Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker mit digitalem Eingang für Canton Vento 890 DC gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
earlybird1
Neuling
#1 erstellt: 04. Aug 2011, 18:24
Hallo zusammen,

nach dem Kauf meiner Vento 890DC bin ich nun auf der Suche nach einem geeigneten Stereo-Vollverstärker mit digitalem Eingang, um hauptsächlich Musik über mein Notebook zu hören.

Der Preis soll erst einmal zweitrangig sein, hauptsache der Verstärker paßt zu den Ventos und er hält dafür entsprechend lange.
Ursprünglich hatte ich mit dem Yamaha A-S1000 geliebäugelt, bis mir aufgefallen ist, dass tatsächlich keiner der mir empfohlenen Produkte einen digitalen Eingang hat?

Ein weiteres "Problem sehe ich im Internetradio, was ich gerne nutzen würde. Hier könnte ich mir vorstellen, dass eine Direktverbindung zwischen Router und Reciever eine höhere Qualität bringt, als die Streams über beispielsweise radio.de/ etc.?

Als einzige Alternative wurde mir bisher die kurzfristig erscheinenden Yamaha RX-A810/aufwärts genannt, die nach Aussagen des Verkäufers Priorität auf den Stereo Sound legen sollen. Bin nicht auf Yamaha festgelegt, aber das Auge "hört" bei mir auf jeden Fall mit und das Gerät sollte auch gefallen

Muss ich zwangsweise nach einem Reciever suchen? Hier wurde mir bisher immer eindringlichst abgeraten.
Oder gehe ich das Thema ganz falsch an und eine analoge Chinchverbindung vom Notebook zum Verstärker tut´s genauso? Dann habe ich aber das Problem, dass mein Notebook nur einen kleinen Kopfhöhrer-Ausgang + Adapter für den analogen Ausgang hat und etwa 8 Meter überbrückt werden müssen. Da geht sicher bereits viel verloren, oder?

Vielen Dank schon mal vorab für Eure Anregungen/Tipps, wie Ihr an meinen Beschreibungen seht, bin ich Neuling in diesem Forum

Viele Grüße,

Gorden


[Beitrag von earlybird1 am 04. Aug 2011, 19:41 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 05. Aug 2011, 09:23
Hallo Gorden,

ich würde mich vor allen Dingen nicht darauf festlegen, dass die Digital-/Analogwandlung im Verstärker stattfinden muss. In erster Linie sollte es ja darum gehen, dass Du einen Verstärker findest, der die Vento 890 klanglich unterstützt. Dazu würde ich mir folgende Modelle anhören:

Marantz PM KI Pearl Lite, rund 1000 EUR
Atoll IN 80 SE, rund 800 EUR
NAD C 356 BEE, rund 700 EUR
Creek Evolution 2, rund 800 EUR

Die Digital-/Analogwandlung kann ein externer D-/A-Wandler übernehmen, den Du über dessen Analogausgänge mit dem Verstärker verbindest. Nach vielen Versuchen mit den gängigen Modellen bis 1000 EUR halte ich folgende Modelle in ihrer Preislage für herausragend:

Behringer Ultramatch SRC 2496, 139 EUR, XLR-/Cinchadapter erforderlich, da semiprofessionelles Gerät
Beresford TC 7520 Caiman, 279 EUR
Atoll DAC-100, 550 EUR
PS Audio DL-III, 1000 EUR

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 05. Aug 2011, 09:28 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Aug 2011, 20:16
Moin,

MUSICAL FIDELITY M6i USB Eingang
Pioneer A9mk2 USB Eingang
Harman Kardon HK 3490 Digitaleingang
Harman Kardon HK 990 Digitaleingang

oder eben über ein USB Audiointerface wie Tascam 144, bzw einen DAC wie Cambridge Audio DAC Magic.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 05. Aug 2011, 20:21 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Aug 2011, 22:29
Hallo,

ein Stereoverstärker mit (fünf) Digitaleingängen wäre auch der MAP 308 von AA,

http://www.justhifi....=ggshp5446&var=16655

Gruss
earlybird1
Neuling
#5 erstellt: 06. Aug 2011, 08:51
Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für Eure Tipps!
Hier mein Feedback: Ich habe es dann aber gestern nicht mehr ausgehalten und meine favourisierten Geräte probegehört: Yamaha A-S 1000 vs. Yamaha RX-V3067
Ergebnis:
Es war für mich kaum ein Unterschied hörbar, der RX-V3067 war meiner Meinung nach sogar noch ein wenig kraftvoller, so dass ich mich guten Gewissens dafür entschieden habe.
Zuhause angekommen muss ich sagen, dass der Klang wirklich hervorragend ist und der Reciever für meinen persönlichen Gebrauch sicher besser geeignet ist. Soeben habe ich den 1. Lautsprecher im Doppelverstärkermodus aktiviert und das gab noch einmal einen deutlichen "Schub".
Also für mich absolut die richtige Entscheidung, zumal ich schon darüber nachdenke, die entsprechenden Ventos für ein Surround-Paket aufzustocken.

Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe, ich denke, Eure Tipps werden sicher auch anderen weiterhelfen.

(Den Verstärker habe ich übrigens bei Schluderbacher gekauft (€1.290,-) und wurde dabei auch noch sehr nett beraten)

Gruß, Gorden
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 06. Aug 2011, 15:02
Schade, es hätte die Chance bestanden, mehr aus den Ventos heraus zu holen. Trotzdem viel Spass damit.
WernerRS
Neuling
#7 erstellt: 24. Feb 2012, 23:33
Hallo zusammen
möchte mir ebenfalls die Canton Vento 890.2 kaufen, weiss nicht welchen Verstärker. Leider verstehe ich rein gar nichts von den techn. Aspekten; reicht den ein NAD C 356 BEE oder ein Yamaha A S1000 dafür nicht aus ? Können die dies (Digital-/Analogwandlung) nicht ?
Gruss aus Basel
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Feb 2012, 23:44
hallo,

nur wenige stereoverstärker haben auch integrierte D/A Wandler.

wenn man dies braucht oder haben möchte,
dann wurden hierzu ja einige geräte genannt.

gruss
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Feb 2012, 23:45

WernerRS schrieb:
Hallo zusammen
möchte mir ebenfalls die Canton Vento 890.2 kaufen, weiss nicht welchen Verstärker. Leider verstehe ich rein gar nichts von den techn. Aspekten; reicht den ein NAD C 356 BEE oder ein Yamaha A S1000 dafür nicht aus ? Können die dies (Digital-/Analogwandlung) nicht ?
Gruss aus Basel

Moin Werner,
beide Amps reichen vollkommen aus, aber es sind konventionelle Vollverstärker, die haben keinen Digital-/Analogwandlung eingebaut. Braucht man in der Regel ja auch nicht, wenn man zB einen CD Player anschliesst, der hat ja einen D/A Wandler und gibt ein analoges Signal an den Vollverstärker. Also entscheidend ist was willst du anschliessen.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 24. Feb 2012, 23:46 bearbeitet]
cbmobil
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Feb 2012, 13:11
Den NAD 356 gibt es inzwischen aber auch als Digital Version
hamburg22
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Feb 2012, 13:41

CarstenO schrieb:
Schade, es hätte die Chance bestanden, mehr aus den Ventos heraus zu holen.


... falls es Verstärkerklang wirklich gibt. Dieser Punkt ist allerdings nicht ganz unumstritten!
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 26. Feb 2012, 18:30
Ja, das fällt hier im Forum besonders deutlich auf.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Feb 2012, 08:55
Hamburg:

... falls es Verstärkerklang wirklich gibt. Dieser Punkt ist allerdings nicht ganz unumstritten!

ja sehr umstritten, aber hier im Forum ist man doch relativ aufgeklärt.

mit dem Linn Statement:"Man sollte den Löwenanteil des Budgets in die Signalquelle investieren, denn selbst die besten Verstärker und Lautsprecher können nicht zurückholen, was am Anfang der Kette verloren gegangen ist."

will man die Leute dazu bringen überteuerte Produkte zu kaufen.
Vasallen der Hifi Schwurbel Industrie wie Matthias Böde tun ihr Übriges.
Wenn mit Signalquelle das Mastering, die Aufnahme gemeint wäre kann man das zu 100 % unterstreichen.

Mit diesem Ranking fährt man gut:

1.Die Aufnahmequalität Was hier schlecht gemacht wurde, wird nie mehr gut. Umso besser die Wiedergabeanlage und Raumakustik ist, desto mehr fallen diese Mängel auf. Einer althergebrachten englischen HiFi Philosophie nach, ist die Tonquelle die wichtigste Komponente einer HiFi Anlage. Dem muss zugestimmt werden, allerdings in abgeänderter Form. Nicht das Quellgerät ist es, sondern der Tonträger, mit der sich darauf befindlichen Tonqualität.
2.Die Raumakustik Wenn der Hörraum akustisch schlecht ist, kann auch die beste Wiedergabeanlage darin nicht gut klingen.
3.Die Lautsprecher Sie sind – ohne wenn und aber – die schwierigsten und auch wichtigsten Komponenten jeder HiFi Anlage. Trotz aller Fortschritte, die erst durch Computerunterstützung möglich wurden, beinhalten sie als Wandler (elektrische Energie wird in mechanische Membranbewegung umgewandelt) die meisten Kompromisse. Die Konstruktion eines Verstärkers ist dagegen ein “”Kinderspiel”", weil die Energieform zwischen Ein- und Ausgang gleich bleibt.
4.Die Aufstellung/Hörplatz Die Position der Lautsprecher im Raum und der richtige Hörplatz dazu sind ganz entscheidend für optimale Wiedergabe. Ideale Hörbedingungen gibt es dann immer nur an diesem einen Punkt.
5.Der Verstärker Seine vergleichbaren Messdaten liegen qualitativ “”meilenweit”" über denen jedes Lautsprechers (auch des allerbesten). Trotzdem sollte seine Wichtigkeit nicht unterschätzt werden, denn ein Lautsprecher stellt für ihn (im Gegensatz zu einem Fixwiderstand) eine schwierige komplexe Last dar. Dazu kommt, dass der Lautsprecher ständig Rückströme an ihn liefert , die seine Arbeit zusätzlich erschweren.
6.Das Wiedergabegerät Die heute üblichen Digitalplayer für Hifi-Anwendungen liefern alle makellose Klangqualität. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
7.Das menschliche Gehör. Schade, dass es mit zunehmendem Alter immer schlechter wird. Trotzdem sind auch ältere Leute in der Lage, guten von schlechtem Klang zu unterscheiden. Das Manko extrem hohe Frequenzen nicht mehr wahrnehmen zu können, schränkt den Hörgenuss nämlich kaum ein.
8.Die Verkabelung Viele werden es nicht wahr haben wollen, aber das ist der unwichtigste Punkt! Hier dürfte man nur Aussagen gelten lassen, die sich bei verblindeten Tests ergaben. Bisher, nach unzähligen weltweit, kam dabei nichts raus.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 27. Feb 2012, 08:57 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 27. Feb 2012, 12:26

weimaraner schrieb:
Hallo,

ein Stereoverstärker mit (fünf) Digitaleingängen wäre auch der MAP 308 von AA,

http://www.justhifi....=ggshp5446&var=16655

Gruss


Den MAP 308 gibt es nicht mehr der neue MAX 450 wäre in etwa der Nachfolger, siehe auch

http://www.advance-a...x/detail/id/91/sec/1
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 27. Feb 2012, 12:37

6.Das Wiedergabegerät Die heute üblichen Digitalplayer für Hifi-Anwendungen liefern alle makellose Klangqualität. Mehr ist dazu nicht zu sagen.


Es ist schon richtig das CD-Player in den meisten Fällen funktionieren, nur es gibt eben Unterschiede bezügl. Auflösung, räumlicher Darstellung & Präzision, auch bei CD-Playern!


7.Das menschliche Gehör. Schade, dass es mit zunehmendem Alter immer schlechter wird. Trotzdem sind auch ältere Leute in der Lage, guten von schlechtem Klang zu unterscheiden. Das Manko extrem hohe Frequenzen nicht mehr wahrnehmen zu können, schränkt den Hörgenuss nämlich kaum ein.


Natürlich schränkt dies den Hörgenuß ein, verändert dies doch die Tonalität, Klangfarbe.


8.Die Verkabelung Viele werden es nicht wahr haben wollen, aber das ist der unwichtigste Punkt! Hier dürfte man nur Aussagen gelten lassen, die sich bei verblindeten Tests ergaben. Bisher, nach unzähligen weltweit, kam dabei nichts raus.


Es zählt immer die Aussage desjenigen, der damit Musik hört. Verallgemeinerungen sind da wenig hilfreich. Es gibt viele, die hören bei Kabeln einen Unterschied u. andere wiederum hören keinen. Die Wahrheit ist also, daß dies sehr umstritten ist und es gibt mit dem professionellen Blindtest des Studiomagazins zumindest einen Blindtest, wo gestandene Studiotechniker, Toningeniure einen Unterschied gehört haben. Es ist aber richtig, daß andere Baustellen wichtiger sind.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Feb 2012, 11:19
Tom:

Es ist schon richtig das CD-Player in den meisten Fällen funktionieren, nur es gibt eben Unterschiede bezügl. Auflösung, räumlicher Darstellung & Präzision, auch bei CD-Playern!


Zwischen einem günstigen Player wie zB einem Marantz 5003 für 199 € oder einem Onkyo DX 7355 für 130 € gegenüber einem teuren Edelplayer ist es unmöglich in einem Blindtests einen Unterschied zu hören.

Wiener Blindtest 2007:

Also ein ehemals sehr teurer, aber steinalter (Philips, 1984!!) und ein sehr billiger (HK, EUR 200,) CD – Player und ein PC vs. einen EUR 2.500,- CD – Player.

Abgekürzt, ist eh schon alles viel zu lang: vollkommen unmöglich irgendeinen Unterschied zu hören.

Also Klangunterschiede zwischen CD Playern sind mMn schlicht Nonsense bzw. die Unterschiede sind so marginal das sie nicht zu hören sind. Einbildung bzw Autosuggestion spielen eine grosse Rolle bei solchen Phänomenen.


Es zählt immer die Aussage desjenigen, der damit Musik hört. Verallgemeinerungen sind da wenig hilfreich. Es gibt viele, die hören bei Kabeln einen Unterschied u. andere wiederum hören keinen.

Kabelklang ist die "grösste" Einbildung überhaupt.
In einem Kabeltest der Audio oder Stereoplay, weiss nicht mehr ganz genau, musste ich neulich schmunzeln. Der Redakteur behauptete Nordost Kabel würden immer etwas kühl klingen.
Mit dem Namen Nordost und dem Logo (Kompassnadel zeigt gen Nordost) assoziiert man natürlich sofort, geographisch bedingt, kühle Temperaturen. Ergo bildet der Redakteur sich einen kühlen Klang ein.
Ein besseres Beispiel für entlarvende Autosuggestion kannte ich zuvor nicht.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 28. Feb 2012, 18:48 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#17 erstellt: 28. Feb 2012, 11:57
Central_Scrutinizer schrieb:


Zwischen einem günstigen Player wie zB einem Marantz 5003 für 199 € oder einem Onkyo DX 7355 für 130 € gegenüber einem teuren Edelplayer ist es unmöglich in einem Blindtests einen Unterschied zu hören.


Wem ist dies unmöglich..., Dir, laß doch solche falschen Allgemeinplätze einfach sein. Es gibt genug Menschen, die Unterschiede hören.


Also Klangunterschiede zwischen CD Playern sind mMn schlicht Nonsense bzw. die Unterschiede sind so marginal das sie nicht zu hören sind. Einbildung bzw Autosuggestion spielen eine grosse Rolle bei solchen Phänomenen.


Siehst Du, da unterscheiden wir uns. Für mich sind solche Pauschalaussagen einfach Nonsens, man muß einfach differenzieren können. Zum Wiener BT sage ich jetzt nichts, nur ein wissenschaftlicher Test war es auf jeden Fall nicht u. verallgemeinern kann man das dort gehörte sowieso nicht, wie schon Heinrich, ein Toningenieur, der dort anwesend war, ja auch richtigerweise schrieb (er hatte dort auch nichts gehört, räumte aber ein, daß unter anderen, vertrauteren Hörbedingungen bei sich in seinem Studio durchaus die Möglichkeit bestünde, daß ein jenes Ergebnis anders ausfallen könnte).

Generell stelle ich leider fest, daß immer wieder Erfahrungen, Meinungen anderer herangezogen werden, um irgendwelche unumstößlichen Tatsachenbehauptungen auszustellen, sowas ist wenig seriös. Es zählen nur die eigenen gemachten Erfahrungen u. sonst gar nichts!


Kabelklang ist die "grösste" Einbildung überhaupt...., In einem Kabeltest der Audio oder Stereoplay....


Auch wiederum nur Deine festgefahrene Meinung. Und ich schrieb hier auch nie über Teste der Audio od. der Stereoplay, sondern über den Blindtest des professionellen Studiomagazins, gibts ausführlich hier zu lesen:

http://www.studio-pr...ltest%20komplett.pdf

Wenn man natürlich so wie Du von vorne herein der Meinung ist, dies sei alles Nonsens od. Einbildung, kann man sich die Lektüre natürl. sparen.


[Beitrag von Hifi-Tom am 28. Feb 2012, 12:00 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Feb 2012, 12:06

Hifi-Tom schrieb:

Generell stelle ich leider fest, daß immer wieder Erfahrungen, Meinungen anderer herangezogen werden, um irgendwelche unumstößlichen Tatsachenbehauptungen auszustellen, sowas ist wenig seriös.



Hifi-Tom schrieb:

Auch wiederum nur Deine festgefahrene Meinung....sondern über den Blindtest des professionellen Studiomagazins, gibts ausführlich hier zu lesen:

http://www.studio-pr...ltest%20komplett.pdf



Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen....

Und um einen eigenen Test hast du dich ja erst vor kurzem wieder herausgewunden,
hättest du doch leicht zeigen können wie gut du hörst
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 28. Feb 2012, 12:11

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen....


Beziehst Du das auf Dich...?


Und um einen eigenen Test hast du dich ja erst vor kurzem wieder herausgewunden, hättest du doch leicht zeigen können wie gut du hörst


Ich muß niemanden beweisen wie gut od. schlecht ich höre u. einen Kabelklanggegner will u. kann ich sowieso dadurch nicht überzeugen, der kann sich nur selber einem solchen Test unterziehen u. zu eigenen Schlüssen kommen. Das wiederum unterstütze ich immer. Habe schon BT`s mit interessierten Kunden gemacht u. Ihnen zu Testzwecken natürl. auch Kabel gratis ausgeliehen. So läuft das.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Feb 2012, 12:15
Bla,Bla,Bla...

manchmal sollte man auch Eier haben ...
Hifi-Tom
Inventar
#21 erstellt: 28. Feb 2012, 12:56

Bla,Bla,Bla...


Da hast Du Rechst, hier ist alles nur Bla,Bla,Bla.


manchmal sollte man auch Eier haben ...


Ich hoffe doch Du hast welche. Und ansonsten, wenn ich mir über irgendein Produkt eine Meinung bilden will, ganz egal was, so führe ich mir dies in aller Ruhe zu Gemüte, denn das eigene Urteil, Klang, Hörerlebnis ist doch entscheidend u. nicht das was jemand anderes hört od. nicht hört.

Der Kabel-BT des Studiomagazins hat ja deutl. gezeigt, wie sehr man sowas in den Schmutz ziehen kann (da haben sich ja etliche hier aus dem HF beteiligt) u. nur weil gestandene Profis sich erdreistet haben, Unterschiede im Skontobereich zu hören (man stelle sich vor die hätten mehr gehört... ). Für sowas stehe ich grundsätzlich nicht zur Verfügung, zumal solche Teste immer subjektiv bleiben werden, sprich von der jeweiligen Kette, Umfeld,dem jeweiligen Hörer, der jeweiligen Tagesform des Testprobanden abhängen werden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 28. Feb 2012, 14:00

Hifi-Tom schrieb:
... von der jeweiligen Kette, Umfeld,dem jeweiligen Hörer, der jeweiligen Tagesform des Testprobanden abhängen werden.


Kette,Umfeld,Hörer....all das wäre doch in deinen Händen gelegen,
nur die Eier eben wieder nicht....
Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 28. Feb 2012, 15:47
Was nützt es Dir wenn ich was höre was Du nicht hörst...? Oder wenn ich nichts höre wo wiederum Du was hörst..., gar nichts. Du mußt hören an Deiner Kette in Deiner Hörumgebung! Alles andere ist fauler Zauber. Du hast Dich doch auch nicht vom Blindtest des Studiomagazins inspirieren lassen od. Deine Meinung geändert, ich bitte Dich, was soll das. Und wenn Du Eier hast kannst Du gerne bei mir vorbeischauen, dann können wir mit Dir einen Test machen. Ich halte sowas aber in Deinen Räumlichkeiten und an Deiner Kette für für sinnvoller.

Und wenn ich nun was hören würde würdest Du dann das entsprechende Kabel kaufen..., wohl kaum. Also lassen wir das. Ich habe schon mal geschrieben, für solche Spielchen ist mir meine Zeit zu schade!


[Beitrag von Hifi-Tom am 28. Feb 2012, 15:49 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Feb 2012, 17:04
hast du im anderen Thread nicht richtig gelesen?

ich hatte geschrieben das ich mir durchaus vorstellen kann das ich das (fehlerhafte) Glied in der Kette sein kann .

ich hatte auch schon einiges an Lautsprecherkabeln und bei einigen Händlern wurden auch schon einiges gehört.

Wenn der Händler dann (mit diesem Kabel wird die Musik noch räumlicher) Kabel so präsentiert hat ,
dann hören vllt viele einen Unterschied,
bei Geschwätz höre ich aber weg und höre auf die Musik die anschliessend läuft und meine nicht auf etwas achten zu müssen das vorher jemand angekündigt hat.
Leider habe ich nie einen Unterschied gehört,

du hörst einen Unterschied (behauptest du jedenfalls steif und fest),
warum hast du dich dagegen gesträubt mir zu beweisen das nur ich das nicht kann.

Ob ich anschliessend ein Kabel kaufe oder nicht hat grundsätzlich mal gar nichts mit der Sache zu tun.

Und du kannst mich ruhig zu dir einladen,brauchst keine Angst haben,
zu dir würde ich jetzt nicht mehr kommen,
da ich es unverschämt fand zu schreiben:
"so etwas wie dich möchte ich in meinem Laden nicht haben..."

Also dann,
verkauf deine Kabel in München,
hier wirst du dazu auch weiterhin Gegenwind erhalten,
was dir sicher bewusst ist.


[Beitrag von weimaraner am 28. Feb 2012, 17:05 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 28. Feb 2012, 17:08
Weimarer schrieb:


ich hatte geschrieben das ich mir durchaus vorstellen kann das ich das (fehlerhafte) Glied in der Kette sein kann.


Nun das hängt doch nicht von mir ab, das kapierst Du offensichtl. nicht.


...Leider habe ich nie einen Unterschied gehört...


Damit habe ich kein Problem, das wußte ich ja schon.


...zu dir würde ich jetzt nicht mehr kommen...,


Das ist mir schon klar, ich weiß woher der Wind weht, wie Du schon selber sehr treffend schriebst, alles nur bla bla bla.


[Beitrag von Hifi-Tom am 28. Feb 2012, 17:10 bearbeitet]
UweM
Moderator
#26 erstellt: 28. Feb 2012, 17:45
So und nun kehrt bitte wieder zum Thema zurück. Bei Bedarf lassen sich persönliche Auseinandersetzungen besser per mail klären.

Grüße,

die Moderation
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Feb 2012, 17:52
hast recht,

PM ist raus...

hoffe er beschwert sich nicht auch noch darüber


[Beitrag von weimaraner am 28. Feb 2012, 17:59 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#28 erstellt: 28. Feb 2012, 21:20
Nein er hat Dir geantwortet.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
gebrauchter Verstärker für canton vento 890 dc
sw33tlou am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  5 Beiträge
Suche Verstärker für meine Canton Vento 890 DC
aguero1805 am 21.02.2013  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  14 Beiträge
canton vento 890 dc welcher verstärker passt ?
dcg_ am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  7 Beiträge
Vento 890 DC mit AVR 355 betreiben?
86king am 02.12.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  4 Beiträge
Suche Verstärker für meine Canton Vento 890 DC
dcg_ am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  18 Beiträge
Canton Vento 890 DC: Welcher Verstärker?
LightMyFire am 30.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  4 Beiträge
Canton Vento 890 DC ,was würdet Ihr raten?
hirnhaut am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  9 Beiträge
Kaufberatung Canton Vento 880.2 DC vs 890
tympanum am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  3 Beiträge
Verstärker für Canton Vento 807 DC
ClownyBastard am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  10 Beiträge
Verstärker mit digitalem Eingang
peter1757 am 27.02.2016  –  Letzte Antwort am 28.02.2016  –  44 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Advance Acoustic
  • Onkyo
  • Harman-Kardon
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.455