Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Volverstärker für die Dali IKON

+A -A
Autor
Beitrag
UGN
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2012, 22:25
Hallo,

nach eine etwas ernüchternden Erfahrung im Bereich der surroung systeme (http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=269&thread=2065) inklusive rückversand der jamos 608 hcs3 habe ich mich entschieden ein stereo System aufzubauen, da ich sowieso kaum Filme schaue bei denen es auf die Effekte ankommt.

Nach mehrmaligem probehören habe ich mich für die Dali Ikon 6 mk2 entschieden (bisher nur ausgewählt aber nicht gekauft).

Als einzige quelle solle mein HTPC dienen. Dieser hat eine onboard soundkarte von realtek.

ICh bin nun auf der suche nach einem passenden Vollverstärker der zu den Dalis passt und (sofern ich das brauche) einem DAC damit ich den Verstärker nicht über den analogen part meiner onboard Karte anschließe.

Der Verstärker darf im Bereich bis 1000k sein. Empfohlen wurde mir ein Denon 1510 (den der Händler allerdings gerade nicht da hatte ) und ein Lyric Ti60. Da die Röhre mein Budget etwas sprengt und ich ja noch den DAC kaufen muss habe ich mir noch den NADc565 ausgeguckt. Da kann man ja ein DAC erweiterungsmodul kaufen (Kosten 240€ für das Modul).

Ich bin aber für aller Amp DAC KOmbinationen offen.

Was würde eurer Meinung nach passen? Gibt es sonst bessere Lösungen den PC an den AMP zu bringen als einen DAC?

Wie sind eure Erfahrungen?

Vielen Dank schon mal im Voraus
jd17
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2012, 08:40
warum kaufst du nicht einen schönen vollverstärker mit integriertem DAC?
da gibt es schon einige zur auswahl - je nach budget.

z.b.:
- XTZ Class A100 D3 - 700€
- Onkyo A-5VL - 360€

andere können sicher noch mehr nennen - diese beiden sind mir jetzt spontan eingefallen.

die dalis sind sicher eine gute wahl!
yahoohu
Inventar
#3 erstellt: 30. Jan 2012, 09:43
Moin,

die XTZ Empfehlung von JD kann ich nur unterschreiben.

Wenns was mit Röhren sein darf:

www.destiny-audio.co...-serie/el34plus.html

Ein Top-Gerät, DAC dazu müßte dann noch in Deinem Budget liegen.

Gruß Yahoohu
UGN
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jan 2012, 20:35
Danke schonmal für die Tips!


yahoohu schrieb:
Moin,

die XTZ Empfehlung von JD kann ich nur unterschreiben.

Wenns was mit Röhren sein darf:

www.destiny-audio.co...-serie/el34plus.html

Ein Top-Gerät, DAC dazu müßte dann noch in Deinem Budget liegen.

Gruß Yahoohu


Die Beiden Geräte vor allem der XTZ sehen echt interessant aus. Mein Problem ist dabei aber dass ich nicht weiss wie ich den XTZ mit den LS ausprobieren kann. ICh finde keinen deutschen Shop und wo anders gilt das Fernabsatzgesetz sicher nicht. Gibt es deutsche Händler, die diesen vertreiben? Ist ein Gerät mit integriertem DAC von Vorteil? Die NAD Geräte kann man wohl auch mit einem DAC Modul aufrüsten.
Wie passen die XTZ zu den Dali? Wie gesagt klanglich wurde mir vom Händler bei dem ich die Dalis kaufen werde ein Denon als passend emfohlen. Welche Eigenschaften das aber sind, die einen Amp als passend einstufen ist mir noch nicht so recht klar.
pegasusmc
Inventar
#5 erstellt: 30. Jan 2012, 20:42

UGN schrieb:

Als einzige quelle solle mein HTPC dienen. Dieser hat eine onboard soundkarte von realtek.



Da würde ich auch überlegen,ob nicht eine hochwertige Soundkarte günstiger ist als die Wandlung im Verstärker.
z.B.
M-Audio Delta Audiophile 2496, PCI ab €75,--
UGN
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Jan 2012, 21:02

pegasusmc schrieb:

M-Audio Delta Audiophile 2496, PCI ab €75,--
Ist sie den qualitativ Vergleichbar mit der integrierten Lösung oder eben auch externen DACs bis ca. 250€?
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2012, 21:11
Hallo,

XTZ wird in Deutschland von www.mindaudio.de vertrieben.

XTZ wirbt mit "Try and Buy". Rückgabe also kein Problem.

Bei Destiny würde ich mit Herrn Langer wegen eines Testgerätes sprechen.

Bei beiden Geräten ist das Preis/Leistungsverhältnis überragend.

Vergleichbarer Mainstream dürfte in etwa beim doppelten Preis liegen. Warum? Hier lesen:
www.xtz.se/uk/about-xtz/about-xtz

Gruß Yahoohu
pegasusmc
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2012, 21:17
http://de.m-audio.com/products/de_de/Audiophile2496.html

stöber mal durch die Seiten von M-Audio. Gibt auch noch andere Anbieter von Musiker Karten.

Ich habe Sie bei mir verbaut und bin vollendst damit zufrieden. Ein DA Wandler ist auch nichts anderes als ein PC.

Habe am PC meine Nahfeldmonitore drann, Sirocco Pro http://ixbtlabs.com/articles/siroccopro/index.html

Der Verstärker hat einen DAC eingebaut, die Einspielung über den Analogausgang der Soundkarte kommt aber besser.


[Beitrag von pegasusmc am 30. Jan 2012, 21:19 bearbeitet]
UGN
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Jan 2012, 10:15

UGN schrieb:

Wie passen die XTZ zu den Dali? Wie gesagt klanglich wurde mir vom Händler bei dem ich die Dalis kaufen werde ein Denon als passend emfohlen. Welche Eigenschaften das aber sind, die einen Amp als passend einstufen ist mir noch nicht so recht klar.


Wollte nochmal die oben gestellte Frage hervorheben und hoffe auf Antwort
jd17
Inventar
#10 erstellt: 31. Jan 2012, 10:27
auch wenn jetzt sicher dresche kommt - der XTZ passt so gut zu den Dalis wie jeder andere amp - der für neutrale wiedergabe ausgelegt ist (= fast alle) - auch.
verstärkerklang ist im forum ein heißes thema und ich will das hier nicht aufmachen...

du wirst sicher mit dem XTZ zufrieden sein und er spielt sicher auch toll mit den Dalis.
bedenke nur, dass es keine klangregler und keinen kopfhörerausgang gibt.
wenn dir der natürliche klang der dalis so gefällt wie er ist und du auf die regler verzichten kannst, solltest du bedenkenlos zugreifen. bestell ihn dir nach hause und wenn er nicht deinen erwartungen etnspricht, schickst du ihn einfach zurück.

optik, haptik und laststabilität sind hervorragend beim XTZ.


der verbaute wandler im XTZ ist so gut wie ALLE modernen wandler - da gibt es keine für menschen hörbare unterschiede mehr (auch hierfür kriege ich dresche).
einzige ausnahme hierbei sind geräte wie PCs/notebooks etc., wo es extrem viele störeinflüsse gibt.
deswegen macht es durchaus sinn bzw. ist sehr empfehlenswert, nur digitale signale aus dem pc rauszuschicken.


[Beitrag von jd17 am 31. Jan 2012, 10:35 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 31. Jan 2012, 11:01
Moin,

die wichtigsten Argumente für den XTZ hat JD schon wieder vor mir geschrieben

Gegenüber dem Denon steht natürlich der Preis, mit zusätzlichem DAC dann natürlich noch höher.

Du mußt natürlich für Dich entscheiden ob du eine Klangregelung brauchst.

Ansonsten seh den XTZ einfach als sehr guten Verstärker mit unschlagbarem P/L Verhältnis, der auch locker mit dem Hybrid-Hochtonsystem der Dalis zurechtkommt.

Gruß Yahoohu
jd17
Inventar
#12 erstellt: 31. Jan 2012, 11:04

yahoohu schrieb:
...der auch locker mit dem Hybrid-Hochtonsystem der Dalis zurechtkommt.

es wäre auch das erste mal in der geschichte, dass ein amp wegen des hochtonbereichs "ins schwitzen" gerät...
yahoohu
Inventar
#13 erstellt: 31. Jan 2012, 11:24
Moin,

ich habe beim Schreiben schon überlegt ob ich´s streiche

Obwohl: Würde mir gerne mal den Unterschied anhören, wenns ein "weich" oder "hart" klingender Verstärker ist.
Obwohl: Verstärker klingen ja nicht

Gruß Yahoohu
UGN
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Feb 2012, 11:52
Ok dann werde ich mir mal die Dalis besorgen aufstellen und vlt zwei drei Amps zum Vergleich bestellen (XTZ, NAD, Denon).

Hat jemand einen Tipp wo man die Dalis güntstig (also unter UVP) bekommt? Die Beratung habe ich im "nicht Blöd" -Markt genossen, die war auch super - ich hätte aber in dem Fall nicht so große moralische Bedenken wo anders zu bestellen (bei einem einem kleinen Händler würde ich das sicher nicht so machen). Ich denke die Mitarbeiter kriegen dort sowieso keine besondere Umsatzbeteiligung oder?
jd17
Inventar
#15 erstellt: 01. Feb 2012, 12:53
ist dies nicht schon deutlich unter dem UVP? der ist 1600€ oder?

ansonsten einfach mal zu hifi-händlern gehen die dali führen und versuchen zu handeln. ist ja nicht verboten.
UGN
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Feb 2012, 13:09
Hi,

nee das ist so ziemlich der "normale" Preis. Es gibt noch eine Differenz zwischen weiss hochglanz und esche schwarz von ca 80 pro box.
DetM.
Stammgast
#17 erstellt: 01. Feb 2012, 13:21

jd17 schrieb:
einzige ausnahme hierbei sind geräte wie PCs/notebooks etc., wo es extrem viele störeinflüsse gibt.
deswegen macht es durchaus sinn bzw. ist sehr empfehlenswert, nur digitale signale aus dem pc rauszuschicken.

Außerdem kannst du PC und Verstärker so auch elektrisch trennen (vorausgesetzt du nutzt Toslink) und Brummschleifen, etc vermeiden.

LG,
Stefan
pegasusmc
Inventar
#18 erstellt: 01. Feb 2012, 17:02

UGN schrieb:
Hi,

nee das ist so ziemlich der "normale" Preis. Es gibt noch eine Differenz zwischen weiss hochglanz und esche schwarz von ca 80 pro box.

Richtig, kannst höchstens am Verstärkerpreis was drehen. Oder Kabel umsonst dazu.
Klappere die Händler mit Dali in Hannover ab und lasse Dir Angebote machen.
UGN
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Feb 2012, 23:03
Mir ist soeben noch eine Wichtige Frage eingefallen. Der XTZ hat ja quasi keinerlei Verstellungsmöglichkeiten was die Klangeigenschaften angeht. Bei Bass und Höhen kann ich drauf verzichten - die Erfahrung habe ich schon im Car-Hifi Bereich gemacht. Was mich jetzt etwas bedenklich stimmt ist die Fehlende Möglichkeit ein L-R Balancing zu machen. Es könnte gut passieren, dass die LS nicht exakt den gleichen Abstand zur hörposition haben. Etav 2,60m links und 2,50 rechts. Als ich vor 2 Wochen die Jamos mit dem Yamaha 7.1 Amp bei mir stehen hatte (hatte beides zurück geschickt und mich auf Stereo besinnt) habe ich den besten "Center" Effekt nur dann erreicht wenn die LS unterschiedlich eingestellt waren. Das Einmesssystem des Yamaha hat es damals aber recht gut erkannt und die gemessenen Abstände stimmten fast perfekt. Ist das jetzt ein Faktor welcher gegen den xtz spricht oder wie wird man Herr über solche probleme. ICh werde gleich mal versuchen eine Skizze des Zimmers anzufertigen.
jd17
Inventar
#20 erstellt: 02. Feb 2012, 08:06
in diesem fall würde ich auch ganz klar zu einem verstärker mit einmessung raten.
av-receiver von yamaha oder pioneer würden sich hier anbieten.

alternativ gibt es noch einen etwas älteren stereo-vollverstärker von sony, der einmessung mitbringt und zudem auch digitaleingänge hat. der ist aber nur noch als ausläufer oder gebraucht zu bekommen:
Sony TA-FA1200ES
UGN
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Feb 2012, 09:16
hm meinst du es würde nicht reichen durch balance verstellung das einzustellen? Wie gesagt kenne mich da nicht so aus leider.
jd17
Inventar
#22 erstellt: 02. Feb 2012, 09:24
naja was heißt reichen... wenn ich die möglichkeit hätte, es fürs gleiche geld auch RICHTIG zu machen, würde ich nicht zögern. durch einen balance-regler passt du nur die lautstärke an - nach gefühl.
eine richtige einmessung misst den genauen abstand, passt den pegel an und macht laufzeitkorrektur.

sitzt du denn wenigstens richtig mittig zwischen den lautsprechern?
UGN
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Feb 2012, 09:50
nicht ganz, ich werde das heute zuhause mal abmessen und eine raumskizze reinstellen. ich habe ebne die wahl entweder stehen die Boxen nur etwa 2 m auseinander und dafür habe ich etwa gleichen abstand zum hörplatz, oder die stehen 3,5m auseinander (sollte doch bessere tiefenwirkung haben) aber dafür sitze ich nicht mehr ganz mittig. Die LS stehen untereinander immer auf eine Linie...
Klee
Stammgast
#24 erstellt: 02. Feb 2012, 17:18
Hatte mich mal vor 2 Jahren für die Ikon 6 interessiert. Für mich die perfekte Box, leider habe ich bisher die Mk2 noch nicht hören können. Ist das wohl ne Steigerung?

Betrieben wurde die Ikon 6 mit Marantz, den ich auch bei mir stehen habe. Ein sehr schönes Paar.

XTZ? Oh weh, die habe ich mal mit einer Nubert nuVero 14 gehört. Die Zuhörer haben alle mit dem Kopf geschüttelt. Welch ein grausiger Klang. Lag es nun an die nuVero?
UGN
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Feb 2012, 11:38
Soo leider bin ich immer noch nicht viel weiter. Allerdings ist in die Auswahl noch der exposure 2010s2 hinzugekommen. Kann mir jemand einen Händler in Hannover oder Umland empfehlen? Auch ein Online Versandhandel wäre hlifreich- irgendwie finde ich keinen.
pegasusmc
Inventar
#26 erstellt: 07. Feb 2012, 19:15

UGN schrieb:
exposure 2010s2 hinzugekommen. .


Wie bist Du auf den Kandidaten gekommen ?
UGN
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Feb 2012, 09:49
Hatte bisher leider noch nicht die möglichkeit den zu hören. Habe allerdings recht viel dazu gelesen (vor allem in englisch sprachigen Foren). Dort wird dem Apm die Eigenschaft nachgesagt seher detailreich im hochton Bereich aufzulösen. Ich dachte mir deswegen, dass ich den auf jeden Fall an den Dalis hören sollte, da diese ja auch einen starken hochton Bereich bezüglich der detalierung aufweisen. Mein Gedanke war, dass der exposure unter umständen die stärken der dalis besser betonen könnte als ein nad 356.
Was haltet ihr davon? Einfach probehören kann ich ihn in Hannover wohl nicht. Ich werde einen online Händler suchen müssen. Leider findet man im deutsch sprachigen raum nicht soviele Meinungen zum exposure. Mit knapp 1100€ ist er eigentlich auch etwas über dem von mir vorgesehenen Budget.
Jeremy
Inventar
#28 erstellt: 08. Feb 2012, 10:19
Würde dich in deiner Absicht bekräftigen wollen, zu versuchen, den Exposure-Vollverstärker mal Probe zu hören, bzw. überhaupt auch Verstärker-Elektronik 'von der Insel', mit in's Auge zu fassen.
Diese XTZ-Verstärker-Empfehlung ist hier so ein bisschen die Standard-Empfehlung, die hier immer genannt wird.
Mein Vorschlag auch: Stelle deine Frage auch nochmal im Analog-Forum (hier: http://www.analog-fo...ge=Board&boardID=38).
Da gibt's etliche, die sich mit British-Hifi, resp. auch außerhalb des Mainstreams liegenden Hifi-Produkten sehr gut auskennnen. Hier bekommst du, wie gesagt, überwiegend nur die Standard-Empfehlungen.

BG
Bernhard
UGN
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Feb 2012, 10:42

Jeremy schrieb:

Mein Vorschlag auch: Stelle deine Frage auch nochmal im Analog-Forum (hier: http://www.analog-fo...ge=Board&boardID=38).

vielen Dank. Habe soeben dort die Frage reingestellt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker und CD Player für DALI IKON 6 MKII
hemivl am 03.07.2013  –  Letzte Antwort am 09.07.2013  –  11 Beiträge
Passender Verstärker für Dali Ikon 7
DannyNRW am 25.04.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  21 Beiträge
Suche Verstärker für Dali Ikon 7 MK2
Vladislav1307 am 06.09.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  7 Beiträge
Kaufberatung : Nachfolger für Dali Ikon 6 MK2
eros777 am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 02.05.2016  –  19 Beiträge
Welchen Verstärker für Dali Ikon 2 MK2 oder Ikon 6 MK2 ?
sailor_100 am 24.05.2014  –  Letzte Antwort am 26.05.2014  –  8 Beiträge
Dali Ikon 6 MK2 suchen passende Elektronik
-schmock- am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  9 Beiträge
Epos M16i oder Dali Ikon 6?
Reson-0072 am 15.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  9 Beiträge
Elac 208.2 oder Dali Ikon 7?
DannyNRW am 26.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  7 Beiträge
Verstärker um die 500? für Dali zensor/ikon
saschaRe am 05.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.06.2013  –  11 Beiträge
Hifi Receiver für Dali Ikon 6 mk2 gesucht
spie-c0815 am 03.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  62 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Nubert
  • Sony
  • Onkyo
  • Soundmaster
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.202