Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe - welcher Reciever ist denn nun der richtige?

+A -A
Autor
Beitrag
f-donath
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Aug 2011, 08:32
Hallo,

endlich möchte ich mir von meinem Ersparten ein Stero-Reciever zulegen.

Meine bisherigen Komponenten:

Jamo S 602 Regallautsprecher
Mivoc sw 1100 A-Ii Subwoofer
Harman DVD 37 (als CD Spieler)
Als Vertärker diente ein 100 Euro Conrad gerät (ca. 12 Jahre alt) - egal

Und nun will ich mir was ersteigern und weiß nicht wirklich was.

Was sagt ihr zum HK 3390? Der hätte endlich einen Sub-Ausgang und würde vielleicht zum CD-Spieler passen?

Für mich ist das halt alles Neuland. Ich würde mich freuen wenn ihr mir was vorschlagen könntet. Max 170 Euro - vielleicht mit der Option später mal ein Paar gute Standlautsprecher damit betreiben zu können.

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal im Vorraus.
Florian
punk_rocker
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Aug 2011, 05:27
Hallo

Der Harman ist nicht schlecht.Allerdings klingt er etwas dumpf im Hochtonbereich. Ich selber betreibe im Gästezimmer einen HK 3490 in Verbindung mit Canton in Wall 800 Lautsprechern. Ob 3390 oder 3490.Beide Geräte sind sehr wuchtig mit genug Leistung.Der 3490 hat zB eine auftrennbare Vor/und Endstufe ,einen digitalen Koaxial und einen optisc digitalen Anschluß. Desweiteren verfügt er über 2 virtuelle Dolby Raumklangverfahren und Dolby Headphone. Die Ausstattung vom 3390 kenne ich nicht.
Im übrigen kann ich die Harman Kardon Geräte wärmstens mit Canton LS empfehlen. Meine Canton Ergo-RCL harmonieren einwandfrei mit dem AVR 630 und dem DVD 39

Gruss
SFI
Moderator
#3 erstellt: 27. Aug 2011, 06:13
Moin,

da du vorher ja nur ein Amp hattest, stellt sich die Frage ob es nun zwingend ein Receiver sein muss. Gerade wenn es der HK sein soll, der ja auch noch recht aktuell ist, wird sich das bei Neupreisen um 300 EUR nicht mit deinem Budget realisieren lassen. Gebraucht findet man die nun auch nicht sooo oft. Vielleicht mal nach einem HK 670/675 Ausschau halten, die in der Bucht für dein Budget zu bekommen sind.
Lyto
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Aug 2011, 08:21
Eine Soundkarte und eine Studio Endstufe sind das Richtige, weil man soetwas in Ebay zusammen für 80-100€ kriegt und es sehr hochwertig ist.
Koka-
Stammgast
#5 erstellt: 27. Aug 2011, 08:52
Hier gibt es zur Zeit einen HK675.

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=6347

Vielleicht kannst du dein Budget etwas strecken, oder den Verkäufer im Preis drücken (:
f-donath
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Aug 2011, 21:21
Danke für die Antworten. Also ratet ihr mir schon mal nicht von Harman ab.
Aber ist es sinnvoll einen 5.1 Reciever zu kaufen? Ich hätte jemanden, der mir den 3490 für 200 verkaufen möchte.

Mhm. Ich bin ja immer noch unentschlossen. Kann man denn dann von großem Hörspaß ausgehen? Die Bewertungen sind ja durchmischt...
danfango
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Aug 2011, 23:49
Hi..

Solltest du dich gegen den 3490 entscheiden, sag Bescheid.
Hätte Interesse an dem Gerät

besten Gruß
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 28. Aug 2011, 06:10

f-donath schrieb:
Meine bisherigen Komponenten:

Jamo S 602 Regallautsprecher
Mivoc sw 1100 A-Ii Subwoofer
Harman DVD 37 (als CD Spieler)
Als Vertärker diente ein 100 Euro Conrad gerät (ca. 12 Jahre alt) - egal


Hallo Florian,

ich hatte selbst eine zeitlang ein Paar Jamo S 602, hier mein Bericht:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1386

Darin hatte ich festgestellt, dass diese Boxen ein eher dunkles Klangbild mit zurückhaltenden Höhen haben. Das mag natürlich jeder anders wahrnehmen. Meines Erachtens käme keiner der genannten Harman-Receiver-/Verstärker in Frage, weil die genannten Modelle in die gleiche klangliche Richtung gehen. Dadurch sähe ich nämlich das Risiko, auf Klangdetails in der Wiedergabe verzichten zu müssen.

Das trifft aber nicht auf alle Harman-Verstärker zu. Ich habe z.B. auch den HK 610 im Bestand, der in Bässen und Höhen etwas mehr zulangt. (Nein, ich gehe nicht davon aus, dass er eine Fehlkonstruktion mit verbogenen Frequenzgängen ist.) Diesen habe ich hier beschrieben:

http://www.hifi-foru...d=959&postID=341#341

Im gleichen Thread, nur weiter vorne, findest Du den Kenwood KA-1010. Diesen, den KA-3010 und KA-4010 würde ich neben dem Harman HK 610 an den Jamo S 602 empfehlen. Der günstigste Verstärker aus dieser Auswahl ist der KA-1010. Mit allen drei Modellen wirst Du unter 100 EUR bleiben können.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 28. Aug 2011, 08:29 bearbeitet]
Koka-
Stammgast
#9 erstellt: 28. Aug 2011, 07:03

f-donath schrieb:

Aber ist es sinnvoll einen 5.1 Reciever zu kaufen?


Kommt drauf an, willst du denn in Zukunft oder irgendwann auf 5.1 aufrüsten, oder willst du bei 2.1 bleiben?
Wenn du sowieso auf 2.1 bleiben willst, verschwendest du mit einem 5.1 Gerät wohl unnötig Ressourcen und Geld.

Zum 3490: Habe (unter anderem in diesem Forum) gelesen, dass man vielerorts enttäuscht ist von diesem Gerät. Vor allem in Bezug auf die Zuverlässigkeit, es ist oft defekt und geht schnell kaputt.

Das kann ich jedoch nicht beurteilen, da ich dieses Gerät nicht besitze! Aber du kannst ja mal die Suchfunktion bemühen um dir selbst ein Bild auf Basis einiger User-Meinungen hier im Forum zu machen.
f-donath
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Aug 2011, 16:44
Ich schau mir heut Abend die beiden Verstärker an.

Ich will auf jedem Fall bei 2.1 bleiben und später mal vernünftige Standboxen kaufen. Ein 5.1 System ist dann doch noch ein bisschen Teuer, wenn es gut klingen soll.
Mir wäre halt wichtig, dass man den Sub vernünftig betreiben kann. So ein rummogeln wie ich es zur Zeit mache, macht keinen Spaß mehr.

Danke für die bisherigen Posts
Gruß,
Florian
Koka-
Stammgast
#11 erstellt: 28. Aug 2011, 17:06
Sag Bescheid, wie deine Kaufentscheidung ausgefallen ist, und warum (:
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 30. Aug 2011, 16:35

f-donath schrieb:
Mir wäre halt wichtig, dass man den Sub vernünftig betreiben kann.


Dein Subwoofer hat Hochpegeleingänge, mit denen Du ihn parallel zu den Jamo S-602 anschließt.
f-donath
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Aug 2011, 18:37
Aber ob dass so optimal ist?
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 31. Aug 2011, 18:49
Das ist nach meinen Erfahrungen klanglich besser, als die Line-In-Buchsen zu verwenden.
f-donath
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Sep 2011, 15:13
Ich komm dann aber nicht klar, wenn ich zwischen einer Sinfonie und einen Beatelsalbum wechsele. Dann muss ich immer am Sub den Basspegel einstellen. Ich weiß nicht, ob du das nachvollziehen kannst.
Der Typ mit dem hk 3490 ist übrigens abgesprungen. Schade. Dabei hatte ich mich bereits mit 210 Euro abgefunden. Ist es eigentlich schlau, seinen Computer optisch an den Verstärker anzuschließen? Der uca202 von Behringer könnte das nämlich...

Ich bin nun wieder unentschlossen, eine extra Reglung für einen Sub liegt mir aber am Herzen

Gruß, Florian
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 01. Sep 2011, 16:33

f-donath schrieb:
Ich weiß nicht, ob du das nachvollziehen kannst.


Nein, kann ich nicht. Für mich ist ein Subwoofer die Tieftonerweiterung und Entlastung für die Lautsprecherboxen, nicht ein "Klangregler". Daher brauche ich die Einstellmöglichkeiten bei der Anpassung an die Lautsprecherboxen. Danach erst wieder, wenn ich andere Boxen verwende.
f-donath
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 01. Sep 2011, 18:11
Dann bin ich wohl zu blöd sie richtig einzustellen.
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 02. Sep 2011, 05:44
Das sollte nicht die Aussage meines Posts sein.
f-donath
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Sep 2011, 06:00
Nein. Nicht persönlich nehmen. Ich fummle nur andauernd an der Anlage rum. Und irgendwie denke ich, dass alles nicht zusammen passt.
Ich meine , dass es mal zu wenig Bass und mal zu viel ist. Und nicht denken, ich will mir ordentlich die Hütte voll Dröhnen . Die tiefen Streicher oder der explodierende Lieferwagen soll nun mal spührbar sein. Aber wenn dann im nächsten Track mehr Schlagzeug als Musik zu hören ist .
Zum Verzweifeln :-) Aber erstmal muss ich ein Verstärker finden. Der ist zumindestens wirklich ne große Schwäche.

Gruß, Florian
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 02. Sep 2011, 07:45

f-donath schrieb:
Ich meine , dass es mal zu wenig Bass und mal zu viel ist.


Es wird so klingen, wie es vom Aufnahmetechniker gewollt ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Bass ist der Richtige
tim-albert am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker ist der Richtige?
xXChillerXx am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  19 Beiträge
Welcher der Magnat Quantum LS ist der richtige für mich?
Feitosa am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  16 Beiträge
Welcher MP3 Player ist der Richtige?
docsnyder99 am 24.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.07.2013  –  2 Beiträge
Welcher Phono-Vorverstärker ist der richtige?
der.hilde am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  4 Beiträge
Welcher Subwoofer ist der Richtige für mich?
Zuckerstange92 am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  54 Beiträge
Welcher Reciever ist besser?
ljungi am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  23 Beiträge
Welcher solls denn nun sein ...
eltschecko am 13.12.2003  –  Letzte Antwort am 14.12.2003  –  6 Beiträge
Welcher Subwoofer ist der richtige ?
hsc08 am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  29 Beiträge
welcher nubert denn nun ?
defabjan am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 29.07.2011  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Mivoc
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedlarslunde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.125