Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eingrenzung Lautsprecher-Recherche

+A -A
Autor
Beitrag
xpi9999
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Apr 2011, 11:48
Hallo!
Ich starte mein Projekt Stereo-Lautsprecherkauf. Nach 15 Jahren Selbstbau-LS bin ich draufgekommen, dass es noch viel besser geht und das juckt mich. Hab mir ca. 6 Monate Zeit gegeben und starte quasi bei Null. Zähle mich eher in die Fraktion Holzohr und höhre meistens leise aber auch ab und an gern laut, nur nicht so laut, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht. Könnt ihr mir ein paar Eckpunkte/Marken empfehlen, um die Suche am Anfang einzugrenzen, v.a. wegen Preisklasse? Selbstbau kommt mangels Übung/Zeitmangel nicht in Frage (leider..)

Sind LS um 2.000eur herum vom Preis/Leistungsverhältnis gut oder geht die in der Klasse vorherrschende Soundqualität auch deutlich günstiger?


Preisvorstellung:
abs. max 2000 EUR/Paar

Design/Geschmack:

jedenfalls Standlautsprecher
->= 3-Wege
-Neutrale bis warme Wiedergabe, wichtig ist mir subjektives Gefallen
-eher kein Alu als Membran


Was ich kenne:
-Keff XQ40 - Perfekt, aber viel zu teuer und overkill.
-Vienna Mozart - kam mir immer sehr "scharf" vor, aber alles super definiert.
-Visaton Selbstbau mit Alu-LS - zu gerichtet, zu scharf, abschreckend.
-Intertechnik Comet als Standlautsprecher: Mitten schwach, Bass zu undefiniert, aber nett (meine jetzigen)
-Teufel Center M420C 170EUR (grad neu gekauft, da mein jetziger Center gewaltig nach Plastik klingt, durch den bin ich draufgekommen, dass meine jetzigen LS in den Mitten gewaltig schwächeln, klingt zwar neutral als Center für TV und DVD, aber für Musik nicht gut genug )

Raum:
30qm wohnzimmer länglich, ls an der langen seite mittig
noch null Akkustikoptimiert

Musik:
Rock, Singer-Songwriter, Symphonieorchester, Metal, Funk, DVD-Video (dann mit Center), querbeet


[Beitrag von xpi9999 am 30. Apr 2011, 11:55 bearbeitet]
Blaupunkt01
Stammgast
#2 erstellt: 30. Apr 2011, 15:58
Bei neutralem bis warmen Sound und für 30qm bis 2000€ fallen mir folgende Modelle ein:

- Heco Celan XT701
- B&W CM8
- Monitor Audio RX8
- Focal Chorus 826V
- Nubert NuLine 102
- Cabasse Java

Das wären ein paar Modelle in der Preisklasse mit neutralem (Nubert, Cabasse) bis waremm Klang. Wichtig wäre es die Lautsprecher selber mal zu hören und die Favoriten am besten auch gleich in den eignenen 4 Wänden.

Grundsätzlich lohnt sich bei Lautsprechern mehr Geld fast immer, da die (Klang-)Qualität schon mit dem Preis steigt.


[Beitrag von Blaupunkt01 am 30. Apr 2011, 15:59 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Apr 2011, 16:02
Hallo,

na wenn die KEF XQ 40 für dich perfekt sind brauchst du doch gar nicht weiter suchen,
gebraucht ist das doch kein Thema,
der Strassenpreis für Neue lag auch mal nur knapp über 2,5...

Ansonsten hilft dir leider nur Probehören weiter,
ne Canton Reference,
ne Swans Diva 6.2,
ne Heco Celan,
Magnat Quantum (1005),
Monitor Audio Gold
und,und,und.
flo42
Inventar
#4 erstellt: 30. Apr 2011, 16:05
der verstärker dazu sollte aber auch passend gewählt werden. es macht zwar keinen so großen unterschied aus, wie der wechsel eines lautsprechers, aber doch schon etwas.

ein gebrauchtkauf der kef wäre doch ideal oder?
xpi9999
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Apr 2011, 17:00
Danke, da sind einige Namen dabei die ich noch nicht kannte :). Probehören ist nötig, klar.
Ja, gebraucht wäre auch eine Möglichkeit, mal schaun ob sich was tut in der Umgebung.
An Verstärker hab ich einen 100W Technics (Su-PV 670), ich denke das reicht für solche LS.

Was hält Ihr von zusammengebauten Selbstbaukits auf Ebay und das ganze beim Tischler bauen lassen? Glaube aber nicht, dass dann noch ein Preisvorteil drin is..
flo42
Inventar
#6 erstellt: 30. Apr 2011, 17:21
selbstbau machen lassen wird ziemlich teuer. das lohnt sich nur, wenn das jmd nettes aus dem forum macht
wo kommst du denn her?


An Verstärker hab ich einen 100W Technics (Su-PV 670), ich denke das reicht für solche LS.



über die leistung hatte ich mir keine sorgen gemacht. der technics ist sogar ein recht potenter, wenn die angaben stimmen.

100w @ 8ohm

ich weiß nicht wie dieser technic klingt oder ob seine klangregler nützlich sind.
xpi9999
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Mai 2011, 11:37
bin aus dem osten österreichs
visir
Inventar
#8 erstellt: 05. Mai 2011, 12:51
Hi!

Die Mozart hab ich, finde aber nichts scharf daran. Eher "Schönklinger".

Andere Überlegung: schon mal über Aktiv-LS nachgedacht? Da kriegt man um dieses Geld wirklich gute Sachen.
xpi9999
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Mai 2011, 21:29
Hast du bei deinen mozart eine gute räumlichkeit? bei meinem kumpel war das nicht hinzukriegen,egal wie sie aufgestellt waren-kann aber auch der raum gewesen sein.

wegen aktivls-ja klar,abwr jetzt hab ich diesen tollen verstaerker gekauft.. gibts aktivmonitore als standls?


[Beitrag von xpi9999 am 05. Mai 2011, 21:35 bearbeitet]
visir
Inventar
#10 erstellt: 06. Mai 2011, 13:26

xpi9999 schrieb:
kann aber auch der raum gewesen sein.


Davon würde ich vorrangig ausgehen. Ich werde diese Saison hoffentlich endlich wieder einmal weiteroptimieren...



wegen aktivls-ja klar,abwr jetzt hab ich diesen tollen verstaerker gekauft.. gibts aktivmonitore als standls?


Wieso müssen es Stand-LS sein?
Gibt es schon, aber nicht in Deiner Preisklasse, nämlich im Wohnzimmer-Aktiv-LS-Bereich, namentlich Silbersand, Backes&Müller... die sind wirklich gut, aber auch wirklich teuer.
Im Studiobereich kriegt man wesentlich billiger auch schon wirklich gute Sachen, nur sind das halt keine Stand-LS, weil sie eben normal nicht am Boden stehen.
xpi9999
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Mai 2011, 11:23
Also nach einigem Postings-lesen scheint mir, dass Aktiv-Lautsprecher generell als bessere Wahl für "vernünftige" Preisregionen gesehen werden. Studiomonitore find ich auch recht sexy, obwohl ich mit Regallautsprecher schlimme Assoziationen verbinde

Kannst Du mir 1-2 Tipps für Aktiv-LS in meiner Preisregion geben (evtl. auch Studiom.)? Ich hab schon gelesen von Nahfeld- oder Fernfeld etc.. - in Rücksicht darauf, dass ich auch ab und an mit Wumms hören will, sollten es schon kräftigere Fernfeld-LS sein.

----

Bin auf dieses Unternehmen gestoßen, was hält ihr von der Marke?

http://www.chario.it/panoramica.php?IDP=15&IDO=58
----

Was meint ihr, gibts auf diesem Planeten Hifi-Händer, die frei von Voodo sind? Bin jetzt schon auf mehreren Webseiten gewesen und immer is da was, das mich gewaltig abschreckt, meistens der Kabel-Wahnsinn..


thx


[Beitrag von xpi9999 am 09. Mai 2011, 11:27 bearbeitet]
visir
Inventar
#12 erstellt: 09. Mai 2011, 12:02

xpi9999 schrieb:
Also nach einigem Postings-lesen scheint mir, dass Aktiv-Lautsprecher generell als bessere Wahl für "vernünftige" Preisregionen gesehen werden. Studiomonitore find ich auch recht sexy, obwohl ich mit Regallautsprecher schlimme Assoziationen verbinde

Kannst Du mir 1-2 Tipps für Aktiv-LS in meiner Preisregion geben (evtl. auch Studiom.)? Ich hab schon gelesen von Nahfeld- oder Fernfeld etc.. - in Rücksicht darauf, dass ich auch ab und an mit Wumms hören will, sollten es schon kräftigere Fernfeld-LS sein.


Zwecks Umschauen sind die Versand-Händler recht praktisch. Kaufen tue ich persönlich immer lieber beim Händler vor Ort. Für Studiomonitore dann eben der Musikerladen, nicht der Hifi-Laden.
Orientieren kannst Du Dich z.B. da:
http://www.thomann.d...hfeldmonitore&oa=pra
Das sind zwar "Nahfeld"-Monitore, man hört sie aber auch von weiter weg Midfield- und Main-Monitore liegen außerhalb Deines Budgets. Achtung: die Preise sind meist pro Stück, nicht pro Paar!
Beliebte Marken sind da Mackie, Dynaudio, KRK, Adam, Genelec, JBL.
Klein&Hummel ist eine Edelmarke, die in dieser Preisklasse gerade erst anfängt. Genelec gehört auch eher zu den Edelmarken, da gibts aber auch "kleine" Modelle.
RCF gibts auch was! Die kenn ich nur von der Bühne, dort sind sie renommiert.
Jedenfalls sind da auf jeden Fall Produkte dabei, die Dein WZ in ausreichender Lautstärke beschallen. Probehören musst sowieso - nämlich die Sachen, die dann ein Händler vor Ort stehen hat.



Bin auf dieses Unternehmen gestoßen, was hält ihr von der Marke?

http://www.chario.it/panoramica.php?IDP=15&IDO=58


Sind etabliert, kenns aber leider nicht, ist jedenfalls nix aktives...
Werden so gut oder schlecht sein, wie sie Deinen Geschmack treffen.



Was meint ihr, gibts auf diesem Planeten Hifi-Händer, die frei von Voodo sind? Bin jetzt schon auf mehreren Webseiten gewesen und immer is da was, das mich gewaltig abschreckt, meistens der Kabel-Wahnsinn..


Nachdem Du aus dem "Osten Österreichs" kommst: Hifi-Aktiv ist voodoofrei, der hat seine HP anti-voodooistisch gefüllt.

Der hat tatsächlich auch eine hauseigene Aktiv-Serie, aktueller Stand der Technik, absolut kompromisslos - zu stolzen Preisen. Alles aber nur auf Wunsch einzelangefertigt und entsprechend individuell gestaltbar.

Leider hat er nicht mehr seine gesamte Produktpalette auf seiner HP, jetzt kann ich nicht sagen, ob er auch "bezahlbare" Aktive hat - jedenfalls hat er keine Studiomonitore.
xpi9999
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Mai 2011, 12:44
Super, sehr hilfreich! Ich werd also mal ganz unbedarft in einen Musikerladen reingehn und mir ein Bild machen wie sich das aus der Perspektive anhört. Dann werd ich einen Ausflug in die Provinz machen, gefällt mir die Webseite
Thx


[Beitrag von xpi9999 am 09. Mai 2011, 12:45 bearbeitet]
xpi9999
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Mai 2011, 17:04
@visir: ist bei den Aktivmonitoren der Preisanstieg direkt proportional zur Qualität - bzw. ab welchem Preis würdest Du sagen is genug für den Durchschnittswohnzimmerhöhrer?
So wies rein von der Thomann Seite aus aussieht, müsste 500,-- EUR pro Stück reichen, scheint mir so nach ein bischen rumgesurfe..?


[Beitrag von xpi9999 am 09. Mai 2011, 17:08 bearbeitet]
flo42
Inventar
#15 erstellt: 09. Mai 2011, 17:18
adam a7 wären z.b. was sehr gutes, 2stück gibt es derzeit für 400euro zusammen gebraucht im forum.

das reicht auf jeden fall für viel mehr als für den durchschnittshörer auf der couche, wenn du damit deine ansprüche an den klang meinst optisch geizen sie auch nicht
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 09. Mai 2011, 17:52
Also, was ich immer wieder ganz interessant finde.

Gehe auf audiomarkt.de

Produktgruppe > Lautsprecher ggf. > Standlautsprecher

Preis eingeben von "1800" bis "2500" Euro (ist ja sehr oft verhandelbar)

und dann einfach mal schauen: Es findet sich alles, Mainstream und auch Exoten.

Als Ost-Östereicher verlangt natürlich keiner, das Du nach Kiel zum Probehören fährst ;-))

Soll als Anregung dienen, ich habe auf diese Art in den letzten Jahren so einiges gekauft.

Da ist zum Beispiel eine Martion Bullfrog drin, manche sagen pottenhäßlich, vom Klang her aber ein Sahneteil.

Oder: Cabasse Java
In Wien gibts ne Spendor
und in Graz steht ne Guru, ebenfalls ein Top-Lautsprecher.

Gruß - Yahoohu
xpi9999
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Mai 2011, 22:12
@flo42: lustig, die sind mir auf thomann schon ins auge gestochen, sehen wirklich scharf aus ich werd jetzt erstmal losziehen und ein paar eindrücke sammeln.
audiomarkt.de is auch ein guter tipp, danke!
m2catter
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Mai 2011, 23:05
und Deine Suche koennte zu Ende gehen....

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item4aaab8054b

Viel Glueck, Gruss Michael
yahoohu
Inventar
#19 erstellt: 10. Mai 2011, 07:11
Hallo xpi9999,

die ProAC von Pawlak kannst Du blind kaufen.
Da geht sogar noch über den Preisvorschlag etwas.
Dürfte die Versandkosten nach Österreich etwas verringern.
Ich habe fast 20 Jahre mit meiner ProAc Supertower richtig gut Musik gehört.
Verstehe bis heute nicht, das die Firma in Deutschland relativ unterrepräsentiert ist.

Ich schließe mich meinem Vorposter sehr gerne an.
Gruß - Yahoohu
m2catter
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Mai 2011, 09:42
So ist es,
wenn es eine Bewertung fuer Musikalitaet gaebe, waere ProAc ganz ganz oben.
Andere koennen heutzutage noch etwas besser aufloesen, noch etwas weniger verfaerben, aber das musikalische Gesamtgeschehen ist eine Liga, die nur die wenigsten so excellent beherrschen. Wenn Dir kalte Schauer ueber den Ruecken laufen zum Beispiel, oder Du beginnst mitzusingen...
Genaugenommen ist ProAc sogar billig!
Liebe Gruesse Michael
xpi9999
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Mai 2011, 11:49
es hilft nix, ich muss erstmal hören gehn, sonst hab ich die und merk nicht mal dass sie super ist
visir
Inventar
#22 erstellt: 11. Mai 2011, 15:40

xpi9999 schrieb:
@visir: ist bei den Aktivmonitoren der Preisanstieg direkt proportional zur Qualität - bzw. ab welchem Preis würdest Du sagen is genug für den Durchschnittswohnzimmerhöhrer?
So wies rein von der Thomann Seite aus aussieht, müsste 500,-- EUR pro Stück reichen, scheint mir so nach ein bischen rumgesurfe..?


Um 500/Stk kriegst sicher schon was Ordentliches. Alles genauere ist eine Frage Deines Gehörs und Anspruches.
xpi9999
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Mai 2011, 16:47
hy!

nette probiersession bei klangfarben gehabt. der hörraum entspricht von der größe meinem wohnzimmer - ls stehen wie bei mir an der längsseite, also vergleichbar (wobei mehrere dämmelemente montiert waren - weiss aber nicht, ob das verkaufsausstellung war oder wirklich durchdachte dämmung). stühle sind auch da und man kann schalten und walten wie man will, sehr fein 8):

foto1
foto2


die adam a7x ist gut, aber ab einer gewissen lautstärke gefällt mir die a8x deutlich besser. WOW das ding ist super. die geht so gut, kann mir gar nicht vorstellen, dass ich mehr will

dann hatten sie noch 2 dynaudio, ich glaub bm5a mk2 und bm6amk2, die sind auch sehr fein, wobei erstere im bassbereich find ich nicht so gut wie die adam ist und die andere ist mir zu teuer. die noch größeren adam waren für mich nicht wahrnehmbar besser bei gleicher lautstärke - sie können halt noch lauter denk ich.

jedenfalls hab ich festgestellt, dass in der preisklasse 300-600 euro und aufwärts für mich nur der bassbereich unterscheidbar besser-schlechter ist.

zwischenstand: die a8 passt!

für einen aktiven ls brauch ich einen vorverstärker oder wie (cd, tuner, pc etc)?
thx!
yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 14. Mai 2011, 16:57
jau ;-))
m2catter
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Mai 2011, 23:11
xp19999,
Mann stehen die LS bei denen zusammengepfaercht, schwer vorstellbar das das gut klingen kann. Da kommen ja die LS, bei denen eine wandnahe Aufstellung kaum zum Nachteil gereicht, besser raus als die, die freistehen sollten/muessen.
Wuerde mir auf jeden Fall, egal was Du tust, die Dinger zu Hause nochmals hoeren...
Fuer aktive brauchst Du eine Vorstufe, korrect,
liebe Gruesse Michael
xpi9999
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Mai 2011, 23:32
kennt jemand einen preamp mit dsp (nicht für surround, sondern raumanpassung etc)? der preamp von hifiakeademie is sowas glaub ich, aber hui, teuer..thx!


[Beitrag von xpi9999 am 14. Mai 2011, 23:36 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Mai 2011, 06:31
Hallo,

ich hätte jetzt auch die Sachen der Hifiakademie ins Spiel gebracht,

vergiss aber nicht,
ein DSP ersetzt keine raumakustischen Maßnahmen,
bescheidene Nachhallzeiten bleiben,
Flatterechos,Raummoden bestehen auch weiterhin in dem Raum.

Wenn man im Nahfeld hört vermindert man die Einflüsse des Raumes etwas,
Reflektionen sind dann weniger störend,

aber zu deiner Suche jetzt,du bist ja bei Studiomonitoren angelangt,
dann nimm doch auch ordentliche mit integriertem DSP,die gibt es ja auch.
http://www.audiopro.de/live/jbl_34011_DEU_AP.html

Gruss
visir
Inventar
#28 erstellt: 16. Mai 2011, 11:45

xpi9999 schrieb:
kennt jemand einen preamp mit dsp (nicht für surround, sondern raumanpassung etc)? der preamp von hifiakeademie is sowas glaub ich, aber hui, teuer..thx!


"Raumanpassung" haben Monitore üblicherweise in einem kleinen Rahmen an der Rückseite: simple Anhebung/ Dämpfung von Höhen/ Bässen. Mehr "Raumanpassung" halte ich auch am Signal nicht fur sinnvoll! Weimaraner hat es auch schon angesprochen. Die für mich einzig sinnvolle Art der Raumanpassung ist, den Raum anzupassen. Die Schalter auf der Rückseite sind dafür gut, vor allem im Bass eine Überhöhung durch (z.B.) Wandnähe auszugleichen.
Raumakustische Maßnahmen bringen mehr als jedes DSP und sind auch wohnraumtauglich machbar.

Dann brauchst Du nur noch einen simplen Vorverstärker. Dei Pro-Ject-Geräte gefallen mir persönlich da recht gut...


[Beitrag von visir am 16. Mai 2011, 11:45 bearbeitet]
xpi9999
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Mai 2011, 15:46
Ich glaub ich beschränk mich auf LS ohne integriertes Messmikrofon.
Wenn ich die 6 Monate die ich mir gesetzt hab schon so radikal abkürze, muss ich mir wenigstens die Möglichkeit einer Alternative geben, also 1 Hifi-Studio wird noch besucht

@visir: ja schaun fein aus, hmm hier steht die sind gesoundet
http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1579.html

Von der Anschlussvielfalt her wär wohl ein AV-Receiver mit Pre-Out keine schlechte Idee, wobei die billigeren Geräte wohl wieder zu viel können fürs Geld und dann Schrott-Sound liefern, was meint ihr?
visir
Inventar
#30 erstellt: 17. Mai 2011, 15:38

xpi9999 schrieb:

@visir: ja schaun fein aus, hmm hier steht die sind gesoundet
http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1579.html


genau genommen ist sich der Schreiber nicht sicher, welches Gerät jetzt gesoundet ist - pro-ject oder harman kardon.
Und so wie er es geschrieben hat, klingt das nach einem rein subjektiven Eindruck, und da genügt schon, dass das HK-Gerät anders lackiert ist, dass er es klanglich anders empfindet...



Von der Anschlussvielfalt her wär wohl ein AV-Receiver mit Pre-Out keine schlechte Idee, wobei die billigeren Geräte wohl wieder zu viel können fürs Geld und dann Schrott-Sound liefern, was meint ihr?


Kommt darauf an, wie billig... solange es ein halbwegs vernünftiges Markengerät ist und Du den Klangprozessor nicht verwendest, wird es klanglich keine Einbußen geben.
Ist halt ein riesiges Gerät für das, was es tun muss, wenn auch um dasselbe Geld wie das Pro-Ject...
xpi9999
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Jun 2011, 13:59
So, finito! Ich hab die a8x genommen. Seitdem: Genuß
Die Aufstellung ist noch nicht ganz raus und die Raumakkustik erzeugt viel Bass. Da ich noch keine Ständer habe hab ich sie auf die alten LS gestellt, geht ganz gut; auf den Kartons gings gar nich, da war der Bass weg.
LS sind sehr fein, abängig von der Qualität der Quelle ist der Sound bis hin zu unglaublich gut. Ich entdeck laufend neue Sounds in Tracks, die ich gut kenne. Es passt einfach sehr gut. Danke an Euch für die Hilfe!


[Beitrag von xpi9999 am 02. Jun 2011, 14:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkauf
hifidaniel am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 27.11.2008  –  15 Beiträge
Lautsprecherkauf
matbauer am 28.03.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  9 Beiträge
Suche Verstärker und Boxen (evt Selbstbau)
reox99 am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  9 Beiträge
Lautsprecherkauf
Krusty10 am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  4 Beiträge
Hilfe: LS-Selbstbau oder KEF
stockbroht am 17.05.2003  –  Letzte Antwort am 18.05.2003  –  8 Beiträge
Lautsprecherkauf - ich weiss nicht weiter
Schisshase am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  4 Beiträge
Suche 2.0 Stereoanlage (500?, Stand-LS, Selbstbau)
*derNeue* am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  3 Beiträge
Chassis für Selbstbau-Partybox
jo-sbg am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  3 Beiträge
Bitte um Hilfe/Beratung bei Lautsprecherkauf
Jailbone am 29.04.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2006  –  11 Beiträge
Was könnt ihr mir empfehlen?
Loch am 12.06.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • KEF
  • Nubert
  • Chess
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedjolly-roger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.860
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.404