Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Geldverteilung Box/CDP/Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
h3in3k3n
Stammgast
#1 erstellt: 16. Nov 2011, 09:06
Guten Morgen zusammen,

habe nun grünes Licht von der Macht, mir eine Anlage zusammen zu stellen, wenn die Boxen "optisch passen"

Dazu habe ich eine Grundsatzfrage, wie könnte man mehr oder weniger pauschal die Verhältnisse definieren zw. Box und Elektronik, die zur Box führt?
(z.B. 1/3 Budget in CD-Player + Verstärker und 2/3 in Boxen??)

Grund der Frage ist, dass ich bisher hauptsächlich über nen Yamaha CD-300, KHV und KH (K701) Musik höre seltenst über eine vorhandene Denon DVD Komplettanlage (mag den Sound nicht bei Jazz und Klassik).
Plan wäre den CDP mit einem Yamaha AS 700 zu kombinieren und dann Boxen zu hören im Preisrahmen 1500-2000€ (fürs Paar).

Auf der anderen Seite kann man auch sagen mit dem CD-300 geht nicht viel kaputt, daran lässt man die KH Geschichte und nimmt 4-5000€ in die Hand und sucht alles nochmal neu passend zusammen?? Denke doch, dass es dafür etwas geben sollte was man auch noch ne Weile geniessen kann? Das ist bei mir die Dauerfrage als schlimmer Schwabe, ähnlich wie beim Wein, bis wohin lohnt sich das, und wo merke ich das objektiverweise gar nicht mehr, dass ich mehr bezahlt habe...

Danke schonmal für eure Meinung, bin sehr gespannt!
Memory1931
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2011, 09:27
Normalerweise....

50% in Boxen und den Rest in die Geräte.....

Dahingehend wäre es auch nicht schlecht, wenn die Geräte gebraucht gekauft werden würden......

Zu den Geräten:
Jetzt stellt sich die Frage wie deine "Hörgewohnheiten" sind.
twinmaster
Stammgast
#3 erstellt: 16. Nov 2011, 09:36
Ich glaube , so pauschal kann man das nicht beantworten.....kommt auch immer auf das Budget an .

Aber wie gesagt.....50% sollten schon für die Boxen draufgehen....da ich aber ein geiziger Westfale bin .....würde ich immer zu guten Gebrauchtboxen raten.....da bekommt man einfach mehr für sein Geld !!!

Bei Händlern werden immer wieder hochwertige Lautsprecher angeboten.....so wie diese hier.....

Hätte ich das Geld würden die schon bei mir stehen....

http://www.schlegelm...04s-top-zustand.html
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2011, 09:37
Ich würde so viel es geht in die Lautsprecher stecken und ggf so gar auf gebrauchte Elektronik zurückgreifen....
yahoohu
Inventar
#5 erstellt: 16. Nov 2011, 09:38
Moin,
selbstverständlich kannst Du den vorhandenen CDP mit einem AS 700 kombinieren. Dazu würden dann auch Lautsprecher in der von Dir avisierten Preisklasse passen.

Auf der anderen Seite: Mit einem Budget von 4 bis 5 K kannst Du Dich in ganz andere Dimensionen katapultieren. Wenn denn sorgfältig und mit Bedacht zusammengestellt wird.

Bevor wir Dir hier weiterhelfen können, die üblichen Fragen u.a.:

Raumgröße?
Stellmöglichkeiten (ist ein Stereodreieck möglich)?
Musikgeschmack?
Welche Pegel (eher leise oder solls auch mal krachen)?
Welche Quellen (z.B. auch ein Plattenspieler)?

Am besten ist, Du stellst eine Raumskizze hier rein. Foto geht auch. Da läßt sich schon enorm viel draus schließen.

Das wichtigste erst mal: Gehe in Studios, höre dir in den unterschiedlichsten Preisklassen Lautsprecher an (die Elektronik kann warten). Sag hier, welche Dir gut gefallen haben und welche gar nicht.

Du wirst erstaunt sein, was man hier für Lösungen anbietet.

Merke:
Es ist unheimlich einfach, Müll zu kaufen.
Es ist unheimlich toll zu wissen: "jetzt hab ich was Feines für die nächsten 15 Jahre".

Gruß Yahoohu
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 16. Nov 2011, 09:45

baerchen.aus.hl schrieb:
Ich würde so viel es geht in die Lautsprecher stecken und ggf so gar auf gebrauchte Elektronik zurückgreifen....


Unbedingt!

Und unbedingt neben des größtmöglichen Budgets, auch so viel Hirnschmalz als möglich in die LS Wahl stecken. Geräte lassen sich öfter und schnell mal austauschen und dürfen gut und gerne gebraucht sein. Lautsprecher hingegen können sehr intim sein und begleiten den Hörer oft lange Jahre.

Gruß. Olaf
Memory1931
Inventar
#7 erstellt: 16. Nov 2011, 10:12

h3in3k3n schrieb:
(mag den Sound nicht bei Jazz und Klassik).


Daraus schließe ich, das Du noch recht jung bist......

Aber keine Angst, der Musikgeschmack ändert sich auch mit den Jahren....und nicht nur der Musikgeschmack, auch die Qualität des Soundes muß immer wieder besser werden......

Ich hab früher auch mal lediglich Punk usw. gehört (organisierter Krach), bin nun allerdings auch bei Klassik angelangt.......(z.B. Karl Orff->Carmina Burana, Verdi->Carmen)

Und wenn bei manchen Titeln, die ich höre nicht ein gewisser Ton an der und der Stelle kommt, bin ich enttäuscht.....

Bsp.: ZZ-Top - La Grange bei 3:12 der schräge Ton.....
http://www.lastfm.de/music/ZZ+Top/_/La+Grange
yahoohu
Inventar
#8 erstellt: 16. Nov 2011, 10:41
Hallo Memory1931,

er mag den Sound nicht, den seine DVD-Verschwurbelungsanlage produziert, wenn er Jazz und Klassik hört.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 16. Nov 2011, 10:41 bearbeitet]
h3in3k3n
Stammgast
#9 erstellt: 16. Nov 2011, 11:19

Memory1931 schrieb:

h3in3k3n schrieb:
(mag den Sound nicht bei Jazz und Klassik).


Daraus schließe ich, das Du noch recht jung bist......

Aber keine Angst, der Musikgeschmack ändert sich auch mit den Jahren....und nicht nur der Musikgeschmack, auch die Qualität des Soundes muß immer wieder besser werden......

Ich hab früher auch mal lediglich Punk usw. gehört (organisierter Krach), bin nun allerdings auch bei Klassik angelangt.......(z.B. Karl Orff->Carmina Burana, Verdi->Carmen)

Und wenn bei manchen Titeln, die ich höre nicht ein gewisser Ton an der und der Stelle kommt, bin ich enttäuscht.....

Bsp.: ZZ-Top - La Grange bei 3:12 der schräge Ton.....
http://www.lastfm.de/music/ZZ+Top/_/La+Grange


Du hast da was missverstanden, ich höre praktisch ausschliesslich Klassik und Jazz und eben da stört mich der Sound der Denons, wenn ich mal für nen geselligen Abend ne Pop-CD oder sowas auflege ist mir das weitestgehend egal, da wird eh nebenher noch geredet etc.

Ja genau wie yahoohu es schreibt wars gemeint.

Damit wäre das Thema Musikgeschmak abgehandelt.

Heute abend hab ich dann Zeit, dann mach ich eine Skizze vom Raum.


[Beitrag von h3in3k3n am 16. Nov 2011, 11:21 bearbeitet]
Memory1931
Inventar
#10 erstellt: 16. Nov 2011, 11:32

h3in3k3n schrieb:

Memory1931 schrieb:

h3in3k3n schrieb:
(mag den Sound nicht bei Jazz und Klassik).


Daraus schließe ich, das Du noch recht jung bist......

Aber keine Angst, der Musikgeschmack ändert sich auch mit den Jahren....und nicht nur der Musikgeschmack, auch die Qualität des Soundes muß immer wieder besser werden......

Ich hab früher auch mal lediglich Punk usw. gehört (organisierter Krach), bin nun allerdings auch bei Klassik angelangt.......(z.B. Karl Orff->Carmina Burana, Verdi->Carmen)

Und wenn bei manchen Titeln, die ich höre nicht ein gewisser Ton an der und der Stelle kommt, bin ich enttäuscht.....

Bsp.: ZZ-Top - La Grange bei 3:12 der schräge Ton.....
http://www.lastfm.de/music/ZZ+Top/_/La+Grange


Du hast da was missverstanden, ich höre praktisch ausschliesslich Klassik und Jazz und eben da stört mich der Sound der Denons, wenn ich mal für nen geselligen Abend ne Pop-CD oder sowas auflege ist mir das weitestgehend egal, da wird eh nebenher noch geredet etc.

Ja genau wie yahoohu es schreibt wars gemeint.

Damit wäre das Thema Musikgeschmak abgehandelt.

Heute abend hab ich dann Zeit, dann mach ich eine Skizze vom Raum.


Dann kann ich nur dringend hochwertige Boxen als Investitionsgrundlage empfehlen....nähmlich...

DYNAUDIO

....und alles andere sollte daran angepasst werden.....
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 16. Nov 2011, 11:54
Hallo,

so grob Deinen Standort wäre auch nicht schlecht (wg. netten Studios).

Und nein, Dynaudio kochen auch nur mit Wasser.
Ich mag sie zum Beispiel nicht (zumindest nicht in der Preisklasse die hier ansteht).

Gruß Yahoohu
h3in3k3n
Stammgast
#12 erstellt: 16. Nov 2011, 19:49
Wohnzimmerskizze

Ich hoffe das mit dem Bild klappt.

Leider bin ich in sowas nicht besonders geschickt, aber ich denke man kann daraus das Wichtigste ableiten.

Habe leider keine Daten zum Raum gefunden, aber meine mich zu erinnern, dass er 32sqm hat.

Auf die Längenverhältnisse würde ich jetzt nicht allzu viel geben, aber eine Tendenz ist ja erkennbar.

Der Abstand Wand-Couchrückenlehne ist ca. 3m.
Das TV/HiFi-Rack ist knapp 3m breit (298cm).

Die gedachte Position für LS ist rot markiert, denke Standsprecher sind besser als Kompakte + Sub, das habe ich jetzt ja quasi, ist sicher steigerbar aber... Kurz ich hätte eigentlich lieber gerne 2 Stand-LS

@ Quellen: CD, evtl. FLAC, keine Platten
@ Lautstärke: Zimmerlautstärke, also sicher eher leise als laut.
@ Location (bzgl. Studio): bin für die nächsten Jahre in Magdeburg, da es da wohl nicht viel geben wird, wären Leipzig und Berlin interessant, da bin ich rel. oft zugange.

Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen geschockt, dass ihr sagt bei 5000€ v.a. gebraucht kaufen, dachte dafür bekommt man auch was ordentliches neu... Wieviel sollte man denn dann in die Hand nehmen??

LG
yahoohu
Inventar
#13 erstellt: 16. Nov 2011, 20:23
Moin,

das Hundekörbchen ist nett....

Sieht mir nicht nach extremproblematischer Aufstellung aus.

Tipp von mir: Berlin, z.B. Hifistudio in Falkensee, der hat eine sehr große Auswahl unterschiedlichster Lautsprecher, auch von Preis und Optik her.

Macht und Hund mitnehmen (na ja, Hund vielleicht nicht) und Boxen anhören.

Das mit dem "Gebrauchten" mußt Du nicht so eng sehen. Wir reden ja nicht über Uralt-Teile. Aber gerade bei Lautsprechern passiert es oft, das viele Leute in schnellem Rhytmus upgraden. Dann stehen oft Super-Teile zum halben Preis zum Verkauf, die manchmal nur ein paar Monate auf dem Buckel haben.

Aber etwas anhören ist schon wichtig, allein schon damit Du die teils enormen Unterschiede kennenlernst.

Für die Elektronik hier mal was zum ansehen. Die Verstärker und CD-Player sind meine Preis/Leistungs Favariten (ok,nicht nur meine):

www.destiny-audio.com/cms/

Gruß Yahoohu
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 16. Nov 2011, 20:40
Hallo,


Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen geschockt, dass ihr sagt bei 5000€ v.a. gebraucht kaufen, dachte dafür bekommt man auch was ordentliches neu... Wieviel sollte man denn dann in die Hand nehmen??


Nach oben sind bei Hifi und High End kaum Grenzen gesetzt.

Natürlich bekommst Du für 5000 Euro schon eine anständige Anlage bei der alles neu ist. Aber auch zu deinem zu erst aufgerufenen Gesamtbudget von ca 2000 Euro gibt schon gute, für Klassik geeignete Kombis....

z.B.
für 2000 z.B.
http://www.psb-lautsprecher.de/de/produkte/image/image-t5/
http://www.justhifi.de/AMC_XIA_a4669.html
http://www.justhifi.de/AMC_XCDi_a4667.html

für ca 5000
http://www.hifisound...-II-VOLLVERSTAeRKER/
http://www.hifisound...EK-EVO-II-CD-PLAYER/
http://www.hifisound...YNAUDIO-FOCUS-260--/

Der Hinweis auf gebrauchte Teile ist mehr so zu verstehen, dass wenn man ganz oder teilweise auf gebrauchte Teile zurückgreift sich klanglich noch weiter oben ansiedeln kann.

Gruß
Bärchen
h3in3k3n
Stammgast
#15 erstellt: 16. Nov 2011, 20:49

yahoohu schrieb:
Moin,



www.destiny-audio.com/cms/



AHH das ist ja mal ein Schnuckelchen, das würde ich ja fast ungehört kaufen, als Kunstwerk fürs Wohnzimmer

Sollte/muss man bei solchen Läden einen Termin machen? Werde da auf jedenfall mal vorstellig werden, danke für den Tip!

Danke auch für deine Anregungen baerchen
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 16. Nov 2011, 21:02
Ich wußte es doch.....

immer fahren sie alle zuerst auf die Elektronik ab

Destiny macht ausschließlich Direktvertrieb.
Also Kauf mit Rückgaberecht.

Bitte, bitte, hör Dir erst Lautsprecher an



Gruß Yahoohu
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 16. Nov 2011, 21:02

Sollte/muss man bei solchen Läden einen Termin machen?


Destiny ist ein Versandhandel, anrufen, Testgerät kommen lassen......


Danke auch für deine Anregungen baerchen


Da nicht für..... sind aber nur zwei Möglichkeiten von vielen....

Ich hatte eben überlesen, dass du eher leise hörst. Da würde ich Dir noch die Lautsprecher der Firma Kudos ans Herz legen wollen, die imho zum Leisehören wie geschaffen sind.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 16. Nov 2011, 21:13 bearbeitet]
h3in3k3n
Stammgast
#18 erstellt: 16. Nov 2011, 21:25
Das mit dem Termin bezog sich nicht auf die Destiny-Sache, sondern auf den HiFi Laden in Berlin den du yahoohu empfohlen hast
Habe grade ein bisschen Luft und würde mir da dann gerne recht zügig die ersten "HiFi" Eindrücke machen (die über Mediamarkt hinausgehen).

Naja Boxen zuerst ok, aber irgendwie muss es ja auch passen, rede jetzt von Sachen wo ich Erfahrung habe und da merkt man beim gleichen KH (also nicht nur gleiche Marke, gleiches Model sonder "derselbe") und unterschiedlichen KH-Verstärkern + CD-Spielern teilweise deutliche Unterschiede. Denke doch das ist bei den "Grossen" ähnlich.


[Beitrag von h3in3k3n am 16. Nov 2011, 21:51 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Nov 2011, 23:56
Hallo,

bei Spreeaudio gäbe es einen,
darf ich sagen Geheimtip,
für Klassik und Jazz,

die führen auch Swans Lautsprecher.

Da würde ich versuchen die Swans M 6 zu hören,

haben aber auch andere nette Sachen.

Desweiteren gäbe es auch noch Hifi Im Hinterhof,Max Schlundt usw..


Gruss
Laser12
Stammgast
#20 erstellt: 17. Nov 2011, 01:08
Moin,

ich hatte hier mal ähnliche Überlegungen angestellt:

Laser12 schrieb:

noch mal ein Update, weil an anderer Stelle danach gefragt wurde.

Die grundsätzlich Aussagen gelten immer noch.

An Stufen mit herausragendem Preis-Leistungs-Verhältnis gibt es Stand heute meines Erachtens folgende:

CD-Player
150,- / 750,- / 2.000,- / 4.000,-

Verstärker
350,- / 500,- / 800,- / 2.000,- / 5.000,-

Boxen Stückpreis
250,- / 500,- / 1000,- / 2.000,- / 7.500,-


Wenn Du in der Größenordnungen 4-5k suchst, wäre die Aufteilung für mich ca. 40-50% Boxen, Rest CDP und AMP.

Für mich würde eine Budgetgrenze von 5.000,- ganz eindeutig bestimmte Boxen und Elektronik festlegen. Für die Summe bekommt man schon etwas ganz ordentliches, was gutes. Sehr gutes kostet dann mehr, aber das "sehr gut" definiert jeder anders.

Es wäre gut, wenn Du Dir mal etwas anhörst und dann Deine Höreindrücke schilderst, was Dir gefällt und was nicht. Mir sind z.B. tiefe Orgeltöne und Kontrabässe sehr wichtig. Hilfreich könnte sein, wenn Du ein paar gute und bekannte Aufnahmen als Deine Testmusik benennst und sagst, was Dir besonders wichtig ist. Sonst sagt Dir jeder, was er für den eigenen Geschmack bevorzugt, der ja nicht Deiner sein muss.
yahoohu
Inventar
#21 erstellt: 17. Nov 2011, 08:41
Moin,

die Vorschläge von Baerchen und Weimaraner unterstütze ich uneingeschränkt:

Kudos
Swans

von mir kommt noch

ProAC
Cabasse
Triangle
Sehring

Wenn Du bei Spreeaudio und Falkensee rumstöberst, hast Du schon eine breite Palette von Top-Lautsprechern im Focus.

Etwas gesunde Skepsis ist geboten bei Zubehörangeboten, du brauchst ja nachher auch Kabel etc ....
Hier neigen die "Profis" dazu, Dir teure Produkte auf die Nase zu binden, deren Mehrwert umstritten ist.
Wobei ich selber zugebe, das ich mir aus optischen Gründen auch etwas "schönere" Kabel zugelegt habe.

Viel Spass beim Hören.

Gruß - Yahoohu

PS: Du wirst natürlich auch Angebote im Gerätebereich bekommen, das können wir dann aber in aller Ruhe hier z.B. mit Destiny oder XTZ-Geräten vergleichen.
jd17
Inventar
#22 erstellt: 17. Nov 2011, 11:16

Laser12 schrieb:
Wenn Du in der Größenordnungen 4-5k suchst, wäre die Aufteilung für mich ca. 40-50% Boxen, Rest CDP und AMP.

ich finde diese aufteilung gelinde gesagt absolut schwachsinnig.
bitte nicht angegriffen fühlen - ist nur meine meinung.

bei all meinen hörerfahrung mit zahlreichen lautsprecherpaaren habe ich IMMER die erfahrung gemacht, dass man klanglich am meisten davon hat, so viel geld wie irgend möglich in die lautsprecher zu stecken.
das kann im extremfall auch durchaus bedeuten - 5000€ in die lautsprecher und für 200€ verstärker und cd-spieler gebraucht aus ebay oder so.

dass hier tatsächlich von ernsthaften klanglichen einflüssen durch den cd-spieler gesprochen wird hat wirklich nicht viel mit der realität zu tun. jeder halbwegs solide cd-spieler tut den dienst. hörbare unterschiede bei wandlern gibt es seit ewigkeiten nicht mehr und eine solide analogsektion dahinter kostet auch nicht die welt.
transistorverstärker sind seit 30 jahren ausgereift und geräte mit genug leistung z.b. aus den 90ern gibt es wie sand am meer.

sprechen wir dagegen von optik und haptik und nennen das auch beim namen ist es was anderes. ich verstehe jeden, der gerne geräte mit alufront/gehäuse und schöner optik haben möchte. dann soll man aber auch so ehrlich sein und nicht von klanglichen vorteilen sprechen.
Memory1931
Inventar
#23 erstellt: 17. Nov 2011, 11:29

j.d.0504 schrieb:
das kann im extremfall auch durchaus bedeuten - 5000€ in die lautsprecher und für 200€ verstärker und cd-spieler gebraucht aus ebay oder so.


Das halte ich aber doch für etwas übertrieben.......

5.000,-€ Highend-/Referenceklasse-Boxen an einem 200,-€ ggf. Schrumpelgedöns........könnte den "Tod" der Boxen bedeuten, das sollte schon aufeinander abgestimmt sein.....

Denn gute Geräte, wenn auch betagt, kosten nun mal ein bischen mehr als 200,- €uronen

(Meine Meinung)


[Beitrag von Memory1931 am 17. Nov 2011, 11:30 bearbeitet]
jd17
Inventar
#24 erstellt: 17. Nov 2011, 11:30

Memory1931 schrieb:
...könnte den "Tod" der Boxen bedeuten, das sollte schon aufeinander abgestimmt sein.....

bitte erklären. verstehe ich nicht.
twinmaster
Stammgast
#25 erstellt: 17. Nov 2011, 11:33
Hehe......"Elektroschrott" für 200 Euronen passend zu High-End Boxen.......


[Beitrag von twinmaster am 17. Nov 2011, 11:34 bearbeitet]
Memory1931
Inventar
#26 erstellt: 17. Nov 2011, 11:41

j.d.0504 schrieb:

Memory1931 schrieb:
...könnte den "Tod" der Boxen bedeuten, das sollte schon aufeinander abgestimmt sein.....

bitte erklären. verstehe ich nicht.


Ich habe es mal selbst erlebt......

Hofparty

10.000,-€ Stand-LS (pro Stück) Mannshohe Teile wurden aufgestellt....
Die Luxman-Anlage (zu Schade um auf dem Hof angegrabscht zu werden) wurde im "Musik-Studio" stehengelassen.....

Stattdessen kam ein alter Verstärker zum Einsatz, der für diese "Särge" zu unterdimensioniert war......

Im Laufe des Abends, floß Allohol natürlich in Strömen.....und jeder Heiopai drehte am Verstärker rum und legte Platten, bzw. CD's auf......

Ich (auch besoffen) hörte allerdings die "Schmerzensschreie" der Boxen und sah die "weißen Fahnen" die die Aufgabe der Boxen signalisierten"....
Dem Freund davon in Kenntnis setzen brachte nicht wirklich was, da er schon sturztrunken zu viel mit sich selbst zu tun hatte......
Ergo drehte ich die Lautstärke runter......tja, die Deppen drehten immer wieder auf......

Fazit: Beide Boxen mussten zur Reparatur gebracht werden....nur gut, das der Eigner, einen großen Kombi hatte, sonst wäre der Transport alleine schon teuer geworden.....denn eine Box wog schon ihre 70 Kilo.....
jd17
Inventar
#27 erstellt: 17. Nov 2011, 11:47
natürlich sollten grob die eckdaten stimmen und der verstärker genug saft für die lautsprecher haben...
ich habe ja auch nichts anderes behauptet.

dennoch - für 100-300€ bekommt man jede menge gebrauchte vollverstärker aus den 90ern der damals "höheren" klasse um 1000-2000mark, die tadellose verarbeitung haben, jede menge leistung und alles was man sonst braucht...
z.b. alte onkyo integra geräte, oder sony es serie, oder die besseren yamaha ax-geräte...
yahoohu
Inventar
#28 erstellt: 17. Nov 2011, 11:53
Moin,

die Überlegung einen preiswerten Verstärker zu schießen, ist nicht unbedingt abwegig. Ich würde in der hier besprochenen Lautsprecherklasse und bei den Erwartungen und auch unter Berücksichtigung der Erfahrung des TE davon abraten.

Es ist einfach zu viel Müll auf dem Markt.

Jüngere Gebrauchte oder Vorführer sind da nach meiner Meinung eine gute Alternative sowohl zu den "alten Schätzchen" als auch zu Neugeräten.

Die Ausnahme bildet für mich da Destiny, XTZ, in Teilbereichen auch Opera (die Teile, die sie direkt abverkaufen). Die ersten zwei haben durch den Direktvertrieb schon deutliche Preisvorteile und sind hier im Forum excellent besprochen.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 17. Nov 2011, 11:54 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 17. Nov 2011, 12:37

Es ist einfach zu viel Müll auf dem Markt.


Das ist Korrekt...unter den Anbietern sind viele "Schrotthändler". Auch bei den gewerblichen Händlern, die oft auch nur mal mit dem Lappen über die Geräte wischen und hoffen, dass sie beim Kunden noch ein halbes Jahr durchhalten.


Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite ist es so, dass viele der alten Schätzchen sehr solide gebaut und top verarbeitet sind und man heute für eine vergleichbare Qualität ein vielfaches des damaligen Preises auf den Tisch legen muss. Daher lohnt es sich durchaus auch ein älteres Gerät günstig zu schießen und dieses dann generalüberholen zu lassen. Dies kann dann zwar auch nicht gerade wenig Geld kosten, aber für einen gut gebauten Amp sind selbst 20 Jahre noch kein Alter, gut gepflegt halten die noch mal so lange......mindestens

Die Klassiker Von Onkyo, Yamaha,Pioneer, Rotel aber na klar auch von Accuphase, Sansui, Luxman. etc.... an deren Qualität ist bis heute nicht zu rütteln und stehen auch heute noch jedem hochqualitativen Lautsprecher gut zu Gesicht.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Nov 2011, 12:38 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#30 erstellt: 17. Nov 2011, 14:49
Hallo Baerchen,

ich habe mich vor drei Jahren gewundert, das ich noch recht viel Geld für meinen Mission Cyrus Two + PSX bekommen habe.

Das Gerät war noch Top in Schuss, habe dem Teil nach 20 Jahren aber nicht groß nachgetrauert.

Ich ärgere mich allerdings jetzt noch heftigst darüber, daß ich meinen Emitter I bei Ebay für recht kleines Geld versenkt habe. Für das Geld würde ich nie wieder auch nur annähernd gleichwertiges kriegen.

Gruß Yahoohu
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 17. Nov 2011, 15:10

Ich ärgere mich allerdings jetzt noch heftigst darüber, daß ich meinen Emitter I bei Ebay für recht kleines Geld versenkt habe. Für das Geld würde ich nie wieder auch nur annähernd gleichwertiges kriegen.


Was dann aber auch evtl an dir und/oder am System Ebay gelegen haben könnte..........

Es stand mal ein Camtech Phonopre zur Auktion bei Ebay an (Startpreis 0,00)... ich beobachte das Ganze..... kein Gebot bis 1 Stunde vor Schluss...aber meist geht ja bei solchen Geräten in der letzten Stunde der Preis wie eine Rakete nach oben.... Ich weiß nicht mehr warum, aber irgendwie hab ich dann das Auktionsende verpasst! Es wurde nicht ein einziges Gebot abgegeben und ich hätte das Teil für 1 Euro ersteigern können Dem Eigentümer ist aber vermutlich eine ganze Steinlavine abgegangen......

Das sind die Blüten die das Leben so mit sich bringt...

Irgendwelche Ausreißer gibt es immer mal.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Nov 2011, 16:08 bearbeitet]
Memory1931
Inventar
#32 erstellt: 17. Nov 2011, 17:36

baerchen.aus.hl schrieb:

Es stand mal ein Camtech Phonopre zur Auktion bei Ebay an (Startpreis 0,00)... ich beobachte das Ganze..... kein Gebot bis 1 Stunde vor Schluss...aber meist geht ja bei solchen Geräten in der letzten Stunde der Preis wie eine Rakete nach oben.... Ich weiß nicht mehr warum, aber irgendwie hab ich dann das Auktionsende verpasst! Es wurde nicht ein einziges Gebot abgegeben und ich hätte das Teil für 1 Euro ersteigern können Dem Eigentümer ist aber vermutlich eine ganze Steinlavine abgegangen......

Das sind die Blüten die das Leben so mit sich bringt...

Irgendwelche Ausreißer gibt es immer mal.....


Den Ausreißer hatte ich mal mit einem Pärchen Canton RC-L erlebt.........
Die standen nach Beendigung der Auktion dann in meiner Ebay-Beobachtungsliste mit 0,--
h3in3k3n
Stammgast
#33 erstellt: 17. Nov 2011, 17:38
Naja das ist zwar OT, aber man kann ja als Verkäufer auch die Notbremse ziehen

Hat aber immer noch keiner gesagt ob man bei den HiFi-Läden eher nen Termin macht, oder ob das unüblich ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 17. Nov 2011, 18:27

h3in3k3n schrieb:
Hat aber immer noch keiner gesagt ob man bei den HiFi-Läden eher nen Termin macht, oder ob das unüblich ist. :)


Hallo,

ich mache eigentlich meistens einen Termin aus,
und wenn nicht nehme ich es in Kauf eventuell nicht alles zu bekommen was ich will

Gruss
twinmaster
Stammgast
#35 erstellt: 17. Nov 2011, 18:28
Son Anruf vorher kann nie schaden......ich würds machen....
h3in3k3n
Stammgast
#36 erstellt: 17. Nov 2011, 19:11
Gut gut, wollte ja nur nicht, dass die mich für bescheuert halten
h3in3k3n
Stammgast
#37 erstellt: 28. Nov 2011, 21:43
So habe jetzt mal ein paar Boxen gehört. 2 Dynaudio und 1 B&W. Ich kann sie leider nicht benennen, werde sie aber diese Woche noch genauer anhören und auch mit einer Dynaudio Focus vergleichen dürfen.
Die kleine Dynaudio war knapp bei 5000€ die grosse bei ca. 8000€ nehme an die Profis werden dann wissen welche das waren. War bei beiden ein relativ klassisches Format (optisch). B&W war glaube ich die 683.

Waren unterschiedliche Hörräume, würde aber bei den Arien die ich in Kürze gehört habe rel. klar die Dynaudio bevorzugen. Bei Jazz v.a. bei Vocal könnte ich mir jedoch sehr gut die B&W vorstellen, das wird sicher eine schwierige Geschichte mit mir
jd17
Inventar
#38 erstellt: 28. Nov 2011, 22:35
klingt nach contour s3.4 und s5.4 - könnten es die gewesen sein? alternativ könnte es für 5000€ noch de focus 340 gewesen sein...
alles natürlich ein total unfairer vergleich für die 683 von B&W (1400€).

nunja wenn dir die 683 gefallen hat sage ich jetzt mal nichts dazu.
man will ja nicht beeinflussen.
h3in3k3n
Stammgast
#39 erstellt: 29. Nov 2011, 09:49
Jupp so ähnlich haben die ausgesehen, müssten die Contour gewesen sein.

Naja besser gefallen ist relativ, wie gesagt, bei Klassik keine Chance gegen Dynaudio, aber 1. hat sie in einem wirklich deutl. kleineren Raum gespielt und ich glaube das macht ob positiv oder negativ sehr viel Unterschied schonmal und 2. meine ich ja "nur", dass sie bei vielen Vocal-Jazz-, Jazz-Pop-Sachen besser klingen könnte (habe das damit noch nicht gehört), weil sie unten rum finde ich ein bisschen verwaschener ist und doch irgendwie die Mitten betont, denke das kann bei manchen Sachen im Vergleich zum Versuch der absoluten "Neutralität" mehr Spass bringen

p.s.: Hab grad nochmal Bilder zu den Contour gegoogelt, hast absolut recht, das waren die!


[Beitrag von h3in3k3n am 29. Nov 2011, 09:51 bearbeitet]
jd17
Inventar
#40 erstellt: 29. Nov 2011, 10:50
nachwievor solltest du in der unteren preisklasse von dynaudio mal eine focus 260 oder focus 220 II anhören.
das ist klanglich was anderes als die contours.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 29. Nov 2011, 11:07
der schluderbacher hat übrigens focus 360 für 4k€.

kenne die von einem entfernten "bekannten" der die an ner marantz pm 11s2/sa 11s2 laufen hat.
wenn ich mehr klassik und jazz hören würde und mir das leisten könnte wäre das definitiv schomal ganz oben auf meiner liste...
h3in3k3n
Stammgast
#42 erstellt: 02. Dez 2011, 15:39
So: Klar und zwar wirklich klar führend ist im Moment die Dynaudio Focus 380. Die ist leider ein bissl teurer als der ursprüngliche Plan war, aber ich kann ja evtl. noch auf die 340/260 downgraden oder mich eben damit abfinden .

B&W fällt raus.
ASW fand ich sehr interesant, aber zu dünn und teils zu scharf trennend und obwohl ich nie dachte, dass ich jemals sowas sagen würde: es fehlt ein bisserl Bassdruck.

Die Contour von Dynaudio (3.4 und 5.4) wären als reine Spassbox für Vocal-Jazz und Jazz-Pop sicher sehr gut aber sonst ein zu weicher, breiiger unpräziser Bassbereich. Werden zumindest für meine Ohren von der Focus-Linie klar geschlagen, die in den für mich wichtigen Bereichen vorne liegt, sie trennt schöner als Contour aber nicht zu scharf und ihr Bass stimmt einfach, man hat das Gefühl es passt einfach, es hört sich so an, wie wenn da wirklich einer ein Kontrabass etc. bearbeitet Von ihrem Volumen brauchen wir nicht reden. Und klanglich hätte ich ASW und Contour 4 von x Sternen gegeben und der Focus 5. (x, weil man ja nicht weiss wie gut es noch werden kann, also nur relativ skaliert)

Gehört habe ich von Bach die Orchestral Suites, Arien von Vittoro Grigolo, Sphisticated Ladies von und mit Charly Hayden, Tributaries - Fredrika Stahl und Pianosonaten im heutigen Falle Helene Grimaud mit Mozart und Liszt.

Wenn jemand an einem differenzierterem Höreindruck interessiert ist, gerne, habe mir auch Notizen gemacht aber denke das Wesentliche ist oben zur Sprache gekommen
h3in3k3n
Stammgast
#43 erstellt: 03. Dez 2011, 18:21
Habe mal noch eine Frage zu meinem aktuellen Favouriten, da dass ja schon über meinem eigentlichen Limit ist, hat der HiFi Mensch nun auch gemerkt, dass ich keine Elektronik mehr für 4k€ nehmen werde und bot mir daher die Rotel 1520er Kombination an. Kann man das so stehen lassen oder gibt es Gründe genau von der Kombination abzuraten?? Weil irgendwie will ich ja doch, wenn ich jetzt noch in andere Läden gehe, fairerweise auch die Gesamtangebote vergleichen können. Ich weiss hier wurde schon die Creek EvoII Kombi empfohlen und Destiny, aber das hat er ja eben nicht und wenn man alles bei einem kauft, kann man ja schon mal nen Euro sparen...

Vor allem auf die Grundidee von jd 0504 beziehend sollte das ja keine Probleme geben, wenn man nun eben nicht die Geldverteilung in diesem speziellen Falle von 50:50 eingehen will. Schön genung aussehen tut für mich die Rotel Kombi und anhören auch, wenn ich dann aber mal nen Test dazu lese und sehe was da so geschrieben wird wieviel Volumen und Basspräzision etc. im Vergleich auch zu gleich teuren Modellen fehlen soll...? Ist eben die Frage hört man, was man vorher physikalisch gemessen hat, oder hört man und misst dann Aber den Topf wollt ich eigentlich nicht aufmachen, sondern nur abklären ob es da gravierende Einwände gäbe.

LG und einen besinnlichen 2. Advent!


[Beitrag von h3in3k3n am 03. Dez 2011, 18:31 bearbeitet]
jd17
Inventar
#44 erstellt: 07. Dez 2011, 09:33
ich antworte hiermit jetzt teilweise auf eine PM, sry wenn ich damit verwirrung stifte.
der arme TE hat sich etwas alleingelassen gefühlt.

@TE:
ich verstehe ehrlichgesagt nicht so ganz, wieso du mit der rotel-frage ausgerechnet an mich trittst...
hättest du meine bisherigen beiträge gelesen müsste dir meine antwort eigentlich schon vorher klar sein.

du sagst einerseits, die focus 380 sind schon weit über deinem budget, fragst dann aber ob die rotel-kombi ausreicht?! das macht doch keinen sinn. für die rotel 1520 kombination zahlst du doch locker 1400-1600€, oder gar mehr?
grade der anteil für den cd-spieler ist für mich nur rausgeworfenes geld. wenn du die optik brauchst kannst du sowieso nur selber entscheiden.

ICH würde einen XTZ Class A100 D3 kaufen und passend dazu einen günstigen soliden cd-spieler aus den 90ern mit edler optik - z.b. sony ES serie oder vergleichbares. der verstärker ist zwar mit 700€ auch nicht günstig, aber das geld absolut wert. wenn das abspielgerät neu sein soll nimmst du EGAL WAS - digital an den amp schließen und es klingt eh alles gleich.
da wärst du mit 800€ für eine top-kombination dabei.

aber auch hier - der XTZ ist schön, gut und solide - aber auch nicht "nötig". wenn du hart am budget kratzt dann sei konsequent und nimm halt sowas: link. da bist du für knapp über 100€ dabei. cd-spieler für die hälfte.


um aber mal auf das "am budget kratzen" zurückzukommen.... HÖRE doch erstmal eine focus 220 II und/oder focus 260. die 220 II wird momentan für 2000€/paar abverkauft und bietet schon eine menge des spaßes der 380.
zudem immernoch die raumproblematik. 32qm gesamt, von denen du für hifi nur einen teil nutzt - dazu noch ein lautsprecher extrem in die ecke gepfercht. eine focus 380 KANN sogar ganz andere räume aueinandernehmen.

aber es bringt alles nichts - DU musst die kleine focus hören. und zwar am besten in deinem raum. erzählen kann man viel.
ich würde bei dieser aufstellung (grade mit der ecke) sogar dazu raten, eine opera seconda (geschlossen) zu erwägen. die KÖNNTE in deinem raum sogar als beste box hervorgehen, weil sie als einzige sauber spielen KANN.

prinzipiell ist der raum nicht so schlecht, weil relativ lang nach hinten - aber das problem ist wirklich der rechte lautsprecher in der ecke. kann man dagegen etwas tun? wieviel abstand hätte dieser maximal zu seiten- und rückwand? und zum rack?
mal als anhaltspunkt: selbst sehr aufstellungsunkritische lautsprecher sollten 30cm nach hinten und 50cm zur seite haben.

also... spar dir die fragerei hier. zieh los und höre lautsprecher. nimm mit nach hause was dir gefällt.

wenn dir die focus gefiel fallen mir noch so viele kandidaten ein die man hören kann...
- B&W 804S (gebraucht, neu nicht mehr zu haben und nachfolger GANZ ANDERS)
- Audio Physic (einige kommen in frage)
- Sonus Faber Liuto AR
- Opera Seconda (Quinta wohl auch nichts für deinen raum)
- Monitor Audio GS/GX
- Heco The Statement

usw.....
h3in3k3n
Stammgast
#45 erstellt: 07. Dez 2011, 11:19
Hi,

ich danke dir für die Ratschläge! Genau sowas habe ich eigentlich gesucht, weil ich mir irgendwie grade verloren vorkam, wie du schon erwähnt hast .

Zu den konkreten Fragen. Das wäre ja eigentlich eine nette Option, einen Yamaha CD S300 habe ich ja eh, dazu der XTZ, als Sparversion wenn man nichts gebrauchtes kaufen möchte...

Da ich das Problem mit der rechten Ecke schon selber vermutet habe, habe ich auch schon rumprobiert. Es ist ohne weiteres ein Abstand von 1m zu rechten Wand möglich (Im Zweifel schlage ich eines der 1,5m breiten Racks hinten ab und mach dafür ein schmaleres Hifi-Rack hin, dann sind 1,5m zur rechten Wand bei noch vorhandener Symmetrie möglich). Mehr Sorge macht da der hintere Abstand, da sind 30-50cm das Maximum.

Die Frage mit Rotel ging an dich, weil du genau diese "as cheap as possible" Philosophie bei Elektronik vertrittst, aber der Händler (verständlicherweise) bei der Rotel-Kombi eher so getan hat als wäre das absolut die untere Grenze des Möglichen für die Focus.

Dann werde ich jetzt mal gezielt ein paar aufsuchen, die die vorgeschlagenen Boxen anbieten :-)

Danke!
yahoohu
Inventar
#46 erstellt: 07. Dez 2011, 12:03
Hallo h3in3k3n,

wenn Du mal Richtung Münsterland unterwegs bist,
kannst Du gerne mal bei mir ne Bastanis anhören.

Geht eigentlich für alle Art von Musik, für Jazz und Klassik sind diese Lautsprecher aber wie gebacken.

Leider keine Vorführmöglichkeiten in Berlin.

Gruß Yahoohu
jd17
Inventar
#47 erstellt: 07. Dez 2011, 12:08
30-50cm nach hinten und 1m zur seite hören sich gut an. das sollte mit einigen der kandidaten gut klappen.
mit liuto und seconda auf jeden fall (liuto bei mir 35cm nach hinten, ca. 1m nach rechts).
audio physic, monitor audio und die großen "focusse" sind kritischer.
kleine focus und 804S müssten eigentlich gehen.

es gibt aber zu viele einflussfaktoren. sowas vorhersagen ist immer schwer.

bezüglich raummoden sollte deine aufstellung so aber geradezu traumhaft sein.. besonders wenn du 50cm zur rückwand realisieren kannst. das "lange freie feld" hinter dem sofa ist ideal.


den yamaha cd kannst du auf jeden fall weiternutzen. nicht nur digital mit dem XTZ - auch sonst ist das doch ein solides gerät.
kein grund geld auszugeben.

das schöne am XTZ ist aber, dass du dann auch so sachen wie airplay schön sauber realisieren kannst - wegen der digitalen eingänge.
h3in3k3n
Stammgast
#48 erstellt: 07. Dez 2011, 15:17
Der Link hatte erst nicht getan (zu diesem Pioneer Amp) als er dann tat brachte mich das adhoc auf eine Idee für eine v.a. Probehörlösung.
Ich habe ja den bereits erwähnten Yamaha CDP. Und im Keller bei den Schwiegerleuten steht eine unbenutzte Anlage, weil der CDP kaputt ist und bereits was neues da steht, hat seit 3 Jahren keiner ausser mir angerührt. Da könnte ich mir sicher den AMP ausleihen, aber weiss nicht ob der was taugt, das ist ein:

Pioneer A 502R

Das ist optisch sicher keine Endlösung, aber meinst du der wäre brauchbar, um in der eigenen Bude eine paar Boxen an zu hören, ansonsten müsste ich mich ja dem Prinzip erst Boxen dann der Rest widersetzen und zwangsläufig zum Probehören vorher nen AMP kaufen
jd17
Inventar
#49 erstellt: 08. Dez 2011, 07:49
aber klar reicht der zum testen und vergleichen.
ich weiß nicht, wie die laststabilität dieses modell ist (ist bei dem verlinkten sehr ordentlich) aber prinzipiell sollte er erstemal alles akzeptabel befeuern können.
mit 8kg ist er nicht gerade ein schwergewicht, es kann also schon möglich sein, dass er bei lautsprechern mit niedrigem wirkungsgrad und höheren pegeln an seine grenzen kommt.
aber dafür ist er ja für lau!

es kann auch sehr gut sein, dass du ihn durchaus stehen lassen kannst!
wenn du ehrlich zu dir selbst bist kannst du ja mal versuchen, ihn später mit einem neuen modell (z.b. dem XTZ) zu vergleichen ohne an optik, haptik, wattzahlen etc zu denken - am besten blind...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker/Boxen vergleichbar zu Pro-ject Head Box/AKG K701
pukka am 18.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  4 Beiträge
Verstärker, CD-Player, Boxen
no.sugar am 08.11.2003  –  Letzte Antwort am 09.11.2003  –  4 Beiträge
CD-Player und Verstärker
S42486 am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  8 Beiträge
Anlage für Jugendraum in Kirchengemeinde, Verstärker, CD-Player, 4 Boxen
oOAnUbIsOo am 29.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  37 Beiträge
Tauglichkeitsanfrage Verstärker, CD-Player und Boxen
am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  12 Beiträge
Passen Box und Verstärker oder geht das was kaputt?
Mondkind am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  3 Beiträge
CD Player+Verstärker + LS-Boxen bis 1.500?
meister-g am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  20 Beiträge
cd-player: denon oder yamaha?
fry_boiter am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  16 Beiträge
Kaufberatung Boxen+Verstärker+CD-Player
zenith12 am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 07.05.2008  –  26 Beiträge
Neue Elektronik aber welche Box
leterrello am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 23.06.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Yamaha
  • Dynaudio
  • Sonus Faber
  • Heco
  • Marantz
  • Bowers&Wilkins
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAndreasVirtuos
  • Gesamtzahl an Themen1.345.396
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.660