Kompaktboxen für TEAC AG-H380: Magnat Quantum 653 vs Canton GLE 430.2 vs DALI Zensor 1

+A -A
Autor
Beitrag
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Jan 2012, 19:52
Hallo zusammen,

ich habe mir gerade den TEAC AG-H380 zugelegt und suche jetzt noch passende Kompaktboxen bis 450€ zum dazu bestellen und probehören.

Raumgröße sind etwa 15qm, recht vollgestellt, Umzüge sind aber absehbar und das Zimmer wird wohl eher größer werden. Die Boxen sollen auf dem Schreibtisch platziert werden (somit ziemlich nah an der Wand) und der Hörabstand wird meistens etwa 1-2m betragen. Da die Abhörposition oftmals wechseln wird (außer ich sitze am Schreibtisch), sollten die Boxen möglichst "gleichmäßig" im Raum klingen.

Musikstile sind hauptsächlich Gitarrenlastiges, sprich Rock, Indie, Funk, Singer/Songwriter-Akustik und ein wenig elektronisches.

Ideal wäre es, wenn die Boxen auch nicht allzu schwach im Bassbereich wären, um damit ordentlich Filme zu schauen (obwohl das nicht der Hauptverwendungszweck sein wird).

Ich bin auch noch nicht ganz sicher, welche Boxen sich technisch überhaupt eignen. Der TEAC bringt 2x40 Watt an 6 Ohm. In ein paar Jahren werde ich mir wohl noch mal einen etwas leistungskräftigeren Verstärker gönnen, der TEAC war gerade einfach unschlagbar günstig zu haben. Die Boxen sollen also eine langfristige Sache sein, der TEAC wird mittelfristig wohl ersetzt werden (zumal der keine optischen Eingänge hat).

Von der Optik hätte ich am liebsten etwas was sich an den weißen Pianocraft Boxen oder den weißen Canton GLE 430 orientiert, aber nicht zwingend.

Ich weiß, dass nicht über probehören geht, allerdings sitze ich ziemlich in der Pampa und habe auch nicht Lust dafür 100-150km zu fahren. Also würde ich gerne Boxen zum probehören hierhin bestellen und die anderen wieder zurück schicken.

Gruß
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2012, 20:15
Wenn Canton würde ich dringend zu den 430.2 raten, denn die klingen viel angenehmer in den Höhen und lange nicht so schril. Mein Tip allerdings bei 15m2 wären allerdings die Dali Zensor 1 die ich heute ausgiebig testen konnte und sie mir daraufhin gekauft habe. Bin übrigend auch Fan gittarrenlastiger Musik. Beide Lautsprecher gibt es ja auch in weiß!

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=49869

Schau doch mal ob du die Dali Zensor 1 irgendwo probehören kannst. Hier gibt es eine Liste der Händler und vielleicht ist ja auch bei Dir etwas in der Nähe dabei!

Hier eine Liste der Dali-Händler:

http://www.dali-deut....aspx?nzArea=Germany
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Jan 2012, 20:40
Passen die denn "technisch" an die TEAC? Ich würde mein Budget auch gerne ausreizen, da es ja was langfristiges sein soll


[Beitrag von blupp1 am 05. Jan 2012, 20:40 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2012, 20:51
Paasen beide! Von der Papierform müssten die Canton bei gleicher Lautstärkeeinstellung geringfügig lauter sein, da sie eine etwas höhere Empfindlichkeit haben, aber wie der wirkliche Wert ist kann man so nicht genau sagen, denn es wird da in Prospekten gerne übertrieben. Wie gesagt ich hab heute die Zensor 1 an einer Cambridge Audio Kompaktanlage gehört und da konnte man mit den Dali sehr sehr laut hören ohne die Anlage auch nur annähernd auszureizen und so laut würde ich zuhause niemals hören. Die Cambridge hatte 2x40 Watt/8Ohm und die Teac hat 2x40Watt/6Ohm. Somit ist die Teac etwas schwächer aber der Hörraum war auch deutlich grösser als Deine 15m2(ca.25m2).


[Beitrag von Ingo_H. am 05. Jan 2012, 20:52 bearbeitet]
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 05. Jan 2012, 22:34
Wie sieht das mit Clipping aus? Ich hab hier irgendwo gelesen, dass der Verstärker mehr Leistung als die Belastbarkeit der Lautsprecher aufweisen sollte, damit er nicht ins Clipping rutscht und die Hochtöner zerschießt. Kann das bei der Kombi TEAC + Canton 430 passieren?
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 05. Jan 2012, 22:43
Der Verstärker hat normalerweise immer weniger Leistung als die Boxen vertragen können. Ein Lautsprecher kann 1000Watt Belastbarkeit haben, wenn Du einen Verstärker ins Clipping bringst (d.H. übermäßig aufdrehst) kann man den Hochtöner killen. Für normales auch sehr lautes Hören in 15m2 reicht aber der TEAC locker aus bei 15m2, sprich wenn Du nicht wie ein Bekloppter Musik hören willst reicht der vollkommen aus!

Gib mal oben bei Suche den Begriff Clipping ein, da findest Du einiges drüber!

Falls Du die Canton nehmen willst, greiuf aber auf alle Fälle zu den 430.2 nicht zu den 430, den die 430.2 klingen viel ausgewogener und nicht so schrill in den Höhen.
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Jan 2012, 14:14
Also ich war eben mal Probehören und habe folgende Modelle erwischt:

Canton GLE 420.2
Canton GLE 430.2
Magnat Quantum 653

die DALI gabs leider nicht in den Vorführräumen und wollten sie auch nicht aufbauen, "weil sie dann B-Ware produzieren" (-.-).

Mein Gehör ist ziemlich ungeschult und ich hatte echt Schwierigkeiten die LS nacheinander zu vergleichen. Insgesamt wirkten die Magnat immer lauter und voller als die Canton auf gleicher Lautstärkeneinstellung. Der Testverstärker war eine TEAC CR-H500 mit 2x40 Watt, genau wie meine AG-H380. Was mir direkt aufgefallen ist, war der Unterschied im Tieftonbereich zwischen den Canton und den Magnat. Die Magnat wirkten deutlich stärker in den Bässen während die Höhen der Canton "klarer" erschienen. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen? Der Bass der Canton war auf Zimmerlautstärke kaum präsent. Da ich die LS sehr nah (max. 5cm Entfernung) an die Wand stellen werde, frage ich mich, ob die Magnat dann nicht zu basslastig werden?! Kann das die Tieftöne der Canton evtl. noch hervorbringen? Konnte ich leider nicht testen.

Optisch gefallen mir die Canton besser, besonders in weiß/mokka. Passen die Quantum "technisch" überhaupt an die TEAC?

Ich hab noch die GLE 420 (also das Vorgängermodell) zum Paarpreis von 127€ gesehen, scheint ganz gut zu sein oder? Konnte die leider nicht testen. Ist der Unterschied zu den .2 groß?


[Beitrag von blupp1 am 06. Jan 2012, 14:19 bearbeitet]
Körk
Stammgast
#8 erstellt: 06. Jan 2012, 14:38
Wenn der Wirkungsgrad der Magnat höher ist, sind sie bei gleicher Leistung des Verstärkers natürlich entsprechend lauter. Vielleicht kannst du die LS ja mal bei dir zuhause aufstellen und vergleichen?
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 06. Jan 2012, 14:44
Die alte Serie war für meinen Geschmack etwas zu hell abestimmt und somit für mich zu schrill. Hab die Woche viele Regallautsprecher gehört (u.a. auch die Canton 430.2 und die 420.2 und die Quantum 603 (die 657 ist sicherlich noch besser), welche ich vor einger Zeit selbst besessen hatte und sehr zufrieden damit war). Die Magnat 600er Serie ist halt etwas wärmer abgestimmt als die Canton, aber die 430.2 haben doch ordentlich Bass oder standen die nicht in einem separaten Hörraum? Falls im Hörraum, wie weit waren die von der Wand weg, denn wandnah klingen alle Regallautsprecher bassstärker? Im Vergleich fand ich die 430.2 deutlich besser als die 420.2. Da Du aber nur 5cm Wandabstand haben wirst, denke ich die Dali Zensor 1 ist da von allen die beste Wahl, denn die hat sogar eine integrierte Wandhalterung (das böte sich bei Dir doch an) und ist auch sonst so konzipiert dass sie nah an der Wand stehen kann. Wie wollen die denn aber dort Lautsprecher verkaufen wenn sie die nicht vorführen? Bei welchem Händler warst Du? Wo gabs denn die alten 420er so günstig? Die Magnat 600er Serie ist halt anders abgestimmt als die Canton. Hier wäre noch günstige Heco Metas 300 für Dich für 194€/Paar (wenn Du die in den Mixer bei Redcoon legst9 sind die auch ein Top-Angebot.

Mein Tip wäre aber Du bestellst Dir die Zensor 1 mal irgendwo zum Testen online mit Rückgaberecht, denn so nah wie Du an die Wand stellen willst denke ich echt die könnten für Dich die geeignetsten Lautsprecher sein und da böte sich dann ja Aufhängen auch an. Für 15m2 liefern die nach meinen Höreindrücken mit Sicherheit auch genügend Bass ab, aber Geschmäcker sind ja verschieden.
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Jan 2012, 14:45
Ah, das ist eine plausible Erklärung, d.h. ich habe die Magnat lauter gehört als die Canton, die vielleicht doch ein gutes Bassfundament haben?! Generell dürfte ein hoher Wirkungsgrad bei meinen 2x40 Watt doch ganz sinnvoll sein oder? Zuhause aufstellen ist leider nicht drin, macht hier kein Hifi-Händler, die scheinen nicht genug an den Boxen bzw. mir zu verdienen
Körk
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jan 2012, 14:48
Ich würde behaupten ein höherer Wirkungsgrad macht Sinn, wenn man in deinem Fall jetzt mit den Canton an die Leistungsgrenze des Verstärkers stoßen würde, aber noch mehr Lautstärke wünscht. 2x40 Watt sind nicht viel, solange dir die Lautstärke aber reicht... warum nicht?
Andernfalls würde ich mich für die Lautsprecher entscheiden die mir klanglich besser gefallen.
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 06. Jan 2012, 14:48
Hoher Wirkungsgrad schadet nie, aber die 2x40Watt der Teac reichen bei Deinem Raum locker um auch mit den Dali sehr sehr laut zu hören. Glaub mir!
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 06. Jan 2012, 14:54

Ingo_H. schrieb:
Die alte Serie war für meinen Geschmack etwas zu hell abestimmt und somit für mich zu schrill. Hab die Woche viele Regallautsprecher gehört (u.a. auch die Canton 430.2 und die 420.2 und die Quantum 603 (die 657 ist sicherlich noch besser), welche ich vor einger Zeit selbst besessen hatte und sehr zufrieden damit war). Die Magnat 600er Serie ist halt etwas wärmer abgestimmt als die Canton, aber die 430.2 haben doch ordentlich Bass oder standen die nicht in einem separaten Hörraum? Falls im Hörraum, wie weit waren die von der Wand weg, denn wandnah klingen alle Regallautsprecher bassstärker? Im Vergleich fand ich die 430.2 deutlich besser als die 420.2. Da Du aber nur 5cm Wandabstand haben wirst, denke ich die Dali Zensor 1 ist da von allen die beste Wahl, denn die hat sogar eine integrierte Wandhalterung (das böte sich bei Dir doch an) und ist auch sonst so konzipiert dass sie nah an der Wand stehen kann. Wie wollen die denn aber dort Lautsprecher verkaufen wenn sie die nicht vorführen? Bei welchem Händler warst Du? Wo gabs denn die alten 420er so günstig? Die Magnat 600er Serie ist halt anders abgestimmt als die Canton. Hier wäre noch günstige Heco Metas 300 für Dich für 194€/Paar (wenn Du die in den Mixer bei Redcoon legst9 sind die auch ein Top-Angebot.

Mein Tip wäre aber Du bestellst Dir die Zensor 1 mal irgendwo zum Testen online mit Rückgaberecht, denn so nah wie Du an die Wand stellen willst denke ich echt die könnten für Dich die geeignetsten Lautsprecher sein und da böte sich dann ja Aufhängen auch an. Für 15m2 liefern die nach meinen Höreindrücken mit Sicherheit auch genügend Bass ab, aber Geschmäcker sind ja verschieden.


Also ich war heute bei zwei kleinen Hifi-Händlern hier in der Gegend, ca 70km weit weg, und keiner der beiden wollte Kompaktlautsprecher vorführen (wegen B-Ware, Umbauaufwand, blabla). Hat anscheinend nicht genug Verdienst in mir gesehen. Hab lediglich die kleinen Cantons 420.2 an nem großen Denon Verstärker gehört und die erschienen mir dort "undifferenziert". Haben allerdings auch nur 127€ fürs Paar gekostet. War dann auf dem Rückweg im nächsten (nicht schlagen!) Media Markt wo immerhin die Magnat und glücklicher Weise auch die großen Canton zu hören waren. Allerdings dicht nebeneinander gestellt auf nem Regalbrett in so ner Hifi-Zelle. Hab mich in etwa ins Stereodreieck gestellt.


[Beitrag von blupp1 am 06. Jan 2012, 14:57 bearbeitet]
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Jan 2012, 14:57
Hm, hast du nen Tipp wos die Zensor mit Rückgaberecht auch bei Benutzung gibt?
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 06. Jan 2012, 15:00
Ach, zum Thema Aufstellung, ich habs ganz vergessen: die Boxen sollen auf meinen Schreibtisch, weil der günstig im Raum steht und ich auch oftmals davor sitze und Musik höre (aber eben auch viel im Rest des Raumes). Wandhalterung macht also nicht wirklich Sinn, oder?
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 06. Jan 2012, 15:01
Warum schlagen? Ich höre Lautsprecher öfters beim MM so zum Spaß und bei uns stehen die Auch dicht an dicht in regalen nebeneinander und übereinander und ich stell mich da auch immer ins Stereodreieck. Unser Raum beim MM ist aber separat und man kann ihn schließen, ist das bei Eurem auch so? Ist natürlich dann anders als da wo ich gestern die Zensor gekauft habe. Hab den Termin vorher ausgemacht und dann 1 Stunde eingeplant bekommen. Allerdings hatten die die Zensor 1 sowieso so weit ich weiß im Ausstellungsraum und ob die mir die sonst ausgepackt hätten und angeschlossen hätten weiß ich nicht. Was haben denn die 430.2 dort gekostet, denn 127€ fürs Paar ist schon super oder waren das Aussteller und eventuell verkratzt?
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 06. Jan 2012, 15:07

Ingo_H. schrieb:
Warum schlagen? Ich höre Lautsprecher öfters beim MM so zum Spaß und bei uns stehen die Auch dicht an dicht in regalen nebeneinander und übereinander und ich stell mich da auch immer ins Stereodreieck. Unser Raum beim MM ist aber separat und man kann ihn schließen, ist das bei Eurem auch so? Ist natürlich dann anders als da wo ich gestern die Zensor gekauft habe. Hab den Termin vorher ausgemacht und dann 1 Stunde eingeplant bekommen. Allerdings hatten die die Zensor 1 sowieso so weit ich weiß im Ausstellungsraum und ob die mir die sonst ausgepackt hätten und angeschlossen hätten weiß ich nicht. Was haben denn die 430.2 dort gekostet, denn 127€ fürs Paar ist schon super oder waren das Aussteller und eventuell verkratzt? ;)


Ja, der Raum war auch schließbar. Die 430.2 gabs für knapp 300€, die Magnat ebenso, die 420.2 für 250 und das Paar 420 (ohne .2, hab mich oben verschrieben!) für 127€, waren aber soweit ich weiß keine Aussteller.


[Beitrag von blupp1 am 06. Jan 2012, 15:09 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#18 erstellt: 06. Jan 2012, 15:13
Welcher MM war das denn genau denn ein Kumpel von mir braucht demnächst auch Lautsprecher hat aber nicht sonderlich hohe Ansprüche und richtig schlecht sind ja auch die alten 420er nicht wirklich und da ich ihm sowieso eine Kompaktanlage von TEAC aus UK supergünstig besorgt habe (eine CR-H238i komplett mit Lautsprechern für 170€) und er die demnächst auspacken will in seiner neuen Wohnung und ich ihm schon die ganze Zeit einreden will er soll die Orginallautsprecher nicht auspacken und lieber verkaufen und bessere dranhängen (die TEAC Lautsprecher die da dabei sind klingen zwar angenehm aber haben mit Hifi wenig zu tun wie ich finde). Da wären die 420er schon was für ihn, da er am besten gar nichts ausgeben möchte!


[Beitrag von Ingo_H. am 06. Jan 2012, 15:13 bearbeitet]
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 06. Jan 2012, 15:16
War der MM in Greifswald
Ingo_H.
Inventar
#20 erstellt: 06. Jan 2012, 15:24
Okay, dann werd ich ihm das mal vorschlagen!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Jan 2012, 16:19
hallo,

bis 400€ würde ich eine kef iq 30 http://www.hifi-im-h...iQ30-Dark-Apple.html noch in betracht ziehen,

der coax ist auch für die nahe aufstellung am schreibtisch sehr geeignet.

die quantum 653 sind gegenüber den canton im bassbereich viel dicker abgestimmt,
dafür machen die canton mehr höhen,
das ist aber auch bekannt.

wenn was von canton,dann würde ich die chrono sl 520 für den schreibtisch in betracht ziehen.

gruss
Ingo_H.
Inventar
#22 erstellt: 06. Jan 2012, 16:25

blupp1 schrieb:
Hm, hast du nen Tipp wos die Zensor mit Rückgaberecht auch bei Benutzung gibt?


Eigentlich überall wo Du die übers Internet kaufst, denn da steht dir grundsätzlich das 14-tägige Rückgaberecht zu. Musst halt wirklich drauf achten dass Du die Lautsprecher dann mit "Samthandschuhen" anfasst damit Du ja nichts kaputtmacht, aber wie gesagt zurücksenden und auf Geldrückgabe bestehen kannst Du überll und normalerweise hat das auch jeder Händler in den AGBs drinstehen (ist sogar gesetzlich vorgeschrieben soweit ich weiß).
Ingo_H.
Inventar
#23 erstellt: 06. Jan 2012, 16:30
Hier zum Beispiel kann man die mit Rückgaberecht bestellen. Hab mal die Widerrufsbestimmungen kopiert.

Widerrufsbelehrung


Sofern Sie als Verbraucher handeln, können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Art. 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB in Textform sowie unserer Pflichten gemäß § 312 g Abs. 1 S. 1 BGB in Verbindung mit Art. 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:
AUDITORIUM GmbH
Feidikstr. 93
59065 HAMM

Vertretungsberechtigter Gesellschafter:
Sebastian Schwarte
Fax 02381-9339-199
E-Mail: info@auditorium.de

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung und Nutzungen nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

- Ende der Widerrufsbelehrung –

Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde, zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind, zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten, es sei denn, dass der Verbraucher seine Vertragserklärung telefonisch abgegeben hat.

Sie sind dazu berechtigt, uns die Ware ohne vorherige Kontaktaufnahme unfrei zurückzusenden. Bedenken Sie aber, dass die Deutsche Post uns dafür EUR 12,00 berechnet. Wir bitten Sie also, sich vorher mit uns in Verbindung zu setzen, oder die Sendung ausreichend zu frankieren.
blupp1
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 06. Jan 2012, 16:48

Ingo_H. schrieb:
Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. .


Scheint allgemein im Fernabsatz zu gelten, gut zu wissen Danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali Zensor 1 vs Pico
Azarnoth am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 24.09.2016  –  5 Beiträge
Canton 430.2 vs. Dali Zensor 1 oder doch etwas anderes?
thomba67 am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 26.09.2013  –  6 Beiträge
Magnat Quantum 603 vs. Canton GLE 430.2/420.2/410.2 vs. Heco Victa 301
Ingo_H. am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2012  –  50 Beiträge
Dali Zensor 1 vs Magnat QUANTUM 655 calvados
Milkex am 27.04.2013  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  4 Beiträge
Canton GLE 420.2 vs. 430.2
maxim.webster am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  7 Beiträge
Canton GLE 490.2 vs. Klipsch RF52 II vs. Dali Zensor 5 vs. Heco Music Colors 200
puhpuh am 16.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  4 Beiträge
Magnat Quantum 557 vs. Canton GLE 470
Bazi6 am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  2 Beiträge
Magnat Quantum 605 vs. Canton GLE 490 vs. Scansonic S9
MatroxHifi am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  22 Beiträge
Dali Zensor 1 vs Heco Victa 201
haumti am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  5 Beiträge
Magnat Quantum 603 vs. Canton GLE 430
ftorres9 am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 110 )
  • Neuestes MitgliedWataruDo
  • Gesamtzahl an Themen1.389.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.465.097

Hersteller in diesem Thread Widget schließen