Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Zurück zu Stereo - max 800

+A -A
Autor
Beitrag
floorcable
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2016, 13:13
Hallo,

aktuell ist für mich das Thema HiFi wieder interessant, habe mich aber seit Jahren nicht damit beschäftigt.

Eine neue Anlage soll ins Wohnzimmer. Die letzten Jahre habe ich ein BlueRay 5.1 System (400 EUR - Klasse) verwendet.
Ich möchte jetzt wieder zurück auf simples Stereo. Auch Video / TV soll nur im 2 Kanal Modus laufen.

Anforderungen:
- Raumgröße ca 20 m²
- schneller CD Player Start (aktuell 30s, das nervt...)
- Bluetooth
- 2 x Digitaler Eingang (PC + BR Player)
- Dynamik + Auflösung (kein High End, aber auch kein deutliches Defizit !)
- Budget ca 800 EUR

Im Budget wäre z.B. Yamaha MCR 670 System. Mit Bauchschmerzen auch das 870, wenn mir jemand verraten kann, ob über den USB Eingang problemlos der PC laufen kann (erkennt der PC das System als Soundkarte?)

Völlig ahnungslos bin ich im Bereich der AVR Komponenten. Eingänge haben die Teile genug, Bluetooth findet man auch häufiger. Ich möchte aber definitiv nur 2 Kanäle nutzen, max später mal einen Sub nachrüsten. Macht ein 5.1 Receiver dann noch Sinn?

Würde mich über ein paar Hinweise freuen!


[Beitrag von floorcable am 15. Jun 2016, 16:51 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 15. Jun 2016, 16:29
Hallo,

ich würde auf einen AVR setzen, z.B. Pioneer VSX-830

Wenn du nur 2 Kanäle benutzt freut sich die Stromversorgung

Bleiben noch € 500.- für die Boxen, mein Hörtipp: coolSound CX 20, die kann man dann später wunderbar mit einem deepSOUND DS 12 unterstützen.

Alternative: XTZ 95.24 und XTZ Sub 10.17

LG
floorcable
Stammgast
#3 erstellt: 15. Jun 2016, 16:58
Danke,

dazu aber noch 2 Fragen

Mixt der Receiver den angelieferten 5.1 Sound selbstständig auf Stereo? Oder fehlen dann 3.1 Kanäle?

Die Fragen nach einem schnellen CD / BR Player werde ich in dem entsprechenden Forum stellen
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 15. Jun 2016, 17:04
Z.B. LG BP620/640 sind günstig, leise und schnell.

P.S. bislang musste ich mir nie Gedanken zum Ton machen, wenn mehrkanaliger Ton auf mindestens zwei Kanälen ausgegeben wurde.


[Beitrag von Tywin am 15. Jun 2016, 17:20 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#5 erstellt: 15. Jun 2016, 17:06
Du kannst den AVR auf Stereo umschalten. Dann liefert er auch eine höhere Leistung für den Zweikanalbetrieb.
Dirk_He
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jun 2016, 17:28

Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

ich würde auf einen AVR setzen, z.B. Pioneer VSX-830

Bleiben noch € 500.- für die Boxen, mein Hörtipp: coolSound CX 20, die kann man dann später wunderbar mit einem deepSOUND DS 12 unterstützen.


Die Kombi (CX20/DS12) habe ich gerade hier stehen! Kann ich absolut empfehlen! Die CX20 gehen aber auch ohne Sub schon ziemlich gut und den braucht man für die meiste Musik für meinen Geschmack garnicht. Raumgröße ist ziemlich die gleiche wie bei dir.

Wenn du irgendwo einen Denon AVR-X1200W als Schnäppchen schießen kannst, dann würde ich den vorziehen. Oder einen Pioneer VSX-930.
Aber auf keinen Fall an den LS sparen für einen besseren AVR.

Gruß,

Dirk


[Beitrag von Dirk_He am 15. Jun 2016, 17:30 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 15. Jun 2016, 17:33
Hallo,


Bleiben noch € 500.- für die Boxen, mein Hörtipp: coolSound CX 20, die kann man dann später wunderbar mit einem deepSOUND DS 12 unterstützen.




Günstigere aber nicht ganz so gute Alternative:

Pro-Ject Speaker Box 4 + Saxx deepSound DS10

Ich empfehle auch das Probieren des Denon AVR X-1200 wenn das Budget nicht für AVR-X-4200 oder Maratz SR 6010 genügt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 15. Jun 2016, 17:37 bearbeitet]
floorcable
Stammgast
#8 erstellt: 15. Jun 2016, 19:36

Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:
...
ich würde auf einen AVR setzen, z.B. Pioneer VSX-830


Klingt immer interessanter, ich lese mich in die BDA ein... da steht was von Biamping...


Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:
... Alternative: XTZ 95.24 und XTZ Sub 10.17


Die sehen edel aus, könnte passen... da steht was von Bi-Wiring. Ist damit das gleiche gemeint? Würde das Sinn machen? Oder einfach nur als Front LS anklemmen?
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 15. Jun 2016, 20:08
Vergiss Bi-Amping und Bi-Wiring.

Ich kann ehedem nicht begreifen, dass ein seriöser Hersteller solche Anschlüsse an seinen Boxen verbaut und sich dabei wohlfühlt. Mir wäre das einfach nur peinlich. Leider sind Schwurbelpresse, Goldohren/technisch Ahnungslose nicht unschuldig an diesem Unsinn.


[Beitrag von Tywin am 15. Jun 2016, 20:11 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 16. Jun 2016, 07:08

Tywin (Beitrag #9) schrieb:
Vergiss Bi-Amping und Bi-Wiring

So isses

LG
jo's_wumme
Inventar
#11 erstellt: 16. Jun 2016, 08:23

Tywin (Beitrag #7) schrieb:


Günstigere aber nicht ganz so gute Alternative:

Pro-Ject Speaker Box 4 + Saxx deepSound DS10



Die Pro-Ject Speaker Box 5 ist kaum teurer und legt gegenüber der 4er in allen Belangen zu. Ansonsten sehr gute Empfehlung bei dem Budget
floorcable
Stammgast
#12 erstellt: 16. Jun 2016, 08:41
Vielen Dank für die rege Beteiligung!

Gibt es auch vernünftige, zu meinen genannten Anforderungen passende Standboxen in dem Bereich ~400 EUR / Paar?
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 16. Jun 2016, 10:01
Hallo,


Die Pro-Ject Speaker Box 5 ist kaum teurer und legt gegenüber der 4er in allen Belangen zu.


sie legt nur im Tiefton zu und das kann je nach Positionierungsmöglichkeiten kontraproduktiv sein. Den Tieftonpart soll aber bei meiner Empfehlung der "regel-/anpassbare" - an akustisch passender Stelle positionierbare - Subwoofer übernehmen.

Wenn genug Platz für eine wirklich freie Aufstellung vorhanden ist, dann ist die Speaker Box 5 oder andere größere Boxen die bessere Wahl und für meinen Geschmack kann man sich dann einen Subwoofer sparen. Wobei für meinen Bedarf und Anspruch die Speaker Box 4 sehr schön klingt, ich bin aber auch kein Fan von aufdringlichem Tiefton.


Gibt es auch vernünftige, zu meinen genannten Anforderungen passende Standboxen in dem Bereich ~400 EUR / Paar?


Kannst Du Standlautsprecher mit genügend Freiraum zu allen Seiten aufstellen um damit guten Klang bekommen zu können?

Hier ein paar Basics:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Jun 2016, 10:14 bearbeitet]
floorcable
Stammgast
#14 erstellt: 16. Jun 2016, 11:11

Tywin (Beitrag #13) schrieb:

Kannst Du Standlautsprecher mit genügend Freiraum zu allen Seiten aufstellen um damit guten Klang bekommen zu können?

Hier ein paar Basics:
...


Oha... das lasse ich lieber.

Wie passen die Heco Music Style 200 ins Bild der bisher genannten LS?
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 16. Jun 2016, 11:38
Aus der Erinnerung etwas brillanter als die Speaker-Box und hinsichtlich Tiefgang und Fülle zwischen Speaker-Box 4 und 5.

Hier hab ich mich dazu ausführlich ausgelassen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2146.html

Die Saxx coolSound gefallen mir aber klar besser. Was Dir zu Hause gefällt, kannst Du ausschließlich durch zu Hause hören und vergleichen heraus finden.
jo's_wumme
Inventar
#16 erstellt: 16. Jun 2016, 12:17

Tywin (Beitrag #13) schrieb:
sie legt nur im Tiefton zu und das kann je nach Positionierungsmöglichkeiten kontraproduktiv sein. Den Tieftonpart soll aber bei meiner Empfehlung der "regel-/anpassbare" - an akustisch passender Stelle positionierbare - Subwoofer übernehmen.



Stimmt alles. Erstaunlicherweise kommt die Speaker Box 5 mit einer wandnahen Positionierung aber noch sehr gut zurecht. Habe die Teile in einem Bücherregal ausprobiert (jeweils ca. 10cm zu allen Seiten) und war durchaus angetan.

Generell stimme ich dir aber zu. In Verbindung mit einem Sub und entsprechender Trennung sicherlich besser zu integrieren.
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 16. Jun 2016, 14:13

Stimmt alles. Erstaunlicherweise kommt die Speaker Box 5 mit einer wandnahen Positionierung aber noch sehr gut zurecht. Habe die Teile in einem Bücherregal ausprobiert (jeweils ca. 10cm zu allen Seiten) und war durchaus angetan.


So etwas lese ich immer wieder - ja natürlich geht das. Bei leisem Gedudel mit PlingPlong muss man sich um die Positionierung von Lautsprechern keine Gedanken machen. Dann kann man auch Standlautsprecher in engen Raumecken an die Wand schäumen.

Spiel Musik mal in annähernd realistischer Lautstärke - so wie Du sie z.B. in einer Kneipe bei unplugged Live Musik/Gesang zu hören bekommst wenn Du nicht auf dem Klo bist - und schon sieht die Sache ganz anders aus.

Ich gehe hier im Forum erst mal grundsätzlich davon aus, dass ein Interesse an HiFi besteht. Für Gedudel braucht man sich kaum einen Kopf um irgend was zu machen. Dafür kann man sich auch ein Paar Ultima in irgendwelche Ritzen quetschen.


[Beitrag von Tywin am 16. Jun 2016, 14:26 bearbeitet]
jo's_wumme
Inventar
#18 erstellt: 16. Jun 2016, 23:31
[quote="Tywin (Beitrag #17)"][quote]Ich gehe hier im Forum erst mal grundsätzlich davon aus, dass ein Interesse an HiFi besteht. Für Gedudel braucht man sich kaum einen Kopf um irgend was zu machen. Dafür kann man sich auch ein Paar Ultima in irgendwelche Ritzen quetschen.[/quote]

Du tust ja gerade so, als hätte ich gerade irgendwelche ausgewachsenen Regellautsprecher mit 170er TMT Empfohlen.

Bei der Speaker Box 5 handelt es sich um einen zierlichen Regal-LS mit 130 TMT, wie bspw. die wandnahe empfohlenen Dali Zensor 1.

Ich hatte die Speaker Box 5 zu Hause und ich bezweifle, dass du die Box ebenfalls selbst getestet hast. Ansonsten wüßtest du nämlich, dass der LS sehr wohl wandnah funktioniert.
floorcable
Stammgast
#19 erstellt: 17. Jun 2016, 06:06

Tywin (Beitrag #17) schrieb:

... annähernd realistischer Lautstärke - so wie Du sie z.B. in einer Kneipe bei unplugged Live Musik/Gesang ...

... Gedudel...


Ich werde mich irgendwo dazwischen wiederfinden. Gehobene Zimmerlautstärke ist wohl der richtige Begriff. Was in einem Mehrfahmilien Mietshaus so möglich ist.
Dazu noch der Hinweis, dass ich bei meiner bisherigen billig 5.1 Anlage den Sub eher reduziert betrieben habe (Wegen der Nachbarn...).
Deshalb sind für mich auch Lösungen ohne Subwoofer interessant.

Ich weiß die genannten Empfehlungen durchaus einzuordnen. Gerne mehr davon! Das erleichtert später die Auswahl der LS, die tatsächlich zum Vergleich herangezogen werden.

Beim Stöbern auf der Saxx Seite ist mir der CS130 aufgefallen, liest sich interessant als Variante ohne Sub. Aber wenn ich die Diskussion hier richtig verstehe, ist der Aufgrund der Größe schon wieder aufstellungskritischer?

Auch die oft genannten Dali Zensor 1 scheinen interessant zu sein. Oder werden die gnadenlos von den Saxx Produkten getopt?
Dirk_He
Stammgast
#20 erstellt: 17. Jun 2016, 06:32
Die CS130 hatte ich zwar nicht hier zu Hause, aber die gehen sicher ohne Sub.
Von der Aufstellung könnten die aber tatsächlich nicht ganz so einfach sein, gerade weil sie halt einen recht kräftigen Bass haben.
Aus gutem Grund aber auch die Empfehlung zum Denon AVR-X1200W. Die Einmessung und Korrektur kann einiges ausbügeln.

Die Dali Zensor 1 ohne Sub wäre mir auf jeden Fall zu dünn. Ansonsten haben sie wohl nicht umsonst eine so große Anhängerschaft. Allerdings kann ich dir für meinen Geschmack sagen, dass ich die CX20 nehmen würde. Kosten zwar mehr als die Zensor 1, aber kauft man ja nicht alle Tage.
Mal hier: Saxx-Event Hannover, Reviews

Am Ende des Tages wirst du es für dein Ohr testen müßen.
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 17. Jun 2016, 06:39
Hallo,

wie kannst du denn die Lautsprecher aufstellen ? Am besten ein Foto einstellen.

Lautsprecher die keinen Sub benötigen (das hängt aber natürlich vom persönlichen Anspruch ab) brauchen Platz, ob Stand- oder Kompakt ist dabei egal.

LG
floorcable
Stammgast
#22 erstellt: 17. Jun 2016, 07:26
Aufstellung erfolgt an einer ca 4 m langen Wand. Zentral die Befestigung vom TV, daneben sind die LS geplant. Entweder Wandmontage mit Halterung (ca 15 cm Wandabstand) oder auf Ständer. Viel mehr steht nicht an der Wand. Foto gibts noch nicht, die Wohnung wird erst noch bezogen.


Dirk_He (Beitrag #20) schrieb:
...
Aus gutem Grund aber auch die Empfehlung zum Denon AVR-X1200W. Die Einmessung und Korrektur kann einiges ausbügeln...

Danke für den Hinweis. Ich schwanke zw. Pioneer 830/930 und dem Denon. Die Pioneer haben doch auch ein Einmesssystem, oder?

Testen muss ich tatsächlich selbst und vor Ort. Aber wie gesagt, der Austausch hier hilft mir schon mal bei der Vorauswahl


[Beitrag von floorcable am 17. Jun 2016, 07:29 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 17. Jun 2016, 10:36

jo's_wumme (Beitrag #18) schrieb:
... bezweifle, dass du die Box ebenfalls selbst getestet hast.


Na das ist doch hinreichend bekannt diese Vorgehensweise.

@TE
Wohin werden die Lautsprecher jetzt gestellt?
Zum schnellen CD Player, einfach bei ebay "Sony CDP" eingeben und für 20€ ein einwandfreies Gerät kaufen welches auch den Namen schnell verdient.
(Da kommt Musik raus wenn der Blurayer noch nicht mal richtig an ist )
Beim Verstärker könnte man es ähnlich machen, für 100€ bekommt man dort gute gebrauchte Geräte.
Wenn man Bluetooth benötigt gibt es auch billige,gute externe Lösungen.

Bleibt mehr Geld für die Lautsprecher, solltest dir mal was anhören und nicht nur auf das Schielen was hier im Forum gerade mal wieder gehypt wird.
Ruhig mal mit ner CD auf Entdeckungstour.
Und wenn du Platz hast die Lautsprecher auf den Boden zu stellen, dann kann man auch bei beengten Möglichkeiten kleine Standlautsprecher in Betracht ziehen, nur als Info.
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 17. Jun 2016, 12:43
Hallo,

Vergiss Bi-Amping?....... Nun das Bi-Wiring von ein und der selben Endstufe aus keinen Sinn macht ist bekannt.

Bi-Amping kann, wenn der zweite Amp eine vom ersten Amp getrennte Stromversorgung hat- was bei einem AVR meist nicht der Fall ist-, unter Umständen aber durchaus Sinn machen. Z.B. dann wenn der Bass viel Strom braucht und der erste Amp diesen nicht liefern kann...... Dies setzt aber auch voraus, dass auch die Lautsprecher Bi-Amping zulassen, also hinter dem doppelten Eingangsterminal des Lautsprechers tatsächlich eine Trennung zwischen Bass und Mittelhochton erfolgt. Bei so manchem Lautsprecher ist dies nämlich nicht Fall und alles nur Show. Da haben dann meine Vorredner Recht... alles nur peinlich.


Ich möchte aber definitiv nur 2 Kanäle nutzen, max später mal einen Sub nachrüsten. Macht ein 5.1 Receiver dann noch Sinn?


Nun, imho haben Stereokomponenten ihre Daseinsberechtigung nicht verloren. Nur wird es wohl noch 1-2 Gerätegenerationen dauern, bis auch in der untersten Preisklasse Digitaleingänge, Bluetooth etc bei den Stereoverstärkern aller Hersteller zur Standardausstattung gehören. Der Zeit gibt es bereits den Yamaha A-S 301 für unter 300 Euro mit Digitaleingängen und einem zukaufbaren Bluetooth-Adapter. Brauchbare BR Oder DVD Player gibt es auch schon für unter 100 Euro. Bleiben gut 400 Euro für die Lautsprecher, die ich mir bei dem Restbudget selber bauen würde. Es lassen sich da diverse LS (auch Standboxen) realisieren, die nicht nur edel aussehen, sondern auch so klingen und sogar klanglich die Einstiegsklasse der Fertigboxen deutlich hinter sich lassen. Einen Subwoofer nachzurüsten ist auch bei einem Amp ohne speziellen Subausgang kein Problem

Das von Dir angedachte Yamaha System ist imho für dein Budgetrahmen und deine Ansprüche durchaus eine brauchbare Plug & Play Lösung. Alles nur über eine Fernbedienung, netzwerkfähig, etc . Auch die Lautsprecher klingen gar nicht so schlecht und brauchen sich imho vor anderen Fertiglautsprechern der 200 Euro/Stck-Klasse nicht verstecken. Die LS kann man später bei Ebay verticken und durch hochwertigere ersetzen.

Welches für dich die beste Lösung ist, kannst Du nur selbst entscheiden

LG
Bärchen
floorcable
Stammgast
#25 erstellt: 17. Jun 2016, 13:11
Veilen Dank auch für diesen Beitrag

Wie das so ist: beim schreiben / lesen im Forum kommt man doch gedanklich noch mal einen Schritt weiter.

2.0 vs 5.1 System: Seitens der Hersteller liegt der Focus offensichtlich auf 5+.1+. 2.0 wird unterhalb von HighEnd eher ein Randdasein fristen und entsprechend gepflegt werden... Ob das ursprünglich angedacht System mit hochwertigen LS immer noch gut klingt, wer weiß ... es ist wohl eher in sich abgestimmt.

Die aktuellen AVR Geräte können alles was ich im Moment möchte. Und wenn ein paar Kanäle ungenutzt sind, was solls... am PC nutze ich ja auch nicht alle 4 Ausgänge der Gafikkarte

Beim Lesen hier sind mir als Vorteile noch aufgefallen:
- Bedienung mittels App
- Einmess System!!!
Das will ich beides haben!

An der Lautsprecher Front gibt es auch gute Neuigkeiten: Ein Freund hat noch ein fertig aufgebauten Satz Monitor CB im Keller stehen. Die kann ich sogar wandnah aufstellen, da geschlossen.

Jetzt muss erst mal der Umzug kommen und dann die Regierung die neue Anlage genehmigen ...

Nochmals vielen Dank für alle Anregungen bisher
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 17. Jun 2016, 13:31

floorcable (Beitrag #25) schrieb:
Die kann ich sogar wandnah aufstellen, da geschlossen

Bass breitet sich kugelförmig aus, es kommt auf den Tiefton an, können die Lautsprecher diese Frequenzen wiedergeben ist es wurscht ob gechlossen, oder Bassreflex, auch wo die Öffnung ist (bei BR) ist ab ca. 10cm Wandabstand egal.
Viel Spaß mit den Boxen

LG
ATC
Inventar
#27 erstellt: 17. Jun 2016, 15:55
Da aber geschlossene Lautsprecher oft eine für wandnahen Betrieb besser verlaufende Frequenzkurve besitzen stimmt diese Aussage halt doch sehr oft.
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 17. Jun 2016, 16:21
Ein solcher F-gang hat nichts mit der Bauart sondern mit der Abstimmung zu tun......
ATC
Inventar
#29 erstellt: 17. Jun 2016, 16:24
Na dann bau halt mal einen geschlossenen Lautsprecher welcher linear bis 20Hz spielt ....
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 17. Jun 2016, 16:31
Auch das ist wahrscheinlich mit entsprechend Volumen und Membranfläche möglich ...
ATC
Inventar
#31 erstellt: 17. Jun 2016, 16:37
Also hat der FG dann doch irgendwie etwas mit CB oder BR zu tun
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 17. Jun 2016, 17:26
Ihr habt beide Recht

Für die Monitor CB wird angegeben: Frequenzbereich (-8dB): 34 - 30000 Hz, jetzt müsste man wissen wie steil die abfällt, aber mit einem 8 Zoll Bass könnte es eng werden für wandnah

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 17. Jun 2016, 19:59

ATC (Beitrag #31) schrieb:
Also hat der FG dann doch irgendwie etwas mit CB oder BR zu tun ;)


Nun auch mit Bassreflex braucht man für linear 20 Hz reichlich Volumen und Membranfläche.....

LS egal welcher Bauart kann so bauen, dass sie ab einem bestimmten Frequenzbereich eine leicht abfallende Linie aufweisen und der F-Gang so den Aufbläheffekt der wandnahen Aufstellung gut verknusen kann.....
ATC
Inventar
#34 erstellt: 17. Jun 2016, 21:03

baerchen.aus.hl (Beitrag #33) schrieb:

LS egal welcher Bauart kann so bauen, dass sie ab einem bestimmten Frequenzbereich eine leicht abfallende Linie aufweisen


Nur ist im Allgemeinen Sinn und Zweck einer BR Abstimmung genau eine Andere,
man kann sich natürlich im Einzelfall alles schönreden, aber naja, mit nem Ferrari kannst du auch rückwärts schnell genug über die Autobahn fahren...was solls.
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 17. Jun 2016, 21:13

Nur ist im Allgemeinen Sinn und Zweck einer BR Abstimmung genau eine Andere,


Nun das ist Geschmackssache...... Ein F-Gang wie mit dem Lineal gezogen ist für manche das Ideale, sehr viele Lautsprecher bekommen heute von Ihrem Entwickler auch wieder eine mehr oder minder große Oberbassbetonung mit um etwas vorzutäuschen das nicht vorhanden ist.... Tiefbass. Es gibt aber auch Entwickler die Lautsprecher für Wandnähe und enge Aufstellungsverhältnisse bauen und ihnen deshalb eben jenen leicht abfallenden F-Gang verpassen, um in der Summe mit dem Aufbläheffekt der Wandnähe im Raum einen linearen F-Gang zu erreichen, während der ach so ideale Lineare Klang bei enger oder wandnaher Aufstellung praktisch immer zur Überbetonung des Tieftonbereiches führt.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Jun 2016, 21:17 bearbeitet]
Puuhbaer68
Stammgast
#36 erstellt: 18. Jun 2016, 08:55
@Tywin:

So etwas lese ich immer wieder - ja natürlich geht das. Bei leisem Gedudel mit PlingPlong muss man sich um die Positionierung von Lautsprechern keine Gedanken machen. Dann kann man auch Standlautsprecher in engen Raumecken an die Wand schäumen.

Spiel Musik mal in annähernd realistischer Lautstärke - so wie Du sie z.B. in einer Kneipe bei unplugged Live Musik/Gesang zu hören bekommst wenn Du nicht auf dem Klo bist - und schon sieht die Sache ganz anders aus.

Ich gehe hier im Forum erst mal grundsätzlich davon aus, dass ein Interesse an HiFi besteht. Für Gedudel braucht man sich kaum einen Kopf um irgend was zu machen. Dafür kann man sich auch ein Paar Ultima in irgendwelche Ritzen quetschen.


Also sprichst du Allen ein Interesse an HIFI ab, die sich nicht ständig mit lauter* Musik die Ohren kaputt machen möchten?
Ich höre lieber leise, habe ich nur deshalb kein Interesse an HIFI?

*
Was ist "laut"? Kann es sogar sein, dass jemand "laut" wesentlich leiser empfindet, der sich seit jeher mit "lauter" Musik das Gehör schon kaputt gemacht hat? Und jemand, der immer "leise" hört, seine Lautstärke als "lauter" empfindet, weil er "besser" hört?

Sorry, ich finde eine solche Aussage:

Für Gedudel braucht man sich kaum einen Kopf um irgend was zu machen.

im Bezug auf die Abhörlautstärke schon ganz schön "arrogant" .
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 18. Jun 2016, 09:30
Hallo,


Ich höre lieber leise, habe ich nur deshalb kein Interesse an HIFI?


leises Hören hat mit HiFi nichts zu tun. Bei HiFi geht es um eine möglichst realistische Reproduktion von Musik. Ich höre auch zumeist leise, was ja nicht verwerflich aber kein HiFi ist.

Hier in der Diskussion geht es aber um die Positionierung von Lautsprechern und wenn man z.B. mit einem Paar Speaker Box 5 in einer halbwegs realistischen Lautstärke hören will, klingt das bei beengter Positionierung im Regal oder sonst wie wandnah schlecht bis grausam.

Das klingt schon mit den Speaker Box 4 nicht mehr so gut wie es halbwegs frei auf Ständern funktioniert. Daher halte ich pauschale Aussagen hinsichtlich einer Eignung für suboptimale Positionierungsmöglichkeiten - ohne auf eine geringe gehörte Lautstärke Bezug zu nehmen - für pauschalen Unsinn.

Das ist wie bei einem KFZ welches 200 km/h fahren kann und dem von manchen Personen ein gutes Fahrverhalten und von anderen Personen ein gefährliches Fahrverhalten bescheinigt wird. Die eine Person ist halt nur mit 100 km/h unterwegs gewesen und die andere Person hat die Möglichkeiten des Fahrzeugs ausgenutzt und ist daher zu einem gänzlich anderen Ergebnis gekommen.

Dass Fahrzeuge/Boxen bei halber maximalen Geschwindigkeit/Lautstärke funktionieren ist kein Wunder.

Ich finde, dass es erwähnt werden sollte wenn Boxen in HiFi-gerechten Lautstärken bei suboptimalen Positionierungsmöglichkeiten nicht mehr gut klingen, auch wenn das manchen Menschen nicht gefällt.

Manche Hersteller/Vertriebe trauen sich sogar solche Angaben in ihre Bedienungsanleitungen zu schreiben, andere verzichten lieber darauf um den Umsatz nicht zu gefährden und zeigen gerne Bilder von schwachsinnig positionierten Boxen weil es die Akzeptanz erhöht. Leider hört sich die Wirklichkeit später ganz anders an, wenn mal nicht nur leise gehört wird.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 18. Jun 2016, 09:55 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#38 erstellt: 18. Jun 2016, 09:52

Tywin (Beitrag #37) schrieb:

leises Hören hat mit HiFi nichts zu tun. Bei HiFi geht es um eine möglichst realistische Reproduktion von Musik. Ich höre auch zumeist leise, was ja nicht verwerflich aber kein HiFi ist.



So einen Quatsch habe ich hier schon lange nicht mehr gelesen. Selbstverständlich bedarf es für Hifi keiner "Original-Lautstärke" (die es ja ohnehin nur bei Konzerten gibt, aber nicht bei Studioproduktionen).
Moonlightshadow
Inventar
#39 erstellt: 18. Jun 2016, 10:11

Plasmatic (Beitrag #38) schrieb:

So einen Quatsch habe ich hier schon lange nicht mehr gelesen.


Wenns dabei ums Sammeln von Beiträgen geht, warum nicht?


[Beitrag von Moonlightshadow am 18. Jun 2016, 10:32 bearbeitet]
nubenni
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 18. Jun 2016, 11:07
... was ich persönlich immer schlimm finde und auch mal sagen muss, das hier immer "von gewissen Leuten" "Prophezeit" wird, anderen nur eins zu sagen, das sie sich nicht um die Lautsprecher kümmern müssen, sondern NUR um Stereodreieck, Aufstellung, Wandabstand bla bla bla ..... Natürlich beeinflusst das den Klang, und so kann man Probleme angehen, falls welche bestehen. ABER, ich behaupte, der Großteil der hier nach Lautsprechern, Klangempfehlungen usw. fragt, muss man nicht gleich mit diesen (auch wichtig) Dingen wie oben beschrieben "vollkleistern" (nicht falsch verstehen - aber meine Meinung).

Ich höre jetzt seit fast 10 Jahren Musik und habe allerhöchsten 1 (paar) Lautsprecher 2 Monate, sonst so ca. 1 Monat - es wird permanent gewechselt, einfach aus Freude zur/zum Musik/Hobby, möglichst VIELE Lautsprecher gehört zu haben und vor allem Spaß dran zu haben - darum liebe ich das Hobby - von vielen Lautsprechern eine eigene Meinung zu bilden. Es waren jetzt 3 verschiedene Hörräume in der Zeit vertreten - und es war mir egal, ob großer Lautsprecher im kleinen Raum oder andersrum. Klar, versuche ich immer ein Stereodreick einzuhalten, lässt sich aber halt nicht immer durchsetzen, aber trotzdessen kann man von einem Klangcharakter eines Lautsprechers sprechen ... naja .. könnte jetzt noch weiter schreiben, muss jetzt aber erstmal schluss machen.

Was ich sagen will ist, das viele sich garnicht damit soweit auseinander setzen wollen, mit Frequenzgang, Linear etc.

Es ist alles meine Meinung und Empfindung - nur musste ich es einmal loswerden.


[Beitrag von nubenni am 18. Jun 2016, 11:09 bearbeitet]
ATC
Inventar
#41 erstellt: 18. Jun 2016, 11:30
Mann, du betreibst ja auch kein Hifi.... andere ja auch nicht laut eigener Aussage...was hat er denn hier im Hifi Forum eigentlich verloren?


Plasmatic (Beitrag #38) schrieb:

So einen Quatsch habe ich hier schon lange nicht mehr gelesen.


Na wenigstens fällt es auch mal jemand anders auf.

Zermürbend im Detail. Manche wollen auch einfach nur Musik hören, ohne AVR geht das aber schon mal gar nicht,
das ist der erste Schritt in Richtung Hifi....

Wie pauschal kann man denn nur jeden Tag sein...
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 18. Jun 2016, 11:39

Was ich sagen will ist, das viele sich garnicht damit soweit auseinander setzen wollen, mit Frequenzgang, Linear etc.


Da hast Du imho durchaus Recht. Die Diskussion ist oft mit denen von Weinkennern zu vergleichen...... dabei gibt es beim Wein eigentlich nur zwei Kriterien....schmeckt oder schmeckt nicht...... und das ist höchst subjektiv........ auch bei Lautsprechern gibt es im Grunde nur zwei Kriterien..... gefällt oder gefällt nicht, was nicht minder subjektiv ist....... und wenn der Klang gefällt ist es im Grunde völlig egal wie dieser Klang zustande kommt und ob dieser irgendwelchen einheitlichen Kriterien entspricht...... der Versuch die Klangkriterien zu vereinheitlichen und auch den Klang zu vereinheitlichen.... z.B. durch Einmesssysteme ist für mich das Ende der Individualität und der Beginn der Belanglosigkeit...... sehr zur Freude der Hersteller
nubenni
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 18. Jun 2016, 11:39
Zermürbend im Detail. Manche wollen auch einfach nur Musik hören, ohne AVR geht das aber schon mal gar nicht,
das ist der erste Schritt in Richtung Hifi....


Den find ich gut!
Fanta4ever
Inventar
#44 erstellt: 18. Jun 2016, 12:17
Naja, ob Streitereien um Begrifflichkeiten hier jemand weiterbringen....

Ich höre meistens nicht lauter als 90db, wenn ich mal völlig ausraste vielleicht auch 95 , sollte das kein HiFi sein ist es mir auch wurscht, deshalb möchte ich aber hier kein Bashing betreiben.

ATC (Beitrag #41) schrieb:
Manche wollen auch einfach nur Musik hören, ohne AVR geht das aber schon mal gar nicht

Wer hat denn das behauptet ?

Insgesamt wird mMn in der "Kaufberatung Stereo" zuviel Wert auf Selbstdarstellung und die Herabwürdigung anderer Teinehmer gelegt, auch bei mir selbst ist das schon vorgekommen, könnten wir alle mal drüber nachdenken......

@baerchen, ich bin mir nich sicher ob ich dich richtige verstehe

der Versuch die Klangkriterien zu vereinheitlichen und auch den Klang zu vereinheitlichen.... z.B. durch Einmesssysteme ist für mich das Ende der Individualität und der Beginn der Belanglosigkeit

du meinst aber nicht das eine Aurum Montan durch ein Einmesssystem wie eine Magnat Monitor Supreme klingt, oder

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 18. Jun 2016, 12:24

du meinst aber nicht das eine Aurum Montan durch ein Einmesssystem wie eine Magnat Monitor Supreme klingt, oder



Nicht zwangsläufig ....... umgekehrt geht es aber definitiv nicht......
std67
Inventar
#46 erstellt: 18. Jun 2016, 18:14
Lautsprecher behalten ihren "Charakter" ja auch trotz Einmeßsystem.
Das System minimiert Raumeinflüsse, es ist nicht dazu da den Klang der Lautsprecher zu verändern.
Im Gegenteil klingen sie mit Einmeßsystem eher so wie im Freifeld.

Das Einmeßsysteme alles "gleich machen" ist ja nun wirklich Quatsch
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 18. Jun 2016, 19:21
Sorry, aber meine Erfahrung ist da anders...... aber das hier jetzt nicht der geeignete Thread um dies zu diskutieren......
floorcable
Stammgast
#48 erstellt: 18. Jun 2016, 20:20
Wenn man sich längere Zeit an eine sehr speziellen Klang/Raum gewöhnt hat, kann ich mir vorstellen, dass ein eingemessener Raum/Klang "glattgebügelt" klingt.

Ich sehe den Vorteil des Einmesssystems darin, dass eine unvorteilhafte Aufstellung der Lautsprecher teilweise ausgeglichen wird.
Wahrscheinlich sind die Zielgruppe dieser Systeme die Leute, die ihre Lautsprecher eher nach Optik aufstellen und trotzdem einen guten Klang zu schätzen wissen. Mit dem Etikett kann ich leben.
Und bevor jetzt eine neue, beratungsfremde Diskussion startet: ich weiss auch, dass solche Systeme ihre Grenzen haben.

Es ist schon spannend, was man im Unterforum KAUFBERATUNG geboten bekommt. Meinen herzlichsten Dank an alle, die sich ansatzweise in meine Ausgangssituation hineingedacht und hinterfragt haben UND Empfehlungen zu meiner genannten Rahmenbedingungen gemacht haben.

Und weil das offenbar noch nicht deutlich genug formuliert war:

JA, ich möchte Neuware kaufen, die ich bei nichtgefallen einfach zurückschicken kann. Am besten so wenig Geräte wie möglich. Ich möchte einmal kaufen, nachdem ich mich umfassend informiert habe.

NEIN, ich möchte nicht ausprobieren, was der lokale Gebrauchtmarkt hergibt. Ich möchte keine Dongles, Adapter und auch keinen AVR als Vorstufe mit Aktivboxen verwenden. Ich möchte möglichst nicht mehrfach bestellen /kaufen /ausprobieren

Ich brauche auch kein PMs mit Vorschlägen, die meinen Vorstellungen zuwider laufen. Auch wenn es nett gemeint ist.


[Beitrag von floorcable am 18. Jun 2016, 20:20 bearbeitet]
ATC
Inventar
#49 erstellt: 19. Jun 2016, 06:45

floorcable (Beitrag #48) schrieb:

Und weil das offenbar noch nicht deutlich genug formuliert war:

JA, ich möchte Neuware kaufen,...


Kann man auch ganz freundlich drauf antworten wenn man danach gefragt wird...

Was man hier in der Kaufberatung nach der Offenlegung einer weiteren Möglichkeit geboten bekommt ist echt spannend...
(Soll ich jetzt noch was in Großbuchstaben schreiben?)


std67 (Beitrag #46) schrieb:
Lautsprecher behalten ihren "Charakter" ja auch trotz Einmeßsystem.
Das System minimiert Raumeinflüsse, es ist nicht dazu da den Klang der Lautsprecher zu verändern.
Im Gegenteil klingen sie mit Einmeßsystem eher so wie im Freifeld.


Ja und doch eher nein...Audyssey (und auch Andere Systeme) haben eine Zielkurve welche NICHT dem Frequenzgang des Lautsprechers entsprechen,
also klingen sie schon mal gar nicht wie im Freifeld.
Im Bassbereich ist die Angleichung an den FG schon eher gegeben da hier die größten Raumeinflüsse gegeben sind.
Wenn ich mir aber z.B. eine KEF Q 900 mit mit 8-10db Buckel im Bassbereich ausgesucht habe weil mir das so gefällt kappen diese Systeme das glatt,
verändern also ganz klar auch hier den Charakter des LS.

Und mal boshaft gesagt, wenn ich es gezielt möchte, dann bekomme ich es mit nem AVR und dessen Klangverbiegungsmöglichkeiten gebacken das eine Quadral Montan nicht mehr besser klingt als die Magnat,
da muss man es aber wirklich gezielt "schlecht" einsetzen.
Puuhbaer68
Stammgast
#50 erstellt: 19. Jun 2016, 08:36
@Tywin:

leises Hören hat mit HiFi nichts zu tun. Bei HiFi geht es um eine möglichst realistische Reproduktion von Musik. Ich höre auch zumeist leise, was ja nicht verwerflich aber kein HiFi ist. ...
Das ist wie bei einem KFZ welches 200 km/h fahren kann und dem von manchen Personen ein gutes Fahrverhalten und von anderen Personen ein gefährliches Fahrverhalten bescheinigt wird. ...


Na gut, dann melde ich mich mal aus diesem Forum ab, denn ich habe anscheinend mit Hifi ja so was von überhaupt nichts am Hut. Ich bitte dich vielmals um Entschuldigung, dass ich mit meinen sechshundert-irgendwas Beiträgen über Jahre im völlig falschen Forum unterwegs war ... .

Zudem fahre ich NIE am Limit meines Autos. Damit bin ich dann in deinen Augen wohl jemand, der gar kein Auto fährt. Meinen Führerschein gebe ich gleich Morgenfrüh auch ab ...

Sorry, Tywin, wirklich selten so einen Blödsinn gelesen.

Was ist denn eine "halbwegs realistischen Lautstärke"? Etwa das, was aus den Boxen eines Rockkonzertes rauskommt? Das ist doch auch verstärkt, meistens extrem und viel zu laut, denn ohne Strom würde so eine Stromgitarre verdammt leise sein .
Ich finde jedenfalls nicht, dass eine Lautstärke, bei der einem bei einem Rockkonzert ohne Gehörschutz das Blut aus den Ohren läuft, eine "halbwegs realistischen Lautstärke" ist.

Jaja, ich weiß schon, du meinst natürlich die "realistische" Lautstärke eines klassischen Konzertes in einem dafür geeigneten Hörraum.
Da würde ich doch gerne mal wissen, wie viele der hier angemeldeten Freunde im "HIFI-Forum" schon jemals einem solchen Konzert beigewohnt haben, um überhaupt zu wissen, was eine "realistische Lautstärke" ist ... .
Panzerballerino
Inventar
#51 erstellt: 19. Jun 2016, 08:50

Puuhbaer68 (Beitrag #50) schrieb:


Was ist denn eine "halbwegs realistischen Lautstärke"? Etwa das, was aus den Boxen eines Rockkonzertes rauskommt? Das ist doch auch verstärkt, meistens extrem und viel zu laut, denn ohne Strom würde so eine Stromgitarre verdammt leise sein .
Ich finde jedenfalls nicht, dass eine Lautstärke, bei der einem bei einem Rockkonzert ohne Gehörschutz das Blut aus den Ohren läuft, eine "halbwegs realistischen Lautstärke" ist.


Neben Tywin vertritt auch Brian Johnson denselben Hifi-Begriff.

Nochmal für Tywin:
NEBEN TYWIN VERTRITT AUCH BRIAN JOHNSON DENSELBEN HIFI-BEGRIFF.

Ich kann mich noch an ein Judas Priest-Konzert erinnern. Im Gegensatz zur Vorgruppe Saxon waren die so laut, dass ich trotz Gehörschutz den zweiten Teil des Konzerts nur noch im Vorraum der Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden "genießen" konnte.

Keine Hifi-Anlage schafft solche Pegel.


[Beitrag von Panzerballerino am 19. Jun 2016, 08:54 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Anlage bis 800 ?
-[Flo]- am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  10 Beiträge
Suche Boxen + Verstärker max 800?
Schnabeltier am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  5 Beiträge
Stereo für ingesamt max. 800?
sincerius am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  7 Beiträge
Zurück zu Stereo. ?
pälser am 17.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  4 Beiträge
Zurück zu Stereo
rettungjim am 10.08.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  9 Beiträge
Wechsel zurück von Surround zu Stereo, welcher Verstärker und CD Spieler?
Ice_75 am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  29 Beiträge
Von Surround zurück zu Stereo
36Crazyfists am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  19 Beiträge
Zurück zu Stereo, AVR behalten?
WTT am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  14 Beiträge
Von 5.1 "zurück" zu Stereo
BigUp am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  24 Beiträge
Kaufberatung Stereo/2.1 , ca. 500?, max 800?
TotalEclipse am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Dali
  • Sony
  • XTZ
  • Pioneer
  • Pro-Ject
  • LG
  • Marantz
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.467