Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen 1000-1200€ als ersten Baustein einer neuen Anlage gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Aug 2011, 20:51
Ich will mir Schrittweise eine Anlage aufbauen, die etwas in Richtung Hi-End geht, ohne ambitioniert werden zu wollen. Beginnen möchte ich mit den Boxen (Standlautsprecher) und dann schrittweise die restlichen Komponenten ersetzen. Das Budget habe ich auf 1000-1200€ für beide Boxen festgesetzt. Bei überzeugenden Argumenten würde ich da noch 100-200€ draufsetzen. (Jaja, bei 1000-1200€/Paar hat der High-End-Freak nur ein müdes Lächeln übrig =o)

Meine aktuelle Anlage ist eine 15-Jährige Systemanlage von Pioneer, bestehend aus einem Tuner-Steuerverstärker CX-J500 und einem Verstärker M-J500 und einem passenden CD-Player (PD-J900M)
Datenblatt Pioneer M-J400 und CX-J500

Daran hängen zurzeit JAMO BX150A, die zwar super Privatpartyboxen sind und laut auch relativ ausgewogen klingen, allerdings beim leisen Hören im Mittenbereich komplett absaufen. Leise stellen tauchen bei "Zimmerlautstärke" ab und auch den Bass hören die Nachbarn besser als ich.
Spezifikationen JAMO BX-150A

99% der Zeit höre ich Musik über meinen Computer mit einer M-Audio Delta 66 Audiokarte.
Die Quelle sind daher meist MP3s und FLACs mit hoher Bitrate. Ich weiss, das verteufeln jetzt viele. Meine Erfahrung zeigt aber, dass gute MP3s auch von einer guten Box profitieren können und wenn ich die entsprechende Hardware habe, investiere ich auch eher in hochwertigeres Tonmaterial.

Stilistisch bin ich sehr breit interessiert. Elektronische Musik (fast) aller Art (Elektro, Minimal, Elektropop, Chillout...), Klassik, Jazz, Funk, Soul. Was ich nicht höre ist Rock.

Ich habe mein Gehör trotz langjährigem DJ-ing (Hobby) beim produzieren von elektronischer Musik etwas verfeinert, würde aber wohl keinen Unterschied zwischen einer 5000€ und einer 10'000€-Anlage heraushören. (Ohne das je probiert zu haben)

Ich will mir nun ein paar solide Boxen kaufen, die auch(!) bei moderaten und leisen Lautstärken eine gute Dynamik und Transparenz haben. Was mir bisher an High-End-Anlagen gefallen hat, ist die Plastizität der Klänge, d.h. dass man ein Saxophon als solches im Raum spüren kann.

Da ich vorderhand noch meinen alten Pioneer-Verstärker nutzen möchte, muss man die Box entsprechend anschliessen können. Mein aktueller Verstärker hat (leider) kleine Plastikklemmen ist für zwei Stereo-Paare ausgelegt.

Bei den Boxen will ich nicht sparen, da sie wohl die langlebigste und wichtigste Komponenten sind.

Da ich in nächster Zeit umziehen werde und das im Boxenleben sicher noch ein paar mal vorkommen kann, wäre es gut, wenn die Boxen entsprechend anpassungsfähig sind.

Ich habe mir mal die B&W 684 und die 683 angeschaut (nicht gehört), allerdings habe ich dann gelesen, dass die B&W gerade punkto der erwünschten "Plastizität" tendenziell etwas dünn seien.

Ich bin gespannt auf eure Vorschläge.


[Beitrag von groovenet am 09. Aug 2011, 21:32 bearbeitet]
1lucbesson
Stammgast
#2 erstellt: 09. Aug 2011, 21:03
Hi,

höre Dir mal Spendor 75/1 an.Lautsprecher für die BBC,
kein hübscher Lautsprecher,aber.................

Gruß
CaptainBlaubaer
Stammgast
#3 erstellt: 09. Aug 2011, 23:02
Ich würde dir eine Heco Celan ans Herz legen.
Blaupunkt01
Stammgast
#4 erstellt: 10. Aug 2011, 08:25
Mich würde noch interessieren, wie groß das Zimmer ist und wie die Lautsprecher aufgestellt werden können (frei, wandnah).
Nouseforaname911
Stammgast
#5 erstellt: 10. Aug 2011, 09:28
Also bei so einer Anschaffung wäre Probe hören erstmal das sinnvollste.

Wollte vor nem Monat das gleiche ausgeben.
Habe bei Knopf - Hifi folgende Lautsprecher Probe hören können:

Monitor Audio RX6:
Ein optisch sehr ansprechender Lautsprecher. Klanglich auch sehr gut, leider war mir der Hochton zu scharf.

Dali Ikon MK II:
Recht groß und optisch eher ein Brocken. Für mich hatte er zu viel Bass, der etwas zu präsent war und daher für mich alles sehr dunkel wirkte.

KEF Q500:
Der Lautsprecher ist es geworden. Sehr schöne Bühne, tolle Abbildung, nicht so bassstark, was mir sehr gefiel, mit einem sehr feinem Hochtöner. Insgesamt der homogenste Lautsprecher der drei Kandidaten.
Wurde mir dort neu für 900€ angeboten.
Habe also 300€ weniger ausgegeben als geplant.

Mein Zimmer hat nur 12m² und es wummert nichts, klingt selbst da gut. In 2 wochen ziehe ich um, dann kann ich sagen wie es sie sich in gut 25m² verhalten, wofür sie auch eigentlich gedacht sind. Konnte nur nicht mehr so lange abwarten ^^
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 10. Aug 2011, 09:40
@Blaupunkt: Die Grösse des Zimmers ist zurzeit 32m2, allerdings werde ich im nächsten halben Jahr umziehen müssen und weiss noch nicht wohin.
Ich habe nicht vor, jedes Mal neue Lautsprecher zu kaufen, wenn ich umziehe. Das flexible Pfropfensystem des B&W 684 hat daher mein Interesse geweckt. (Wenn ich das Prinzip richtig versstanden habe.)
In meinem jetzigen Raum kann ich die Boxen nicht optimal aufstellen und könnte sie maximal 30cm von der Wand stellen. Später ist der Abstand von der Wand beliebig anpassbar, da ich das Zimmer ja neu einrichte.

Von wegen hören im Geschäft:
Lässt sich die Klangcharakteristik +/- auf zu Hause übertragen? Oder wirkt sich der Ort so stark auf die Grundcharakteristik aus, dass die Box an einem Ort dunkel tönt und am anderen hell?

Mit dem aktuellen Franken-/Eurokurs (1CHF=1.05€) ist der Einkauf der Boxen im Ausland seeehr interessant. Da spare ich bei meinem Budget bis zu 400.- CHF (-11%Mwst, + Zollgebühren)
Allerdings habe ich Skrupel im Fachgeschäft zu hören und dann im Internet zu kaufen. Finde ich unfair.


[Beitrag von groovenet am 10. Aug 2011, 09:45 bearbeitet]
CaptainBlaubaer
Stammgast
#7 erstellt: 10. Aug 2011, 14:24
Hey groovenet,

ich würde dir bei deiner Raumgröße und erst recht bei deinem Musikgeschmack von der KEF Q500 abraten und auch die B&W dürften da imho nicht die optimale Lösung sein. Zudem sagen viele (unteranderem ich auch ), dass die B&W 684 / 683 klingen als hätte man einen Sack drüber gestülpt.

Ich selbst höre auch alles quer Beet, aber ein großen Teil House und Minimal (Wo ich finde das Bass vorhanden sein MUSS ) ...
Habe viele LS getestet, unter anderem:
Heco Celan 800
Monitor Audio RX 6
KEF Q500
KEF Q300 + SUB
Dali Ikon MK 2
Heco Metas xt 701
PSB Image T6

Am meisten haben mich die Celan und die Monitor Audio überzeugt, da die RX6 mir allerdings noch etwas zu schwach auf der Brust ist, teste ich noch die RX8 (einzige manko ist das hochglanz 150€ pro LS extra kostet)
Auch die Celan xt901 und auch die im September kommende Celan Gt serie habe ich noch vor zu testen um mich dann für eine der genannten Varianten zu entscheiden...
Ich würde dir raten diese auch mal probezuhören und dir ein eigenes urteil zu bilden

lieben Gruß
amor_y_rabia
Stammgast
#8 erstellt: 10. Aug 2011, 14:36
Hallo groovenet,

zunächst: Selber hören ist Trumpf! Und der Klangeindruck aus dem Probehören ist meiner Erfahrung nach nur sehr bedingt auf den Raum zu übertragen, in dem du dann real hören wirst. Aber Vergleiche zwischen Lautsprechern geben ja immer so eine Richtung vor. Gute Händler bieten Dir meist an, ein paar LS probezuhören und dann deine Wahl zu Haus auszuprobieren. Nur unter dieser Bedingung würde ich das auch machen.

Was den flexiblen Pfropfen der B&W 684 angeht: die meist runden Bassreflexrohre sind auch mit einem Paar Socken leicht zu verdichten

Die Liste der Lautsprecher in dieser Preisklasse ist lang und du solltest dir klar darüber sein, dass ein Raum über 30m2 nicht mehr sonderlich klein ist und ggf. auch schwieirg zu beschallen sein kann (ist bei mir der Fall...).

Ich habe bei meiner Suche in ähnlicher Preislage mal die erwähnten Monitor Audio gehört und fann sie recht gut, gegen eine PMC GB1i sind sie dann aber meilenweit zurückgefallen. Dali, Heco und PSB kenn ich nicht. Aber lass dir Zeit und höre, höre, höre. Meine Prioritäten haben sich beispielsweise während des Probehörens deutlich verändert (schlage heute z.B. drei Keuze, dass ich die B&W 684 nicht gekauft habe, empfinde sie heute als Wummerkästen ).

Beste Grüße
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 10. Aug 2011, 14:52
Bin heute durch Zufall über die Wharfedele Diamond 10.7 gestolpert, da ich bei AV Bristol schon zweimal selbst was bestellt habe und hochzufrieden war. Kenne zwar die Lautsprecher nicht selbst, aber nach allem was man so liest sollen die wirklich hervorragend sein, und wären für den Preis von 499GBP wirklich ein Schnäppchen. 49GBP wäre übrigends der Versand aber weiß nicht ob der Preis noch lange gilt, da die Aktion morgen eigentlich ausläuft.

http://www.avbristol.co.uk/products/floor-standing/av1364.html


[Beitrag von Ingo_H. am 10. Aug 2011, 14:54 bearbeitet]
Nouseforaname911
Stammgast
#10 erstellt: 10. Aug 2011, 14:56

groovenet schrieb:
@Blaupunkt: Die Grösse des Zimmers ist zurzeit 32m2, allerdings werde ich im nächsten halben Jahr umziehen müssen und weiss noch nicht wohin.
Ich habe nicht vor, jedes Mal neue Lautsprecher zu kaufen, wenn ich umziehe. Das flexible Pfropfensystem des B&W 684 hat daher mein Interesse geweckt. (Wenn ich das Prinzip richtig versstanden habe.)
In meinem jetzigen Raum kann ich die Boxen nicht optimal aufstellen und könnte sie maximal 30cm von der Wand stellen. Später ist der Abstand von der Wand beliebig anpassbar, da ich das Zimmer ja neu einrichte.

Von wegen hören im Geschäft:
Lässt sich die Klangcharakteristik +/- auf zu Hause übertragen? Oder wirkt sich der Ort so stark auf die Grundcharakteristik aus, dass die Box an einem Ort dunkel tönt und am anderen hell?

Mit dem aktuellen Franken-/Eurokurs (1CHF=1.05€) ist der Einkauf der Boxen im Ausland seeehr interessant. Da spare ich bei meinem Budget bis zu 400.- CHF (-11%Mwst, + Zollgebühren)
Allerdings habe ich Skrupel im Fachgeschäft zu hören und dann im Internet zu kaufen. Finde ich unfair.


Das stimmt, dass wäre echt unfair!
Also ich sollte meinen AV - Receiver mitbringen zum Probe hören.
Natürlich war der Raum akkustisch optimiert, mit Dämpfmaterialien. Die Lautsprecher standen auch weiter auseinander.
Insgesamt ergab sich dadurch eine sehr größere Bühne, aber die Grundcharakteristik der Lautsprecher war mich gut heraus zu hören.
Bjoern80
Inventar
#11 erstellt: 10. Aug 2011, 15:00

CaptainBlaubaer schrieb:
Hey groovenet,

Zudem sagen viele (unteranderem ich auch ), dass die B&W 684 / 683 klingen als hätte man einen Sack drüber gestülpt.


lieben Gruß


Also ich finde das überhaupt nicht. Ich habe die 684 und bin absolut zufrieden, wobei ich allerdings auch eher Rock und Metal höre...
Aber der Klang ist recht klar, nur recht dynamisch abgestimmt.

Den Eindruck mit dem Sack drüber gestülpt hatte ich eher bei den Kefs, z.B bei den IQ70.

Aber natürlich muss man sich sein eigenes Bild machen.
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 10. Aug 2011, 15:53
Ich werde wohl mal schauen, ob ich die Heco Celan 800 im MediaMarkt hören kann. (Da habe ich weniger Skrupel... )
Was mir gut entgegenkommt ist, dass sie gemäss Kommentaren im Forum schlechtes Audiomaterial etwas besser verzeiht als andere Boxen der Preisklasse. Da ich doch einiges an MP3/FLAC rumliegen habe und nicht alles ersetzen kann/will, ist das durchaus ein Argument.


[Beitrag von groovenet am 10. Aug 2011, 15:54 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#13 erstellt: 10. Aug 2011, 17:05

groovenet schrieb:
...
99% der Zeit höre ich Musik über meinen Computer mit einer M-Audio Delta 66 Audiokarte.
...
Ich will mir nun ein paar solide Boxen kaufen, die auch(!) bei moderaten und leisen Lautstärken eine gute Dynamik und Transparenz haben.


Spricht für dich irgendetwas gegen Aktivlautsprecher?

Du könntest vom PC direkt in ein hochwertiges Interface spielen, dass dir gleichzeitig als Vorverstärker dient und von dort in die Lautsprecher.

Ich kenne die M-Audio-Karte nicht, ggf. brauchst du einfach nur einen Vorverstärker bzw. guten Lautstärkersteller.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Aug 2011, 17:26
Moin,

Von wegen hören im Geschäft:
Lässt sich die Klangcharakteristik +/- auf zu Hause übertragen? Oder wirkt sich der Ort so stark auf die Grundcharakteristik aus, dass die Box an einem Ort dunkel tönt und am anderen hell?

nein, die Box kann zuhause vollkommen anders klingen. Die Kaufentscheidung kann man letztlich nur in den eigenen 4 Wänden treffen.
CaptainBlaubaer
Stammgast
#15 erstellt: 10. Aug 2011, 19:45

nein, die Box kann zuhause vollkommen anders klingen. Die Kaufentscheidung kann man letztlich nur in den eigenen 4 Wänden treffen.

Sehe ich ebenfalls so !
Habe alle genannten LS in meinen eigenen 4 Wänden getestet und doch unglaubliche Unterschiede bemerkt.
So wurde die Swans Diva 5.2, welche ich im Geschäft gehört habe und mein favorit war, ruckzuck auf die Abschussliste befördert.

Wenn dir die Heco Celan zusagen sollte, würde ich noch warten (ca. September), da da wie gesagt die dritte Generation der Cealn (die GT) veröffentlicht wird und somit wahrscheinlich (Angaben ohne Gewähr) die Preise der Celan xt fallen werden und die der ersten Generation der Celan z.b. 800 nochmals fallen ...

Gruß
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 11. Aug 2011, 12:27
Ich fasse auch die Monitor Audio RX-6 oder RX-8 ins Auge.
Ich glaube sie hat einfach am meisten Potenzial, schliesslich will ich sie lange behalten. (Habe nicht vor, mich zum High-End-Freak zu entwickeln, der Material wechselt wie andere ihre Unterhemden )

Einige (Liebhaber elektronischer Musik) finden, dass die RX-6 etwas wenig Bass hat. Kann hier die Positionierung näher an der Wand etwas bringen, oder wird dadurch der Bass "schwammig"?

Ausserdem erwähnen Tests durchs Band von guten Leistungen bis zu "mittleren Pegeln". Was kann ich mir darunter vorstellen? Ich drehe zwischendurch auch gerne mal etwas lauter. Allerdings wird das in naher Zukunft wohl eher weniger möglich sein. (Umzug in Mietwohnung)

Eine Alternative wäre da natürlich die RX-8. Ist die zu gross für ein Wohnzimmer von sagen wir 20-25m2? Wie weit sollten die Abstände zur Wand bei der RX-8 sein?

Ich weiss man soll alles bei sich zu Hause testen. Aber bei den Preisunterschieden zwischen Online-Deutschland und Fachgeschäft Schweiz, liegen die Boxen für mein Budget in einer anderen Klasse.

zB: RX-6 in CHF (online): 1800 CHF pro Paar
Im Fachgeschäft locker noch 300.- mehr.

RX-6 Österreich(online): 1200.- CHF Pro Paar
Die Mwst.-Differenz kann man da auch noch abziehen (8% in der Schweiz)Dafür kommen Zoll und Versandgebührne hinzu, ich rechne mit 100.-)
Da bleibt ein Unterschied von satten 500.- CHF.
Für 1800.- CHF kriege ich die RX-8 in Österreich und habe erst noch was übrig.

Der aktuelle Wechselkurs bringt mich etwas in ein Dilemma.
Und ich glaube es wäre jetzt günstig zu bestellen. Die Nationalbank versucht den Franken zu schwächen...


[Beitrag von groovenet am 11. Aug 2011, 12:37 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Aug 2011, 16:49
Hallo,

du solltest dich unbedingt bei mehreren Lautsprechern erst mal umhören,
ganz wichtig.

Nur so kannst du in etwa feststellen ob dein veranschlagtes Budget auch das liefern kann was du forderst,

wenn ich nämlich das hier lese:

groovenet schrieb:
Ich will mir Schrittweise eine Anlage aufbauen, die etwas in Richtung Hi-End geht,...... Das Budget habe ich auf 1000-1200€ für beide Boxen festgesetzt.


Ich bin kein Freund dieses Begriffes "High End",
für mich geht es darum meine Bedürfnisse zu befriedigen,

oder auch jemand anderst Sachen vorzuschlagen mit welchen derjenige eine Zufriedenheit erreichen könnte.

Ob da jetzt jemand High End dazu sagt und der andere wiederum nicht ist doch schnuppe.

Du musst herausfinden ob das Budget ausreicht,
die genannten Lautsprecher wie Monitor Audio RX 8,
B&W 684 683,
Heco Celan haben durchaus ihre Zielgruppe und sind ordentliche Lautsprecher welche ich auch mal nenne,

aber nach oben ist da eben noch jede Menge Luft,
so leid es mir tut,
das hat mit High End noch gar nichts am Hut,
muss ja aber auch nicht unbedingt sein um das Passende zu finden.

Hör dich etwas um,
wenn dich die Lautsprecher nicht zufriedenstellen,
mit Selbstbau käme man bei gleichem Budget ungleich weiter,
falls dies eine Option wäre.

Gruss
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Aug 2011, 08:59
Danke für die vielen Inputs.

Es stellt sich mir aber noch eine grundsätzliche Frage.
Im ersten Beitrag ist das Datenblatt meines Verstärkers und da steht jeweils 8 Ohm drauf.

Monitor Audio Silver RX-6 hat aber 6 Ohm
Monitor Audio Silver RX-8 hat sogar nur 4 Ohm
Heco Celan 700/800 wird mit "4-8 Ohm" angegeben. (???)

Ich will mir ja schon irgendwann einen Verstärker kaufen aber verheize ich mir mit den MA RX-8 meinen aktuellen Pioneer M-J500?


[Beitrag von groovenet am 12. Aug 2011, 09:42 bearbeitet]
amor_y_rabia
Stammgast
#19 erstellt: 12. Aug 2011, 14:22
Hallo Groovenet,

ich denke nicht, dass du den Pioneer verheizt, frag das aber den Händler zu den jeweiligen Boxen. Und ich unterstreiche nochmal Weimaraners Aussage: hören, hören, hören! Ich würde nicht im Netz kaufen, wenn du nicht intensiv Probe gehört hast!

Nimm dir Zeit, es gibt selten Angebote, die so nie wieder kommen, auch nicht in Österreich

Die Preisdifferenz zwischen AU und CH ist aber schon bemerkenswert!

Beste Grüße


[Beitrag von amor_y_rabia am 12. Aug 2011, 14:23 bearbeitet]
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 12. Aug 2011, 14:50
Eine Recherche im Internet und eine Nachfrage beim Händler haben ergeben, dass das kein Problem darstellen sollte.

Interessant dazu auch dieses PDF:
8-Ohm-Verstärker mit 4-Ohm-Boxen?! - Nubert

Ebenso konnte ich die RX-6/8 und eine Wharfdale mit eigener Musik probehören.
Die RX-8 hat mir dabei sehr gut gefallen. Die RX-6 hat nicht denselben Tiefgang, der vor allem bei elektronischer Musik zum tragen kommt.

Jaja, ich weiss, man sollte zu Hause testen... Aber ich bin kein Audiophiler. Ich wollte eine gute und solide Box, an der ich lange Freude haben werde.
Mit der Photographie habe ich bereits ein kostspieliges Hobby und da kann und will ich mir kein zweites aufbürden.


Bei einem Preisunterschied von 1000.- CHF für ein Paar weiss lackierte RX-8 gegenüber Online Schweiz und noch ca. 200-300.- mehr im Fachgeschäft habe ich nun in Österreich bestellt.
Den lokalen Fachhändler werde ich für seine Dienstleistung entschädigen (100.- CHF) - RX-6 hätte ich nicht gekauft und RX-8 wäre weit über meinem Budget gewesen. Also wärs wohl was Richtung Heco Elan 800 bei MediaSaturn geworden.

Vielen Dank für die vielen Ideen und Tipps, auch wenn ich nicht alle befolgt habe.
Cooles, lebendiges Forum ist das hier!
amor_y_rabia
Stammgast
#21 erstellt: 12. Aug 2011, 17:09
Na, dann berichte dem coolen Forum doch auch, wie es dir mit der Entscheidung geht wenn die Monitors angelandet sind.

Die Entschädigung für den Händler ist fair - sowas hab ich auch schonmal gemacht.

Beste Grüße und viel Freude mit den neuen Speakern.
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 24. Aug 2011, 17:39
Na, dann berichte ich mal meine ersten Erfahrungen.

Am letzten Montag, klinglte der Spediteur und die RX-8 waren da auf der Palette. Erster Eindruck: Ganz schön gross, ganz schön schwer die Dinger!

Leider konnte ich die (ausgepackt etwas kleineren) Schönheiten erst am Dienstag richtig testen. Und dies bis heute auch nur mit Vorbehalt:
Das Schicksal und wohl die Klimaanlage im Büro sowie der Heuschupfen wollen es, dass meine Ohren vor allem am Abend etwas zu sind, was natürlich die ganze Wahrnehmung dämpft.

Ebenfalls muss sich mein Gehör nach den JAMO Partyboxen mit 23cm Basslmembran und Hochtornhorn erstmal an die seidigen Höhen und die Fülle der Mitten gewöhnen.

Klar ist schon mal, dass meine Anlage wohl etwas durch ist: Vom PC hört sich der Sound über die Audiokarte von M-Audio trotz ca. 7m chinchkabel besser an, als derselbe Sound auf gebrannter CD.
Mein Verstärker scheint mir ebenfalls nicht der Beste zu sein und ab und zu etwas zu "scherbeln" (hochfrequent, die Boxen sind im zweiten Anlauf jetzt auch richtig gepolt. ) Vielleicht ist er langsam durch.
Probiere jetzt mal den zweiten Stereo-Out und einen anderen Verstärker.

Nach dem Durchhören einiger Stücke unterschiedlicher Stilrichtungen war ich etwas besorgt:
Das Bassfundament ist schon ziemlich heftig. Wirklich störend war es beim Hören von Antonio Carlos Jobim's Corcovado (Nights of quiet stars): Seine sonore aber feine Stimme versank richtiggehend im Bass. Auch andere basslastige Stücke schienen mir überbetont und die oberen Mitten sauften ab. Klaviernoten waren übertrieben voll und liessen obere Frequenzen vermissen.

Die mitgelieferte Propfen verschafften da zwar Abhilfe, aber dafür verlor der Bass jedes Detail. Es hört sich an, wie wenn man sich Propfen für den unteren Bassbereich in die Ohren gesteckt hätte. Ausserdem hat mir an der RX-8 schon beim Probehören beim Händler das grosse Spektrum mit tiefem Bass gefallen.

Danach habe ich viel herumexperimentiert mit Position und Ausrichtung, was schon mal einiges gebracht hat.

Wie kriege ich also den Bass gezügelt, ohne an Soundqualität einzubüssen?
Der EQ schied sofort aus: Der (18 Jahre alte) digitale EQ zerstört jede Transparenz, sobald er eingeschaltet wird.

Ein kleine Recherche dazu hat mich auf eine Idee gebracht:
Leere Klorolle,darum etwas Schutzfolie aus dem Verpackungsmaterial gewickelt und rein ins vordere Bassreflexrohr, fertig.
Das Resultat ist gewaltig: Ausgewogene Mitten und trotzem sauberer und kräftiger Bass. Der gute Antonio Carlos hört sich jetzt klar und voll an.

Natürlich werde ich die Schönheiten nicht dauerhaft mi Klorollen entstellen, sondern durch etwas anprechenders ersetzen.
Hat jemand schon Erfahrungen mit dieser Methode er Bassreflexrohrverengung und hat einen guten Tipp, welche Materialien man da am besten nimmt? Ich habe bis jetzt an ein Plexiglasrohr mit derselben Länge wie das Originarohr und schwarzen Filz gedacht. Any ideas?


[Beitrag von groovenet am 24. Aug 2011, 18:10 bearbeitet]
amor_y_rabia
Stammgast
#23 erstellt: 25. Aug 2011, 12:21
Hallo Groovenet,

da hast du ja in kürzester Zeit eine Reihe von Erfahrungen gemacht mit den neuen Lautsprechern.

Für die Verengung der Bassreflexkanäle könntest du auch Rohre aus einem geeigneten Schaumstoffmaterial selber "drehen", da bekommst du sicher auch passendere Farben. Acrylglas ist sicher aufwändig und nicht ganz billig und mit Schauchstoff kannst du experimentieren. Im Baumarkt gibt es auch Rohrummantelungen, die vielleicht sogar passen könnten, aber ggf. sehr stark verengen.

Viel Erfolg und beste Grüße,

amor y rabia
groovenet
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 09. Sep 2011, 21:43
So. dann will ich den Fred mal mit einem Schlusswort abschliessen:

Ich habe mir mittlerweile den Onkyo A-5VL geholt, was schon mal einen riesigen Unterschied gemacht hat. Trotzdem war mir der Bassanteil immer noch zu gross und aufdringlich.

Jetzt habe ich mal umgestellt und verschiedene Positionen durchprobiert: Unglaublich wie das jetzt klingt! Und dabei bin ich zurzeit noch erkältet!

Ich hatte schon befürchtet, einen Fehlkauf getätigt zu haben, aber zum Glück ist dem nicht so. Und auch die Plastikrohre im Baumarkt erwartet ihr ursprünglicher Verwendungszweck.

Der Sound kommt mittlerweile über koax von einer Squeezebox Touch direkt - komfortabel fernbedient über mein Androiden-Handy: Was will man mehr?

Danke nochmals für alle Tipps und Ratschläge hier.

The downside: Jetzt muss ich mir 50% der besten Musik meiner Sammlung noch in guter Qualität besorgen...


[Beitrag von groovenet am 09. Sep 2011, 21:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
stereo für 1000-1200
lucas1986 am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  3 Beiträge
Hilfe! Anlage für Musik bis 1000? gesucht!
KeinPlanvongarnix_:( am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  45 Beiträge
Neue Anlage für Blues um 1000? gesucht
Paddy_Wedel am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  20 Beiträge
AVR für 1000-1200? gesucht
mpR am 09.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  31 Beiträge
Klangwunder für um die 1200 Euro gesucht.
***a.i.*** am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  4 Beiträge
Anlage bis 1000? gesucht
Tikt am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  2 Beiträge
Beratung für Stereo-Anlage bis 1000? gesucht
Blizzard58 am 27.04.2013  –  Letzte Antwort am 28.04.2013  –  4 Beiträge
2.1 Anlage bis 1000 euro gesucht
effect92 am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  7 Beiträge
Komplette Anlage für 1000? gesucht.
fubert am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  12 Beiträge
~20m² Raum Anlage gesucht
DarkUtopia am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 12.04.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • KEF
  • Logitech
  • Wharfedale
  • Monitor Audio
  • Onkyo
  • Chess
  • Bowers&Wilkins
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 110 )
  • Neuestes Mitgliedchriscream
  • Gesamtzahl an Themen1.344.897
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.726