Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärkerentscheidung

+A -A
Autor
Beitrag
Jan90
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Okt 2011, 22:58
Hey Leute bin grad neu hier. Da ich gerade eine hifianlage zusammenstelle wollte euch mal bezüglich einer vollverstärkerentscheidung zu rate ziehen... tendiere zur zeit hauptsächlich zwischen dem Nad 316, Nad 326 und dem Yamaha As-700. Hab halt auch nen plattenspieler den ich anschließen möchte was ja erstmal für den integrieten phonoverstärker des As-700 spricht.... achja was vlt nicht ganz uninteressant is ich hab Canton chrono 509 dc boxen

Jan90
Ingo-3
Stammgast
#2 erstellt: 22. Okt 2011, 23:34
Hallo Jan90,

Ich denke, dass du mit dem XTZ Verstärker

http://www.mindaudio...=1&vmcchk=1&Itemid=1

ganz glücklich wärst.
Ich habe bisher nur beste Rezessionen gelesen.
Ich werde ihn mir am Montag sammt Endstufe und CD-Player bestellen und werde an meinen Lautsprechern (KLIPSCH RF7) BI-Amping betreiben. Der XTZ hat vorallem einen Phonoverstärker.
(Sag mal in welchem Preissegment befinden wir uns eigentlich ?)

Im Hifi-Forum kannst du dir mit der Suchfunktion einige Rezessionen heraussuchen.

Ich hoffe, dass mein Beitrag geholfen hat und viele bestätigen können, was ich geschrieben habe.

Liebe Grüße aus Kassel,
Ingo


[Beitrag von Ingo-3 am 22. Okt 2011, 23:37 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#3 erstellt: 22. Okt 2011, 23:52
Nabend (und Jan ... herzlich willkommen im Forum)

ich schätze du willst 300-400€ ausgeben, bei der Wahl NAD oder Yammi, würde ich den Yammi nehmen.
Die Gründe sind,
- das von dir benötigte Phonoteil,
- darüber hinaus haben die NADs eine sehr unglückliche Auslegung des LS-Reglers. Der Regler ist so ausgelegt, dass man mit der Fernbedienung die Lautstärke beim Leisehören kaum regulieren kann. Das kann man zwar mit Dämpfungsgliedern beheben, das kostet aber wieder 30€ zusätzlich und
- der Yammi sieht einfach geiler aus.

Der XTZ ist auch ein schöner Brummer, liegt mit 700€ aber in einer anderen preislichen Region als deine Vorauswahl.

Ach so, deine Canton Chrono sind mit 3,5 Ohm MinimumImpedanz im normalen Rahmen und stellen keine besonderen Ansprüche an den Verstärker, alle von dir vorgeschlagenen Verstärker werden grundsätzlich mit den Cantönern harmonieren.

Grüße, Klaus
Jan90
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Okt 2011, 00:18
Danke für das schnelle feedback ..

ja 700€ sind schon was happig fürn studenten xD ich hab so an max 500€ für den verstärker angesetzt.

bringt es eig so einen großen hörbaren unterschied mit sich, wenn man sich zusätzlich eine endstufe holt und bi-amping betreibt?

gruß, Jan
kölsche_jung
Inventar
#5 erstellt: 23. Okt 2011, 00:35

Jan90 schrieb:
...

bringt es eig so einen großen hörbaren unterschied mit sich, wenn man sich zusätzlich eine endstufe holt und bi-amping betreibt?

gruß, Jan :)


jein
... bei extremen Lautsprechern kann es notwendig sein, "richtig dicke Verstärker-Brummer" zu nutzen ... deine Cantöner zählen mit ihren 3,5 Ohm zu den gutmütigen, genügsamen Lautsprechern.

Darüber hinaus eine Information: (sehr verkürzt ausgedrückt)
Ob die meisten Verstärker einen besonderen Eigenklang haben ist umstritten. Es gibt da wohl zwei Meinungen, die einen sagen, wenn sich nicht auffällige Unterschiede messen lassen, kann es nicht unterschiedlich klingen, die anderen sagen, aber ich höre es doch ... alles weitere kannst du bei Interesse hier (klicken) nachlesen.
(Ähnliche Streitereien gibt es übrigens auch für CDPlayer und auch für "besonders gut klingende Kabel) ...

Mein Tipp: ein einfacher Verstärker wie der AS-700 langt für den "Hausgebrauch" mit deinen Lautsprechern. Dazu den (optisch passenden) CDPlayer und fertisch.
Die richtige Aufstellung der Lautsprecher und eventuell ein paar Eingriffe in die Raumakustik sind viel entscheidender als der Verstärker.

Klaus
Jan90
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Okt 2011, 08:09
Habe jetzt in mehreren Beiträgen gelesen, dass sich canton und yamaha angeblich nicht sehr gut vertragen können und man lieber zu einem mantraz oder nad verstärker greifen sollte...

was meint ihr dazu?

Gruß, Jan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Okt 2011, 09:36
Hallo,

da brauchst du mit aktuellen Yamahas keine Sorge zu haben,
geschrieben wird viel

Gruss
Jan90
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Okt 2011, 14:52
alles klar !

dann werd ich mir den A S-700 bei nächster gelegenheit mal im fachgeschäft anhören
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CANTON 509DC + YAMAHA AS 700 oder ?
tschab1 am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  4 Beiträge
Verstärker für Canton chrono 509 DC ?
Saarkater am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  11 Beiträge
subwoofer für canton chrono 509 dc gesucht
vascalo am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.12.2011  –  3 Beiträge
Klipsch R-28F vs Canton Chrono 509 DC
papierkorb8831 am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  29 Beiträge
Welchen Vertärker? Yamaha AX 870, AX 1050, oder AS 700
beatsteak34 am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  13 Beiträge
Standboxen für ca 800?/Stk. an Yamaha AS-700
L.F am 07.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  10 Beiträge
NAD C355BEE mit Canton Ergo 670 dc bzw. 607 dc
fau am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  3 Beiträge
Yamaha RX 797 durch AS 700 ersetzen?
xakafabolous am 31.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  28 Beiträge
Geändertes Thema: Gebrauchte Canton Ergo RC-L oder Canton Chrono 509 DC?
DaDaniel83 am 11.05.2011  –  Letzte Antwort am 11.05.2011  –  14 Beiträge
NAD
gazebo am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedQuantum_Noise
  • Gesamtzahl an Themen1.345.126
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.813