Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Digitale Signale an Stereo Receiver; A/B-Wandler?

+A -A
Autor
Beitrag
Murdocderdon
Stammgast
#1 erstellt: 05. Feb 2012, 16:21
Hi,

desto weiter ich stöbere um endlich mein Stereo-Equipment zu ordern, auf umso mehr Probleme stosse ich.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Bei mir ist es z.Zt. so das ich mit sämtlichen Geräten erst in den TV gehe und von da aus in den Receiver da mein TV nur einen digitalen Koax-Ausgang hat. Musik wird über Apple-TV gehört und die Konsolen sollen eh direkt in den TV weil ich bei Receivern immer ein Input-Delay feststelle. Momentan geht das an meinem alten Receiver problemlos nur möchte ich auch gerne einen Stereo-Receiver nutzen da ich eh nur Stereo höre.

Problem: 99% der Stereo-Verstärker haben nur analoge Eingänge.

Der Onkyo TX-8050 hat im Prinzip alles was ich brauche, ist mir aber etwas zu teuer. Über den Kenwood RA-5000 habe ich nur schlechtes gelesen. Oder gibt es evtl. noch Verstärker/Receiver im unteren Preisniveau die digitale Eingänge haben?

Gibt es Wandler die ohne Verlust das digitale Signal in ein analoges Umwandeln und das auch noch in einem bezahlbaren Rahmen? Mein Preislimit was den Wandler angeht würde ungefähr 50,- sein. Sowohl beim Receiver als auch bei den Boxen werde ich aus finanziellen Gründen wohl in der Einsteigerklasse bleiben und möchte nicht unverhältnismäßig viel nur für einen Adapter zahlen.
Falls das Signal unter so einem Wandler leidet. Kann ich dann nicht gleich bei einem AV-Receiver bleiben der passende Eingänge hat und habe evtl. ein besseres Ergebnis als Stereo-Verstätker samt Wandler?

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt und das mir jemand helfen kann. Ich bin in Hifi-Dingen leider noch etwas unbeholfen und möchte nichts blind bestellen was ich evtl. eh wieder zurückschicken muss.

Danke im Voraus!

Helge
volkerputtmann
Stammgast
#2 erstellt: 05. Feb 2012, 16:29
Such doch bei Amazon mal nach "Dac".

Da wirst du in allen Preisklassen fündig.
Was brauchst du denn jetzt genau? Koax auf Chinch?

Gruss
Murdocderdon
Stammgast
#3 erstellt: 05. Feb 2012, 16:35
Genau. Digital-Koax aux Cinch. Bei Amazon habe ich mir viele Rezensionen zu diesen Wandlern durchgelesen und eigentlich immer wenn es viele Rezensionen zu so einem Gerät gibt sind Leute dabei die über ein Rauschen oder brummen berichten sobald kein Audio-Signal abgespielt wird. Das hat mich sehr verunsichert. Ansonsten hätte ich mir längst Einen für 20,- bestellt. Wenn du ne Empfehlung hast, immer her damit!
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#4 erstellt: 05. Feb 2012, 16:36
Hallo! Vielleicht kannst Du nochmal übersichtlicher darstellen, was Du hast und was Du möchtest, ich hab's zumindest noch nicht verstanden.
Du hast Konsolen, deren Audio-Signal (also Spiele, nicht etwa die XBOX als Abspielgerät?) Du an den Fernseher ausgibst?
Oder dann den Fernseher-Ton an den vorhandenen Receiver mit Digitaleingang schaltest?
Und Musik über die Eingänge des Apple-TV an den TV? Oder an den Receiver?
Und wann hast Du ein störendes Delay zwischen welchen zwei Lautsprechergruppen? ODer zwischen Bild und Ton?
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#5 erstellt: 05. Feb 2012, 16:41

Falls das Signal unter so einem Wandler leidet. Kann ich dann nicht gleich bei einem AV-Receiver bleiben der passende Eingänge hat und habe evtl. ein besseres Ergebnis als Stereo-Verstätker samt Wandler?


Ein Einsteiger-Stereo-Verstärker mit dem billigstmöglichen DAC ist bestimmt schlechter als ein guter oder sehr guter AV-Receiver. Kommt wohl drauf an, wie gut Dein jetziger (offensichtlich AV-)Receiver ist. Warum willst Du den ersetzen durch Receiver plus Wandler?
Murdocderdon
Stammgast
#6 erstellt: 05. Feb 2012, 16:41
Hi, ich führe Apple TV und Playstation 3 über HDMI und meinen WII über Component in den TV. Von da aus führe ich das Signal über digital-Coax in den Receiver. Die Konsolen hängen direkt am TV weil es sonst ein Delay zwischen Eingabe und Bild gibt, nicht etwa bei den Lautsprechern. Ich wollte nur damit nur erklären das bei mir alle Kabel in den Fernseher führen und ich den Ton lediglich über Digital-Out an den Receiver führen möchte.
Murdocderdon
Stammgast
#7 erstellt: 05. Feb 2012, 16:43

gelegentlicher_nutzer schrieb:
Ein Einsteiger-Stereo-Verstärker mit dem billigstmöglichen DAC ist bestimmt schlechter als ein guter oder sehr guter AV-Receiver. Kommt wohl drauf an, wie gut Dein jetziger (offensichtlich AV-)Receiver ist. Warum willst Du den ersetzen durch Receiver plus Wandler?


Ich habe momentan nur eine Übergangslösung. Onkyo HTX22HD mit den Standard-Satelliten. Dieser soll nun durch vernünftiges Stereo-Equipment ersetzt werden da ich auf Surround keinen Wert lege.


[Beitrag von Murdocderdon am 05. Feb 2012, 16:45 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#8 erstellt: 05. Feb 2012, 16:46
Hallo Murdoc,

einen Receiver der besser im Stereo Bereich ist als ein Vollverstärker, wirst du nicht finden.

Normalerweiser hat der DAC keinen all zu großen Einfluss auf den Klang, wie alle elektronischen Geräte.
Wichtiger sind Quelle, LS, Stereodreick usw.

Aber du hast recht, Verstärker mit digitalen Eingängen findet man nicht so oft. Ich empfehle einfach mal den hier.


Grüße,

Ted
Murdocderdon
Stammgast
#9 erstellt: 05. Feb 2012, 17:05
Danke erstmal für die vielen Antworten.

Ted, deine Empfehlung ist leider genau so teuer wie der TX8050 und somit über meinem Budget.

Quelle ist halt MP3/Apple-TV, Lautsprecher werden wahrscheinlich die Teufel Ultima 30 (evtl. sogar ein Canton Plus S 2.1 Set, der Geldbeutel wird es mir danken). Und ein richtiges Stereo-Dreieck erreiche ich hier leider nicht. Das Schlimmste wird sein das einer der Lautsprecher in einer Ecke stehen wird aber das wird sich nicht vermeiden lassen.

Gruß, Helge
volkerputtmann
Stammgast
#10 erstellt: 05. Feb 2012, 17:37
Was ist denn mit dem FiiO D3?

Kenn den zwar persönlich nicht, aber vielleicht macht versuch klug?

Und wenn das 40 Euro Gerät nichts taugt, schickst du es einfach zurück...

Übrigens macht mein Project Dac Box Usb auch leise rhytmische Störgeräusche, wenn kein Signal anliegt. Wenn dich das stört, muss du wohl erheblich mehr investieren...

Gruss


[Beitrag von volkerputtmann am 05. Feb 2012, 17:41 bearbeitet]
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#11 erstellt: 05. Feb 2012, 18:26

Murdocderdon schrieb:
Ich habe momentan nur eine Übergangslösung. Onkyo HTX22HD mit den Standard-Satelliten. Dieser soll nun durch vernünftiges Stereo-Equipment ersetzt werden da ich auf Surround keinen Wert lege.

Jetzt habe auch ich es verstanden. Du möchtest Dein Onkyo-Set mit zwei Satelliten und Subwoofer und eingebautem Verstärker mit DA-Wandler ersetzen durch bessere Qualität, aber nicht soo viel teurer.

Die hier waren ja ganz freundlich zu Deinem Gerät.

Du kannst doch Surround abschalten und rein Stereo hören. Aber die Qualität reicht nicht?

Dein System scheint ja nicht sehr gut, aber sehr preiswert zu sein, Marktpreis ca 350€. Jetzt hast Du Lautsprecher für 300€ ins Auge gefaßt, Verstärker für 300€ sprengt das Budget. Also unterstelle ich mal, daß Du etwa 500€ als Obergrenze hast, richtig?

Wenn ich vor der Aufgabe stünde, würde ich mir für 50€ - 100€ einen externen DA-Wandler kaufen, so einen z.B., einen gebrauchten Verstärker ab ca 1990, eher ein ehemaliges obere-Mittelklasse-Gerät oder ein neueres Mitelklasse-GErät (150-200€ sollten reichen) und dann würde ich den Rest großzügig fer die LS ausgeben.
Andererseits: wenn Du eh so viele digitale Quellen hast, vielleicht findest Du auch einen bescheidenen gebrauchen AV-Verstärker, dann mit mehreren digitalen Eingängen, mußt ja den 5.-Kram nicht benutzen. Die Hifi-Zeitschriften bewerten den Stereo-Betrieb getrennt, könnte ein erster Anhaltspunkt sein, auch wenn man die Glaubwürdigkeit knapp unter Bild einordnet.


[Beitrag von gelegentlicher_nutzer am 05. Feb 2012, 20:42 bearbeitet]
Murdocderdon
Stammgast
#12 erstellt: 05. Feb 2012, 22:44
Naja, auf Area-DVD gibt es NIE schlechte Beurteilungen.^^ Das HTX ist schon ok und besonders für den Preis eigentlich ziemlich gut. Einen weltbewegend guten Klang braucht man allerdings nicht zu erwarten.

Ich behaupte mal einfach das ich mit Lautsprechern wie den Magnat 605 oder den Teufel Ultima 30 nen großen Sprung nach vorne mache was Klangqualität angeht.

Das ich auch mit einem 5.1-Receiver Stereo hören kann ist mir schon klar aber mir wurde von mehreren Leuten davon abgeraten. Da ich eh einen neuen Receiver möchte und den HTX-Subwoofer/Receiver-Hybriden dann nicht mehr brauche habe ich einfach mal entschieden das es dann halt ein Stereo-Receiver wird.

Andererseits, da ich mich eh in der "Einsteigerklasse" bewege wird es wohl nicht so fatal sein mir einfach einen AV-Receiver zu kaufen. Da hast du wohl recht zumal hier nicht mal eine perfekte Aufstellung der Lautsprecher möglich ist was sicherlich ein viel schlimmerer Kompromiss ist.

Danke!
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#13 erstellt: 05. Feb 2012, 23:43

Murdocderdon schrieb:

Ich behaupte mal einfach das ich mit Lautsprechern wie den Magnat 605 oder den Teufel Ultima 30 nen großen Sprung nach vorne mache was Klangqualität angeht.

Das ist plausibel. Aber ich würde versuchen, mehr Geld für die LS ausgeben zu können. Dann z.B so etwas als Lösung, bis Du ein größeres Budget für den Amp übrigh hast.


Das ich auch mit einem 5.1-Receiver Stereo hören kann ist mir schon klar aber mir wurde von mehreren Leuten davon abgeraten

Stereo ist halt nicht so dolle, aber für og Preis machst Du nicht so viel falsch, finde ich. Oder Du wartest, bis ein günstiger, klar besserer Receiver dort angeboten wird. So oder so, viel Spaß!
Murdocderdon
Stammgast
#14 erstellt: 06. Feb 2012, 00:12
Hey, danke für den Tipp. "Ebay-Kleinanzeigen" hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm.
Ich werde sonst erstmal den HTX als Receiver weiter nutzen bis ich mich entschieden habe welchen Receiver ich nehmen soll.

Lautsprecher für mehr als 300,- kommen mir wahrscheinlich wohl nicht ins Haus. Ich fände es irgendwie unsinnig so viel Geld auszugeben wenn eine der Boxen eh direkt in einer Ecke stehen muss. Ausserdem bin ich nicht so audiophil das ich jetzt mein ganzes Gespartes dafür ausgeben möchte. Ich bewege mich nicht umsonst in der Einsteigerklasse.
Murdocderdon
Stammgast
#15 erstellt: 07. Feb 2012, 00:00
Eine letzte Frage habe ich noch zum Thema "Stereo-Receiver" dann werde ich euch hoffentlich erst nach dem Kauf wieder auf die Nerven gehen.

Ein 5.1-Receiver regelt das Lag zwischen Bild und Ton über Lip-Sync-Modi oder lässt einen die Tonverzögerung direkt einstellen. Ein Stereo-Receiver wie z.Bsp. der Denon PMA 510 kann dies nicht regeln.

Mache ich mir da berechtigte Sorgen oder ist das ziemlich egal?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tipp für D/A-Wandler?
Klangfarbe am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  6 Beiträge
billigster Stereo Receiver gebraucht für digitale Signale
Defybrillator am 11.04.2015  –  Letzte Antwort am 11.04.2015  –  3 Beiträge
Verstärker, zwei Lautsprecher und einen Wandler für digitale Signale gesucht.
Brathorun am 16.12.2015  –  Letzte Antwort am 25.12.2015  –  90 Beiträge
[Gelöst:] Stereo-Verstärker für digitale Quellen: Empfehlung?
listen12 am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  14 Beiträge
Kaufberatung D/A Wandler
bonnybonnybonny am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  6 Beiträge
Ergänzung D/A Wandler
Bronxmaster am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 01.12.2010  –  2 Beiträge
Verstärker + D/A Wandler VS. AV-Receiver
b2style am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  9 Beiträge
Endstufen-D/A Wandler Kombination
pcmurx am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  2 Beiträge
Stereo Boxen an A/V-Receiver
Lukas_D am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  12 Beiträge
20qm Stereo-Beschallung, Vollverstärker mit D/A-Wandler
SaschaW3000 am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Onkyo
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.996
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.073