Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 603S3 + welchen Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
xichterl
Neuling
#1 erstellt: 18. Jul 2004, 15:56
Hallo liebe Hifi-Gurus!

vor einiger Zeit habe ich mir die B&W 603S3 Speaker zugelegt und bin soweit auch sehr zufrieden damit.
Zurzeit betreibe ich sie an einem Yamaha AX-470.
Allerdings habe ich so das Gefühl dass etwas mehr Power *grunz* ( ) noch was aus den Boxen rausholen könnte, das hat mir auch der Händler meines Vertrauens geraten.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich möchte mir einen neuen Verstärker zulegen, mit dem Rest der Anlage ( alles aus der 600er Serie von Yamaha ) bin ich zufrieden.
Da ich allerdings nicht gerade sehr viel Ahnung habe, hoffe ich auf eure guten Tipps.
Ich dachte an eine Investition in Höhe von bis zu 600€, wenn ihr mir allerdings sagt man muss mehr ausgeben, könnte ich mich evtl. auch dazu durchringen.
Ob für die Auswahl des Verstärkers der Musikgeschmack ausschlaggebend ist, weiss ich nicht, aber ich gebe euch einfach mal ein paar Anhaltspunkte: Phil Collins, Eric Clapton, Bon Jovi, Norah Jones, aber auch mal ein paar aktuelle Lieder, Jazz oder was rockiges. Also schon relativ viel ( die Reihenfolge ist im Übrigen variabel )

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Tipps und Empfehlungen und hoffe dass dieses Thema nicht schoneinmal existiert ( habe mit der Suchfunktion nichts gefunden ).
fx-53
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Jul 2004, 16:59
Also ich wollte mir ev. die gleichen Boxen zulegen und hatte so an Harman/Kardon HK670/675 gedacht. Von daher interessiert mich das auch mal was die andern so meinen...
anon123
Administrator
#3 erstellt: 18. Jul 2004, 17:14
Hallo,

ich meine mich zu erinnern, daß der H/K 670 hier des öfteren löblich erwähnt wurde, auch in Kombination mit B&Ws. Ich selbst betreibe einen Rotel RA-1060 an B&W CDM 1NT und bin klanglich sehr zufrieden. Der Rotel hatte vorher auch eine Weile an der 601 S3 gewerkelt. Das Ergebnis war erstaunlich gut, sehr musikalisch und feingeistig, dabei ebenso stämmig und kräftig. Für mich bedeutet das, daß man auch sinnvoll einen wesentlich teureren Verstärker an relativ preiswerten Boxen betreiben kann.

Die Kombination mit kleineren NADs (320BEE, 350) hat mir persönlich nicht so gut gefallen, wobei beide zusammen mit der 601 sehr detailliert (quasi "analytisch") und sehr kräftig und dynamisch spielten. Mir war's aber der "Analytik" zu viel, der Rotel klingt IMHO fast ebenso sachlich, dafür aber musikalischer. Diese Differenzen schienen mir beim Vergleich NAD 370 zum Rotel nicht so groß -- letztlich "gefiel" mir der Rotel in der Summe an den B&Ws am besten.

Was das bedeutet: Gepaart mit einem ordentlichen Verstärker klingen die 600er (die 603 ist ja der 601 sehr ähnlich) ziemlich überzeugend, auch wenn's mal lauter wird und auch wenn die Ansprüche "audiophiler" sind. Je nach verwendetem Verstärker aber ist das klangliche Ergebnis mitunter sehr unterschiedlich. Nicht jede Kombination "paßt" und muß jedem gefallen. Rotel und NAD wären gute Kandidaten, H/K ggf. auch. Aber auch andere Hersteller -- Cambdidge Audio, Arcam oder Creek etwa -- bieten ab ca. EUR 500 interessante und hörenswerte Alternativen an.

Daher solltet Ihr Euch auf jeden Fall auf's Probehören konzentrieren -- am besten im guten Fachhandel. Und bei Erfolg sollte man deren Bemühungen auch durch Kauf dort entlohnen.

Beste Grüße.
xichterl
Neuling
#4 erstellt: 19. Jul 2004, 05:15
Hallo Hifi-Freunde,

zunächst einmal ein Danke an anon123, ich werde mir mal deine beiden genannten Verstärker anhören, wobei der RA-1062 schon 900€ kostet.
Was haltet ihr zB vom Yamaha AX-892 ?
Auch Marantz habe ich schon im Zusammenhang mit B&W als Empfehlung bekommen.
Sorry dass ich euch so "löchere", aber ich möchte nicht ganz unvorbereitet zum Händler gehen

Grüsse, xichterl
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Jul 2004, 15:43
Hallo,

ich halte die "britische" Elektronikfraktion, die anon (ausser harman) genannt hat für die interessantesten Alternativen.

Markus

P.S. Jaja, Rotel ist Japan und NAD kanadisch (werden denoch beide eher als "Briten" gehandelt)
DerOlli
Inventar
#6 erstellt: 19. Jul 2004, 15:56
Hi,

ich denke es wurde so gut wie das wichtigste
genannt. Um es noch mal auf den Punkt zu bringen
solltest du folgende Verstärker in deinen
Augenschein nehmen:

Rotel RA 1060 UVP. 900 Euro, liegt aber zur Zeit
je nach Händler bei 500 - 600 Euro! Vielleicht hast du
ja Glück.

Marantz PM 7200 UVP 500 Euro, liegt zur Zeit bei
400 - 450 Euro! Handeln angesagt.

NAD 350 UVP 5xx Euro, liegt zur Zeit bei ~ 400 Euro

HK 670 UVP 500 Euro, liegt zur Zeit bei 300 bis
350 Euro.

Die 4 Verstärker würde ich mir mal näher anschauen.
Was am Ende zählt ist dein Geschmack. Für mich imho
ganz klar der beste Verstärker von den 4, der Rotel RA 1060,
der auch von anon123 verwendet wird.

Sehr musikalisch das Gerät. Ich selbst besitze übrigens
den Harman Kardon HK 670 und habe ihn mit den B&W DM 603 S3
gehört über 2 Std. und ware SEHR zufrieden damit.
Evtl. habe ich bald genau diese Kombination zu Hause
stehen. Übrigens hatte ich direkt an der Kette gegen
meinen HK 670 den Rotel RA 1062 ( direkter Nachfolger des RA 1060 ) antreten lassen. Nun, was soll ich sagen. Die Klangcharakteristik der beiden Verstärker scheint mir
fast gleich. Der Rotel allerdings macht alles noch mal
feinfühliger und sachlicher. Ausserdem schien es, das
mein HK nach einiger Zeit "müde" wurde, sprich die Musik
kam über den Rotel wesentlich flotter, etc. Keine Ahnung
wie ich das beschreiben soll.

Ganz wichtig aber, nämlich das, was anon123 schrieb:
Er spielt musikalisch. Das kann ich immer wieder unterschreiben wenn ich diese Aussage über den Rotel lese.

Im Endeffekt war er also noch mal eine Ecke musikalischer
als mein HK 670 und machte alles ein Fünkchen besser.
Aber das darf man bei einer fast doppelt so hohen UVP
wohl auch erwarten.
xichterl
Neuling
#7 erstellt: 19. Jul 2004, 17:50
Vielen Dank für eure sehr hilfreichen Antworten.
Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir meine (wahrscheinlich) letzte Frage auch noch so kompetent beantworten könntet:
Was ist denn der Unterschied zwischen dem RA-1060 und dem RA-1062, ausser dass der 1062 aktueller ist? Und rechtfertigen diese Unterschiede den fast doppelten Kaufpreis ?

Wenn ich das weiss fühle ich mich gerüstet zum sinnvollen Probehören
DerOlli
Inventar
#8 erstellt: 19. Jul 2004, 18:05
Hi,

selbstverständlich auch das wird beantwortet.

Also vorweg, beide haben die gleiche UVP,
sprich 899 Euro um genau zu sein. Der Rotel
RA 1060 wird nunmehr günstiger gehandelt, weil
es quasi ein Auslaufmodell ist, da er ja vom
RA 1062 abgelöst wurde.

Die Unterschiede sind afiar das der Rotel RA 1062
einen Balance-Regler besitzt und einen Phono-
Eingang, also für Plattenspieler, besitzt.

Allerdings waren da noch mehr Erneuerungen, bzw.
Erweiterungen. Das beste ist, wenn du mal unter
www.rotel-hifi.com nachschaust. Da wählst du den
RA 1062 an und in der Beschreibung zu diesem müsste
zusammengefasst alles stehen was neu ist und auch
verändert wurde.
Riker
Inventar
#9 erstellt: 19. Jul 2004, 19:02
Ich hätte jetzt auch spontan "Rotel" gesagt
Also ich habe die DM 603 S3 in einem Laden an einer Rotel Vor- End-Kombi (Name? War weiss mit diesen Leuchtdioden an Volumenregler etc.) und das klang schon seehr gut.
Für die B&Ws würde ich auch eher "Briten" wählen, das passt irgendwie recht gut zusammen. Andererseits sollte man nicht nach Namen, sondern nach Klang kaufen

Riker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Jul 2004, 19:59


Für die B&Ws würde ich auch eher "Briten" wählen, das passt irgendwie recht gut zusammen. Andererseits sollte man nicht nach Namen, sondern nach Klang kaufen

Riker



Hallo,

wie wahr, wie wahr!

Markus
xichterl
Neuling
#11 erstellt: 20. Jul 2004, 12:14
Vielen herzlichen Dank für eure sehr hiflreichen Antworten!!
Am DO hab ich einen Termin beim Händler meines Vertrauens zum Probehören, bin mal gespannt was er mir do erzählt


Grüße aus Mainz, xichterl
DerOlli
Inventar
#12 erstellt: 20. Jul 2004, 13:13
Hi,

berichte und dann doch mal, wie das ganze
verlaufen ist!
Danzig
Inventar
#13 erstellt: 20. Jul 2004, 13:17
an deinen b&w wird sich preis/leistungsmäßig wohl der RA-1060 von rotel am besten anhören.
imho ist es bei b&w ls immer zu empfehlen, rotel mindestens mal auszuprobieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Verstärker für B&W?
Stefan23539 am 05.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  40 Beiträge
B&W DM3000 - Welchen Verstärker?
Kubakumpel am 13.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  4 Beiträge
Welchen Verstärker für B&W DM603 S3?
Blade51 am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker für B&W DM601 Boxen?
Drakmord am 12.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2006  –  5 Beiträge
Welchen Verstärker für B+W 604 S3 ?
Mottenbrut am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  7 Beiträge
Welchen Verstärker für Boxen B&W CM7?
Steffen2812 am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  13 Beiträge
welchen Verstärker für B&W 604 S3
24sevenStar am 06.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  14 Beiträge
Welchen Verstärker für B&W CM 7
steppes65 am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  4 Beiträge
Welchen Verstärker zu B&W CM 1?
Macnum am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  8 Beiträge
Welchen Verstärker für B&W cm10
Juri.bear am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Marantz
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.992