BigUp schrieb:
Hier mal die Komponenten die aktuell angeschlossen sind:

Boxen: ELAC 110 Standboxen + Canton "Brüllwürfel" + SW (Die Cantons würde ich gerne loswerden)
Surround-Reciever: Marantz SR 3001
DVD-Player: Marantz DV 3002
Plattenspieler: Dual CS 455
Vorverstärker: Dynavox TC 750


Ich würde den DVD-Player in die Fernsehecke verbannen und die Canton-Boxen - wie geplant - verkaufen.


BigUp schrieb:
Mein Plan wäre bisher (bitte berichtigt mich):

Surround-Reciever und Canton-Set verkaufen und dafür einen alten aber guten Vollverstärker (Stereo-Reciever?) kaufen, und den am besten nach Gewicht (?)


Ich würde den Receiver behalten, weil ich dieses Modell im Stereoklang sehr gut finde. Ebenso würde ich den Dynavox TC 750 behalten.



BigUp schrieb:
1. Glaubt Ihr dass man bei den ELAC-Boxen einen anderen Verstärker überhaupt hören würde?


Bei den EL 65 und den EL 80 II war es mir möglich, die klanglichen Unterschiede zwischen meinen Verstärker dort zu reproduzieren.


BigUp schrieb:
2. Macht es Sinn Verstärker und Tuner zu trennen um für halbwegs kleines Geld gute Qualität zu bekommen?


Das kommt immer auf´s Gerät an. Gute Receiver in Stereo wären nach meinen Erfahrungen der Yamaha RX 797 oder der Sherwood RX 772 oder der NAD C 725. An den EL 110 würde ich letzteren beiden den Vorzug geben.


BigUp schrieb:
3. Brauche ich am Verstärker einen digitalen Eingang? Die Frage rührt daher, dass ich in anderen Threads gelesen habe, dass Leute alleine mit so einem Behringer Wandler o.ä. riesen Effekte erzielt haben, würde das bei mir Sinn machen?


Nein, der Digital-/Analogwandler gäbe ein analoges Signal aus, welches an einem analogen Eingang in den Receiver eingegeben wird.

(Tipp 1: Für beste Klangqualität ab CD nicht den digitalen Weg in den SR 3001 oder den analogen CD-Eingang verwenden, sondern vom "Multichannel-Input" die Buchsen "Front L" und "Front R". Das umgeht sämtliche Signalprozessoren.)

(Tipp 2: Entweder für CD-Wiedergabe einen CD-Player verwenden oder für die Digital-/Analogwandlung einen externen Wandler an DVD-Player anschließen.)


BigUp schrieb:
4. Zuguterletzt, meine alten Stereo-Verstärker haben nach einigen Jahren das Problem gehabt, dass man die Lautstärke irgendwann ruckartig aufdrehen musste, sonst konnte man bis unendlich drehen ohne Effekt. Ergo, kann man gebrauchte Verstärker kaufen ohne dass sowas passiert (in dem man eben bestimmte, hochwertige Komponenten nimmt)?


Bei Gebrauchtgeräten besteht Verschleiß-bedingt immer die Gefahr, dass Funktionsstörungen auftreten.

Deine Elac-Boxen finde ich bis auf eine leichte Zurückhaltung im Präsenzbereich ganz gut.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 01. Feb 2010, 20:04 bearbeitet]
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 01. Feb 2010, 21:29

CarstenO schrieb:

Ich würde den DVD-Player in die Fernsehecke verbannen und die Canton-Boxen - wie geplant - verkaufen.

Ich würde den Receiver behalten, weil ich dieses Modell im Stereoklang sehr gut finde. Ebenso würde ich den Dynavox TC 750 behalten.

Gute Receiver in Stereo wären nach meinen Erfahrungen der Yamaha RX 797 oder der Sherwood RX 772 oder der NAD C 725. An den EL 110 würde ich letzteren beiden den Vorzug geben.

der Digital-/Analogwandler gäbe ein analoges Signal aus, welches an einem analogen Eingang in den Receiver eingegeben wird.

(Tipp 1: Für beste Klangqualität ab CD nicht den digitalen Weg in den SR 3001 oder den analogen CD-Eingang verwenden, sondern vom "Multichannel-Input" die Buchsen "Front L" und "Front R". Das umgeht sämtliche Signalprozessoren.)

(Tipp 2: Entweder für CD-Wiedergabe einen CD-Player verwenden oder für die Digital-/Analogwandlung einen externen Wandler an DVD-Player anschließen.)

Deine Elac-Boxen finde ich bis auf eine leichte Zurückhaltung im Präsenzbereich ganz gut.

Gruß, Carsten


Hi Carsten,
erstmal vielen Dank für Deine ausührliche Antwort!
Ich bin allerdings leider kein Fachmann, daher verstehe ich verschiedenes nicht direkt.

1. Du würdest den Marantz Surround-Reciever behalten? Bzw. wenn auf die angegebenen Stereo-Reciever gehen? Das sind jetzt aktuelle Modelle zwischen 300€ und 700€, was würdest Du von älteren Gebraucht-Modellen halten, z.B. Revox oder Luxman, oder auch einen Marantz PM 8000? Wenn man da so pauschal was zu sagen kann, aber angeblich spielen die alten Stereo-Boliden ja jeden aktuellen 5.1-Reciever an die Wand.

2. Verstehe ich Dich richtig, dass Du meinst am wichtigsten wäre es den DVD-Player zu ersetzen? Ich dachte der käme als Letztes in der Kette. Bzw. was genau meinst Du mit vom "Multichannel-Input" die Buchsen "Front L" und "Front R"? Aktuell nutze ich nur ein koaxial-Kabel(?), bzw. Scart zum Fernseher

3. Und mir persönlich gefällt der Klang aktuell nur bei Film, also weder bei CD, Radio oder Phono, also entweder die Boxen oder der Reciever oder beides muß raus fürchte ich, wenns ne andere Lösung gibt, immer her damit!

Schöne Grüße!


[Beitrag von BigUp am 01. Feb 2010, 21:31 bearbeitet]
Memory1931
Inventar
#11 erstellt: 02. Feb 2010, 05:18
Moin,

ich würde..........alles bis auf die Elac's behalten.

Die Elac's gegen andere "gute" Stereo-Boxen austauschen.

So hast Du immer noch den "DVD-Film-Sound" und kannst, wenn die "neuen" Boxen gut sind auch noch Musik geniessen.

Wie ich Dir schon geschrieben habe wären die Canton GLE sicherlich nicht die besten (meine Meinung), würden deine Kette bei weitem aufwerten und klanglich bestimmt verbessern.

Ich halte auch den kleinen Marantz Receiver für nicht wirklich gut, da es deutlich bessere gibt. Allerdings sind das Preise die einem die Tränen aus den Augen drücken können.

Ausserdem ist ein Soundsystem eine "Kette". Eine Kette ist bekanntlich immer nur so stark wie sein schwächstes Glied.

Für Filmgenuss:
Der einzige Schwachpunkt ist und bleibt der Center, da dieser nicht zu den Standlautsprechern passt. Da wäre das nächste Invest, diesen gegen einen Center der gleichen Serie auszutauschen.

Hinweis:
Wenn Du die kleinen Canton's verkaufst, bekommst Du nicht wirklich gutes Geld dafür. Und ausserdem sollte Dir klar sein, das die für Film- und nicht Musikgenuß gebaut wurden.

Frage:
Hat der Marantz die Möglichkeit 2 "Stereo-Boxenpaare" anzuschließen, sodass Du bei Film auf die kleinen Cantons umschalten und bei Musik auf Stereo (dann eh ohne hintere und Center) und die großen Stereo-Boxen umschalten kannst? Wenn ja, dann wäre mein Hinweis (s.o.) eh hinfällig...
Mein alter Cinema-Verstärker (Yamaha DSP-AZ1) kann das, nutze ich aber nicht....

Gruß


[Beitrag von Memory1931 am 02. Feb 2010, 05:28 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 02. Feb 2010, 08:07
Hallo BigUp,

mich wundert in diesem Thread, dass schon Lautsprechermodelle und konkrete Receiver-/Verstärkermodelle besprochen werden, ohne dass der Raum ein Thema war.

Um die Elac-Boxen als Übeltäter zu bestimmen, sollte erst einmal ein Vergleich im eigenen Heim vollzogen werden. Größen für die Auswahl von Vergleichsboxen wären Raumgröße, Raumbeschaffenheit (Glasfläche, Böden, hallig?), sowie Aufstellmöglichkeiten hinsichtlich Hör- und Wandabstand.

Um den Receiver als Übeltäter zu bestimmen, müssen erst einmal durch zum Raum und Hörgeschmack passende Boxen, das können ja tatsächlich (oh Schreck) die vorhandenen Elac EL 110 sein, durch deren korrekte Aufstellung (gleichseitiges Dreieck mit dem Hörplatz, etwa gleiches Umfeld an den Boxen(Boxenbasis eher kleiner als der Abstand des einzelnen Lautsprechers zum Hörplatz), sowie – nicht böse sein – die richtige Nutzung des vorhandenen Receivers Hörtests durchführt werden. Dazu gehören:

Alle DSP-Funktionen aus dem Signalweg nehmen. Praktisch: Abspielgerät mit den analogen Cinchbuchsen (rot/weiß) an die Buchsen „7.1 CH Input L/R“ anschließen.



Subwoofer und Satelliten-Boxen abklemmen und wegstellen.

Gut klingende und gut bekannte CD abspielen und aufmerksam zuhören.

Das was Du nun hörst, ist das, was der Receiver im Stereobetrieb mit den Elac EL-110 „wirklich“ kann. Was Du nun brauchst, sind Vergleichsboxen, die Du mit der gleichen Aufstellung mit den Elacs vergleichst. Um Dir hierfür Tipps zu geben, benötigen wir Angaben zum Raum (s.o.) und zu den konkreten Mängeln, die Du nun ermittelst.

(Vorsichtshalber für die anderen Quellen im Speakersetup alle Boxen auf „Large“ und „Subwoofer = None“, „Center = None“, „Rear = None“, „Surround Back = None“ einstellen.)

Meine Receiver-Vorschläge waren nicht gleichbedeutend mit „SR 3001 muss raus“ gemeint. Ich sehe tatsächlich aus Deinem System zunächst die Boxen als diskussionswürdig und dann den Player. Das bedeutet nicht, dass ich glaube, das Setup aus EL 110 und SR 3001 könnte Playerunterschiede unter günstigsten Bedingungen (s.o.) nicht hörbar machen. Die Veränderungen, nicht zwingend Verbesserung (!) würden aber an den Boxen am „schnellsten“ hörbar werden.

Der Klang ab Schallplatte wird durch mehr Faktoren bestimmt. Hier kommt zum einen die „nackte“ Qualität des Tonabnehmers zum Tragen. Am Dual CS 455 sitzt vermutlich ein Ortofon OMB 10. Dies ist ein Magnetsystem, dessen Klang vor allem im Hochtonbereich durch einen unpassenden (nicht zwingend schlechten!) Phonovorverstärker zerstört werden kann. Um hier ein Urteil zu finden, würde ich zunächst das Gespann aus Aufstellung, Boxen, Receiver und Player „sauber ziehen“.

Was die angeblichen Siegeszüge alter Stereoboliden gegen AV-Receiver angeht, habe ich auch andere Erfahrungen gemacht. Hier werden m.E. gerne einfache Formeln genutzt. Nicht jedes Altgerät ist ein Highlight, nicht jeder AV-Receiver ist ein Stereo"Limiter". Sich ungeachtet fehlenden Abschlusses der Fehlersuche bereits mit in der eigenen Umgebung ungeprüften Geräten zu beschäftigen, halte ich für wenig zielführend. Fremde Klangeindrücke, die keine eigene Bestätigung finden; Klangeindrücke, die sich in anderer Umgebung anders darstellen; Pauschalaussagen über ganzen Gerätegattungen.

Ich würde zunächst alle Instrumente nutzen, um selbst urteilsfähig zu werden. Dabei hilft Dir ein Teil dieses Forums, aber auch ein guter Fachhändler. Dazu gehören sicherlich auch einzelne Elektrofachmärkte.

Gerne stehe ich Dir auch per PN für konkrete Tipps zur Verfügung. Mein derzeitiger Kenntnisstand über Deine „Hörsituation“ lässt für mich aber keine konkreten Kauf- oder Anhörtipps zu.

Gruß, Carsten
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Feb 2010, 02:06
Hallo,

erstmal vielen herzlichen Dank für die ausführlichen und konstruktiven Kommentare!

Zugegeben, über den Raum habe ich noch nicht viel gesagt, daher hole ich das erstmal nach:
Die "Altbau"-Dachgeschosswohnung hat insg. ca 50qm und über eine komplette Seite Schrägen. Der Raum (WZ) in dem ich Musik höre ist der Mittlere, ich sitze mit dem Rücken zur Schräge.
Links geht von dem etwa 18qm großen Wohnzimmer ein etwa 7m langer Flur ab, rechts ein 15qm Schlafzimmer. Beide sind NICHT durch Türen vom Wohnzimmer getrennt, sondern es sind offene Türöffnungen. Ergo beschalle ich zwar im wesentlichen einen 18 qm Dachgeschossraum, nach links und rechts kann sich der Schall aber auf fast 15m Länge ausbreiten.
Der Boden besteht aus FiTa Rauspund-Brettern, sprich billigste Nut und Feder "Dielen" die ziemlich schwingen.
Die Elacs stehen etwa 4 m auseinander, schräg in den Raum gedreht, also aufs Sofa ausgerichtet. Die linke beschallt dadurch mit der Rückseite etwas den Flur.

Ich werde mal versuchen den Reciever analog mit nur den Elacs zu testen (jetzt is schon zu spät, morgen früh hören wir weiter). Auch schau ich mal ob die "2 Boxenpaare-Möglichkeit" greift. Aktuell schalte ich auch bei Musik meist auf Stereo, also nur die Elacs. Ob die als "eigenes Paar" laufen, nur als Front-LS oder ob das das gleiche bedeutet, da muss ich passen.

Grundsätzlich finde ich den Ansatz gut erstmal zu testen und auszureizen was da ist bevor ich sofort Geld in neuen Kram stecke, auch wenns manchmal schwerfällt Hab das Gefühl da müsste schon ein wahres Aha-Erlebnis her damit ich das aktuelle Setting noch lieben lerne.

Hab heute zufällig beim Händler einen Onkyo Stereo-Reciever (TX-8255) mit zwei Elac BS 63 gehört, und ich muss sagen das gefiel mir schon bald besser als meine aktuelle Situation. Dabei ist das neu vielleicht eine 500€-Kombi. Das war jetzt auch kein optimierter Raum, sondern stand eher so zwischen Waschmaschinen und anderem Elektro-Kram. Die Canton GLE hatten sie leider nicht da, werde ich mal beim Fachändler testen

Beste Grüße
BigUp


[Beitrag von BigUp am 03. Feb 2010, 02:09 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 03. Feb 2010, 12:06
Hallo BigUp,

da kannst Du allein am Raum sicherl. noch einiges Optimieren. Bei schwingenden Böden unbedingt Beton od. Granitplatten unter die Lautsprecher stellen, das verbessert die gesamte Wiedergabe + Räumlichkeit! Ansonsten klingt es beim Händler immer anders als bei Dir, anderer Raum, Andere Raumakustik, andere Aufstellung..... Wenn Du kannst, stell hier mal ein Foto od. eine Skitte vom Raum rein bzw. von der Aufstellung der Lautsprecher nebst Hörposition.
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 03. Feb 2010, 19:34
Hallo zusammen,

habe heute mal ein wenig rumprobiert und siehe da, es hat geholfen. Nicht dass es jetzt ein Klangerlebnis wäre, aber zumindest doch eine echte Verbesserung. Alles schlicht durch umstellen der Front-LS Boxen zu einem etwa gleichseitigen Dreieck. Zudem werde ich noch versuchen sie etwas zu entkoppeln, sei es durch Betonplatten oder Spikes o.ä.

Zuvor habe ich die Elacs mal nur wie von Carsten vorgeschlagen analog gehört und alles weitere abgeklemmt. Eine Verbesserung habe ich dabei allerdings kaum feststellen können. Insgesamt ist der Sound noch ziemlich undifferenziert und man hat zeitweise das Gefühl, der Sänger steht 5m weiter hinten, also irgendwie unausgewogen.

Konnte es mir doch nicht verkneifen, heute eben mal beim Händler des Vertrauens reinzuspringen und mir mal andere Boxen anzuhören, einfach nur um nochmal einen Vergleich zu haben. Gehört habe ich Mordaunt Short Avant 908 und Monitor Audio von der Silverline Serie. Alles an einem Cambridge Verstärker. Ich weiß es ist dämlich einen BMW probe zu fahren und anschließend zu glauben man wird mit seinem Corsa glücklich, allerdings muss ich sagen da waren wirklich Welten zwischen. Die Mordaunt Short kosten etwa 800€/Paar, also eig. deutlich mehr als ich je ausgeben wollte, aber ich saß einfach nur davor und habe den Mund nicht mehr zu bekommen. Ich bin vermutlich auch leicht zu beeindrucken aber es war echt klasse!
Werde mal versuchen eine Skizze vom Raum anzufertigen, vielleicht fällt Euch ja noch was ein.
Sagen Euch die oben genannten LS eigentlich was? Ich hab selbst nur wenig dazu gefunden.

Gruß
BigUp
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 04. Feb 2010, 10:21
Und, BigUp, weißt Du nun, ob es am Raum, am Lautsprecher, am Receiver oder am Player liegt?
Hifi-Tom
Inventar
#17 erstellt: 04. Feb 2010, 10:29

Werde mal versuchen eine Skizze vom Raum anzufertigen, vielleicht fällt Euch ja noch was ein.


Ja mach mal, wie Du siehst ist da noch einiges rauszuholen. Im Baumarkt gibt es bilige GRanitplatten für ca. 5€ das Stück, sowas kann man zum ausprobieren investieren, die müßten auch Betonplatten haben. Direkt mit Spikes auf Deinen schwingenden Boden ist nicht empfehlenswert.


aber ich saß einfach nur davor und habe den Mund nicht mehr zu bekommen.


Ich sag ja, beim Händler klingts immer anders als bei Dir.


Sagen Euch die oben genannten LS eigentlich was? Ich hab selbst nur wenig dazu gefunden.


Ja u. die sind auch gut, aber jetzt mach erst mal weiter mit der Optimierung Deiner Aufstellung nebst Raum-Akustik u. widme Dich dann dem Thema Lautsprecher.
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 04. Feb 2010, 17:08
Hallo,

anbei mal der Versuch einer Grundriss-Skizze. Wie gesagt, die Wand zur Rückseite des Sofas ist eine Dachschräge, der Boden aus Holz.

Habe heute auch einen kleinen Abstecher zum Baumakt gemacht und mir wie von Tom empfohlen für 2,50€ zwei Granitfliesen gegönnt. Die sind zwar nur gut 1cm dick, haben aber ebenfalls eine Verbesserung gebracht. Der klang wirkt etwas weniger "drückend" und die Nachbarn werden es auch wertschätzen. Vorher spürte man den Bass nämlich durchaus im Fußboden.

Was nun genau in der Kette das Problem ist kann ich noch nicht sagen, vermute aber es ist ein Mischung aus allem. Da ich die Architektur der Mietwohnung schlecht ändern kann konzentriere ich mich mal auf Aufstellung der LS und Qualität des Materials. Spätestens nächste Woche hoffe ich mal einen geliehenen Stereo-Verstärker und einen CD-Player anschließen zu können um zu schauen ob die Boxen (http://elac.de/de/products/showid.php?173) doch mehr können als aktuell vermutet. Aktuell klingt der Sound halt noch immer nicht sehr differenziert, teilweise echt matschig und was mich besonders stört, die Verhältnisse der Instrumente untereinander und zur Stimme scheinen oft einfach nicht zu stimmen. Bilde ich mir sowas ein? Also wenn es auf der CD stimmt kann die Wiedergabe diesbezüglich überhaupt falsch sein?

Sollte es tatsächlich am Verstärker liegen, habt Ihr einen Tip für einen 10 Jahre alten Top-Verstärker der heute gebraucht erschwinglich ist (300€ max)?

Die Mordaunt-Short die mir der Händler hier für 800€ anstatt für 1000€ geben wollte, gibts bei Hirsch-Ille für 490€ das Paar Damit verlässt mich gerade etwas die Solidarität zum lokalen Einzelhandel und steigt der Drang einfach neu zu kaufen, aber nein, halt, erstmal schauen was noch drin ist bei der aktuellen Situation.

Also danke bereits im Voraus für Tips!!!

Gruß BigUp





[Beitrag von BigUp am 04. Feb 2010, 17:10 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 04. Feb 2010, 18:52

Aktuell klingt der Sound halt noch immer nicht sehr differenziert, teilweise echt matschig


Eine Box steht in der Ecke, die andere zumindest nah an der Wand. Zieh´ die Boxen doch ´mal 50 bis 80 cm von den Wänden ab.


und was mich besonders stört, die Verhältnisse der Instrumente untereinander und zur Stimme scheinen oft einfach nicht zu stimmen.


Sind die Boxen richtig gepolt?
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 04. Feb 2010, 20:40
Hallo,

da gibt es mehrere Sachen zu optimieren! Dein Hörplatz ist fast genau an der Rückwand Du solltest gut 1-2m Platz hinter Deiner Hörposition haben. Eine Box steht frei, die andere direkt an einer Seitenwand. Entweder das ganze nach links verschieben, wenn das geht, od. aber rechts neben der Box, die zu nahe an der Wand steht, einen Absorber plazieren, dann wirds auch differenzierter! Und zum hören ins Stereodreieck, das ist nämlich jetzt auch nicht der Fall. So wie es im Momnent ist, kannst Du kein gutes Ergebnis erzielen.
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 05. Feb 2010, 17:08

Hifi-Tom schrieb:
Hallo,

da gibt es mehrere Sachen zu optimieren! Dein Hörplatz ist fast genau an der Rückwand Du solltest gut 1-2m Platz hinter Deiner Hörposition haben.

Entweder das ganze nach links verschieben, wenn das geht, od. aber rechts neben der Box, die zu nahe an der Wand steht, einen Absorber plazieren, dann wirds auch differenzierter!

So wie es im Moment ist, kannst Du kein gutes Ergebnis erzielen. :prost



CarstenO schrieb:
Eine Box steht in der Ecke, die andere zumindest nah an der Wand. Zieh´ die Boxen doch ´mal 50 bis 80 cm von den Wänden ab.


Hallo zusammen,

die Fa. dankt für die Tips! Das Problem besteht allerdings darin, das ganze ist eine Studentenwohnung, heißt: Ich teile mir mit meiner Freundin 48qm. Da ist nix mit Sofa 80 wegziehen. Das Ding steht eh schon auf Grund der Schräge am Boden 60 cm. von der Wand entfernt. Und neben der Anlage steht ein Bücherregal was auf Grund seiner Maße leider auch nur genau da stehen kann. Der Fernseher ist wie Ihr auf dem angehängten Foto sehen könnt auch nicht der schickste Plasma-TV den man an die Wand dübeln könnte, sondern eine gute, alte Sony Röhre.
Meine Freundin fragt mich jetzt schon warum diese Boxen soweit im Raum stehen müssen .

Ach ja, gepolt sind die Boxen richtig, sind ja glücklicherweise Markierungen auf den Kabeln.

Gefühlt ist das alles was raumtechnisch machbar ist und wirklich erkennbare Wirkung zeigen könnte. Danach ist das glaube ich wie bei einem Corsa stundenlang das Ventilspiel einstellen, das wird einfach kein BMW.

Allerdings muss ich sagen dass ich mit meinem "Corsa" auch schon wesentlich zufriedener bin als noch vor einer Woche, also geholfen hat es allemal.



http://s1.directupload.net/file/d/2061/4q5x7e66_jpg.htm


[Beitrag von BigUp am 05. Feb 2010, 17:09 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 07. Feb 2010, 08:00

BigUp schrieb:
Da ist nix mit Sofa 80 wegziehen ...
Meine Freundin fragt mich jetzt schon warum diese Boxen soweit im Raum stehen müssen. ...
Gefühlt ist das alles was raumtechnisch machbar ist und wirklich erkennbare Wirkung zeigen könnte.


Was erwartest Du jetzt noch konkret von weiteren Geldausgaben?
Oder hast Du Anschaffungen erst einmal aufgeschoben?
BigUp
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 10. Feb 2010, 17:48

CarstenO schrieb:
Was erwartest Du jetzt noch konkret von weiteren Geldausgaben?
Oder hast Du Anschaffungen erst einmal aufgeschoben?


Hi Carsten,

nun ja, ich erhoffe mir einen offeneren, räumlicheren und vor allem einen stimmigeren Klang. Ich habe diese Woche mal meinen alten CD-Player (Sony xa2ES) angeschlossen und im Vergleich zum Marantz DVD-Player klingt das schon etwas abgestimmter. Damit meine ich das Instrumente, Gesang, Bass so klingen als gehörten sie wirklich zusammen, ohne dabei nicht mehr einzeln erkennbar zu sein. Das Gefühl hatte ich bei meiner alten Stereo-Anlage eher, deshalb denke ich dass ich mit älteren aber guten Komponenten doch noch weiter kommen könnte, ohne ein Vermögen auszugeben.

Heute Abend und am Wochenende werde ich mit Bekannten bei mir mal andere Boxen testen bzw. mich auch noch mal über Raumakkustik genauer informieren. Hast Du dazu evtl. noch Tips wo man sich da einlesen kann über ganz grundsätzliche Do's und Don'ts?

VG BigUp
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 10. Feb 2010, 18:40
Hallo BigUp,

vieles wurde ja schon genannt und hier im Forum der Bereich "Raumakustik" hält ja auch vieles parat.

Folgende Dinge habe ich schon häufig als Fehler -auch über die Raumakustik hinaus- identifiziert:

zu großvolumige Boxen
Stereobasis breiter als Abstand je Box zum Hörplatz
bei kurzem Hörabstand Boxen mit weit auf der Schallwand verteilten Chassis wählen
Spikes auf Fliesen, Laminat, Parkett oder Dielen statt Gummidämpfer verwenden
Lautsprecher nicht mit dem Hochtöner auf Ohrhöhe
Netzphase nicht optimiert
falsche Verkabelung, wie z.B. guten CD-Player digital an AV-Receiver angeschlossen
Verstärker mit zu wenig Leistung an kleinen Boxen
NF-Kabel parallel zu Netz- und Antennenkabeln verlegt
ungleiche Umgebungen um die Boxen herum (bspw. linke Box an offenem Bereich, rechte Box in Wandnähe )
Boxen einwinkeln für gute Ortbarkeit vs. parallel aufstellen, um Höhenbetonung entgegen zu wirken
...

Gruß, Carsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Von 5.1 auf Stereo zurück.
twoface am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  26 Beiträge
Von 5.1 zurück zu Stereo - welche Boxen?
schubdüse am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 12.05.2006  –  19 Beiträge
Von Surround zurück zu Stereo
36Crazyfists am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  19 Beiträge
Umstieg von 5.1 auf Stereo
nemesis32pc am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  6 Beiträge
Zurück zu Stereo, AVR behalten?
WTT am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  14 Beiträge
Zurück zu Stereo - max 800
floorcable am 15.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.08.2016  –  63 Beiträge
Umstieg von 5.1 auf Stereo
digges am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  2 Beiträge
Zurück zu richtigem Stereo (Stand-LS)
blackblade85 am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  12 Beiträge
Von 5.1 Set zu Stereo wechseln.
troete33 am 09.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.07.2014  –  9 Beiträge
Zurück zu Stereo. ?
pälser am 17.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Elac
  • Onkyo
  • Heco
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 88 )
  • Neuestes Mitglied-TomMot-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.288
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.541